Bari auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Bari auf eigene Faust zusammengestellt. Die süditalienische Großstadt ist die Hauptstadt der Region Apulien und ein beliebtes Ziel für Adria Kreuzfahrten. Bari liegt an der Adriaküste im Südosten des Italiens und ist eine bedeutende Hafenstadt. Der Hafen der Stadt ist einer der wichtigsten Häfen Italiens und ein wichtiger Knotenpunkt für den Fährverkehr in die Adria und nach Griechenland. Bari hat eine reiche Geschichte, die bis in die Antike zurückreicht. Im Mittelalter war sie ein bedeutendes Zentrum für Handel und Kultur. Die Altstadt von Bari, auch bekannt als Bari Vecchia, ist ein malerisches Viertel mit engen Gassen, historischen Gebäuden und einer lebendigen Atmosphäre. Hier findet man Sehenswürdigkeiten wie die Basilika San Nicola und das Castello Svevo. Die apulische Küche ist berühmt für ihre frischen Zutaten, Olivenöl und Pasta. In Bari könnte man lokale Spezialitäten wie Orecchiette (eine Art von Nudeln), Focaccia und frische Meeresfrüchte genießen. Bari ist eine faszinierende Stadt, die sowohl historischen Charme als auch moderne Annehmlichkeiten bietet. Sie ist ein beliebtes Reiseziel in Apulien und bietet eine reiche Kultur, kulinarische Genüsse und eine malerische Umgebung an der Adriaküste.

Landausflüge in Bari auf eigene Faust
Basilika San Nicola – Bild: MSC Cruises

Auch im Hinterland Baris gibt es viele schöne Landausflugsziele. Zum Beispiel die „Trulli-Stadt“ Alberobello oder die Sassi von Matera. Italien ist bekanntlich Teil der EU. Mit allen Vorteilen, die das für die Landausflügler aus Deutschland mit sich bringt. Weitere Informationen findet man auf dem Portale ufficiale del Turismo in Puglia. Stand: September 2023

Der Kreuzfahrthafen von Bari

Kreuzfahrtschiffe machen hauptsächlich am blauen Terminal Crociere im neuen Hafen von Bari fest. Das Bari Cruise Terminal ist ein moderner Bau aus Stahl, Glas und Ziegelsteinen. Man findet eine Touristeninformation, Geldautomaten und einigen Shops vor. Vor dem Gebäude gibt es Parkplätze für Busse und Taxis.

Hochbetrieb in Bari
Hochbetrieb in Bari – Bild: MedCruise

Wenige hundert Meter weiter soll an der Darsena di Ponente ein zweites Cruise Terminal gebaut werden. Entsprechende Pläne des Architekturbüros Studio Vinci aus Genua liegen vor. Studio Vinci hat auch die eleganten Terminals in Savona entworfen. Bis zur Fertigstellung gibt es eine Zeltkonstruktion, sodass dieser Liegeplatz schon jetzt genutzt werden kann. Auf dem Bild oben sieht man ein Kreuzfahrtschiff von TUI Cruises an der Darsena di Ponente. AIDAblu liegt am Bari Cruise Terminal, das auf dem Bild nicht zu sehen ist.

Landausflüge in Bari buchen

Wer keine Lust hat, sich um Urlaub mit Fahrplänen oder Taxifahrern herumzuschlagen, kann an Bord aus einem großen Angebot an organisierten Landausflügen wählen. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie (inkl. ERGO Reiseversicherung) und (meist) deutschsprachigen Reiseleitern gibt es bei Meine Landausflüge* (s. oben). Für Sicherheit bei der Ausflugsplanung sorgen eine „Geld-zurück“-Garantie (bei Hafenausfällen) und eine kostenlose Stornierungsoption bis 15 Tage vor dem Ausflugsdatum. Mit extra buchbarer Flex-Option sogar bis 60 Minuten vor Ausflugsbeginn. Weitere Aktivitäten und Kreuzfahrtausflüge in Bari findet man bei GetYourGuide*.

