Doha auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Doha auf eigene Faust zusammengestellt. Doha ist die supermoderne Hauptstadt von Katar. Die Stadt und das Emirat am Persischen Golf sind vor allem Fußballfans bestens bekannt. Hier sollen im Jahre 2022 die Fußballweltmeisterschaften ausgetragen werden. Bundesligavereine wie Bayern München, Bayer Leverkusen oder Schalke 04 haben sich (wie viele internationale Clubs) bereits in der fantastischen Aspire Academy auf die Rückrunde vorbereitet. Als Investor (oder besser gesagt als Mäzen) kontrolliert das Emirat Vereine wie Manchester City und Paris St. Germain. Die moderne Hauptstadt des Emirats mit Ihren gut 500.000 Einwohnern war bisher selten Ziel von Dubai Kreuzfahrten. Aber das hat sich mittlerweile geändert. Bereits im Winter 2016/2017 machte die MSC Fantasia von MSC Cruises den Anfang. Ein Jahr später hat auch TUI Cruises die Stadt in den Routenplan mit aufgenommen. Weitere Reedereien folgten.

Landausflüge in Doha auf eigene Faust
Corniche und Skyline von Doha – Bild: Qatar Tourism Authority

Katar ist ein Emirat, was einer absoluten Monarchie entspricht. Es gibt weder ein Parlament noch politische Parteien. Staatsreligion ist der Islam und die Amtssprache Arabisch. Als Tourist kommt man mit Englisch ganz gut klar. Das Staatsgebiet Katars befindet sich auf einer etwa 180 Kilometer langen und 80 Kilometer breiten Halbinsel im Persischen Golf. Direkter Nachbar ist Saudi Arabien. Vor der Küste der Halbinsel liegt der Inselstaat Bahrain, der ebenfalls Ziel von Kreuzfahrtschiffen ist. Katar hat wegen angeblicher Unterstützung radikalislamischer Gruppen erhebliche politische Konflikte mit den Nachbarländern. Insbesondere mit Saudi Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Diese führten 2017 sogar zum Boykott des Emirates. Die Landeswährung ist der Katar-Riyal (QAR), der im Verhältnis 3,64 zu 1 an den US Dollar gekoppelt ist. Derzeit entspricht ein Katar-Riyal 0,25 Euro. Im Land wird die Währung mit QR abgekürzt. Touristische Informationen findet man auch in deutscher Sprache auf der Webseite der Qatar Tourism Authority. Stand: April 2020

Das Kreuzfahrthafen von Doha

Kreuzfahrtschiffe laufen den Doha Cruise Ship Port unweit des Museums für Islamische Kunst (MIA) an. Hier wird derzeit Tag und Nacht gebaut. Nach der Fertigstellung des neuen Containerhafens Hamad Port südlich von Doha, wird der Hafen der Hauptstadt nur noch touristisch genutzt. Hier wird ein supermoderner neuer Kreuzfahrthafen entstehen.

Landausflüge in Doha auf eigene Faust
Mein Schiff 5 im Hafen von Doha – Mwani Qatar

Auch wenn die jetzige Situation ein Provisorium ist, gibt es trotzdem eine komplette Infrastruktur und ein provisorischen Kreuzfahrt-Terminal (ein klimatisiertes Zelt). Zu den Serviceleistungen gehören eine gut sortierte Touristeninformation mit Stadtplänen, eine Wechselstube, ein Café, ein Duty Free Shop und natürlich Busparkplätze. In der Wechselstube kann man Landeswährung eintauschen und den Rest gegen eine Gebühr von 3 Euro vor Rückkehr an Bord zurücktauschen. Ein sehr nützlicher Service. Mit einheimischer Folklore und einem roten Teppich werden die Urlauber auf das Freundlichste begrüßt. Taxis und Ausflugsbusse warten direkt im Hafen.

Mobil in Doha auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Doha auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt:

Zu Fuß

Fußgänger sind in den Megastädten am persischen Golf eher Exoten. Das gilt auch für Doha. Trotzdem kann man im Bereich rund um das Museum für islamische Kunst (MIA) und an der Corniche recht schön spazieren gehen.

