Montego Bay auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Montego Bay auf eigene Faust zusammengestellt. Die Touristenhochburg im Nordwesten von Jamaika ist die viertgrößte Stadt des Landes. Der Hafen ist ein beliebtes Ziel von Kreuzfahrten in der westlichen Karibik. Zudem verfügt die Mo-Bay mit dem Sangster International Airport über den größten Flughafen Jamaikas. Vielleicht ein Grund, warum AIDA Cruises sogar Karibik Kreuzfahrten ab/bis Montego Bay anbietet. Man sagt, es gäbe in Montego Bay schönere Strände, bessere Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants als in Ocho Rios. Das mögen anderen beurteilen, auf jeden Fall finden Golfer in Montego Bay einige der besten Golfplätze der Karibik. In der Stadt selber gibt es, abgesehen von Einkaufsmöglichkeiten und Stränden, relativ wenig zu sehen. Die Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Montego Bay liegen überwiegend im Umland.

Landausflüge in Montego Bay auf eigene Faust
Horseback ride & swim – Bild: MSC Cruises

Die beiden anderen großen Kreuzfahrthäfen Jamaikas, Falmouth und Ocho Rios, sind 33 bzw. 100 Kilometer entfernt und über die Küstenstraße gut erreichbar. Deshalb kann man von Montego Bay aus die Attraktionen der anderen Häfen besuchen und umgekehrt natürlich. Zuletzt gab es in der Region so große Probleme mit Bandenkriminalität, dass sich die Regierung im Januar 2018 gezwungen sah, den Ausnahmezustand auszurufen. Seither ist die Polizei- und Militärpräsenz rund um Montego Bay stark vergrößert worden. Die Landeswährung ist der Jamaica Dollar (J$). Der US Dollar gilt als inoffizielle Zweitwährung, so dass man kein Geld tauschen muss. Weitere Informationen gibt es bei Visit Jamaica. Stand: Juli 2020

Der Kreuzfahrthafen von Montego Bay

Der Kreuzfahrthafen von Montego Bay befindet sich im Montego Bay Freeport ca. 5 Kilometer westlich der Innenstadt. Es gibt Liegeplätze für mehrere Kreuzfahrtschiffe, wobei diese Kapazität selten voll ausgenutzt wird. Im Ausnahmefall können Kreuzfahrtschiffe auch in der Bucht ankern und tendern.

Blick vom Schiff auf das Kreuzfahrt-Terminal
Blick vom Schiff auf das Kreuzfahrt-Terminal – Bild: Paulo–stock.adobe.com

Die Landausflügler kommen in ein großes Kreuzfahrt-Terminal, das ein wenig in die Jahre gekommen ist. Neben den üblichen Einrichtungen wie Souvenirgeschäfte und etwas Gastronomie, findet man hier ein Büro der Touristeninformation. Neben dem Terminalgebäude gibt es hölzerne Buden mit Souvenirs und Kunsthandwerk. Für Landausflügler, die Montego Bay auf eigene Faust erkunden möchten, kommen insbesondere Taxis in Frage. Es gibt zudem Angebote lokaler Ausflugsanbieter.

Mobil in Montego Bay auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Montego Bay auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt. Vorab einige Entfernungen zu beliebten Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Montego Bay. Dabei haben wir uns auf Landausflugsziele konzentriert, die in einem Radios von 100 Kilometern rund um Montego Bay liegen.

  • Doctor‘s Cave Beach: 5 km
  • Rose Hall Great House: 19 km
  • Dunn‘s River Falls: 99 km
  • Green Cotto Caves: 72 km
  • Greenwood Great House: 27 km
  • Ahhh…Ras Natango Gallery and Garden: 10 km
  • Croydon Plantation: 33 km
  • Rocklands Bird Sanctuary: 11 km
  • Martha Brae Rafting Village: 40 km
  • Montepelier Tubing & Zip Line (Great River): 23 km
  • YS Falls: 65 km
  • Black River Safari (Krokodile): 68 km
  • Seven Mile Beach Negril: 73 km
  • Appleton Estate (Rum): 60 km
Lage von Jamaika in der westlichen Karibik
Lage von Jamaika in der westlichen Karibik – Karte: Cruise Jamaica

Zu Fuß

Zu Fuß kann man aufgrund der entfernten Lage des Hafens leider wenig ausrichten. Wenn überhaupt, könnte man das Hard Rock Cafe zu Fuß erreichen, das ca. 2,5 Kilometer entfernt ist. Man wird allerdings sehr häufig angesprochen und sollte die eigene Sicherheit immer im Blick haben.

