Stockholm auf eigene Faust

Hier haben wir Tipps für Landausflüge in Stockholm auf eigene Faust zusammengestellt. Die schwedische Hauptstadt mit ihrer weitgehend autofreien Altstadt hat knapp eine Millionen Einwohner. Die Wasserstadt erstreckt sich auf 14 Inseln, die mit 53 Brücken verbunden sind. Etwa ein Drittel der Stadtfläche ist Wasser. Wie schon in Kopenhagen, gehört eine Stadtrundfahrt auf dem Wasser zu den schönsten Erlebnissen. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Stockholms zählt die Altstadtinsel Gamla Stan mit ihren engen Gassen und dem königlichen Schloss. Auf der grünen Halbinsel Djurgården befinden sich bekannte Museen, wie das berühmte Vasa Museum, das Freilichtmuseum Skansen oder das neue Abba Museum. Die weltweit erste dauerhafte Icebar an der Vasaplan 4 zieht noch heute viele Besucher an. Mittlerweile gibt es in vielen Städten und sogar auf einigen Kreuzfahrtschiffen eine Bar nach diesem Vorbild.

Landausflüge in Stockholm auf eigene Faust
Wasserstadt Stockholm – Bild: Tegeler

Der Tag in Stockholm beginnt (und endet) mit einer mehrstündigen Fahrt durch den Schärengarten vor der Stadt. Man sollte an Deck (oder auf dem Balkon) sein, wenn das Kreuzfahrtschiff sich den Weg durch die mehr als 30.000 Inseln bahnt. Für viele Urlauber sind die Schären vor Stockholm eines der Highlights von Ostsee Kreuzfahrten. Schweden ist Mitglied der Europäischen Union. Die Landeswährung ist jedoch weiterhin die schwedische Krone (SEK). Ein Euro entspricht derzeit 10,57 schwedischen Kronen. Weitere Informationen findet man auf der Webseite von Visit Stockholm. Einen Stadtplan aus einem Stockholm Guide der der Touristeninformation haben wir hier hinterlegt. (Stand: Januar 2020)

Der Kreuzfahrthafen von Stockholm

Wo das eigene Kreuzfahrtschiff anlegen wird, kann man vorab auf der Webseite des Hafens erfahren. Bitte auf den Menüpunkt „Vessel Calls“ klicken. Dann kann man den Zeitraum festlegen. Es wird übersichtlicher, wenn man die Suche auf „Cruise Calls“ begrenzt. Wie man schnell erkennt, gibt es so viele mögliche Liegeplätze für Kreuzfahrtschiffe wie fast nirgendwo sonst. Auf dieser Karte kann man zumindest schon einmal die Lage des Liegeplatzes erkennen.

Die wichtigsten Kreuzfahrthäfen im Stadtgebiet sind Stadsgården und Frihamnen. Hier befinden sich auch die beiden Cruise Ship Terminals Stockholms. Eines am Liegeplatz 638 Frihamnen (Freihafen) und eines an den Liegeplätzen 165/167 Stadsgården. Letzteres teilt sich ein Gebäude mit dem interessanten Fotografiska Museum.

Blick vom Rathausturm auf Gamla Stan und den Hafen Stadsgården – Bild: Tegeler

Auf der Karte nicht verzeichnet ist der Liegeplatz „Seawalk“ in Nynäshamn, 60 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Für große Kreuzfahrtschiffe, die nicht durch die Schären fahren können, hat der Hafen in der kleinen Stadt Nynäshamn an Bedeutung gewonnen. Hier haben wir einige Informationen zu den wichtigsten Liegeplätzen und Häfen zusammengestellt:

Skeppsbron

Dieser Anleger befindet sich direkt bei der Altstadtinsel Gamla Stan mit dem königlichen Schloss und ist damit ideal für Landausflügler, die Stockholm auf eigene Faust erkunden möchten. Man kann einfach in die Stadt laufen. An einem Stand der Touristeninformation gibt es Stadtpläne und natürlich Informationen. Leider machen meistens nur kleine (Luxus) Kreuzfahrtschiffe hier fest. Manchmal ankern Kreuzfahrtschiffe auch vor der Altstadt und bringen die Urlauber mit Tendern an Land. Dann steht bei den „Cruise Calls“ auf der Webseite des Hafens: BÖJ1 Förtöjning På Strömmen. Die Landausflügler werden dann mit Tendern in der Altstadt Gamla Stan abgesetzt.