Auf einen Blick
Auf einen Blick (Doha Bus)

Shuttlebusse

Kostenlose Shuttlebusse fahren die Landausflügler, die Doha auf eigene Faust erkunden möchten, aus dem Hafen heraus. Ziel der Busse war zuletzt ein Parkplatz beim Museum für Islamische Kunst. Das Museum ist eines der Highlights in diesem Hafen. Die Corniche und den Souk Waqif erreicht man vom Parkplatz in ca. 10 bis 15 Minuten zu Fuß.

Zusätzlich kann es einen kostenpflichtigen Shuttleservice der Reederei geben. Ob das der Fall ist, erfährt man leider erst an Bord. Die Busse könnten die City Center Mall und den Souk Waqif ansteuern. Bitte an Bord fragen.

Taxis

Das wichtigste Verkehrsmittel für Landausflüge in Doha ist ein Taxi. Alle Taxis sind mit Taxametern ausgerüstet und die Fahrpreise sind staatlich festgelegt. Bis 2020 will man die Zahl der Taxis auf 7.000 erhöhen. Zuständig ist das staatliche Unternehmen Mowasalat.

Doha auf eigene Faust mit einem Taxi
Taxis in Doha – Bild: Mowasalat

Offizielle Taxis sind türkisfarben und haben ein Taxischild auf dem Dach. Wie in Dubai kann man Franchisepartner der staatlichen Firma Mowasalat an farbigen Dächern erkennen (Rot-Al Million, Blau-Al Ijarah, Gelb-Profit Trading, Grau-Ibn Ajayan Trad). Die Fahrpreise sind festgelegt und für alle Taxis gleich. Es gilt der vom Taxameter ermittelten Fahrpreis. Ist das Taxameter aus, ist die Fahrt für den Fahrgast kostenlos.

Der Fahrpreis besteht im Wesentlichen aus einer Grundgebühr und einer Kilometergebühr. Innerhalb von Doha zahlt man eine Grundgebühr von 4 QR und einer Kilometerpauschale von 1,6 QR. Außerhalb von Doha erhöht sich der Kilometerpreis auf 1,9 QR. Am Flughafen gilt eine erhöhte Grundgebühr von 25 QR. Normalerweise gelten auch für Fahrten ab dem Kreuzfahrthafen diese erhöhten Grundgebühren. An diesen Preisen kann man erkennen, dass Taxifahren spürbar günstiger ist als in Deutschland.

Man findet Taxis an Taxiständen im Stadtgebiet. Natürlich kann man auch ein Taxi heranwinken. Die kostenlose Karwa-App ist nützliches Hilfsmittel. Alternativen zu regulären Taxis sind auch in Katar die Apps von Uber und Careem. Careem ist eine Uber-Tochter mit Sitz in Dubai ist in der Region sehr bekannt.

Doha wird im Rahmen von Dubai Kreuzfahrten angelaufen
Doha wird im Rahmen von Dubai Kreuzfahrten angelaufen – Karte: AIDA Cruises

Öffentliche Busse

Das öffentliche Busnetz in Doha ist ausgezeichnet. Die modernen Busse sind klimatisiert und mit allem Komfort ausgestattet. Informationen über das Busnetz findet man auf der Webseite von Mowasalat (Link s. oben). Eine Übersicht über die Buslinien haben wir hier hinterlegt. Die wichtigste Drehscheibe für den Busverkehr ist die Al Ghanim Bus Station unweit des Souq Waqif. Wer möchte, kann die Karwa Bus App herunterladen.

Für bargeldlose Bezahlung benötigt man die so genannte Karwasmartcard, die es in unzähligen Verkaufsstellen (Malls, Supermärkte etc.) in Doha gibt. Eine Übersicht der Verkaufsstellen findet man auf der Webseite von Mowasalat. Für Urlauber eignet sich die Limited Card für 10 QR und zwei Fahrten innerhalb von 24 Stunden oder die Unlimited Card für 20 QR und unbegrenzte Fahrten binnen 24 Stunden.

