Kefalonia auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Kefalonia auf eigene Faust zusammengestellt. Kefalonia ist die größte der Ionischen Inseln und Ziel vieler Mittelmeer Kreuzfahrten. Die Nachbarinseln sind Zakynthos im Süden, Ithaka im Osten und Lefkada im Norden. Das Kreuzfahrtziel Korfu liegt wenige hundert Kilometer weiter nördlich. Der Hafen befindet sich in Argostoli. Die Hauptstadt und der größte Ort der Insel liegt an der Südwestküste Kefalonias und ist ein wichtiger Verwaltungssitz sowie ein bedeutendes Handelszentrum. Die hübsche kleine Hauptstadt wurde im Jahre 1953 durch ein Erdbeben schwer getroffen und musste komplett wieder aufgebaut werden. Die Bausubstanz entstand daher fast ausschließlich nach 1953. Argostoli ist heute eine charmante Stadt mit einer malerischen Promenade, Cafés, Geschäften und historischen Sehenswürdigkeiten. Das Wahrzeichen der Stadt ist die De-Bosset-Brücke. Diese historische Brücke verbindet Argostoli mit dem gegenüberliegenden Dorf Drapano. Kefalonia ist etwa 48 Kilometer lang und bis zu 30 Kilometer breit. Die beliebte Urlaubsinsel ist für ihre atemberaubenden Strände bekannt, darunter der berühmte Myrtos Beach mit seinem tiefblauen Wasser und dem weißen Kieselstrand. Kefalonia bietet zahlreiche Aktivitäten für Naturliebhaber, darunter Wandern, Wassersport, Tauchen und Bootsfahrten zu den nahegelegenen Inseln und Höhlen. Die Landausflügler besuchen Sie den Melissani-See, eine unterirdische Höhle mit einem See, oder den Ainos-Nationalpark, der den höchsten Berg der Insel, den Mount Ainos, beherbergt.

Landausflüge auf Kefalonia (Argostoli) auf eigene Faust
Meeresschildkröten sind der Star in Argostoli – Bild: Jack Barton auf Unsplash

Griechenland ist bekanntlich Teil der EU. Mit allen Vorteilen, die das für die Landausflügler aus Deutschland mit sich bringt. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Webseite Visit Greece. Stand: September 2023

Kefalonia Cruise Terminal

Kreuzfahrtschiffe können an dem 160 Meter langen Pier des Kefalonia Cruise Terminals in der Hauptstadt Argostoli anlegen, der in den Jahren 2007 bis 2010 in der Form eines „T“ neu erbaut worden ist. Hier ist Platz für ein großes Kreuzfahrtschiff bis zu einer Länge von 320 Metern. Wenn der Liegeplatz besetzt ist, können weitere Kreuzfahrtschiffe in der Bucht ankern und die Landausflügler mit Tendern absetzen. So voll ist es aber nur sehr selten.

Blick auf den Hafen
Blick auf den Hafen – Bild: Hellenic Ports Association

Am Fuß des Kefalonia Cruise Terminals gibt es ein kleines Terminalgebäude. Mitarbeiter des Kefalonia Tourism Advisory Committee stehen für Fragen zur Verfügung. Zudem gibt es Kartenmaterial. In der Regel warten auch einige Taxis auf die Landausflügler.

Landausflüge in Kefalonia buchen

Für den Tag in Argostoli werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen. Kefalonia wird leider eher selten angelaufen. Deshalb ist das Angebot nicht so umfangreich wie gewohnt.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie (inkl. ERGO Reiseversicherung) und (meist) deutschsprachigen Reiseleitern gibt es bei Meine Landausflüge* (s. oben). Für Sicherheit bei der Ausflugsplanung sorgen eine „Geld-zurück“-Garantie (bei Hafenausfällen) und eine kostenlose Stornierungsoption bis 15 Tage vor dem Ausflugsdatum. Mit extra buchbarer Flex-Option sogar bis 60 Minuten vor Ausflugsbeginn. Weitere Aktivitäten und Kreuzfahrtausflüge in Piräus und Athen findet man auch bei GetYourGuide*.

