Ajaccio auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für die Gestaltung der Landausflüge in Ajaccio auf eigene Faust zusammengestellt. Ajaccio ist die Hauptstadt Korsikas und ein beliebtes Ziel von Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer. Die kleine Stadt mit ihren ca. 65.000 Einwohnern genießt eine herrliche Lage direkt in einer Meeresbucht und wird durch eine zerklüftete Bergkette geschützt. Die korsische Hauptstadt besteht aus einer attraktiven Mischung von großzügigen öffentlichen Anlagen, baumbestandenen Boulevards und schmalen Gassen. Auf Schritt und Tritt begegnet dem Landausflügler Napoleon, der 1769 hier geboren wurde und auf den die Bevölkerung noch immer stolz ist. Landausflüge in Ajaccio bieten die Gelegenheit, die zu Frankreich gehörende, viertgrößte Insel im Mittelmeer kennenzulernen. Weitere Informationen findet man auf der Webseite des Office de Tourisme d’Ajaccio.

Landausflüge in Ajaccio auf eigene Faust

Ajaccio auf Korsika – Bild: MSC Kreuzfahrten

Transport in Ajaccio auf eigene Faust

Das moderne Kreuzfahrt-Terminal liegt nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt. Hier kann man sich bequem zu Fuß fortbewegen. Die Touristeninformation hat ihr Büro in der Boulevard du Roi Jérôme Nr. 3 und am Hafen. Auf der Karte von Royal Caribbean unten sind neben dem Kreuzfahrtterminal die Kathedrale (A), das Maison Bonaparte (B), das Rathaus (C), die Place Foche (D), die Place de Gaulle (E) und das Palais Fesch (F) markiert.

Ajaccio auf einen Blick

Ajaccio auf einen Blick – Royal Caribbean International

Stadtrundfahrten

Sehr angenehm ist eine geführte Rundfahrt mit einer kleinen Bimmelbahn, die auf zwei Routen unterwegs ist. Der Fahrpreis beträgt 7 Euro für die innerstädtische Route und 10 Euro für Fahrt durch Stadt und Umland. Über das Audiosystem bekommen Sie unterwegs auch Informationen in deutscher Sprache. Alternativ gibt es auch eine Stadtrundfahrt mit einem offenen Doppeldeckerbus. Auch hier gibt stehen zwei Routen für 8 Euro bzw. 10 Euro zur Auswahl. Beide Anbieter starten an der Place Foche nur wenige Gehminuten vom Schiff entfernt.

Öffentliche Busse

Der Bus der Linie 5 fährt von der Place de Gaulle die Küste entlang in westlicher Richtung bis zum Ausflugsziel Pointe de la Parata am Ende der Route des Sanguinaires. Die Haltestellen sind in der Avenue du Dr. Barthélémy Ramaroni und in der Avenue Eugene Macchini, die den Place de Gaulle links und rechts begrenzen. Grob jede Stunde fährt ein Bus. Das Ticket kostet 1 Euro und wird beim Busfahrer bezahlt. Aktuelle Informationen gibt es auf der Webseite der regionalen Busgesellschaft.

Entlang der Route kann man an einem der zahlreichen Strände (z.B. Plage de Marinella, Plage de l’Ariadne, Palm Beach oder Place de Moorea) aussteigen. An den meisten Stränden kann man Liegen und Schirme mieten. Auch Gastronomie ist ebenfalls fast an jedem Strand zu finden. Informationen zu den einzelnen Stränden auf der Webseite der Touristeninformation (Link oben).

Fahrräder und Motorroller

Wenn es nicht zu heiß ist, kann man Ajaccio und das Umland gut mit dem Fahrrad, E-Bike oder Roller erkunden. Zum Beispiel entlang der Route des Sanguinaires nach Pointe de la Parata. Entlang der Strecke von Bus Nr. 5 also. Fahrräder, Roller oder E-Bikes können bei LSP 2 Routes (lsp2roues.com) auf dem Boulevard Sampiero 13 gemietet werden. Wir würde vorab reservieren.

Mietwagen

Mit dem Mietwagen lässt sich die Insel bequem und flexibel erkunden. Man sollte aber bedenken, das Korsika sehr gebirgig ist. Die Landstraßen sind abseits der großen Straßen oft schmal und kurvenreich. Dazu kommen viele Radsportler.