Die neue Metro
Die neue Metro in Doha

Die Metro

Eine Metro ist derzeit im Bau. Bis 2026 soll das gesamte Projekt fertig sein. Die Red Line South wurde bereits im Mai 2019 in Betrieb genommen. Mit erst einmal 13 der insgesamt 18 geplanten Metrostationen. Die Gold und Green Line sollen bis 2020 folgen. Bis 2026 wird eine vierte Linie (Blue Line) dazukommen. Zusätzlich werden bei den ersten drei Linien bis 2026 weitere Haltestellen ergänzt. Die Msheireb Metro Station in Downtown Doha wird der zentrale Knotenpunkt für alle vier Linien. Die Haltestelle „Souk Waqif“ an der Gold Line ist, vom Hafen aus gesehen, die nächstgelegene Haltestelle.

Eine einfache Fahrt kostet 3 QR und die Tageskarte 9 QR. Für Touristen eignet sich die kostenlose Limited Use Travel Card, die dann mit einer einfachen Fahrt oder einem Tagesticket aufgeladen wird. Das ist im Prinzip ein Papierticket. Wer öfter in Katar ist, kann auch für zehn QR eine Travel Card aus Plastik erwerben, die wiederaufladbar ist.

Doha Bus
Stadtrundfahrten von Doha Bus – Bild: Doha Bus

Stadtrundfahrten

Die Firma Doha Bus (dohabus.com) bietet u.a. Stadtrundfahrten (Hop-On Hop-Off Touren) mit oben offenen Doppeldeckerbussen an. Für Landausflügler gibt es einen speziellen Service, der Green Line genannt wird. Die Busse warten bereits im Kreuzfahrthafen und fahren von dort auf einem Rundkurs durch die Stadt. Haltepunkte gibt es am Souq Waqif, am Museum of Islamic Art, an der City Center Mall, am Katara Cultural Village, an der Corniche, im Stadtteil „The Pearl“, an der Grand Mosque und bei den Msheireb Museums. Zurück zum Kreuzfahrtschiff geht es mit dem kostenlosen Shuttlebus.

Planmäßig kommt alle 40 Minuten kommt ein Bus an jeder Haltestelle vorbei. An Bord der Busse gibt es einen Audio Guide (wenn der denn funktioniert) und kühle Getränke. Anbei die Doha Bus Map mit weiteren Informationen. Die Datei ist von 2017, aber laut Veranstalter noch gültig. Tickets gibt es am Bus oder bei GetYourGuide*. Manche Reedereien verkaufen die Tickets auch an Bord.

Wer den Service internationaler Anbieter von Stadtrundfahren (z.B. Big Bus Tour, City Sightseeing) gewohnt ist, muss bei lokalen Anbieter gewisse Abstriche mache. Das ist auch bei Doha Bus der Fall.

Landausflüge in Doha buchen

Für den Tag in Doha werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie und deutschsprachigen Reiseleitern (bei den meisten Touren) gibt es oben. Die gebuchten Landausflüge können bis 15 Tage vorher ohne Angabe von Gründen kostenfrei storniert werden. Zu dem gibt es eine Geld-zurück-Garantie für den Fall, dass das Kreuzfahrtschiff einen Hafen nicht anlaufen kann. Weitere Aktivitäten und Kreuzfahrtausflüge folgen am Ende dieser Seite.

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Doha

Die Sehenswürdigkeiten von Doha ähneln schon ein wenig denen der anderen Metropolen in der Region. Wie Abu Dhabi war auch Doha lange Zeit überwiegend Geschäftsreiseziel. Die Entwicklung zur Urlaubsdestination setzte erst von wenigen Jahren ein. Doha hinkt hier noch etwas hinterher, wird aber dank der unerschöpflichen finanziellen Ressourcen aufholen. Eine wichtige Triebfeder ist die Fußball Weltmeisterschaft 2022.

Es gibt in Doha eine tolle Skyline, riesige Einkaufszentren, traditionelle Souks, künstliche Inseln, Museen und Zeugnisse der Geschichte des Landes. Natürlich gibt es auch viel Wüste, Jeep-Safaris und natürlich auch Strände. Das Land ist konservativer als die Vereinigten Arabischen Emirate. Viele Kleidungstücke, wie wir in Deutschland im Hochsommer gerne tragen, sind in Doha unangemessen. Bauchfrei, Trägeroberteile, kurze Hosen und Röcke sowie Kleider oder schulterfreie Oberteile werden ungern gesehen.

