Messina auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Messina auf eigene Faust zusammengestellt. Die Hafenstadt liegt an der nach ihr benannten Meerenge von Messina zwischen der Nordostspitze Siziliens und dem italienischen Festland. Auf dem Weg ins östliche Mittelmeer kommen viele Kreuzfahrtschiffe hier vorbei, da bietet sich ein Zwischenstopp an. Die Hafenstadt mit ihren knapp 240.000 Einwohnern ist deshalb ein beliebtes Ziel von Mittelmeer Kreuzfahrten. Gleich bei der Einfahrt in die Hafenbucht werden die Schiffe von dem imposanten Forte San Salvatore aus dem 17. Jahrhundert begrüßt. Das Zentrum ist nur wenige Gehminuten von den Liegeplätzen der Kreuzfahrtschiffe entfernt. Hier präsentiert sich Messina urban und modern. Die Stadt wurde im Laufe der Geschichte immer wieder von Erdbeben heimgesucht und wieder aufgebaut. Die Folge ist ein Mix unterschiedlicher Architektur-Stile. Viele gerettete Statuen und Gemälde werden heute im Museo Regional gezeigt. Die beliebtesten Landausflugsziele im Umland sind der Vulkan Ätna und Taormina. Stand: November 2020

Landausflüge in Messina auf eigene Faust
Blick auf den Hafen – Bild: Autorità di Sistema Portuale dello Stretto

Der Kreuzfahrthafen von Messina

Kreuzfahrtschiffe machen im Hafen von Messina fest. Die Straße, die zwischen der Via Garibaldi und dem Hafenbecken verläuft, heißt Via Vittorio Emanuele II. Hier befindet sich das kleine Messina Cruise Terminal mit einer Grundfläche von 550 Quadratmetern, das im Jahre 2005 fertiggestellt wurde. Neben Einrichtungen für den Check-In gibt es nur einen Info-Point der lokalen Touristeninformation. Hier kann man sich mit einem Stadtplan eindecken. Im Internet kursieren seit geraumer Zeit Pläne für ein neues Kreuzfahrt-Terminal, die aber noch nicht realisiert wurden.

Die Liegeplätze für Kreuzfahrtschiffe kann man auf der Grafik des Hafens gut erkennen. Die Hauptliegeplätze sind der 1 Settembre Berth mit dem Kreuzfahrt-Terminal und der benachbarte Vespri-Colapesce Berth. Die meisten größeren und großen Kreuzfahrtschiffe machen hier fest.

Die Liegeplätze für Kreuzfahrtschiffe in Messina
Die Liegeplätze in Messina – Bild: Autorità di Sistema Portuale dello Stretto

Mobil in Messina auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Messina auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt:

Zu Fuß

Wenn man über die Via Vittorio Emanuele II und die parallel verlaufende Via Garibaldi geht, ist man bereits in der Altstadt. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie der Domplatz mit der Kathedrale Maria Santissima Assunta (B auf der Karte unten), sind bequem zu Fuß zu erreichen. Wer das Stadtzentrum von Messina auf eigene Faust erkunden möchte, braucht kein Verkehrsmittel.

Stadtrundfahrten

Die Firma City Sightseeing Messina (city-sightseeing.it) bietet in den Monaten April bis Oktober Stadtrundfahrten auf zwei Linien an. Die blaue Linie führt durch die Stadt (eine Runde 50 Minuten), die rote Linie die Küste entlang bis an den Eingang der Straße von Messina (eine Runde 90 Minuten). Ein Ticket für beide Linien kostet 20 Euro pro Person. Ein Service, den man in diesem Hafen eigentlich nicht unbedingt braucht, zumal der Takt von 50 Minuten (blaue Linie) und 120 Minuten (rote Linie) völlig unzureichend ist. Wenn man auf der blaue Linie an einer Haltestelle aussteigt, kommt der nächste Bus demnach erst in 50 Minuten. So macht Hop-on Hop-off eigentlich keinen Sinn, es sei denn, man möchte die Busse als klassische Stadtrundfahrt nutzen.