Mobil in Kefalonia auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Kefalonia (Argostoli) auf eigene Faust auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen auf Kefalonia kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt. Hier einige Entfernungsangaben für Landausflüge auf Kefalonia auf eigene Faust:

  • De-Bosset-Brücke: 2 km
  • Saint Theodore Leuchtturm: 2,2 km
  • Makris Gialos Strand: 3,8 km
  • Myrtos Strand: 29 km
  • Assos: 35 km
  • Melissani-Höhle: 28 km
  • Mount Ainos National Park: 29 km
  • Fiskardo: 50 km
  • Drogarati-Höhle: 28,4 km
  • Kloster des Heiligen Andreas: 16,5 km
Argostoli auf einen Blick
Argostoli auf einen Blick – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Argostoli: 1-Fotomotiv „I love Kefalonia“, 2-Meeresschildkröten Beobachtungspunkt, 3-De-Bosset-Brücke (Fußgänger), 4-Lithostroto Flaniermeile, 5-Katavothres (Sinkholes of Argostoli), 6-Leuchtturm von Saint Theodore

Zu Fuß

Wer möchte, kann in Argostoli auf eigene Faust einige schöne Ziele zu Fuß erreichen. Die schmale Fußgängerzone Lithostroto beginnt ca. einen Kilometer südlich vom Kreuzfahrthafen. Parallel dazu verläuft eine neu angelegte und palmengesäumte Uferpromenade, an der man Meeresschildkröte beobachten kann. Sechshundert Meter weiter, ist man am Fuß der fast 700 Meter langen De-Bosset-Brücke. Über die gut 200 Jahre alte Fußgängerbrücke kann man die Bucht überqueren.

Läuft man vom Hafen in die andere Richtung, erreicht man nach etwa 1,6 Kilometern den Ort, an dem Meerwasser durch Spalten in das Gestein der Insel fließt (Katavothres). Wer bereit ist, weitere 700 Meter am wenig attraktiven Fanari Beach entlangzulaufen, erreicht das weiße Saint Theodore Lighthouse. Von hier geht man 2,3 Kilometer zurück zum Hafen.

MSC Lirica in Argostoli
MSC Lirica in Argostoli – Bild: Feri and Tasos auf Pixabay

Öffentliche Busse

Das lokale Busnetz wurde in den letzten Jahren weiter ausgebaut. Mittlerweile kann man die ganze Insel mit einem öffentlichen Bus erkunden. Allerdings gibt es meist nur wenige Verbindungen pro Tag, was die Nutzbarkeit für Landausflüge auf Kefalonia sehr einschränkt. Es gibt aber regelmäßige Verbindungen von der Hauptstadt Argostoli nach Lassi mit seinen Stränden. Informationen und Fahrpläne findet man auf der Webseite der lokalen Verkehrsgesellschaft Kefalonia Busses, die es auch in englischer Sprache gibt.

Taxis

Die lokalen Taxiunternehmen sind eine gute Wahl für Landausflüge auf Kefalonia auf eigene Faust. Unweit des Cruise Piers gibt es einen Taxistand. Die Firmen Kefalonia Taxi und Kefalonia Taxi Club haben informative Webseiten, die auch in englischer Sprache erreichbar sind.

Es ist üblich, einen Fahrpreis auf Stundenbasis zu vereinbaren. Bei der Firma Kefalonia Taxi Club zahlt man pro Stunde 40 Euro. Bei längeren Touren gibt es einen kleinen Rabatt. Bei Kefalonia Taxi kann man die Tour online zusammenstellen und buchen. Eine vierstündige Rundfahrt gibt es hier schon für 150 Euro bei einem Taxi mit 4 Fahrgästen.

