Port Klang auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Port Klang auf eigene Faust zusammengestellt. Der größte Hafen Malaysias liegt an der Straße von Malakka. Auf der Liste der größten Häfen nach Containerumschlag ist Port Klang die Nummer 12. Direkt hinter Rotterdam und einige Plätze vor Hamburg. Namensgebend war die Großstadt Klang in der Nähe. Bis 1972 wurde der Hafen, der bereits seit 1901 besteht, Port Svettenham genannt. Heute liest man manchmal auch Port Kelang und in Malaysia Pelabuhan Klang. Viele Reedereien laufen Port Klang im Rahmen von Südostasien-Kreuzfahrten an.

Landausflüge in Port Klang auf eigene Faust
Kuala Lumpur Skyline – Bild: Tegeler

Die meisten Landausflüge haben wohl die nahe Hauptstadt Kuala Lumpur zum Ziel, die gut 50 Kilometer vom Hafen entfernt ist. Neben historischen Bauten aus der Kolonialzeit wird Kuala Lumpur durch moderne Hochhäuser geprägt. Insbesondere die Petronas Towers sind weltweit ein Begriff. Die größte Metropolregion des Landes zählt ca. 8 Millionen Einwohner und wird meistens einfach KL genannt. Auch die Batu Caves mit ihren Kalksteinhöhlen und Hindu-Tempeln sind ein lohnendes Landausflugsziel. Die Landeswährung ist der er Malaysische Ringgit, der international MYR abgekürzt wird. Im Land wird die Währung einfach mit RM abgekürzt. Ein RM entspricht ca. 22 Cent. Mit US Dollar kommt man hier und da auch weiter. Weitere Informationen findet man auf der Webseite von Malaysia Travel. (Stand: Februar 2020)

Der Kreuzfahrthafen von Port Klang

Es gibt in dem riesigen Industriehafen von Port Klang drei Hafenbereiche, die North Port, South Port und West Port genannt werden.

Das moderne Bousted Cruise Centre (BCC) liegt im West Port auf der Insel Pulau Indah. Es kann ein großes und zwei kleine Kreuzfahrtschiffe aufnehmen und ist mit allem Komfort ausgestattet. Die Landausflügler gehen über überdachte Passagierbrücken in das moderne Terminalgebäude. Hier gibt es Wechselstuben, Geldautomaten (ATM), Internet (WLAN), Taxiservice, Touristeninformation sowie etwas Gastronomie und einige Geschäfte.

Bowsted Cruise Centre in Port Klang
Bowsted Cruise Centre – Bild: Bowsted Cruise Centre

Leider liegen Kreuzfahrtschiffe manchmal auch im North Port zwischen den Containerriesen. Hier gibt es direkt am Schiff keine Infrastruktur. Es warten allerdings auch hier einige Taxen auf Kundschaft. Und natürlich kann man sich auch im North Port von lokalen Veranstaltern abholen lassen.

Mobil in Port Klang auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Port Klang auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt.

Zu Fuß

Port Klang ist ein riesiger Containerhafen im Mündungsbereich großer Flüsse. Zu Fuß kann man absolut nichts erreichen. Wer keinen Landausflug an Bord oder bei einem lokalen Veranstalter gebucht hat, ist auf die lokalen Taxifahrer angewiesen.

AIDAbella im North Port von Port Klang
AIDAbella im North Port – Bild: Tegeler

Taxen

Im Bousted Cruise Centre (BCC) gibt es einen organisierten Taxiservice. Man wendet sich mit seinen Wünschen an die Mitarbeiter im Kreuzfahrt-Terminal und verhandelt einen Festpreis. Zur Orientierung werden viele Standardfahrpreise auf Schildern veröffentlicht. Hier einige Fahrpreise für maximal 4 Personen. Es gibt natürlich auch Angebote für größere Gruppen.

