Grundarfjörður auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Grundarfjörður auf eigene Faust zusammengestellt. Grundarfjörður ist eine kleine, malerische Stadt in Island, gelegen an der Nordküste der Halbinsel Snæfellsnes. Reykjavik liegt 177 km südlich. Diese Stadt ist bekannt für ihre atemberaubende Landschaft, die von dramatischen Bergen und dem Meer umgeben ist. Deshalb kommen Kreuzfahrtschiffe im Rahmen von Nordland Kreuzfahrten hierher. Ein besonders bemerkenswertes Merkmal von Grundarfjörður ist der Berg Kirkjufell, ein markanter, kegelförmiger Berg, der oft als einer der fotogensten Berge Islands bezeichnet wird. Dieser Berg ist besonders beliebt bei Fotografen, besonders wegen seiner einzigartigen Form und der Möglichkeit, ihn mit den umliegenden Wasserfällen zu kombinieren, was eine spektakuläre Kulisse ergibt. Die Stadt selbst ist mit 850 Einwohnern selbst für isländische Verhältnisse relativ klein, bietet aber eine gemütliche Gemeinschaft, in der die Besucher die isländische Kultur und Gastfreundschaft erleben können. Es gibt eine Reihe von lokalen Geschäften und Restaurants, die regionale Spezialitäten anbieten. Darüber hinaus ist Grundarfjörður ein großartiger Ausgangspunkt für verschiedene Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Vogelbeobachtung und im Winter sogar Nordlichtbeobachtungen. Die Nähe zum Meer macht Grundarfjörður auch zu einem idealen Ort für verschiedene maritime Aktivitäten. Bootstouren sind beliebt, um die reiche Meeresfauna zu erkunden, einschließlich der Möglichkeit, Wale zu beobachten.

Landausflüge in Grundarfjörður auf eigene Faust
Der Berg Kirkjufell in Grundarfjörður – Bild: Freysteinn G. Jonsson auf Unsplash

Island ist ein Mitglied des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR), aber kein Mitglied der Europäischen Union (EU). Das Land ist Teil des Schengen-Raums, was bedeutet, dass es keine Grenzkontrollen zu anderen Schengen-Ländern gibt. Dies erleichtert die Reise für Bürger der EU. Als Nicht-EU-Mitglied hat Island seine eigene Währung, die Isländische Krone, und ist nicht Teil der Eurozone. Ein Euro entspricht derzeit ca. 150,51 ISK. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite der Gemeinde Grundarfjörður. Stand: Januar 2024

Der Kreuzfahrthafen von Grundarfjörður

Das Grundarfjörður Cruise Terminal dient als Anlaufstelle für Kreuzfahrtschiffe, die diese faszinierende Region Islands besuchen. Es liegt zentral in der dieser kleinen Stadt. Auf der Webseite des Hafens gibt es einen Cruise Calendar.

Hochbetrieb in Grundarfjörður
Hochbetrieb in Grundarfjörður – Bild: Grundarfjarðarhöfn

Mittelgroße Kreuzfahrtschiffe bis zu einer Länge von 210 Metern können am Norðurgarður Pier anlegen. Hier ist auch Platz für ein weiteres, kleines Kreuzfahrtschiff, das nicht länger als 170 Meter sein darf. Größere Kreuzfahrtschiffe ankern und bringen die Passagiere zum Tender Pier nebenan.

Landausflüge in Grundarfjörður buchen

Für den Tag in Grundarfjörður werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie (inkl. ERGO Reiseversicherung) und (meist) deutschsprachigen Reiseleitern gibt es bei Meine Landausflüge* (s. oben). Für Sicherheit bei der Ausflugsplanung sorgen eine „Geld-zurück“-Garantie (bei Hafenausfällen) und eine kostenlose Stornierungsoption bis 15 Tage vor dem Ausflugsdatum. Mit extra buchbarer Flex-Option sogar bis 60 Minuten vor Ausflugsbeginn.

Mobil in Grundarfjörður auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Grundarfjörður auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt. Vorab einige Entfernungsangaben zu beliebten Zielen für Landausflüge in Grundarfjörður.