Mietwagen, Roller, Fahrräder

Die meisten nationalen und internationalen Mietwagenfirmen haben ihren Sitz am etwa 9 Kilometer entfernten Flughafen. Hier gibt es zum Beispiel Büros von Avis, Enterprise oder Hertz. In Argostoli gibt es nur lokale Autovermieter.

In Argostoli findet man mehrere Firmen, die Fahrräder, Quads und/oder Scooter verleihen. In Hafennähe hat zum Beispiel die Firma MotoRound Kefalonia Rent a Bike (motoround-kefalonia.gr) ihren Firmensitz. Hier gibt es Scooter (Motorroller) und Quads. Im Zentrum der kleinen Hauptstadt befindet sich die Firma Ainos (ainosbikes.com). Hier bekommt man ab 20 Euro pro Tag ein Fahrrad. Es gibt Mountainbikes, Rennräder und auch ganz normale City Bikes.

Highlights für Landausflüge auf Kefalonia auf eigene Faust

Die Insel Kefalonia mit ihrer Hauptstadt Argostoli stand lange im Schatten von Korfu und Zakynthos. In den letzten Jahren kommen deutlich mehr Kreuzfahrtschiffe hierher und mittlerweile gibt es von Deutschland aus auch Direktflüge. Es ist also anzunehmen, dass sich der Tourismus auf Kefalonia weiterentwickeln wird. Zu den Highlights von Kefalonia gehören die schönen Strände und die Höhlensysteme. In der Hauptstadt Argostoli kann man schön bummeln und das Meer über eine Steinbrücke überqueren. Dies sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Kefalonia (Argostoli) auf eigene Faust auf eigene Faust.

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge auf Kefalonia
Sehenswürdigkeiten für Landausflüge auf Kefalonia – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge auf Kefalonia: 1-Myrtos Beach, 2-Drogarati-Höhle, 3-Melissani-Höhle, 4-Makris Gialos Beach, 5-Berg Enos, 6-Fiskardo, 7-Assos, 8-Kloster des Heiligen Andreas

Argostoli auf eigene Faust

Das Zentrum der Inselhauptstadt Argostoli liegt südlich vom Kreuzfahrthafen und kann gut auf eigene Faust zu Fuß erreicht werden. Lohnenswert ist ein Bummel durch die schmale Fußgängerzone Lithostroto. Parallel wurde direkt am Meer eine palmengesäumte Promenade gebaut. Hier kann man häufig Meeresschildkröten dabei beobachten, wie sie Algen am Gestein der Promenade fressen oder auf die Abfälle der Fischer hoffen. Manchmal sieht man die Schildkröten auch am Cruise Pier. An der Promenade gibt es auch ein I Love Kefalonia-Schild, das natürlich ein sehr beliebtes Fotomotiv ist. Nördlich des Hafens sind die Sinkholes of Argostoli und das Saint Theodore Lighthouse beliebte Ziele für den Tag in Argostoli auf eigene Faust.

Schildkröten

Argostoli ist bekannt für seine freundlichen Schildkröten, die in der Bucht leben. Sehr zur Freude viele Landausflügler. Die Unechte Karettschildkröte ist eine gefährdete Tierart und gehört zu den größten Meeresschildkröten der Welt. Die Bucht von Argostoli ist ein wichtiger Lebensraum für diese Schildkröten. Die Tiere kommen oft an die Oberfläche des Wassers, um nach Luft zu schnappen, und sind daher von der Uferpromenade aus sichtbar. Sie knabbern an den Algen, die am Gestein der Promenade wachsen, und ernähren sich von den Abfällen der lokalen Fischer.

