St. Thomas auf eigene Faust

Landausflüge auf St. Thomas auf eigene Faust

St. Thomas auf einen Blick – Carnival Cruise Lines

Hier haben wir Informationen für Landausflüge auf St. Thomas auf eigene Faust zusammengetragen. Die Hauptinsel der U.S. Virgin Islands ist eines der wichtigsten Ziele von Karibik Kreuzfahrten. Bis 1917 war St. Thomas Teil des dänischen Königreichs und der dänische Einfluss ist auch heute noch spürbar. Im ersten Weltkrieg kauften die USA die Inselgruppe von der dänischen Krone. Man befürchtete, dass wir Deutschen dort eine U-Bootbasis einrichten könnten. Heute ist St. Thomas gemeinsam mit den Nachbarinseln St. John und St. Croix ein nicht inkorporierter Staat der USA und die Einwohner sind amerikanische Staatsbürger. Die schmucke Inselhauptstadt Charlotte Amalie ist eines der Einkaufsparadiese der Karibik. Mode, Schmuck, Designartikel, Parfüm und Zigaretten werden so nachgefragt, als wäre das ganze Jahr Ausverkauf. Entlang der malerischen Main Street gibt es diverse Geschäfte in restaurierten dänischen Lagerhäusern. Von hier führen enge Gassen zum Ufer, die zu sehr schönen Ladenpassagen ausgebaut worden sind. Im Hinterland locken Traumstrände viele Landausflügler an. Die Menschen sprechen Englisch und bezahlen mit US Dollar. Weitere Informationen findet man auf der Webseite der United States Virgin Islands.

Transport auf St. Thomas auf eigene Faust

Es gibt auf St. Thomas zwei Kreuzfahrthäfen, die fünf Kilometer voneinander entfernt östlich und westlich der Hauptstadt Charlotte Amalie liegen. Auf dem Bild sieht man unten ein Kreuzfahrtschiff am Havensight Cruise Ship Dock. Weit hinten im Hintergrund erkennt man Kreuzfahrtschiff in Crown Bay. In beiden Häfen gibt es eine gut sortierten Touristeninformation.

Blick vom Paradise Point

Blick vom Paradise Point auf beide Häfen – Bild: Skyride to Paradise Point

Der Havensight Cruise Ship Dock ist der Haupthafen von St. Thomas und bietet Platz für drei große Kreuzfahrtschiffe. Eigentlich heißt dieser Hafen wohl West Indian Company Dock, aber der Begriff Havensight hat sich durchgesetzt. Direkt am Hafen haben viele der exklusiven Geschäfte der Innenstadt und auch die Touristeninformation eine Zweigniederlassung. Direkt dahinter fährt die Kabinenseilbahn hinauf zum Flag Hill, den Hausberg von Charlotte Amalie. Der Fahrpreis ist mit 21 US Dollar nicht ganz billig, aber von oben hat man eine sehr schöne Sicht auf die Kreuzfahrtschiffe und die Bucht. Das Bild findet man in fast jedem Kreuzfahrtprospekt.

Das Crown Bay Cruise Ship Terminal westlich der Hauptstadt bietet seit 2007 Platz für zwei große Kreuzfahrtschiffe. Die Urlauber gehen durch das Hafentor in das Crown Bay Center. Das ist eine Mall mit Niederlassungen bekannter Geschäfte und einer Touristeninformation. Das Stadtzentrum von Charlotte Amalie ist gut 2,5 bis 3 Kilometer entfernt.

Wenn alle Liegeplätze besetzt sind, können weitere Kreuzfahrtschiffe in der Bucht ankern und die Gäste mit Tendern zu einem Pier am Veterans Drive in unmittelbarer Zentrumsnähe absetzen. Eine sehr schöne kurze Bootsfahrt. Man geht einfach über die Straße und befindet sich in den Geschäftsstraßen von Charlotte Amalie. Die Touristeninformation hat ein Büro in der nahen A.H. Riise Mall. Taxen warten auf der anderen Straßenseite.

