Santorin auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge auf Santorin auf eigene Faust zusammengestellt. Santorin, auch bekannt als Santorini, ist eine berühmte griechische Insel in der südlichen Ägäis und ein beliebtes Ziel für Mittelmeer Kreuzfahrten. Sie ist besonders bekannt für ihre atemberaubenden Ausblicke, einzigartige weiße Gebäude, Kirchen mit blauen Dächern und spektakulären Sonnenuntergänge. Die Insel entstand durch einen massiven Vulkanausbruch im 17. Jahrhundert v. Chr., der die heutige Caldera formte. Die Hauptstadt von Santorin, Fira, thront auf den Klippen der Caldera und bietet eine malerische Aussicht. Ein weiteres beliebtes Dorf ist Oia, berühmt für seine Sonnenuntergänge und charakteristischen blauen Kuppeln. Santorin ist auch für seine einzigartigen Weine bekannt, die aufgrund des vulkanischen Bodens einen besonderen Geschmack haben. Die Weinproduktion ist ein wichtiger Teil der lokalen Wirtschaft. Die Geschichte der Insel ist reich und faszinierend. Archäologische Funde in Akrotiri, einer antiken minoischen Stadt, die bei dem Ausbruch begraben wurde, bieten Einblicke in das Leben in der Bronzezeit. Tourismus spielt eine zentrale Rolle auf Santorin. Besucher kommen aus aller Welt, um die einzigartige Landschaft, die Strände und die historischen Stätten zu erleben. Trotz des hohen Touristenaufkommens behält die Insel ihren Charme und ihre Schönheit.

Landausflüge auf Santorin auf eigene Faust
MSC Fantasia in der Caldera von Santorin – Bild: MSC Cruises

Zu den wichtigsten Aktivitäten für Landausflüge auf Santorin gehören zum Beispiel ein Bummel durch Fira, ein Abstecher nach Oia oder ein Besuch der Ausgrabungsstätte Akrotiri. Auch Bootsausflüge sind sehr beliebt. Ein besonders Highlight ist die morgentliche Einfahrt in die Caldera. Das frühe Aufstehen lohnt sich. Stand: November 2023

Der Kreuzfahrthafen von Santorin

Kreuzfahrtschiffe ankern in der Caldera und bringen die Gäste mit Tendern zum alten Hafen Skala. Dieser befindet sich am Fuß des Kraterrands unterhalb der Hauptstadt Fira. Es werden lokale Tenderboote eingesetzt, die viele Landausflügler gleichzeitig übersetzen können. Oben auf dem über 300 Meter hohen Kraterrand thronen die weißen Häuser der Inselhauptstadt Fira.

Kreuzfahrtschiffe ankern in der Caldera unterhalb der Hauptstadt
Kreuzfahrtschiffe ankern in der Caldera unterhalb der Hauptstadt – Bild: Klaus Stebani auf Pixabay

Es kann im Tenderhafen ziemlich voll werden, wenn mehrere Kreuzfahrtschiffe in der Caldera vor Anker liegen. Wer Santorin auf eigene Faust erkunden möchte, sollte sich trotzdem im alten Hafen einmal umsehen. Es gibt es eine Touristeninformation mit Kartenmaterial, Angebote für Bootsausflüge sowie Mietwagenverleiher. Die Mietwagen kann man natürlich erst oben in Fira in Empfang nehmen. Einige Restaurants und Geschäfte finden auf dem schmalen Stück Land am Fuße des Kraterrands auch noch Platz. Den Aufstieg kann man mit einer modernen Seilbahn, zu Fuß oder auf dem Rücken eines Esels in Angriff nehmen.

Athinios, der neue Hafen von Santorin, liegt weiter im Süden der Insel. Organisierte Landausflüge der Reedereien beginnen häufig hier. In Athinios ist mehr Platz und man kann direkt vom Tenderboot in einen Bus umsteigen. Der lästige Aufstieg mit der Seilbahn entfällt. Wer nach dem gebuchten Landausflug noch in Fira bleiben möchte, sollte sich bei der Reederei erkundigen. Manchmal haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich in der Inselhauptstadt absetzen zu lassen.