Mobil in Bari auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Bari auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt. Vorab einige Entfernungsangaben zu beliebten Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Bari:

  • Basilika San Nicola: 1 km
  • Spiaggia Pane e Pomodoro: 4,1 km
  • Alberobello: 64 km
  • Grotte di Castellana: 52 km
  • Castel del Monte: 59 km
  • Matera: 69 km
  • Polignano a Mare: 49 km
  • Monopoli: 53,5 km
Bari auf einen Blick
Bari auf einen Blick – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Sehenswürdigkeiten in Bari (die grüne Fläche ist die Altstadt): 1-Basilica San Nicola, 2-Kathedrale San Sabino, 3-Strada delle Orecchiette, 4-Castello Svevo di Bari, 5-Palazzo Simi, 6-Piazza del Ferrarese, 7-Teatro Petruzzelli, 8-Palazzo Fizzarotti, 9-Lungomare di Bari, 10-Fußgängerzonen (Via Sparano)

Das rechte „Schiff“ markiert die Lage des blauen Bari Cruise Terminals. Das links „Schiff“ zeigt das zweite Cruise Terminal (derzeit noch eine Zeltkonstruktion). Der Bahnhof (unten mitte) und die Spiaggia Pane e Pomodoro (unten rechts) sind außerhalb dieses Kartenausschnitts.

Zu Fuß

Die Altstadt Baris kann man sehr gut zu Fuß erkunden. Die Entfernungen sind relativ kurz. Den Rand der Altstadt Citta Vecchia erreicht man vom Hafen aus bereits nach ca. 500 Metern. Bis zur Basilika San Nicola läuft man ziemlich genau einen Kilometer. In den engen Gassen der Altstadt kann man sich ohnehin am besten zu Fuß fortbewegen.

Bari auf eigene Faust mit der Bimmelbahn
Mit der Bimmelbahn durch Bari – Bild: 31774 auf Pixabay

Shuttlebusse

Manche Reedereien bieten trotz der kurzen Entfernungen einen Shuttlebus ins Zentrum an. Ob und zu welchem Preis erfährt man normalerweise erst an Bord. Wir würden mit sieben bis zehn Euro pro Person für ein Tagesticket rechnen. Viele Busse halten an der Piazza del Farrese am Rande der Altstadt.

Bimmelbahnen

Mehrere Bimmelbahnen wie der Trenino della Felicita bieten geführte Stadtrundfahrten an. Die kleinen Touristenzüge starten am Hafenausgang und sind ca. 2 Stunden unterwegs. Der Fahrpreis liegt meistens bei ca. 15 bis 25 Euro. Es ist aber wichtig zu wissen, dass die Bimmelbahnen in den Gassen der Altstadt nur begrenzt fahren können. Einen Großteil der zweistündigen Tour geht man deshalb zu Fuß. Wichtig für alle, die nicht gut zu Fuß sind und eine Art Stadtrundfahrt erwartet haben.

Bari Cruise Terminal
Bari Cruise Terminal – Bild: MedCruise

Taxis

Vor den Cruise Terminals warten in der Regel Taxis auf Kundschaft von den Kreuzfahrtschiffen. Offizielle Taxis sind in Bari weiß und durch ein Taxischild auf dem Dach zu erkennen. Zusätzlich gibt es eine offizielle Taxi-Nummer an der Fahrertür. Fahrten im Stadtgebiet werden durch das Taxameter abgerechnet. Es gibt eine Grundgebühr von 5 Euro und einen Kilometerpreis von 1,10 Euro. Bezahlt wird in der Regel mit Bargeld. Uber ist in Italien ebenfalls eine Alternative. Allerdings wohl nur der etwas hochpreisigere Limousinenservice Uber Black.

