Teneriffa auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge auf Teneriffa auf eigene Faust zusammengestellt. Die größte Insel der Kanaren ist etwa 80 Kilometer lang und rund 50 Kilometer breit. Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem grünen und gebirgigen Norden mit den ganzjährig milden Temperaturen und dem trockenen und heißen Süden mit seinen schönen Stränden. Kreuzfahrtschiffe laufen im Rahmen von Kanaren Kreuzfahrten die Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife im Nordosten von Teneriffa an. Diese ist mit knapp 205.000 Einwohnern eine richtige Großstadt mit schönen Einkaufstraßen, Parks und einigen Sehenswürdigkeiten. Der Ballungsraum Santa Cruz mit La Laguna und weiteren Orten kommt sogar auf ca. 423.000 Einwohner. Das wichtigste Zentrum des Tourismus sind die Urlaubsorte Los Christianos, Playa des las Americas und Costa Adeje ganz im Süden der Insel. Hier befindet sich auch der internationale Flughafen. Ein weiteres Zentrum des Fremdenverkehrs befindet sich im Nordwesten bei der Stadt Puerto de la Cruz. Aber auch abseits der touristischen Zentren hat die Insel Teneriffa ihren Gästen viel zu bieten. Da ist zum Beispiel der Parc National del Teide. Der gigantische Pico del Teide, der höchste Berg Spaniens, ist mehr als 3.700 Meter hoch. Die Menschen sprechen Spanisch und bezahlen mit dem Euro. Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Webseite der Tenerife Tourist Corporation.

Landausflüge auf Teneriffa auf eigene Faust

Der Teide auf Teneriffa – Bild: MSC Kreuzfahrten

Transport auf Teneriffa auf eigene Faust

Die meisten Kreuzfahrtschiffe machen an dem 1,2 Kilometer langen Pier Muelle Sur in der Hauptstadt Santa Cruz fest. Dieser verläuft fast parallel zur Küste und bietet Platz für vier bis fünf Kreuzfahrtschiffe. Am Fuß des langen Piers gibt es Kreuzfahrtterminals. Kostenlose Shuttlebusse fahren Urlauber zum Hafenausgang. Man kann aber auch laufen und sich an den blauen Entfernungsangaben auf der Mole orientieren.

Die Alternative ist die Muelle Ribera, wo 2016 ein neues Kreuzfahrtterminal eingeweiht wurde. Auf dem Foto unten sind die Häfen gut zu erkennen. Das rote Gebäude im Vordergrund ist das neue Kreuzfahrtterminal an der Muelle Ribera. Im Hintergrund sieht man zahlreiche Kreuzfahrtschiffe an der Muelle Sur.

Zu Fuß

Die Plaza de Espana ist von beiden Häfen in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar. Der Platz wurde 2008 neu gestaltet und ist das Eingangstor zur Stadt. Unmittelbar angrenzend ist die Plaza de la Candelaria, die in Hauptgeschäftsstraße Calle de Castillo übergeht.

In Santa Cruz kann man sich gut zu Fuß fortbewegen und schön bummeln. Es gibt viele Geschäfte und natürlich auch reichlich Gastronomie. Hier ein Stadtplan der Touristeninformation, der speziell für Landausflügler gestaltet wurde. Es gibt Routenvorschläge für verschiedene Interessen.

Blick auf den Hafen - Canary Ports

Blick auf den Hafen – Bild: Canary Ports

Stadtrundfahrten

Es werden wieder Stadtrundfahrten in Santa Cruz angeboten. Nach dem der Vertrag mit der bekannten Firma City Sightseeing ausgelaufen war, bietet jetzt die Firma Tenerife City View (tenerifecityview.com) einen entsprechenden Service an. Leider gibt es die Webseite derzeit (August 2018) nur in spanischer Sprache. Die orangenen Busse starten zum Beispiel an der Plaza de Espana oder an der Muelle Ribeira. Eine Runde dauert 40 Minuten. An jeder der 15 Haltestellen kann man aussteigen. Alle ca. 20 Minuten kommt ein Bus an jeder Haltestelle vorbei. Der Fahrpreis liegt bei 22 Euro.

Die Firma betreibt auch eine Bimmelbahn. Über deren genaue Route gibt es auf der Webseite derzeit keine Informationen.

