Olbia auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Olbia auf eigene Faust zusammengetragen. Nicht zuletzt aufgrund ihrer Nähe zur Costa Smeralda hat sich die Hafenstadt auf Sardinien zu einem beliebten Ziel für Mittelmeer Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer entwickelt. Olbia ist mit knapp 60.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Sardiniens und liegt im Nordosten der italienischen Mittelmeerinsel. Der bedeutendste Hafen Sardiniens präsentiert sich als moderner Industriestandort und wird von Touristen vor allen Dingen als Verkehrsdrehscheibe genutzt. Es gibt einen modernen Flughafen und einen bedeutenden Fährhafen. Das Zentrum der Stadt erstreckt sich rund um die Haupteinkaufsstraße Corso Umberto. Die meisten Landausflügler kommen gar nicht bis hierher, sondern fahren direkt weiter zu den Stränden und Sehenswürdigkeiten der Umgebung. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite von Sardegna Turismo. Stand: November 2020

Landausflüge in Olbia auf eigene Faust
Olbia – Bild: MSC Cruises

Der Kreuzfahrthafen von Olbia

Der Kreuzfahrthafen von Olbia ist ein bedeutender Passagierhafen mit ca. 5 Millionen Gästen im Jahr. Autofähren aus ganz Italien machen hier fest. Kreuzfahrtschiffe spielen nur die zweite Geige. Die zahlreichen Liegeplätze und die kreisrunde Stazione Marittima (das Olbia Cruise Terminal) befinden sich am Ende der Isola Bianca, einer teilweise künstlich aufgeschüttete Halbinsel. Das Kreuzfahrt-Terminal ist mit diversen Einrichtungen wie Gastronomie, Shops, Geldautomaten, Gepäckaufbewahrung, Informationsbüro und kostenlosem WLAN ausgestattet. Wir haben das Kreuzfahrt-Terminal in Olbia nur auf dem Rückweg passiert, da hier die Sicherheitskontrollen vor der Rückkehr zum Schiff stattfanden.

Mobil in Olbia auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Olbia auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt:

Blick auf den Hafen
Blick auf den Hafen – Bild: Autorità di Sistema Portuale del Mare di Sardegna

Zu Fuß

Die kleine Stadt Olbia kann man bequem per Pedes erkunden. Am Fuß der Halbinsel, auf der sich der Kreuzfahrthafen befindet, liegt auf einer kleinen Insel gleich das Museo Archeologico di Olbia. Über die Haupteinkaufsstraße Corso Umberto gelangt man in die Altstadt. Die Entfernungen sind nicht sehr groß.

Shuttlebusse

Die Landausflügler können einen kostenlosen Shuttlebus des Hafens in die Stadt nehmen. Die Shuttlebusse fahren in kurzen Abständen und halten an der Piazza Elena di Gallura. Direkt gegenüber, auf der anderen Straßenseite, sieht man das Rathaus. Hier hat die Touristeninformation ihr Büro.

Öffentliche Busse

Das öffentliche Busnetz wird von der Firma ASPO betrieben. Es gibt insgesamt 12 Buslinien. Die Linien 2 und 10 sind für die Landausflügler interessant, die eine Verbindung zum Flughafen suchen. Zum Beispiel um dort einen Mietwagen in Empfang zu nehmen. Die Linie 4 fährt von Olbia nach Bados und hält unterwegs an dem schönen Strand von Pittulongu. Die Linie 5 fährt von Porto Istana (sehr schöner Strand) über Olbia nach Porto Rotondo und natürlich zurück. Die Linie 9 führt an der Stazione Marittima und am Rathaus vorbei.

Olbia auf eigene Faust
Lage des Hafens auf der Isola Bianca – Karte: Royal Caribbean

Die zentrale Haltestelle in Olbia für die meisten Buslinien von ASPO befindet sich in der Via Goffredo Mameli (Ecke Via Torino). Das ist ca. 800 Meter (10-15 Minuten) vom Rathaus mit der Touristeninformation entfernt. Tickets gibt es im Bus. Die einfache Fahrt kostet an Bord des Busses 1,50 Euro. Das Tagesticket gibt es für 2,80 Euro und für eine Zwölferkarte werden 10 Euro berechnet.