Stadsgården

Die Kais an Nordküste der Insel Södermalm werden von großen Fähren und Kreuzfahrtschiffen genutzt. Viele Kreuzfahrtschiffe von AIDA Cruises oder TUI Cruises machen in Stadsgården fest. Die Lage ist recht günstig. Die Altstadtinsel Gamla Stan ist gut einen Kilometer entfernt.

Das Cruise Terminal Stadsgården
Cruise Terminal Stadsgården (im Hintergrund: Gamla Stan) – Bild: MSC Kreuzfahrten

Eines von insgesamt zwei Stockholm Cruise Centern befindet sich hier. Das Kreuzfahrt-Terminal teilt sich ein Gebäude mit dem interessanten Fotografiska Museum und ist mit allem Komfort ausgestattet. Es gibt Büros der Touristeninformation, Souvenirgeschäfte, Internetzugang, Post und Gastronomie.

Frihamnen (Värtahamnen)

Große Kreuzfahrtschiffe machen häufig im Freihafen (Frihamnen) oder im benachbarten Värtahamnen fest. Beim Anleger Frihamnen 638 befindet sich das zweite Kreuzfahrt-Terminal in Stockholm. Die Touristeninformation ist im Terminal vertreten. Hier bekommt man Stadtpläne und Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln. Der Freihafen (Frihamnen) ist ca. 5 Kilometer vom Zentrum entfernt.

Nynäshamn

Die ganz großen Kreuzfahrtschiffe können Stockholm durch die Schären leider nicht mehr erreichen. Die kleine Stadt (ca. 15.000 Einwohner) gehört zur Provinz Stockholm, ist aber bereits 60 Kilometer entfernt. Für die Kreuzfahrtschiffe hat man einen so genannten Seawalk gebaut, so dass die Landausflügler trockenen Fußes an Land gehen können. Auf der Webseite des Hafens (Link s. oben) wird deshalb als Liegeplatz „Seawalk“ angegeben. Dann weiß man, dass man in Nynäshamn ankommt.

Princess Cruises in Nynäshamn
Princess Cruises am Seawalk in Nynäshamn – Bild: Ports of Stockholm

Mobil in Stockholm auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Stockholm auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt. Dabei gehen wir immer wieder auf die Besonderheiten der verschiedenen Kreuzfahrthäfen von Stockholm ein.

Zu Fuß

Wie in vielen Städten ist auch in Stockholm Pflastertreten angesagt. In den Gassen der Altstadt Gamla Stan kann man sich eigentlich nur zu Fuß fortbewegen. Das gilt auch für die lange Fußgängerzone Drottninggatan. Zwischendurch kann man Teilstücke mit öffentlichen Verkehrsmitteln überbrücken. Dazu gehören in Stockholm neben der U-Bahn Tunnelbana auch Fähren.

Wer vom Kreuzfahrtschiff zu Fuß in die Stadt laufen möchte, muss auf einen Liegeplatz in Skeppsbron oder Stadsgården hoffen. Vom Kreuzfahrtterminal beim Museum Fotografiska ist die Altstadt Gamla Stan gut einen Kilometer entfernt. Ein schöner markierter Weg am Wasser entlang. Das werden viele schaffen können.

Auf einen Blick
Auf einen Blick

Sehenswürdigkeiten: 1-Abba Museum, 10-Skansen Museum, 12-Storkyrkan Kathedrale in der Gamla Stan, 13-Rathaus, 27-Vasa Museum, 44-45-Königlicher Palast in der Gamla Stan, 50-Junibacken – Die gesamte Karte kann oben heruntergeladen werden.

