Cadiz auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Cadiz auf eigene Faust zusammengestellt. Die Hafenstadt im südwestlichen Teil Spaniens ist die Hauptstadt der Provinz Cadiz und liegt in der Autonomen Gemeinschaft Andalusien. Cadiz ist eine der ältesten durchgehend bewohnten Städte Spaniens und hat eine reiche Geschichte, die bis in die Antike zurückreicht. Die Stadt wurde um 1100 v. Chr. von den Phöniziern gegründet und später von verschiedenen Zivilisationen regiert. Cadiz liegt auf einer schmalen Halbinsel, die sich in die Bucht von Cadiz, eine Bucht des Atlantischen Ozeans, erstreckt. Sie ist auf drei Seiten von Wasser umgeben, was sie zu einer bedeutenden Hafenstadt macht. Viele Kreuzfahrtschiffe kommen im Rahmen von Mittelmeer-, Kanaren- oder Westeuropa Kreuzfahrten hierher. Zudem werden viele Kreuzfahrtschiffe im Trockendock der Stadt überholt. Cadiz ist bekannt für ihre malerische Altstadt mit engen Gassen, schönen Plätzen und historischen Sehenswürdigkeiten. Zu den bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten zählen die Kathedrale, der Tavira-Turm, die Festungen San Sebastian und Santa Catalina sowie der wunderschöne Parque Genoves. Cadiz ist auch für seine endlosen Strände bekannt. Viele Spanier machen hier Urlaub.

Landausflüge in Cadiz auf eigene Faust
Blick von der Kathedrale – Bild: Tegeler

Es besteht die Möglichkeit zu Landausflügen nach Sevilla, Jerez de la Frontera oder zu den weißen Dörfern Andalusiens. Auch Gibraltar ist von Cadiz aus im Rahmen eines Tagesausfluges erreichbar. Weitere Informationen für Landausflüge in Cadiz auf eigene Faust findet man auf der Webseite von Cadiz Turismo. Stand: August 2023

Der Kreuzfahrthafen von Cadiz

Das Cadiz Cruise Terminal ist ein wichtiger Kreuzfahrthafen mit ca. 300 Schiffsanläufen pro Jahr. Die meisten Kreuzfahrtschiffe nutzen die Muelle de Cruceros und die Muelle Ciudad. An beiden Liegeplätzen gibt es ein modernes Cadiz Cruise Terminal mit den üblichen Einrichtungen. Wenn die genannten Liegeplätze nicht ausreichen, gibt rund um das u-förmige Hafenbecken (Ciudad Basin) mehrere weitere Liegeplätze. Wie viele Kreuzfahrtschiffe noch im Hafen liegen werden, erfährt man zum Beispiel auf der Webseite Cruise Cadiz.

Cadiz Cruise Terminal
AIDAnova am Cadiz Cruise Terminal an der Muelle Cruceros – Bild: Tegeler

In den Trockendocks der Navantia-Werft in Cadiz werden viele Kreuzfahrtschiffe überholt. Das größte Trockendock kann sogar die gigantischen Kreuzfahrtschiffe der Oasis-Klasse von Royal Caribbean aufnehmen. Wenn man in Cadiz in einiger Entfernung weitere Kreuzfahrtschiffe sieht, ist das kein zweiter Kreuzfahrthafen. Das ist die Werft.

Landausflüge in Cadiz buchen

Für den Tag in Cadiz werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie (inkl. ERGO Reiseversicherung) und (meist) deutschsprachigen Reiseleitern gibt es bei Meine Landausflüge* (s. oben). Für Sicherheit bei der Ausflugsplanung sorgen eine „Geld-zurück“-Garantie (bei Hafenausfällen) und eine kostenlose Stornierungsoption bis 15 Tage vor dem Ausflugsdatum. Mit extra buchbarer Flex-Option sogar bis 60 Minuten vor Ausflugsbeginn. Weitere Aktivitäten und Kreuzfahrtausflüge in Cadiz findet man bei Viator* an.