Beliebte Safaribusse

Beliebte Safaribusse – Bild: Tegeler

Die Schiffe der Oasis-Klasse von Royal Caribbean (die größten Kreuzfahrtschiffe der Welt) nutzen die Liegeplätze am Crown Bay Cruise Ship Terminal. Alle anderen ankommenden Schiffe werden erst morgens auf die Liegeplätze verteilt. Man weiß also vorher nicht, wo das Kreuzfahrtschiff anlegen wird bzw. ob getendert werden muss.

zu Fuß

Vom Havensight Cruise Ship Dock ins Zentrum von Charlotte Amalie sind es zwei Kilometer, die man gut zu Fuß gehen kann. Wer möchte, geht durch die Passage des Yachthafens Yacht Haven Grande mit ihren eleganten Geschäften. In dem Yachthafen liegen in der Regel exklusive Megayachten.

Vom Crown Bay Cruise Ship Terminal läuft man knapp drei Kilometer bis ins Zentrum. Angesichts der üblicherweise hohen Temperaturen eigentlich zu weit.

Taxen

Taxen sind auch auf St. Thomas das wichtigste Verkehrsmittel für Landausflügler die St. Thomas auf eigene Faust erkunden möchten. Die Preise sind festgelegt und können großen Schildern entnommen werden. Die meisten Taxen sind offene Safari-Busse, die als Sammeltaxi eingesetzt werden und zu den wichtigsten Zielen und Stränden auf St. Thomas fahren. Man muss also unter Umständen kurz warten, bis die Dispatcher das Fahrzeug gefüllt haben. Das dauert in der Regel aber nur wenige Minuten. Hier einige Preisbeispiele:

Taxispreise

Taxispreise 2018

Mietwagen

Avis und Budget haben Niederlassungen auf dem Gelände des Havensight Cruise Ship Dock. Es ist sinnvoll, ein Fahrzeug vor der Karibik Kreuzfahrt zu reservieren. Leider wird auf St. Thomas auf der linken Seite gefahren. Die Straßen sind gut aber häufig sehr voll. Man sollte auf jeden Fall sehr frühzeitig in Richtung Hafen aufbrechen. Sonst kann der Tag ein sehr stressiges Ende nehmen.

Auf der Webseite der Touristeninformation (Link s. oben) findet man weitere Autovermieter. In Crown Bay gibt es leider keine Niederlassungen.

Landausflüge auf St. Thomas buchen

St. Thomas ist eine relativ sichere Insel. Wer jedoch keine Lust hat, sich um Urlaub mit Mietwagen oder Taxifahrern herumzuschlagen, kann aus einem großen Angebot an organisierten Landausflügen wählen. Entsprechende Angebote findet man an Bord des Kreuzfahrtschiffes oder bei lokalen Veranstaltern. Beispielhaft fügen wir hier das Landausflugsprogramm der beliebten Reederei Costa Kreuzfahrten für St. Thomas bei. Andere Reedereien haben ein mehr oder weniger ähnliches Programm. Für die Reedereien sind diese Kreuzfahrtausflüge ein wichtiges Geschäft. Entsprechend intensiv wird geworben.

Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen. Angebote lokaler Veranstalter kann man bequem auf der Buchungsplattform von Viator vergleichen und sicher buchen. Weitere Angebote von GetYorGuide gibt es am Ende der Seite.

Highlights für Landausflüge auf St. Thomas

St. Thomas ist eine Urlaubsinsel und ein Einkaufsparadies. Die meisten Landausflügler bummeln durch die Gassen der Hauptstadt Charlotte Amalie und/oder genießen den Tag an einem der zahlreichen Strände.

Charlotte Amalie Shopping

Charlotte Amalie Shopping – Bild: Tegeler

Charlotte Amalie

Charlotte Amalie ist ein echtes Einkaufsparadies. Uhren, Gold, Parfüm, kolumbianische Smaragde und Markenkleidung kann man hier zollfrei einkaufen. Die amerikanischen Kreuzfahrtgäste nutzen das auch ausgiebig. Wir kennen uns zu wenig aus, um das Preis-/Leistungsverhältnis wirklich einschätzen zu können. Der Einkaufsbummel macht auf jeden Fall Freude, denn die meisten Geschäfte sind in restaurierten Lagerhäusern und Kontoren untergebracht. Die Einkaufszone beginnt nach dem Grand Hotel und dem Postgebäude am Ende der Main Street, zwei imposanten Bauten aus der Kolonialzeit. International renommierte Marken wie Ralph Lauren oder Benetton sind dort ebenso vertreten, wie einheimische Unternehmen wie etwa A. H. Riise, ein Spezialgeschäft für Kristallartikel, Parfüm, Schmuck und Uhren. Ein Bummel durch die engen Gassen und Passagen zwischen Main Street und Hafen führt an einigen weiteren Geschäften, einladenden Cafés und Restaurants vorbei.

