Bergen auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Bergen auf eigene Faust zusammengestellt. Die Hafenstadt am schönen Byfjord ist mit ca. 290.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Norwegens und ein beliebtes Ziel von Norwegen Kreuzfahrten. Bergen wird oft als „Tor zu den Fjorden“ bezeichnet und ist eine malerische Stadt im Westen Norwegens. Umgeben von sieben Hügeln und sieben Fjorden, bietet Bergen eine einzigartige Kombination aus Natur, Kultur und lebhafter Geschichte. Das Stadtbild ist geprägt von bunten Holzhäusern, die eng am Fuße des Berges Fløyen liegen. Diese Häuser sind Teil von Bryggen, dem alten Hanseviertel, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Der Fischmarkt von Bergen, ein pulsierender und farbenfroher Ort, spiegelt die lange Tradition der Stadt als Handelszentrum wider. Die umliegenden Berge ermöglichen zahlreiche Wander- und Outdoor-Aktivitäten, während der Fjord selbst Möglichkeiten für Bootsfahrten und die Erkundung der atemberaubenden norwegischen Natur bietet. Kulturell gesehen ist Bergen ein Zentrum für Kunst und Musik. Es ist die Heimat des Komponisten Edvard Grieg, dessen Haus jetzt ein Museum ist. Im großen Seehafen der Stadt starten die bekannten Postschiffe der Hurtigruten zu ihren ganzjährigen Fahrten in Richtung Nordnorwegen. Der Bahnhof Bergens ist Ziel der berühmten Bergenbahn aus Oslo.

Landausflüge in Bergen auf eigene Faust
Ulriken Seilbahn – Bild: Bergen Tourist Board/Espen Haagensen – visitbergen.com

Norwegen ist ein Mitglied des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR), aber kein Mitglied der Europäischen Union (EU). Das Land ist Teil des Schengen-Raums, was bedeutet, dass es keine Grenzkontrollen zu anderen Schengen-Ländern gibt. Dies erleichtert die Reise für Bürger der EU. Als Nicht-EU-Mitglied hat Norwegen seine eigene Währung, die Norwegische Krone, und ist nicht Teil der Eurozone. Ein Euro entspricht derzeit ca. 11,36 NOK. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Bergen Tourist Board. Stand: Dezember 2023

Der Kreuzfahrthafen von Bergen

Die Stadt Bergen ist ein beliebtes Ziel für Kreuzfahrtschiffe und sie verfügt über mehrere Liegeplätze. Es gibt im Stadtgebiet zwei Hauptbereiche, in denen Kreuzfahrtschiffe anlegen können. Am Eingang der Hafenbucht Vågen rund um die Festung Bergenhus befinden sie sich Liegeplätze Skolten (2 Liegeplätze), Bontelabo und Festningskaien. Am Skolten Dock gibt es auch ein Bergen Cruise Terminal. Dies ist der Hauptanlegebereich für Kreuzfahrtschiffe in Bergen. Er liegt in der Nähe des Stadtzentrums und bietet einen einfachen Zugang zu vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Liegeplätze Skolten N+S und Bontelabo sind für große Kreuzfahrtschiffe geeignet. Am Festningskaien machen kleine Kreuzfahrtschiffe fest.

Blick auf Stadt und Liegeplätze
Links Skolten/Bontelabo und rechts Jekteviken – Bild: Bergen Tourist Board/Jan M. Lillebø – visitBergen.com

Große Kreuzfahrtschiffe nutzen bevorzugt den Liegeplatz Jekteviken am Puddefjorden. Hier gibt es einen Liegeplatz mit einer Kailänge von 505 Metern und einer Mindesttiefe von 12,2 Metern. In dem Bereich des Hafens befindet sich auch das Terminal von Hurtigruten. Auf den ersten Blick erscheint die Lage dieses Liegeplatzes etwas ungünstiger. Bis zum Fischmarkt Torget geht man aber von beiden Hafenbereichen nur ca. einen Kilometer. Ideal für einen Tag in Bergen auf eigene Faust.

Auf der Webseite des Hafens kann man in der Rubrik „List of arrivals“ den Liegeplatz des eigenen Kreuzfahrtschiffes vorab erfahren. Für die Planung von Landausflügen in Bergen ist diese Information wegen der beiden möglichen Hafenbereiche nicht unwichtig.