Bimmelbahn

Am Rathaus befindet sich der Start- und Endpunkt einer kleinen Bimmelbahn der Verkehrsgesellschaft ASPO. Tickets kann man für 5 Euro direkt vor Ort kaufen. Die kleine Bahn fährt eine Runde (30 bis 45 Minuten) durch Olbia. Der erste Zug startet um 9.30 Uhr, der letzte gegen 19 Uhr. Wir gehen davon aus, das der Zug nur im Sommer fährt, wenn Kreuzfahrtschiffe im Hafen liegen.

Touristenbusse

Im Sommer betreibt ASPO den so genannten Spiagge Express Linea 40 zum Pittulongu Strand. Die Tickets kosten 5 Euro für die Hin- und Rückfahrt und können bei der Touristeninformation oder an Bord des Busses erworben werden. Los geht auf einem Parkplatz direkt gegenüber von Rathaus und Touristeninformation. Der erste Bus fährt um 09.30 Uhr, der letzte startet um 16 Uhr am Pittulongu-Strand. Die Busse fahren alle 30 Minuten.

Porto Cervo
Porto Cervo an der Costa Smeralda – Bild: MSC Cruises

Schließlich gibt es noch ein privates Busunternehmen mit der Bezeichnung Sun Lines Elite Service (sunlines.it), das verschiedenen Buslinien für Touristen betreibt. Die Webseite gibt es auch in deutscher Sprache.

Mietwagen

Europcar hat eine Station in der Via Genova, 67. Das ist in der Nähe von Rathaus und Touristeninformation (dem Haltepunkt der Shuttlebusse). Hertz hat ein Büro in der Via de Filippi Nr. 58. Das ist etwa 300 Meter von der Touristeninformation entfernt. Weitere Anbieter sind am Flughafen vertreten.

Fahrräder

Die lokale Verkehrsgesellschaft ASPO vermietet auch Fahrräder. Eine Station befindet sich direkt vor dem Rathaus. Bezahlt wird nach Nutzungsdauer. Für einen Tag zahlt man 5 Euro und für 3 Stunden 2,50 Euro. Für die Anmietung eines Fahrrades benötigt man einen Personalausweis und eine Kreditkarte. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite von ASPO (Link s. oben).

Landausflüge in Olbia buchen

Für den Tag in Olbia werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie und deutschsprachigen Reiseleitern (bei den meisten Touren) gibt es oben. Die gebuchten Landausflüge können bis 15 Tage vorher ohne Angabe von Gründen kostenfrei storniert werden. Zu dem gibt es eine Geld-zurück-Garantie für den Fall, dass das Kreuzfahrtschiff einen Hafen nicht anlaufen kann. Weitere Aktivitäten und Kreuzfahrtausflüge folgen am Ende dieser Seite.

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Olbia

Die besonderen Highlights der Region um Olbia sind die Natur und die traumhaft schönen Strände. Viele Landausflügler werden sich an sonnigen Tagen wohl für einige Stunden am Strand entscheiden. Darüber hinaus, gibt es bedeutende Zeugnisse der Megalith- und Nuraghenkultur und edle Weine. Dies sind die beliebtesten Ziele für Landausflüge in Olbia.

Der Faro di Isola della Bocca in Olbia
Der Faro di Isola della Bocca in Olbia – Bild: MSC Cruises

Olbia

Man kann durchaus einige schöne Stunden in Olbia verbringen. In den kleinen Gassen der für Autos weitgehend gesperrten Altstadt locken stilvolle Lokale und viele Geschäfte, insbesondere entlang der Flaniermeile Corso Umberto, die vom Hafen direkt ins Zentrum führt.

