Muscat auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Muscat auf eigene Faust zusammengestellt. Für viele Kreuzfahrer ist die Hauptstadt des Oman einer der Höhepunkte von Dubai Kreuzfahrten. Weitere beliebte Häfen im Oman sind Khasab und Salalah. Mit dem Wort „Muscat“ wird meistens die aus dem Englischen stammende Alternativschreibweise verwendet. In Deutschland nennt man die Stadt auch Maskat. Die dynamische Hauptstadt präsentiert sich heute als gepflegte, ja stellenweise mondäne Metropole. Die Gebäude zu beiden Seiten der modernen Autobahnen erstrahlen in makellosem Weiß und haben größtenteils die Ausmaße von Palästen. Palmengesäumte Alleen und Blumenmeere säumen die Strecke. Der sattgrüne Rasen dazwischen ist akkurat getrimmt. Muscat ist auch für europäische Augen eine schöne Stadt. Die Hauptstadt wird Muscat Capital Area genannt und setzt sich aus mehreren Ortsteilen zusammen. Die Entfernungen sind deshalb relativ groß. Das historische Old Muscat mit dem märchenhaften Al-Alam Palast ist heute das Regierungsviertel. Kreuzfahrtschiffe laufen den Hafen im benachbarten und ebenfalls historischen Stadtteil Mutrah an. Komplettiert wird die Capital Area durch zahlreiche Vororte und Stadtteile.

Landausflüge in Muscat auf eigene Faust
Muscat ist die Hauptstadt des Oman – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Oman ist eine absolute Monarchie. Entscheidend geprägt wurde das Land von Sultan Qabus, der im Januar 2020 starb. Er hatte 1970 seinen fremdenfeindlichen Vater verdrängt und das rückständige Land in 50 Regierungsjahren in die Moderne geführt. Die Amtssprache des Landes ist Arabisch. Viele Menschen sprechen aber auch Englisch. Der Omanische Rial (OMR) ist die Landeswährung. Er ist in 1000 Baisa (Bz) unterteilt. 1 Omanischer Rial entspricht derzeit 2,41 Euro. Stand: Mai 2024

Muscat Cruise Terminal

Die Liegeplätze für Kreuzfahrtschiffe befinden sich in dem kleinen Industriehafen Sultan Qaboos Port in Mutrah. Es gibt ein modernes kleines Muscat Cruise Terminal (das weiße Gebäude am Fuß des Krans auf dem Bild unten), das aber nur für Kontrollen genutzt wird. Eine touristische Infrastruktur findet man im Hafen nicht.

Anlegen in Muscat
Anlegen in Muscat – Bild: Tegeler

Man darf sich auf dem Gelände des Hafens nicht zu Fuß fortbewegen. Kostenlose Shuttlebusse sorgen deshalb für den Transport zum Hafenausgang. Die Fahrt dauert nur wenige Minuten.

Landausflüge in Muscat buchen

Für den Tag in Muscat werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie (inkl. ERGO Reiseversicherung) und (meist) deutschsprachigen Reiseleitern gibt es bei Meine Landausflüge* (s. oben). Für Sicherheit bei der Ausflugsplanung sorgen eine „Geld-zurück“-Garantie (bei Hafenausfällen) und eine kostenlose Stornierungsoption bis 15 Tage vor dem Ausflugsdatum. Mit extra buchbarer Flex-Option sogar bis 60 Minuten vor Ausflugsbeginn. Weitere Aktivitäten und Kreuzfahrtausflüge in Muscat findet man bei GetYourGuide*.

Mobil in Muscat auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Muscat auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt. Vorab einige Entfernungsangaben zu beliebten Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Muscat (ab/bis Hafenausgang):

  • Mutrah Souk: 1,1 km
  • Weihrauchbrenner (Statue im Riyampark): 2,5 km
  • Al-Alam Palast: 5 km
  • National Museum of Oman: 4,9 km
  • Royal Opera House: 11 km
  • Al Bustan Palace Hotel: 11 km
  • Große Sultan-Qabus-Moschee: 22 km
  • Wadi Shab: 156 km
  • Wadi Bani Khalid: 263 km
  • Nakhl: 107 km
  • Nizwa: 177 km
  • Bimmah Sinkhole: 128 Km
Rund um den Hafen in Mutrah
Rund um den Hafen in Mutrah – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Rund um den Hafen in Mutrah: 1-Hafenausgang, 2-Fischmarkt, 3-Bait al Baranda Museum, 4-Mutrah Souk, 5-Yacht des Sultans

Die Landausflügler werden mit kostenlosen Bussen zum Hafenausgang gefahren. Von hier geht man 1,1 km entlang der Corniche bis zum Mutrah Souk.

