Agadir auf eigene Faust

Agadir ist eine große Küstenstadt mit ca. 700.000 Einwohnern im Südwesten Marokkos. Sie liegt am Atlantischen Ozean (knapp 500 Kilometer südlich von Casablanca) und ist bekannt für ihre wunderschönen Strände, ihr ganzjährig warmes Klima und ihre lebendige Atmosphäre. Manche Kreuzfahrtschiffe machen im Rahmen von Kanaren Kreuzfahrten einen Abstecher hierher. Bei einem verheerenden Erdbeben im Jahre 1960 wurde Agadir fast völlig zerstört. Nur die Ruine der Kasbah überlebte die größte Naturkatastrophe Marokkos. Die Stadt gilt nicht zuletzt deshalb als die modernste Stadt des Landes. Agadir ist architektonisch erwachsen geworden und zieht heute zunehmend Luxus- und Individualtouristen an. Die Küstenstadt ist bekannt für ihre langen Sandstrände, die auch viele Pauschaltouristen aus Europa anziehen. Die kilometerlange Uferpromenade (Corniche) bietet verschiedene Freizeitaktivitäten, Wassersport und eine entspannte Atmosphäre. Ein beliebtes Landausflugsziel ist der Souk El Had, ein großer und geschäftiger Markt und ein ausgezeichneter Ort zum Einkaufen von Souvenirs, Gewürzen, Kleidung und anderen lokalen Produkten. Obwohl der größte Teil der ursprünglichen Kasbah (Festung) bei einem Erdbeben im Jahr 1960 zerstört wurde, bietet die Hügellage immer noch einen wunderbaren Panoramablick auf die Stadt und das Meer.

Landausflüge in Agadir auf eigene Faust
Blick von der Festung Agadir Oufella Ruins – Bild: Mhamedi Youssef auf Pixabay

Agadir ist ein guter Ausgangspunkt für Landausflüge nach Marrakesch, Taroudant oder Essaouira. Das malerische Paradiestal liegt ebenfalls in Reichweite und bietet natürliche Pools und malerische Landschaften, was es zu einem beliebten Ziel für Tagesausflüge macht. Die Landeswährung ist der Marokkanische Dirham (MAD), der in 100 Centimes unterteilt wird. 1 Euro entspricht derzeit 10,70 MAD. Vielfach kann man aber mit Euro bezahlen. Weitere Informationen findet man auf der Webseite des Nationalen Büros für Tourismus. Stand: Juli 2023

Der Kreuzfahrthafen von Agadir

Kreuzfahrtschiffe laufen den weitläufigen Industriehafen Port Commercial d’Agadir an und machen zwischen Getreidefrachtern und Containerschiffen fest. Hier gibt es rund um die Liegeplätze kein Agadir Cruise Terminal und praktisch keine touristische Infrastruktur. Nur Taxis warten am Schiff auf Kundschaft.

Blick auf den Hafen
Blick auf den Hafen – Bild: iStock.com/AlexanderXXI

Der Industrieshafen liegt ganz im Norden der Stadt, sodass die Entfernungen in diesem Hafen leider sehr groß sind.

Landausflüge in Agadir buchen

Für den Tag in Agadir werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie (inkl. ERGO Reiseversicherung) und (meist) deutschsprachigen Reiseleitern gibt es bei Meine Landausflüge* (s. oben). Für Sicherheit bei der Ausflugsplanung sorgen eine „Geld-zurück“-Garantie (bei Hafenausfällen) und eine kostenlose Stornierungsoption bis 15 Tage vor dem Ausflugsdatum. Mit extra buchbarer Flex-Option sogar bis 60 Minuten vor Ausflugsbeginn. Weitere Aktivitäten und Kreuzfahrtausflüge in Agadir findet man bei GetYourGuide*.