De-Bosset-Brücke
De-Bosset-Brücke – Bild: Anastasiya Dalenka auf Unsplash

De-Bosset-Brücke

Die De-Bosset-Brücke wurde im Jahr 1813 von dem schweizerisch-französischen Ingenieur Charles Philippe de Bosset erbaut, der während der britischen Herrschaft über die Ionischen Inseln in Kefalonia tätig war. Die Brücke wurde aus Stein und Ziegeln gebaut und überspannt die Koutavos Lagune. Die De-Bosset-Brücke hat eine beeindruckende Bogenkonstruktion und ist 689,7 Meter lang. Sie war bei ihrer Fertigstellung eine der längsten Bogenbrücken in Europa. Während des schweren Erdbebens von 1953 wurde die Brücke schwer beschädigt und stürzte größtenteils ein. Die Brücke ist ein historisches Denkmal und für Besucher zugänglich. In den Jahren 2011 bis 2013 hat man die Brücke saniert und zur reinen Fußgängerbrücke gemacht. Vorher durften auch Autos und Lastwagen das Bauwerk nutzen. Von der Brücke kann man schöne Fotos machen.

Sinkholes of Argostoli

Auch nördlich des Hafens gibt es einige Sehenswürdigkeiten, die man gut zu Fuß erreichen kann. Nur gut 1.500 Meter vom Kreuzfahrthafen von Argostoli entfernt, verschwindet das Meerwasser im Erdboden. Zuerst sieht man eine Wassermühle an einem Bachlauf. Erst dann fällt auf, dass der Bachlauf nicht ins Meer fließt. Es ist genau umgekehrt: Das Meer fließt landeinwärts und verschwindet im Gestein. In früheren Zeiten hat man die Strömung genutzt, um Wassermühlen anzutreiben. Erst in den 1960er-Jahren hat man herausgefunden, wo das Meerwasser bleibt. Man hat es eingefärbt und festgestellt, dass es ca. 14 Tage später auf der anderen Seite der Insel wieder ins Meer fließt. Das Naturschauspiel unweit des Hafens wird Katavothres oder Sinkholes of Argostoli genannt.

Leuchtturm von Saint Theodore

Der Leuchtturm von Saint Theodore ist ein historischer Leuchtturm, der sich in der Nähe von Argostoli befindet. Dieser Leuchtturm ist ein markantes Wahrzeichen in der Region und ein beliebter Ort für Besucher. Vom Argostoli Cruise Terminal geht man nur 2,2 km bis hierher. Der Leuchtturm von Saint Theodore liegt auf einer kleinen Halbinsel im Meer und ist ein schönes Fotomotiv.

In Argostoli auf eigene Faust zum Leuchtturm Agios Theodoros
Leuchtturm Agios Theodoros – Bild: Dmitry Radionov auf Pixabay

Der Leuchtturm wurde im Jahr 1828 während der britischen Herrschaft über die Ionischen Inseln erbaut. Er wurde nach dem Schutzheiligen der Insel Kefalonia, dem Heiligen Theodore, benannt. Der Leuchtturm von Saint Theodore ist ein klassisches Beispiel für einen griechischen Leuchtturm aus dem 19. Jahrhundert. Er besteht aus einem weißen Turm mit roten Akzenten und einem Laternenhaus an der Spitze. Der Leuchtturm wurde ursprünglich als Navigationshilfe für Schiffe in der Bucht von Argostoli genutzt. Er spielte eine wichtige Rolle bei der Sicherung der Schifffahrt in der Region. Der Leuchtturm bietet eine atemberaubende Aussicht auf die Bucht von Argostoli, die Stadt und die umliegenden Berge.

Landausflugsziele auf Kefalonia

Die größte Insel der Ionischen Inseln ist ein Reiseziel für Strand- und Naturliebhaber. Im Hinterland der Hauptstadt sind schöne Strände, Höhlen, hohe Berge und schöne Dörfer Ziele für Landausflüge auf Kefalonia.

Myrtos Strand

Der Myrtos Strand auf Kefalonia ist einer der bekanntesten und schönsten Strände Griechenlands. Er befindet sich an der nordwestlichen Küste der Insel und ist für seine atemberaubende Schönheit und tiefblaues Wasser bekannt. Viele Landausflüge auf Kefalonia kommen hierher. Es gibt mehrere Aussichtspunkte auf den umliegenden Hügeln, von denen aus man eine großartige Aussicht auf den Strand und das Meer hat. Diese Aussichtspunkte bieten auch großartige Fotomöglichkeiten, wie man häufig bei Instagram sehen kann. Parkplätze sind in der Nähe des Strandes vorhanden.