Zu Fuß

In Mutrah kann man sich gut zu Fuß fortbewegen. Es geht immer am Meer entlang. Die breite und sehr gepflegte Uferpromenade (Corniche) wurde im Jahre 2005 neu gestaltet und ist ideal für Spaziergänger. Es gibt entlang der Mutrah Corniche immer etwas zu sehen oder zu besichtigen. Der Fischmarkt und der berühmte Mutrah Souk locken vermutlich die meisten Landausflügler an. Aber auch das Bait Al Baranda Museum und der Intense Burner (Weihrauchbrenner) im Riyampark sind interessante Ziele. Die Yacht des Sultans, die häufig im Hafen liegt, ist zudem ein schönes Fotomotiv. Wer gut zu Fuß ist, kann auch einfach weiterlaufen bis nach Old Muscat. Hier befinden sich der wunderbare Al-Alam Palast und das Regierungsviertel.

In Mutrah
Taxis an der Corniche von Mutrah – Bild: Tegeler

Taxis

Am Hafenausgang und entlang der Mutrah Corniche werben zahlreiche Taxifahrer um Kundschaft. Taxis sind wohl das wichtigste Verkehrsmittel für Landausflüge in Muscat auf eigene Faust. Wenn man kein eigenes Programm hat, bittet man den Taxifahrer einfach darum, die Highlights zu zeigen. Drei bis vier Stunden reichen für einen ersten Überblick aus.

Die offiziellen Taxis sind weiß und haben orangefarbene Kotflügel. Taxameter gibt es bisher nicht. Am Hafenausgang steht ein Schild mit Richtpreisen. Demnach kostet eine Stunde 10 OMR. Ab der vierten Stunde sinkt der Fahrpreis auf 7 OMR. Minibusse für mehr als 4 Personen kosten das Doppelte. Am Ende ist der Preis Verhandlungssache. Bezahlen kann man unserer Erfahrung nach auch mit Euro, VAE-Dirham oder Kreditkarten. Wir haben mit Euro bezahlt. Die vierstündige Tour hat mit Trinkgeld 100 Euro gekostet.

Öffentliche Busse

Es gibt ein gut ausgebautes Busnetz. Zuständig ist die Firma Mwasalat, die eine große Flotte mit modernen roten Bussen betreibt. Den niedrigen Fahrpreis kann man beim Busfahrer bezahlen. In Landeswährung natürlich.

Besonders interessant ist die Buslinie Nr. 4. Die Haltestellen in Mutrah sind bei Google Maps gut zu erkennen. Es gibt zum Beispiel je eine am Hafenausgang, am Fischmarkt und am Mutrah Souk. Man könnte den Bus nehmen, um vom Hafen zum Al-Alam Palast in Old Muscat zu fahren. Oder zurück, wenn man einen Weg zu Fuß gehen möchte. Alle ca. 30 Minuten kommt ein Bus. Die Fahrt kostet 300 Baisa.

Stadtrundfahrten

Die Firma Big Bus Tours (bigbustours.com) bietet eine Stadtrundfahrt speziell für Kreuzfahrtpassagiere an. Die Landausflügler werden zunächst direkt vom Schiff bis zur Corniche. Dort steigt man dann um und die Stadtrundfahrt kann beginnen. Eine komplette Runde dauert circa 1 Stunde und 45 Minuten. Dabei werden acht Haltestellen angefahren, an denen man aussteigen und später wieder einsteigen kann. Man kommt an einigen wichtigen Sehenswürdigkeiten vorbei. Leider fährt der Big Bus jedoch nicht zur großen Sultan-Qabus-Moschee. Alle 30 Minuten sollen planmäßig Busse an jeder Haltestelle vorbeikommen. Unterwegs gibt es einen Audioguide (auch in deutscher Sprache) sowie kostenloses Wasser und Internet.

