Teneriffa auf eigene Faust

Teneriffa auf eigene Faust

Der Teide auf Teneriffa

Das fast dreieckige Insel Teneriffa ist die größte Insel der Kanaren und ein beliebtes Ziel von Kanaren Kreuzfahrten. Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem grünen und gebirgigen Norden mit den ganzjährig milden Temperaturen und dem trockenen und heißen Süden mit seinen schönen Stränden. Diese bemerkenswerte Dualität in Klima und Landschaft trug Teneriffa auch den Beinamen „Insel mit den zwei Gesichtern“ ein. Die Inselmitte wird dominiert von dem 3.718 Meter hohen Pico del Teide. Spaniens höchster Berg ist umgeben von einer atemberaubenden Landschaft aus eingefallenen Kratern und erloschenen Vulkanen. Hier befindet sich die Natur in einem solch sensiblen Gleichgewicht, dass die gesamte Region um den Berg zum sorgfältig beaufsichtigten Schutzgebiet, dem Parque National del Teide y de las Canadas, erklärt wurde. Hier finden Sie Informationen für Ihren Landausflug auf Teneriffa auf eigene Faust. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Fremdenverkehrsbüros. Geprüfte Landausflüge lokaler Anbieter können Sie z.B. bei Viator buchen.

Transport auf Teneriffa auf eigene Faust

Der Kreuzfahrthafen befindet sich der Hauptstadt Santa Cruz. Kreuzfahrtschiffe machen an der über einen Kilometer langen Mole (Muelle Sur) vor der Altstadt fest. Hier können mehrere große Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig abgefertigt werden. In der Regel bringen kostenlose Shuttlebusse die Urlauber zum Hafenausgang nahe der Plaza de Espana.

Der Kreuzfahrthafen von Santa Cruz

Der Kreuzfahrthafen von Santa Cruz

Etwas günstiger liegt das neue rote Kreuzfahrtterminal (s. Bild oben) an der Muelle de Ribera. Von hier kann man zur Plaza de Espana laufen. Der zentrale Platz der Stadt liegt am Meer und wurde vor etwa zehn Jahren komplett neu gestaltet. In der schönen Altstadt von Santa Cruz kann man sich sehr gut zu Fuß fortbewegen.

Das neue Kreuzfahrtterminal

Das neue Kreuzfahrtterminal

Alternativ gibt es die bekannten roten Sightseeing-Busse der Firma City-Sightseeing, die auf einer 60-minütigen Runde durch die Stadt fahren. Nach dem bewährten Prinzip, kann man an jedem der elf Haltepunkte aussteigen und mit einem der nächsten Busse weiterfahren. Circa alle 25 bis 30 Minuten kommt ein Bus. Das Tagesticket kostet aktuell achtzehn Euro und kann z.B. bei Viator (Link s. oben) vorbestellt werden. Manchmal gibt es auch eine kleine Bimmelbahn, die an der Plaza de Espana Fahrgäste aufnimmt. Leider beschränkt sich die Stadtrundfahrt von City-Sightseeing auf Santa Cruz. Stopps im benachbarten La Laguna sind nicht vorgesehen.

Straßenbahn

Straßenbahn

Mit der Straßenbahn ist die sehenswerte alte Hauptstadt Teneriffas aber schnell und günstig erreichbar. Wenn Sie an der Plaza de Espana links in die Straße Bravo Murillo abbiegen, erreichen Sie nach ca. 200 Metern die Haltestelle Fundacion. Hier können Sie die Metro nach La Laguna nehmen. Es gibt nur diese eine Linie. Zum modernen Busbahnhof Intercambiador geht man ein paar hundert Meter weiter. Einfach den Schienen der Metro folgen. Hier starten die grünen Busse zu allen Zielen auf der Insel. Zum Beispiel die 103 (Expressbus nach Puerto de la Cruz) oder der 910 zur Playa de las Teresitas. Informationen gibt es bei der Busgesellschaft Titsa. Fahrscheine kann man bei den Fahrern oder an Automaten kaufen.

Taxi

Taxi

Teneriffa auf eigene Faust geht am besten mit einem Mietwagen. Diese gibt es ebenfalls im Bereich des Hafens. Die von anderen Kanaren bekannten Firmen Cicar und Cabrera Medina haben Ihr Büro im oberen Stockwerk des Hafengebäudes an der Muelle Ribera. Die Wagen werden auf einem nahegelegenen Parkplatz übergeben. Ein Vorreservierung über die Webseiten der Anbieter ist sinnvoll.

Zahlreiche weiße Taxen warten im Bereich des Hafens auf Fahrgäste. Fahrten zu beliebten Touristenzielen auf der Insel werden zu moderaten Pauschalpreisen angeboten. Eine Ganztagestour kostet ca. 140 Euro. Für kürzere Fahrten kann man auch das Taxameter einschalten lassen. Die Grundgebühr liegt bei 3,15 Euro und pro Kilometer kommen 55 Cent dazu. Die Fahrpreise werden an Taxiständen ausgehängt.