Am Myrtos Strand
Am Myrtos Strand – Bild: MSC Cruises

Der Myrtos Strand liegt etwa 30 Kilometer nördlich von Argostoli. Es handelt sich um einen blendend weißen Kieselstrand, der im Kontrast zu den tiefblauen Farben des Ionischen Meeres steht. Die Bucht, in der der Strand liegt, ist von beeindruckenden Kalksteinfelsen umgeben und bietet einen atemberaubenden Anblick. Das Wasser am Myrtos Strand ist kristallklar und bietet großartige Bedingungen zum Schwimmen und Schnorcheln. Der Myrtos Strand ist relativ unentwickelt und bietet begrenzte Einrichtungen. Es gibt jedoch einige Strandbars, an denen man Erfrischungen und Snacks erhalten kann. Sonnenliegen mit Schirmen gibt es in der Regel auch.

Melissani-Höhle

Die Melissani-Höhle ist eine faszinierende natürliche Sehenswürdigkeit für Landausflüge auf Kefalonia. Sie liegt in der Nähe des Dorfes Karavomilos, etwa 2 Kilometer nordwestlich der Stadt Sami. Die Melissani-Höhle ist eine Höhle mit einem beeindruckenden unterirdischen See. Der See erstreckt sich über eine Fläche von etwa 3.000 Quadratmetern und ist an einigen Stellen bis zu 36 Meter tief. Das Wasser in der Höhle hat ein erstaunlich tiefblaues Farbspektrum, das durch die Sonnenstrahlen verstärkt wird, die durch das Dach der Höhle scheinen.

Die Höhle wurde nach der Nymphe Melissani benannt, die in der griechischen Mythologie als Schutzpatronin der Höhle gilt. Um den unterirdischen See zu erkunden, können Besucher eine kurze Bootsfahrt unternehmen. Die Boote sind in der Regel klein und von einem Führer gesteuert. Während der Fahrt kann man die beeindruckende Umgebung bewundern und erfahren, wie das Sonnenlicht die Wasseroberfläche beleuchtet. Der beste Zeitpunkt für einen Besuch der Melissani-Höhle ist während der Mittagsstunden, wenn das Sonnenlicht optimal in die Höhle einfällt und das Wasser in einem intensiven Blauton erstrahlt.

Drogarati-Höhle

Die Drogarati-Höhle ist eine beeindruckende Tropfsteinhöhle auf der griechischen Insel Kefalonia. Es handelt sich um eine Karsthöhle, die vor Millionen von Jahren durch geologische Prozesse entstanden ist. Sie erstreckt sich über eine Fläche von etwa 2.000 Quadratmetern und hat einen Hauptraum, der als Konzertsaal bekannt ist. Dieser Saal hat eine beeindruckende Deckenhöhe von etwa 20 Metern. Die Höhle ist für ihre beeindruckenden Tropfsteine bekannt, die im Laufe der Jahrhunderte durch das langsame Abtropfen von Wasser entstanden sind. Die Tropfsteine in der Drogarati-Höhle sind in verschiedenen Formen und Größen zu sehen und erstrecken sich von der Decke bis zum Boden.

Auf Kefalonia auf eigene Faust zur Melissani Cave
Melissani Cave – Bild: MSC Cruises

Die Höhle ist mit spezieller Beleuchtung ausgestattet, die die Tropfsteine und die natürlichen Formationen in ihrem vollen Glanz zeigt. Dies trägt zur faszinierenden Atmosphäre der Höhle bei. Der größte Raum in der Drogarati-Höhle wird wie gesagt oft als „Konzertsaal“ bezeichnet, da er aufgrund seiner natürlichen Akustik für Musikveranstaltungen genutzt wird. Konzerte und musikalische Aufführungen finden hier gelegentlich statt. Besucher können die Höhle nur im Rahmen geführter Touren erkunden. Diese Touren bieten Informationen zur Geologie und Geschichte der Höhle.