Taxi

Offizielle Taxen sind auf Teneriffa weiß und haben ein grünes bzw. rotes Taxischild auf dem Dach. Zusätzlich zum Kennzeichen gibt ein Schild mit der Aufschrift SP. Am Hafen warten zahlreiche Taxen auf Kundschaft. Eine gute Möglichkeit für alle, die Teneriffa auf eigene Faust erkunden möchten.

Die Fahrer bieten bevorzugt Fahrten zu beliebten Sehenswürdigkeiten oder Inselrundfahrten zu recht günstigen und fairen Pauschalpreisen an. Wenn man nur zu Zweit ist, gibt es auch meistens die Möglichkeit, ein Taxi zu teilen. Für Fahrten im Stadtgebiet sollte man das Taxameter einschalten lassen. Dann beträgt die Grundgebühr tagsüber 3,15 Euro und der Kilometer wird mit 0,55 Euro berechnet.

Mietwagen

Auf Teneriffa spricht einiges für einen Mietwagen. Die Straßenverhältnisse und die Beschilderung sind sehr gut. In unmittelbarer Hafennähe haben die Firmen Cicar (cicar.com) und Comauto Rent a Car (comautorentacar.com) Niederlassungen. Die Firma Cicar ist auf allen Inseln der Kanaren bekannt. Comauto ist eine Firma aus Teneriffa, die nicht mit Mietautovergleichssystemen zusammenarbeitet. Hier kann man nur direkt buchen. Wir würden auf jeden Fall vorab ein Auto reservieren.

Betrieb an der Mole - Puertos de Tenerife

Betrieb auf der Muelle Sur – Puertos de Tenerife

Öffentlicher Nahverkehr

Teneriffa hat gute überregionale Busverbindungen und sogar eine Straßenbahn. Der moderne Intercambiador de Transportes de Santa Cruz de Tenerife (Busbahnhof und Straßenbahnendhaltestelle) befindet sich an der Avenida Tres de Mayo und ist ca. 1,7 Kilometer vom Hafenausgang entfernt. Wer nicht laufen möchte, kann an der Plaza de Espana einen Bus nehmen. Oder ein Taxi natürlich.

Am Busbahnhof startet seit 2007 auch die Straßenbahn (metrotenerife.com) der Linie 1 nach La Laguna. Man kann allerdings auch an der Haltestelle „Fundacion“ an der Straße Bravo Murillo einsteigen. Das ist etwas kürzer. Die Strecke nach La Laguna ist 12,5 Kilometer lang und die Fahrzeit beträgt ca. 40 Minuten. Das Single-Ticket kostet 1,35 Euro und kann an Automaten erworben werden. In der Straßenbahn muss das Ticket dann entwertet werden.

Die grünen Busse (Guaguas) der Firma Titsa (titsa.com) fahren über die ganze Insel. Die Tickets kauft man beim Fahrer. Bitte nur kleinere Geldscheine bis zehn Euro verwenden. Interessant sind zum Beispiel der Express-Bus nach Puerto de la Cruz (Linie 103) oder Bus der Linie 910 zur Playa de las Teresitas.

Landausflüge auf Teneriffa buchen

Jede Reederei bietet ihren Gästen zahlreiche organisierte Landausflüge auf Teneriffa an. Beispielhaft haben wir hier das Landausflugs-Programm der beliebten Reederei MSC Kreuzfahrten hinterlegt. Andere Reedereien haben ein mehr oder weniger ähnliches Angebot.

Natürlich gibt es gute Alternativen zu den häufig recht kostspieligen Kreuzfahrtausflügen an Bord. Führungen und Landausflüge, die von lokalen Veranstaltern individuell auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten sind, kann man bequem Kreuzfahrtausflüge.de oder Viator buchen. Angebote von GetYourGuide gibt es am Ende dieser Seite.

Highlights für Landausflüge auf Teneriffa

Landausflügler können sich auf die wohl landschaftlich vielseitigste Insel des kanarischen Archipels freuen. Die beliebtesten Ziele sind Santa Cruz mit La Laguna, Puerto de la Cruz mit dem Loro Parque und natürlich der Inselberg Teide.

