Bergen auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Bergen auf eigene Faust zusammengestellt. Die Hafenstadt am schönen Byfjord ist mit ca. 285.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Norwegens und ein beliebtes Ziel von Norwegen Kreuzfahrten. Bergen ist umgeben von gleich sieben Hausbergen, von denen insbesondere der Fløyen und der Ulriken häufig Ziel von Landausflügen sind. Bergen ist eine sehr alte Stadt, die bereits im 11. Jahrhundert gegründet wurde. Aus der Gründungszeit stammt die Festung Bergenhus, die älteste des Landes, mit der Håkonshalle. Ab dem 12. Jahrhundert war Bergen die Königsstadt Norwegens, bis Trondheim später diese Rolle einnahm. Deutsche Hansekaufleute gründeten ein Handelskontor und handelten den als billige Fastenspeise sehr begehrten Stockfisch gegen Salz, Korn und Bier ein. Die hölzernen Handelskontore im Hanseviertel Bryggen sind heute wohl die bekanntesten Sehenswürdigkeit Bergens. Im großen Seehafen starten die bekannten Postschiffe der Hurtigruten zu ihren ganzjährigen Fahrten in Richtung Nordnorwegen. Der Bahnhof Bergens ist Ziel der berühmten Bergenbahn aus Oslo.

Landausflüge in Bergen auf eigene Faust
Ulriken Seilbahn – Bild: Bergen Tourist Board/Espen Haagensen – visitbergen.com

Norwegen ist kein Mitglied der EU, nimmt aber am europäischen Binnenmarkt teil. Die Landeswährung ist die norwegische Krone. Das Verhältnis zum Euro ist etwa eins zu zehn. Ein Euro entspricht derzeit 10,02 NOK. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Bergen Tourist Board. Stand: Januar 2021

Der Kreuzfahrthafen von Bergen

Es gibt in Bergen mehrere Liegeplätze und Kreuzfahrthäfen. Bevorzugt machen Kreuzfahrtschiffe an den Liegeplätzen Bontelabo, Skolten (2 bis 3 Schiffe) und Festningskaien fest. Diese gruppieren sich am Eingang der Hafenbucht Vågen rund um die Festung Bergenhus. Große Kreuzfahrtschiffe nutzen bevorzugt auch den Liegeplatz Jekteviken am Puddefjorden. Hier befindet sich auch das Terminal von Hurtigruten.

Auf der Webseite des Hafens kann man in der Rubrik „Call schedules“ den Liegeplatz des eigenen Kreuzfahrtschiffes vorab erfahren. Für die Planung von Landausflügen in Bergen auf eigene Faust ist diese Information nicht unwichtig. Passagierterminals gibt es nur am Pier Skolten und am Liegeplatz der Hurtigruten-Reederei. Ein Stadtplan von Bergen im PDF-Format mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und den Liegeplätzen der Kreuzfahrtschiffe kann hier heruntergeladen werden.

Blick auf Stadt und Liegeplätze
Blick auf Bergen – Bild: Bergen Tourist Board/Jan M. Lillebø – visitBergen.com

Mobil in Bergen auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Bergen auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt.

Zu Fuß

Egal, wo das Kreuzfahrtschiff anlegt, man kann Bergen sehr gut zu Fuß erkunden. Die Entfernungen sind nicht allzu groß und größere Steigungen gibt es nicht. Abgesehen von den Hausbergen natürlich.

Die Festung Bergenhus ist für die meisten Kreuzfahrtpassagiere nur einen Steinwurf entfernt. Wenn man an der Hafenbucht Vågen entlang läuft, erreicht man nach ca. 10 Minuten das ehemalige Hansekontor Bryggen. Ein kurzes Stück weiter, am Kopfende der Hafenbucht Vågen, befindet sich der berühmte Fischmarkt auf dem Torget. Von hier ist links die Tatstation der Standseilbahn auf den Hausberg Fløyen zu sehen. Rechts, am Rand des Fischmarktes, sieht man den modernen Bau der Touristeninformation aus Holz und Glas. Um die Ecke starten die blauen Busse zur Talstation der Seilbahn auf den Berg Ulriken. Wenige Meter hinter der Touristeninformation befindet sich das Stadtzentrum mit vielen Geschäften und einem schönen Park. Von den Liegeplätzen an der Festung Bergenhus bis zum Fischmarkt geht man etwa einen Kilometer.

