Mykonos auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge auf Mykonos auf eigene Faust zusammengestellt. Die karge und recht flache Kykladeninsel liegt ca. 160 Kilometer von Athen entfernt in der Ägäis und ist ein beliebtes Ziel von Mittelmeer Kreuzfahrten. Das Eiland ist maximal 14 Kilometer lang, 10 Kilometer breit und einer der Hotspots des Tourismus in der Region. Insbesondere als Party-Insel der Reichen und Prominenten hat sich die Insel einen Namen gemacht. Im Gegensatz zu anderen Inseln der Region, liegt die Hauptstadt Mykonos-Stadt nicht erhöht an einem Hang, sondern direkt an Meer. Im Gewirr der engen Gässchen wechseln kleine Plätze und Gassen mit Bars, Tavernen und Souvenirläden ab. Im alten Hafen werden die farbigen Boote und Kähne von ein paar rosafarbenen Pelikanen aufmerksam beobachtet. Manchmal kommen Kreuzfahrtschiffe am frühen Abend und fahren erst gegen Mitternacht weiter. Mykonos-Stadt entfaltet insbesondere am Abend und in der Nacht ihr besonderes Flair. Dann ist es in den Bars und Diskotheken richtig voll. Die schönen Strände, die kosmopolitische Atmosphäre und nicht zuletzt das bunte Nachtleben locken Menschen aus aller Welt an. Und doch hat die Insel viel von ihrem Charme bewahrt.

Landausflüge auf Mykonos auf eigene Faust
Blick von Agios Stefanos auf den neuen Hafen – Bild: Tegeler

Die kleine Nachbarinsel Delos war in der Antike eine blühende und heilige Insel. Heute leben hier nur noch Museumsaufseher und ihre Familien. Das Weltkulturerbe der UNESCO ist ein beliebtes Ziel für Landausflüge auf Mykonos. Weitere Informationen findet man auf der Webseite der Municipality of Mykonos. (Stand: November 2019)

Der Kreuzfahrthafen von Mykonos

Die meisten Kreuzfahrtschiffe laufen den neuen Hafen von Mykonos in Tourlos an. Dieser befindet sich gut 3 Kilometer nördlich der Inselhauptstadt. Seit Anfang der 1990er-Jahre hat man hier in mehreren Bauabschnitten einen modernen Kreuzfahrthafen gebaut, der auch von Fähren und Yachten genutzt wird. Hier eine Grafik des neuen Hafens in Tourlos und seinen Einrichtungen.

Alternativ können Kreuzfahrtschiffe auch vor der Inselhauptstadt ankern und die Landausflügler ausbooten. Der Tender Pier befindet sich im alten Hafen von Mykonos-Stadt. Kleine Kreuzfahrtschiffe können im alten Hafen sogar direkt anlegen. In diesen beiden Fällen benötigen man keine Transportmittel. Diese Grafik zeigt die Situation rund um die alten Hafen.

Das Bild oben wurde in Agios Stefanos aufgenommen. Man erkennt ein Kreuzfahrtschiff von Celebrity Cruises in Tourlos. Zwei Kreuzfahrtschiffe von MSC Kreuzfahrten ankern weiter hinten vor Mykonos-Stadt.

Mykonos Stadt im Überblick
Mykonos Stadt im Überblick – Royal Caribbean

Sehenswürdigkeiten: 1-Kirche Panagia Paraportiani, 2-Mykonos Folklore Museum, 3-Archäologische Museum, 4-Municipal Library, 5-Aegean Maritime Museum, 6-Volkskundmuseum Haus Lena, 7-Kathedrale Theotókos Pigadiótissa, 8-Die Windmühlen

Mobil auf Mykonos auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge auf Mykonos auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt. Eine Karte der Insel kann hier heruntergeladen werden.