Taxis

Vor dem Kreuzfahrt-Terminal warten zahlreiche Taxis und Kleinbusse auf Kundschaft. Die Fahrpreise werden im Terminal auf Schildern veröffentlicht. Hier einige Beispiele:

Downtown Transfer Bus Service

Die Fahrt ins Zentrum kostet 7 US Dollar pro Person. Für die Hin- und Rückfahrt zahlt man 14 US Dollar. Die wichtigsten Ziele im Zentrum sind

  • Harbour Street Craft Market
  • Hip Strip
  • Doctor‘s Cave Beach
  • Jimmy Buffett’s Margaritaville (Restaurant mit Zugang zum Meer)

Tours and Rountrip Services

Die Preise gelten für ein Taxi mit 4 Personen. Für zusätzliche Personen gibt es Aufpreise pro Person. Wer möchte, kann ein Taxi mieten. Eine Stunde kostet 50 US Dollar. Jede weitere Person zahlt 12 US Dollar.

  • Rose Hall Great House (2,5 Stunden): 120 US Dollar
  • Montego Bay Highlight Tour (3 Stunden): 140 US Dollar
  • Martha Brae River: 140 US Dollar
  • Greenwood Great House: 140 US Dollar
  • Negril Beach: 180 US Dollar
  • Dunn‘s River Falls: 200 US Dollar
  • Black River Safari Crocodile Tour: 230 US Dollar
  • Appleton Estate: 250 US Dollar
  • Bob Marley Mausoleum (Nine Mile): 260 US Dollar

Trotz der festgelegten Fahrpreise sollte man die Preisfrage vor dem Einsteigen kurz ansprechen und klären. Außerhalb des abgesperrten Hafenareals und in der Stadt findet man auch günstigere Taxen. Allerdings auch zahlreiche illegale Fahrer. Vorsicht ist also auf jeden Fall geboten. Wir würden im Zweifel lieber etwas mehr bezahlen.

Landausflüge in Montego Bay zum Rose Hall Great House
Rose Hall Great House – Bild: MSC Cruises

Mietwagen

Wer möchte, kann Landausflüge in Montego Bay individuell mit einem Mietwagen gestalten. Im Fairview Shopping Center (2,5 km) gibt es eine Niederlassung von Hertz. Weitere internationale Verleiher sind am oder in der Nähe des Flughafens vertreten. Auf Jamaika herrscht Linksverkehr. Die Straßen sind abseits der Küstenstraße von Negril bis Ocho Rios teilweise abenteuerlich. Dafür ist das Verkehrsaufkommen insgesamt deutlich geringer als in Deutschland.

Landausflüge in Montego Bay buchen

Für den Tag in Montego Bay werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie und deutschsprachigen Reiseleitern (bei den meisten Touren) gibt es oben. Die gebuchten Landausflüge können bis 15 Tage vorher ohne Angabe von Gründen kostenfrei storniert werden. Zu dem gibt es eine Geld-zurück-Garantie für den Fall, dass das Kreuzfahrtschiff einen Hafen nicht anlaufen kann. Weitere Aktivitäten und Kreuzfahrtausflüge folgen am Ende dieser Seite.

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Montego Bay

Montego Bay ist eine Hochburg des Tourismus auf Jamaika. Im Hinterland locken alte Herrenhäuser und viele sehr gute Golfplätze die Urlauber an. Die anderen jamaikanischen Kreuzfahrthäfen Falmouth und Ocho Rios sind gut zu erreichen, so dass sich die Landausflugsziele überschneiden. Auch Negril mit seinem traumhaften Seven Mile Beach ist von Mo-Bay aus in Reichweite. Hier ein Überblick über die Sehenswürdigkeiten in Montego Bay.