Landausflüge in Bergen buchen

Für den Tag in Bergen werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie (inkl. ERGO Reiseversicherung) und (meist) deutschsprachigen Reiseleitern gibt es bei Meine Landausflüge* (s. oben). Für Sicherheit bei der Ausflugsplanung sorgen eine „Geld-zurück“-Garantie (bei Hafenausfällen) und eine kostenlose Stornierungsoption bis 15 Tage vor dem Ausflugsdatum. Mit extra buchbarer Flex-Option sogar bis 60 Minuten vor Ausflugsbeginn. Weitere Aktivitäten und Kreuzfahrtausflüge in Bergen findet man bei GetYourGuide*.

Mobil in Bergen auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Bergen auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt. Vorab einige Entfernungsangaben zu beliebten Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Bergen ab/bis Bergen Cruise Terminal Skolten und Jekteviken (in Klammern).

  • Hanseviertel Bryggen: 700 Meter (1,2 km)
  • Fløibanen Talstation: 1,3 km (1,4 km)
  • Fisktorget: 1,1 km (1,1 km)
  • Troldaugen: 10,5 km (9,4 km)
  • Stabkirche Fantoft: 8 km (6,9 km)
  • Gamle Bergen: 3,1 km (4,2 km)
  • Aquarium: 2,6 km (1,2 km)
Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Bergen
Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Bergen – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum (schwarz): 1-Festung Bergenhus, 2-Hanseviertel Bryggen, 3-Fischmarkt Torget, 4-Talstation der Fløibanen, 5-Hanseatisches Museum und Schötstuben, 6-Kode Kunstmuseen, 7-Magic Ice, 8-Aquarium/ Die Haltestelle Byparken der Straßenbahn ist durch ein Symbol markiert.

Die Liegepeplätze der Kreuzfahrtschiffe (blau): 1-Bontelabo, 2-Skolten N und S, 3-Festingskaien, 4-Jekteviken

Zu Fuß

Man kann Bergen sehr gut zu Fuß erkunden, egal wo das Kreuzfahrtschiff anlegt. Die Entfernungen sind nicht allzu groß und größere Steigungen gibt es nicht. Abgesehen von den Hausbergen natürlich.

Liegeplätze für Kreuzfahrtschiffe in Bergen
AIDAsol in Skolten und die Koningsdam (HAL) in Bontelabo – Bild: Tegeler

Wenn das Kreuzfahrtschiff an den Liegeplätzen Skolten oder Bontelabo liegt, geht man gut einen Kilometer bis zum Fischmarkt Torget. Hier befindet sich auch die Touristeninformation. Dabei kommt man an der Festung Bergenhus und dem Hanseviertel Bryggen vorbei. Die Talstation der Fløibanen kann man vom Fischmarkt Torget aus sehen.

Vom Liegeplatz Jektviken folgt man den Schildern in Richtung Fischmartk Torget und Touristeninformation. Man geht ebenfalls gut einen Kilometer. Eine schöne Alternativroute führt durch die sehr malerische Straße Gamle Nøstegaten. Um die Anwohner zu schützen, hat man diese kleine Straße durch eine Wand aus Holz und Beton abgetrennt. Als Fußgänger darf man aber hier durchlaufen. Dann geht weiter durch die Teatergatan in Richtung Zentrum.

Shuttlebusse

Aufgrund der kurzen Entfernungen ist ein Shuttlebus eigentlich nicht notwendig. Trotzdem mag es an Bord manchmal ein derartiges Angebot geben.

Liegeplatz Jekteviken in Bergen
Liegeplatz Jekteviken in Bergen – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Liegeplatz Jekteviken: 1-Hafenausgang, 2-Parkplatz der Stadtrundfahrten von City Sightseeing, 3-Gamle Nøstegaten

Stadtrundfahrten

Es gibt im Sommerhalbjahr Stadtrundfahrten mit den sogenannten Hop-on Hop-off Bussen der Firma City Sightseeing. Insgesamt steuern die roten Busse auf ihrer 45 Minuten dauernden Stadtrundfahrt 13 Haltepunkte im Stadtgebiet an. Die Haltestelle Nr. 1 befindet sich am Skolten Cruise Terminal und die Haltestelle Nr. 8 am Jekteviken Cruise Terminal. Während der Rundfahrt kann man an jeder der 13 Haltestellen aussteigen und später einen der nachfolgenden Busse nehmen. Während der Fahrt bekommen die Fahrgäste über Kopfhörer Informationen auch in deutscher Sprache. Tickets kann man vorab auch bei Viator* erwerben.