  • Saga Centre Grundarfjörður: 400 Meter
  • Kirkjufellsfoss: 3 km
  • Snæfellsjökull-Nationalpark: 35,6 km
  • Djúpalónssandur Kieselstrand: 59,6 km
  • Stadt Stykkishólmur: 38,4 km
  • Fischerdorf Arnarstapi: 52,7 km
  • Fischerdorf Hellnar: 55,6 km
  • Klippen von Lóndrangar: 59 km
  • Bjarnarhöfn Haimuseum: 23,1 km
  • Vatnshellir-Höhle: 61,1 km
Grundarfjörður auf eigene Faust
Grundarfjörður – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Grundarfjörður ist eigentlich ein Dorf: 1-Tender Pier, 2-Saga Centre Grundarfjörður, 3-Kirche, 4-Blick auf den Hafen und den Berg Kirkjufell im Hintergrund

Zu Fuß

Die kleine Stadt kann man bequem zu Fuß erkunden. Der Ortskern mit dem Saga Fjord Centre und der Kirche ist nur wenige hundert Meter entfernt. Wenn man bereit ist, ca. 1,5 Kilometer zu laufen, kann man die Aussichtspunkte Kirkjufell Viewpoint und Grundarfjörður harbour view and Kirkufjell auf eigene Faust erreichen. Bis zum Wasserfall Kirkjufellsfoss geht man gut 3 Kilometer.

Öffentliche Verkehrsmittel

Der öffentliche Nahverkehr wird auf Island durch die Firma Strætó (straeto.is) betrieben. Es gibt eine Bushaltestelle am Saga Fjord Centre. Die Busverbindungen sind aber über den Tag in Grundarfjörður auf eigene Faust weitgehend uninteressant und für die lokale Bevölkerung gedacht. Die Linie 82 fährt zum Beispiel nach Stykkishólmur. Dazu gibt es dreimal in der Woche eine Verbindung nach Reykjavik.

Blick auf Grundarfjörður und den markanten Kirkjufell
Blick auf Grundarfjörður und den markanten Kirkjufell – Bild: Grundarfjarðarhöfn

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Grundarfjörður

Diese Kombination aus natürlicher Schönheit, Outdoor-Aktivitäten und kulturellen Erlebnissen macht Grundarfjörður zu einem attraktiven Reiseziel. Der Berg Kirkjufell, nahe Grundarfjörður, ist einer der meistfotografierten Berge Islands. Seine einzigartige Form und die Nähe zum Wasserfall Kirkjufellsfoss machen es zu einem begehrten Ziel für Fotografen. Die Halbinsel Snæfellsnes, oft als „Island im Miniaturformat“ bezeichnet, bietet eine beeindruckende Vielfalt an Sehenswürdigkeiten und Naturwundern. Von Grundarfjörður aus kann man verschiedene Bootstouren unternehmen, um die wunderschöne Küstenlandschaft zu erleben und Tiere wie Wale und Seevögel zu beobachten. Dies sind die beliebtesten Ziele für Landausflüge in Grundarfjörður.

Landausflugsziele in Grundarfjörður

Ein winziger Ort mit weniger als tausend Einwohnern hat naturgemäß wenige Sehenswürdigkeiten. Der zentrale Anlaufpunkt ist das Saga Fjord Centre, in dem auch die Touristeninformation untergebracht ist. Der Berg Kirkjufell ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Grundarfjörður. Dieser markante, kegelförmige Berg ist einer der meistfotografierten Berge in ganz Island und bietet spektakuläre Aussichten, insbesondere in Kombination mit dem nahegelegenen Wasserfall Kirkjufellsfoss. Dies sind die beliebtesten Ziele für einen Tag in Grundarfjörður auf eigene Faust.

Grundarfjörður und der Berg Kirkufjell
Grundarfjörður und der Berg Kirkufjell – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Landausflugsziele in Grundarfjörður: 1-Kirkjufell Viewpoint, 2-Wasserfälle Kirkjufellsfoss, 3-Berg Kirkjufell

Saga Fjord Centre

Das Saga Fjord Centre in Grundarfjörður ist ein kulturelles und historisches Zentrum, das sich der Erhaltung und Präsentation der reichen Sagengeschichte und des maritimen Erbes Islands widmet. Das Zentrum bietet interaktive Ausstellungen, die sich auf die isländischen Sagas konzentrieren. Diese Sagas sind eine Sammlung von Geschichten aus dem frühen Mittelalter, die heldenhafte Taten, Abenteuer, Konflikte und das Alltagsleben in Island beschreiben. Das Saga Fjord Centre dient auch als Informationszentrum für Touristen, die die Region Snæfellsnes erkunden möchten. Es bietet Karten, Broschüren und Führungen an.