Montego Bay

Mit einem Taxi gelangt man schnell in die Stadt, deren Herz am Sam Sharpe Square schlägt. Rund um den Platz, der nach einem Nationalhelden Jamaikas benannt wurde, finden sich einige sehenswerte Gebäude aus der Kolonialzeit. Das Montego Bay Cultural Centre ist eine Außenstelle der National Gallery of Jamaica. In den Seitenstraßen laden Geschäfte zum Einkaufsbummel ein. Empfehlenswert ist ein Besuch eines Craft Markets. Zahllose Händler bieten hier Kunsthandwerk an. Da sind durchaus schöne Mitbringsel dabei.

Montego Bay ist ein Golferparadies
Montego Bay ist ein Golferparadies – Bild: Jamaica Tourist Board

Die Gloucester Avenue beim bekannten Doctor‘s Cave Beach ist bekannt als der „Hip Strip“. Hier findet man zahllose Restaurants, Kneipen und Geschäfte. In dem Bereich gibt es auch eine Filiale der amerikanischen Kette Jimmy Buffett’s Margaritaville, die man in vielen Häfen der Karibik und in den USA findet. Hier gibt es neben Essen und Trinken auch einen Wasserpark und Wasserrutschen.

Außerhalb des Zentrums und dafür in Hafennähe (gut 2 Kilometer) befindet sich seit Ende 2016 das Hard Rock Cafe Montego Bay. Es entstand wohl auf dem Gelände eines ehemaligen Beach Clubs. Jedenfalls verfügt das Hard Rock Cafe über einen kleinen Poolbereich und einen eigenen Strandabschnitt. Bei unserem letzten Besuch gab es im Hafen sogar einen Shuttlebus, der die Urlauber zum Hard Rock Cafe fuhr. Es kann also ziemlich voll werden.

Das Meer vor der Küste von Montego Bay ist durch den Montego Bay Marine Park geschützt, der sich von der Bucht südlich des Hafens bis hinauf zum Flughafen erstreckt.

Doctor's Cave Beach
Doctor’s Cave Beach – Bild: Doctor’s Cave Beach Bathing Club

Doctor‘s Cave Beach

Am Doctor‘s Cave Beach begann bereits um 1900 der Tourismus auf Jamaika. Es handelt sich heute um einen Privatstrand und der Eintritt beträgt 6 US Dollar. Es gibt Umkleidekabinen und Duschen. Liegen und Sonnenschirme können gemietet werden und kosten ebenfalls 6 US Dollar. Ein Restaurant mit Bar sorgt für das leibliche Wohl. Das Meer vor dem Strand wird durch den Montego Bay Marine Park geschützt. Hier kann man gut schnorcheln.

Man sieht das Kreuzfahrtschiff vom Strand aus. Taxis warten vor dem Eingang, so dass die Rückfahrt zum Schiff gesichert ist. Nur ein kleines Stück weiter nördlich, gibt es mit dem schönen Cornwall Beach einen weiteren Privatstrand dieser Art am Royal Decameron Hotel.

Herrenhäuser im Umland

Im Umland von Montego Bay findet man eine Reihe sehr schöner Herrenhäuser (Great Houses), die eine Besichtigung lohnen. Die Zuckerbarone und Besitzer der großen Plantagen lebten viel Adlige in Europa.

Herrenhäuser in Montego Bay
Der Glanz einer vergangenen Epoche – Bild: MSC Cruises

Rose Hall Great House

Das bekannteste Herrenhaus ist sicher das Rose Hall Great House aus dem Jahr 1770. Es wurde im im jamaikanisch-georgianischen Stil für den Plantagenbesitzer John Palmer gebaut und war weitgehend verfallen, bis es in den 1970er-Jahren von einem amerikanischen Ehepaar renoviert wurde. Heute kann man das Herrenhaus und den schönen Garten besichtigen. Dabei darf natürlich die Geschichte der „weißen Hexe“ Annie Palmer nicht fehlen, die in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts angeblich drei Ehemänner beseitigt hat. Die Geschichte ist wohl historisch nicht belegbar, zieht aber viele Besucher an. Johnny Cash hat sogar ein Lied über Annie Palme geschrieben.