  • Kuala Lumpur Sightseeing ab/bis Hafen: 280 RM (85 US Dollar)
  • Kuala Lumpur Transfer ab/bis Hafen: 230 RM (70 US Dollar)
  • Putrajaya Sightseeing ab/bis Hafen: 280 RM (85 US Dollar)
  • Stadt Klang ab/bis Hafen: 120 RM (38 US Dollar)
  • Port Klang Ortschaft/Bahnhof: 40 RM (14 US Dollar) pro Strecke
  • Sunway Lagoon ab/bis Hafen: 170 RM/ 55 US Dollar

Die Fahrzeit nach Kuala Lumpur beträgt in der Regel gut eine Stunde, kann bei ungünstigen Verkehrsverhältnissen aber auch länger dauern.

Transfers der Reederei

Manche Reedereien bieten einen kostenpflichtigen Stadttransfer an. Bei AIDA Cruises kostete der Transfer mit dem Titel „Kuala Lumpur auf eigene Faust“ 44,90 Euro pro Person. Das war im Februar 2019. Enthalten war die Busfahrt nach KL und zurück. Die Urlauber wurden an der Suria Shopping Mall am Fuße der Petronas Towers abgesetzt und hatten knapp 5 Stunden für die Erkundung der Hauptstadt auf eigene Faust. Kartenmaterial und Tipps gab es dazu.

Landausflüge in Port Klang mit einem Bus
Bustransfers sind bei größeren Entfernungen hilfreich – Bild: Tegeler

Die Bahn (KTM Komuter)

Wer etwas Unbequemlichkeit nicht scheut, kann mit dem Nahverkehrszug KTM Komuter sehr günstig von Port Klang nach Kuala Lumpur fahren. Los geht es am Bahnhof Pelabuhan Klang in der Ortschaft Port Klang, die ca. 14 Kilometer vom Bowsted Cruise Terminal entfernt ist. Man benötigt also erst einmal ein Taxi. Dieses kostet 40 RM. Wenn man Glück hat, findet man Mitreisende, mit denen man das Taxi, in dem vier Personen mitfahren können, teilen kann.

Die Züge fahren meistens zweimal pro Stunde und benötigen ca. 1 Stunde und 15 Minuten bis zum Hauptbahnhof KS Sentral in Kuala Lumpur. Von hier kann man die Stadt erkunden oder mit einem anderen Nahverkehrszug zu den Batu Caves weiterfahren. Hier ein Überblick über die Linien und Stationen des KTM Komuter. Der Hauptbahnhof KL Sentral ist eine Verkehrsdrehscheibe. Von hier kann man mit einem Taxi oder öffentlichen Verkehrsmitteln weiterfahren. Vom Bahnhof des KTM Komuter bei den Batu Caves kann man die Höhlen und Tempel bequem zu Fuß erreichen.

Mobil in Kuala Lumpur auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist auch ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Kuala Lumpur auf eigene Faust planen. Hier geht es um die Frage, wie man sich in KL fortbewegen kann.

Kuala Lumpur auf eigene Faust zu Fuß erkunden
Zu Fuß in KL – Bild: Tegeler

Zu Fuß

Das Zentrum von Kuala Lumpur kann man streckenweise recht gut zu Fuß erkunden. Die Bürgersteige werden häufig von Bäumen beschattet. Allerdings sind Fußmärsche aufgrund der feuchten Hitze meistens kein Vergnügen. Deshalb hat man an strategischen Punkten überdachte und manchmal sogar klimatisierte Fußgängerwege (Walkways) gebaut.

Die Entfernungen sind den allzu groß. Die Petronas Zwillingstürme, der Fernsehturm Menara Kuala Lumpur, Chinatown und der zentrale Platz Dataran Merdeka liegen in einem Radius von knapp 3 Kilometern. Hier ein Stadtplan.

Öffentlicher Nahverkehr

Der öffentliche Nahverkehr ist in KL recht gut ausgebaut. Die S-Bahn (KTM-Komuter) verbindet KL mit dem Umland. Zum Beispiel mit Port Klang und den Batu Caves. Dazu haben wir oben bereits einige Informationen zusammengestellt.

Im Stadtgebiet gibt es dazu noch vier Stadtbahnlinien (Light Rail Transit LRT) und eine Monorail Linie, die auf Betonpfeilern fährt. Die beiden Flughafenverbindungen (Airport KLIA) lassen wir unberücksichtigt. Auf der Webseite der Verkehrsgesellschaft RapidKL findet man Informationen über Strecken und Fahrpreise. Überall gibt es mit Personal besetzte Tickethäuschen und Automaten. Die Fahrpreise sind sehr niedrig (ca. 1,50 RM und 4 RM pro Fahrt).