Grundarfjarðarkirkja

Die Grundarfjarðarkirkja ist eine bemerkenswerte Kirche in der Stadt Grundarfjörður. Sie steht als ein markantes religiöses und kulturelles Wahrzeichen in der Gemeinde und ist bekannt für ihre einzigartige Architektur und ihre malerische Lage. Architektonisch unterscheidet sich die Grundarfjarðarkirkja von traditionellen isländischen Kirchen. Sie hat ein modernes Design, das sowohl schlicht als auch elegant ist. Die Kirche besticht durch ihre klaren Linien und die Nutzung von lokalen Materialien, was ihr ein Aussehen verleiht, das sowohl zeitgenössisch als auch harmonisch in die natürliche Umgebung eingebettet ist.

Landausflüge in Grundarfjörður zum Wasserfall Kirkjufellsfoss
Kirkjufellsfoss – Bild: MustangJoe auf Pixabay

Aussichtspunkte

Etwa 1,5 Kilometer vom Hafen entfernt befinden sich zwei Aussichtspunkte. Vom Kirkjufell Viewpoint kann man schöne Bilder vom Berg Kirkjufell machen. Der Grundarfjörður harbour view and Kirkjufjell bieten einen schönen Blick über den Hafen mit dem Berg Kirkjufell im Hintergrund.

Kirkjufellsfoss

Der Kirkjufellsfoss ist ein malerischer Wasserfall, der in der Nähe des Berges Kirkjufell auf der Halbinsel Snæfellsnes liegt. Er ist eine der bekanntesten und meistfotografierten Naturschönheiten in Island, berühmt für seine atemberaubende Kulisse und die malerische Harmonie mit der umliegenden Landschaft. Der Wasserfall selbst ist zwar nicht besonders hoch oder mächtig, aber seine Schönheit liegt in der Kombination aus mehreren kleinen Kaskaden, die über mehrere Ebenen fließen.

Eine der auffälligsten Eigenschaften des Kirkjufellsfoss ist seine Lage gegenüber dem beeindruckenden Kirkjufell, einem markanten, kegelförmigen Berg, der oft als einer der schönsten Berge Islands bezeichnet wird. Diese Kombination aus dem eleganten Wasserfall und dem dramatischen Berg im Hintergrund schafft eine fast surreale und malerische Szene, die besonders bei Fotografen und Naturbegeisterten beliebt ist. Zugänglich über einen gut ausgebauten Wanderweg, bietet der Bereich um den Kirkjufellsfoss verschiedene Aussichtspunkte, von denen aus Besucher den Wasserfall und den Berg Kirkjufell bewundern können.

Der Wasserfall Kirkjufellsfoss am Fuß des Kirkjufell
Der Wasserfall Kirkjufellsfoss am Fuß des Kirkjufell – Bild: Frugal Flyer auf Unsplash

Berg Kirkjufell

Der Berg Kirkjufell ist ein markantes Naturwunder in Island und einer der bekanntesten und fotogensten Berge des Landes. Er ist das Topziel für Landausflüge in Grundarfjörður. Der Berg erhebt sich einsam und kegelförmig aus der umgebenden Ebene, was ihn aus vielen Blickwinkeln erkennbar und fotogen macht. Der Kirkjufell ist etwa 463 Meter hoch. Trotz seiner nicht besonders beeindruckenden Höhe ist seine Form und Lage an der Küste das, was ihn so auffällig macht. Er ist vielleicht einer der meistfotografierten Berge in Island. Seine Beliebtheit hat durch die sozialen Medien und seine Auftritte in Filmen und Fernsehsendungen, einschließlich „Game of Thrones“, noch zugenommen. Der Berg und der umliegende Bereich sind relativ leicht zugänglich für Besucher. Es gibt Parkplätze in der Nähe und die Wege sind gut ausgeschildert.

