Bari auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Bari auf eigene Faust zusammengestellt. Bari hat ca. 325.000 Einwohner und ist eine wichtige Hafen- und Universitätsstadt an der südlichen italienischen Adriaküste. Von hier fahren Fähren u.a. nach Dubrovnik, Patras oder Korfu. Für Reedereien, die Mittelmeer Kreuzfahrten ab/bis Venedig planen, ist ein Stopp in Bari eine interessante Option. Mittlerweile kommen jährlich mehr als 600.000 Landausflügler mit Kreuzfahrtschiffen in die Hauptstadt der italienischen Region Apulien. Die bummeln bevorzugt durch die engen Gassen der malerischen Città Vecchia rund um die Basilika San Nicola oder fahren ins Umland. Zum Beispiel nach Alberobello mit seinen Trulli oder zum achteckigen Castel del Monte des legendären Stauferkaisers Friedrich II. Etwas ältere Fußballfans erinnern sich vielleicht noch an das futuristische Stadion San Nicola, das für die Weltmeisterschaft 1990 neu erbaut worden war. Viele Kreuzfahrtschiffe bleiben nur einen halben Tag in der Stadt, was eigentlich schade ist. Bari und die Region Apulien sind ein spannendes Ziel für Landausflüge. Weitere Informationen findet man auf dem Portale ufficiale del Turismo in Puglia.

Landausflüge in Bari auf eigene Faust

San Nicola – MSC Kreuzfahrten

Transport in Bari auf eigene Faust

Kreuzfahrtschiffe machen am Terminal Crociere im neuen Hafen von Bari fest. Dies ist ein blauer quadratischer Bau aus Stahl und Glas mit einer Touristeninformation, Geldautomat und einigen Shops. Manche Reedereien bieten einen Shuttlebus, um den kurzen Weg zur Altstadt zu überbrücken. Ansonsten, stehen für einen (halben) Tag in Bari auf eigene Faust im Wesentlichen folgende Fortbewegungsmöglichkeiten zur Auswahl.

Zu Fuß

Die Altstadt Baris kann man sehr gut zu Fuß erkunden. Die Entfernungen sind kurz. Die Rand der Città Vecchia erreicht man vom Hafen aus bereits nach ca. 400 Metern. Bis zur Basilika San Nicola sind es vielleicht einen Kilometer. In den Gassen der Altstadt kann man sich ohnehin am besten zu Fuß fortbewegen.

Die Bimmelbahn

Kleine Bimmelbahnen der Firma Bari City Tours (baricitytours.it) bieten für ca. 10 Euro geführte Stadtrundfahrten an. Die Bähnchen starten am Hafenausgang und sind ca. 90 Minuten unterwegs. An wichtigen Sehenswürdigkeiten in der Altstadt wird angehalten, so dass man auch ein wenig herumlaufen kann. Die meist jungen Reiseleiterinnen sprechen teilweise recht gutes Deutsch und gestalten die Fahrt interessant.

Die Altstadt im Überblick

Die Altstadt im Überblick

Taxen

Die Taxen am Kreuzfahrtterminal bieten Standardtouren zu festen Preisen an. Eine einstündigen Runde durch Bari kostet zum Beispiel 60 Euro. Dreistündige Rundfahrten zu Zielen in der Umgebung kosten meist 120 Euro. Radio Taxi Bari hat eine englischsprachige Webseite mit Fahrpreisen für Kreuzfahrtpassagiere.

Fahrräder und Rikschas

Im Bereich des Hafens werden Fahrradtouren und Rikscha-Touren unterschiedlicher Dauer durch Bari angeboten. Man kann auch einfach ein Fahrrad mieten. Veranstalter ist die Firma Veloservice. Die Touren kann man vorab auch über Viator (Link s. unten) reservieren.

Landausflüge in Bari buchen

Für den (halben) Tag in Bari werden an Bord Ihres Kreuzfahrtschiffes zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Beispielhaft fügen wir eine Übersicht von Costa Kreuzfahrten bei. Andere Reedereien haben ein ähnliches Programm.

Aber es gibt natürlich auch Angebote lokaler Stadtführer und Tourguides. Zahlreiche Angebote findet man zum Beispiel bei Viator oder rent-a-guide. Alle Veranstalter sind geprüft. Die Plattformen bieten zudem eine sichere Buchungsabwicklung.

Castello Svevo di Bari

Castello Svevo di Bari – Bild: MSC Kreuzfahrten

Tipps für Landausflüge in Bari

Die Altstadt lockt sicher die meisten Kreuzfahrer an, die einige Stunden in Bari auf eigene Faust gestalten möchten. Angesichts der engen und verwinkelten Gassen mit den weiß getünchten Häusern hat man fast das Gefühl, sich in einer arabischen Kasbah zu bewegen. Allerdings wirkt alles sehr gepflegt und – wenn man auf Taschendiebe achtet – kann man sich auch recht sicher bewegen. Viele Mitreisende sind ebenfalls in der Altstadt unterwegs, was zusätzlich Sicherheit gibt.