Blick von der Mutrah Corniche auf den Hafen
Blick von der Mutrah Corniche auf die Yacht des Sultans – Bild: Tegeler

Die Busse stehen direkt am Schiff. Bei AIDA Cruises konnte man in der letzten Wintersaison sogar mit der Bordkarte bezahlen. Leider sind die Tickets mit ca. 80 Euro sehr teuer.

Highlights für Landausflüge in Muscat auf eigene Faust

Die Hauptstadt des Oman ist ein attraktives Ziel für Dubai Kreuzfahrten. Es gibt viele tolle Sehenswürdigkeiten, wie den Al-Alam Palast oder die Große Sultan-Qabus-Moschee. Die Muscat Capital Area erstreckt sich über 50 Kilometer am Meer entlang und besteht aus mehreren Hafenstädten und Bauerndörfern, die im Laufe der Regierungszeit von Sultan Qabus immer mehr zu einer Stadt zusammengewachsen sind. Im Umland locken Wüste, hohe Berge und Wadis. Auch Bootsausflüge (Delfine!) und Strandtransfers werden angeboten. Etwas lästig ist die unterschiedliche Transkription vieler Orte, Berge und Wadis. Davon darf man sich nicht irritieren lassen. Mutrah findet man zum Beispiel auch als Muttrah oder Matrah. Dies sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Muscat auf eigene Faust.

Mutrah und Old Muscat

Die Orte Mutrah und Old Muscat sind historische Städte am Meer. Mutrah ist bekannt für den Hafen und den berühmten Mutrah Souk. Im knapp fünf Kilometer entfernten Old Muscat befinden sich der Regierungssitz mit dem Al Alam Palast, zwei Festungen, Ministerien und Museen. In diesem Teil der Muscat Capital Area kann man sich gut zu Fuß oder mit öffentlichen Bussen fortbewegen. Ideal für einen Tag in Muscat auf eigene Faust.

Mutrah und Old Muscat auf eigene Faust
Mutrah und Old Muscat – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Landausflugsziele in Mutrah und Old Muscat: 1-Hafenausgang, 2-Bait Al Baranda Museum, 3-Fischmarkt, 4-Mutrah Souk, 5-Yachten des Sultans, 6-Weihrauchbrenner, 7-Nationalmuseum, 8-Al Mirani Fort, 9-Al Jalali Fort, 10-Al Alam Palast

Mutrah Souk

Der Mutrah Souk ist einer der berühmtesten traditionellen Märkte in Muscat. Er liegt nur gut 1 Kilometer vom Hafenausgang entfernt an der malerischen Corniche. Der Souk hat eine lange Geschichte und ist ein bedeutendes Kultur- und Handelszentrum der Stadt. Die Architektur des Souks spiegelt den traditionellen omanischen Stil wider, der durch enge Gassen, gewölbte Eingänge und kleine Geschäfte mit Holztüren und -decken gekennzeichnet ist. Die labyrinthische Anordnung trägt zum Charme und Reiz des Souks bei. Der Mutrah Souk ist eine Fundgrube für Käufer und bietet eine vielfältige Auswahl an Waren. Besucher können traditionelles omanisches Kunsthandwerk, Textilien, Schmuck, Gewürze, Parfüme, Souvenirs und andere lokale Produkte finden. Wie auf vielen traditionellen Märkten ist auch auf dem Mutrah-Souk das Feilschen eine gängige Praxis. Besucher können mit den freundlichen Ladenbesitzern über Preise verhandeln, was dem Einkaufserlebnis ein unterhaltsames und interaktives Element verleiht.