Landausflugsziele im Umland

Grundarfjörður befindet sich auf der Halbinsel Snæfellsnes, die oft als „Island im Kleinformat“ bezeichnet wird. Es handelt sich um eine außergewöhnlich malerische Region, die einige der vielfältigsten Landschaften und Naturwunder des Landes bietet. Snæfellsnes ist ein Mikrokosmos der isländischen Natur und Kultur. Die einzigartige Kombination aus vulkanischen Merkmalen, beeindruckenden Küstenlandschaften, reicher Geschichte und lebendigen Dörfern macht sie zu einem unvergesslichen Landausflugsziel für alle, die die Essenz Islands entdecken möchten.

Landausflüge in Grundarfjörður auf der Halbinsel Snæfellsnes
Landausflüge in Grundarfjörður auf der Halbinsel Snæfellsnes – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Landausflüge in Grundarfjörður auf der Halbinsel Snæfellsnes: 1-Snæfellsjökull-Nationalpark (hier liegen einige andere Landausflugsziele), 2-Djúpalónssandur (Schwarzer Kieselstrand), 3-Stykkishólmur, 4-Fischerdörfer Arnarstapi und Hellnar, 5-Klippen von Lóndrangar, 6-Bjarnarhöfn Haifischmuseum, 7-Vatnshellir-Höhle, 8-Vogelinsel Melrakkaey, 9-Berg Kirkjufell

Snæfellsjökull-Nationalpark

Der Snæfellsjökull-Nationalpark, gelegen auf der westlichen Spitze der Halbinsel Snæfellsnes, ist ein außergewöhnliches Naturschutzgebiet und einer der markantesten Nationalparks des Landes. Er wurde im Jahr 2001 gegründet und ist der einzige Nationalpark, der sich von der Küste bis zur Bergspitze erstreckt. Der namensgebende Snæfellsjökull ist ein aktiver Vulkan, der von einem Gletscher bedeckt ist. Dieser Gletscher ist ein ikonisches Wahrzeichen der Region und zieht Besucher wegen seiner beeindruckenden Schönheit und mystischen Anziehungskraft an. Er ist auch bekannt aus Jules Vernes Roman „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“.

Der Nationalpark zeichnet sich durch eine beeindruckende Vielfalt an Landschaften aus, darunter Lavafelder, steile Klippen, Strände mit schwarzem Sand, Höhlen und vielfältige Pflanzen- und Tierwelt. Der Park bietet zahlreiche geologische Besonderheiten, wie die Lavahöhle Vatnshellir, die beeindruckenden Basaltsäulenformationen bei Lóndrangar und die ungewöhnlichen Felsformationen bei Djúpalónssandur und Dritvík.

Landausflüge in Grundarfjörður zum Snæfellsjökull-Nationalpark l
Vulkan Snæfellsjökull mit Eiskappe – Bild: Ingi Finnson auf Pixabay

Der Park legt großen Wert auf den Schutz und die Erhaltung seiner natürlichen und kulturellen Ressourcen und fördert einen nachhaltigen Tourismus. Für Fotografen und Künstler bietet der Park eine Fülle an inspirierenden Motiven, von der dramatischen Naturkulisse bis hin zu einzigartigen Lichtverhältnissen, besonders während der Mitternachtssonne oder bei Nordlichtern.

Djúpalónssandur Kieselstrand

Der Djúpalónssandur, auch bekannt als der Schwarze Perlenstrand, ist ein beeindruckender und atmosphärischer Strand an der Westküste der Halbinsel Snæfellsnes. Dieser Strand ist berühmt für seine dramatische Schönheit und seine einzigartigen geologischen Merkmale und ist deshalb Ziel für Landausflüge in Grundarfjörður. Der Djúpalónssandur wird von beeindruckenden Felsformationen und Klippen umgeben, die aus vulkanischem Gestein bestehen. Diese natürlichen Strukturen verleihen der Landschaft ein raues und wildes Aussehen.