Mobil in Agadir auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Agadir auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Vorab einige Entfernungsangaben zu beliebten Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Agadir:

  • Agadir Oufella (Kasbah): 6,5 km
  • Talstation der Seilbahn: 4,4 km
  • Marina Agadir: 3,4 km
  • Nördliches Ende der Strandpromenade: 3,6 km
  • Souk El Had: 9,3 km
  • Crocopark: 19,4 km
  • Nouvelle Medina (Polizzi): 10,6 km
  • Marrakesch: 263 km
  • Taroudant: 87 km
  • Essaouira: 172 km
  • Paradiestal: 35,3 km
Agadir auf einen Blick
Agadir auf einen Blick – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Agadir auf einen Blick: 1-Agadir Marina, 2-Agadir Oufella Ruinen, 3-Souk El Had, 4-Mohamed V Mosque, 5-Agadir Nouvelle Medina, 6-Crocopark. Die moderne Strandpromenade ist 7 Kilometer lang. Es gibt eine neue Seilbahn auf den Hausberg mit den Ruinen der Kasbah.

Zu Fuß

Der Weg bis in die Stadt ist weit. Bis zur modernen Marina sind es bereits 3,5 Kilometer. Erst hinter der Marina beginnt die Strandpromenade. Es ist wenig sinnvoll, in Agadir auf eigene Faust einfach loszulaufen. Unseres Wissens ist es aber nicht verboten, durch den Industriehafen in Richtung Hafenausgang und weiter in Richtung Zentrum zu laufen.

Shuttlebusse

Die Reedereien bieten aufgrund der Entfernung in der Regel einen kostenpflichtigen Shuttlebus zur Strandpromenade an. Informationen dazu bekommt man an Bord.

Kreuzfahrtschiffe machen im Industriehafen fest
Kreuzfahrtschiffe machen im Industriehafen fest – Bild: Vlad Man auf Pixabay

Öffentliche Busse

Die öffentlichen Busse werden von der Verkehrsgesellschaft Alsa betrieben. Die moderne Webseite gibt es auch in englischer Sprache. Die Linie L98 fährt von der Haltestelle Port de Commerce (kurz hinter dem Hafenausgang) in die Stadt. Je nach Liegeplatz ist das 1 bis 2 Kilometer vom Kreuzfahrtschiff entfernt. Wer zum Strand möchte, kann an der dritten Haltestelle (Al Mouggar) oder an der vierten Haltestelle (Camping Med V) aussteigen. Das Standardticket kostet 3,5 MAD.

Taxis

Im Agadir Cruise Port warten zahlreiche kleine, rote Taxis auf Fahrgäste. Im Stadtgebiet sind diese Petit Taxis für bis zu drei Fahrgäste ein bequemes und günstiges Verkehrsmittel. Auch für eine Stadtrundfahrt. Die Fahrer werben intensiv um Kundschaft und sprechen teilweise sogar etwas Deutsch. Für eine zwei- bis dreistündige Rundfahrt zahlt man circa 30 bis 50 Euro. Bitte vorab einen Festpreis vereinbaren. Zudem würden wir klarstellen, dass man nicht zu irgendwelchen Geschäften möchte. Wer in der Stadt von A nach B fahren möchte, sollte auf die Verwendung des Taxameters bestehen.

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Agadir

Die Liegezeiten in Agadir sind häufig sehr lang. Viele Kreuzfahrtschiffe kommen am frühen Morgen und fahren erst gegen 22 Uhr wieder ab. Diese langen Liegezeiten ermöglichen Landausflüge in die weitere Umgebung. Zum Beispiel nach Marrakesch. Aber man muss nicht in die Ferne schweifen, um schöne Landausflüge in Agadir auf eigene Faust zu erleben. Die Stadt selber hat eine Menge zu bieten. Insbesondere natürlich den langen Sandstrand.

Ziele für Landausflüge in Agadir auf eigene Faust
Landausflugsziele in Agadir – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Viele Landausflüge in Agadir führen bis weit ins Umland: 1-Crocopark, 2-Taroudant, 3-Essaouira, 4-Paradiestal, 5-Marrakesch

Der Strand

Der kilometerlange Sandstrand von Agadir ist einer der beliebtesten und bekanntesten Strände des Landes. Der goldene Strand bietet Strandbesuchern viel Platz zum Entspannen und Sonnenbaden. Der Strandbereich ist gut ausgestattet mit Annehmlichkeiten wie Sonnenliegen, Sonnenschirmen, Duschen und öffentlichen Toiletten. Am Strand sind in der Regel Rettungsschwimmer im Einsatz, die Schwimmern und Strandbesuchern zusätzliche Sicherheit bieten. Es gibt auch diverse Wassersportangebote. Etwas lästig sind die vielen Strandverkäufer.