Mietwagen

In einer Großstadt wie Bari gibt es natürlich internationale Autovermieter wie Hertz oder Europcar. Leider sind die Niederlassungen so weit entfernt, dass man erstmal weit laufen oder ein Taxi nehmen muss. Man findet die Anbieter in der Nähe des Hauptbahnhofs und am Flughafen. Am Hafenausgang befindet sich nur die Firma DRIVALIA Mobility Store, die allerdings viele schlechte Bewertungen bekommen hat.

Öffentliche Busse

Das lokale Nahverkehrsunternehmen Baris ist Amtab (amtab.it). Leider ist die Webseite nur in italienischer Sprache erreichbar. Es gibt aber einen deutschsprachigen Routenplaner.

Blick auf das blaue Cruise Terminal
Blick auf das blaue Cruise Terminal – Bild: MedCruise

Man könnte zum Beispiel im Hafen einen Bus der Nr. 50 nehmen, um zum Hauptbahnhof zu fahren. Von hier fahren Busse (Trulli Link) nach Alberobello. Verbindungen findent man bei Trenitalia. Abfahrtsort der Busse ist die Via Guiseppe Capruzzi (hinter dem Bahnhof).

Fahrräder und Rikschas

Im Bereich des Hafens werden Fahrradtouren und Rikscha-Touren unterschiedlicher Dauer angeboten. Man kann auch einfach ein Fahrrad mieten. Veranstalter ist die Firma Veloservice. Der Sitz des Unternehmens ist in der Altstadt (Strada Vallisa Nr. 81). Die Fahrrad- und Rikscha-Touren kann man vorab auch über GetYourGuide* reservieren.

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Bari

Die Stadt und das Umland sind reich an Sehenswürdigkeiten. Ein Rundgang durch die verwinkelten Gassen der Altstadt ist vom Hafen aus bequem zu Fuß möglich. Im Umland locken weithin bekannte Sehenswürdigkeiten wie das Castel del Monte, die Trulli von Alberobello oder die Sassi von Matera. Allesamt Weltkulturerbe der UNESCO. Zudem gibt es attraktive Küstenorte und natürlich auch schöne Strände. Dies sind die beliebtesten Ziele für Landausflüge in Bari auf eigene Faust.

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Bari
Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Bari – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Bari: 1-Matera, 2-Castel del Monte, 3-Alberobello, 4-Castellana Grotte, 5-Polignano a Mare, 6-Monopoli

Landausflugsziele in Bari

Die Altstadt lockt sicher die meisten Landausflügler an, die einige Stunden in Bari auf eigene Faust gestalten möchten. Angesichts der engen und verwinkelten Gassen mit den weiß getünchten Häusern hat man fast das Gefühl sich in einer arabischen Medina zu befinden. Allerdings wirkt alles sehr gepflegt und – wenn man auf Taschendiebe achtet – kann man sich auch sicher bewegen. Viele Mitreisende sind ebenfalls in der Altstadt unterwegs, was zusätzlich Sicherheit gibt. Ganz im Gegensatz zur Altstadt steht der moderne Stadtkern, der im 19. Jahrhundert nach dem Schachbrettmuster planmäßig angelegt wurde. Die wichtigste Einkaufsstraße ist die Via Sparano.

Basilika von San Nicola

Die Basilika von San Nicola ist eine bekannte Kirche, die dem Heiligen Nikolaus gewidmet ist. Die Basilika ist ein bedeutendes religiöses und kulturelles Zentrum und ein beliebtes Pilgerziel. Sie wurde im 11. Jahrhundert erbaut und beherbergt die Reliquien des Heiligen Nikolaus, einem wichtigen Heiligen der katholischen Kirche. Die Basilika von San Nicola ist ein beeindruckendes Beispiel für die romanische Architektur und verfügt über eine prächtige Fassade und ein beeindruckendes Inneres mit zahlreichen Kunstwerken und religiösen Schätzen. Besucher können die Kirche besichtigen, die Reliquien des Heiligen Nikolaus bewundern und die spirituelle Atmosphäre des Ortes erleben. Die Basilika spielt auch eine wichtige Rolle in den Weihnachtsfeierlichkeiten, da der Heilige Nikolaus als Vorläufer des modernen Weihnachtsmanns gilt und viele Menschen die Basilika in der Weihnachtszeit besuchen.