Mutrah Corniche

Die attraktive Mutrah Corniche erstreckt sich vom Hafen bis zum Weihrauchbrenner im Riyam Park auf der anderen Seite der Bucht. Hier kann man sehr schön spazieren gehen und die schöne Yacht des Sultans bewundern. An der Corniche stehen noch etliche der über 100 Jahre alten und mit filigranem Schnitzwerk verzierten Prachthäuser der reichen Händler. In der Nähe des Hafenausgangs gibt es gleich zwei interessante Ziele. Das Bait al-Baranda Museum und den Fischmarkt. Um mehr von Land und Leuten zu erfahren, lohnt sich ein Besuch des Museums. Von besonderem Reiz ist der Fischmarkt, der in einer modernen Markthalle untergebracht ist. Wenn man sehen will, was die Fischer alles so fangen, sollte man gleich morgens kommen.

Den Weihrauchbrenner sieht man bereits von Deck aus
Den Weihrauchbrenner sieht man bereits von Deck aus – Bild: Tegeler

Der Riyam Park ist ein beliebter öffentlicher Park am Ende Corniche von Mutrah. Vom Hafenausgang läuft man ca. 3 Kilometer. Eines der Highlights des Al Riyam Parks ist der riesige Incense Burner (Riyam Censer), den man bereits vom Schiff aus sieht. Es handelt sich um ein großes Denkmal in Form eines Weihrauchbrenners, das auf einem Hügel im Park steht. Das Denkmal ist nachts wunderschön beleuchtet, was es zu einem markanten und faszinierenden Anblick macht.

Al Alam Palast

Der wunderschöne Al Alam Palast ist ein spektakuläres königliches Palastgebäude. Es befindet sich im Zentrum von Old Muscat und liegt zwischen den beiden historischen Forts Al Jalali und Al Mirani. Die strategische Platzierung ermöglicht eine beeindruckende Aussicht auf das Gebäude und verleiht ihm eine beeindruckende Präsenz. Der Al Alam Palast ist ein bemerkenswertes Beispiel für die moderne omanische Architektur. Das dreifarbige Gebäude ist mit einer Kombination aus blauem und goldenem Marmor verkleidet und verfügt über eine unverwechselbare ästhetische Erscheinung.

Der Al Alam Palast ist der offizielle Palast des Sultans von Oman. Da der Sultan die meiste Zeit in anderen Palästen im Oman verbringt, wird der Al Alam Palast heute für offizielle Empfänge und Zeremonien genutzt. Obwohl der Palast für die Öffentlichkeit normalerweise nicht zugänglich ist, können Besucher von außerhalb das beeindruckende Gebäude bewundern und Fotos machen. Es ist ein beliebtes Ziel für Landausflüge in Muscat und Ziel jeder Stadtrundfahrt.

Der-Al-Alam-Palast
Der Al Alam Palast – Bild: Tegeler

Bait Al Zubair

Das Bait Al Zubair Museum ist eine bemerkenswerte kulturelle Institution in Muscat, die Besuchern die Möglichkeit bietet, das reiche Erbe und die kulturelle Vielfalt des Oman zu erleben. Das Museum ist in einem historischen Gebäude in traditioneller omanischer Bauweise mit eleganten Holzbalkonen und verzierten Holztüren untergebracht.

Das Bait Al Zubair Museum beherbergt eine umfangreiche Sammlung von Artefakten und Exponaten, die die Geschichte, Traditionen, Kunst und Kultur des Oman widerspiegeln. Die Sammlung umfasst historische Fotografien, traditionelle Kleidung, Schmuck, Musikinstrumente, Keramik, Waffen und vieles mehr. Es gibt zudem einen schönen Garten und ein Café. Wer noch ein hochwertiges Souvenir sucht, wird im Shop des Museums vielleicht fündig.

The National Museum of Oman

Das neue Nationalmuseum von Oman (nm.gov.om) ist ein hochmodernes Museum, das die Geschichte, das Erbe und den kulturellen Reichtum Omans präsentiert und den Besuchern ein umfassendes Erlebnis bietet. Das Nationalmuseum wurde 2013 eingeweiht und ist selbst ein architektonisches Meisterwerk. Das Design des Gebäudes kombiniert moderne Elemente mit traditionellen omanischen Architekturmotiven und schafft so eine optisch beeindruckende und unverwechselbare Struktur.