Öffentliche Verkehrsmittel

Für den Tag in Bergen auf eigene Faust sind insbesondere öffentliche Busse und Straßenbahnen hilfreiche Verkehrsmittel. Zuständig ist die Verkehrsgesellschaft Skyss.

AIDAsol am Liegeplatz Skolten A
AIDAsol am Liegeplatz Skolten N – Bild: Tegeler

Die neue Straßenbahn Bergens wird Bybanen (Bergen Light Rail) genannt. Die Linie 1 fährt von der Haltestelle Byparken (Starvhusgaten 4 im Stadtzentrum) bis zum Flughafen und wieder zurück. Mittlerweile gibt es eine zweite Straßenbahnlinie, die für Landausflüge aber nicht so interessant ist. Die einfache Fahrt kostet in Zone A 40 NOK. Wer möchte, kann die App Skyss Billett herunterladen. Es gibt auch SMS-Tickets und Fahrkartenautomaten.

Man kann die Straßenbahn der Linie 1 zum Beispiel nutzen, um zur Stabkirche Fantoft oder zum Wohnhaus von Edvard Grieg (Troldhaugen) zu fahren. Beide liegen ein gutes Stück außerhalb des Stadtzentrums. Wer zur Stabkirche möchte, sollte an der Haltestelle „Fantoft“ aussteigen. Von hier führt die Straße Fantoftvegen zur knapp einen Kilometer entfernten Stabkirche. Auch Troldhaugen ist mit der Straßenbahn erreichbar. Die nächstgelegene Haltestelle ist „Hop“. Von hier muss man aber noch ca. 20 bis 30 Minuten laufen. Bitte einfach den Schildern folgen.

Seilbahnen

Bergen ist von sieben Bergen umgeben, die ein perfektes Revier für stadtnahe Wandertouren sind. Die beliebtesten Hausberge sind der Fløyen und der Ulriken. Beide sind auch mit Seilbahnen erreichbar.

Landausflüge in Bergen mit der Fløibanen
An der Talstation der Fløibanen kann es voll werden – Bild: Tegeler

Fløibanen

Die Fahrt mit der Standseilbahn Fløibanen auf den Hausberg Fløyen gehört bei gutem Wetter zu den Highlights für Landausflüge in Bergen auf eigene Faust. Von oben hat man einen tollen Blick über die Stadt und den Fjord. Hinunter kann man auch sehr gut laufen. Die Tickets kann man an der Talstation erwerben. Der Fahrpreis für die Hin- und Rückfahrt liegt derzeit bei 180 NOK für Erwachsene. Wer nur eine Strecke fahren möchte, zahlt 90 NOK. Das sind Sommerpreise, die in der Zeit vom 1. April bis 30. September gelten. Außerhalb der Saison ist es etwas billiger. Auf die Vorbestellung im Internet würden wir verzichten, da sich die Fahrt nur bei klarer Sicht lohnt. Bei Nebel hat man wenig davon.

Ulriksbanen

Deutlich höher (aber auch weiter entfernt) ist der Ulriken. Man sagt, wer nicht auf dem Ulriken gewesen ist, war nicht in Bergen. Der höchste der sieben Hausberge Bergens ist 643 Meter hoch. Oben gibt es neben einem herrlichen Rundblick auch ein schönes Restaurant und mehrere Wanderwege. Das Returnticket für die Seilbahn Ulriksbanen kostet derzeit 365 NOK. Für den Transport ist gesorgt. Unweit der Touristeninformation im Stadtzentrum (an der Torgallmenningen 1A) starten die blauen Busse des Ulriksbussen im Sommerhalbjahr (1. Mai bis 30. September) zweimal pro Stunde zur Talstation der Seilbahn. Das Retour-Ticket für den Bus gibt es für 100 NOK. Bezahlt wird direkt vor Ort.