Mobil in Cadiz auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Cadiz auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt. Vorab einige Entfernungsangaben zu beliebten Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Cadiz (ab Cruise Terminal an der Muelle de Cruceros):

  • Parque Genoves: 1,4 km
  • Kathedrale: 850 Meter
  • Torre Tavira: 850 Meter
  • Strand La Caleta: 1,7 km
  • Castillo de San Sebastian: 2,5 km
  • Sevilla: 122 km
  • Jerez de la Frontera: 36,6 km
  • Sanlucar de Barrameda: 49,7 km
  • Tarifa: 106 km
  • Gibraltar: 121 km
Werft Cadiz
Oasis of the Seas in der Werft (Blick von der Kathedrale) – Bild: Tegeler

Zu Fuß

Die Altstadt kann man hervorragend zu Fuß erkunden. Ideal für einen Tag in Cadiz auf eigene Faust. Hier ein Stadtplan mit vier Vorschlägen für einen Stadtrundgang. Die vier Routen sind in der Stadt auch auf dem Straßenpflaster markiert. Die Entfernungen sind in der Altstadt nicht besonders groß. Cadiz ist eine wunderschöne Stadt mit prachtvollen Gebäuden, schönen Plätzen und wunderbaren Parks. Hier kann man sich auch einfach treiben lassen.

Stadtrundfahrten

Die Firma City Sightseeing bietet eine Stadtrundfahrt mit den bekannten roten Doppeldeckerbussen an. Die nächstgelegene Haltestelle (Nr. 2) befindet sich an der Plaza de la Hispanidad. Das ist direkt beim Cruise Terminal an der Muelle de Cruceros. Man sieht die roten Busse bereits vom Schiff aus. Wer möchte, kann die Tickets bei Tiqets* vorab erwerben.

Eine Rundfahrt dauert 60 Minuten. Die Busse fahren einmal rund um die Altstadt herum, am endlosen Strand entlang und zur Mall El Corte Ingles am Fuß der großen Schrägseilbrücke Puente de la Constitución de 1812. An insgesamt 14 Haltestellen im Stadtgebiet kann man aussteigen und später in einen der nachfolgenden Busse wieder einsteigen. Planmäßig kommt alle 30 Minuten ein Bus an jeder Haltestelle vorbei. Die Busse sind mit Audioguides in mehreren Sprachen ausgestattet, die informative Kommentare zu den Sehenswürdigkeiten und Attraktionen liefern, während der Bus an ihnen vorbeifährt. Da der Bus in der Altstadt nicht fahren kann, wird täglich um 12.30 Uhr ein geführter Stadtrundgang angeboten. Dieser ist im Preis enthalten und dauert eine Stunde. Los geht es an der Plaza San Juan de Dios. Auch der Zugang zur Kathedrale ist enthalten. Dafür muss man sich aber zu bestimmten Zeiten an der Kathedrale einfinden.

Die Altstadt von Cadiz auf einen Blick
Die Altstadt von Cadiz auf einen Blick – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Cadiz: 1-Plaza de San Juan de Dios, 2-Kathedrale von Cadiz, 3-Parque Genovés, 4-Torre Travira, 5-Markthalle, 6-Castillo de Santa Catalina, 7-Castillo de San Sebastian, 8-Plaza De La Constitución

Kreuzfahrtschiffe nutzen die Muelle de Cruceros (oben) oder die Muelle Ciudad (unten). Die „Palme“ markiert den Strand der Altstadt „La Caleta“.

Taxis

Im Bereich der Liegeplätze der Kreuzfahrtschiffe warten Taxis auf Kundschaft. Normale Taxifahrten in der Stadt werden durch das Taxameter abgerechnet. Die Fahrer bieten am Hafen natürlich bevorzugt Rundfahrten zu Zielen der Umgebung an. Die Angebote und Preise werden auf Schildern und auf der Webseite von Radio Taxi Cadiz veröffentlicht. Hier kann man sich vorab informieren und vielleicht schon eine Reservierung tätigen. Dieses Plakat mit Touren und Preisen hing im Hafen aus. Das Foto entstand kurz vor der Pandemie. Die Fahrpreise dürften also mittlerweile etwas gestiegen sein.

