Argostoli auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Argostoli auf eigene Faust zusammengestellt. Die kleine Hauptstadt der griechischen Insel Kefalonia hat etwa 13.000 Einwohner und liegt auf einer Landzunge im Ionischen Meer. Die Urlaubsinsel ist die größte der Ionischen Inseln, zu denen zum Beispiel auch Korfu gezählt wird. Und wie Korfu ist auch Kefalonia ein sehr grüne Insel. Viele Kreuzfahrtschiffe kommen im Rahmen von Mittelmeer Kreuzfahrten hierher und machen am neuen Pier in Argostoli fest. Die hübsche kleine Hauptstadt wurde im Jahre 1953 durch ein Erdbeben schwer getroffen und musste komplett wieder aufgebaut werden. Die Bausubstanz entstand daher fast ausschließlich nach 1953.

Landausflüge in Argostoli auf eigene Faust
Blick auf den Myrtos-Strand – Bild: MSC Cruises

Kefalonia ist etwa 48 Kilometer lang und 30 Kilometer breit. Das Inselinnere wird durch einen hohen Bergrücken dominiert. Als höchster Berg der Insel gilt der Berg Enos mit einer Höhe von mehr als 1.600 Metern. Die Gipfelregion ist heute Nationalpark und ein schönes Wanderrevier. Ein Blick auf die Karte zeigt die ungewöhnliche Form der Insel mit vielen Halbinseln und schönen Buchten. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten gehören Höhlen und unterirdische Seen. Das Meer durchfließt die Insel sogar teilweise unterirdisch. Zahlreiche schöne Strände machen Kefalonia zu einem Ziel für einen Strandurlaub. Der Myrtos Strand gilt gar als schönster Strand in Griechenland. Kefalonia hatte in den letzten Jahren einen starken Zuwachs des Kreuzfahrttourismus zu verzeichnen. Im Jahre 2019 wurden 127 Schiffsanläufe und 258.475 Passagiere gezählt. (Stand: Februar 2020)

Der Kreuzfahrthafen von Argostoli

Kreuzfahrtschiffe können an einem langen Pier in der Hauptstadt Argostoli anlegen, der in den Jahren 2007 bis 2010 in der Form eines „T“ neu erbaut worden ist. Hier ist Platz für ein großes Kreuzfahrtschiff. Am Fuß des Piers gibt es ein modernes Terminalgebäude. Mitarbeiter des Kefalonia Tourism Advisory Committee stehen für Fragen zur Verfügung. Zudem gibt es Kartenmaterial.

Wenn der Liegeplatz besetzt ist, können weitere Kreuzfahrtschiffe in der Bucht ankern und die Landausflügler mit Tendern absetzen.

Blick auf den Hafen
Blick auf den Hafen – Bild: Hellenic Ports Association

Mobil in Argostoli auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Argostoli auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen auf Kefalonia kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt. Hier einige Entfernungsangaben für Landausflugsziele auf der Insel:

  • Dorf Assos: 35 km
  • Myrtos Strand: 29 km
  • Melissani Höhle: 28 km
  • Mount Ainos National Park: 29 km
  • Fischerdorf Fiskardo: 50 km

Zu Fuß

Wer einigermaßen gut zu Fuß ist, kann in Argostoli und Umgebung einige schöne Ziele zu Fuß erreichen. Die schmale Fußgängerzone Lithostroto beginnt einen Kilometer südlich vom Kreuzfahrthafen. Parallel dazu verläuft eine neu angelegte und palmengesäumte Uferpromenade. Sechshundert Meter weiter ist man am Fuß der fast 700 Meter langen De-Bosset-Brücke. Über die gut 200 Jahre alte Fußgängerbrücke kann man die Bucht überqueren.

Karten für einen Tag in Argostoli auf eigene Faust
Am Hafen gibt es Kartenmaterial – Bild: Tegeler

Läuft man vom Hafen in die andere Richtung, passiert man nach kurzer Zeit ein schönes Museum, in dem es um technische Erfindungen im antiken Griechenland geht. Nach etwa 1,6 Kilometern erreicht man den Ort, an dem Meerwasser durch Spalten in das Gestein der Insel fließt (Katavothres). Wer bereit ist, weitere 700 Meter am wenig attraktiven Fanari Beach entlang zu laufen, erreicht den weißen St. Theodore Leuchtturm. Von hier geht man 2,3 Kilometer zurück zum Hafen.