Freundliche Begrüßung in Doha
Freundliche Begrüßung mit Folklore – Bild: Mwani Qatar

Souq Waqif

Natürlich findet man auch in Doha einen schönen traditionellen Souk. Der sehr saubere und aufgeräumte Souq Waqif in der Nähe des Hafens lädt zum bummeln ein. Neben den üblichen Artikeln wie Gewürzen, Parfums und Souvenirs werden hier die im arabischen Raum so geliebten Falken verkauft. Es gibt auch diverse schöne Restaurants und Cafés. Die Verkäufer sind sehr freundlich und überhaupt nicht aufdringlich. Leider findet man auf dem Souk auch Haustiere. Gehandelt wird zum Beispiel mit jungen Hunden und Katzen. Das ist natürlich nichts für uns Europäer. Der Falcon Souq liegt in unmittelbarer Nähe. Hier gibt es die edlen Tiere und alles, was ein Falkner benötigt. Sogar eine Spezialklinik findet man hier. Mittags wird der Souk für einige Stunden geschlossen. Man kommt also entweder Vormittags oder am späteren Nachmittag/Abend hierher.

Aspire Academy/Villagio Mall

Eine Besonderheit der Stadt ist sicher der Sport. Sportfans werden sicher die Aspire Academy besichtigen wollen. Gebaut für die Asienspiele 2006, ist die Anlage heute das weltweit größte Trainingszentrum für Sportler. Einige Bundesligavereine haben sich hier auf die Rückrunde vorbereitet. Insbesondere der FC Bayern kommt seit Jahren jeden Winter hierher.

Auf dem Gelände befindet sich das höchste Gebäude der Stadt (Aspire Tower) und die riesige Villagio Mall mit der mehr als 200 Geschäften. Der Aspire Tower ist 300 Meter hoch und einer Fackel nachempfunden. Er wird deshalb oft auch „The Torch“ genannt. Im Turm ist ein Hotel untergebracht, an das sich Schalke-Fans sicher gut erinnern werden. Denn auch die Schalker waren Winter einige Male in Doha.

Mein Schiff 5 vor der Skyline von Doha
Mein Schiff 5 vor der Skyline von Doha – Bild: Mwani Qatar

Die Corniche

Typisch für die Metropolen der Region ist eine Meerespromenade, Corniche genannt. Die Doha Corniche ist eine sieben Kilometer lange palmengesäumte Uferpromenade. Hier kann man schön spazieren gehen und Blick auf das Meer oder die Skyline Dohas genießen.

Museum für islamische Kunst

Das Museum für islamische Kunst MIA ist ein im Jahre 2008 eröffnetes Prestigeprojekt. Allein des Gebäude des Stararchitekten Im Pei lohnt schon einen Besuch. Von dem Museumscafé hat man einen tollen Blick auf die Skyline der Stadt. Zu bestaunen ist die größte Sammlung islamischer Kunst weltweit. Der Eintritt ist frei.

Das Museum befindet sich neben dem schönen MIA Park mit seinen für die Region sehr außergewöhnlichen Grünflächen. Vom Café am Ende der Halbinsel kann man die Skyline ebenfalls sehr gut fotografieren.

Museum für islamische Kunst
Museum für islamische Kunst – Bild: Qatar Tourism Authority

National Museum of Katar

Das neue Nationalmuseum des Stararchitekten Jean Nouvel wurde im März 2019 eingeweiht. Ein Besuch lohnt sich doppelt. Da ist zum Beispiel die sehr gut gemachte Ausstellung über die Geschichte des Landes. Der eigentliche Zweck des Museums also. Genauso spannend ist aber die Architektur des Gebäudes. Der Architekt ließ sich durch eine Sandrose inspirieren, wie es sie in Wüstengebieten gibt. Jean Nouvel zeichnet auch für den Louvre Abu Dhabi verantwortlich.