Monorail KL
Monorail KL – Bild: Tegeler

Am Automaten wählt man erst die gewünschte Linie aus und kann danach die Zielstation anklicken. Im nächsten Schritt gibt man die Anzahl der Tickets ein. Bezahlen kann man mit Münzen und Scheinen. Das Ticket ist ein kleiner Plastikchip (Token) mit dem man die Schranken zu den Bahnsteigen passieren kann. An der Zielstation benötigt man den Token dann wieder, um die Station verlassen zu können.

Die Petronas Towers (KLCC LRT Station), der Fernsehturm (Dangi Wangi LRT Station) und der zentrale Platz Dataran Merdecka (Masjid Jamek LRT Station) sind über die Kelana Jaya Line (Nr. 5, rot) erreichbar. Die Stationen liegen in der Nähe der Sehenswürdigkeiten. Ein kurzer Fußmarsch kommt immer dazu. Hier eine Übersicht über alle Linien und Stationen.

Go KL CityBus

Ein noch relativ neuer Service ist der kostenlose Go KL CityBus. Es gibt vier unterschiedliche Rundkurse im Stadtzentrum, die farblich unterschieden werden. Dabei gibt es an Bord sogar kostenfreies WLAN. Die Red Line beginnt und endet am Bahnhof KL Sentral. An mehreren Haltestellen kann man von einer Linie zur anderen wechseln.

Landausflüge in Port Klang zu den Petronas Towers
Blick von den Petronas Towers – Bild: Tegeler

Taxen

Wer erst in Kuala Lumpur ein Taxi nehmen möchte, kann zwischen einem rot-weißen Budget Taxi und einem blauen Premium Taxi (Executive Taxi) wählen. Alle Taxen (egal ob Budget oder Premium) sind mit einem Taxameter ausgerüstet und arbeiten mit festgelegten Preisen. Das Taxameter sollte deshalb unbedingt eingeschaltet sein. Sonst würden wir die Fahrt nicht antreten. Das günstigere Budget Taxi kostet 3 RM für den ersten Kilometer und dann 1 RM pro Kilometer. Das blaue Premium Taxi ist etwa doppelt so teuer. An manchen stark frequentieren Orten (z.B. KL Sentral) gibt es ein Prepaid Coupon System. Man bucht und zahlt die Fahrt an einem Schalter und bekommt ein Ticket. Die Buchung über eine vertrauenswürdige App ist zudem immer eine sichere Möglichkeit. In Kuala Lumpur ist die App von Grab (grab.com) weit verbreitet. Es handelt sich um eine asiatische Alternative zu Uber.

Stadtrundfahrten

Stadtrundfahren bietet die Firma Malaysia Hop-on Hop-off (myhoponhopoff.com) an, die auch auf der Insel Penang vertreten ist. Es gibt in KL eine City- und eine Gartenroute. Das Standard-Tagesticket für Erwachsene kostet 50 RM.

Landausflüge in Kuala Lumpur buchen

Für den Tag in Port Klang (Kuala Lumpur) werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie und deutschsprachigen Reiseleitern (bei den meisten Touren) gibt es oben. Die gebuchten Landausflüge können bis 15 Tage vorher ohne Angabe von Gründen kostenfrei storniert werden. Zu dem gibt es eine Geld-zurück-Garantie für den Fall, dass das Kreuzfahrtschiff einen Hafen nicht anlaufen kann. Weitere Aktivitäten und Kreuzfahrtausflüge folgen am Ende dieser Seite.

Highlights für Landausflüge in Kuala Lumpur

Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur wird von Einheimischen gerne einfach KL genannt und ist mit 1,6 Millionen Einwohnern das Zentrum des Landes. Die Metropolregion kommt sogar auf ca. 8 Millionen Einwohner. Die meisten Landausflügler planen einen Landausflug nach Kuala Lumpur.

Alternativen oder ergänzende Landausflugsziele sind die Batu Caves mit mehreren Hindu-Tempeln und die Planstadt Putrajaya mit der Residenz des Königs, der Residenz des Premierministers und der Putra Mosque. Landausflügler mit Kindern könnten mit einem Taxi zur Sunway Lagoon fahren. Das ist einer der größten Wasserparks in Asien.