Landausflüge auf Santorin buchen

Für den Tag auf Santorin werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie (inkl. ERGO Reiseversicherung) und (meist) deutschsprachigen Reiseleitern gibt es bei Meine Landausflüge* (s. oben). Für Sicherheit bei der Ausflugsplanung sorgen eine „Geld-zurück“-Garantie (bei Hafenausfällen) und eine kostenlose Stornierungsoption bis 15 Tage vor dem Ausflugsdatum. Mit extra buchbarer Flex-Option sogar bis 60 Minuten vor Ausflugsbeginn. Weitere Aktivitäten und Kreuzfahrtausflüge auf Santorin findet man bei GetYourGuide*.

Mobil auf Santorin auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge auf Santorin auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt. Vorab einige Entfernungsangaben zu beliebten Sehenswürdigkeiten für Landausflüge auf Santorin (ab/bis Bergstation der Seilbahn):

  • Drei Glocken von Fira: 450 Meter
  • Kathedrale Metropolis: 400 Meter
  • Katholische Kathedrale Johannes der Täufer: 190 Meter (zu Fuß)
  • Imerovigli: 1,9 km (zu Fuß)
  • Oia: 14,8 km (zu Fuß 9,6 km)
  • Alt-Thera: 4,9 km
  • Akrotiri: 10,3 km
  • Profitis Ilias: 9,5 km
  • Pyrgos Kallistis: 5,2 km
  • Kamari Beach: 8,3 km
Fira auf einen Blick
Fira auf einen Blick – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Fira auf einen Blick: 1-Three Bells of Fira (Kirche und berühmtes Fotomotiv), 2-Orthodoxe Kathedrale Metropolis und beliebter Aussichtspunkt, 3-Archäologisches Museum Thera, 4-Kathedrale Johannes der Täufer/ Die gerade schwarze Linie zeigt die Seilbahn, die gezacke Linie steht für die Karavolades-Treppe für Esel und Fußgänger. Der Busbahnhof und der Taxistand sind am unteren Bildrand eingezeichnet.

Zu Fuß

Den Aufstieg vom Tenderhafen über die Serpentinen der Karavolades Treppe mit 587 Stufen teilt man sich mit den Eseln und Maultieren. Sportliche Landausflügler werden den Weg problemlos schaffen. Zumindest mit gutem Schuhwerk. Letzteres ist schon wegen der Hinterlassenschaften der Esel und Maultiere empfehlenswert. Wenn es sich bei der Seilbahn staut, könnte man auch den Rückweg zu Fuß antreten und so die Wartezeit sparen.

Die kleine Hauptstadt Fira kann bequem zu Fuß erkundet werden. Für Verkehrsmittel ist es in den Gassen ohnehin meistens zu eng. Wer möchte, könnte auf dem Kraterand in Richtung Oia wandern. Dazu unten mehr.

Blick hinunter zum Tenderhafen
Blick hinunter zum Tenderhafen – Bild: Tegeler

Die Seilbahn

Die Inselhauptstadt liegt hoch oben auf dem Kraterrand und kann bereits seit 1979 mit einer modernen Seilbahn erreicht werden. Diese kostet 6 Euro pro Fahrt und schafft 600 Personen pro Stunde. Zu Spitzenzeiten sind Warteschlangen deshalb unvermeidlich. Insbesondere vor der Rückfahrt zum Schiff kann dies sehr nervig sein. An normalen Tagen funktioniert dieses Transportmittel aber problemlos.

Esel/Maultiere

Der Aufstieg auf dem Rücken eines Esels oder eines Maultiers kostet auch nur 6 Euro und hat traurige Tradition auf Santorin. Tierfreunde sollten auf den Zustand der Tiere achten oder noch besser einfach darauf verzichten.