MSC Magnifica in Messina
MSC Magnifica in Messina – Bild: MSC Cruises

Die Firma bietet im Sommerhalbjahr auch Bustransfers von Messina nach Taormina und Castelmona an. Los geht es unweit des Doms. Das Ticket kostet 25 Euro. Es gibt mehrere Abfahrtszeiten (10:00, 11:00, 12:30, 13:15, 14:15) und nach 6 Stunden ist man zurück.

Bimmelbahn und Kutschen

Unweit des Hafens werben eine Bimmelbahn und Kutschen um Kundschaft. Für eine Rundfahrt mit der Bimmelbahn wurden 10 Euro verlangt. Neben der Bimmelbahn standen einige Kutschen für ca. zehn Fahrgäste. Für eine Rundfahrt wurde auch hier 10 Euro berechnet. Eine Kutsche wurde von einem Stadtführer begleitet, eine andere hatte einen Audiokommentar über Lautsprecher.

Öffentliche Verkehrsmittel

Die öffentliche Busse und die eine Straßenbahnlinie werden von ATM Messina (atm.messina.it) betrieben. Interessant für Landausflüge in Messina könnte die Straßenbahnlinie sein, die immer die Küste entlang fährt. Zusteigen kann man direkt am Kreuzfahrthafen. Die Haltestelle Municipio befindet sich an der Via Vittorio Emanuele II, ca. 200 Meter nördlich vom Kreuzfahrt-Terminal. Die Straßenbahn ersetzt seit 2003 eine Buslinie und übernahm auch deren Nummer. Deshalb hat die einzige Straßenbahnlinie in Messina die Nummer 28. Man kann mit der Straßenbahn z.B. den Bahnhof oder das Museo Regionale di Messina erreichen.

Madonnina del Porto di Messina
Madonnina del Porto di Messina – Bild: MSC Cruises

Überregionale Busverbindungen findet man auf der Webseite von Interbus Autolinee (interbus.it). Es gibt z.B. eine recht häufige Direktverbindung nach Taormina. Eine Fahrt dauert allerdings meistens 1.45 Minuten. Das ist für Kreuzfahrer in der Regel nicht machbar. Die Busse starten an der Piazza della Repubblica vor dem Bahnhof.

Taxis

Zahlreiche Taxis warten am Hafenausgang auf Kundschaft. Angeboten werden insbesondere Fahrten zum Ätna oder nach Taormina. Auf der Webseite von Messina Taxi (messinataxi.com) kann man verschiedene Touren auch vorab buchen. Am Hafen gab es ein großes Schild, auf dem verschiedene Taxitouren angeboten wurden.

  • Messina: 50 Euro für 4 Personen; jede weitere Person 10 Euro
  • Taormina: 120 Euro für 4 Personen; jede weitere Person 30 Euro
  • Ätna: 300 Euro für 4 Personen; jede weitere Person 55 Euro
  • Ätna und Taormina: 340 Euro für 4 Personen; jede weitere Person 60 Euro
  • Tindari: 140 Euro für 4 Personen; jede weitere Person 35 Euro
  • Savoca: 120 Euro für 4 Personen; jede weitere Person 30 Euro

Wenn wir das Schild richtig verstanden haben, ist in jedem Angebot eine Stunde Aufenthalt enthalten. Jede weitere Stunde kostet 30 Euro. Eingesetzt werden vorwiegend Vans und Minibusse.

Messina auf eigene Faust
Blick auf Messina – Royal Caribbean

Die Bahn

Der Hauptbahnhof (Stazione Centrale) ist ca. 1,5 Kilometer von den Liegeplätzen der Kreuzfahrtschiffe entfernt. Wer möchte, kann die Straßenbahn nehmen. Eine Fahrt mit dem Zug nach Taormina (Taormina-Giardini) dauert zwischen ca. 40 und ca. 60 Minuten. Verbindungen findet man auf der Webseite der italienischen Bahngesellschaft Trenitalia (Trenitalia.com). Vom Bahnhof Taormina-Giardini kann man noch einen Bus ins Zentrum nehmen. Dieser fährt gut 200 Meter den relativ steilen Berg hinauf, auf dem Taormina liegt.

Mietwagen

Hertz und Avis haben Stationen an der Via G. Garibaldi, etwa 500 Meter nördlich vom Messina Cruise Terminal. Wir würden ein Auto vorab reservieren.