Bergen auf eigene Faust

Sehenswürdigkeiten: A-Talstation Fløibanen, B-Hansekontore Bryggen, C-Fischmarkt auf dem Torget, D-Zentraler Platz/Fußgängerzone, E-Touristeninformation, F-Hurtigrutenterminal

Liegeplätze der Kreuzfahrtschiffe: 1-Bontelabo, 2-Skolten (A-C), 3-Festingskaien, 4-Jekteviken

Shuttlebusse

Aufgrund der relativ kurzen Entfernungen ist ein Shuttlebus eigentlich nicht notwendig. Trotzdem mag es an Bord ein derartiges Angebot geben. Informationen dazu bekommt man in der Regel erst an Bord.

Wenn das Kreuzfahrtschiff am Liegeplatz Jekteviken angelegt hat, kann man einen kostenlosen Shuttlebus des Hafens zum Hafenausgang am Parkhaus des Hurtigruten-Terminals nutzen. Ein markierter Fußweg weist von dort den Weg ins nur wenige hundert Meter entfernte Stadtzentrum. Der Shuttlebus ist in dem Stadtplan vermerkt, den wir oben hinterlegt haben. Für Rollstuhlfahrer gibt es einen Autotransport.

Liegeplätze für Kreuzfahrtschiffe in Bergen
AIDAsol in Skolten und die Koningsdam (HAL) in Bontelabo – Bild: Tegeler

Stadtrundfahrten

Es gibt auch in diesem Hafen die unvermeidlichen Stadtrundfahrten mit den so genannten Hop-on Hop-off Bussen. Die meisten Landausflügler werden am Skolten Cruise Terminal zusteigen. Wer auf der anderen Seite des Stadt ankommt, kann am Hurtigruten-Terminal am Hafenausgang einsteigen.

Insgesamt steuern die roten Busse der Firma City Sightseeing (city-sightseeing.com) auf ihrer 45 Minuten dauernden Stadtrundfahrt dreizehn Haltepunkte an. Überall kann man aussteigen und später einen der nachfolgenden Busse nehmen. Während der Fahrt bekommen die Fahrgäste über Kopfhörer Informationen auch in deutscher Sprache.

Öffentliche Verkehrsmittel

Für den Tag in Bergen auf eigene Faust sind insbesondere öffentliche Busse und Straßenbahnen hilfreiche Verkehrsmittel. Zuständig ist die Verkehrsgesellschaft Skyss.

AIDAsol am Liegeplatz Skolten A
AIDAsol am Liegeplatz Skolten A – Bild: Tegeler

Die neue Straßenbahn Bergens wird Bybanen (Bergen Light Rail) genannt und fährt auf bisher auf einer Linie von der Haltestelle Byparken (Starvhusgaten 4 im Stadtzentrum) bis zum Flughafen und wieder zurück. Die letzte Ausbaustufe bis zum Flughafen ist seit 2017 fertig. Weitere Linien befinden sich im Planungsstadium. Die einfache Fahrt kostet in Zone A 38 NOK. In der Bahn gekauft wird es etwas teurer.

Man kann die Straßenbahn nutzen, um zur Stabkirche Fantoft oder zum Wohnhaus von Edvard Grieg (Troldhaugen) zu fahren. Beide liegen ein gutes Stück außerhalb des Stadtzentrums. Wer zur Stabkirche möchte, sollte an der Haltestelle „Fantoft“ aussteigen. Von hier führt die Straße Fantoftvegen zur knapp einen Kilometer entfernten Stabkirche. Auch Troldhaugen ist mit der Straßenbahn erreichbar. Die nächstgelegene Haltestelle ist „Hop“. Von hier muss man aber noch ca. 20 bis 30 Minuten laufen. Bitte einfach den Schildern folgen.