Kathedrale von San Sabino

Die Kathedrale von San Sabino in Bari ist eine bedeutende Kirche, die dem Heiligen Sabino gewidmet ist. Diese Kathedrale ist ein wichtiges religiöses und kulturelles Wahrzeichen in Bari und ein Ort von historischer Bedeutung. Die Kathedrale von San Sabino wurde im 12. Jahrhundert erbaut und ist ein bemerkenswertes Beispiel für die romanische Architektur. Sie zeichnet sich durch ihre beeindruckende Fassade und ihr eindrucksvolles Inneres aus, das zahlreiche religiöse Kunstwerke und Schätze beherbergt. Besucher können die Kathedrale besichtigen, die spirituelle Atmosphäre erleben und die historische Bedeutung dieses Ortes erkunden. Besonders sehenswert ist auch das Museum im Kellergeschoss. Die Kathedrale von San Sabino ist auch ein wichtiger Ort für religiöse Zeremonien und Feierlichkeiten in Bari.

Castello Svevo di Bari

Das Castello Svevo di Bari ist eine mittelalterliche Festung in Bari. Dieses Schloss, auch als Schwabenschloss bekannt, ist ein wichtiges historisches Wahrzeichen in der Stadt. Das Castello Svevo wurde im 12. Jahrhundert erbaut und im Laufe der Jahrhunderte mehrmals umgebaut und erweitert. Es diente verschiedenen Herrschern und wurde schließlich von den Staufern, einer deutschen Königsfamilie, übernommen. Das Schloss ist ein beeindruckendes Beispiel mittelalterlicher Architektur und zeichnet sich durch seine dicken Steinmauern, Türme und Gräben aus. Heute ist das Castello Svevo di Bari ein Museum, das die Geschichte der Festung und der Stadt Bari präsentiert. Besucher können das Schloss besichtigen, die Ausstellungen erkunden und die beeindruckende Architektur bewundern. Es ist auch ein beliebter Ort für kulturelle Veranstaltungen und Konzerte.

Palazzo Simi

Das Palazzo Simi in Bari ist ein historisches Gebäude, das in der Altstadt von Bari liegt. Es ist ein stattlicher Adelssitz mit einer beeindruckenden Fassade und einer reichen Geschichte. Es wurde im 16. Jahrhundert auf den Überresten einer byzantinischen Kirche erbaut, die wiederrum auf Mauerschichten aus römischer Zeit stand. Der archäologische Bereich liegt etwa 2,5 Meter unter dem heutigen Bodenniveau und ist über eine Treppe erreichbar, die am alten Ofen des Gebäudes entlangführt. Dieser war bis vor mehreren Jahrzehnten in Gebrauch und wird heute von einer Auswahl häuslicher Töpfergegenstände aus dem zum Kochen und Essen genutzten Gebäude eingerahmt, die bei archäologischen Ausgrabungen gefunden wurden. Besucher können den Palazzo Simi besichtigen, um die Architektur und die Geschichte des Gebäudes zu bewundern.

