Koper auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Koper auf eigene Faust zusammengestellt. Der einzige Seehafen Sloweniens liegt an der nur knapp 50 Kilometer langen Adriaküste des Landes und ist ein beliebtes Ziel für Adria Kreuzfahrten. Die italienische Hafenstadt Triest ist nur gut 20 Kilometer entfernt. Gut 15 Kilometer südlich ist die Grenze zu Kroatien. Koper ist eine kleine, malerische Hafenstadt mit einer reichen Geschichte, die bis in die Römerzeit zurückreicht. Die Stadt war Teil der Republik Venedig und später unter österreichischer Herrschaft, bevor sie Teil Italiens wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Koper Teil Jugoslawiens und schließlich ein Teil von Slowenien nach dessen Unabhängigkeit im Jahr 1991. Der Hafen von Koper ist der größte und wichtigste Hafen in Slowenien. Er spielt eine entscheidende Rolle im Handel und in der Wirtschaft des Landes. Neben dem Hafen ist der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle für die Stadt, da sie Besucher mit ihrem charmanten mittelalterlichen Stadtbild, den engen Gassen und historischen Gebäuden anlockt. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Koper gehören der Tito-Platz, der Hauptplatz der Stadt, mit der Kathedrale von Koper und dem Prätorenpalast. In der Nähe von Koper befinden sich auch andere beliebte Landausflugsziele in Slowenien, darunter die Höhlen von Postojna, das Gestüt Lipica, die Altstadt von Piran oder die slowenische Hauptstadt Ljubljana. Die Amtssprache in Koper und ganz Slowenien ist Slowenisch. In touristischen Gebieten wird jedoch oft auch Englisch, Italienisch und Deutsch gesprochen.

Landausflüge in Koper auf eigene Faust
Blick auf Hafen und Altstadt – Bild: Luka Koper

Der Euro ist die gültige Währung im EU-Mitglied Slowenien. Das macht es einfach. Weitere Informationen über Koper und Ziele in der Umgebung gibt es auf der Webseite des Slovenian Tourist Board. Stand: Oktober 2023

Der Kreuzfahrthafen von Koper

Kreuzfahrtschiffe machen im Port of Koper in unmittelbarer Nähe der Altstadt fest. Es gibt im Hafen keine nennenswerte Infrastruktur. Man geht durch ein Zelt und vorbei an einigen kleinen Buden mit Ausflugsangeboten, Snacks und Souvenirs und schon ist man am Hafenausgang.

Blick auf das Cruise Terminal
Blick auf das Cruise Terminal – Bild: MedCruise/ Port of Koper

Grundsätzlich können 2 Kreuzfahrtschiffe festmachen. Viele bleiben den ganzen Tag in Koper, da es im näheren und weiteren Umland viele interessante Landausflugsziele gibt.

Landausflüge in Koper buchen

Für den Tag in Koper werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie (inkl. ERGO Reiseversicherung) und (meist) deutschsprachigen Reiseleitern gibt es bei Meine Landausflüge* (s. oben). Für Sicherheit bei der Ausflugsplanung sorgen eine „Geld-zurück“-Garantie (bei Hafenausfällen) und eine kostenlose Stornierungsoption bis 15 Tage vor dem Ausflugsdatum. Mit extra buchbarer Flex-Option sogar bis 60 Minuten vor Ausflugsbeginn. Weitere Aktivitäten und Kreuzfahrtausflüge in Koper findet man bei Viator*.