Berg Enos

Der Berg Enos ist etwa 1.628 Meter hoch und erstreckt sich über einen großen Teil des südlichen Teils von Kefalonia. Aufgrund seiner Höhe bietet er spektakuläre Aussichten auf die Insel und das umliegende Ionische Meer. 1962 wurde der Enos-Nationalpark gegründet und ein Großteil des Berges und seiner Umgebung schützt. Der Enos-Nationalpark ist bekannt für seine reiche Flora und Fauna. Er ist von dichten Kiefernwäldern bedeckt und beherbergt eine Vielzahl von Tierarten, darunter Wildschweine, Füchse, Eulen und Greifvögel.

Der Berg Enos und der Enos-Nationalpark sind ein beliebtes Ziel für Wanderer und Naturliebhaber. Es gibt mehrere Wanderwege und Wege, die es den Besuchern ermöglichen, die Schönheit der Landschaft zu erkunden. Der Gipfel des Berges bietet spektakuläre Ausblicke. Hier befindet sich ein Kommunikationsturm, der das gesamte Inselgebiet abdeckt. Dieser Turm ist ein markantes Merkmal des Berges und kann von Weitem gesehen werden. Es gibt auch mehrere Aussichtspunkte und Rastplätze entlang der Straßen, die den Berg hinaufführen. Von diesen Aussichtspunkten aus hat man ebenfalls einen großartigen Blick auf Kefalonia und das Ionische Meer.

Blick über die Insel
Blick über die Insel – Bild: Feri and Tasos auf Pixabay

Kloster des Heiligen Andreas

Das Kloster des Heiligen Andreas ist ein historisches orthodoxes Kloster auf der griechischen Insel Kefalonia. Das Kloster hat eine lange Geschichte und wurde im 13. Jahrhundert gegründet. Es ist eines der ältesten Klöster auf Kefalonia und hat im Laufe der Jahrhunderte viele Veränderungen und Renovierungen erlebt. Die Klosteranlage ist im traditionellen byzantinischen Stil erbaut und besteht aus mehreren Gebäuden, darunter eine Kirche, Wohngebäude für Mönche und eine Kapelle. Die Architektur des Klosters ist schlicht und elegant. Die Kirche des Klosters ist dem Heiligen Andreas, einem der zwölf Apostel, gewidmet. Sie ist mit religiösen Ikonen und Wandmalereien geschmückt und bietet einen ruhigen Ort für Gebete und Andachten. Das Kloster des Heiligen Andreas kann von Besuchern besichtigt werden.

Assos

Assos ist ein malerisches Dorf an der Nordwestküste der Insel und ist für seine natürliche Schönheit, seine traditionelle Architektur und seinen entspannten Charme bekannt. Assos befindet sich auf einer kleinen Halbinsel, die von drei Seiten von Wasser umgeben ist. Das Dorf liegt in einer Bucht und ist von grünen Hügeln und Bergen eingerahmt. Die malerische Lage macht Assos zu einem der schönsten Dörfer auf Kefalonia.

Das Dorf Assos zeichnet sich durch seine traditionelle griechische Architektur aus. Die meisten Gebäude sind aus Stein gebaut und haben rote Ziegeldächer. Die schmalen Gassen und die weißen Häuser verleihen dem Dorf einen charmanten und zeitlosen Charakter. Im Dorf Assos gibt es traditionelle griechische Tavernen und Cafés, in denen man lokale Gerichte und Getränke genießen kann. Die Aussicht von den Tavernen auf das Meer ist besonders reizvoll. Assos verfügt zudem über einen kleinen Kieselstrand, der sich ideal zum Schwimmen und Sonnenbaden eignet. Das klare Wasser und die ruhige Atmosphäre machen diesen Strand zu einem beliebten Ort für Besucher.