Auf einen Blick

Auf einen Blick – Royal Caribean

Santa Cruz und La Laguna

Santa Cruz de Tenerife ist eine moderne spanische Großstadt mit ca. 205.000 Einwohnern und als ein Einkaufsparadies bekannt. Die Haupteinkaufsstraße Calle del Castillo beginnt in unmittelbarer Nähe der Plaza de Espana und ist vom Hafen aus in vielleicht zehn Minuten erreichbar. Ein lohnenswertes Ziel ist die Markthalle Mercado de Nuestra Señora de Africa.

Ein schönes Ziel südlich des Hafens ist der von Cesar Manrique gestaltete Parque Marítimo de Santa Cruz (parquemaritimosantacruz.es) mit mehreren Meerwasser-Schwimmbecken und einem kleinen Strand. Wer möchte, kann hier einen Tag am Wasser verbringen. Umkleidekabinen, Duschen und Sonnenliegen sind ebenso vorhanden, wie etwas Gastronomie. Zu Fuß ist man in einer guten halben Stunde vor Ort. In direkter Nachbarschaft locken der neue Botanische Garten Palmetum (palmetumtenerife.es) und das auffällige Konzerthaus Auditorio de Tenerife Besucher an. Wer schon einmal in Valencia war, erkennt beim Konzerthaus sofort die Handschrift von Santiago Calatrava. Den modernen Bau kann man vom Hafen aus bereits sehen. Auf dem Foto von der Mole oben, sieht man das geschwungene Dach.

Wer möchte, kann seit einigen Jahren mit einer modernen Straßenbahn nach San Cristobal de La Laguna fahren. Die ehemalige Hauptstadt Teneriffas ist nur ca. 12 Kilometer entfernt. Die Studentenstadt lockt mit viel Gastronomie und noch mehr Baudenkmälern. Diesen liegen in einem eng begrenzten Areal, was eine Besichtung vereinfacht. Im Zentrum befindet sich mit der Kathedrale von San Cristóbal de La Laguna die größten Sehenswürdigkeit. Die engen Gassen und Straßen sind schachbrettartig angelegt und werden von schönen Häusern und herrschaftlichen Villen im typisch kanarischen Baustil gesäumt. Im Museo de Historia de Tenerife kann man sich über die Geschichte der Insel und der Stadt informieren.

Loro Parque

Loro Parque – Bild: MSC Kreuzfahrten

Puerto de la Cruz, der Loro Parque und das Orotava-Tal

Puerto de la Cruz an der Nordküste ist ein charmantes Touristenzentrum mit einer eleganten Promenade, einer ursprüngliche Plaza und den bekannten Meerwasser-Swimmingpools, in die die Wellen des Meeres häufig hineinschlagen. Mit dem Bus, einem Mietwagen oder einen Taxi ist man in weniger als einer Stunde vor Ort.

Hauptattraktion der Region und ganz Teneriffas ist berühmte Zoo Loro Parque (loroparque.com). Der Zoo wurde von einem Deutschen gegründet und begann Anfang der siebziger Jahre als Papageienpark. Noch heute gibt es hier eine der größten Papageien-Sammlungen der Welt und eine Station für deren Nachzucht. Heute gibt es zudem Volieren für andere tropische Vogelarten, das größte Pinguinarium der Welt und Aquarien mit Delphin-, Seelöwen- und Orcashows.

4 km von der Küste entfernt liegt das Städtchen La Orotava in 345 Metern Höhe inmitten des fruchtbaren Tales Valle de la Orotava. In das schmucke Ortszentrum auf halber Höhe am Hang führen steile Straßen mit teilweise nur sehr schmalen Bürgersteigen. Sie sind gesäumt von zahlreichen historischen Gebäuden und Palästen. Sehenswert sind die Kirche La Concepcion und San Juan und die typischen Balkone der alten herrschaftlichen Häuser.

Siam-Park

Der bekannte 17 Hektar große Siam Park (siampark.net) ist ein riesiger Wasserpark in Costa Adeje in der Nähe der Touristenzentren im Süden. Vom Hafen in Santa Cruz ist der Park bereits ca. 80 Kilometer entfernt. Der Park gilt als Europas größtem Wasserrutschenpark und wurde im thailändischen Stil gestaltet. Eine thailändische Prinzessin eröffnete den Park. Der Siam Park ist ein schönes Ziel für Familien.