Mobil in Koper auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Koper auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt. Vorab einige Entfernungsangaben zu beliebten Zielen für Landausflüge in Koper:

  • Tito-Platz (Altstadt): 400 Meter
  • Piran: 19,3 km
  • Portorož: 16,3 km
  • Gestüt Lipica: 37,5 km
  • Höhlen von Postojna: 60 km
  • Höhlen von Škocjan: 35 km
  • Ljubljana: 107 km
  • Triest: 21 km
  • Venedig: 187 km
Koper auf einen Blick
Koper auf einen Blick – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Koper auf einen Blick: 1-Treppe/Fahrstuhl zur Altstadt, 2-Belvedere (schöne Fotos vom Schiff), 3-Tito-Platz mit Kathedrale und Prätorenpalast, 4-Brunnen da Ponte, 5-Taverna Koper, 6-Stadtstrand

Zu Fuß

Die Altstadt von Koper kann man bequem zu Fuß erkunden. Nach Verlassen des abgesperrten Hafenareals überquert man eine Straße und erklimmt die Stadtbefestigung über eine Treppe. Schon ist man in der Altstadt. Wer möchte, kann anstelle der Treppe sogar einen Fahrstuhl nutzen. Die Entfernungen sind nicht groß und leicht zu bewältigen. Koper ist eine kleine Stadt.

Stadtrundfahrten

Es gibt eine Busrundfahrt in Koper, die sich Hop & Taste nennt. Eine Hop-on-Hop-off-Tour mit Kostproben lokaler Speisen sozusagen. In Anlehnung an die Hop-on Hop-off Busse, die es sonst überall gibt. Die Fahrt dauert knapp fünf Stunden. Tickets gibt es am Hafen und vorab bei Viator*. Die Busfahrt geht die Adriaküste entlang mit Stopps in Orten wie Izola, Piran und Portorož. An vier Haltstellen kann man aussteigen. Die Gäste bekommen Gutscheine, mit denen sie lokale Speisen und Weine verkosten können. Ein interessantes Konzept.

Stände am Koper Cruise Terminal
Stände am Koper Cruise Terminal – Bild: Visit Koper

Taxis

Taxis warten in unmittelbarer Nähe des Hafenausgangs (auf einem Parkplatz auf der anderen Straßenseite) auf Kundschaft. Aufgrund der kurzen Wege gibt es wenig Bedarf für Fahrten in Koper. Es geht eher um Taxitouren zu Landausflugszielen im Umland und es gibt mehrere Taxizentralen. Bei Taxi Morje (taxi-koper.si) kann man die ungefähren Fahrpreise für bestimmte Strecken online kalkulieren. Die Fahrt nach Piran (18 Kilometer) kostet demnach 18 Euro. Bevorzugt werden mehrstündige Fahrten zu Zielen in der Umgebung (Ljubljana, Lipica, Postojna etc.) angeboten. Bei Interesse, sollte man sich vorab ein Angebot machen lassen.

Mietwagen

Es gibt einige nationale und internationale Verleiher in Koper, die aber alle nicht in Hafennähe zu finden sind. Die meisten Firmen wie Sixt oder Hertz haben ihre Büros vom Hafen aus gesehen hinter der historischen Altstadt. Bis zum Büro von Sixt geht man 900 Meter. Das kann man zu Fuß schaffen. Wir würden vorab reservieren.

Öffentliche Busse

Die Verkehrsgesellschaft Arriva Slovenia ist zuständig für die Busverbindungen in Koper und zu den Nachbarorten Izola, Piran und Portorož. Der Busbahnhof befindet sich neben dem Bahnhof von Koper und ist 2 Kilometer vom Hafen entfernt. Die Busse nach Piran oder Portorož halten allerdings auch an den Haltestellen am Rande der Altstadt. Zum Beispiel an der Haltestelle Koper Sv. Ana V.n. Diese ist 600 Meter vom Koper Cruise Terminal entfernt.

Titoplatzin Koper
Titoplatz in Koper – Bild: Jošt Gantar (slovenia.info)

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Koper

Die meisten Landausflügler werden sich mit der Frage beschäftigen, ob sie in Koper zu bleiben oder Ziele in der Umgebung in Angriff nehmen möchten. Bei langen Liegezeiten ist natürlich auch beides möglich. In Koper kann man ein wenig durch die Gassen der schönen Altstadt bummeln. Im nahen Umland locken die Orte der slowenischen Riviera viele Besucher an. Aber auch große Städte wie die slowenische Hauptstadt Ljubljana, die italienische Hafenstadt Triest und sogar die Lagunenstadt Venedig sind vom Hafen in Koper aus erreichbar. Pferdefreunde werden sicher einen Landausflug nach Lipica wählen, wo die berühmten Lipizzaner-Pferde gezüchtet werden. Und dann gibt es noch die berühmten Karsthöhlen. Hier ein Überblick über die beliebtesten Ziele für Landausflüge in Koper auf eigene Faust.