Orecchiette von Hand gemacht
Orecchiette von Hand gemacht – Bild: MSC Cruises

Strada delle Orecchiette

Die Strada delle Orecchiette in Bari ist eine malerische Straße in der Altstadt und ein beliebtes Ziel für Landausflüge in Bari. Diese Straße heißt eigentlich Strada Arco Basso und ist besonders bekannt für ihre traditionelle Pasta, die „Orecchiette“ genannt wird. Die Orecchiette sind kleine, runde Nudeln, die in der Region Apulien sehr beliebt sind. Die Strada delle Orecchiette ist berühmt für die zahlreichen Frauen, die an den Gehsteigen sitzen und diese Nudeln von Hand herstellen. Sie formen die Teigstücke zu kleinen, schalenförmigen Nudeln, die wie kleine Ohren aussehen – daher der Name „Orecchiette“, was im Italienischen „Öhrchen“ bedeutet. Besucher der Strada delle Orecchiette haben die Gelegenheit, diese Handwerkerinnen bei der Arbeit zu beobachten, die Nudeln zu kaufen und die lokale kulinarische Tradition zu erleben. Es ist ein Ort, der die Esskultur und das Handwerk von Bari und Apulien in den Mittelpunkt stellt und für Touristen und Feinschmecker gleichermaßen interessant ist. Leider kann man die Nudeln nicht als Souvenir mitnehmen, da diese nicht richtig getrocknet werden und für den schnellen Verzehr gedacht sind.

Piazza del Ferrarese

Am Rande der Altstadt lädt die Piazza del Ferrarese zum Verweilen ein. Hier ist auch die Touristeninformation ansässig. Die Piazza del Ferrarese ist von historischen Gebäuden und Geschäften umgeben und hat eine lebendige Atmosphäre. Der Platz ist nach dem alten Viertel „Ferrarese“ benannt, das in der Nähe liegt. Hier finden regelmäßig Veranstaltungen, Märkte und kulturelle Veranstaltungen statt. Es ist auch ein beliebter Ort, um die lokale Küche in den umliegenden Restaurants und Cafés zu genießen.

Teatro Petruzzelli

Zu den Sehenswürdigkeiten außerhalb der verwinkelten Altstadt zählt das Opernhaus Teatro Petruzzelli aus dem Jahre 1903. Das heutige Gebäude ist eine Rekonstruktion, die ab 1991 nach eine Brand entstand. Das Teatro Petruzzelli ist eines der größten Privattheater Italiens und bietet 1482 Zuschauern einen Sitzplatz. Das Theater ist für seine akustische Qualität und seine elegant gestalteten Innenräume bekannt. Besucher können das Teatro Petruzzelli besichtigen, an Aufführungen teilnehmen und die kulturelle Atmosphäre des Ortes genießen. Es ist ein wichtiger Veranstaltungsort für Künstler aus der ganzen Welt und ein Ort, an dem die darstellenden Künste in Bari gefeiert werden.

Teatro Petruzzelli
Teatro Petruzzelli – Bild: Tomek999 auf Pixabay

Palazzo Fizzarotti

Sehenswert ist auch das Palazzo Fizzarotti. Das repräsentative Gebäude im gotisch-venezianischen Stil wurde um 1900 für einen lokalen Bankier gebaut und befindet sich am Corso Vittorio Emanuele. Dieses Gebäude ist ein beeindruckendes Beispiel für die Architektur des 19. Jahrhunderts und hat eine interessante Geschichte. Es hat im Laufe der Zeit verschiedene Verwendungen und Renovierungen erlebt. Heute wird es für kulturelle Veranstaltungen, Ausstellungen und Veranstaltungen genutzt. Besucher können den Palazzo Fizzarotti besichtigen, um die Architektur und die Geschichte des Gebäudes zu bewundern.

Lungomare di Bari

Diese Promenade erstreckt sich entlang der Küste von Bari und bietet einen malerischen Blick auf das Meer und die umliegende Landschaft. Der Lungomare di Bari ist ein beliebter Ort für Spaziergänge, Joggen, Radfahren und Freizeitaktivitäten im Freien. Hier findet man auch Parks, Grünflächen und Cafés, die eine entspannte Atmosphäre bieten. Besucher können den Lungomare di Bari erkunden, die frische Meeresluft genießen und die Aussicht auf das Adriatische Meer bewundern. Es ist ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen gleichermaßen und ein Ort, um die natürliche Schönheit und die Küstenregion von Bari zu erleben.