Cruise Terminal Nr. 2 Cadiz
AIDAsol an der Muelle Ciudad – Bild: Tegeler

Die Bahn

Den Hauptbahnhof von Cadiz kann man in ca. 15 bis 20 Minuten bequem zu Fuß erreichen. Fahrplan-Informationen findet man auf der Webseite der spanischen Bahn Renfe (renfe.com) oder sogar bei Bahn.de. Die Fahrt nach Sevilla Santa Justa dauert meistens ca. 100 Minuten und nach Jerez de la Frontera ist man gut 30 Minuten unterwegs.

Mietwagen

In einer Großstadt wie Cadiz gibt es zahlreiche Autoverleiher. Am Bahnhof (und damit in Hafennähe) haben mehrere Anbieter eine Niederlassung. Darunter Hertz und Europcar. Über die gut ausgebauten Straßen und Autobahnen kann man die Ziele der Umgebung gut mit einem Mietwagen erreichen. Insbesondere die Autobahnen sind nicht so voll wie bei uns. Der Süden Spaniens ist kein Transitland wie Deutschland.

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Cadiz

In diesem Hafen gibt es eine Vielzahl von Ideen und Zielen zur Gestaltung eines erlebnisreichen Tages an Land. Man kann einfach in Cadiz bleiben und durch die schöne Altstadt bummeln oder die Strände genießen. Cadiz ist einfach wunderschön. Oder man macht sich auf den Weg, das andalusische Hinterland zu erkunden. Insbesondere Sevilla und Jerez de la Frontera sind beliebte Landausflugsziele. Dazu kommen die berühmten weißen Dörfer und die schönen Strände der Region. Dies sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Cadiz auf eigene Faust.

Landausflüge in Cadiz zum Parque Genoves
Parque Genoves – Bild: Tegeler

Landausflugsziele in Cadiz

Cadiz ist perfekt für einen Stadtbummel. Wir empfehlen einen Gang durch die Straßen, Plätze und Gärten der historischen Altstadt. Einige Vorschläge haben wir weiter oben unter der Überschrift „zu Fuß“ hinterlegt. Dies sind für uns die schönsten und interessantesten Orte der Stadt:

Parque Genovés

Der Parque Genovés ist der botanische Garten von Cadiz und liegt direkt am Meer. Ein wunderbarer Ort mit mehr als einhundert Baumarten und vielen Palmen und Blumen. Es gibt in dem Park ein kleines Café, wo man sich sehr schön vom Stadtbummel erholen kann. Für uns ein absoluter Lieblingsort, den man auch nach einem Landausflug noch besuchen kann.

Jardines de Alameda Apodaca
Parque Genoves – Bild: Tegeler

Plaza de San Juan de Dios

Sehr beeindruckend und repräsentativ ist die Plaza de San Juan de Dios, die sich zum Hafen hin öffnet. Viele Urlauber werden über diesen Platz in die Altstadt laufen. An der Plaza steht auch das prachtvolle Rathaus der Stadt aus dem Jahre 1799. Wenn man über die Plaza geht und hinten rechts in Calle Pelota einbiegt, erreicht man nach vielleicht 200 Metern die Kathedrale.