Petronas Towers
Petronas Towers – Bild: Tegeler

Kuala Lumpur

Das Nebeneinander von hypermodernen Stadtvierteln, kolonialzeitlichen Prunkbauten rund um den Merdeka Square und liebevoll restaurierten Shophouses von Chinatown, machen den Reiz dieser asiatischen Metropole aus. Kuala Lumpur ist eine junge Stadt. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts kamen Menschen auf der Suche nach Zinn in das Gebiet, wo sich die Flüsse Gombak und Klang treffen. Die Zinnvorkommen brachten schnell Wohlstand. Heute ist Kuala Lumpur eine aufregende Metropole mit vielen Sehenswürdigkeiten. Eine Broschüre der Touristeninformation (Pdf-Format) haben wie hier hinterlegt.

Kuala Lumpur City Center (KLLC)

Das moderne Stadtzentrum wird Kuala Lumpur City Center (KLCC) genannt. Hier gibt es Wolkenkratzer, moderne Einkaufszentren, Gastronomie und schöne Parks. Einige der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt befinden sich im modernen Zentrum.

Petronas Towers

Das Wahrzeichen der Stadt sind seit 1998 die beiden 452 Meter hohen Wolkenkratzer der Petronas Towers. Man sieht beiden riesigen und trotzdem sehr attraktiven Zwillingstürme fast überall in der Stadt. Wer möchte kann die Skybridge in 172 Metern Höhe besuchen und die Aussicht genießen. Wir würden die Tickets aber bereits vor der Reise buchen. Leider ist Montag ein Ruhetag.

An den Petronas Towers gibt es ein schönes Einkaufszentrum (Suria KLCC Shoppingcenter) und einen herrlichen Park (KLCC Park), in dem man sich gut erholen kann.

Menara Kuala Lumpur Fernsehturm

Der früher einfach KL-Tower genannte Fernsehturm ist immerhin 421 Meter hoch und die Nummer 7 weltweit. Der Fernsehturm ist als Aussichtsturm für Besucher geöffnet. Bei gutem Wetter kann man bis zum Hafen schauen. Es gibt es Drehrestaurant, ein Observation Deck und ein Sky Deck. Wer sich für das offene Sky Deck entscheidet sollte keine Höhenangst haben. Die Entfernung zu den Petronas Towers ist gering. Allerdings schaut man von der Seite, so dass man nur einen der beiden Türme richtig sieht. Auch hier sollte man ein Ticket vorab reservieren. Der Fernsehturm steht im sehr schönen KL Forest Eco Park, einer weiteren grünen Lunge der Stadt.

Koloniales Kuala Lumpur

Der große rechteckige Platz Dataran Merdeka mit seinen Gebäuden aus der Kolonialzeit erinnert an britische Herrschaft über diesen Landstrich. Hier wurde 1957 aber auch die Unabhängigkeit Malaysias ausgerufen. Seither weht die Nationalflagge an einem riesigen Fahnenmast, der angeblich hundert Meter hoch ist. Der markanteste Bau am Merdeka Square ist das Sultan Abdul Samad Building. Es wurde von den Briten Ende des 19. Jahrhunderts im maurischen Stil erbaut. An dem im Tudorstil erbauten Clubhaus des Royal Selangor Club am westlichen Rand des Merdeka Square hingegen springen sofort die Fachwerkfassade und die roten Ziegel der Giebeldächer ins Auge. Ein Stück England inmitten der asiatischen Metropole. Es gibt immer noch einen Cricketplatz. Früher war der gesamte Platz ein Sportfeld des Royal Selangor Clubs.

Dataran Merdeka
Dataran Merdeka – Bild: Tegeler

Weitere Sehenswürdigkeiten aus der Kolonialzeit befinden sich unweit des Dataran Merdeka. Da sind z.B. der im maurischen Stil erbaute alte Hauptbahnhof und der der 1936 im Art-deco-Stil erbaute Central Market im Norden von Chinatown. Beide Gebäude wurden liebevoll restauriert. Direkt am Zusammenfluss von Gombak und Klang ragen Kuppeln und Minarett der Jamek Moschee in den Himmel empor. Die älteste Moschee der Stadt wurde 1909 eingeweiht und ist den muslimischen Gotteshäusern Nordindiens nachempfunden.