Der Freihafen Frihamnen ist bereits etwa 5 Kilometer von der Altstadt und ca. 3,5 Kilometer vom Vasa-Museum auf der Halbinsel Djurgården entfernt. Hier benötigt man wohl ein Verkehrsmittel.

Shuttlebusse

Die Reedereien bieten ihren Gästen fast immer und überall einen kostenpflichtigen Shuttlebus ins Stadtzentrum an. Ob das der Fall ist und was der Service kostet, erfährt leider meistens erst an Bord. Wenn das Kreuzfahrtschiff in Frihamnen oder gar in Nynäshamn liegt, kann man aufgrund der Entfernungen sicher davon ausgehen, dass es einen solchen Service geben wird. Wir würden mit einem Fahrpreis von 10 bis 12 Euro für ein Tagesticket rechnen.

In Nynäshamn gibt es einen lokalen Shuttlebus der Touristeninformation. Dieser kostet 40 SEK und verbindet den Kreuzfahrthafen mit dem Bahnhof, dem Stadtzentrum und einer lokalen Mall. Interessant für alle, die mit der Bahn nach Stockholm fahren möchten.

Fahrt durch die Schären vor Stockholm
Fahrt durch die Schären vor Stockholm – Bild: Tegeler

Öffentliche Verkehrsmittel

Stockholm verfügt über eine dichtes Netz an U-Bahnen, Bussen, Straßenbahnen und Fähren. Gut für alle, die Stockholm auf eigene Faust erkunden möchten. Zuständig ist die lokale Verkehrsgesellschaft SL.

Tickets für alle öffentlichen Verkehrsmittel müssen vorab an Automaten oder Verkaufsstellen mit dem blauen SL-Symbol erworben werden. Der Einzelfahrschein ist 75 Minuten gültig und kostet 37 SEK. Für ein 24-Stunden-Ticket zahlt man 155 SEK. Vor dem Kauf muss man jedoch zuerst eine SL Access Card erwerben (20 SEK). Das ist eine blaue Plastikkarte, die man dann aufladen kann. Weitere Informationen findet man auf der Webseite von SL (Links s. oben).

Besonders interessant für Landausflügler ist die U-Bahn (Tunnelbana). Die von den Häfen aus gesehen nächstgelegenen U-Bahn Haltestellen sind Slussen (Stadsgården) und Gärdet (Frihamnen). Von beiden Liegeplätzen muss man leider ein Stück laufen. Slussen ist vom Kreuzfahrt-Terminal beim Fotografiska Museum 850 Meter entfernt. Vom Kreuzfahrt-Terminal Frihamnen geht man sogar 1,8 Kilometer zur U-Bahn Station Gärdet. Eine Besonderheit der Tunnelbana ist der Knotenpunkt T-Centralen. Hier treffen sich die rote, die grüne und die blaue Linie.

In der Altstadt Gamla Stan
In der Altstadt Gamla Stan – Bild: Tegeler

Eine Besonderheit der Wasser- und Inselstadt Stockholm sind natürlich die Fähren. In der Nähe des Kreuzfahrt-Terminals Frihamnen startet die Fähre 80 in Richtung Zentrum. Die Haltestelle im Zentrum heißt Nybrokajen. Unterwegs hält die Fähre 80 u.a. in Djurgården. Mit der Fähre 82 kann man zum Beispiel vom Fähranleger Slussen in der Gamla Stan nach Djurgården übersetzen.

Öffentliche Busse gibt es natürlich auch. Diese könnten für Landausflügler, deren Kreuzfahrtschiff in Frihamnen liegt, interessant sein. Die Wege zu den Bushaltestellen werden hier sogar durch blaue Linien am Boden angezeigt. Mit Bussen der Linie 76 erreicht man Altstadt Gamla Stan, die Linie 1 fährt zum Marktplatz Hötorget und zur zentralen Metrostation T-Centralen.