Landausflüge in Messina buchen

Für den Tag in Messina werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie und deutschsprachigen Reiseleitern (bei den meisten Touren) gibt es oben. Die gebuchten Landausflüge können bis 15 Tage vorher ohne Angabe von Gründen kostenfrei storniert werden. Zu dem gibt es eine Geld-zurück-Garantie für den Fall, dass das Kreuzfahrtschiff einen Hafen nicht anlaufen kann. Weitere Aktivitäten und Kreuzfahrtausflüge folgen am Ende dieser Seite.

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Messina

Das Stadtzentrum von Messina ist vielleicht 300 Meter vom Kreuzfahrt-Terminal entfernt. Ideal für einen Stadtrundgang in Messina auf eigene Faust. Es gibt aber im Umland weitere interessante Landausflugsziele. Viele Urlauber zieht es zum Ätna oder nach Taormina. Fans der Filmtrilogie „Der Pate“ möchten vielleicht nach Savoca, wo Teile der Filme gedreht wurden. Die Wallfahrtskirche mit der Schwarzen Madonna in Tindari ist ein weiteres schönes Ziel in diesem Hafen. Dies sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Messina.

Stadtrundgang in Messina

Messina ist keine ausgesprochen schöne Stadt. Viele Gebäude im Stadtzentrum sind neu. Das liegt an wiederholten Zerstörungen durch Erdbeben und einem Bombenangriff im 2. Weltkrieg. Es gibt deshalb nur relativ wenige historische Baudenkmäler. Im Museo Regionale (aditusculture.com) an der Viale della Liberia (erreichbar z.B. mit der Straßenbahn) sind Reste vieler bei dem großen Erdbeben von 1908 zerstörten Kirchen und Paläste ausgestellt. Man kann Messina auch noch in zwei Stunden vor oder nach einem Landausflug erkunden.

Glockenturm und Astronomische Uhr
Astronomische Uhr am Glockenturm der Kathedrale – Bild: MSC Cruises

Der schöne Domplatz mit der Kathedrale Maria Santissima Assunta und dem Glockenturm ist das Herz der Stadt. Nur 300 Meter sind es vom Cruise Terminal bis hierher. Einfacher geht es nicht. Die Kathedrale wurde bereits 1197 geweiht, aber im Laufe der Jahrhunderte so oft zerstört, dass von der ursprünglichen Bausubstanz wenig erhalten ist. Zuletzt musste die Kathedrale nach Beschädigungen im 2. Weltkrieg wieder aufgebaut werden. Der Glockenturm mit einer mechanischen Uhr wurde erst 1933 errichtet. Die zweitgrößte Glocke Italiens ruft die Gläubigen zum Gebet. Der Glockenturm kann gegen eine Gebühr von 4 Euro besichtigt werden. Das gilt auch für Schatzkammer der Kathedrale.

Einige Gehminuten südöstlich der Piazza Duomo, lohnt die Kirche Santa Maria degli Alemanni einen Besuch. Das Gotteshaus wurde im 13. Jahrhundert vom Deutschritterorden errichtet und ist der einzige rein gotische Sakralbau Siziliens. Die Haupteinkaufsstraße der Stadt ist die Viale San Martino.

Wer noch Zeit hat und einigermaßen gut zu Fuß ist, könnte zum Sacrario di Cristo Re laufen und die herrliche Aussicht von der Terrasse der Kirche genießen. Vom Hafen geht man ca. 1,5 Kilometer. Das Gotteshaus ist dem Gedenken der Opfer des 2. Weltkriegs gewidmet.

Wanderung am Ätna
Wanderung am Ätna – Bild: MSC Cruises

Der Ätna

Europas mit gut 3.300 Metern größter Vulkan ist ca. anderthalb Stunden von Messina entfernt. Mit der Seilbahn Funivia dell’Etna (funiviaetna.com) kann man die Bergstation la Montagnola auf ca. 2.500 Metern erreichen. Von oben hat man einen wunderbaren Blick auf die umliegende Lavalandschaft und die Stadt Catania tief unten am Fuße des Berges. Von der Bergstation kann man zu Fuß oder mit geländegängigen Bussen weiter aufsteigen bis zum Torre del Filosofo auf knapp 3.000 Meter. Der Ätna gehört zum Weltnaturerbe der UNESCO und ist ständig aktiv. Am 3. Dezember 2015 gab es zuletzt einen größeren Ausbruch.