Kathedrale von Cadiz

Die mächtige Kathedrale von Cadiz sieht man von vielen Orten in der Altstadt. Insbesondere die gelbe Kuppel ist sehr auffällig. Das mächtige Gotteshaus wurde im 18. Jahrhundert erbaut und liegt direkt am Atlantik. Den Westturm kann man über einen Serpentinenweg (keine Stufen) erreichen und die Aussicht genießen. Der Eintritt für das Gotteshaus liegt bei 7 Euro. Enthalten ist die Besichtigung der Kathedrale, der Krypta, des Dommuseums und der Aufstieg auf den Turm. Wer auf den Turm möchte, sollte sich beeilen. Wenn die ersten Gruppen vom Schiff kommen, wird es schnell sehr voll. Vor der Kathedrale befindet sich eine größere Freifläche mit Gastronomie.

Torre Tavira

Auch der Torre Tavira (torretavira.com) ist ein schönes Ziel für Landausflügler, die Cadiz einmal von oben sehen möchten. Der ehemalige Wachtturm befindet sich am höchsten Punkt der Altstadt. Auf dem Dach gibt es eine Camera Obscura. Der Turm kann im Sommer von 10 bis 20 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt liegt bei 7 Euro.

Plaza de San Juan de Dios Cadiz
Plaza de San Juan de Dios am Hafen – Bild: Tegeler

Mercato Central

Eine Markthalle gehört zu jeder spanischen Stadt. Der Mercato Central von Cadiz wurde bereits 1830 eröffnet. Man kann über den überdachten Markt spazieren und sich die Produkte anschauen. Insbesondere das Angebot an Meeresfrüchten und Schinken ist riesig. Im oberen Geschoss gibt es Gastronomie. An Montagen hat die Markthalle leider geschlossen.

Festungen

Cadiz war eine wehrhafte und stark befestigte Stadt. Bei einem Stadtbummel stößt man zwangsläufig auf Teile der Stadtbefestigung, wie das Bollwerk Baluarte de la Candelaria oder die beiden Festungen Castillo de Santa Catalina und Castillo de San Sebastian, die den Strand der Altstand (La Caleta) einrahmen.

Das Stadttor Puertas de Tierra ist ebenfalls ein Rest der ehemaligen Stadtbefestigung und heute die Trennlinie zwischen Altstadt und Neustadt. Der Kontrast zwischen dem modernen Cadiz und der Altstadt könnte größer kaum sein.

Schöne Plätze

Die Altstadt von Cadiz ist eng und dicht bebaut. Wenn man durch die engen Gassen der Altstadt läuft, stößt man immer wieder auf schöne Plätze. Neben der Plaza de San Juan de Dios haben uns die grüne Plaza de Mina und die große Plaza de San Antonio besonders gut gefallen. Ebenfalls eine grüne Oase ist die Plaza de la Candelaria. Die grüne Plaza Espana mit Gartenanlage befindet sich in unmittelbarer Hafennähe. In der Mitte steht ein Denkmal für die Verfassungsgebenden Versammlung von Cadiz von 1812.

Die Strände

Im Stadtgebiet von Cadiz warten kilometerlange Sandstrände auf sonnenhungrige Landausflügler. Entlang der modernen Neustadt erstreckt sich ein breiter und mehr als acht Kilometer breiter Sandstrand. Entlang der Strandpromenade gibt es viele kleine Strandrestaurants und Strandhotels. Hier verbringen auch viele spanische Familien ihren Urlaub. Der lange Strand wurde in unterschiedliche Abschnitte unterteilt. Zum Beispiel die Playa de la Victoria (3 Kilometer) oder die Playa de Santa Maria del Mar (1 Kilometer).

Aber auch in der Altstadt gibt es einen schönen Strand. Die feinsandige Playa de la Caleta liegt zwischen zwei alten Festungen mitten im Herzen der Altstadt. Duschen und Toiletten sind vorhanden.

Einkaufen in Cadiz auf eigene Faust
Belebte Einkaufsstrassen – Bild: Tegeler

Einkaufen

Man einen Stadtbummel in Cadiz natürlich auch sehr gut mit einem Einkaufsbummel verbinden. Die wichtigsten Einkaufsstraßen sind die Calle Novena, Calle Ancha, Calle San Francisco und Calle Columela. Neben zahlreichen lokalen Geschäften findet man hier auch bekannte spanische Marken wie Zara oder Desigual.