Die Plage d’Agadir wird von einer ebenfalls kilometerlangen Strandpromenade gesäumt, wo man gemütliche Spaziergänge unternehmen kann. Hier gibt es viele Geschäfte und Gastronomie. Je nach Quelle ist diese Strandpromenade zwischen 7 und 10 Kilometern lang. Viele bekannte Strandresorts sind in Agadir ansässig. Darunter ein Club Med, ein Robinson Club oder ein RIU Palace Hotel.

Die Marina

Es handelt sich um eine moderne Siedlung am Wasser, die eine Mischung aus Freizeit-, Unterhaltungs- und Wassersporteinrichtungen bietet, was sie zu einem beliebten Reiseziel für Einheimische und Touristen gleichermaßen macht. Die Marina verfügt über eine schöne Promenade, die entlang der Liegeplätze verläuft und Besuchern einen entspannenden Ort zum Spazierengehen, Genießen der Aussicht und Beobachtungen des Kommens und Gehens der Boote bietet. Zahlreiche gehobene Restaurants, Cafés und Bars säumen die Marina und bieten ein vielfältiges Speiseangebot mit Blick auf das Wasser und die Boote. Natürlich gibt es auch viele Boutiquen und Geschäfte, in denen Besucher Kleidung, Accessoires und Souvenirs kaufen können.

Blick von der Kasbah
Blick von der Kasbah auf die Marina und den Strand – Bild: Mhamedi Youssef

Die Kasbah

Es handelt sich um die Ruinen der historischen Kasbah (Festung), die auf einem Hügel oberhalb des Hafens liegt. „Oufella“ bedeutet im marokkanisch-arabischen Dialekt „Hügel“. Die Kasbah war einst ein bedeutendes Bauwerk, das eine entscheidende Rolle in der Geschichte Agadirs spielte. Heute ist sie ein historischer Ort mit Panoramablick auf die Stadt und die Umgebung. Von der Spitze des Hügels genießen Besucher einen atemberaubenden Ausblick über die moderne Stadt, die Küste und den Atlantischen Ozean. Deshalb ist Agadir Oufella auch ein beliebtes Ziel für Landausflüge in Agadir.

Neuerdings gibt es eine knapp 1,8 Kilometer lange Seilbahn auf den Berg. Es handelt sich um die erste Seilbahn Marokkos (danialand.com). Touristen zahlen für die Hin- und Rückfahrt 120 MAD.

Souk El Had

Souk El Had ist ein lebendiger und geschäftiger Markt und ein häufiges Ziel für Landausflüge in Agadir. Es ist einer der größten und berühmtesten Souks der Region und bietet eine vielfältige Auswahl an Waren und Produkten. Der Souk ist ein pulsierendes Zentrum und ein wesentlicher Bestandteil des kulturellen und kommerziellen Lebens von Agadir. Es ist ein sinnliches Vergnügen mit farbenfrohen Displays, aromatischen Gewürzen und den Geräuschen der Verkäufer, die ihre Produkte anbieten. Feilschen ist ein wesentlicher Bestandteil des Einkaufserlebnisses im Souk El Had. Besucher werden ermutigt, die Preise mit den Verkäufern auszuhandeln, was zur Spannung und Einzigartigkeit des Marktes beiträgt. Der Souk El Had ist ein idealer Ort, um Souvenirs und Geschenke zu kaufen und mit nach Hause zu nehmen. Die Vielfalt an einzigartigen und handgefertigten Artikeln macht es zu einem perfekten Einkaufsziel für Touristen.

In Agadir auf eigene Faust in den Souk
Im Souk – Bild: MSC Cruises

Crocopark

Der Crocopark ist ein beliebter zoologischer Park in Agadir. Der Park beherbergt eine große Anzahl von Nilkrokodilen, die eine der Hauptattraktionen sind. Besucher können diese beeindruckenden Reptilien von sicheren Aussichtspunkten aus beobachten und es gibt informative Schilder und Displays, die Einzelheiten über ihr Verhalten und ihre Biologie liefern. Der Crocoparc ist mit üppigem Grün, Teichen und Wasserspielen gestaltet, die die natürliche Umgebung der Krokodile nachahmen. Die Landschaftsgestaltung des Parks trägt zum Gesamtambiente bei und bietet den Besuchern eine angenehme Atmosphäre. Während Krokodile im Mittelpunkt stehen, beherbergt Crocoparc auch andere Reptilien und verschiedene Arten von Schildkröten.