Zu Fuß

Wer gut zu Fuß ist, kann die Strecke vom neuen Kreuzfahrthafen in Tourlos ins Zentrum der Inselmetropole auch laufen. Man sieht entlang der Straße auch immer viele Urlauber, die sich für diesen Weg entscheiden. Allerdings ist die Straße eng, der Verkehr recht dicht und der Weg nicht sehr attraktiv. Läuft man in die andere Richtung, erreicht man nach ca. 1,5 Kilometern den schönen Strand Agios Stefanos.

Shuttlebus

An Bord wird meistens kostenpflichtiger Shuttlebus angeboten. Die Busse starten direkt am Schiff und setzen die Urlauber an einem Parkplatz am alten Hafen in Mykonos-Stadt ab. Auf der Karte steht an der Stelle „Shuttle Bus Terminal“. Von hier läuft man am Wasser entlang ca. 200 Meter bis in die Stadt hinein. Ob es einen Shuttlebus gibt und was dieser kostet, erfährt man meistens erst an Bord. Mit 5 bis 10 Euro pro Person sollte man rechnen. Manche Reedereien chartern auch einen SeaBus. Der Fahrpreis ist dann natürlich etwas höher.

Das Maskottchen – Bild: Tegeler

Mykonos SeaBus

Die beste Alternative für alle, die Mykonos-Stadt oder Delos erkunden möchten, ist der SeaBus. Dieser fährt alle 30 Minuten vom Kreuzfahrthafen in Tourlos zum alten Hafen und weiter bis in die Stadt. Der Fahrpreis beträgt 2 Euro pro Person. Dieser Service ist auch für Kinderwagen und Rollstühle geeignet. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Anbieters.

Die Schiffe nach Delos (delostours.gr) starten direkt neben der Haltestelle des SeaBus. Man kann einfach umsteigen. Die Überfahrt nach Delos kostet 20 Euro pro Person für die für Hin- und Rückfahrt.

Taxen

Am neuen Hafen in Tourlos gibt es einen Taxistand. Wenn man eines der Taxen ergattert, sollte man mit ca. 10 Euro für die kurze Fahrt nach Mykonos-Stadt rechnen. Es gibt nur relativ wenige der silbernen Taxen auf der Insel. Angeblich nur gut 30. Diese sind mit Taxametern ausgestattet. In diesem YouTube-Video von myMykonostv findet man Tipps rund um das Taxifahren auf Mykonos.

Weiße Häuser von Mykonos
Weiße Häuser von Mykonos – Bild: MSC Kreuzfahrten

Öffentliche Busse

Die Busgesellschaft Ktel betreibt ein recht gut ausgebautes Busnetz auf der Insel. Es gibt zum Beispiel eine regelmäßige Busverbindung zwischen dem neuen Hafen in Tourlos und dem alten Hafen in Mykonos-Stadt. Dort angekommen, muss man sich je nach Ziel zu einem der beiden „Busbahnhöfe“ begeben. Vom Fabrica-Platz starten Busse zu Zielen im Süden der Insel. Es gibt Verbindungen nach Platis Gialos, Psarou, Ornos, Paradise und Paranga. Der zweite Busbahnhof OTE befindet sich hinter dem Archäologischen Museum am alten Hafen. Hier gibt es Verbindungen nach Ano Mera, Kalafati und Elia. Fahrkarten kosten 1 bis 3 Euro je nach Distanz und Tageszeit.

Autos, Roller und Quads

Auf einer Urlaubsinsel wie Mykonos gibt es natürlich zahllose Mietwagenfirmen. Am neuen Kreuzfahrthafen in Tourlos gibt es zum Beispiel Niederlassungen der Firmen Sixt und Quattro Car Rental (mykonos-rent-a-car.gr). Bei Quattro kann man neben Autos auch Roller und Quads mieten. Insbesondere Roller sind ein beliebtes Verkehrsmittel auf der Insel.

Weitere Anbieter findet man rund um den alten Hafen. Wenn man vom Parkplatz der Shuttlebusse in den Ort läuft, kommt man an mehreren Anbietern vorbei. Zum Beispiel an Niederlassungen von Avis und Sixt.

