Gran Canaria auf eigene Faust

Landausflüge auf Gran Canaria auf eigene Faust
Gran Canaria auf einen Blick – Royal Caribbean

Hier haben wir Informationen für Landausflüge auf Gran Canaria auf eigene Faust zusammengestellt. Die drittgrößte der Insel der Kanaren ist fast kreisrund und hat einen Durchmesser von ca. 50 Kilometern. Die Inselmetropole Las Palmas de Gran Canaria ist mit gut 380.000 Einwohnern die größte Stadt der Kanaren und Ausgangspunkt der meisten Kanaren Kreuzfahrten. Mit der schönen Altstadt und einem langen Strand ist die Hauptstadt selber ein attraktives Ziel für Landausflüge auf Gran Canaria. Die bekannten Urlaubszentren und Strände befinden heute allerdings sich ganz im Süden der Insel, bei den wunderbaren Dünen und dem bekannten Leuchtturm von Maspalomas. Das Inselinnere hingegen ist sehr gebirgig und geprägt von hohen Bergen und schönen Tälern. Auch die größten Calderas, darunter die von Tejeda voller Mandelbäume, breiten sich hier aus. Weitere Informationen gibt es auch in deutscher Sprache auf der Webseite des Tourismuspatronat Gran Canaria. Auch die Hauptstadt Las Palmas hat eine eigene Webseite für Touristen. (Stand: Mai 2019)

Der Kreuzfahrthafen in Las Palmas

Kreuzfahrtschiffe laufen die großen Hafen von Las Palmas an, der Puerto de la Luz genannt wird. Ziel der Kreuzfahrtschiffe ist die Muelle Santa Catalina im gleichnamigen Stadtteil. Für die großen Cruiseliner hat man die Muelle Santa Catalina erweitert und in einem Winkel von etwa 70 Grad einen Anbau erstellt, der Muelle de Transbordadores genannt wird. An beiden Seiten dieser Erweiterung machen Kreuzfahrtschiffe fest. In der Mitte befindet sich das langezogene Kreuzfahrtterminal mit Parkhaus und Autovermietungen.

Betrieb im Kreuzfahrthafen von Las Palmas
Blick vom Einkaufszentrum auf den Hafen – Bild: Promoción de Las Palmas de Gran Canaria

Auf der Grafik unten kann man den Bereich rund um den Hafen gut erkennen. Unten die Muelle de Transbordadores mit den Kreuzfahrtschiffen und dem Kreuzfahrtterminal in der Mitte. Von dort biegt man nach links ab und gelangt auf die Muelle Santa Catalina. Das große Gebäude ist das sechsstöckige Einkaufszentrum Centro Commercial El Muelle. Das größte Einkaufszentrum der Insel. Das weiße Segeldach am Fuß der Mole gehört zum Busbahnhof Intercambiador de Santa Catalina. Hier starten die Überlandbusse der Firma Global. Auf der Rasenfläche zwischen der Muelle Santa Catalina und dem Busbahnhof hat die lokale Touristeninformation einen Pavillon (s. Bild unten). Hier starten auch die Stadtrundfahrten mit den roten Bus Turisticos. Weiter hinten erkennt man den Parque Santa Catalina, wo die Guaguas Municipales (Stadtbusse) in Richtung Zentrum abfahren. Und noch ein Stück weiter hinten, auf der anderen Seite des Stadtviertels Santa Catalina, befindet sich die Playa de la Canteras.

Mobil auf Gran Canaria auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle, die Kreuzfahrtausflüge auf Gran Canaria auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Zielen (Sehenswürdigkeiten, Strände etc.) kommen kann. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt:

Der Hafen auf einen Blick
Der Hafen auf einen Blick

Zu Fuß

Der Kreuzfahrthafen liegt im Norden der Hauptstadt Las Palmas. Die sechs Kilometer entfernte Altstadt Vegueta für Fußgänger zu weit entfernt. Das lebhafte Stadtviertel Santa Catalina liegt hingegen direkt vor der Haustür. Hier gibt es für Landausflügler einige interessante Ziele, die bequem zu Fuß erreicht werden können. Zum Beispiel das neue Aquarium Poema del Mar (poema-del-mar.com), das im Januar 2018 eröffnet wurde. Oder das interessante Technikmuseum Museo Elder de la Ciencia y la Tecnologia. Beides Ziele, die auch für Familien mit Kindern interessant sind.