Auf den kühleren Anhöhen oberhalb von Charlotte Amalie errichteten reiche Kaufleute ihre Domizile. Das Government House (1867), der frühere Sitz des dänischen Stadtrats und die heutige offizielle Residenz des Gouverneurs, thront über dem Stadtzentrum. Wandgemälde zeigen die Ankunft von Kolumbus auf der Nachbarinsel St. Croix im Jahre 1493 und die Übergabe der Inseln von den Dänen an die Amerikaner. Ein Stück oberhalb erreicht man nach 99 Stufen Blackbeard’s Tower wo der berühmte Pirat gelebt haben soll.

Die ab 1672 erbaute Befestigungsanlage Fort Christian ist das älteste noch erhaltene Bauwerk der Jungferninseln und diente im Laufe seiner Geschichte zeitweise als Gefängnis, Rathaus und Kirche. Der viktorianische Uhrturm wurde 1874 hinzugefügt. Das in leuchtendem Rot erstrahlende Bauwerk hat Ähnlichkeit mit einem Schloss und beherbergt heute Ausstellungen zur Inselgeschichte sowie zur Flora und Fauna der Virgin Islands.

Blick auf Magens Bay

Blick auf Magens Bay – Bild: Tegeler

Aussichtspunkte

Auch außerhalb von Charlotte Amalie sind die Hügel mit Häusern übersät. Vom Drake’s Seat auf dem Bergrücken hat der Seemann und Freibeuter angeblich nach spanischen Schiffen Ausschau gehalten. Der Panoramablick ist grandios. Das kann man auch vom “World Famous Mountain Top” (mountaintopvi.com) sagen. Von hier kann man einen herrlichen Blick auf Magens Bay (s. Bild oben) und einige Nachbarinseln genießen. Probieren sollte man den leckeren Banana Daiquiri, auf den man hier stolz ist.

Traumstrände

Rund um die Insel gibt es zahlreiche Buchten mit schönen Stränden. Die beliebtesten möchten wir hier kurz vorstellen. Die meisten Urlauber, die St. Thomas auf eigene Faust erkunden, entscheiden sich für den Magens Bay Beach oder den Coki Beach. Letzterer ist die Ziel vieler Safari-Busse, die im Hafen Inselrundfahrten anbieten.

Magens Bay Beach

Dieser Strand ist der bekannteste und beliebteste Strand auf St. Thomas. Magens Bay liegt an der Nordküste der Insel und tauchte im Laufe der Jahre immer mal wieder in Listen der schönsten Strände der Karibik auf. Trotz der Länge von mehr als 1,5 Kilometern kann es hier voll werden. Man zahlt 2 US Dollar Eintritt und findet dafür auch alle Annehmlichkeiten vor. Es gibt Umkleidekabinen, Toiletten, Liegen mit Sonnenschirmen und diverse Wassersportangebote. Ein Restaurant/ Bar sorgt für das leibliche Wohl.

Morningstar Beach

Etwa 3 Kilometer südlich des Havensight Cruise Ship Dock liegt der Morningstar Beach. Am Strand gibt es ein Marriott Hotel. Palmen und Bäume spenden Schatten. Es gibt Liegen, Schirme, Restaurants, Toiletten und viel Wassersportangebote. Aufgrund eines nahen Riffs ist dies ein guter Ort zum Schnorcheln.

Bolongo Bay Beach

Dies ist ein schöner ruhiger Strand beim Bolongo Bay Beach Resort an der Südküste unweit des Hafens. Es gibt Liegen und mit Palmwedel gedeckte Schirme sowie Hängematten an Kokospalmen. Schnorcheln ist insbesondere in den felsigen Abschnitten gut. Es gibt diverse Wassersportangebote und eine Restaurant/Bar.