Bergen Taxi

Bergen Taxi ist Bergens größte und älteste Taxizentrale mit mehr als 350 Fahrzeugen. Die Fahrten werden über das Taxameter abgerechnet. Detaillierte Preisinformationen findet man auf der Webseite. In Norwegen kann man sich an einem Vergleichspreis orientieren, der Jamførpris genannt wird. Es ist der Preis für eine Fahrt über 8 Kilometer und 13 Minuten Fahrzeit. Man kann ein Taxi telefonisch, über die App „0700 Taxi“ oder über Buchungsterminals buchen. Für Sightseeing-Touren gelten Festpreise. Eine zweistündige Rundfahrt kostet für 4 Personen zum Beispiel 1300 NOK. Für jede weitere Stunde kommen 800 NOK dazu. Man kann sich für die Wunschtour auch ein Angebot machen lassen. Es gibt Fahrzeuge für bis zu 16 Personen.

Bergen Card

Bei der Touristeninformation (oder vorab online) gibt es die Bergen Card für 380 NOK. Enthalten ist der öffentliche Nahverkehr und freier oder ermäßigter Eintritt zu Museen, Sehenswürdigkeiten und Kulturangeboten. Auch die Fahrpreise für die Fløibahn und die Seilbahn auf den Ulriken sind reduziert. Weitere Informationen gibt es bei Visit Bergen.

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Bergen

Bergen in eine Traumstadt umgeben von Fjorden und Bergen. Häufig liest man in Reiseführern, dass es die regenreichste Stadt Europas ist. Das mag in einem Jahr mal so gewesen sein, insgesamt regnet es in Bergen nicht mehr als in den meisten deutschen Städten. Dies sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Bergen auf eigene Faust.

Landausflugsziele außerhalb des Zentrums von Bergen
Landausflugsziele außerhalb des Zentrums von Bergen

Ziele für Landausflüge am Stadtrand von Bergen: 1-Fløibanen Bergstation, 2-Ulriken Bergstation, 3-Edvard-Grieg-Museum Troldhaugen, 4-Fantoft-Stabkirche, 5-Gamle Bergen, 6-Stoltzekleiven Wanderung (Einstieg), 7-Askøy-Brücke (Hängebrücke über den Byfjord), die man beim Ein- und Auslaufen sieht.

Bergenhus

Die Festung Bergenhus zählt zu den ältesten und am besten erhaltenen Festungsanlagen in Norwegen. Sie befindet sich in der Stadt Bergen, direkt am Eingang des Hafens, was ihre strategische Bedeutung über Jahrhunderte hinweg unterstreicht. Die Ursprünge der Festung reichen bis ins frühe 13. Jahrhundert zurück, obwohl die Gegend bereits seit dem 11. Jahrhundert als militärischer Stützpunkt genutzt wurde.

Besonders bemerkenswert innerhalb der Festung ist die Håkonshalle, ein beeindruckendes Gebäude, das im 13. Jahrhundert unter König Håkon Håkonsson errichtet wurde. Dieser Festsaal wurde für königliche Veranstaltungen und Feierlichkeiten genutzt und ist ein hervorragendes Beispiel für mittelalterliche Architektur in Norwegen. Daneben steht die Rosenkrantztårnet, ein Turm aus dem 16. Jahrhundert, der nach einem der Gouverneure von Bergen benannt wurde und als Verteidigungsanlage diente. Ein Spaziergang durch die gepflegte Festungsanlage sollte man nicht versäumen. Die Besichtigung der Håkonshalle ist gebührenpflichtig (120 NOK).

Festung Bergenhus
Festung Bergenhus – Bild: MSC Cruises

Bryggen (Deutsche Brücke)

Das Hanseviertel Bryggen in Bergen ist ein historisches Hafenviertel, das für seine einzigartige Architektur und seine Bedeutung in der Geschichte der Hanse bekannt ist. Dieses UNESCO-Weltkulturerbe besteht aus einer Reihe von alten Holzhäusern, die entlang der Ostseite des Hafens von Bergen stehen.

König Håkon IV schloss 1250 einen Handelsvertrag mit Lübeck und öffnete damit der Hanse den Weg zur Macht an den nordischen Küsten. Die Hansekaufleute, die in Lübeck als Bergenfahrer schließlich eine ganze Gilde darstellten, garantierten den Fischern, die von den Lofoten und dem Nordland Bergen anliefen, nicht nur das Salz, das zur Konservierung unentbehrlich war, sie gaben auch Vorschüsse auf künftigen Fang und bekamen dafür Handelsmonopole.