Seilbahnen

Bergen ist von sieben Bergen umgeben, die ein perfektes Revier für stadtnahe Wandertouren sind. Die beliebtesten Hausberge sind der Fløyen und der Ulriken. Beide sind auch mit Seilbahnen erreichbar.

Landausflüge in Bergen mit der Fløibanen
An der Talstation der Fløibanen kann es voll werden – Bild: Tegeler

Der Fløyen

Die Fahrt mit der Standseilbahn Fløibanen auf den auf den Hausberg Fløyen gehört bei gutem Wetter zu den Highlights für Landausflüge in Bergen auf eigene Faust. Von oben hat man einen tollen Blick über die Stadt und den Fjord. Hinunter kann man auch laufen. Der Weg ist sehr gut ausgebaut und nicht sehr anstrengend. Selbst mit einem Kinderwagen dürfte man hier keine Probleme haben. Man benötigt auf jeden Fall keine Wanderschuhe und keine Karte. Es ist natürlich auch nicht verboten, auf den Fløyen zu laufen bzw. beide Strecken zu Fuß zu bewältigen.

Wer den Schlangen an der Talstation der Fløibanen aus dem Weg gehen möchte, sollte sich nach der Freigabe des Schiffes sofort auf den Weg machen. Später sind die Schlangen oft lang. In der Mittagszeit wird es dann meistens wieder etwas besser. Die Tickets kann man an der Talstation erwerben. Der Fahrpreis für die Hin- und Rückfahrt liegt derzeit bei 135 NOK für Erwachsene. Wer nur eine Strecke fahren möchte zahlt 65 NOK. Auf die Vorbestellung im Internet würde wir verzichten, da sich die Fahrt nur bei klarer Sicht lohnt.

Der gut ausgebaute Wanderweg führt auf den Fløyen
Der gut ausgebaute Wanderweg führt auf den Fløyen – Bild: Tegeler

Der Ulriken

Deutlich höher aber auch weiter entfernt ist der Hausberg Ulriken. Man sagt, wer nicht auf dem Ulriken gewesen ist, war nicht in Bergen. Der höchste der Hausberge Bergens ist 643 Meter hoch. Oben gibt es neben einem herrlichen Rundblick auch ein schönes Restaurant und mehrere Wanderwege. Bis Mai 2021 ist der Berg wegen Umbaus nicht erreichbar.

Unweit der Touristeninformation im Stadtzentrum starten die blauen Busse des Ulriken Express zweimal pro Stunde zur Talstation der Seilbahn. Los geht es an der Strandgatan Nr. 1. Das Return-Ticket für Bus und Seilbahn gibt es für 285 NOK. Wer möchte, kann die Tickets auf der Webseite der Touristeninformation (s. Link oben) vorab bestellen. Aber da man vorab gekaufte Tickets nicht zurückgeben kann, würden wir uns erst vor Ort entscheiden. Das Wetter ist in diesen Breitengraden zu unberechenbar.

Landausflüge in Bergen buchen

Für den Tag in Bergen werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Lokale Veranstalter bieten ihre Ausflüge bevorzugt bei diesem Marktführer an. Das Angebot ist in Bergen allerdings weniger umfangreich als in anderen Häfen.

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Bergen

Bergen in eine Traumstadt umgeben von Fjorden und Bergen. Häufig liest man in Reiseführern, dass es die regenreichste Stadt Europas ist. Das mag in einem Jahr mal so gewesen sein, insgesamt regnet es in Bergen nicht mehr als in den meisten deutschen Städten. Dies sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Bergen auf eigene Faust.