Spiaggia Pane e Pomodoro

Geht man am Hafenausgang nach links und dann immer am Meer entlang, erreicht man nach gut 4 Kilometern die Spiaggia Pane e Pomodoro. Der beliebte Stadtstrand von Bari ist ein breiter Sandstrand mit guter Infrastruktur. Ideal für einen Tag in Bari auf eigene Faust. Es gibt Duschen, Umkleidekabinen und Toiletten. Für das leibliche Wohl sorgt ein Strandrestaurant. Pane et Pomodoro heißt übersetzt Brot und Tomaten. Das ist eine Anspielung an den beliebtesten Strandsnack der Menschen aus Bari. Wenn man noch ca. 1,5 Kilometer weiter geht (oder fährt), erreicht man mit der Spiaggia Torre Quetta einen weiteren beliebten Strand der Einheimischen.

Landausflüge in Bari zu den Trulli in Alberobello
Trulli in Alberobello – Bild: David Mark auf Pixabay

Landausflugsziele in der Umgebung

In der Umgebung gibt es zahlreiche interessante Ziele für Landausflüge in Bari. Bekannt für seine einzigartigen Trulli-Häuser, ist Alberobello ein UNESCO-Weltkulturerbe und bietet ein unvergessliches Erlebnis. Diese charakteristischen runden Häuser mit ihren kegelförmigen Dächern sind ein Symbol der Region Apulien. Etwa eine Stunde Fahrt von Bari entfernt, ist Matera bekannt für seine Sassi, alte Höhlenwohnungen, die in die Felsen gehauen wurden. Matera ist eine der ältesten bewohnten Städte der Welt und ein UNESCO-Weltkulturerbe. Und natürlich gibt es auch Strände und schöne Urlaubsorte am Meer. Polignano a Mare ist eine malerische Küstenstadt auf einer Klippe, bekannt für ihre atemberaubenden Meerblicke und die berühmte Lama Monachile Bucht. Die Altstadt mit ihren weißen Häusern und engen Gassen ist ebenfalls sehenswert.

Alberobello

Alberobello ist eine kleine Stadt in der Region Apulien und ein beliebtes Ziel für Landausflüge in Bari. Sie ist bekannt für ihre einzigartige und faszinierende Architektur, die aus Trulli-Häusern besteht. Trulli sind traditionelle Rundhäuser mit kegelförmigen Dächern, die aus Kalkstein gebaut sind und ohne Mörtel auskommen. Die Stadt Alberobello ist ein beliebtes Touristenziel, da sie eine einzigartige und gut erhaltene Trulli-Siedlung beherbergt. Diese Trulli-Häuser sind in den engen Gassen der Stadt zu finden und verleihen Alberobello eine ganz besondere Atmosphäre. Die Stadt wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und zieht Besucher aus aller Welt an. Alberobello bietet nicht nur die Möglichkeit, die ungewöhnliche Architektur zu bewundern, sondern auch die lokale Kultur, Geschichte und kulinarische Tradition zu erleben. Es ist ein Ort, der die Besucher in eine vergangene Zeit versetzt und einen Einblick in die traditionelle Lebensweise in dieser Region Italiens bietet.

Grotte di Castellana

Die Grotte di Castellana ist ein beeindruckendes Höhlensystem in der Region Apulien, circa 17 Km von Alberobello entfernt. Diese Höhlen sind bekannt für ihre atemberaubenden Formationen aus Stalaktiten und Stalagmiten und sind ein beliebtes Ziel für Landausflüge in Bari. Die Grotte di Castellana erstrecken sich über mehrere Kilometer und bieten Besuchern die Möglichkeit, tief in das Untergrundreich einzutauchen und die faszinierende Welt der Höhlen zu erkunden. Dabei kann man zwischen einer langen (100 Minuten) und einer kurzen Führung (50 Minuten) wählen. Die Höhlen sind reich an geologischen Wundern und beeindruckenden natürlichen Skulpturen, die im Laufe von Jahrtausenden durch den Einfluss von Wasser und Kalkstein entstanden sind.