Landausflugsziele im Umland

Viele Kreuzfahrer nutzen den Aufenthalt in Cadiz zu einem Landausflug zu den Sehenswürdigkeiten der Region Andalusien. Dazu gehören unter anderem das sogenannte „Sherry-Dreieck“ mit Jerez de la Frontera, Puerto de Santa Maria und Sanlucar de Barrameda, die Metropole Sevilla oder die berühmten weißen Dörfer Andalusiens. Viele der weißen Dörfer liegen in herrlicher Berglandschaft in der Sierra de Grazalema oder im Parque Natural de los Alcornocales.

Ziele für Landausflüge in Cadiz
Ziele für Landausflüge in Cadiz – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Ziele für Landausflüge in Cadiz: 1-Sanlucar de Barrameda, 2-Parque Nacional de Doñana, 3-Jerez de la Frontera, 4-Arcos de la Frontera, 5-Sevilla, 6-Conil de la Frontera (Strände), 7-Playa de la Barrosa

Jerez de la Frontera

Jerez de la Frontera ist eine charmante Stadt in Andalusien, die bekannt ist für den Sherry-Wein, ihre Pferdezucht und die lebendige Flamenco-Kultur. Obwohl ein Tag nicht ausreicht, um alles zu sehen, gibt es einige herausragende Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, die man im Rahmen eines Landausfluges nach Jerez de la Frontera genießen kann. Häufig gibt es auch spezielle Landausflüge für Pferdefreunde und Flamencofans.

Der Besuch in einer der berühmten Bodegas (Weingüter) von Jerez ist immer ein Highlight. Hier kann man den köstlichen Sherry-Wein probieren und mehr über seine Herstellung erfahren. Einige bekannte Bodegas sind González Byass (Tio Pepe), Bodegas Tradición und Bodegas Lustau.

Jerez de la Frontera
Statue von Tio Pepe in Jerez de la Frontera – Bild: Tegeler

Die Real Escuela Andaluza del Arte Ecuestre, die Königliche Andalusische Schule für Reitkunst, ist ein Muss für Pferdeliebhaber. Hier kann man eine beeindruckende Vorstellung der andalusischen Reitkunst und Pferdedressur genießen. Jerez ist ein Zentrum für Flamenco. Man könnte Flamenco-Show besuchen, um die leidenschaftliche Musik und den Tanz zu erleben, für die die Region berühmt ist.

Bei einer Stadtbesichtigung besuchen die Landausflügler in der Regel die imposante Kathedrale von Jerez, die für ihre Kuppel und ihre beeindruckende Architektur bekannt ist. Der Eintritt beinhaltet auch den Besuch der Kirche San Salvador nebenan. Der Alcazar von Jerez ist eine maurische Festung und ein beeindruckender Palastkomplex mit wunderschönen Gärten, Innenhöfen und Wasserbecken. Es ist ein großartiger Ort, um etwas über die Geschichte der Stadt zu erfahren.

Sevilla

Sevilla ist ca. 120 Kilometer entfernt und immer eines der beliebtesten Ziele für Landausflüge in Cadiz. Hier sind einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die man im Rahmen eines Tagesausfluges in Sevilla besuchen kann.

Landausflüge in Cadiz nach Sevilla
Die Plaza de España an einem der seltenen Regentage – Bild: Tegeler

Die gigantische Kathedrale ist eines der beeindruckendsten Gebäude in Sevilla und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie ist die größte gotische Kathedrale der Welt und beherbergt die Grabstätte von Christoph Kolumbus. Vom Glockenturm (Giralda) hat man eine großartige Aussicht auf die Stadt.

Der Alcazar ist ein prächtiger Palastkomplex mit atemberaubenden Gärten, maurischer Architektur und faszinierenden Innenhöfen. Er wurde über die Jahrhunderte von verschiedenen maurischen Herrschern erweitert und ist ein wahrhaft magischer Ort.