Basilika San Simplicio

Sehenswert ist die schmucklose kleine romanische Basilika San Simplicio, die zugleich das wichtigste historische Bauwerk der Stadt ist. Die Kirche wurde ab dem 11. Jahrhundert aus Granitstein außerhalb der Stadtmauern errichtet und ist eine der ältesten Kirchen Sardiniens. Von der Haltestelle der Shuttlebusse geht man etwa einen Kilometer. Man biegt einfach am Ende der Flaniermeile Corso Umberto rechts ab und kommt nach wenigen hundert Metern zur Basilika.

Der Baugrund der Kirche war in der Antike ein Friedhof. Später fand man bei Bauarbeiten mehr als 400 Gräber aus der Zeit von 200 bis 300 vor Christus. Die Necropoli di San Simplicio befindet sich neben der Kirche und kann besichtigt werden. Der Eintrittspreis liegt bei 5 Euro. Leider sind die Öffnungszeiten sehr eingeschränkt.

Die schlichte Basilika
Die schlichte Basilika – Bild: Tegeler

Museo Archeologico

Das kleine Archäologische Museum von Olbia befindet sich auf Molo Brin am Hafen, nur ca. 200 Meter von der Haltestelle der Shuttlebusse entfernt. Der Eintritt ist frei. Im Museum können Schätze aus der Frühzeit Olbias und der römischen Antike bestaunt werden. Darunter zwei römische Holzboote, die man im Hafen von Olbia gefunden hat.

Zeugnisse der Nuraghenkultur

Die rätselhafte Nuraghenkultur entstand auf Sardinien in der Bronzezeit ab ca. 1.600 vor Christus und hat viele archäologische Rätsel hinterlassen. Dazu gehören insbesondere die Gigantengräber und die Nuraghen. Diese einzigartigen Megalithbauten sind auf der ganzen Insel verstreut und auch in der Region Olbia zu finden.

Nur wenige Kilometer außerhalb der Stadtgrenze von Olbia, auf der Spitze eines knapp 250 Meter hohen Berges, liegt die Nuraghe Riu Mulinu. Sie wurde so gebaut, dass man die Umgebung im Auge behalten und feindlich Schiffe frühzeitig erkennen konnte.

Küstenlandschaft bei Olbia
Küstenlandschaft bei Olbia – Bild: MSC Cruises

Ebenfalls nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, ist das Gigantengrab von Su Monte de s’Ape eine beliebtes Ziel für Landausflüge in Olbia. Wenn man die riesige Steinblöcke sieht, fragt man sich unweigerlich, wie das vor mehr als 2.000 Jahren möglich war. Die archäologische Ausgrabungsstätte ist normalerweise kostenlos zugänglich. Fast direkt nebenan befindet sich die Ruine der mittelalterlichen Burg Castello di Pedres auf einem Hügel. Das Gigantengrab und die Burg sich vom Parkplatz aus über Fußwege erreichbar.

Der heilige Brunnen von Sa Testa liegt neben einem großen Einkaufszentrum am Rande von Olbia. Schäfer haben den Brunnen in der 1930er-Jahren zufällig entdeckt. In den nachfolgenden Jahrzehnten wurde das Bauwerk ausgegraben und wieder hergestellt. Auch hier liegt die archäologische Stätte ungeschützt in der Landschaft und kann kostenlos besichtigt werden.

Weingüter

Das Hinterland von Olbia ist bekannt für seinen guten Wein. Das Weingut Tenute Olbios hat eine Webseite, die auch in deutscher Sprache erreichbar ist. Hier kann man eine Besichtigung mit Verkostung vereinbaren. Mitreisende haben für 35 Euro eine individuelle Tour mit Verkostung und leckeren sardischen Spezialitäten bezahlt. Ein weiteres Weingut nördlich von Olbia ist die Weinkellerei Vigne Surrau. Das Weinbaugebiet im Surrau-Tal liegt im Hinterland der Costa Smeralda.