Das markante Erscheinungsbild von Bryggen mit seinen schmalen Gassen und den charakteristischen, in Reihen angeordneten Holzhäusern, die in leuchtenden Farben gestrichen sind, spiegelt die Bauweise des Mittelalters wider. Viele dieser Gebäude wurden im Laufe der Jahrhunderte durch Brände beschädigt und wieder aufgebaut, wobei immer darauf geachtet wurde, den ursprünglichen Stil zu bewahren. Heute beherbergt Bryggen neben den historischen Gebäuden auch eine Vielzahl von Geschäften, Ateliers, Werkstätten, Restaurants und Museen. Besucher können durch die engen Gassen schlendern, die reiche Geschichte des Viertels erkunden und sich in die Zeit der Hanse zurückversetzen lassen. Die Atmosphäre in Bryggen ist geprägt von einer Mischung aus historischem Charme und lebendiger Kultur, was es zu einem Topziel für Landausflüge in Bergen macht.

Hansekontore im Sonnenschein
Hansekontore im Hanseviertel Bryggen im Sonnenschein – Bild: Tegeler

Hanseatisches Museum und die Schøtstuben

Das Hanseatische Museum und die Schøtstuben („Det Hanseatiske Museum og Schøtstuene“) in Bergen ist ein bemerkenswertes Museum, das sich der Geschichte der Hanse in Bergen widmet. Es befindet sich im Herzen des historischen Viertels Bryggen, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und liegt vom Hafen aus gesehen hinter den alten Speichern. Das Museum wurde im Jahr 1872 gegründet und ist in einem der traditionellen Hansegebäude untergebracht, das aus dem 18. Jahrhundert stammt. Es bietet einen authentischen Einblick in das Leben und Arbeiten der Hansekaufleute, die vom 14. bis zum 17. Jahrhundert in Bergen tätig waren.

Im Inneren des Museums finden Besucher eine sorgfältig erhaltene Umgebung, die das tägliche Leben in den Hansebüros und Wohnquartieren darstellt. Dazu gehören originalgetreu eingerichtete Kontorräume, Schlafkammern und Gemeinschaftsräume. Die Ausstellungen zeigen eine Vielzahl von Artefakten, darunter Möbel, Haushaltsgegenstände und Werkzeuge, die die Geschichte und Kultur der Hanse lebendig werden lassen. Ein besonderer Bestandteil des Museums sind die Schøtstuben – die Versammlungs- und Essräume der Hansekaufleute. Diese Gebäude waren aufgrund der Brandgefahr in den Wohn- und Arbeitsräumen getrennt untergebracht. Sie bieten einen einzigartigen Einblick in das gesellschaftliche Leben der Hansekaufleute.

Fischmarkt Torget

Ganz in der Nähe des Hanseviertels Bryggen, an der Stirnseite des Hafens Vågen, befindet sich der bekannte Fischmarkt Bergens. Der Fischmarkt Torget ist einer der bekanntesten und lebhaftesten Orte in der Stadt. Heute ist der Fischmarkt viel mehr als nur ein Ort, um Fisch zu kaufen. Er ist eine lebendige Mischung aus Ständen, an denen frische und getrocknete Fische, Krustentiere und andere Meeresfrüchte verkauft werden. Darüber hinaus gibt es Stände mit einer Vielzahl anderer Waren, darunter Obst, Gemüse, Käse, Handwerkskunst und Souvenirs. Der Markt bietet eine einzigartige Gelegenheit, die lokale Kultur und Küche kennenzulernen.

Der Fischmarkt in Bergen
Der Fischmarkt Torget in Bergen – Bild: Tegeler

Am Rand des Marktplatzes hat die Touristeninformation ihr modernes Domizil. Im Erdgeschoss des Gebäudes befindet sich seit 2012 die Fischhalle Mathallen. Hier gibt es ganz frisches Seafood.

Fløyen

Die Fløibanen wurde 1918 eröffnet und ist eine der ältesten und berühmtesten Seilbahnen Norwegens. Sie verbindet das Stadtzentrum von Bergen mit dem Gipfel des Fløyen. Die Bahn überwindet eine Strecke von etwa 850 Metern und steigt dabei etwa 300 Meter an. Die Fahrt dauert etwa 5-8 Minuten. Die Seilbahn besteht aus zwei Wagen, die sich auf parallelen Schienen bewegen. Während ein Wagen nach oben fährt, kommt der andere nach unten.