Die beeindruckende Plaza de España ist ein Meisterwerk der spanischen Renaissance-Architektur. Sie ist von einem halbkreisförmigen Gebäude umgeben, das mit bunten Kacheln und Brücken verziert ist. Hier kann man spazieren gehen, Boot fahren oder einfach die Schönheit des Ortes genießen. Die Plaza ist erst knapp hundert Jahre alt. Sie wurde für die Ibero-Amerikanischen Ausstellung von 1929 gebaut.

Die riesige Kathedrale mit der Giralda
Die riesige Kathedrale mit der Giralda – Bild: JAIME PF auf Pixabay

Das Barrio Santa Cruz ist ein historisches, jüdisches Viertel und bekannt für seine engen, verwinkelten Gassen, weiß getünchten Häuser und charmanten Plätze. Hier kann man eine entspannte Atmosphäre genießen und durch die malerischen Straßen schlendern.

Das Archivo de Indias beherbergt eine beeindruckende Sammlung von Dokumenten über die spanische Kolonialisierung Amerikas. Es ist ein UNESCO-Weltkulturerbe und ein interessanter Ort, um mehr über die Geschichte der Entdeckungen zu erfahren.

Weiße Dörfer

Die „Weißen Dörfer“ (Pueblos Blancos) sind eine malerische Sammlung von traditionellen Dörfern in der Region Andalusien unweit von Cadiz. Sie zeichnen sich durch ihre charakteristische Architektur aus, bei der die meisten Gebäude weiß getüncht sind, was ihnen einen charmanten und malerischen Look verleiht. Diese Dörfer liegen meisten in den Bergen oder auf Hügeln und bieten spektakuläre Aussichten auf die umliegende Landschaft. Die bekanntesten Weißen Dörfer in Andalusien sind Ronda, Arcos de la Frontera oder Mijas.

Landausflüge in Cadiz nach Arcos de la Frontera
Arcos de la Fronterea – Bild: Tegeler

Diese Weißen Dörfer sind nicht nur architektonische Schmuckstücke, sondern auch kulturelle Schätze, in denen die Traditionen und Bräuche der Region lebendig gehalten werden. Sie sind ein beliebtes Ziel für Touristen, die das ländliche Andalusien erkunden und die malerische Schönheit dieser Region erleben möchten. Jedes Dorf hat seinen eigenen einzigartigen Charme und seinen eigenen Reiz, der die Besucher in seinen Bann zieht.

Sanlucar de Barrameda

Sanlucar de Barrameda ist eine charmante Stadt in der Provinz Cadiz. Die Stadt liegt an der Mündung des Flusses Guadalquivir und ist für ihre reiche Geschichte, ihre köstliche Küche, die schönen Strände und ihre Verbindung zur Sherry-Weinproduktion bekannt. Die Stadt ist Teil des Sherry-Dreiecks und beherbergt einige der bekanntesten Sherry-Bodegas, darunter Bodegas Barbadillo und Bodegas Hidalgo La Gitana. Landausflügler können eine Bodega besuchen, um mehr über die Sherry-Produktion zu erfahren und verschiedene Sorten des berühmten Weins zu probieren.

Sanlucar de Barrameda
Sanlucar de Barrameda – Bild: Tegeler

In Sanlucar fahren Boote hinüber zum Parque Nacional de Doñana auf der anderen Seite des Guadalquivir. Der Doñana Nationalpark zeichnet sich durch seine Vielfalt an Ökosystemen aus, die vom Mündungsbereich des Guadalquivir-Flusses, über feuchte Sumpfgebiete und Salzwiesen bis hin zu Wanderdünen und Kiefernwald reichen. Diese Vielfalt an Lebensräumen bietet Lebensraum für eine erstaunliche Vielfalt an Flora und Fauna, darunter zahlreiche seltene und gefährdete Arten.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.