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Koper
Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Koper – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Ziele für Landausflüge in Koper: 1-Piran/Portorož 2-Ljubljana, 3-Lipica, 4-Höhlen von Postojna, 5-Höhlen von Škocjan, 6-Triest

Koper

In Koper lockt vor allem die Altstadt viele Besucher an. Kein Wunder, kann man diese doch vom Hafen aus in wenigen Minuten zu Fuß erreichen. Der Hafen liegt deutlich tiefer. Den Höhenunterschied kann man mit Treppen und einem Fahrstuhl überwinden. Oben angekommen, steht man direkt am Belvedere. Hier kann man sehr schöne Bilder vom Schiff machen.

Direkt am Hauptplatz, der Tito-Platz genannt wird, findet man mit der Kathedrale und dem Prätorenpalast die größten Sehenswürdigkeiten von Koper. Der Turm der Kathedrale, der sich offensichtlich am italienischen Campanile orientiert, kann bestiegen werden. Von oben kann man schöne Fotos machen. Der Prätorenpalast ist der wichtigste Profanbau der Stadt. Auch dieses Gebäude kann besichtigt werden. Tickets verkauft die Touristeninformation, die im Prätorenpalast ein Büro hat.

Ansonsten kann man in der Altstadt schön bummeln und die lokale Gastronomie nutzen. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Brunnen da Ponte beim Muda-Tor. Der große Brunnen stammt aus dem 15. Jahrhundert. Nicht ganz so alt ist die Tavera Koper. Das ehemalige Lagerhaus für Salz stammt auf dem 17. Jahrhundert und wird heute für unterschiedliche Veranstaltungen genutzt.

Blick auf Koper
Blick auf die Altstadt von Koper – Bild: Jaka Ivančič (slovenia.info)

In etwa zwei bis drei Stunden kann man einen Besuch der Altstadt von Koper auf eigene Faust gestalten. Wer möchte, kann dann sich danach noch am Stadtstrand Mestna plaža Koper erfrischen. Der Kieselstrand befindet sich unweit des Hafens. Der Einstieg ins Meer erfolgt auch über einen Badesteg. Badeschuhe sind empfehlenswert.

Slowenische Riviera

Die Slowenische Riviera erstreckt sich über eine Länge von etwa 46,6 Kilometern entlang der Küste. Sie erstreckt sich von der italienischen Grenze im Norden bis zur kroatischen Grenze im Süden. Die Region ist für ihre atemberaubenden Strände, mediterrane Landschaften und charmanten Küstenstädte bekannt. Dieses Stück Küste ist für Landausflüge in Koper sehr interessant. Der Hafen in Koper liegt ganz im Norden des Landes in unmittelbarer Nähe zu Italien. Südlich von Koper locken die Städtchen Izola, Piran und Portorož viele Urlauber an.

Izola

Izola ist eine charmante Küstenstadt mit einem malerischen Hafen, engen Gassen und mediterranem Flair. Die Altstadt von Izola ist ein malerisches Labyrinth aus engen Gassen, alten Gebäuden und charmanten Plätzen. Hier können Besucher historische Gebäude wie die St. Maurus Kirche, die Stadtbefestigungen und den Palast Manzioli erkunden. Der Hafen von Izola ist ein zentraler Ort in der Stadt, wo Fischerboote und Jachten anlegen. Es ist ein großartiger Ort, um spazieren zu gehen und die entspannte Atmosphäre zu genießen. Izola war früher eine Insel. Napoleon ließ die Stadtmauer einreißen und mit dem Baumaterial eine Verbindung zum Festland bauen. Südlich von Izola gibt es Wanderwege an einer schönen Steilküste.