Eines der markantesten Merkmale von Djúpalónssandur sind die Überreste des englischen Trawlers Epine (G7), der 1948 nahe dem Strand gesunken ist. Die rostigen Teile des Schiffswracks, die über den Strand verstreut liegen, fügen der Szenerie eine spukhafte und melancholische Note hinzu. Am Djúpalónssandur befinden sich vier große Steine unterschiedlichen Gewichts, die von den Fischern in der Vergangenheit als Test ihrer Stärke verwendet wurden. Die Fähigkeit, diese Steine zu heben, war entscheidend, um an Bord eines Bootes arbeiten zu dürfen.

In Grundarfjörður auf eigene Faust nach Stykkishólmur
Stykkishólmur – Bild: Misha Levko auf Unsplash

Stadt Stykkishólmur

Stykkishólmur ist eine charmante und malerische Stadt an der Nordküste der Snæfellsnes-Halbinsel in Westisland. Bekannt für ihre atemberaubende Küstenlage, ist Stykkishólmur ein beliebtes Ziel für Landausflüge in Grundarfjörður. Stykkishólmur ist berühmt für sein gut erhaltenes historisches Zentrum mit bunten, traditionellen isländischen Holzhäusern. Diese Gebäude verleihen der Stadt ein nostalgisches und malerisches Flair. Stykkishólmur kombiniert den Charme einer kleinen Stadt mit der Schönheit und Wildheit der isländischen Natur und bietet Besuchern eine reiche Mischung aus Kultur, Geschichte und Naturerlebnissen.

Arnarstapi und Hellnar

Arnarstapi und Hellnar sind zwei malerische Fischerdörfer an der Südküste der Snæfellsnes-Halbinsel in Westisland. Diese beiden Dörfer, obwohl klein, sind reich an Geschichte und bieten atemberaubende Ausblicke auf die Natur, was sie zu beliebten Zielen für Landausflüge macht. Ein beliebter Wanderweg führt von Arnarstapi nach Hellnar. Dieser Weg bietet spektakuläre Ausblicke auf die Küste, mit ihren einzigartigen Felsformationen und dem wilden Atlantischen Ozean.

Arnarstapi war einst ein bedeutender Handelshafen und ist heute bekannt für seinen schönen alten Naturhafen, der von eindrucksvollen Basaltsäulen und Klippen umgeben ist. Die Klippen und die Küstenlinie sind ein Paradies für Vogelbeobachter, da hier viele verschiedene Seevogelarten nisten, darunter Papageientaucher. In Arnarstapi steht eine beeindruckende Skulptur von Bárður Snæfellsás, einer Figur aus der isländischen Sagenwelt, die als Beschützer der Halbinsel gilt.

Basaltsäulen in Anarstapi
Basaltsäulen in Anarstapi – Bild: Ronile auf Pixabay

Hellnar ist eines der ältesten Fischerdörfer Islands und blickt auf eine lange Geschichte der Seefahrt und des Fischfangs zurück. Das Dorf ist umgeben von wunderschöner Natur, einschließlich beeindruckender Klippen und Höhlen wie der bekannten Höhle Vatnshellir, die besichtigt werden kann. Ein beliebter Halt in Hellnar ist das kleine Kaffeehaus, das direkt an der Küste liegt und einen herrlichen Blick auf die See und die umliegenden Klippen bietet.

Klippen von Lóndrangar

Die Klippen von Lóndrangar, gelegen an der Westküste der Snæfellsnes-Halbinsel in Island, sind eine beeindruckende und dramatische Naturschönheit. Diese bemerkenswerten Felsformationen bestehen aus zwei großen Basaltsäulen, die sich majestätisch aus dem Meer erheben und ein spektakuläres Panorama bieten. Die größere der beiden Säulen ist etwa 75 Meter hoch, während die kleinere eine Höhe von rund 61 Metern erreicht. Diese Felsformationen sind das Ergebnis jahrtausendelanger Erosion durch das Meer. Ursprünglich waren sie Teil einer größeren Klippe, von der sie durch die unaufhörliche Kraft des Ozeans abgetrennt wurden.