Öffentliche Busse

Das lokale Busnetz wurden in den letzten Jahren weiter ausgebaut. Eine Karte von Kefalonia mit den lokalen Busrouten haben wir hier hinterlegt. Mittlerweile kann man die ganze Insel mit einem öffentlichen Bus erkunden. Allerdings gibt es meist nur wenige Verbindungen pro Tag, was die Nutzbarkeit für Landausflügler sehr einschränkt. Es gibt aber regelmäßige Verbindungen von der Hauptstadt nach Lassi mit seinen Stränden. Informationen und Fahrpläne findet man auf der Webseite der lokalen Verkehrsgesellschaft Kefalonia Busses, die es auch in englischer Sprache gibt.

Taxis

Die lokalen Taxiunternehmen sind eine gute Wahl für Landausflüge in Kefalonia auf eigene Faust. Unweit des Cruise Piers gibt es einen Taxistand. Die Firmen Kefalonia Taxi und Kefalonia Taxi Club haben informative Webseiten, die auch in englischer Sprache erreichbar sind.

Es ist üblich einen Fahrpreis auf Stundenbasis zu vereinbaren. Bei der Firma Kefalonia Taxi Club zahlt man pro Stunde 50 Euro. Bei längeren Touren gibt es einen kleinen Rabatt. Bei Kefalonia Taxi kann man die Tour online zusammenstellen und buchen. Eine vierstündige Rundfahrt gibt es hier schon für 140 Euro bei einem Taxi mit 4 Fahrgästen.

Blick auf Argostoli und die Steinbrücke
Blick auf Argostoli und die Steinbrücke – Bild: MSC Cruises

Mietwagen

Die meisten nationalen und internationalen Mietwagenfirmen haben ihren Sitz am etwa 9 Kilometer entfernten Flughafen. Hier gibt es zum Beispiel Stationen von Avis/Budget, Enterprise, Hertz oder Goldcar.

In Argostoli sind die Firmen Thalasso Rent-A-Car oder Rent Car Kefalonia eine Alternative. Die meisten Vermieter in Argostoli hoffen jedoch auf Kunden, die ein Fahrzeug für einen längeren Zeitraum mieten. Man ist deshalb nicht bereit, vorab Reservierungen für einen Tag oder ein paar Stunden entgegenzunehmen. Wenn man versucht, einen Wagen über die Webseite zu buchen, kommt meistens die Meldung „Please contact us for rental for 1 Day“. Es kann also etwas mühsam werden, direkt in Argostoli einen Mietwagen für den Tag auf Kefalonia zu bekommen.

Motorräder, Roller, Fahrräder

In Argostoli gibt es mehrere Firmen, die Fahrräder, Quads und/oder Scooter verleihen. In Hafennähe hat die Firma MotoRound Kefalonia Rent a Bike (motoround-kefalonia.gr) ihren Firmensitz. Hier gibt es Scooter (Motorroller) und Quads. In der kleinen Hauptstadt befindet sich die Firma Ainos (ainosbikes.com). Hier bekommt man ab 10 Euro pro Tag ein Fahrrad. Es gibt Mountainbikes, Rennräder und auch ganz normale City Bikes.

Landausflüge in Argostoli buchen

Wer keine Lust hat, sich um Urlaub mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder lokalen Taxifahrern herumzuschlagen, kann aus einem großen Angebot an organisierten Landausflügen wählen. Entsprechende Angebote findet man bei der Reederei oder bei lokalen Veranstaltern. Für die Reedereien sind diese Kreuzfahrtausflüge ein wichtiges Geschäft. Entsprechend intensiv wird geworben.

Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen. Organisierte Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie und meist deutschsprachigen Reiseleitern findet man bei Meine Landausflüge* (s. oben). Bei Hafenausfällen erhalten Sie Ihr Geld zurück.