Central Business District

Vom Hafen aus gesehen am anderen Ende der Corniche gibt es eine hohe Dichte von spektakulären Wolkenkratzern, die man bereits vom Kreuzfahrtschiff aus sieht. Hier befindet sich neben den großen Hotels auch die große City Center Mall. Unmittelbar angrenzend ist das Diplomatenviertel, ebenfalls mit vielen modernen Hochhäusern und Hotels. Der Doha Tower ist nicht das höchste, sicher aber das auffälligste Gebäude der Skyline von Doha. Es sieht aus wie eine Gurke mit einer Spitze und wird abends sehr schön beleuchtet.

The Pearl

Wer in Dubai die künstliche Palm Jumeirah gesehen hat, wird sich in Doha vielleicht das Viertel „The Pearl“ anschauen wollen. Auf der künstlichen Halbinsel gibt es eine exklusive Mall, einen Yachthafen und natürlich viele Luxusvillen. Bis zu 30.000 Menschen sollen hier bereits leben. Es gibt aber immer noch Baustellen. Angesprochen werden insbesondere sehr wohlhabende Ausländer, z.B. aus Saudi-Arabien und anderen Golfstaaten.

Landausflüge in Doha in angemessener Kleidung
Kleidungsregeln in Katar

Abdul Wahhab Moschee

Alle durch das Öl reich gewordenen Nationen leisten sich eine besondere Moschee. Man sieht auf einer Dubai Kreuzfahrt einige davon. In Doha ist es die sandsteinfarbene Abdul Wahhab Moschee, die auch einfach State Grand Mosque genannt wird. Der elegante Prachtbau wurde im Jahre 2011 eröffnet und bietet insgesamt Platz für 30.000 Gläubige. Da ist der Innenhof aber bereits berücksichtigt. Von der Moschee hat man einen schönen Blick über die Stadt.

Katara Cultural Village

Zwischen dem Hochhausviertel und The Pearl entstand das Katara Cultural Village. Das riesige Kulturzentrum umfasst Theater, Konzertsäle, Ausstellungsräume sowie einen schönen Strand. Auch Gastronomie und Geschäfte sind vorhanden. Es wird immer noch hier und da gebaut und es fehlt ein wenig das Leben. Sonst ein schönes Projekt.

Wüste und Strände

Die Halbinsel, die das Staatsgebiet von Katar bildet, ist teilweise noch unwirtlicher als die anderen arabischen Wüstenstaaten. Ein Landausflug in die Wüste ist eine Option für Landausflüge in Doha. Es gibt viele entsprechende Angebote an Bord oder auch bei lokalen Veranstaltern. Besonders beliebt ist das sogenannte Dune Bashing. Nachdem der Luftdruck reduziert wurde, gleiten die Jeeps herrlich über die Dünen. Man darf allerdings keinen empfindlichen Magen haben. Wer Probleme mit der Seekrankheit hat, sollte sich lieber etwas anderes vornehmen.

Der Strand
Der Strand am Katara Cultural Village – Bild: Katara

Ein besonderes Ziel ca. 60 Kilometer von Doha entfernt ist das Binnenmeer Chaur al-Udaid. Das UNESCO Naturreservat kann nur mit einem Jeep erreicht werden. Straßen gibt es nicht. Der Chaur al-Udaid bietet Lebensraum für viele Vogelarten. Sogar arabische Gazellen und Fischadler soll man hier gelegentlich antreffen. Landausflügler können den Stopps auch zum Baden nutzen.

Strände in Doha

Wer Lust auf ein paar Stunden am Strand hat, könnte sich in Doha für den Katara Strand beim Katara Cultural Village (katara.net) entscheiden. An dem 1,5 Kilometer langen Strand gibt es entsprechende Infrastruktur und Wassersportangebote. Da es sich um einen öffentlichen Strand handelt, gelten für Männer und Frauen relativ strenge Bekleidungsregeln, was den Strand für Landausflügler schon wieder relativ uninteressant macht. Männer müssen zumindest Badeshorts und Frauen Burkinis tragen.

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Anbieter

Lokale Veranstalter bieten ihre Ausflüge bevorzugt bei diesem internationalen Portal an. Die Tiefpreisgarantie, eine 24-Stunden-Stornierungsfrist und zahllose Kundenbewertungen helfen bei der Auswahl und geben Sicherheit bei der Buchung.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.