Capo Peloro

Das Capo Peloro ist ein Kap an der Einfahrt der Straße von Messina. Mit dem Mietwagen fährt man ca. 17 Kilometer bis hierher. Wer bei der Einfahrt in die Straße von Messina an Deck war, hat bereits den Pilone di Torre Faro gesehen. Der gigantische Strommast ist heute nicht mehr in Betrieb. An der flachen und sandigen Landzunge des Kaps gibt es auch Strände. Am Lido Horcynus Orca Legambiente kann man Liegen und Sonnenschirme mieten. In der näheren Umgebung gibt es weitere Strandbäder.

Altantara Fluss

An der Nordseite des Ätna fließt der Alcantara Fluss in Richtung Meer, wo er bei Giardini-Naxos südlich von Taormina in das Ionische Meer mündet. Der Fluss hat tiefe Schluchten in das Lavagestein des Ätna gefressen, die heute zu den bekanntesten Natursehenswürdigkeiten Siziliens gehören. Hier sind im Sommer Wanderungen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden möglich. Zum Schutz der Landschaft wurde der Parco Fluviale dell’Alcantara (parcoalcantara.it) gegründet.

Capo Peloro von Deck aus
Capo Peloro von Deck aus – Bild: Tegeler

Taormina

Seit seiner Entdeckung durch frühe Italien-Urlauber wie Goethe, hat sich das reizvoll zwischen Vulkan und Meer gelegene Küstenstädtchen (ca. 10.000 Einwohner) zu einem Besuchermagneten entwickelt. Im 19. Jahrhundert zog es Europas High Society hierher, heute wird Taormina von Touristen aus allen gesellschaftlichen Schichten und Regionen bevölkert. Natürlich auch von Landausflüglern aus Messina und Catania. Man kann herrlich durch die kleinen Gassen rund um den Dom San Nicolò flanieren. Der Corso Umberto ist die Shoppingmeile Taorminas. Die Hauptattraktion ist das in einen Hang gebaute antike Theater, das einen herrlichen Blick auf den schneebedeckten Ätna und über die Küste gewährt. Seine Anfänge gehen auf griechische Kolonisten zurück. Die heute sichtbaren Ruinen stammen aus römischer Zeit.

Savoca

Das Dorf Savoca hat weniger als 2.000 Einwohner und liegt knapp 40 Kilometer südlich von Messina. Hier wurden Teile des Films „Der Pate“ von Francis Ford Coppola gedreht. Die Kleinstadt Corleone, der eigentliche Ort des Geschehens, hatte sich von einer sizilianischen Kleinstadt der fünfziger Jahre schon zu weit entfernt. Deshalb hat man sich für Savoca und die kleine Gemeinde Forza d´Agro in der Nähe entschieden.

Insbesondere die Kirche San Nicolo, in der Hochzeit von Michael und Apollonia gedreht wurde, ist Filmfans in Erinnerung geblieben. Auch die Filmbar, in der die Hochzeit gefeiert wurde, befindet sich in Savoca.

Das antike Theater Taormina
Das antike Theater Taormina – Bild: MSC Cruises

Tindari

Das kleine Dorf Tindari liegt bereits 60 Kilometer von Messina entfernt. Trotzdem ist der Ort Ziel von Landausflügen in Messina. Tindari liegt hoch oben auf einer Steilküste über einer Landzunge mit ihren Traumstränden. Berühmt ist Tindari für das Sanktuarium der Schwarzen Madonna, die in einer Wallfahrtskirche steht. Das Gnadenbild stammt angeblich aus Konstantinopel und kam vor mehr als tausend Jahren nach Sizilien. Zudem gibt es in Tindari bereits seit 1812 eine archäologische Ausgrabungsstätte. Heute ist ein Teil des antiken Tyndaris freigelegt und für die Öffentlichkeit zugänglich.

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Anbieter

Lokale Veranstalter bieten ihre Ausflüge bevorzugt bei diesem internationalen Portal an. Die Tiefpreisgarantie, eine 24-Stunden-Stornierungsfrist und zahllose Kundenbewertungen helfen bei der Auswahl und geben Sicherheit bei der Buchung.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.