Landausflüge auf Mykonos buchen

Wer keine Lust hat, sich im Urlaub mit Fahrplänen oder lokalen Taxifahrern herumzuschlagen, kann aus einem großen Angebot an organisierten Landausflügen wählen. Entsprechende Angebote findet man an Bord des Kreuzfahrtschiffes oder bei lokalen Veranstaltern. Beispielhaft fügen wir hier das Landausflugsprogramm der beliebten italienischen Reederei MSC Cruises bei. Andere Reedereien haben ein mehr oder weniger ähnliches Programm. Für die Reedereien sind diese Kreuzfahrtausflüge ein wichtiges Geschäft. Entsprechend intensiv wird geworben.

Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen. Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie und deutschsprachigen Reiseleitern (bei den meisten Touren) gibt es bei Meine Landausflüge* (s. oben). Weitere Angebote von GetyourGuide* gibt es am Ende dieser Seite.

Highlights für Landausflüge auf Mykonos

Mykonos ist eine karge und recht flache kleine Insel mit gut 10.000 Einwohnern. Entlang der Küstenlinie gibt es zahlreiche Buchten mit einigen schönen Stränden. Zum Regierungsbezirk gehören auch die Nachbarinseln Delos und Rinia.

Mykonos-Stadt

Es macht Freude, durch die Gassen der wunderschönen Inselhauptstadt mit Ihren weißen Häusern, blauen Türen und prachtvollen Blumenkästen zu schlendern. Dazu die historischen Windmühlen. Wer möchte, leistet sich einen Kaffee (oder Ouzo) in einer der zahlreichen Tavernen und bummelt ein wenig entlang der zahlreichen Geschäfte und Kunstgalerien. Die wichtigsten Einkaufszonen sind auf der Karte blau markiert. Insbesondere die Matoyianni Straße ist hier zu nennen. In den Sommermonaten verwandelt sich diese Idylle abends in eine Partyszene und ist dann ein Treffpunkt für Touristen aus aller Welt. Die vielen Tavernen, Bars und Restaurants der Stadt haben bis spät in die Nacht geöffnet, in den Clubs wird bis in die frühen Morgenstunden getanzt.

Die historischen Windmühlen sind das Wahrzeichen der pittoresken Inselhauptstadt. In den 400 Jahre alten Mühlen wurde früher Mehl gemahlen. Heute sind sie ein berühmtes Fotomotiv und ein idealer Platz für den Sonnenuntergang. Das gilt gleichermaßen auch für das Viertel Klein-Venedig direkt am Meer. Aber Vorsicht, die Bars und Restaurant in Klein Venedig sind extrem teuer.

Viele Kreuzfahrtschiffe kommen am Abend
Am Abend wird es voll – Bild: MSC Kreuzfahrten

Wer möchte, kann in Mykonos-Stadt auch ein Museum besuchen. Das Volkskundemuseum Haus Lena zum Beispiel. In diesem ehemaligen Haus einer Familie erfährt man einiges über Lebensweise der Bürger im 19. Jahrhundert. Das Archäologisches Museum von Mykonos am alten Hafen wurde bereits 1902 eröffnet. Hier kann man u.a. viele Exponate von der benachbarten Insel Delos sehen. Und natürlich gibt es in der Inselhauptstadt auch einige schöne Kirchen. Die Kirche Panagia Paraportiani ist wegen ihre eigentümlichen Bauweise in ganz Griechenland bekannt. Eigentlich handelt es sich um 5 Kirchen/Kapellen, die zu einem Gotteshaus wurden. Leider kann man die Kirche heute nicht mehr von Innen besichtigen. Ein schönes Fotomotiv ist sie aber allemal. Das gilt auch für die attraktive kleine Agios Nikolaos-Kirche am alten Hafen.