Taxis

Es gibt auf der ganzen Insel angeblich nur ca. 25 Taxis. Auf dieses Verkehrsmittel sollte man also nicht setzen, wenn man Santorin auf eigene Faust erkunden möchte. Der Taxistand von Fira befindet sich in unmittelbarer Nähe des Busbahnhofs. Die Straße heißt Dekigala. Hier stehen mit viel Glück einige der silberfarbenen Taxis. Die Fahrer warten bei einem Informationsbüro mit der Aufschrift Santorini Radio Taxi. Vorausgesetzt, sie sind nicht alle im Einsatz. Auch in Oia gibt es einen Taxistand am Busbahnhof.

Karavolades Stairs
Karavolades-Treppe – Bild: MSC Cruises

Bitte unbedingt die Preisfrage vor der Abfahrt klären. Taxameter sind nicht üblich. Wer unbedingt ein Taxi benötigt, kann über die Firma Welcome Pickups (welcomepickups.com) eine Fahrt vorbestellen. Uber ist auf Santorin nicht aktiv.

Öffentliche Busse

Auf Santorin gibt es ein zuverlässiges Busnetz mit klimatisierten Bussen. Die lokale Verkehrsgesellschaft ist die Firma Ktel Santorini. Praktisch alle Buslinien beginnen oder enden in der Hauptstadt Fira. Die Landausflügler, die Santorin auf eigene Faust erkunden möchten, können deshalb alle Sehenswürdigkeiten mit dem Bus erreichen. Der Busbahnhof von Fira befindet sich in der Mitropoleos Straße. Das ist ca. 500 Meter von der Bergstation der Seilbahn entfernt. Fahrpläne findet man auf der Webseite der Busgesellschaft oder vor Ort in einem kleinen Infogebäude. Bezahlt wird im Bus mit Bargeld. Es gibt nur Einzelfahrscheine, keine Tagestickets. Besonders interessant ist natürlich die Busverbindung von Fira über Firostefani und Imerovigli nach Oia. Hier gibt es meistens alle 30 Minuten einen Bus. Egal wohin man fährt, man sollte immer ausreichend Zeit für die Rückfahrt einplanen und frühzeitig an der Haltestelle sein. Die Busse haben halt nur eine begrenzte Kapazität.

Mietwagen

Bei längeren Liegezeiten lohnt sich eventuell auch ein Mietwagen. Allerdings sind die Straßen oft recht steil und eng. Zudem ist die Parkplatzsuche manchmal sehr zeitraubend. Wer möchte, kann einen Wagen direkt im Tenderhafen anmieten und dann oben in Fira übernehmen. Im Sommer sind Vorabreservierungen über das Internet sehr hilfreich. In Fira gibt es zahlreiche nationale und internationale Verleiher entlang der Hauptstraße 25is Martiou oder in deren Nebenstraßen. Sixt und Avis haben wir gesehen. Natürlich gibt es auch Roller und Quads. Hier würden wir wegen der Steigungen auf eine ausreichende Motorisierung achten. Ein bekannter Verleiher ist die Firma Atv GP Santorini (santorinibikerental.com). Die Unfallgefahr ist bei diesen Fahrzeugen deutlich größer, weshalb viele Reedereien davon abraten.

Bootsausflüge auf Santorin
Bootsausflüge auf Santorin – Bild: MSC Cruises

Bootsfahrten

Wer eine Bootsfahrt in der Caldera unternehmen möchte, findet im Tenderhafen Skala entsprechende Anbieter. Beliebt sind zum Beispiel die Bootsfahrten nach Ammoudi. Das ist der kleine Hafen unterhalb von Oia. Es gibt für diese Strecke Schnellboote und motorisierte Segler. Bitte sicherheitshalber fragen, ob man in Ammoudi aussteigen kann. Nicht, dass man versehentlich eine einfache Bootsfahrt gebucht hat. Meistens gibt es aber Pakete, bestehend aus einer Bootsfahrt nach Ammoudi, der Busfahrt hinauf nach Oia und einer späteren Busfahrt von Oia zurück nach Fira. Bei „Transfer to Oia“ kostete dieser Service zuletzt 30 Euro (Stand Sommer 23).