La Nouvelle Medina Polizzi

Die alte Medina wurde bei dem großen Erdbeben restlos zerstört. Der Italiener Coco Polizzi hat die alte Medina mit Materialien wie Stein, Erde und Holz originalgetreu nachgebaut. Eine schöne Anlage, die etwa 5 Kilometer südlich von Agadir liegt. Leider ist es bisher nicht gelungen, die nachgebaute Medina wirklich mit Leben zu füllen. So ist mehr ein Freilichtsmuseum. Trotzdem ist die Nouvelle Medina ein schönes Landausflugsziel.

Marrakesch

Marrakeschs einzigartige Mischung aus Geschichte, Kultur und lebendiger Energie macht die Stadt zu einem faszinierenden Reiseziel für Landausflüge in Agadir. Ob man die antike Medina erkundet, in den Souks einkauft oder die köstliche Küche der Stadt genießt, Marrakesch bietet ein unvergessliches und umfassendes Erlebnis des marokkanischen Lebens und der marokkanischen Gastfreundschaft. Wie in Casablanca werden auch in Agadir in der Regel Landausflüge nach Marrakesch angeboten. Auch wenn eine gut dreistündige Busfahrt natürlich stressig ist, Marrakesch ist es wert. Zu den wichtigsten Highlights von Marrakesch gehören:

Djemaa el Fna in Marrakesch
Der Platz Djemaa el Fna Marrakesch – Bild: MSC Cruises

Die historische Altstadt von Marrakesch, bekannt als Medina, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist ein Labyrinth aus engen Gassen, geschäftigen Märkten, Museen und wunderschönen traditionellen Riads (Pensionen). Die Medina beherbergt viele der Wahrzeichen der Stadt. Marrakesch ist berühmt für seine Souks, traditionelle Märkte, auf denen man Gewürze, Textilien, Keramik, Lederwaren, Lampen und eine Vielzahl anderer marokkanischer Kunsthandwerke kaufen kann. Feilschen ist in den Souks eine gängige Praxis.

Der lebhafte Platz Jemaa el-Fnaa ist das Herz von Marrakesch und wird im Laufe des Tages von Straßenkünstlern, Musikern, Geschichtenerzählern und einer Reihe von Essensständen zum Leben erweckt. Es ist ein Muss, diesen Ort zu besuchen, um die einzigartige Energie der Stadt zu erleben.

Diese ikonische Koutoubia-Moschee mit ihrem beeindruckenden Minarett ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Marrakeschs. Während Nicht-Muslime die Moschee selbst nicht betreten können, sind ihr Äußeres und ihre Gärten einen Besuch wert.

Bahia-Palast
Bahia-Palast – Bild: Tegeler

Der Bahia-Palast ist ein atemberaubendes Beispiel marokkanischer Architektur und Design. Er verfügt über wunderschöne Gärten und aufwendig dekorierte Räume und bietet einen Einblick in den opulenten Lebensstil der Vergangenheit.

Essaouira

Essaouira ist eine charmante Küstenstadt am Atlantischen Ozean. Zu den wichtigsten Highlights gehört die Altstadt. Diese ist ein UNESCO-Weltkulturerbe und ein gut erhaltenes Beispiel marokkanischer Architektur und Stadtplanung. Die engen Gassen, weiß getünchten Gebäude und blauen Akzente schaffen eine einzigartige und malerische Atmosphäre. Die historische Stadtmauer bietet atemberaubende Ausblicke auf das Meer und die Stadt. Es diente einst der Verteidigung und ist heute ein hervorragender Ort, um den Sonnenuntergang zu beobachten. Das gilt auch für die alte Zitadelle.