Assos
Assos – Bild: Nina Evensen auf Pixabay

Die Burg von Assos, auch bekannt als das Kastro von Assos, ist eine historische Festung, die das Dorf überragt. Die Burg wurde im 16. Jahrhundert von den Venezianern erbaut und bietet eine beeindruckende Aussicht auf das Meer und die Umgebung. Man kann die Burg besichtigen und die Geschichte der Region erkunden.

Fiscardo

Fiskardo ist ein malerisches Küstendorf und ein beliebtes Ziel für Landausflüge auf Kefalonia. Es liegt an der Nordspitze von Kefalonia und ist von üppiger Vegetation und kristallklarem Wasser umgeben. Es ist das einzige Dorf auf der Insel, das von einem schweren Erdbeben im Jahr 1953 verschont wurde, wodurch viele historische Gebäude erhalten blieben. Das Dorf Fiskardo zeichnet sich durch seine traditionelle, ionische Architektur aus. Die Häuser sind oft in Pastellfarben gestrichen und haben rote Dächer. Dies verleiht dem Dorf einen charmanten und malerischen Charakter. Der Hafen von Fiskardo ist einer der Hauptanziehungspunkte des Dorfes. Er ist von zahlreichen Yachten und Booten gesäumt und bietet eine malerische Kulisse. Viele Cafés und Restaurants am Hafen laden zum Verweilen ein. Hier wurden auch schon Filmstars gesichtet.

In der Umgebung von Fiskardo gibt es einige schöne Strände, darunter Emblissi Beach und Foki Beach. Diese Strände bieten kristallklares Wasser und sind ideal zum Schwimmen und Sonnenbaden. Fiskardo ist auch ein großartiger Ort für Wassersportarten wie Segeln, Tauchen und Schnorcheln. Es gibt auch Wanderwege in der Nähe, die sich für Naturliebhaber eignen.

Fiscardi
Fiscardi – Bild: Thanasis P. auf Pixabay

Strände in Hafennähe

Lassi ist ein beliebter Ferienort auf Kefalonia. Es liegt an der Südwestküste der Insel, nur wenige Kilometer von Argostoli entfernt, und ist bekannt für seine wunderschönen Strände. Insbesondere der Makris Gialos Beach und der Platis Gialos Beach sind eine gute Wahl für einige schöne Stunden am Strand.

Makris Gialos ist der bekanntere der beiden Strände und liegt knapp vier Kilometer südwestlich vom Argostoli Cruise Terminal. Es ist ein wunderschöner Strand mit goldenem Sand und kristallklarem Wasser. Der Makris Gialos Beach ist bekannt für seinen breiten Küstenstreifen und seine beeindruckende natürliche Schönheit. Der Strand bietet eine Reihe von Annehmlichkeiten für Besucher, darunter Sonnenliegen und Sonnenschirme zum Mieten. Es gibt auch Beachbars und Tavernen, in denen die Strandbesucher mit Essen und Getränken versorgt werden. Makris Gialos bietet verschiedene Wassersportmöglichkeiten wie Jetski und Parasailing.

Schöne Strände und klares Wasser
Schöne Strände und klares Wasser – Bild: Dana Tentis auf Pixabay

Der Platis Gialos Beach liegt direkt westlich von Makris Gialos und ist nur einen kurzen Spaziergang entfernt. Die beiden Strände sind nur durch einige Felsen getrennt. Er ist weniger überlaufen als Makris Gialos und bietet eine entspannte Atmosphäre. Der Platis Gialos verfügt über einige Strandbars und Tavernen, in denen man Essen und Getränke genießen kann. Es gibt auch Sonnenliegen und Sonnenschirme zum Mieten. Ähnlich wie bei Makris Gialos gibt es auch hier Wassersportmöglichkeiten.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.