Chinatown

Ein beliebtes Ziel für Touristen ist die Chinatown. Die Zinnminen benötigten viele Arbeitskräfte die zu Tausenden aus China kamen. Die Chinesen ließen sich südöstlich des Merdeka Square auf der anderen Seite des Klang nieder. Mittlerweile wurden viele der typischen chinesischen Shophouses restauriert. An der Hauptgeschäftsstraße Jalan Petaling (Petaling Street) stehen Marktstände und Garküchen wieder dicht an dicht. Hier wird es erst am Abend richtig lebhaft.

Königlicher Palast

Wer eine Stadtrundfahrt gebucht hat, wird vermutlich auch am Istana Negara Jalan Duta vorbeikommen. Der Besuch beschränkt sich normalerweise auf einen Fotostopp, da der Palast nicht besichtigt werden kann. Die Wächter in den Nischen am Eingangsportal dienen dabei als beliebtes Fotomotiv.

Seit 2011 ist der auf einem Hügel gelegene Palast Istana Negara Jalan Duta die Residenz und der Amtssitz des Wahlkönigs von Malaysia. Das Gelände umfasst nahezu 100 Hektar.

Yang di-Pertuan Agong ist der offizielle Titel des Wahlkönigs von Malaysia. Die Herrscher der neun Sultanate Malaysias wählen aus ihren Reihen den König für die kommenden 5 Jahre. Dabei gilt das Rotationsprinzip, so dass alle Regionen mal den König stellen. Der Wahlkönig ist das repräsentative Staatsoberhaupt des Landes.

Botanischer Garten

Blumen und Pflanzenfreunde werden die Perdana Botanical Gardens am Rande der Innenstadt lieben. Früher hieß der Park Lake Gardens. Während der Kolonialzeit wohnten hier vornehme Briten. Der Eintritt ist unter der Woche frei. Am Wochenende zahlt man 1 RM und kann damit auch den herrlichen Orchid Garden und den Hibiscus Garden besuchen.

Kostenpflichtig sind der wunderbare KL Bird Park (klbirdpark.com) mit mehr 3.000 teilweise frei herum fliegenden Vogelarten und der Butterfly Park (klbutterflypark.com) mit angeblich mehr als 5.000 Schmetterlingen.

Batu Caves
Batu Caves – Bild: Tegeler

Batu Caves

Die etwa 15 Kilometer nördlich von Kuala Lumpur gelegenen Batu Caves sind eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Malaysias. Es handelt sich um Kalksteinhöhlen in die Hindu-Tempel gebaut wurden. Schon von weitem sieht man die mehr als 40 Meter hohe goldene Statue des Gottes Murugan, die erst 2006 aufgestellt wurde. Über 270 Stufen steigen die Urlauber dann zum Eingang des Höhlensystems empor, kritisch beäugt von zahllosen frechen Affen, die nur darauf warten, die Besucher zu bestehlen. Ein lohnendes Landausflugsziel, auch wenn man natürlich die Bedeutung der Tempel nicht kennt.

Putrajaya

Die Planstadt Putrajaya wurde 30 Kilometer südlich der Hauptstadt als administratives Zentrum des Landes geplant und gebaut. Bisher leben weniger als 70.000 Einwohner hier. Eigentlich hat man eine Großstadt mit 300.000 geplant. Die Stadt wirkt sauber, menschenleer und steril. Das Ganze erinnert ein wenig an die brasilianische Hauptstadt Brasilia. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören eine prachtvolle Moschee, die Residenz und Amtsräume des Premierministers und Istana Melawati, die Residenz des Königs. Zudem gibt es zahlreiche moderne Bauwerke und Brücken.

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Anbieter

Lokale Veranstalter bieten ihre Ausflüge bevorzugt bei diesem internationalen Portal an. Die Tiefpreisgarantie, eine 24-Stunden-Stornierungsfrist und zahllose Kundenbewertungen helfen bei der Auswahl und geben Sicherheit bei der Buchung.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.