Die Straßenbahn City Tram Nr. 7 ist eine gute Verbindung vom Stadtzentrum nach Djurgarden. Los geht es am U-Bahn Knotenpunkt T-Centralen. Die City Tram 7 ist die einzige Linie, wo man Tickets an Bord kaufen kann. Nach fünf Stationen ist man am Vasa Museum und zwei Stationen weiter in Skansen.

Mit Fähre 80 in Stock auf eigene Faust von Frihamnen ins Zentrum fahren
Fähre 80 startet in Frihamnen – Bild: Tegeler

Auch die Eisenbahn kann für Landausflügler interessant sein. Es fahren zwei Züge pro Stunde (am Wochenende ein Zug pro Stunde) vom Bahnhof Nynäshamn zum Hauptbahnhof Stockholms. Die Fahrzeit zum Hauptbahnhof Stockholm Central beträgt knapp eine Stunde. Fahrplan-Informationen gibt es bei der Bahngesellschaft SJ (sj.se). Die Hin- und Rückfahrt kostet 84 SEK. Den Bahnhof Nynäshamn erreicht man zum Beispiel mit dem Shuttlebus der lokalen Touristeninformation (s. oben).

Stadtrundfahrten

Eine beliebte Alternative sind Stadtrundfahrten, die in Stockholm mit Booten und Bussen angeboten werden. Es gibt mindestens zwei Anbieter, die alle Stadtrundfahrten zu Land und eine zu Wasser anbieten. Die Firma Red Sightseeing (redsightseeing.com) hat ihren Sitz in Stockholm. Die Firma Strömma (stromma.com) kennen viele bereits von den Kanaltouren in Kopenhagen. Wie gewohnt, kann man an allen Haltestellen aussteigen und mit einem der folgenden Busse/Boote weiterfahren.

Stadtrundfahrt zu Wasser
Stadtrundfahrt zu Wasser – Bild: MSC Kreuzfahrten

Der Kreuzfahrthafen Stadsgården liegt an den normalen Routen der Busse und Boote. Hier kann man direkt am Hafen einsteigen. Das gilt in Bezug auf die Busse auch für die Liegeplätze in Frihamnen. Für Urlauber, die in Nynäshamn ankommen, wird häufig ein Shuttlebus angeboten, der im Fahrpreis enthalten ist. Das ist zumindestens bei Strömma und City Sightseeing der Fall.

Bei Strömma kann man mit einem Ticket die grünen Busse von Strömma und die roten Busse von City Sightseeing nutzen. Alle Kreuzfahrthäfen sind an das Netz angebunden. Wenn man in Nynäshamn, weit außerhalb von Stockholm ankommt, ist ein kostenloser Bustransfer im Preis enthalten.

Taxen

Taxipreise sind in Stockholm nicht reguliert. Der genaue Preis wird vom Taxameter ermittelt. Die Preise sind von Taxiunternehmen zu Taxiunternehmen unterschiedlich. Reguläre Taxen mit Taxametern sind gelb und haben gelbe Nummern. Am Fenster der Hintertür gibt es einen Aufkleber mit Preisinformationen. Dort wird beispielhaft der Preis für eine Fahrt angeben, die über zehn Kilometer geht und 15 Minuten dauert.

MSC Musica in Frihamnen
MSC Musica in Frihamnen – Bild: Tegeler

In Stadsgården befindet sich ein Taxistand am Viking Line Terminal. Vorab gebuchte Taxen kommen direkt zum Liegeplatz. Die Fahrt ins Stadtzentrum kostet bei Taxi Stockholm (taxistockholm.se) ca. 175 SEK plus 27 SEK Zusatzkosten für Fahrten ab dem Kreuzfahrthafen.

In Frihamnen gibt es einen Taxistand am Kreuzfahrtterminal. Taxi Stockholm gibt einen Preis von 225 SEK für Fahrten ins Zentrum an. Hinzu kommt ebenfalls eine Zusatzgebühr von 27 SEK für Fahrten ab einem Kreuzfahrthafen.

In Nynäshamn gibt es einen Taxistand am Visitors Centre. Fahrten nach Stockholm kosten nach Angaben von Taxi Stockholm ca. 1200 SEK.