Rose Hall ist wohl das beliebteste Ziel für Landausflüge in Montego Bay. In der Nähe des Herrenhauses gibt es zwei Golfplätze (White Witch Golf Course und Cinnamon Hill Golf Course) und eine moderne Shoppingmall (The Shoppes at Rose Hall).

Bellefield Great House

Das Bellefield Great House (bellefieldgreathouse.com) liegt in einem wunderschönen Garten und kann ebenfalls besichtigt werden. Die Einrichtung ist gut erhalten. Heute werden hier viele Hochzeiten gefeiert und man sehr gut essen.

Tour ins Hinterland
Tour ins Hinterland – Bild: MSC Cruises

Greenwood Great House

Das Greenwood Great House (greenwoodgreathouse.com) stammt auch dem Jahre 1760 und ist bis heute bewohnt. Es war früher im Besitz der bekannten englischen Dichterin Elizabeth Barrett-Browning und gilt als eines der am besten erhaltenen Herrenhäuser der Region. Man kann an einer Führung teilnehmen und die vielen Originalmöbel bewundern.

Rocklands Bird Sanctuary

Vogelliebhaber sollten sich auf den Weg zum Rocklands Bird Sanctuary (rocklandsbirdsanctuary.com) in Anchovy machen. Hier kann man die wunderschönen Kolibris betrachten und zum Teil auch füttern. Der Eintritt lag zuletzt bei 20 US Dollar pro Person. Man bekommt eine kleine Flasche mit einer Zuckerlösung. Die Kolibris landen auf dem Finger und holen sich mit ihren langen Schnäbeln den Nektar.

Croydon Plantation

Die Croydon Plantation ist eine vielfach ausgezeichnete Plantage für Kaffee, Zitrusfrüchte und Ananas. Dienstags bis Freitags kann man die Plantage besichtigen und erfährt dabei eine Menge über die Pflanzen und deren Anbaumethoden. Und etwas zu essen gibt es auch. Die Plantage ist der Geburtsort des jamaikanischen Nationalhelden Samuel Sharpe.

Rafting on Martha Brae
Rafting auf dem Martha Brae River – Bild: MSC Cruises

Aktivitäten auf Flüssen

An der grünen und bergigen Nordküste Jamaikas gibt es zahlreiche Flüsse, die für Rafting oder Tubing genutzt werden können. Bekannt sind dafür in der Nähe von Montego Bay insbesondere der Martha Brae River und der Great River.

Auf dem Martha Brae River und auf dem Oberlauf des Great Rivers bei Lethe wird Rafting mit Bambusflößen angeboten. Das sind ruhige und entspannte Fahrten durch die Natur. Wer es etwas sportlicher mag, kann auf dem Great River (ein Stück weiter flussaufwärts in Montpelier) in Schläuchen über das Wasser gleiten (River Tubing) oder mit einer Seilrutsche (Zip Line) durch den Regenwald gleiten.

Wer eine längere Anreise in Kauf nimmt und Krokodile mag, könnte eine Black River Safari buchen. Die Guides kennen viele der wild lebenden Krokodile beim Namen. Diese nähern sich manchmal dem Motorboot und hoffen auf einen Leckerbissen.

Black River Safari
Black River Safari – Bild: MSC Cruises

Dunn‘s River Falls

Die Dunn’s River Falls bei Ocho Rios gehören zu den bekanntesten Landausflugszielen der gesamten Karibik und sind auch von Montego Bay aus erreichbar. Allerdings ist man von Mo-Bay aus bereits 90 bis 120 Minuten unterwegs.

Über mehrere Kaskaden stürzt das Flusswasser über eine Strecke von etwa 200 Meter dem Meer entgegen. Am Fuß der zahllosen kleinen Wasserfälle bilden sich Pools, in denen man baden kann. Mit rutschfesten Badeschuhen können selbst unsportliche Landausflügler die Dunn‘s River Falls erklimmen. Am Eingang gibt es Schließfächer. Der Eintritt liegt bei 25 US Dollar.