Weitere Angebote von GetYourGuide* gibt es ganz unten am Ende dieser Seite.

Highlights für Landausflüge in Argostoli

Die Insel Kefalonia mit ihrer Hauptstadt Argostoli stand lange im Schatten von Korfu und Zakynthos. In den letzten Jahren kommen zahlreiche Kreuzfahrtschiffe hierher und mittlerweile gibt es von Deutschland aus auch Direktflüge. Es ist also anzunehmen, dass sich der Tourismus auf Kefalonia weiter entwickeln wird. Zu den Highlights für Landausflüge auf Kefalonia gehören die schönen Strände und die Höhlensysteme. In der Hauptstadt Argostoli kann man schön bummeln und das Meer über eine Steinbrücke überqueren.

Myrtos Strand

Die wohl größte Sehenswürdigkeit auf Kefalonia ist der Myrtos Strand, der sich knapp 30 Kilometer vom Hafen entfernt an der Nordküste der Insel befindet. Besonders schön ist der Blick von einem Aussichtspunkt auf der Steilküste. Viele Fotografen kommen in der Mittagszeit, da die hochstehende Sonne sich wunderschön auf der Wasseroberfläche reflektiert. Für viele Menschen ist dies der schönste Strand Griechenlands ist.

Eine schmale Straße führt in Serpentinen hinunter. Hier kann man Liegen und Schirme mieten und in einer Taverne/Bar etwas essen oder trinken. Sonst gibt es am Strand keine Gebäude und keinen Wasserport.

Am Myrtos Strand
Am Myrtos Strand – Bild: MSC Cruises

Höhlen

Kefalonia besteht fast völlig aus Kalkstein mit vielen Höhlen, die heute zu den größten Sehenswürdigkeiten der Insel gehören. Viele Landausflüge führen zur Drogarati Tropfsteinhöhle, zum Melissani See mit Tropfsteinhöhle und zu der Stelle, wo das Meer zum Bach wird und im Erdinneren verschwindet.

Insbesondere die beiden letztgenannten Highlights sind außergewöhnlich. Die Tropfsteinhöhle Melissani erinnert ein wenig an die Cenotes in Yukatan. Das Dach der Tropfsteinhöhle ist eingestürzt, so dass das Sonnenlicht herrlich auf einen ursprünglich unterirdischen See trifft. Gegen eine Gebühr von 7 Euro kann man sich mit dem Ruderboot durch die Höhe und über den See rudern lassen. Besonders schön ist das um die Mittagszeit, wenn die Strahlen der hoch stehende Sonne die Grotte erreichen.

Nur gut 1.500 Meter vom Kreuzfahrthafen von Argostoli entfernt, verschwindet das Meerwasser im Fels. Zuerst sieht man eine Wassermühle an einem Bachlauf. Erst dann fällt auf, dass der Bachlauf nicht ins Meer fließt. Es ist genau umgekehrt, dass Meer fließt landeinwärts und verschwindet im Gestein. In früheren Zeiten hat man die Strömung genutzt, um Wassermühlen anzutreiben. Erst in 1960er-Jahren hat man geklärt, wo das Meerwasser bleibt. Man hat es eingefärbt und festgestellt, dass es ca. 14 Tage später auf der anderen Seite der Insel wieder ins Meer fließt. Das Naturschauspiel unweit des Hafens heißt Katavothres.

Melissani Cave
Melissani Cave – Bild: MSC Cruises

Hauptstadt Argostoli

Die Inselhauptstadt Argostoli liegt südlich vom Kreuzfahrthafen. Man kann das Zentrum gut zu Fuß erreichen. Lohnenswert ist ein Bummel durch die schmale Fußgängerzone Lithostroto. Parallel wurde direkt am Meer eine palmengesäumte Promenade gebaut. Hier kann man häufig Meeresschildkröten dabei beobachten, wie sie Algen am Gestein der Promenade fressen. Manchmal sieht man die Schildkröten auch am Cruise Pier, wo ebenfalls Algen locken.