Am Teide

Am Teide – Bild: Webtenerife/Tenerife Tourism Corporation

Der Teide

Das gebirgige Innere mit dem 3.718 Meter hohen Pico del Teide ist ein weiteres Highlight dieser vielseitigen Insel. Um den Gipfel herum wurde bereits 1954 der Parque National del Teide y de las Canadas eingerichtet, den man auf zahlreichen Wanderwegen erkunden kann. Innerhalb des Nationalparks nimmt die Caldera „Las Cañadas“ einen großen Raum ein. Der Durchmesser der Caldera beträgt ca. 17 Kilometer. 2007 wurde der Nationalpark zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt. Man befindet sich hier auf einer Höhe von über 2.000 Metern. Da viele Kanaren Kreuzfahrten im Winter stattfinden, kann man hier auch auf Schnee treffen. Auf jeden Fall ist warme Kleidung empfehlenswert.

Das Kreuzfahrer immer wenig Zeit haben, ist die Seilbahn Teleférico del Teide eine gute Wahl. Die Adresse der Talstation ist: Carretera TF-2I, Km 40,2 – Parque Nacional del Teide, 38300 La Orotava. Vom Hafen fährt man mit dem Mietwagen 65 Kilometer hierher, für die man schnell 90 Minuten braucht. Die Seilbahn fährt im 10 Minuten Takt von 09:00 bis 16:00 Uhr und kostet 27 Euro pro Person. Es ist empfehlenswert, vorab zu buchen. Informationen und Tickets gibt es auf dieser Webseite. Die Bergstation ist auf 3.555 Meter Höhe. Der Rundblick ist an klaren Tagen atemberaubend. Der Gipfel ist zu Fuß ist 40 Minuten zu erreichen. Allerdings ist der Weg (Telesforo bravo genannt) anstrengend und man benötigt eine Genehmigung der Nationalparkverwaltung.

Las Teresitas

Playa de las Teresitas – Bild: MSC Kreuzfahrten

Ein Tag am Strand

Wer auf Teneriffa einen Tag am Strand genießen möchte, kann den Stadtstrand der Hauptstadt aufsuchen. Die in den siebziger Jahren mit Sand aus der Sahara künstlich angelegte Playa de las Teresitas ist nur ca. 6 Kilometer vom Hafen entfernt und zum Beispiel auch gut mit einem öffentlichen Bus gut erreichbar. Der knapp zwei Kilometer lange Strand ist sehr attraktiv. Toiletten, Duschen und Umkleidekabinen gibt es es ebenso, wie Liegen und Gastronomie. Palmen und Bäume spenden Schatten. Wellenbrecher sorgen für ruhiges Wasser, so dass auch kleine Kinder hier am Wasser spielen können.

Die wichtigsten Urlaubsregionen befinden sich im ursprünglich öden und trockenen Süden Teneriffas. Hier ist es auch im Winter fast immer trocken und sommerlich war. Ferienzentren aus der Retorte wie Playa de las Américas, Los Cristianos oder Costa Adeje, bilden hier eines der bedeutendsten Tourismuszentren Spaniens. Die weißen Strände wurden auch hier mit Sahara-Sand aufgeschüttet. Eine kilometerlange Strandpromenade mit Palmen, Geschäften, Cafés und Restaurants säumt die gesamten Strände an der Costa Adeje und lädt mit Meerblick zum Bummeln ein.

Der Norden

Wer in den bergigen Norden Teneriffas fährt, wird gleich hinter dem Strand Playa de las Teresitas das wilde Hinterland entdecken. Nur wenige Dörfer findet man im zerklüfteten Anaga-Gebirge. Es ist reich an ursprünglichen Wäldern, etwa den hohen Kiefern bei Cruz del Carmen, die mit ihrer endemischen Pflanzenwelt teilweise bis dicht an die steinigen und schroffen Küsten reichen. Der Mercedeswald bei Cruz del Carmen ist mit seinen Lorbeerbäumen ein beliebtes Wandergebiet. Eine Fahrt in die Berge bietet auch herrliche Panoramablicke auf das Meer und über die Insel.

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Anbieter


Frontier Theme