Die Hauptattraktion für Fußgänger dürfte jedoch der drei Kilometer lange Strand Playa de las Canteras sein, der etwa einen Kilometer vom Hafen entfernt auf der anderen Seite der Landzunge liegt. Auf der Grafik oben sind zwei mögliche Wege für Fußgänger durch braune Linien markiert. An diesem Strand begann der Tourismus auf Gran Canaria. Es gibt eine schöne Strandpromenade mit vielen Restaurants, Geschäften und Cafés. Duschen und Umkleidekabinen sind vorhanden, Liegen und Sonnenschirme können gegen Gebühr gemietet werden.

Öffentliche Busse

Öffentliche Busse werden auf Gran Canaria Guaguas genannt. Man unterscheidet gelbe Guaguas Municipales (Stadtbusse) und blaugrüne Überlandbusse der Firma Global SU. Beide Busunternehmen haben Webseiten, die auch in englischer Sprache verfügbar sind. Hier findet man alle Informationen zu Busverbindungen und Fahrpreisen.

Wer ins Zentrum fahren möchte, sollte das kurze Stück zur Bushaltestelle im Parque de Santa Catalina laufen. Von hier fahren in kurzen Abständen gelbe Guaguas Municipales din Richtung Altstadtviertel Vegueta und Triana. In Frage kommen z.B. Busse der Linien 1, 2 oder 12. Sicherheitshalber würden wir vorab auf der Webseite des Busgesellschaft nachschauen. Der Einzelfahrschein kostet beim Busfahrer 1,40 Euro.

Busverbindungen für den Tag auf  Gran Canaria auf eigene Faust
Busverbindungen der Firma Global

Der Busbahnhof mit dem weißen Zeltdach (der Kreis auf der Karte oben) liegt in unmittelbarer Hafennähe am Fuß der Muelle Santa Catalina. Hier kann man die blaugrünen Überlandbusse zu Zielen auf ganz Gran Canaria nehmen. Die Linie 30 fährt zum Beispiel direkt nach Maspalomas, die Linie 60 ist eine Verbindung zum Flughafen. Fahrtkarten gibt es unter anderem im Bus. Eine Fahrt der Linie 30 vom Busbahnhof Santa Catalina bis zum Leuchtturm von Maspalomas kostet (im Bus bezahlt) 6,80 Euro. Expressbusse (Directo) wie die Linie 30 fahren über die Autobahn und sind deutlich schneller. Eine Fahrt der Linie 30 vom Busbahnhof Santa Catalina bis zum Leuchtturm von Maspalomas kostet (im Bus bezahlt) 6,80 Euro. Expressbusse (Directo) wie die Linie 30 fahren über die Autobahn und sind deutlich schneller.

Stadtrundfahrten

Wer möchte, kann auch in Las Palmas eine Stadtrundfahrt machen. Die roten Busse (Bus Turistico) starten am Fuß der Muelle Santa Catalina und sind nicht zu übersehen. Auf einer Runde, die ca. 75 Minuten dauert, werden elf Haltepunkte angefahren. Wer möchte, kann an jeder Haltestelle aussteigen und mit einem der nachfolgenden Busse weiterfahren. Alle gut 30 Minuten kommt ein Bus an jeder Haltestelle vorbei. Während der Fahrt bekommen die Urlauber über Kopfhörer Reiseinformationen, auch in deutscher Sprache. Das Tagesticket kostet derzeit 21 Euro und kann am Hafen oder vorab zum Beispiel bei GetYourGuide (s. unten) erworben werden.

Eine Alternative für Landausflüge auf Gran Canaria sind Stadtrundfahrten.
Bus Turistico und Touristeninformation – Bild: Promoción de Las Palmas de Gran Canaria

Mietwagen

Mietwagen kann man im Kreuzfahrtterminal zum Beispiel bei Avis oder Cicar mieten. Natürlich ist eine Reservierung über die Webseiten der Anbieter vorab möglich und sinnvoll. Ohne können die verfügbaren Autos schon mal knapp werden.

Wer möchte, kann Gran Canaria auf breiten Autobahnen fast umrunden. In weniger als einer Stunde kann man auf diese Weise von Las Palmas bis nach Puerto de Mogan ganz im Süden fahren. In die andere Richtung geht es über die Schnellstraße von Las Palmas bequem die gesamte Nordküste entlang bis nach Agaete. Im bergigen Inselinneren erwarten den Autofahrer hingegen schmale, kurvenreiche und steile Straßen. Hier ist man mit einem Kleinwagen gut beraten.

Taxen

Taxen warten im Bereich des Hafens und am Einkaufszentrum Centro Commercial El Muelle. Offizielle Taxen sind weiß und durch Taxischild auf dem Dach sowie einen farbigen Streifen an der Fahrertür gekennzeichnet. Für Fahrten im Stadtgebiet gibt es festgelegte Preise und die Fahrer müssen ihre geeichten Taxameter einschalten. Eine Fahrt zur Altstadt kostet weniger als zehn Euro.