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge auf Santorin

Santorin ist ein besonderer Ort. Den mächtigen Krater, das tiefblaue Meer, die weißen Häuser und die blauen Kuppeln der Kirchen hat wohl jeder schon einmal auf Fotos gesehen. Dazu die zerklüftete Landschaft und die Steilhänge, die an den verheerenden Vulkanausbruch vor mehr als 3.600 Jahren erinnern. Man spricht von der Minoischen Eruption. Das sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten für Landausflüge auf Santorin auf eigene Faust.

Ziele für Landausflüge auf Santorin
Landausflugsziele auf Santorin – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Ziele für Landausflüge auf Santorin: 1-Fira, 2-Oia, 3-Alt-Thera, 4-Akrotiri, 5-Nea Kameni und Palea Kameni, 6-Pyrgos Kallistis/ Kreuzfahrtschiffe ankern und bringen die Landausflüge mit Tendern zum alten Hafen von Fira (oben). Bei gebuchten Landausflügen fahren die Tender auch zum Fährhafen Athinios (unten). Die schönsten Strände auf Santorin (blau): 1-Perissa Beach, 2-Kamari Beach, 3-Roter Strand von Akrotiri

Fira (Thira)

Fira ist die lebhafte Hauptstadt der Insel Santorin. Die Stadt ist bekannt für ihre spektakuläre Lage auf den Klippen der Caldera, die atemberaubende Aussichten auf das Ägäische Meer bietet. Fira ist das kulturelle und kommerzielle Herz der Insel und zieht Besucher mit seiner Mischung aus natürlicher Schönheit, historischen Stätten und modernen Annehmlichkeiten an. Die Architektur in Fira ist ein charakteristisches Merkmal: weiße Gebäude, die sich entlang der Klippen schlängeln, mit blauen Kuppeln und farbenfrohen Akzenten, die eine malerische Kulisse bilden. Die engen Gassen der Stadt sind gefüllt mit einer Vielzahl von Geschäften, Boutiquen, Cafés, Bars und Restaurants, die lokale und internationale Küche anbieten.

Ein wichtiger Anziehungspunkt in Fira sind die zahlreichen Kirchen und Museen. Das Archäologische Museum von Fira beherbergt Artefakte aus der minoischen Zeit und das Museum für vorgeschichtliche Thera präsentiert Funde aus der antiken Stadt Akrotiri. Ein bekanntes Fotomotiv ist die katholische Mariä-Entschlafens-Kirche mit ihrer blauen Kuppel und dem Glockenturm. Das Gotteshaus ist unter Touristen besser bekannt als „Three Bells of Fira“. Oberhalb der kleinen Kirche gibt es einen schönen Aussichtspunkt. Hier kann man herrliche Caldera-Fotos mit der Kirche im Vordergrund machen. Auch die katholische Kathedrale (Cathedral of Saint John the Baptist) und die orthodoxe Kathedrale sind zugleich Sehenswürdigkeit und Aussichtspunkt.

Fira ist auch bekannt für sein pulsierendes Nachtleben mit vielen Bars und Clubs, die bis in die frühen Morgenstunden geöffnet sind. Trotz der Modernisierung und des Tourismus hat Fira es geschafft, seinen traditionellen Charme und Charakter zu bewahren, was es zu einem unvergesslichen Ziel für Reisende aus aller Welt macht. Wenn es im Sommer mal sehr voll ist, kann man am Kraterrand weiter in Richtung Firostefani und Imerovigli wandern.

Oia

Oia ist ein malerisches Dorf und das Topziel für Landausflüge auf Santorin. Es befindet sich am nördlichen Ende der Insel und ist bekannt für seine traditionellen weißen Gebäude, die sich dramatisch entlang der Klippen der Caldera erstrecken. Die Architektur in Oia ist einzigartig, mit engen Gassen und charmanten, würfelförmigen Häusern, die in Weiß getüncht sind. Die blauen Kuppeln einiger Kirchen, gepaart mit den leuchtend pinken und lila Farben der Bougainvillea, schaffen eine faszinierende und fotogene Szenerie. Oia hat auch eine interessante Geschichte, die durch seine maritime Vergangenheit und die Architektur geprägt ist. Die Stadt hat zahlreiche alte Windmühlen und Kapitänshäuser, die an die Zeit erinnern, als Oia ein florierendes Zentrum für Seefahrer und Handel war.