Tipps für Ihren Landausflug auf Teneriffa

Iglesia de la Concepción

Iglesia de la Concepción

Mit dem Kreuzfahrtschiff kommen in Santa Cruz den Tenerife im Nordosten von Teneriffa an. Die Inselmetropole ist seit 1732 Hauptstadt und hat gut 200.000 Einwohner. Gemeinsam mit der alten Hauptstadt La Laguna, beide Städte sind heute zusammengewachsen, bildet Santa Cruz einen Ballungsraum mit gut 425.000 Einwohnern. Vom Hafen aus können Sie die attraktiven Einkaufstraßen der Altstadt bequem zu Fuß erreichen. Hier kann man sehr schön bummeln. Wer möchte, kann mit der Straßenbahn nach La Laguna weiterfahren. Die Studentenstadt lockt mit viel Gastronomie und noch mehr Baudenkmälern. Diesen liegen in einem eng begrenzten Areal, was eine Besichtung vereinfacht. Im Zentrum befindet sich mit der Kathedrale von San Cristóbal de La Laguna die größten Sehenswürdigkeit. Gut zehn Kilometer nördlich vom Hafen in Santa Cruz liegt die schöne Playa de las Teresitas. Einige Schiffsladungen Sahara-Sand ließen hier einen 2 Kilometer langen Traumstrand mit schönen Palmen entstehen. Die grünen Busse der Firma Titsa fahrer u.a. hierher.

Orcas im Loro Parque

Orcas im Loro Parque

Etwa 40 Kilometer von Santa Cruz entfernt liegt auf der anderen Seite der Insel das Urlaubszentrum Puerto de La Cruz. Mit dem Bus oder einem Mietwagen ist es gut zu erreichen. Seine unvergleichliche Lage am Ausgang des breiten Orotava-Tales inmitten von Bananenplantagen, im Hintergrund den häufig schneebedeckten Teide, machte Puerto de la Cruz lange zum beliebtesten Ferienzentrum der Kanaren. Das einzige was fehlte, waren die Strände, weshalb die Stadt die Führungsrolle im Tourismus an den sonnigen Süden der Insel abtreten musste. Aber Puerto de La Cruz ist immer noch eine beliebte Ferienstadt. Teile der Altstadt wurden vor den Baulöwen gerettet, manches alte Haus restauriert. Das Badepublikum tummelt sich in den Meerwasser-Schwimmbädern von San Telmo. Viele Urlauber lockt der Tierpark Loro Parque nach Puerto de la Cruz.

Playa de las Vistas in Los Cristianos

Playa de las Vistas in Los Cristianos

So gut wie nie regnet es im ursprünglich öden und trockenen Süden Teneriffas. Übergangslos angrenzenden Ferienzentren aus der Retorte wie Playa de las Américas, Los Cristianos oder Costa Adeje, bilden hier eines der bedeutendsten Tourismuszentren Spaniens. Wer nur Strand und Sonne sucht, wird es hier gut aushalten. Wer im Urlaub viel Abwechslung braucht, kommt kaum auf seine Kosten. Die weißen Strände wurden mit Sahara-Sand aufgeschüttet. Eine kilometerlange Strandpromenade mit Palmen, Geschäften, Cafes und Restaurants säumt die gesamten Strände an der Costa Adeje und lädt mit Meerblick zum Bummeln ein.

Teide Nationalpark

Teide Nationalpark

Das gebirgige Innere mit dem höchsten Berg Spaniens, dem 3718 m hohen Pico del Teide, ist ein weiteres Highlight dieser vielseitigen Insel. Um ihn wurde der Parque National del Teide y de las Canadas eingerichtet. Der Gipfel selbst wird zwar streng gehütet, aber mit Erlaubnis der Parkverwaltung und einem Führer kann ihn besuchen. Ein besonderes Erlebnis ist die Fahrt mit der Teide-Seilbahn bis zur Bergstation auf 3.555 Meter Höhe. Viele Wege führen zum Nationalpark, ob von Puerto de la Cruz, im Norden über La Orotava, von Santa Cruz de Tenerife und La Laguna im Osten durch den Kiefernwald Bosque de la Esperanza oder von Westen über Chio bzw. Guia de Isora. Von der Südküste führen alle Straßen zum Pico del Teide über Vilaflor, Teneriffas höchstgelegenes Dorf. Der Parkeingang im Nordosten ist in 2020 m Höhe bei den vereinzelten Häusern von El Portillo. Hier und am Parador National inmitten des Nationalparks informieren zwei sehenswerte Besucherzentren einerseits über Vulkanologie, andererseits über die jahrtausende alte Siedlungsgeschichte am Teide. Im Südwesten beginnt der Nationalpark beim Pass Boca Tauce (2055 m) am Rand der einzigartigen Vulkanlandschaft der Canadas.

Frontier Theme