Santa Teresa di Gallura
Santa Teresa di Gallura – Bild: MSC Cruises

Costa Smeralda

Die Costa Smeralda beginnt ca. 20 Kilometer nördlich von Olbia und bezaubert durch eine unvergleichliche Naturlandschaft. An der felsigen und klippenreichen Küste liegen verträumte Buchten mit Traumstränden versteckt. Das Meer funkelt in der Sonne smaragdgrün. Die Ferienvillen und Luxusressorts, die hier entstanden, sind der Landschaft angepasst, Farben und Formen der Häuser von der Natur beeinflusst. Die Erbauer von Porto Cervo, dem erst 1962 gegründeten Hauptort der Costa Smeralda, ließen sich von der traditionellen sardischen Architektur inspirieren. Das malerische Städtchen ähnelt einem historisch gewachsenen Dorf und ist doch ein schicker, mondäner Ferienort, der seinen Gästen allen nur erdenklichen Luxus bieten kann. Weitere beliebte Orte sind Porto Rotondo oder das Künstlerdorf San Pantaleo.

Maddalena-Archipel

Das Maddalena-Archipel ist mit einer Fähre von der Küstenstadt Palau aus zu erreichen. Die Inselgruppe ist ein Paradies für Segler, Surfer und Taucher. Obwohl die Inseln bereits im 18. Jahrhundert besiedelt wurden, finden sich hier noch viele unberührte Plätze, einsame Buchten und Strände. Das rund 12.000 Einwohner zählende Städtchen La Maddalena auf der gleichnamigen Hauptinsel hingegen präsentiert sich als urbaner, lebendiger Ort mit einer ausgezeichneten touristischen Infrastruktur. Große Teile des Maddalena-Archipels sind als Nationalpark ausgewiesen.

Strände in der Nähe

Wenn man Olbia verlässt und die Küste entlangfährt, kommt man zwangsläufig an schönen Stränden vorbei, die es in der Region so zahlreich gibt. Dabei ist es egal, ob man in Richtung Süden oder in Richtung Norden fährt. Die beliebtesten Strände für Landausflüge in Olbia sind die Strände von Pittulongu im Norden und von Porto Istana im Süden.

Traumstrände
Traumstrände bei Olbia – Bild: MSC Cruises

Spiaggia Pittulongu

Die Spiaggia Pittulongu ist der gut elf Kilometer entfernte Hausstrand von Olbia. Von der Endhaltestelle der Shuttlebusse kann man den beliebten Strand mit einem öffentlichen Bus der Linie 4 oder mit dem so genannten Spiagge Express (Strandexpress) der Verkehrsbetriebe ASPO erreichen. Für den Mietwagen gibt es einen Parkplatz. Kein Wunder, dass die meisten Landausflügler an diesem Strand zu finden sind.

Das Sand ist weich und sehr feinkörnig. Das Wasser ist klar und schimmert in den unterschiedlichsten Blautönen. Es gibt rund um die Strandlokale einige bewirtschaftete Strandabschnitte mit Liegen und Sonnenschirmen. Man das Handtuch aber auch einfach auf den Sand legen.

Spiaggia di Porto Istana

Der flache Sandstrand von Porto Istana liegt gut 13 Kilometer südlich von Olbia. Man kann den Strand mit einem Bus der Linie 5 oder mit einem Mietwagen erreichen. Es gibt es einen großen kostenpflichtigen Parkplatz. In der Hochsaison und am Wochenende kann es ziemlich voll werden.

Der Strand von Porto Istana ist ziemlich lang, aber durch durch kleine Felsgruppen unterbrochen. Man hat den Strand deshalb in vier Abschnitte unterteilt. Überall ist der Sand sehr feinkörnig und das Wasser herrlich blau und kristallklar. Das Wasser ist flach, so dass auch Familien mit kleineren Kindern hier gut aufgehoben sind. Es gibt am Strand Liegen und Schirme, Gastronomie und etwas Wassersport. Wer eine Schnorchelausrüstung im Gepäck hat, sollte diese mitbringen. Man schaut übrigens auf eine langgestreckte Insel mit einem hohen Berg. Das ist die Isola Tavolara.

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Anbieter

Lokale Veranstalter bieten ihre Ausflüge bevorzugt bei diesem internationalen Portal an. Die Tiefpreisgarantie, eine 24-Stunden-Stornierungsfrist und zahllose Kundenbewertungen helfen bei der Auswahl und geben Sicherheit bei der Buchung.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.