Matera
Matera – Bild: Carlo Armanni auf Pixabay

Castel del Monte

Castel del Monte ist eine beeindruckende mittelalterliche Burg in der Region Apulien. Die Burg, die oft als Meisterwerk der mittelalterlichen Architektur bezeichnet wird, wurde im 13. Jahrhundert unter der Herrschaft von Kaiser Friedrich II. erbaut. Castel del Monte zeichnet sich durch seine einzigartige und ungewöhnliche achteckige Form aus, die von einer kreisförmigen Mauer umgeben ist. Die Burg ist bekannt für ihre raffinierte Architektur, die Elemente der romanischen, gotischen und orientalischen Stile vereint. Sie wurde zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt und ist ein beliebtes Touristenziel in der Region. Besucher können die gut erhaltenen Innenräume der Burg erkunden, die mit historischen Artefakten und kunstvollen Details ausgestattet sind. Castel del Monte gilt als Symbol für die kulturelle und architektonische Vielfalt Italiens und bietet Besuchern die Möglichkeit, in die reiche Geschichte und das Erbe der Region Apulien einzutauchen.

Matera

Matera ist bekannt für ihre einzigartige Höhlenarchitektur und wird oft als „Stadt der Steine“ oder „Höhlenstadt“ bezeichnet. Die Stadt ist berühmt für die Sassi di Matera, eine Ansammlung von Höhlenwohnungen und -kirchen, die in den Fels gehauen sind und eine der ältesten kontinuierlich bewohnten Siedlungen der Welt darstellen. Die Sassi di Matera sind ein UNESCO-Weltkulturerbe und ein bemerkenswertes Beispiel für die Anpassung des Menschen an seine natürliche Umgebung. Die Höhlenhäuser und Kirchen datieren teilweise bis in die Antike zurück und bieten Einblicke in die lange Geschichte der Stadt. Matera hat in den letzten Jahren einen bedeutenden Wandel durchgemacht und ist heute eine beliebte Touristenattraktion. Die restaurierten Höhlenhäuser wurden oft in Hotels, Restaurants und Geschäfte umgewandelt und die Stadt hat eine blühende kulturelle Szene entwickelt. Matera ist auch für ihre malerische Aussicht auf die umliegende Landschaft bekannt und zieht Besucher aus der ganzen Welt an, die das einzigartige Erbe und die Schönheit dieser Stadt entdecken möchten.

Polignano a Mare

Polignano a Mare ist eine charmante Küstenstadt in der Region Apulien. Sie liegt malerisch auf den Klippen entlang der Adriaküste und ist bekannt für ihre atemberaubenden Ausblicke auf das azurblaue Meer. Viele Landausflüge in Bari kommen hierher. Die Altstadt von Polignano a Mare ist ein Labyrinth von engen Gassen, weiß getünchten Gebäuden und kleinen Plätzen. Die Besucher durch die verwinkelten Straßen schlendern, traditionelle Restaurants entdecken und die historische Atmosphäre genießen. Die Kirche von San Vito Martire ist eine historische Kirche in der Altstadt von Polignano a Mare. Sie beeindruckt mit ihrer barocken Fassade und ihrer reichen Geschichte.