Der Fløyen ist einer der sieben Berge, die Bergen umgeben, und erreicht eine Höhe von etwa 320 Metern über dem Meeresspiegel. Am Gipfel bietet sich den Besuchern ein atemberaubender Panoramablick auf Bergen, die umliegenden Berge und Fjorde. Es gibt auch Gastronomie, in denen Besucher Speisen und Getränke mit Aussicht genießen können. Der Gipfel des Fløyen ist ein auch ein beliebtes Ziel für Outdoor-Aktivitäten. Es gibt zahlreiche Wanderwege, einen Abenteuerspielplatz für Kinder und Picknickbereiche.

In Bergen auf eigene Faust auf den Fløyen
Gipfel des Fløyen mit Panoramablick – Bild: Tegeler

Viele Landausflügler wandern zurück in die Stadt. Der Weg ist gut ausgebaut und nicht sehr anstrengend. Selbst mit einem Buggy dürfte man hier keine Probleme haben. Man benötigt auf jeden Fall keine Wanderschuhe und keine Karte. Es ist natürlich auch nicht verboten, auf den Fløyen zu laufen bzw. beide Strecken zu Fuß zu bewältigen.

Ulriken

Man erreicht den Gipfel des Ulriken mit der Seilbahn. Diese wurde 1961 eröffnet und ist ganzjährig in Betrieb, mit erweiterten Betriebszeiten in der touristischen Hochsaison. Die Talstation der Seilbahn befindet sich in der Nähe des Haukaland Universitätskrankenhauses. Vom Fischmarkt Torget geht man ca. 3,5 km. Wie oben beschrieben, kann man die Talstation mit dem Ulriksbussen erreichen, der alle 30 Minuten in der Nähe der Touristeninformation startet.

Der Ulriken ist der höchste der sieben Berge, die die Stadt umgeben und ein beliebtes Ziel für Landausflüge in Bergen. Er erreicht eine Höhe von etwa 643 Metern über dem Meeresspiegel und bietet somit einen der besten Aussichtspunkte über Bergen und die umliegenden Gebiete. Am Gipfel des Ulriken gibt es ein Restaurant und einen Souvenirshop, die beide die beeindruckende Aussicht bieten. Der Berg ist ein beliebtes Ziel für Wanderer. Es gibt verschiedene Wanderwege, die unterschiedliche Schwierigkeitsgrade bieten und atemberaubende Aussichten ermöglichen. Wer möchte, kann vom Ulriken in etwa 5 Stunden über die Hochebene Vidden zum Fløyen wandern. Die Wanderstrecke ist etwa 15 Kilometer lang und erfordert Wanderschuhe. Die Gegend um den Ulriken ist bekannt für ihre beeindruckende Natur und bietet Möglichkeiten zum Beobachten von Wildtieren und Pflanzen.

Die Standseilbahn Fløibanen in Bergen auf eigene faust nehmen
Die Standseilbahn Fløibanen in Bergen – Bild: Pål Hoff/VisitBergen – VisitNorway.com

Sandviksfjellen

Wer eine sportliche Herausforderung sucht, kann aber auch den Wanderweg Stoltzekleiven in Angriff nehmen. Dieser führt auf den Gipfel des Hausbergs Sandviksfjellen. Fast 900 steile und teilweise sehr unregelmäßige Steinstufen führen zu einem Aussichtspunkt auf dem Gipfel, den man je nach Fitnesslevel nach 30 bis 60 Minuten erreicht. Feste Schuhe und Sportbekleidung sind hilfreich. Viele einheimische Sportler trainieren hier. Der Lohn ist an schönen Tagen ein Traumblick über die Stadt. Der Wanderweg beginnt in der Straße Fjellveien bei der Hausnummer 13. Von der Festung Bergenhus läuft man zwei Kilometer.

Edvard Grieg

Troldhaugen in Bergen war das Zuhause des berühmten Komponisten Edvard Grieg und seiner Frau Nina. Das Haus, erbaut im Jahr 1885, liegt in einer idyllischen Umgebung mit Blick auf den See Nordås. Es diente als Inspirationsquelle für einige von Griegs bekanntesten Werken. Das Haus selbst ist im traditionellen norwegischen Stil erbaut und spiegelt Griegs Liebe zur Natur und zur norwegischen Kultur wider. Nach Griegs Tod wurde Troldhaugen in ein Museum umgewandelt, das Einblicke in sein Leben und Werk bietet. Besucher können das gut erhaltene Interieur des Hauses, Griegs Arbeitszimmer und persönliche Gegenstände besichtigen.