Die Souks in Essaouira bieten im Vergleich zu größeren Städten wie Marrakesch oder Agadir ein entspanntes Einkaufserlebnis. Besucher können nach Kunsthandwerk, Textilien, Schmuck und Gewürzen stöbern. Essaouira verfügt über einen langen Sandstrand, der sich perfekt zum Entspannen, Sonnenbaden und für Wassersportarten wie Windsurfen und Kiteboarden eignet. Auch Kamel- und Pferdeausritte entlang der Küste sind beliebt.

Essaouira
Essaouira – Bild: Laszlo Wallner auf Pixabay

Taroudant

Taroudant ist eine historische Stadt im Sous-Tal im Süden Marokkos, etwa 90 Kilometer östlich vom Hafen in Agadir. Aufgrund seiner ähnlichen Architektur und Atmosphäre wird Taroudant oft als „Klein-Marrakesch“ bezeichnet und ist für seine gut erhaltenen Stadtmauern, traditionellen Souks und seine malerische Umgebung bekannt.

Die Stadt ist von massiven roten Lehmziegelmauern umgeben, die fast 6 Kilometer lang sind. Die Mauern verfügen über mehrere Tore, darunter das berühmte Bab Targhount-Tor, das Zugang zur lebendigen Medina bietet. Die Medina ist das Herz der Stadt und bietet ein Labyrinth aus engen Gassen, geschäftigen Souks und traditioneller marokkanischer Architektur. Es ist ein großartiger Ort, um die lokale Kultur zu erkunden und zu erleben. Die Stadt beherbergt mehrere historische Stätten, darunter die Saadierpaläste Dar al-Qirfa und Dar al-Hossoun, die einen Einblick in die glorreiche Vergangenheit der Stadt bieten.

Taroudant ist von einem fruchtbaren Tal umgeben, wobei das Hohe Atlasgebirge im Norden und das Antiatlasgebirge im Süden eine wunderschöne Kulisse für die Stadt bieten. Auf der Fahrt sieht man zahllose Arganbäume. Ziegen klettern in die Bäume, um das bittere Fruchtfleischs der für Menschen ungenießbaren Argan-Nüsse zu verspeisen.

Landausflüge in Agadir zu den Ziegen in den Arganbäumen
Ziege in Arganbaum – Bild: Jacqueline Macou auf Pixabay

Paradiestal

Das Paradiestal ist eine wunderschöne Naturattraktion in der Region und ein beliebtes Ziel für Landausflüge in Agadir auf eigene Faust. Es liegt im Atlasgebirge, etwa 35 Kilometer nordöstlich des Hafens. Das Paradise Valley ist bekannt für seine atemberaubenden Landschaften, kristallklaren Pools und üppige Vegetation, was es zu einem beliebten Reiseziel für Naturliebhaber und Abenteuersuchende macht. Das Tal zeichnet sich durch faszinierende Felsformationen und hohe Klippen aus, die zur landschaftlichen Schönheit der Gegend beitragen.

Das Paradiestal bietet hervorragende Wandermöglichkeiten inmitten einer malerischen Landschaft. Besucher können das raue Gelände erkunden, am Flussbett entlang spazieren und versteckte Wasserfälle entdecken. Eine der Hauptattraktionen des Paradise Valley sind seine zahlreichen natürlichen Felsenpools, die von den durch das Tal fließenden Süßwasserbächen gespeist werden. Diese Becken bieten Besuchern die Möglichkeit, ein erfrischendes Bad im klaren Wasser zu nehmen.

Taghazout

Taghazout ist ein Küstendorf etwa 20 Kilometer nördlich des Hafens. Der Ort ist bekannt für seine wunderschönen Strände, seine entspannte Atmosphäre und seine Beliebtheit bei Surfern. Taghazout ist für seine hervorragenden Surfbedingungen berühmt und ein Mekka für Surfer aus der ganzen Welt. Es gibt zahlreiche Surfschulen und Verleihshops für alle Surferfahrungsstufen.

Landausflüge in Agadir nach Taghazout
Taghazout – Bild: Peggy und Marko Lachmann-Anke auf Pixabay

Das Dorf verfügt über malerische Sandstrände, die sich ideal zum Sonnenbaden, Schwimmen und für Strandaktivitäten eignen. Aufgrund der Fischertradition des Dorfes können Besucher in den örtlichen Restaurants und Speiselokalen eine Vielfalt an frischen Meeresfrüchten genießen.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.