Piran
Piran – Bild: Dražen Štader (slovenia.info)

Piran

Diese kleine Küstenstadt liegt auf einer Halbinsel und ist berühmt für ihre venezianische Architektur und die engen Gassen. Sie bietet einen herrlichen Blick auf das Meer und die Umgebung. Piran war einst Teil der Republik Venedig und diese venezianischen Einflüsse sind in der Architektur und Kultur der Stadt deutlich sichtbar. Die Altstadt von Piran ist ein beeindruckendes Labyrinth aus engen Gassen, Plätzen und gut erhaltenen venezianischen Gebäuden. Der Hauptplatz von Piran ist nach dem berühmten Geiger und Komponisten Giuseppe Tartini benannt, der aus Piran stammte. Der Platz ist von bunten Häusern, Cafés und Restaurants umgeben und ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen. Und dann gibt es noch die schöne Uferpromenade und die Kirche Kathedrale St. Georg, die auf einem Felsen über der Stadt liegt.

Portorož

Portorož ist ein bekanntes Touristenzentrum und ein beliebter Badeort an der Slowenischen Riviera. Hier findet man luxuriöse Hotels, Casinos und Spa-Einrichtungen. Portorož ist bekannt für seine schönen Strände, die sich ideal zum Sonnenbaden und Schwimmen eignen. Der Hauptstrand, der Portorož Strand, ist gut ausgestattet mit Liegestühlen, Sonnenschirmen und zahlreichen Cafés und Bars entlang der Promenade. Portorož ist auch ein beliebter Wellness- und Spa-Ort. Es gibt viele erstklassige Wellnesshotels und Spas, die verschiedene Behandlungen und Therapien anbieten, von Massagen bis hin zu Schlammpackungen.

Höhlen von Postojna

Die Höhlen von Postojna (Adelsberger Grotten) sind eines der bekanntesten und faszinierendsten Höhlensysteme Europas und ein Topziel für Landausflüge in Koper. Die Karsthöhlen wurden vor mehr als zwei Millionen Jahren durch den Fluss Pivka geschaffen. Dieses unterirdische Labyrinth ist ein erstaunliches Beispiel für die Karstlandschaft, die für ihre bizarren Felsformationen, unterirdischen Flüsse und Tropfsteinhöhlen bekannt ist. Eine der beliebtesten Arten, die Höhlen von Postojna zu erkunden, ist eine Zugfahrt. Die Besucher können mit einem elektrischen Zug tief ins Innere der Höhlen fahren und dabei die wunderbaren Formationen bewundern. Die Höhlen von Postojna sind nicht nur ein Meisterwerk der Natur, sondern auch ein faszinierendes Erlebnis für Besucher aus aller Welt, die die unterirdische Schönheit und Geheimnisse dieses außergewöhnlichen Höhlensystems entdecken möchten.

Die Burg Predjama ist eine beeindruckende mittelalterliche Burg, die in die Klippen einer Karsthöhle in der Nähe des Dorfes Predjama in Slowenien gebaut wurde. Sie ist nur zehn Kilometer von den Höhlen von Postojna entfernt. Die Burg Predjama wurde im 13. Jahrhundert in die senkrechten Felsen eines Karstbergs eingebaut und ist ein erstaunliches Beispiel für mittelalterliche Baukunst und Verteidigungsarchitektur. Sie ist buchstäblich in die Klippen eingebettet, was ihr ein bezauberndes und ungewöhnliches Aussehen verleiht.

Die Höhlen von Škocjan

Die Höhlen von Škocjan sind ein Netzwerk von Höhlen und Schluchten im Karstgebiet in Slowenien. Sie sind eine der bedeutendsten Karsthöhlen weltweit und wurden im Jahr 1986 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die Höhlen von Škocjan befinden sich im Regionalpark Škocjanski zatok im Südwesten Sloweniens, nahe der Stadt Divača. Sie liegen im Karstplateau und sind von einem reichen Netzwerk von unterirdischen Flüssen und Schluchten durchzogen. Die Höhlen wurden über Millionen von Jahren durch den Fluss Reka und andere unterirdische Wasserläufe geformt. Sie sind bekannt für ihre beeindruckenden Schluchten, riesigen Höhlenkammern und unterirdischen Wasserwege.