Oia ist besonders bekannt für seine spektakulären Sonnenuntergänge. Jeden Abend versammeln sich Menschenmassen, um das Naturschauspiel zu beobachten, bei dem sich der Himmel in lebendige Farbtöne von Orange, Rosa und Rot färbt. Dieses Erlebnis zieht Besucher aus der ganzen Welt an. Abgesehen von der atemberaubenden Aussicht bietet Oia eine Vielzahl von Kunstgalerien, Geschäften und Restaurants. Diese bieten lokale Produkte und Kunsthandwerk an und bieten Besuchern die Möglichkeit, die lokale Kultur und Küche zu erleben. Wie Fira, hat auch Oia einen eigenen Hafen am Fuß des Steilhangs. Dieser heißt Ammoudi und ist durch die Oia-Steps mit dem Ort verbunden. Leider werden auch hier Esel eingesetzt. Vom alten Hafen von Fira (Tenderhafen) kann man mit dem Boot nach Ammoudi fahren.

Wandern am Kraterrand sind beliebte Landausflüge auf Santorin
Wandern am Kraterrand – Bild: MSC Cruises

Wanderung von Fira nach Oia

Wer möchte, kann immer am Kraterrand entlang von Fira über Firastefani und Imerovigli nach Oia wandern. Die Wanderung ist ca. zehn Kilometer lang und dauert zwischen zwei und vier Stunden. Je nach Lauftempo und Fotostopps. Feste Schuhe, Sonnencreme, eine Kopfbedeckung und etwas zu trinken sollte man mitnehmen. Die Wanderung beginnt beim Atlantis Hotel neben der orthodoxen Metropolis-Kathedrale. Das ist etwa 400 Meter von der Bergstation der Seilbahn entfernt. Der Weg führt allerdings unweit der Seilbahn vorbei, sodass man auch direkt starten könnte. Gelegentliche Hinweisschilder weisen den Weg. Es geht häufig bergauf. Eine Grafik mit einer Karte und vielen Informationen rund um diese Wanderung kann hier heruntergeladen werden. Weitere Informationen in englischer Sprache findet man bei Santorini-Dave.

Wem die Wanderung bis Oia zu weit und zeitraubend erscheint, könnte auf der Route ca. 1,8 Kilometer am Kraterrand bis Imerovigli laufen. Dies ist der höchste Punkt von Santorin. Das malerische Dorf ist ursprünglicher und nicht so überlaufen wie Fira. Ein Trampelpfad führt zur Burgruine Skaros, die zum Schutz vor Piraten auf einer vulkanischen Landzunge gebaut wurde. Die Aussicht von diesem vorgeschobenen Beobachtungsposten ist ein Traum.

Alt-Thera

Alt-Thera ist eine antike Stadt auf Santorin. Sie befindet sich auf einem hohen Felsrücken zwischen den modernen Ortschaften Kamari und Perissa und bietet einen atemberaubenden Blick über das Meer. Die Geschichte von Alt-Thera reicht bis ins 9. Jahrhundert v. Chr. zurück, wobei die Stadt ihre Blütezeit in der hellenistischen und römischen Epoche erlebte. Sie wurde nach dem mythischen Herrscher Theras benannt und diente als wichtiger Handels- und Militärposten. Die Ruinen von Alt-Thera umfassen eine Vielzahl von Strukturen, die Einblicke in das Leben in der Antike bieten. Dazu gehören Überreste von Wohnhäusern, öffentlichen Gebäuden, Tempeln, einem Theater und einem Gymnasium. Bemerkenswert ist die Agora, der zentrale Marktplatz, der als gesellschaftliches und wirtschaftliches Zentrum der Stadt diente.