Blick vom Al-Alam-Palast zum Nationalmuseum
Blick vom Al-Alam Palast zum Nationalmuseum (hier mit Gerüst) – Bild: Tegeler

Das Nationalmuseum bietet eine große Auswahl an Exponaten, die verschiedene Aspekte der omanischen Kultur und Geschichte abdecken. Dazu gehören Artefakte, historische Dokumente, traditionelle Kostüme, Kunsthandwerk, archäologische Entdeckungen und Ausstellungen zum maritimen Erbe Omans.

Muscat Capital Area

Die Hauptstadt des Oman ist ein Ballungsraum aus mehreren Städten, die in einem 50 Kilometer langen und fünf bis acht Kilometer breiten Streifen zwischen Old Muskat im Osten und Sib im Westen liegen. Man spricht deshalb von der Muscat Capital Area. In dem weitläufigen Ballungsraum gibt es weitere interessante Landausflugsziele. Die Entfernungen sind beträchtlich, sodass man hier auf jeden Fall ein Verkehrsmittel benötigt.

Sehenswürdigkeiten in der Capital Area
Sehenswürdigkeiten in der Capital Area – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Sehenswürdigkeiten in der Muscat Capital Area (außerhalb von Mutrah und Old Muscat): 1-Große Sultan-Quabus-Moschee, 2-Royal Opera House, 3-Al Bustan Palace Hotel, 4-Qurum Beach

Große Sultan-Quabus-Moschee

Das Stadtviertel Madinat Qabus ist das Botschafts- und Nobelviertel der Stadt. Hier befindet sich seit 2001 auch die sehenswerte Große Sultan-Qabus-Moschee auf einem Areal von über 40.000 Quadratmetern. Man sieht im Rahmen von Dubai Kreuzfahrten viele Moscheen. Zwei davon sollte man sich unbedingt ansehen. Die unvergleichliche Scheich-Zayid-Moschee in Abu Dhabi und die Große Sultan-Qaboos-Moschee in Muscat.

Der Gebetsraum der drittgrößten Moschee der Welt kann bis zu 20.000 Gläubige aufnehmen und wird von einem fantastischen Kristallleuchter aus Swarovskiglas beleuchtet. Der Boden wird durch einen wunderschönen Gebetsteppich bedeckt. Das 70 Meter lange Prachtexemplar wurde in Handarbeit von 600 iranischen Frauen geknüpft, die dafür mehrere Jahre brauchten. Letztlich wird dieses herrliche Gotteshaus nur von der Scheich-Zayid-Moschee in Abu Dhabi übertroffen, die wenige Jahre später eingeweiht wurde. Vermutlich ist es kein Zufall, dass der iranische Teppich in Abu Dhabi noch ein wenig größer ist.

Große Sultan-Qabus-Moschee
Große Sultan-Qabus-Moschee – Bild: Tegeler

Die herrliche weiße Moschee kann von Samstag bis Donnerstag jeweils von 8.30 bis 11 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei. Es gelten aber Bekleidungsvorschriften, wie bei anderen Moscheen auch. Frauen sollten ihr Haar bedecken und Männer lange Hosen tragen.

Royal Opera House

Das Royal Opera House in Muscat ist ein erstklassiger Veranstaltungsort für darstellende Künste in Muscat. Es ist eines der prestigeträchtigsten Kulturdenkmäler des Landes und dient als Drehscheibe für verschiedene künstlerische und kulturelle Veranstaltungen, darunter Opern, Konzerte, Ballette und Theateraufführungen. Das Opernhaus ist von wunderschön angelegten Gärten umgeben.

Das 2011 eröffnete Royal Opera House ist ein atemberaubendes architektonisches Wunderwerk, das traditionelle omanische Architekturelemente mit zeitgenössischem Design verbindet. Geld spielt hier offenbar keine Rolle. Die Fassade des Gebäudes ist mit aufwendigen Mustern und Motiven geschmückt, die von der Kultur und dem Erbe Omans inspiriert sind. Das Opernhaus verfügt über hochmoderne Einrichtungen, darunter ein Haupttheater, ein kleineres Auditorium, einen Konzertsaal, Proberäume und Galerien für Kunstausstellungen. Besucher können an Führungen durch den Veranstaltungsort teilnehmen.