Die Höhlen von Škocjan können nur im Rahmen geführter Touren besichtigt werden. Erfahrene Führer führen die Besucher durch die Höhlen, erklären die Geologie, Fauna und Flora und vermitteln einen Einblick in die Bedeutung dieses einzigartigen Ökosystems. Es gibt ein modernes Besucherzentrum, das Ausstellungen zur Karstlandschaft, zur Entstehung der Höhlen und zur Tierwelt präsentiert.

In Koper auf eigene Faust nach Ljubljana
Blick auf Ljubljana – Bild: Edit Jacob (slovenia.info)

Ljubljana

Ljubljana, die charmante Hauptstadt Sloweniens, ist eine Stadt voller Geschichte, Kultur und lebendiger Energie. Egal, ob man die Architektur bewundern, in Parks entspannen oder die lokale Küche probieren möchten, Ljubljana bietet für jeden etwas. Die Hauptstadt Sloweniens ist ein weiteres beliebtes Ziel für Landausflüge in Koper. Mit einem Landausflugsbus ist man ca. 90 Minuten unterwegs. Mit gut 280.000 Einwohnern ist Ljubljana eine übersichtliche Hauptstadt, die für ihre wunderschöne und gut erhaltene Altstadt bekannt ist. Hier kann man herrlich bummeln und fühlt sich dabei ein wenig an Österreich erinnert. Ein lohnenswertes Ziel, das man hervorragend zu Fuß erkunden kann.

Der Prešerenplatz ist der zentrale Platz in der Altstadt von Ljubljana und gilt als der wichtigste Platz der Stadt. In der Mitte des Platzes steht das Denkmal für den slowenischen Nationaldichter France Prešeren, nach dem der Platz benannt ist. Die prächtige rosa Franziskanerkirche mit ihren barocken Elementen ist eines der markantesten Gebäude am Platz. Sie stammt aus dem 17. Jahrhundert und ist ein wichtiges religiöses Zentrum der Stadt. Rund um den Platz gibt es zahlreiche Geschäfte, Boutiquen und Cafés. Es ist ein beliebter Ort für Einheimische und Touristen, um Kaffee zu trinken, einzukaufen und die Atmosphäre zu genießen.

Der Prešerenplatz liegt direkt am Fluss Ljubljanica. Von hier führt die Tromostovje-Brücke, auch als „Drei Brücken“ bekannt, über den Fluss. Diese ist eines der bekanntesten Wahrzeichen von Ljubljana. Sie ist ein Ensemble aus drei miteinander verbundenen Brücken. Circa 300 Meter weiter gibt es eine weitere Brücke, die als Wahrzeichen und Symbol von Ljubljana gilt. Die Drachenbrücke wird von vier Drachenfiguren bewacht und ist ein architektonisches Juwel im Jugendstil. Zwischen der Drachenbrücke und der Tromostovje-Brücke befindet sich am südlichen Ufer des Flusses der Markt der Stadt mit Außenflächen für Marktstände und einer Markthalle.

Landausflüge in Koper nach Ljubljana
Die drei Brücken am Preserenplatz – Bild: Ivabalk auf Pixabay

Das mittelalterliche Schloss thront majestätisch auf einem Hügel und bietet einen spektakulären Blick auf die Stadt. Es ist ein Wahrzeichen von Ljubljana und ein beliebter Ort für Touristen, um die Aussicht zu genießen und die Geschichte der Stadt zu erkunden.