Am Kreuzfahrthafen von Las Palmas werden Taxitouren angeboten
Taxitouren für Landausflügler – Bild: Tegeler

Für Fahrten über die Insel gibt es Pauschalpreise, die am Hafen auf Schildern und Plakaten beworben werden. Zum Beispiel am Pavillon der Touristeninformation am Fuße der Muelle Santa Catalina. Leider ist unser Foto sind besonders gut. Deshalb hier schriftlich Preise zu den Taxitouren auf dem Bild oben (für 4 Personen):

  • Stadtrundfahrt: 70 Euro
  • Nordroute: 95 Euro
  • Inselmitte: 110 Euro
  • Osten-Südfahrt: 160 Euro
  • Südfahrt: 110 Euro

Fahrräder

Man die Las Palmas gut mit dem Fahrrad erkunden. Zum Beispiel immer die Küste entlang in Richtung Altstadt Vegueta. Oder am Strand entlang zum Auditorio Alfredo Kraus. Hier eine Pdf-Datei mit Informationen zu Fahrradwegen in Las Palmas. Leider ist diese nur in spanischer Sprache verfügbar.

Die internationale Firma Nextbike (sitycleta.com), die auf der ganzen Welt Fahrradverleihsysteme betreibt, hat auch überall in Las Palmas Standorte, an denen Mieträder übernommen und wieder abgestellt werden können. Vorab muss man sich einmal bei dem Anbieter registrieren. Die nächstgelegenen Punkte in Hafennähe sind am Busbahnhof (weißes Zeltdach) und am Parque de Santa Catalina. Der Standardpreis liegt bei 1,50 Euro für eine Mietdauer von 30 Minuten.

Darüberhinaus, gibt es im Stadtteil Santa Catalina einige traditionelle Fahrradhändler, die auch Fahrräder verleihen. Zum Beispiel Green Bike Las Palmas (greenbike.es) oder Pop on Bike (poponbikecanarias.com).

Anreise und Flughafentransfer

Viele Kanaren Kreuzfahrten beginnen auf der Insel. Der internationale Flughafen der Urlaubsinsel Gran Canaria befindet sich knapp 30 Kilometer südlich vom Kreuzfahrthafen.

Die meisten Urlauber buchen ein Anreisepaket über die Reederei, das auch die Transfers beinhaltet. Aber auch wenn man in Eigenregie fliegt, kann man in der Regel den Transfer über die Reederei buchen. Der Vorteil ist, dass man die Koffer bereits im Flughafen an die Reederei übergeben kann.

Auf der Muelle de Santa Catalina
Auf der Muelle de Santa Catalina – Bild: Promoción de Las Palmas de Gran Canaria

Aber es gibt natürlich Alternativen. Hier sind insbesondere Busse und Taxen zu nennen. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Airports. Sehr bequem ist die Fahrt mit einem Taxi. Die Fahrpreise werden vom Taxameter berechnet. An einem Werktag kostet die Fahrt nach Angaben des Flughafens 32,45 Euro. Nachts und am Wochenende ist es ca. 4 Euro teurer. Günstiger sind die Regionalbusse der Firma Global (s. oben). Die Linie 60 fährt vom Flughafen bis zum Busbahnhof Intercambiador de Santa Catalina (der mit dem Zeltdach). Es gibt pro Stunde zwei Busse. Auf der Webseite des Flughafens wird ein Fahrpreis von 2,95 Euro genannt. Vom Busbahnhof kann man einfach über die Muelle de Santa Catalina zum Kreuzfahrtterminal laufen.

Landausflüge auf Gran Canaria buchen

Gran Canaria ist eine sichere Urlaubsinsel mit guten Straßen und einer hervorragenden touristischen Infrastruktur. Wer jedoch keine Lust hat, sich um Urlaub mit Mietwagen oder Taxifahrern herumzuschlagen, kann aus einem großen Angebot an organisierten Landausflügen wählen. Entsprechende Angebote findet man an Bord des Kreuzfahrtschiffes oder bei lokalen Veranstaltern. Beispielhaft fügen wir hier das Landausflugsprogramm der beliebten deutschen Reederei AIDA Cruises für Gran Canaria bei. Andere Reedereien haben ein mehr oder weniger ähnliches Programm. Für die Reedereien sind diese Kreuzfahrtausflüge ein wichtiges Geschäft. Entsprechend intensiv wird geworben.