Der beliebte Red Beach in Akrotiri
Der beliebte Red Beach in Akrotiri – Bild: StockSnap auf Pixabay

Ein Höhepunkt von Alt-Thera ist der Tempel des Dionysos, ein gut erhaltenes Bauwerk mit Marmorreliefs, die dem Wein- und Freudegott gewidmet sind. Daneben finden sich auch Überreste von Heiligtümern, die anderen Gottheiten wie Artemis, Herakles und Apollon gewidmet waren. Die archäologischen Ausgrabungen in Alt-Thera begannen im späten 19. Jahrhundert und haben viele Artefakte und Inschriften zutage gefördert, die wertvolle Informationen über das tägliche Leben und die Kultur der antiken Theraer liefern. Heute ist Alt-Thera ein beliebtes Ziel für Touristen, die die historischen Ruinen erkunden und den spektakulären Ausblick auf die Ägäis genießen möchten.

Akrotiri

Akrotiri ist eine bedeutende archäologische Stätte auf der griechischen Insel Santorin. Sie umfasst die Überreste einer minoischen Bronzezeit-Siedlung, die um 1627 v. Chr. durch einen massiven Vulkanausbruch verschüttet wurde. Diese Naturkatastrophe konservierte die Stadt unter einer dicken Ascheschicht, ähnlich wie bei Pompeji, was es Archäologen ermöglichte, ihre Strukturen und Artefakte außergewöhnlich gut zu pflegen. Ein spannendes Ziel für Landausflüge auf Santorin.

Die Ausgrabungen in Akrotiri begannen in den 1960er Jahren und haben seither zahlreiche mehrstöckige Gebäude, komplexe Straßennetze und verschiedene Räumlichkeiten freigelegt. Bemerkenswert sind die kunstvollen Wandmalereien und Fresken, die Szenen aus dem täglichen Leben, Naturdarstellungen und rituelle Handlungen zeigen. Diese Kunstwerke bieten wertvolle Einblicke in die Kultur, Religion und das soziale Leben der minoischen Zivilisation. Die Architektur von Akrotiri zeugt von einem hohen Grad an Organisation und technischem Wissen. Die Stadt verfügte über ein fortschrittliches Abwassersystem, mehrstöckige Gebäude und komplexe Infrastrukturen. Die Qualität der Bauwerke und die kunstvollen Dekorationen deuten auf eine wohlhabende und hochentwickelte Gesellschaft hin.

Blick von Nea Kameni
Blick von Nea Kameni – Bild: MSC Cruises

Die Funde aus Akrotiri umfassen auch eine Vielzahl von Alltagsgegenständen wie Keramikgefäße, Möbelstücke und Werkzeuge, die weitere Einblicke in das Leben der Bewohner geben. Diese Objekte zeigen, dass die Stadt ein bedeutendes Handelszentrum war, das Beziehungen zu anderen Kulturen im ägäischen Raum unterhielt. Akrotiri ist für Besucher zugänglich und wird von einem speziell konstruierten Schutzdach bedeckt, das die Ausgrabungsstätte schützt. Die Stätte bietet eine faszinierende Gelegenheit, in die Welt einer antiken Zivilisation einzutauchen und zu verstehen, wie die Menschen vor Tausenden von Jahren auf Santorin lebten.

Unweit von Akrotiri befindet sich der etwa 200 Meter lange rote Strand von Santorini unterhalb einer ebenfalls roten Steilküste. Der Strand ist ein beliebtes Ausflugsziel und im Sommer sehr gut besucht.

Nea Kameni und Palea Kameni

Nea Kameni und Palea Kameni sind zwei kleine Vulkaninseln in der Caldera von Santorin und beliebte Ziele für Bootsausflüge. Diese Inseln sind Teil des Santorini-Vulkan-Komplexes und bieten einzigartige Einblicke in die vulkanische Aktivität der Region.

Landausflüge auf Santorin nach Nea Kameni
Ausflugsboote auf Nea Kameni – Bild: Jitka Krasova auf Pixabay

Nea Kameni ist die jüngere der beiden Inseln. Sie entstand durch vulkanische Aktivitäten, die im 16. Jahrhundert begannen und sich bis ins 20. Jahrhundert fortsetzten. Die Landschaft von Nea Kameni ist geprägt von dunklen, vulkanischen Felsen und wenig Vegetation, was ihr ein fast mondähnliches Aussehen verleiht. Die Insel ist bekannt für ihre warmen Schwefelquellen und Fumarolen, die heiße Gase ausstoßen. Besucher können Wanderungen unternehmen, um den zentralen Krater zu erkunden und die geologischen Phänomene aus nächster Nähe zu erleben.