Neben dem Haupthaus gibt es auf dem Gelände auch eine Konzerthalle, die Troldsalen, wo regelmäßig Konzerte und Veranstaltungen stattfinden. Diese Halle ist besonders für ihre hervorragende Akustik bekannt und ein beliebter Ort für Kammermusik. In der Nähe des Hauses befindet sich auch das Grab von Edvard und Nina Grieg, das in einen Felsvorsprung eingelassen ist und einen friedlichen Ruheort inmitten der Natur darstellt.

Fantoft Stabkirche
Fantoft Stabkirche – Bild: Bergen Tourist Board/Per Nybø – visitBergen.com

Fantoft Stabkirche

Die Fantoft Stabkirche ist eine berühmte historische Kirche, die für ihre einzigartige Architektur und Geschichte bekannt ist. Ursprünglich im Jahr 1150 in Fortun, einem Dorf in Sogn, gebaut, wurde die Kirche 1883 nach Fantoft verlegt, um sie vor dem Verfall zu bewahren. Heute ist die Stabkirche ein beliebtes Ziel für Landausflüge in Bergen. Stabkirchen sind für ihre charakteristische Holzbauweise bekannt, bei der hölzerne Stäbe oder Stützen verwendet werden. Diese Bauweise ist typisch für mittelalterliche norwegische Kirchen. Die Fantoft Stabkirche zeichnet sich durch ihre reichen Schnitzereien und das markante, mehrstufige Dach aus.

Ein tragisches Ereignis ereilte die Fantoft Stabkirche im Jahr 1992, als sie durch Brandstiftung vollständig zerstört wurde. Der Brand war Teil einer Welle von Kirchenbränden in Norwegen, die mit der Black-Metal-Musikszene in Verbindung gebracht wurden. Die Kirche wurde jedoch originalgetreu wiederaufgebaut und 1997 wiedereröffnet, wodurch sie erneut zu einem beliebten Touristenziel und einem Symbol der norwegischen Kultur und Geschichte wurde.

Magic Ice Bergen

In der Nähe des Aquariums vom Bergen befindet sich die Eisbar Magice Ice Bergen. Mit Handschuhen und einem warmen Poncho geht man in eine Welt aus Eis mit vielen wunderbaren Eisskuplturen. Ein Märchenwinterland, der aus mehreren Tonnen Eis gebaut wurde. Die Firma ist auch aus anderen Häfen bekannt. Zum Beispiel aus Oslo, Reykjavik oder Tromsø. Das günstigste Paket heißt „Bring on the Cold“ und beinhaltet den Eintritt, die warme Kleidung und zwei Getränke. Tickets kann man vorab auch hier* erwerben.

In Bergen auf eigene Faust nach Gamle Bergen
Gamle Bergen – Bild: Martin Håndlykken – VisitNorway.com

Gamle Bergen

Gamle Bergen ist ein Freilichtmuseum, das einen Einblick in das Leben in Bergen in der Zeit vom 17. bis zum 19. Jahrhundert bietet. Das Museum wurde mit dem Ziel gegründet, die historische Bedeutung Bergens und seine Entwicklung über die Jahre zu bewahren und zu präsentieren. Museen dieser Art gibt es über in Norwegen.

Das Museum besteht aus einer Sammlung von über 40 originalen Holzhäusern, die aus verschiedenen Teilen der Stadt hierher verlegt wurden. Diese Häuser wurden sorgfältig restauriert, um die Architektur und das Alltagsleben jener Zeit zu veranschaulichen. Besucher können durch die Straßen und Gassen schlendern, die so gestaltet sind, als ob sie direkt aus der Vergangenheit stammen. Jedes Gebäude ist eingerichtet, um einen Eindruck davon zu vermitteln, wie das Leben in Bergen in verschiedenen sozialen Schichten aussah.

Kode Museum

Das KODE Kunstmuseum ist eines der größten Museen für Kunst, Design und Musik in den nordischen Ländern und befindet sich in Bergen. Es besteht aus mehreren Gebäuden, die sich entlang des malerischen Sees Lille Lungegårdsvannet in der Innenstadt von Bergen befinden. KODE bietet eine beeindruckende Sammlung von Kunstwerken, die von der Antike bis zur Gegenwart reichen. Zu den Highlights gehören norwegische und internationale Gemälde, Skulpturen, Kunsthandwerk und Designobjekte. Das Museum ist besonders bekannt für seine umfangreiche Sammlung von Werken norwegischer Künstler, darunter Edvard Munch, Nikolai Astrup und J.C. Dahl.