Royal Opera House
Royal Opera House – Bild: Sharon Ang auf Pixabay

Al Bustan Palace

Das Al Bustan Palace ist ein luxuriöses Fünf-Sterne-Hotel in Muscat. Es ist eines der prestigeträchtigsten und bekanntesten Hotels des Landes und bietet eine Mischung aus traditioneller omanischer Gastfreundschaft und modernem Luxus. Es gehört heute zur Ritz-Carlton Gruppe und wurde 2018 nach einer umfänglichen Renovierung neu eröffnet. Das Al Bustan Palace ist ein architektonisches Meisterwerk, das sich durch sein großartiges Design und seine palastartige Erscheinung auszeichnet. Der Bau des Hotels wurde ursprünglich vom Sultan von Oman für ein Gipfeltreffen in Auftrag gegeben und öffnete seine Pforten im Jahr 1985.

Bootsausflüge

Wer in Khasab keine Delfine gesehen hat, kann das hier nachholen. Angeblich liegt die Chance auf Delfinsichtungen bei 99 Prozent. Entlang der felsigen Küsten gibt es zudem auch viele Gelegenheiten zum Schnorcheln und Schwimmen. Mit etwas Glück sieht man Meeresschildkröten. Ein beliebtes Revier für Schnorchler ist das Daymaniyat Islands Nature Reserve vor der Küste von Muscat. Die kleine Inselgruppe erreicht man in ca. 45 Minuten.

Landausflugsziele im Umland

Bei Muscat reicht das Hadschar-Gebirge bis an die Küste heran. Das Hinterland wird bestimmt von hohen Bergen, tiefen Wadis und alten Oasenstädten. Diese Landschaft kann im Rahmen von Landausflügen mit klimatisierten Geländewagen erkundet werden. Die Ziele sind vielfältig. Auch Wanderungen sind möglich.

Landausflugsziele im Umland von Muscat
Landausflugsziele im Umland von Muscat

Landausflugsziele im Umland von Muscat: 1-Nakhl, 2-Nizwa, 3-Wadi Shab, 4-Wadi Bani Khalid, 5-Bimah Sinkhole, 6-Wahiba Sands

Nakhl

Nakhl ist eine historische Stadt am Nordrand des Hadschar-Gebirges, etwa 110 Kilometer westlich des Hafens. Die Stadt ist von atemberaubenden Landschaften umgeben, in denen Dattelpalmenhaine, grüne Täler und felsige Berge einen wunderschönen Kontrast bilden. Das Nakhl-Fort, auch bekannt als Husn Al Nakhl, ist ein markantes Wahrzeichen der Stadt. Es stammt aus vorislamischer Zeit und wurde im Laufe der Geschichte mehrfach renoviert und erweitert. Die Festung liegt auf einem felsigen Hügel und bietet strategische Ausblicke auf die umliegenden Oasen und Berge. Zusätzlich zu seinen historischen Sehenswürdigkeiten verfügt Nakhl über einen lebhaften Souk, auf dem Besucher verschiedene traditionelle omanische Produkte, Gewürze, Kunsthandwerk und Souvenirs finden können.

Nizwa

Nizwa ist bekannt für sein reiches kulturelles Erbe, alte Gebäude, traditionelle Souks und seine strategische Lage am Fuße des westlichen Hadschar-Gebirges. Wie Nakhl ist auch Nizwa ein häufiges Ziel für Landausflüge in Muscat. Wie viele Gebiete im Oman ist Nizwa von üppigen Dattelpalmen-Plantagen umgeben. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Nizwa gehören das Fort und der Souk.

Landausflüge in Muscat nach Nizwa
Nizwa Fort – Bild: Sharon Ang auf Pixabay

Das Nizwa Fort ist eines der Wahrzeichen Omans und ein architektonisches Wunderwerk. Es wurde im 17. Jahrhundert erbaut und ist für seinen massiven, runden Turm und seine robusten Befestigungsanlagen bekannt. Die Festung diente den Herrschern der Region als Machtsitz und bietet einen Panoramablick auf die Stadt und die umliegenden Palmenhaine. Der traditionelle Souq in Nizwa ist ein lebhafter Marktplatz, auf dem Einheimische und Besucher eine große Auswahl an Waren kaufen können, darunter omanisches Kunsthandwerk, Töpferwaren, Silberwaren, Gewürze, Datteln und traditionelle Kleidung.