Zu den Sehenswürdigkeiten gehören insbesondere die Kathedrale von San Sabino und Basilika von San Nicola sowie das Castello Svevo. Die Basilika von San Nicola wurde ab 1087 für die Reliquien des Heiligen Nikolaus gebaut, die man vorher im heute türkischen Myra gestohlen hatte. Noch heute kommen deshalb viele Pilger in die Stadt. In der Gasse Arko Basso kann man einheimischen Frauen beim Nudelmachen zusehen. Mit viel Geschick werden hier im Freien die in der Region sehr beliebten Orecchiette (Öhrchen) hergestellt. Eine besonders gute Eisdiele ist die Antica Gelateria Gentile bei der Festung (Piazza Federico II di Svevia Nr. 33).

Ganz im Gegensatz dazu steht der modernen Stadtkern, der im 19. Jahrhundert nach dem Schachbrettmuster planmäßig angelegt wurde. In den Straßen Via Sparano und Via Argiro findet man viele Geschäfte.

Alberobello und die Grotte die Castellana

Alberobello ist wohl das wichtigste Ziel von Landausflügen in Bari. Die kleine Stadt mit nicht einmal 11.000 Einwohnern liegt knapp 60 Kilometer vom Hafen entfernt. Der Grund für den Besucheransturm und den Weltkulturerbestatus der UNESCO sind die so genannten Trulli, die das Stadtbild der kleinen Ortschaft beherrschen. Trulli sind kleine Rundhäuser mit Kegeldächern aus Kalksteinplatten.

Nur gut 15 Kilometer von Alberobello entfernt, befindet sich die erst 1938 entdeckte Grotte di Castellana, die heute zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Region Apulien zählt. Ein kompletter Rundgang (16 Euro) ist 3 Kilometer lang und dauert etwa 2 Stunden. Es gibt aber auch eine verkürzte Route (12 Euro), die man in knapp 50 Minuten bewältigen kann.

MSC Magnifica in Bari

MSC Magnifica in Bari

Castel del Monte

Das markante Schloss Castel die Monte aus dem 13. Jahrhundert hat wohl jeder schon einmal auf Fotos gesehen. Es stammt aus der Zeit des berühmten Stauferkaisers Friedrich II und hat einen achteckigen Grundriss. An jeder der acht Ecken gibt es einen Turm, der wiederum acht Ecken hat. Man weiß bis heute wohl nicht wirklich, zu welchem Zweck das Schloss gebaut worden ist. Das Innere wurde offenbar nicht fertig. Ein Besuch des merkwürdigen Baus lohnt sich, auch wenn das Castel ca. 60 Kilometer von Bari entfernt ist. Das Schloß ist Welterbe der UNESCO und auf der italienischen 1 Cent Münze abgebildet.

Matera

Noch etwas weiter, nämlich ca. 75 Kilometer, fährt man nach Matera. Die Altstadt der kleinen Stadt mit ihren ca. 60.000 Einwohnern besteht überwiegend aus Höhlensiedlungen, die hier Sassi genannt werden und die bereits seit 1993 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Nach den Trulli jetzt also auch noch Höhlen. Die Apulier waren in der Vergangenheit offenbar offen für alternative Wohnformen. Die kleine Stadt ist zudem italienische Kulturhauptstadt Europas 2019.

Polignano a Mare

Ein zauberhaften Ferienort in der Region ist Polignano a Mare, das auf 20 Meter hohen Kalkklippen über der Adria thront und ca. 35 Kilometer südlich von Bari liegt. In den Gassen der Altstadt kann man wunderbar bummeln und ein Eis essen, dass hier als besonders gut gilt. Der kleine Ort war bereits des öfteren einer der Austragungsorte der World Series of Red Bull Cliff Diving und ist der Geburtsort von Domenico Modugno. Der Sänger und Politiker wurde u.a. mit den Song Nel blu dipinto di blu berühmt, der auch unter dem Titel Volare bekannt ist. Auf italienischen Reedereien hört man das Lied häufig. Rund um Polignano a Mare gibt es zudem schöne Strände.

Orecchiette von Hand gemacht

Orecchiette von Hand gemacht – MSC Kreuzfahrten

Strände in Bari

In Bari gibt es zwei Strände, die vom Hafen aus gut 4 Kilometer entfernt sind. Wendet man sich am Hafenausgang nach rechts, kommt man nach einigen Kilometern zum Lido San Francesco alla Rena. Ein sehr schöner und sauberer Strand. Gegen eine Eintrittsgebühr bekommt man Liegen und Sonnenschirme. Es gibt zudem eine Strandbar, Duschen, Toiletten und Bademeister. Die Taxifahrer verlangten im Hafen zuletzt einen Festpreis von 15 Euro pro Strecke. Geht man am Hafenausgang nach links, erreicht man irgendwann den spürbar weniger schönen Spiaggia Pane e Pomodoro. Aber auch hier kann man mal kurz ins Wasser springen und ein bis zwei Stunden in der Sonne liegen.

Außerhalb von Bari gibt es zudem zahlreiche Strände, die mit der blauen Flagge (Bandiere Blu ) ausgezeichnet wurden. Das gilt insbesondere für Polignano a mare und Umgebung. Informationen findet man auf der Webseite der lokalen Touristeninformation (Link s. oben). Ein beliebter Beach Club in der Region ist der elegante Coco Beach Club in Cozze bei Polignano a mare. Dieser war bereits Ziel von Landausflügen von AIDA Cruises.

Frontier Theme