Am Flughafen Aéroport de Campo dell’oro haben zum Beispiel Sixt und Hertz Niederlassungen. Ein Beispiel für einen Anbieter aus Ajaccio ist die Firma Rent A Car. Zum Büro dieses Verleihers kann man laufen.

Tipps für Landausflüge in Ajaccio

Ajaccio zeigt sich elegant und mit viel französischem Flair. Es gibt großzügig angelegte Boulevards, die von eleganten Restaurants und Cafés gesäumt werden. Hier kann man sehr schön bummeln. Die Entfernungen sind gering. Ideal für einen Tag in Ajaccio auf eigene Faust.

Mit etwas Glück ist Markttag. Die Einkaufsmeile für Touristen ist Rue Cardinal Fesch. Natürlich dreht sich in Ajaccio vieles um den berühmten Sohn Napoleon Bonaparte. Im Rathaus werden sein Geburtsschein und die Totenmaske aufbewahrt. In der Kathedrale Notre-Dame-de-la-Misericorde wurde Napoleon am 31. Januar 1771 getauft. In der Rue Saint-Charles 1 befindet sich die Maison Bonaparte, das Geburtshaus des Kaisers. Die Familie Bonaparte bewohnte bis 1793 die ersten beiden Stockwerke. Mit dem Museum Fesch in der Rue Cardinal Fesch 50-52 verfügt Ajaccio über eine der bedeutendsten Sammlungen von Werken italienischer Meister vom 14. bis zum 18. Jahrhundert. Das berühmteste Exponat ist die „Jungfrau mit Kind“ von Sandro Botticelli. Das Museum Fesch ist in einem herrlichen Palast im Zentrum der Stadt untergebracht. Dieser wurde 1837 von einem Halbbruder Napoleons gebaut. Napoleon ist in Ajaccio wirklich überall.

Schildkrötenpark A Cupulatta bei Vero

Schildkrötenpark A Cupulatta bei Vero – Bild: MSC Kreuzfahrten

Schildkrötenpark A Cupulatta

Ein beliebtes Landausflugsziel ca. 20 Kilometer vor den Toren der Stadt ist der Schildkrötenpark A Cupulatta bei Vero im Gravona-Tal. Hier werden Wasserschildkröten gezüchtet. Gut 170 verschiedene Arten können im Park bestaunt werden. Insgesamt mehr als 3.000 Tiere. A Cupulatta ist bekannt für seine erfolgreiche Nachzucht seltener Arten. Es gibt sogar einige Exemplare der riesigen Galapagos- und Seychellenschildkröten. Der Park kann von März bis September besucht werden. Im Winter befinden sich die Schildkröten bekanntlich im Winterschlaf.

Pointe de la Parata

In westlicher Richtung gelangt man z.B. mit dem Bus, der Bimmelbahn oder einem Fahrrad zum ca. 11 km entfernten Pointe de la Parata. Hier gibt es schöne Spazierwege und einem imposanten genuesischen Wehrturm aus dem 17. Jahrhundert. Ein romantischer Ort mit Blick auf die Iles Sanguinaires. Die vier kleinen Inseln waren früher Versteck der Piraten, heute dienen sie seltenen Tier- und Pflanzenarten als Refugium und viele Seevögel haben hier ihre Brutplätze.

Die Strände

Rund um die Stadt gibt es zahlreiche schöne Strände. Die Plage Saint-Francois erstreckt sich von der Citadelle bis zur Place de Gaulle und ist bequem zu Fuß erreichbar. Zahlreiche weitere Strände findet man an der Route des Sanguinaires zwischen Ajaccio und dem Pointe de la Parata. Das ist die Strecke von Bus Nr. 5 (s. oben). Zu nennen sind z.B. Plage de l’Ariadne, Palm Beach, Plage Marinella und der weiter gelegene Plage Moorea. Man kann fast überall Liegen und Sonnenschirme mieten und in nette Restaurants oder Bars einkehren. Es gibt auch einen langen Strandabschnitt in der Nähe des Flughafens. Aber angesichts der Auswahl in der Nähe des Hafens lohnt der Weg unserer Meinung nach nicht.

Kreuzfahrtauaflüge lokaler Anbieter


Get Your Guide

Frontier Theme