Wadi Shab

Wadi Shab ist eine beliebte Naturattraktion im Oman und bekannt für atemberaubenden Schluchten, kristallklaren Pools und üppiges Grün. Das Abenteuer im Wadi Shab beginnt mit einer Wanderung entlang des felsigen Geländes und durch das Wadi (trockenes Flussbett) selbst. Die Wanderung führt die Besucher durch die Schlucht, bis sie das erste Becken erreichen. Eine der Hauptattraktionen von Wadi Shab ist die Möglichkeit, in den von natürlichen Quellen gebildeten Becken zu schwimmen. Das Wasser ist klar und erfrischend, was es zu einem perfekten Ort macht, um sich inmitten der malerischen Schönheit abzukühlen und zu entspannen. Wir würden Badeschuhe oder festes Schuhwerk mitbringen.

Der Höhepunkt von Wadi Shab ist die versteckte Höhle, die hinter dem zweiten Becken liegt. Um in die Höhle zu gelangen, müssen Besucher durch eine enge Öffnung schwimmen und dann durch die Höhle wandern, um zu einem Wasserfall im Inneren zu gelangen. Die natürliche Schönheit der Höhle ist wirklich beeindruckend.

Wanderung im Wadi Shad
Wanderung im Wadi Shab – Bild: Tegeler

Wadi Bani Khalid

Wadi Bani Khalid ist ein weiteres wunderschönes und bekanntes Wadi (Tal) im Oman. Es liegt etwa 260 Kilometer südöstlich vom Hafen. Aufgrund seiner malerischen Landschaften, der klaren blauen Pools und erfrischenden natürlichen Quellen ist es ein beliebtes Ziel für Landausflüge in Muscat.

Wadi Bani Khalid zeichnet sich durch seine felsigen Schluchten aus, die eine dramatische Kulisse für die Pools und die umliegende Landschaft bieten. Das Wadi ist berühmt für seine atemberaubenden, natürlichen Pools mit kristallklarem Wasser. Diese Becken werden von unterirdischen Quellen gespeist und bieten Besuchern eine ruhige und einladende Umgebung zum Schwimmen und Entspannen. Entlang des Wadis gibt es üppige Dattelpalmen-Plantagen, die zur natürlichen Schönheit der Gegend beitragen.

Bimmah Sinkhole

Das Bimmah Sinkhole ist ein Kalksteinkrater. Es wird angenommen, dass das Sinkhole entstanden ist, als das Dach einer unterirdischen Kalksteinhöhle einstürzte und das unterirdische Becken freilegte. Das Erdloch ist mit kristallklarem, smaragdgrünem Wasser gefüllt, das sich perfekt zum Schwimmen eignet. Es wird von einem unterirdischen Bach gespeist und schafft so eine erfrischende Oase in der Wüstenlandschaft. Um den Zugang zum Wasser zu erleichtern, führen Treppen hinunter zum Erdloch. Darüber hinaus bietet eine Aussichtsplattform einen atemberaubenden Blick auf das einzigartige geologische Merkmal.

Bimmah Sinkhole
Bimmah Sinkhole – Bild: Katerina Kerdi auf Unsplash

Wahiba Sands Wüstensafari

Eine Wüstensafari ist ein aufregendes und abenteuerliches Erlebnis, bei dem Besucher die atemberaubenden Sanddünen der Wahiba Sands erkunden können. Die Wahiba Sands sind eine der berühmtesten Wüstenlandschaften Omans, die durch ihre riesigen goldenen Sanddünen gekennzeichnet ist, die sich so weit das Auge reicht, erstrecken.

Einer der Höhepunkte der Wüstensafari ist das Dune Bashing, eine aufregende Fahrt über die Sanddünen in einem 4×4-Fahrzeug. Erfahrene Fahrer navigieren durch die Dünen und sorgen beim Auf- und Abstieg der steilen Sandhänge für ein adrenalingeladenes Erlebnis.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.