Landausflüge in Stockholm buchen

Für den Tag in Stockholm werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie und deutschsprachigen Reiseleitern (bei den meisten Touren) gibt es oben. Die gebuchten Landausflüge können bis 15 Tage vorher ohne Angabe von Gründen kostenfrei storniert werden. Zu dem gibt es eine Geld-zurück-Garantie für den Fall, dass das Kreuzfahrtschiff einen Hafen nicht anlaufen kann. Weitere Aktivitäten und Kreuzfahrtausflüge folgen am Ende dieser Seite.

Highlights für Landausflüge in Stockholm

Stockholm ist für viele eine absolute Traumstadt. Dabei spielen das Wasser und die vielen Inseln eine große Rolle. Viele Landausflügler kehren mit dem Wunsch auf das Kreuzfahrtschiff zurück, im Rahmen einer Städtereise für einige Tage wiederzukommen.

Gamla Stan (Die Altstadt)

Stockholms mittelalterlicher Stadtkern auf der Insel Stadsholmen wird Gamla Stan genannt. Die Altstadt und das benachbarte Riddarholmen ähneln einem sehr lebhaften Freilichtmuseum. In den schmalen Altstadtgassen kann man herrlich bummeln. Zu sehen gibt es unheimlich viel. Zum Beispiel Schwedens Nationalkathedrale Storkyrkan. Auch das Königliche Schloss (kungligaslotten.se) liegt in der Gamla Stan. Mit über 600 Zimmern ist eines der größten bewohnten Schlösser der Erde. Der größte Teil des Schlosses wurde im 18. Jahrhundert im italienischen Barockstil erbaut. Die tägliche Wachablösung erfreut sich bei Landausflüglern größter Beliebtheit. Weitere Sehenswürdigkeiten sind Tyska Kyrka (die deutsche Kirche) und die Riddarholm-Kirche mit ihrem spitzen Turm aus Gusseisen. Sie ist Grabstätte fast aller schwedischen Könige. Das frisch renovierte Museum für moderne Kunst (Moderna Museet) ist für Kunstliebhaber eines der wichtigsten Museen für Kunst aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Kunstfreunde können sich auf eine fantastische Sammlung schwedischer und internationaler Meisterwerke des vergangenen Jahrhunderts freuen. Es gibt Führungen und auch ein Kinderprogramm.

In der Gamla Stan
Fassaden in der Gamla Stan – Bild: Tegeler

Djurgården und die Museen

Auf der grünen Halbinsel Djurgården befinden sich zahlreiche bekannte Museen. Zum Beispiel das berühmte Vasa-Museum (vasamuseet.se)! Das 69 Meter lange Kriegsschiff Vasa sank im Jahre 1628 bei seiner Jungfernfahrt. Es ist nur etwa 500 Meter gesegelt. Über dreihundert Jahre später hat man es geborgen und dann gründlich und sorgfältig restauriert. Das Vasa-Museum gilt als das meistbesuchte Museum in Skandinavien.

Unweit des Vasa-Museums wurde 2013 das Abba Museum (abbathemuseum.com) als Teil der Swedish Music Hall of Fame eröffnet. Neben Bildern, Kostümen, Alben und Goldenen Schallplatten gibt es natürlich viel Musik.

Ebenfalls auf der Insel Djurgården befindet sich Skansen (skansen.se). Das älteste Freilichtmuseum der Welt ist auch ein tolles Ziel für einen Landausflug mit der Familie. Hier kann man die Geschichte des Landes im Miniaturformat erleben. Skansen ist übrigens auch ein beeindruckender Tierpark mit skandinavischen Arten. Und gemütliche Cafés und Restaurants gibt es natürlich auch.

Das Vasa-Museum
Das Vasa-Museum von Fähre 80 aus gesehen – Bild: Tegeler

Auf der Halbinsel Djurgården findet man noch weitere interessante Museen und Attraktionen. Zum Beispiel Junibacken (junibacken.se), dass beliebteste Kindermuseum Schwedens. Familien mit Kindern und große und kleine Astrid Lindgren Fans werden sich hier wohlfühlen.