Natürlich gibt es gute Alternativen zu den häufig recht kostspieligen Kreuzfahrtausflügen an Bord. Führungen und Landausflüge, die von lokalen Veranstaltern individuell auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten sind, kann man bequem bei GeYourGuide* (s. unten) oder rent-a-guide* buchen. Deutschsprachige Landausflüge von Meine Landausflüge* gibt es am Ende dieser Seite. Hier ist eine Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie im Preis der Landausflüge enthalten.

Highlights für Landausflüge auf Gran Canaria

Gran Canaria ist eine sehr schöne und vielseitige Insel. Neben der Inselmetropole lohnen vor allem die Strände im trockenen Süden und das bergige Inselinnere einen Besuch. Wer möchte, kann mit etwas Vorplanung Gran Canaria auf eigene Faust erkunden.

Las Palmas

Die Hauptstadt Las Palmas ist mit 383.500 Einwohnern eine richtige Großstadt mit vielen Sehenswürdigkeiten. Das Stadtviertel Santa Catalina liegt direkt am Hafen. Die Altstadtbezirke Vegueta und Triana sind einige Kilometer südlich.

Sehr schön und ganz in der Nähe des Hafens ist der 3 Kilometer lange Strand Las Canteras. Hier sich bereits um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert der erste Tourismus entwickelt. Eine schöne Strandpromenade (Paseo de las Canteras) mit Bars, Terrassencafés und Läden lädt zum bummeln ein. Ebenfalls in Hafennähe befindet sich das neue Aquarium Poema del Mar. Der Neubau wurde im Januar 2018 eröffnet und gilt als das zweitgrößte Aquarium der Welt. Für einen Einkaufsbummel eignen sich die Mall am Hafen und die Hauptgeschäftsstraße Avenida José Mesa y Lopez im Stadtteil Santa Catalina.

Altstadt La Vegueta
Altstadt La Vegueta – Bild: Promoción de Las Palmas de Gran Canaria

Hauptanziehungspunkt für Kreuzfahrer ist die Vegueta, die Altstadt von Las Palmas mit der Kathedrale Santa Ana. Rings um die Kathedrale entstanden die bischöflichen und königlichen Amtsgebäude. In der Casa de Colon ist heute ein Museum untergebracht. Nördlich der Altstadt liegt das Stadtviertel Triana mit der Hauptgeschäftsstraße Calle Mayor de Triana. Hier gibt es viele Geschäfte und schöne Jugendstilfassaden.

Die Zentren des Tourismus

Der Tourismus hat sich schon vor Jahrzehnten in den Süden verlagert. Hier ist es trockener und noch sonniger als in der Hauptstadt. Zwischen Puerto de Mogan und San Agustin liegen die Haupturlaubsgebiete auf Gran Canaria. Der Faro de Maspalomas markiert den westlichen Anfang der eigentlichen Costa Canaria. Hier sieht man zum ersten Mal die berühmten Dünen von Maspalomas. Sie ziehen sich mehr als 4 Kilometer auf 250 Hektar Fläche hin. Ein Teil ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Die ausgedehnte Sandlandschaft mit dem Wüstenflair läuft zum Meer hin flach aus. Ideale Bedingungen für einen Strandurlaub! Der rund 10 Kilometer lange Strandabschnitt zwischen Maspalomas und Playa del Ingles kann zur Hauptsaison auf seiner gesamten Länge dicht gedrängt voller Menschen sein.

Berge um den Roque Nublo
Berge um den Roque Nublo – Bild: Promoción de Las Palmas de Gran Canaria

Die gebirgige Mitte

Das gebirgige Zentrum ist wohl das landschaftlich schönste Gebiet von Gran Canaria. Mit dem Pozo de las Nieves (1.949 Meter), dem Roque Nublo (1.803 Meter) und dem Cruz de Saucillo (1.800 Meter) ist die Region geprägt von den höchsten Bergen der Insel. Hier fühlen sich nicht nur Wanderfreunde wohl. Schon den Guanchen waren gewisse markante Felsen heilig, wie der 1.404 Meter hohe Roque Bentayga. In seinem Schatten liegen die Cuevas del Rey, ein weiteres Zeugnis der reichen Guanchen-Kultur und der historischen Bedeutung des Inselinneren.

Auch die größten Calderas, darunter die von Tejeda voller Mandelbäume, breiten sich hier aus. An deren Ränder schmiegen sich wunderschöne weiße Dörfer. Gewissermaßen den Mittelpunkt der Insel bildet der Parador Cruz de Tejeda. Oben auf diesem Kreuzungspunkt liegt einem Gran Canaria geradezu zu Füßen. Nur gut 20 Kilometer vom Hafen entfernt ist der Bandama Krater und der Vulkankegel Pico de Bandama. In diesem Bereich gibt es schöne Wanderwege.

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Anbieter