Die hölzernen Speicher von Bryggen in Bergen
UNESCO-Weltkulturerbe Bryggen in Bergen – Bild: Tegeler

Das KODE Museum umfasst wie gesagt mehrere Gebäude, die jeweils einen anderen Schwerpunkt haben. KODE 1 hat einen Fokus auf Kunsthandwerk und Design, mit einer beeindruckenden Sammlung von Silberwaren, Möbeln und zeitgenössischem Design. KODE 2 zentriert um zeitgenössische Kunst, bietet Ausstellungen von modernen und zeitgenössischen Künstlern. KODE 3 beherbergt eine der umfangreichsten Munch-Sammlungen der Welt und präsentiert klassische Kunstwerke aus dem 14. bis 19. Jahrhundert. KODE 4 konzentriert sich auf moderne Kunst und bietet Platz für Wechselausstellungen.

Zusätzlich zu den Kunstausstellungen ist KODE auch für das Edvard Grieg Museum Troldhaugen bekannt, das dem Leben und Werk des berühmten norwegischen Komponisten Edvard Grieg gewidmet ist.

Aquarium Bergen

Das Bergen Aquarium ist eine der führenden Attraktionen für Landausflüge in Bergen und bietet Besuchern die Möglichkeit, eine vielfältige Palette von Meeres- und Süßwassertieren sowie einige Landtiere zu erleben. Es befindet sich auf der Halbinsel Nordnes, in der Nähe des Stadtzentrums von Bergen und bietet einen malerischen Blick auf den Hafen. Das Aquarium ist bekannt für seine umfangreiche Sammlung von Meereslebewesen, die sowohl aus norwegischen Gewässern als auch aus anderen Teilen der Welt stammen. Eine der beliebtesten Attraktionen sind die Pinguin-, Otter- und Seehundbecken. Das Aquarium bietet regelmäßige Fütterungszeiten und Präsentationen, die sehr informativ sind. Neben aquatischen Arten beherbergt das Aquarium auch eine Reihe von Reptilien und Amphibien.

Landausflüge in Bergen zum Hardangerfjord
Obsblüte am Hardangerfjord – Bild: Per Eide – VisitNorway.com

Fjordausflug Bergen – Mostraumen

Eine Fjordrundfahrt von Bergen nach Mostraumen ist ein sehr lohnenswerter Bootsausflug. Die Rundfahrt beginnt Anleger Zachariasbryggen am Fischmarkt Torget und führt durch die malerischen Fjorde bis zum Mostraumen, einem schmalen und beeindruckenden Fjordarm, der für seine dramatische und unberührte Natur bekannt ist. Die Gesamtdauer der Rundfahrt variiert, liegt aber in der Regel bei etwa 3 bis 3,5 Stunden. Auf der Fahrt können die Reisenden steile Berge, Wasserfälle und abgelegene Bauernhöfe bewundern. Die malerische Route bietet zahlreiche Fotogelegenheiten, um die atemberaubende norwegische Fjordlandschaft festzuhalten. Tickets gibt es bei der Touristeninformation oder vorab bei GetYourGuide*.

Landausflüge in die Umgebung

Natürlich kann man von Bergen aus auch Landausflüge in die atemberaubende Welt der Fjorde unternehmen. Mit der Bergenbahn könnte man nach Voss (Skigebiet mit Seilbahn am Bahnhof) oder nach Myrdal (Umstieg in die Flåmsbahn) fahren. Von Flåm aus könnte man mit dem Boot durch den Nærøyfjord (Weltnaturerbe) nach Gudvangen reisen und weiter mit dem Minibuss nach Voss zum Bahnhof fahren. Auch Busausflüge zum Hardangerfjord und zum Steinsdalsfossen sind beliebt und werden in der Regel an Bord angeboten. Man kann hinter dem Wasserfall laufen und schöne Fotos machen. Viele Möglichkeiten. Aber man sieht von Deck aus bereits viele Fjorde und besucht während der Fjordkreuzfahrt noch andere Häfen in der Region. Deshalb bleiben viele Landausflügler in Bergen.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.