Lama Monachile
Strand Lama Monachile – Bild: Maria Bobrova auf Pixabay

Das Wahrzeichen der Stadt ist die Ponte Lama Monachile. Diese malerische Bogenbrücke verbindet die Altstadt mit den Klippen und bietet eine großartige Aussicht auf das Meer und die Küstenlinie. Unterhalb der Brücke liegt der wunderschöne Kiesstrand Lama Monachile. Die Küste von Polignano a Mare bietet verschiedene kleine Buchten und Strände. Das kristallklare Wasser lädt zum Schwimmen und Sonnenbaden ein. Der kleine Ort war bereits des Öfteren einer der Austragungsorte der World Series of Red Bull Cliff Diving und ist der Geburtsort von Domenico Modugno. Der Sänger und Politiker wurde u.a. mit dem Song „Nel blu dipinto di blu“ berühmt, der auch unter dem Titel „Volare“ bekannt ist. Auf Kreuzfahrtschiffen italienischer Reedereien hört man das Lied sehr häufig.

Monopoli

Monopoli ist eine weitere charmante Küstenstadt in der Region Apulien. Die Stadt liegt an der Adriaküste und ist für ihre malerische Altstadt, ihre Strände und ihren historischen Charme bekannt. Die Altstadt von Monopoli ist ein bezauberndes Labyrinth von engen Gassen, weißen Gebäuden und historischen Plätzen. Man kann durch die gepflasterten Straßen schlendern, traditionelle Handwerksläden besuchen und die authentische Atmosphäre genießen. In der Altstadt befindet sich das Castello Carlo V. Es handelt sich um eine historische Festung am Meer, die im 16. Jahrhundert erbaut wurde. Man kann das Schloss besichtigen und die Aussicht von den alten Mauern genießen. In der Altstadt gibt es mehrere historische Kirchen, darunter die Basilika Cattedrale Maria Santissima della Madia, die für ihre beeindruckende barocke Fassade und ihre religiösen Kunstwerke bekannt ist. Der Hafen von Monopoli ist ein lebhafter Ort, an dem man die bunten Fischerboote beobachten und frische Meeresfrüchte in den Restaurants am Wasser genießen kann. Der Hafen ist auch ein guter Ausgangspunkt für Bootsausflüge in die umliegenden Gewässer. Es gibt in Monopoli sogar ein Cruise Terminal für kleine Kreuzfahrtschiffe.

Monopoli verfügt über einige schöne Strände. Es handelt sich um kleine Sandstrände in der ansonsten felsigen Küste. Am Rande der Altstadt befindet sich der Stadtstrand Cala Porta Vecchia. Man liegt auf einem schmalen Streifen Sand am Fuße der Stadtmauer. Das Wasser ist warm und kristallklar. Nachdem Baden setzt man sich einfach auf einen Felsen und lässt sich von der Sonne trocknen. Südlich der Altstadt folgt eine felsige Küste mit vielen kleinen Sandstränden in winzigen Buchten. Die Cala Porto Bianco ist zum Beispiel nur ca. 400 Meter von der Altstadt entfernt.

Monopoli
Monopoli – Bild: Reisetopia auf Unsplash

Lecce

Lecce ist eine Stadt in der Region Apulien, circa 150 km südlich von Bari. Sie ist die Hauptstadt der Provinz Lecce und liegt auf der „Ferse“ des italienischen Stiefels. Lecce ist bekannt für seine reiche Geschichte, beeindruckende Architektur und seine Rolle als Zentrum der barocken Kunst in Süditalien. Die Stadt ist berühmt für ihre atemberaubende barocke Architektur, die oft als „Lecce Baroque“ bezeichnet wird. Die meisten Gebäude in der Altstadt sind im Barockstil errichtet und zeichnen sich durch üppig verzierte Fassaden und kunstvolle Steinmetzarbeiten aus. Die Piazza del Duomo ist von einigen der beeindruckendsten Gebäude in Lecce umgeben, darunter der Dom von Lecce (Cattedrale di Santa Maria Assunta), der Campanile (Glockenturm) und das Bischofspalais. Auch die Stadtmauern von Lecce sind gut erhalten und bieten einen Einblick in die historische Verteidigungsstruktur der Stadt.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.