Brewer’s Beach

Westlich des Flughafens (und damit ziemlich nah am Crown Bay Cruise Port) liegt dieser schöne lange Strand. An Wochenenden sind viele Einheimische hier. Essen und Trinken wird von fliegenden Händlern angeboten. Ansonsten gibt es hier wenig Infrastruktur. Man schaut direkt auf die Landebahn des Flughafens. Da ist nicht so viele Flüge gibt, ist das aber nicht sehr störend.

Lindberg Beach

Der Lindberg Beach wird auch Emerald Beach genannt. Vermutlich wegen dem Emerald Beach Resort. Der Strand liegt östlich des Flughafens weniger als 2 Kilometer vom Crown Bay Cruise Port entfernt. Auch hier ist die Landebahn direkt nebenan. Am Lindberg Beach gibt es zwei Hotels, schöne Kokospalmen und einige wenige Wassersportangebote.

Coki Beach

Coki Beach – Bild: Tegeler

Coki Beach

Am Coki Beach an der Nordküste ist besonders viel los. Viele Safari-Busse von den Häfen halten hier. Trotzdem können wir diesen schönen Strand empfehlen. Liegen und Schirme kann man mieten. Duschen und Toiletten sind ebenso vorhanden, wie viele Wassersportangebote. In den Strandrestaurtants/ Bars bekommt man Essen und Trinken. Wir haben mit etwas Brot vom Schiff unzählige bunte Fische angelockt. Direkt nebenan ist Coral World (coralworldvi.com) und lockt mit Aquarien und einem einzigartigen Unterwasserobservatorium.

Sapphire Beach

Der schöne Sapphire Beach liegt an der Ostküste beim Sapphire Beach Resort. Dieser Strand ist ein gute Wahl für alle die schnorcheln möchten. Es gibt es Riff in Strandnähe. Toiletten, Liegen und Schirme sind vorhanden bzw. können gemietet werden.

Nachbarinseln

Manche Kreuzfahrer nutzen den Aufenthalt auch zu einem Besuch der Nachbarinseln. Besonders beliebt ist natürlich St. John. Aber aber die vor der Hauptstadt Charlotte Amalie liegende Insel Water Island lockt Urlauber an.

St. John

Dies ist die kleinste und am wenigsten erschlossene der amerikanischen Virgin Islands und gehört zu den schönsten Inseln der Karibik. Sie liegt nur wenige Kilometer östlich von St. Thomas und ist mit der Fähre über den Pillsbury Sound schnell zu erreichen. Die Fähren von Varlack Ventures starten etwa jede Stunde in Red Hook und benötigen ca. 20 Minuten nach Cruz Bay. Die Firma vermietet auf St. John auch Mietwagen und bietet Inselrundfahrten an. Nach Red Hook gelangt man von den Häfen aus am schnellsten mit einem Taxi. Es gibt aber auch öffentliche Busverbindungen.

Zwei Drittel der Fläche von St. John sind Nationalpark, so dass ein Großteil des steilen Vulkangebirges als natürlicher Dschungel erhalten bleibt. Man kann den Nationalpark mit gut informierten Führern zu Fuß erkunden, die Korallenbänke der Trunk Bay sogar unter Wasser. Auskunft erteilt das Cruz Bay Visitor Center gegenüber Mongoose Junction Shopping Mall am Rand der kleinen Hauptstadt Cruz Bay. Für viele Kreuzfahrer, der Trunk Bay Beach Ziel eines Abstechers nach St. John. Der Strand gilt als einer der schönsten Strände der Karibik. Es gibt Liegen, Sonnenschirme, Duschen und etwas zu essen.

Water Island

Water Island liegt direkt vor St. Thomas und ist von Charlotte Amalie aus in ca. zehn Minuten mit der Fähre erreichbar. Die Fähren starten stündlich in der Marina rechts neben dem Crown Bay Cruise Port und kosten pro Person 10 US Dollar für die Hin- und Rückfahrt. Am Hafen auf Water Island gibt es kostenlose Taxibusverbindungen zum sehr schönen Honeymoon Beach auf der anderen Seite der Insel. Man kann aber auch laufen. Für die Versorgung der Urlauber am Strand sorgen zwei Strandrestaurants. Wenn man hier etwas konsumiert, bekommt man Liegen und Schirme kostenlos. Man kann auch einen Golfwagen mieten und damit ein wenig die Insel erkunden.

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Anbieter


Get Your Guide

Frontier Theme