Pause am Hanseviertel Bryggen
Pause am Hanseviertel Bryggen – Bild: Tegeler

Bergenhus

Die meisten Landausflügler sehen die alte Festung Bergenhus bereits von Deck oder vom Balkon aus. Sie liegt strategisch günstig an der Einfahrt zur Bucht Vågen. Eben dort wo, heute die meisten Kreuzfahrtschiffe anlegen. Die Festung umschließt die 1247/61 erbaute Håkonshalle, die königliche Residenz und Festhalle zugleich war. Ein Spaziergang durch die gepflegte Festungsanlage sollte man nicht versäumen.

Bryggen (Deutsche Brücke)

An der Ostseite der Hafenbucht Vågen erstreckt sich das Hanseviertel Bryggen mit seinen 60 hölzernen Kontoren. König Håkon IV schloss 1250 einen Handelsvertrag mit Lübeck und öffnete damit der Hanse den Weg zur Macht an den nordischen Küsten. Die Hansekaufleute, die in Lübeck als Bergenfahrer schließlich eine ganze Gilde darstellten, garantierten den Fischern, die von den Lofoten und dem Nordland Bergen anliefen, nicht nur das Salz, das zur Konservierung unentbehrlich war, sie gaben auch Vorschüsse auf künftigen Fang und bekamen dafür Handelsmonopole.

Hansekontore im Sonnenschein
Hansekontore im Sonnenschein – Bild: Tegeler

Die norddeutschen Kaufleute erwarben von den Einheimischen die Häuser am östlichen Hafenufer, bauten sie zu Lagerhäusern aus und besetzten sie mit den eigenen „Kopgesellen“. Diese hölzernen Giebelhäuser von achtzehn bis zwanzig Meter Breite und hundert Meter Tiefe kann man noch heute besichtigen. Es handelt sich um Nachbauten aus den 1960er-Jahren. Die historische Kontore waren bereits 1702 abgebrannt und wieder aufgebaut worden. Zuletzt waren 1955 viele Kontore durch ein Feuer vernichtet worden. Bryggen stellt die wohl bekannteste und wichtigste Sehenswürdigkeit Bergens dar und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Es gibt geführte Rundgänge und mehrere interessante Museen. Insbesondere das Hanseatische Museum und die Schøtstuben lohnen einen Besuch.

Fischmarkt Torget

Ganz in der Nähe des Hanseviertels Bryggen, an der Stirnseite des Hafens Vågen, befindet sich der bekannte Fischmarkt. Viele Stände verkaufen hier im Freien Fisch und Meeresfrüchte. Aber auch mit Obst, Gemüse, Blumen, Kunsthandwerk und Souvenirs wird gehandelt. Man sieht seltene Meerestiere, wie zum Beispiel Königskrabben. Natürlich findet man auf dem Markt auch etwas zu essen. Am Rand des Marktes hat die Touristeninformation ihr modernes Domizil. Kurz dahinter beginnt die Fußgängerzone Torgallmenningen mit vielen Geschäften und Kaufhäusern.

Auf dem Fischmarkt
Auf dem Fischmarkt – Bild: Tegeler

Fløyen, Ulriken oder Sandviksfjellet?

Fløyen oder Ulriken? Über die beiden beliebtesten Hausberge Bergens haben wir oben bereits geschrieben. Wer eine sportliche Herausforderung sucht, kann aber auch den Wanderweg Stoltzekleiven auf den Gipfel des Hausbergs Sandviksfjellen in Angriff nehmen. Fast 900 steile und teilweise sehr unregelmäßige Steinstufen führen zum Aussichtspunkt auf dem Gipfel, den man je nach Fitnesslevel nach 30 bis 60 Minuten erreicht. Feste Schuhe und Sportbekleidung sind hilfreich. Viele einheimische Sportler trainieren hier. Der Lohn ist an schönen Tagen ein Traumblick über die Stadt. Der Wanderweg beginnt in der Straße Fjellveien bei der Hausnummer 13. Von der Festung Bergenhus läuft man zwei Kilometer hierher. Wer auf der anderen Seite des Hafens ankommt, kann gegenüber der Touristeninformation einen Bus Richtung Sandviken/Åsane nehmen und an der Haltestelle Ludebryggen aussteigen. Dann ist es nicht weit zum Einstieg des Stoltzekleiven.

