Stockholm auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Stockholm auf eigene Faust zusammengestellt. Die schwedische Hauptstadt hat knapp eine Millionen Einwohner und ist ein beliebtes Ziel von Ostsee Kreuzfahrten. Die Wasserstadt liegt am Ausfluss des riesigen Sees Mälaren in die Ostsee und erstreckt sich auf 14 Inseln. Etwa ein Drittel der Stadtfläche ist Wasser. Wie schon in Kopenhagen oder Sankt Petersburg gehören Stadtrundfahrten zu Wasser zu den schönsten Erlebnissen. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Stockholms zählt die Altstadtinsel Gamla Stan mit ihren engen Gassen und dem königlichen Schloss. Auf der grünen Halbinsel Djurgården befinden sich bekannte Museen, darunter das berühmte Vasa-Museum, das Freilichtmuseum Skansen oder das neue Abba-Museum. Die weltweit erste dauerhafte Icebar an der Vasaplan 4 zieht noch heute viele Besucher an. Mittlerweile gibt es in vielen Städten und sogar auf einigen Kreuzfahrtschiffen eine Icebar nach diesem Vorbild. Der Tag in Stockholm beginnt (und endet) für die meisten Landausflügler mit einer mehrstündigen Fahrt durch den Schärengarten vor der Stadt. Man sollte an Deck (oder auf dem Balkon) sein, wenn das Kreuzfahrtschiff sich den Weg durch die mehr als 30.000 Inseln bahnt.

Landausflüge in Stockholm auf eigene Faust
Wasserstadt Stockholm – Bild: MSC Cruises

Schweden ist Mitglied der Europäischen Union. Die Landeswährung ist jedoch weiterhin die Schwedische Krone (SEK). Eine Schwedische Krone entspricht derzeit 0,10 Euro. Weitere Informationen findet man auf der Webseite von Visit Stockholm. Stand: Januar 2021

Der Kreuzfahrthafen von Stockholm

Stockholm hat einen bedeutenden Hafen für Ostseefähren und Kreuzfahrtschiffe. Die möglichen Liegeplätze für Kreuzfahrtschiffe sind auf dieser Karte verzeichnet. Wo das eigene Kreuzfahrtschiff anlegen wird, erfährt man vorab auf der Webseite des Hafens. Bitte auf den Menüpunkt „Vessel Calls“ klicken.

Die wichtigsten Kreuzfahrthäfen im Stadtgebiet sind Stadsgården und Frihamnen. Kleinere Kreuzfahrtschiffe können auch den begehrten Liegeplatz Skeppsbron am Ufer der Altstadt nutzen. Sehr große Kreuzfahrtschiffe, die nicht durch die Schären bis nach Stockholm navigieren können, laufen den Hafen von Nynäshamn an. Die kleine Stadt gehört zwar noch zur Provinz Stockholm, ist aber bereits 60 Kilometer entfernt.

Stadsgården
Liegeplätze Stadsgården – Bild: Cruise Baltic/Port of Stockholm

Mobil in Stockholm auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Stockholm auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt. Auf die Besonderheiten des außerhalb gelegenen Hafens von Nynäshamn gehen wir gesondert ein.

Zu Fuß

Stockholm ist eine sehr weitläufige Wasserstadt, die sich auf vielen Inseln erstreckt. Eine Stadtbesichtigung zu Fuß ist deshalb schwierig. Nimmt man die öffentlichen Verkehrsmittel hinzu, kann man Stockholm auf eigene Faust erkunden. Einen Stadtplan aus einem Stockholm Guide der Touristeninformation haben wir hier hinterlegt.

Vom Liegeplatz Stadsgården (beim Museum Fotografiska) ist das königliche Schloss in der Altstadt ca. 2 Kilometer entfernt. Das werden viele Landausflügler zu Fuß schaffen können. Der Freihafen Frihamnen ist leider bereits knapp 5 Kilometer von der Altstadt und ca. 3 Kilometer vom Vasa-Museum auf der Halbinsel Djurgården entfernt. Hier benötigt man wohl erst ein Verkehrsmittel.

Das Zentrum von Stockholm auf einen Blick
Das Zentrum von Stockholm auf einen Blick – Bild: Royal Caribbean International

Shuttlebusse

Wenn das Kreuzfahrtschiff in Frihamnen oder Värtahamnen liegt, kann man aufgrund der Entfernung zum Stadtzentrum davon ausgehen, dass es einen Shuttleservice der Reederei geben wird. Wir würden mit einem Fahrpreis von 8 bis 12 Euro für ein Tagesticket rechnen. Genaues erfährt man in der Regel erst an Bord.

Öffentliche Verkehrsmittel

Stockholm verfügt über ein gut ausgebautes Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln bestehend aus U-Bahnen, öffentlichen Bussen, Straßenbahnen und Fähren. Zuständig ist die lokale Verkehrsgesellschaft SL. Sogar der 60 Kilometer entfernte Hafen in Nynäshamn ist noch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Ein Ticket gilt für den gesamten Verkehrsverbund. Die üblichen ABC-Zonen sind entfallen!

Für Landausflüge in Stockholm auf eigene Faust kommen Einzeltickets oder Tagestickets (Travelcards) in Frage. Die Tickets kann man entweder über die App, an Automaten, am Schalter oder an anderen Verkaufstellen (z.B. Kioske) kaufen. Weit verbreitet ist die blaue SL Access Card, auf die man Tickets oder Geldbeträge laden kann. Die wiederverwendbare Plastikkarte kostet einmalig 20 SEK. Der Einzelfahrtschein ist 75 Minuten gültig und kostet 37 SEK (25 SEK). Ein 24-Stunden-Travelcard kostet 160 SEK (105 SEK). Wer über 65 oder unter 20 Jahre alt ist, kann die reduzierten Tarife (in Klammern) nutzen.