Lipica

Das Gestüt Lipica (libica.org) ist ein weltberühmtes Gestüt in Slowenien und bekannt für die Zucht der Lipizzaner-Pferde, einer der ältesten europäischen Pferderassen. Das Gestüt liegt in der Nähe des Dorfes Lipica in der Region Karst in Slowenien, knapp 40 Kilometer von der Küstenstadt Koper entfernt. Es wurde im Jahr 1580 gegründet und ist damit das älteste europäische Pferdegestüt. Die Zucht der Lipizzaner begann im 18. Jahrhundert, als die Habsburger Monarchie die Anlage übernahm. Die weißen Lipizzaner wurden für königliche Zeremonien gezüchtet und sind heute berühmt für ihre Eleganz und Schönheit.

Besucher können das Gestüt besichtigen und die Lipizzaner-Pferde in ihrer natürlichen Umgebung sehen. Es gibt geführte Touren, die Einblick in die Geschichte der Zucht und die Pflege der Pferde bieten. Das Gestüt verfügt auch über ein Museum, das die Geschichte der Lipizzaner und des Gestüts präsentiert. Das Gestüt Lipica ist ein einzigartiges Ziel für Landausflüge in Koper, das Pferdeliebhaber und Geschichtsinteressierte gleichermaßen faszinieren kann.

Bleder See
Bleder See – Bild: Jošt Gantar (slovenia.info)

Bleder See

Der Bleder See ist einer der bekanntesten und schönsten Seen in Slowenien. Er befindet sich in der Nähe der Stadt Bled, die auch nach dem See benannt ist. Der Bleder See ist ein glazialer See, der von den Julischen Alpen umgeben ist. Er erstreckt sich über eine Fläche von etwa 1,45 Quadratkilometern und ist bekannt für seine türkisfarbene Farbe und die Insel in der Mitte des Sees. Auf dieser Insel befindet sich die berühmte Bleder Burg und die Marienkirche. Von der Burg hat man einen traumblick auf den See. Die Insel kann durch traditionelle Holzboote namens „Pletna“ erreicht werden kann. Die romantischen Bootsfahrten gehören zu den beliebtesten Aktivitäten am See.

Der Bleder See ist ein beliebtes Ziel für Wassersportarten wie Rudern, Segeln und Angeln. Es gibt auch Möglichkeiten zum Schwimmen im Sommer. Die Umgebung des Sees bietet zahlreiche Wander- und Radwege. Die Region ist auch für ihre natürliche Schönheit, Wälder und Berge bekannt und zieht sowohl Sommerurlauber als auch Wintergäste an. Auch von den Kreuzfahrtschiffen in Koper kommer immer wieder Busse hierher.

Triest

Die italienische Hafenstadt Triest ist eine Stadt, die an der Kreuzung verschiedener Kulturen liegt. Aufgrund ihrer historischen Zugehörigkeit zu verschiedenen Herrschaftsbereichen, einschließlich des Römischen Reiches, des Byzantinischen Reiches, der Republik Venedig und des Habsburgerreiches, spiegelt die Architektur und Kultur von Triest eine einzigartige Mischung wider. Die Stadt ist von eleganten Palästen, charmanten Cafés und lebhaften Plätzen geprägt. Die Atmosphäre ist kosmopolitisch und dennoch entspannt. Triest ist auch für seine literarische Tradition bekannt und hat berühmte Schriftsteller wie James Joyce inspiriert, der einige Zeit in der Stadt verbracht hat. Triest ist selbst Ziel von Adria Kreuzfahrten. Hier geht es zu unserem Hafenportrait von Triest.

Landausflüge in Triest auf eigene Faust
Canal Grande di Trieste – Bild: Severin Herrmann auf Pixabay

Venedig

Manche Kreuzfahrtschiffe bleiben den ganzen Tag im Hafen, sodass Landausflüge in Koper sogar bis nach Venedig möglich sind. Die Lagunenstadt ist allerdings bereits knapp 190 Kilometer entfernt. Wer noch nie in Venedig war, hat hier vielleicht die Gelegenheit. Informationen über die Lagunenstadt haben wir hier zusammengetragen.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.