Wahrscheinlich wird man bei einem Stadtbummel auf einen Pelikan treffen. Die Tiere sind seit den 1950-er Jahren das Maskottchen der Stadt. Damals hatte ein Fischer einen verletzten Rosapelikan gesund gepflegt und auf den Namen Petros getauft. Der Pelikan lebte bis zu seinem Tod 1986 in der Stadt. Aber die Geschichte der Pelikane in Mykonos-Stadt ging mit Petros nicht zu Ende. Jacqueline Kennedy Onassis sorgte für einen Nachfolger. Weitere Pelikane kamen aus Deutschland oder wurden – wie Petros – von Einheimischen gesundgepflegt.

Die Strände

Auf Mykonos gibt es zahllose schöne Strände. Günstig für Kreuzfahrer ist der schöne Sandstrand von Agios Stefanos. Vom neuen Hafen in Tourlos sind es nur ca. 1,2 Kilometer bis hierher. Zu Fuß, mit einem öffentlichen Bus oder Roller kein Problem. An dem windgeschützten Strand gibt es Wassersportangebote und einige Hotels/Restaurants.

In den Gassen der Stadt
In den Gassen der Stadt – Bild: MSC Kreuzfahrten

Die anderen Strände sind mit einer längeren Anfahrt verbunden. Vom längsten Strand der Insel in Platis Gialos (ca. 4,5 Kilometer südlich von Mykonos-Stadt) fahren Wassertaxen (Caique) für kleines Geld zu anderen Stränden (Paradise, Super Paradise, Paranga, Elia). Ein schönes Erlebnis. Der Strand von Kalaftis ein perfekter Ort für Windsurfer. Auf Mykonos gibt es immer sehr viel Wind. An allen Stränden der Insel muß man bei den Strandliegen und Sonnenschirmen sehr vorsichtig sein. Da werden schonmal hundert Euro verlangt.

Delos

Ganz im Gegensatz zu Mykonos findet man auf Delos kein heutiges Leben, sondern höchst lebendige Vergangenheit. Diese nur 4 Quadratkilometer kleine Insel soll Zeus geschaffen haben, damit seine Freundin Leto (ohne Angst vor seiner Gattin Hera) Apollo und Artemis gebären konnte. Obwohl Zeus nicht wollte, dass auf Delos je andere Menschen geboren werden oder sterben sollten, geschah es. Delos wurde zu einer blühenden Handelsstadt und blieb zugleich Heiligtum, besonders zur Verehrung Apollos. Die herrliche Löwenterrasse war ein Weihegeschenk von Naxos. Die Athener stifteten den Apollotempel und mehrere Schatzhäuser. Es gab ein Gymnasion, ein Stadion, ein Theater und herrliche Bürgerhäuser mit kostbaren Mosaiken. Diese ganze Pracht und 20.000 Menschen wurden niedergemacht durch die Flotte des Mithridates im Jahre 88 vor Christus. Delos wurde nie wieder zum Leben erweckt. Pausanias berichtete, dass später nur noch wenige Wächter auf der Insel lebten. Das ist auch heute noch so, wenn man von den Archäologen absieht, die sich hier vorübergehend zu Ausgrabungen niederlassen.

Erreichen kann man die kleine Insel mit Fähren, die im alten Hafen von Mykonos-Stadt starten. Wer mit mit dem SeaBus (s. oben) aus Tourlos kommt, kann im alten Hafen direkt nebenan in eine Fähre nach Delos umsteigen. Der Fahrpreis lag zuletzt bei 20 Euro, die Überfahrt dauert 30 Minuten. Vorausgesetzt, der Wind ist nicht zu stark.

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Anbieter

Viele lokale Veranstalter bieten ihre Aktivitäten bei GetYourGuide* an. Das Angebot ist riesig und nicht nur für Landausflügler konzipiert. Hier findet man u.a. Tickets ohne Anstehen für berühmte Attraktionen, Führungen mit lokalen Guides, kulinarische Touren und vieles mehr. Eine Auswahl gibt es unten. Wenn man auf eines der Angebote klickt, öffnet sich ein neues Fenster mit dem Gesamtprogramm für diesen Hafen.