Vom Hafen aus gesehen ein Stück hinter dem Ortszentrum führt eine steinerne Brücke über die Bucht. Die De-Bosset-Brücke stammt bereits aus dem Jahr 1813 und ist mit einer Länge von fast 700 Metern die längste Meeresbrücke aus Stein. In den Jahren 2011 bis 2013 hat man die Brücke saniert und zur reinen Fußgängerbrücke gemacht. Vorher durften auch Autos und Lastwagen das Bauwerk nutzen. Von der Brücke kann man schöne Fotos machen.

Ein weiteres Ziel ist der klassizistische Leuchtturm Agios Theodoros von 1829. Das schneeweiße Bauwerk mit seinem Säulengang ist ein schönes Fotomotiv. Der Leuchtturm liegt nördlich des Hafens unweit der Katavothres.

Landausflüge auf Kefalonia
Die Insel auf einen Blick – Bild: Greek National Tourism Organisation

Strände von Lassi

Es gibt rund um die zahllose verschiedenartige Strände. Wer aber einfach einige Stunden an einem schönen Sandstrand verbringen möchte, braucht nicht in die Ferne schweifen. In Lassi, weniger als fünf Kilometer vom Hafen entfernt, bietet der Makris Gialos Sandstrand die besten Voraussetzungen. Der Sand ist herrlich und das Meer klar. Es gibt Liegen und Sonnenschirme, eine Strandbar und Wassersportaktivitäten. Es gibt in der Gemeinde Lassi sogar weitere Alternativen. Zum Beispiel der benachbarte kleine Platis Gialos Strand oder der Paliostafida Strand um die Ecke.

Berg Enos

Der höchste Berg der Insel ist mehr als 1.600 Meter hoch. Die Gipfelregion wurde bereits 1962 zum Nationalpark und bietet schöne Wanderwege. Mit etwas Glück trifft man hier auf die Wildpferde Kefalonias. Eine weitere Besonderheit der Bergregion sind die dunklen Kefalonia-Tannen, die die Venezianer veranlassten, den Berg Monte Negro zu nennen. Die Tanne (eine Art Silbertanne) steht unter strengem Naturschutz und reicht heute wieder bis fast auf den Gipfel.

Man kann mit einem Mietwagen bis zum Parkplatz am Enos-Nationalpark fahren. Dieser befindet sich bei den weithin sichtbaren Antennen. Von hier sind es nur noch ca. 200 Höhenmeter bis zum Gipfel. Eine Informationstafel hilft bei der Orientierung. Die Ausblicke sind an klaren Tagen unglaublich. Allerdings sollte man feste Schuhe und eine Jacke mitnehmen.

Drogarati Höhle
Drogarati Höhle – Bild: MSC Cruises

Schöne Dörfer

Auf einer Inselrundfahrt stößt man auf schöne Dörfer. Besonders malerisch präsentiert sich das Dorf Assos an der Nordküste von Kefalonia. Es liegt auf eine schmalen Landzunge, die eine Halbinsel mit dem Festland verbindet. Es gibt sogar einen schmalen Kieselstrand. Auf der kleinen Halbinsel gegenüber gibt es Wanderwege, die zu einer kleinen Kapelle und zu den Resten eine venezianischen Festung auf dem Gipfel führen.

Sehr schön ist auch das Hafenstädtchen Fiskardo ganz im Norden von Kefalonia. Das Fischerdorf wurde vom dem Erdbeben 1953 kaum berührt und verfügt deshalb heute noch über viele alte Gebäude. Besonders auffällig sind die bunten Fensterläden. Entlang der schönen Hafenpromenade gibt es viel Gastronomie mit Tischen unter freiem Himmel. Am Ende der Promenade führt ein kleiner Wanderweg um den nahen Leuchtturm. Rund um Fiskardo gibt es auch einige schöne Buchten und Strände. Fiskardo ist chic und ein wenig teurer. Selbst Filmstars wurden hier bereits gesichtet.

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Anbieter

Viele lokale Veranstalter bieten ihre Aktivitäten bei Viator* an. Die Tiefpreisgarantie, eine 24-Stunden-Stornierungsfrist und zahlreiche Kundenbewertungen helfen bei der Auswahl und geben Sicherheit bei der Buchung.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.