Rastafari Indigenous Village

Im Rastafari Indigenous Village kann man etwas über die Glaubensrichtung und Kultur der Rastafari-Bewegung erfahren, die seit den 1930er-Jahren auf Jamaika entstand und hier recht verbreitet ist. Durch die bekannten Filzlocken-Frisuren (Dreadlocks) und insbesondere durch Bob Marley hat fast jeder bereits etwas von den Rastafarians gehört. Hier lernt man die Menschen, ihre Lebensweise und Kultur kennen.

Dunn's River Falls
Dunn’s River Falls – Bild: Jamaica Tourist Board

Ahhh…Ras Natango Gallery and Garden

Wer Pflanzen und Gärten mag und Montego Bay einmal von einem erhöhten Punkt überblicken möchte, sollte die Ahhh…Ras Natango Gallery and Gardens besuchen. Es gibt einen wunderbaren Garten, viele einheimische Vogelarten (darunter die zauberhaften Kolibris), eine Gemäldegalerie und eine tolle Aussicht obendrein. Das Ganze ist das Werk einer Familie. Wer kein Taxi nehmen möchte, kann sich für 25 Us Dollar pro Person im Hafen abholen lassen. Der Eintritt kostet für Touristen 35 US Dollar pro Person. Für weitere 15 US Dollar kann man auf dem Gelände der Anlage auch essen.

Green Cotto Caves

Die riesigen Tropfsteinhöhlen der Green Grotto Caves liegen direkt an der Schnellstraße nach Ocho Rios und sind ein beliebtes Ziel auch für Landausflüge in Montego Bay. Die Urlauber werden in Begleitung eines Guides etwa eine Stunde lang durch die Höhle geführt. Es gibt auch einen See, in dem blinde Fische leben. Die Green Grotto Caves sind schon lange bekannt und wurden von entlaufenden Sklaven als Versteck genutzt.

YS Falls

Die YS Falls befinden sich in der Nähe des Black Rivers (Krokodile) und sind eine Alternative zu den oft überlaufenden Dunn‘s River Falls. Aufgrund der abgelegenen Lage ist es hier meistens nicht so voll. Der Fluss fließt gemächlich über mehrere Kaskaden in Richtung Meer. Ein erfrischendes Vergnügen, das durch einen schönen Garten und eine Seilrutsche ergänzt wird. Der Eintritt zu den Wasserfällen liegt bei 20 US Dollar.

Zip-Line
Zip-Line – Bild: MSC Cruises

Appleton Estate

Dies ist ein Landausflugsziel für Rumkenner. Appleton Estate ist einer der bekanntesten Produzenten von Jamaika Rum und liegt umgeben von Zuckerrohrfeldern im Inselinneren. Bereits 1749 wurde die Rum-Produktion erstmals erwähnt. Man geht aber davon aus, dass die Produktion bereits kurz nach der Eroberung der Insel durch die Briten im Jahre 1655 begann. Man verwendet nur eigene Zuckerrohrsorten, die rund um das Unternehmen angebaut werden.

Seven Mile Beach Negril

Der Seven Mile Beach im Urlaubsort Negril an der Südküste Jamaikas gilt als der schönste Strand des Landes. Wie bei seinem Namensvetter auf Grand Cayman ist der Strand nicht sieben Meilen lang. Es dürften wohl so sechs oder sieben Kilometer sein. Viele große Urlaubsresorts säumen den Strand, an dem man einen schönen Tag am Meer verbringen kann. Es gibt Liegen, Sonnenschirme und jede Menge Wassersport. Ein bekannter Ort südlich von Negril ist Rick‘s Cafe, wo man Klippenspringer beobachten kann.

7 Mile Beach Negril
7 Mile Beach Negril – Bild: Jamaica Tourist Board

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Anbieter

Lokale Veranstalter bieten ihre Ausflüge bevorzugt bei diesem internationalen Portal an. Die Tiefpreisgarantie, eine 24-Stunden-Stornierungsfrist und zahllose Kundenbewertungen helfen bei der Auswahl und geben Sicherheit bei der Buchung.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.