Blick vom Hausberg Fløyen
Blick vom Hausberg Fløyen – Bild: Tegeler

Edvard Grieg

Musikfreunde möchten vielleicht das Wohnhaus von Edvard Grieg besuchen. Seit dem Tod des berühmten Komponisten im Jahre 1907 wurde hier nicht viel verändert. Troldhaugen liegt einige Kilometer außerhalb von Bergen am See Nordåsvannet. Die genaue Adresse lautet: Troldhaugvegen 65, 5232 Paradis-Bergen.

Wer keinen organisierten Landausflug gebucht hat, könnte die Straßenbahn nehmen. Diese fährt vom Zentrum zum Flughafen. Bitte an der Haltestelle „Hop“ aussteigen und noch ca. 20 Minuten laufen. Vom 1. Mai bis Anfang Oktober bietet die Touristeninformation zudem einen Busausflug nach Troldhaugen an. Dieser beginnt täglich um 11 Uhr an der Touristeninformation und kostet 290 NOK. Enthalten ist eine Führung und ein kurzes Konzert. Um 14 Uhr werden die Gäste mit dem Bus wieder zur Touristeninformation gefahren.

Fantoft Stabkirche

In der Nähe von Troldhaugen befindet sich Fantoft-Stabkirche. Das Original brannte Anfang der 1990er-Jahre nach einem Brandanschlag nieder. Heute kann man einen originalgetreuen Nachbau besichtigen. Die Stabkirche kann man vom Stadtzentrum aus mit der neuen Straßenbahn erreichen.

Fantoft Stabkirche
Fantoft Stabkirche – Bild: Bergen Tourist Board/Per Nybø – visitBergen.com

Gamle Bergen

In fast jeder größeren norwegischen Stadt gibt es ein Freilichtmuseum. Gamle Bergen heißt soviel wie Alt-Bergen und besteht aus ca. 50 aneinander gebauten Holzhäusern. Bergen bestand im 19. Jahrhundert fast nur aus Holzhäusern. Wenn die alten Häuser aus dem 18. bis 20. Jahrhundert einem Neubau weichen sollten, hat man sie hier wieder aufgebaut. Es gibt einen Museumsladen und ein Café. Gamle Bergen befindet sich gut 2,5 Kilometer nördlich der Festung Bergenhus.

Kode Museum

Das Kode Museum umfasst mehrere Kunstmuseen, die sich auf vier Gebäude verteilen und einfach Kode 1, Kode 2, Kode 3 und Kode 4 genannt werden. Die Museen befinden sich alle dicht beieinander im Stadtzentrum in der Nähe des achteckigen Sees Lille Lungegårdsvannet. Was wo gezeigt wird, schaut man sich am besten vorab auf der Webseite von Kode Bergen an.

Festung Bergenhus
Festung Bergenhus – Bild: MSC Cruises

Aquarium Bergen

Für Familien mit Kindern ist das Aquarium Bergen vielleicht ein interessantes Ziel für Landausflüge in Bergen. Es befindet an der Spitze der Nordneshalbinsel und ist ca. 1,5 Kilometer von der Touristeninformation entfernt. Neben den Meerestieren der Fjorde Norwegens gibt es auch eine tropische Abteilung mit Krokodilen, Schlangen und Schildkröten. Um 11 Uhr werden die Pinguine gefüttert, um 12 Uhr die Seelöwen und um 14 Uhr die Otter und Krokodile.

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Anbieter

Lokale Veranstalter bieten ihre Ausflüge bevorzugt bei diesem internationalen Portal an. Die Tiefpreisgarantie, eine 24-Stunden-Stornierungsfrist und zahllose Kundenbewertungen helfen bei der Auswahl und geben Sicherheit bei der Buchung.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.