Palea Kameni ist etwas älter als Nea Kameni, entstanden durch vulkanische Aktivität um etwa 2000 v. Chr. Sie ist ebenfalls vulkanischen Ursprungs und zeichnet sich durch ihre rauen, felsigen Landschaften aus. Auf Palea Kameni gibt es ebenfalls heiße Quellen, die als natürliche Thermalbäder dienen. Diese mineralreichen Gewässer ziehen Besucher an, die in den warmen, therapeutischen Gewässern baden möchten.

Pyrgos Kallistis

Pyrgos Kallistis, oft einfach als Pyrgos bezeichnet, ist ein malerisches Dorf auf der Insel Santorin. Es liegt im zentralen Teil der Insel und ist bekannt für seinen traditionellen Charme und seine historische Bedeutung. Pyrgos war einst die Hauptstadt von Santorin und ist heute eine der besterhaltenen mittelalterlichen Siedlungen auf der Insel. Das Dorf ist auf einem Hügel erbaut und bietet eine hervorragende Aussicht auf die Insel, einschließlich der Ägäis und der umliegenden Weinberge.

Pyrgos Kallistis
Pyrgos Kallistis – Bild: Vincent Giersch auf Unsplash

Die Architektur von Pyrgos zeichnet sich durch enge, gewundene Straßen, traditionelle kykladische Häuser und die Überreste einer venezianischen Burg aus, die an der Spitze des Hügels thront. Diese Burg, auch Kasteli genannt, wurde im 13. Jahrhundert erbaut und diente als Schutz vor Piratenangriffen. In den Gassen von Pyrgos findet man zahlreiche kleine Geschäfte, Cafés und traditionelle Tavernen, die lokale Spezialitäten anbieten. Das Dorf hat eine ruhigere Atmosphäre als die belebteren Touristenzentren wie Fira und Oia, was es zu einem idealen Ziel für Besucher macht, die das authentische Santorini erleben möchten.

Der nahe Gipfel des 566 Meter hohen Berges Profitis Ilias bietet eine tolle Aussicht. Der höchste Berg Santorins kann mit einem Mietwagen erreicht werden. Auf dem Gipfel, von dem man die ganze Insel überblicken kann, befindet sich ein Kloster und eine militärische Radarstation.

Wein

Santorin ist in ein sehr bekanntes Weinbaugebiet in Griechenland. Etwa 1.200 Hektar sind bestockt. Das ist nicht mehr so viel wie früher, aber immerhin. Die Rebstöcke ehen anders aus als in Deutschland und erinnern an geflochtene Körbe. Die Reben gedeihen auf junger Vulkanerde. Die weiße Rebsorte Assyrtiko stammt von hier und wird als Königin der griechischen Trauben beschrieben. Eines der ältesten Weingüter ist das Estate Argyros. Man kann aus zwei Führungen mit Verkostung wählen.

Oia
Oia – Bild: MSC Cruises

Strände

Die Strände auf Santorin bestehen, wie man es auf einer Vulkaninsel erwartet, aus schwarzem Sand und Kieselgestein. Die Ausnahme ist der rote Strand bei Akrotiri. Die schwarzen Strände können im Sommer sehr heiß werden, weshalb Badeschuhe in jedem Fall sinnvoll sind. Es gibt aber auch viele hölzerne Stege. Das Wasser ist an allen Stränden herrlich klar.

Die beliebtesten Strände der Insel, Perissa und Kamari, befinden sich an der Ostküste Santorins südlich des Flughafens. Beide Strände sind durch den Berg Mesa Vouno (Alt-Thera) getrennt. Der 2,5 Kilometer lange Kamari Beach gilt als der exklusivste Strand der Insel. Hier gibt Restaurants, Cafés, viele gute Hotels und Angebote für Wassersport. Am Strand kann man Liegen und Sonnenschirme mieten oder einfach das Handtuch in den Sand legen.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.