Das Rathaus

Das riesige Stadshuset (stadshuset.stockholm) ist das Rathaus und ein Wahrzeichen der Stadt. Es wurde in den Jahren 1911 bis 1923 von der Firma des späteren Zündholzkönigs Iva Kreuger gebaut. Sehenswert sind die städtischen Repräsentationsräume wie die Blaue Halle und der Goldenen Saal. In der Blauen Halle wird jährlich das festliche Bankett nach der Verleihung des Nobelpreises ausgerichtet. Vom mehr als hundert Meter hohen Turm des Stadshuset genießt man eine tolle Aussicht über die Stadt.

Das Rathaus von Stockholm
Das Rathaus – Bild: Tegeler

Fjällgatan

Die Fjällgatan gilt als der Balkon von Stockholm. Die Straße verläuft hoch auf einem Felsen und bietet einen tollen Blick auf die Gamla Stan und ganz Stockholm. Die Fjällgatan verläuft parallel zum Wasser direkt auf der Höhe des Kreuzfahrt-Terminals am Stadsgården. Es handelt sich um das Kreuzfahrt-Terminal, dass sich ein Gebäude mit dem Fotografiska-Museum teilt. Letzteres ist bei Google Maps leicht zu finden. Hinter dem Kreuzfahrtterminal verläuft die breite Straße Stadsgårdsleden. Dahinter ist eine steile Felswand, die man über eine Treppe (Stadsgårdshissen) erklimmen kann.

Schloss Drottningholm

Schloss Drottningholm (royalpalaces.se) ist Weltkulturerbe der UNESCO und wird manchmal als „schwedisches Versailles“ bezeichnet. Es liegt auf der auf der Insel Lovön im Malärsee, gut dreizehn Kilometer außerhalb der Stadt. Für die UNESCO war insbesondere der chinesische Pavillion und das Schlosstheater maßgeblich. Letzteres gilt als eines der am besten erhaltenen Barocktheater in ganz Europa. Die königliche Familie Schwedens wohnt hier. Trotzdem sind Besichtigungen möglich. Das Schloss kann man sehr schön mit einem Boot erreichen. Entsprechende Angebote findet man bei Strömma (stromma.com).

Die Wachablösung am königlichen Schloss ist ein Highlight für Landausflüge in Stockholm
Wachablösung am königlichen Schloss in der Gamla Stan – Bild: Tegeler

Globen Arena

Die Mehrzeck-Arena Ericsson Globe wirkt wie ein riesiger weißer Ball. Hier spielt u.a. die schwedische Eishockeynationalmannschaft. Touristen kommen wegen dem SkyView. Alle zehn Minuten fährt eine der kleinen weißen Gondeln an der Außenseite nach oben. Aus einer Höhe von 130 Metern hat man einen tollen Blick über die Stadt. Der Spaß kostet 160 SEK.

Essen rund um den Hötorget

Der Hötorget (Heumarkt) ist ein zentraler Platz in Stockholm. Auf dem Platz gibt es einen Wochenmarkt und das Stockholmer Konserthuset. Die meisten Landausflügler kommen hierher, weil es hier diverse Markthallen gibt, in denen man sehr gut essen kann. Die Hötorgshallen (hotorgshallen.se), die Kungshallen (kungshallen.eu) und etwas weiter entfernt das K25 (k25.nu).

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Anbieter

Lokale Veranstalter bieten ihre Ausflüge bevorzugt bei diesem Marktführer an. Das Angebot ist riesig und nicht nur für Landausflügler konzipiert. Hier findet man u.a. Tickets ohne Anstehen für berühmte Attraktionen, Führungen mit lokalen Guides, kulinarische Touren und vieles mehr. Eine Auswahl gibt es unten. Wenn man auf eines der Angebote klickt, öffnet sich ein neues Fenster mit dem Gesamtprogramm für diesen Hafen.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.