Die Klippen und die umliegenden Gebiete sind ein wichtiger Brutplatz für viele Seevogelarten. Vogelbeobachter können hier Arten wie Papageientaucher, Dreizehenmöwen und Trottellummen beobachten. Die Klippen sind Teil des Snæfellsjökull-Nationalparks, was bedeutet, dass sie in einem geschützten Gebiet liegen, das auf den Erhalt seiner natürlichen Schönheit und seiner Tierwelt ausgerichtet ist. Obwohl sie sich in einer abgelegenen Region befinden, sind die Klippen von Lóndrangar für Besucher relativ leicht zugänglich und bieten eine der eindrucksvollsten natürlichen Sehenswürdigkeiten auf der Halbinsel Snæfellsnes. Es gibt verschiedene Wanderwege, die zu den Klippen führen, und mehrere Aussichtspunkte, von denen aus Besucher die atemberaubende Aussicht auf die Säulen und das Meer genießen können.

Klippen von Lóndrangar
Klippen von Lóndrangar – Bild: Tanner Crockett auf Unsplash

Bjarnarhöfn Haimuseum

Das Bjarnarhöfn Haifischmuseum ist ein einzigartiges und faszinierendes Museum, das sich in der Nähe des kleinen Dorfes Bjarnarhöfn auf der Halbinsel Snæfellsnes in Westisland befindet. Es ist dem traditionellen isländischen Haifischfang und der Verarbeitung von Grönlandhaien gewidmet, einer Praxis, die tief in der lokalen Kultur und Geschichte verwurzelt ist. Das Museum wird von einer lokalen Familie betrieben, die über Generationen hinweg in der Haifischfangindustrie tätig war. Ihre persönliche Verbindung und Erfahrung verleihen dem Museum eine authentische und intime Atmosphäre.

Das Museum konzentriert sich auf die Herstellung von Hákarl, einer traditionellen isländischen Delikatesse, die durch die Fermentation von Grönlandhai-Fleisch hergestellt wird. Dieser Prozess ist einzigartig und für seine starken Geruchs- und Geschmackseigenschaften bekannt. Für die Mutigen bietet das Museum die Möglichkeit, Hákarl zu probieren.

Vatnshellir-Höhle

Die Vatnshellir-Höhle ist eine faszinierende Lavahöhle, die sich ebenfalls im Snæfellsjökull-Nationalpark befindet. Diese Höhle, die vor etwa 8.000 Jahren durch einen vulkanischen Ausbruch entstanden ist, bietet eine einzigartige Gelegenheit, die unterirdische Welt Islands und die geologischen Prozesse, die die Landschaft des Landes geformt haben, zu erkunden. Die Höhle erstreckt sich über etwa 200 Meter und erreicht eine Tiefe von rund 35 Metern unter der Erdoberfläche. Die Tour führt die Landausflügler durch verschiedene Kammern und Tunnel. Im Inneren der Höhle kann man verschiedene geologische Formationen beobachten, darunter Lavastalaktiten und -stalagmiten, unterschiedliche Gesteinsschichten und die markanten Farben und Texturen der Lavawände. Der Eingang zur Vatnshellir-Höhle wurde mit einer Wendeltreppe und einem Tunnel ausgestattet, um den Zugang zu erleichtern und sicherzustellen, dass die Tour für die meisten Besucher machbar ist.

Der Hafen von Stykkisholmur
Der Hafen von Stykkishólmur – Bild: Patricia van den Berg auf Pixabay

Insel Melrakkaey

Melrakkaey ist eine kleine Insel in der Nähe von Grundarfjörður am nördlichen Ufer der Halbinsel Snæfellsnes. Die Insel ist bekannt für ihre beeindruckende Vogelwelt und ist ein beliebtes Ziel für Vogelbeobachter. Besonders hervorzuheben sind die zahlreichen Arten von Seevögeln, die auf Melrakkaey brüten, darunter Papageientaucher, Dreizehenmöwen und verschiedene Arten von Lummen. Die Insel selbst ist relativ klein und felsig, mit steilen Klippen, die sich direkt aus dem Meer erheben. Diese Klippen bieten ideale Brutplätze für die Vögel. Melrakkaey ist Teil des Snæfellsjökull-Nationalparks, der für seine einzigartige Landschaft und seine reiche Tier- und Pflanzenwelt bekannt ist. Zugang zur Insel ist meistens nur per Boot möglich, und es gibt spezielle Touren, die von Grundarfjörður aus angeboten werden, um Besuchern die Möglichkeit zu geben, die Insel und ihre Vogelwelt zu erkunden.