Traumliegeplatz Skeppsbron
Traumliegeplatz Skeppsbron – Bild: Cruise Baltic/Ports of Stockholm

Die Metro

Die Metro wird in der schwedischen Hauptstadt Tunnelbana genannt. Hier ein Überblick über die 7 Linien und etwa 100 Stationen. Von den Liegeplätzen der Kreuzfahrtschiffe muss man leider ein Stück zur nächsten Metrostation laufen. Die Metrostation „Slussen“ ist ca. 750 Meter vom Hafen Stadsgården entfernt (gemessen vom Museum Fotografiska). Vom Freihafen Frihamnen geht man ca. 1,3 Kilometer zur Metrostation „Gärdet“.

Fähren

In einer Wasserstadt wie Stockholm spielen Fähren eine besondere Rolle im öffentlichen Nahverkehr. Ganz am Ende des Piers in Frihamnen startet die Fähre 80 in Richtung Zentrum (Nybrokajen). Unterwegs hält die Fähre 80 u.a. in Djurgården. Mit der Fähre 82 kann man zum Beispiel vom Fähranleger Slussen in der Gamla Stan nach Djurgården übersetzen. Leider kann man an Bord keine Fahrscheine kaufen. Aber gilt ja auch für die Metro.

Öffentliche Busse

Öffentliche Busse gibt es natürlich auch. Diese könnten für Landausflügler, deren Kreuzfahrtschiff im Freihafen Frihamnen liegt, interessant sein. Die Wege zu den Bushaltestellen werden hier sogar durch blaue Linien am Boden angezeigt und sind auch bei Google Maps vermerkt. Mit Bussen der Linie 76 erreicht man Altstadt Gamla Stan, die Linie 1 fährt zum Marktplatz Hötorget und zur zentralen Metrostation T-Centralen. Leider kann man auch im Bus keine Fahrscheine kaufen.

Stockholm auf eigene Faust mit Fähre 80
Fähre 80 hält am Pier in Frihamnen – Bild: Tegeler

Straßenbahn

Die Straßenbahn Spårväg City Tram (Tram Nr. 7) ist eine gute Verbindung vom Stadtzentrum zu den Museen in Djurgården. Los geht es am U-Bahn Knotenpunkt T-Centralen. Die City Tram 7 ist die einzige Linie, bei der man Tickets an Bord kaufen kann. Der Einzelfahrschein ist dann mit 50 SEK etwas teurer. Nach fünf Stationen ist man am Vasa-Museum und zwei Stationen weiter in Skansen.

Stadtrundfahrten

Eine beliebte Alternative für einen Tag in Stockholm auf eigene Faust sind Stadtrundfahrten, die in hier mit Booten und Bussen angeboten werden. Es gibt mehrere Anbieter, die alle Stadtrundfahrten zu Land und zu Wasser anbieten. Wir würden die schwedische Firma Strömma (stromma.com) empfehlen, die viele bereits von den Kanaltouren in Kopenhagen kennen. Hier gibt es ein Kombinationsticket für die grünen Busse von Strömma, die roten Busse von City Sightseeing und die Bootsrundfahrten. Wie gewohnt, kann man an allen Haltestellen aussteigen und mit einem der folgenden Busse/Boote weiterfahren. Während der Fahrt gibt es einen Audioguide in elf Sprachen. Zu dem gibt es an Bord gratis Wi-Fi.

Der Kreuzfahrthafen Stadsgården liegt an der normalen Route der Busse und Boote. Hier kann man direkt am Hafen einsteigen. Das gilt in Bezug auf die Busse auch für die Liegeplätze in Frihamnen. Für Urlauber die in Nynäshamn ankommen, bietet Strömma einen Shuttlebus an, der im Fahrpreis enthalten ist.

Stadtrundfahrten zu Wasser sind beliebte Landausflüge in Stockholm
Stadtrundfahrten zu Wasser – Bild: MSC Cruises

Taxis

Die Taxipreise in Stockholm sind nicht reguliert. Es gibt verschiedene Taxiunternehmen mit unterschiedlichen Preisen. Man erkennt ein offizielles Taxi an den gelben Nummernschildern und einem Taxischild auf dem Dach. Die Fahrzeuge sind meistens schwarz oder gelb. Alle offiziellen Taxis sind mit Taxametern ausgerüstet. Am Fenster der Hintertür auf der Beifahrerseite gibt es einen Aufkleber mit Preisinformationen. Dort wird beispielhaft der Preis für eine Fahrt über zehn Kilometer bzw. 15 Minuten angeben. Taxistände gibt es in allen Kreuzfahrthäfen. Beginnt die Fahrt im Hafen, gibt es einen Aufpreis. Wir würden sicherheitshalber genügend Bargeld einstecken.

Zu den bekannten Taxiunternehmen in der schwedischen Hauptstadt gehört die Firma Taxi Stockholm mit ihren schwarzen Taxis. Das Unternehmen betreibt Taxis für bis zu vier und bis zu sieben Fahrgäste. Abgesehen von Taxiständen kann man eine Fahrt telefonisch über das Callcenter, über die Webseite oder über die App des Unternehmens bestellen. Bezahlt wird mit Kreditkarten oder in bar. Zahlungen in Euro sind möglich. Wenn die Fahrt am Taxistand der Kreuzfahrthäfen beginnt, gilt ein Aufpreis von 27 SEK. Hier ein Überblick über die Taxameterpreise des Unternehmens.

Mobil in Nynäshamn auf eigene Faust

Sehr große Kreuzfahrtschiffe meiden die enge Passage durch die Schären und laufen den Hafen von Nynäshamn an. Dieser ist ca. 60 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Hier wurde ein 260 Meter langer SeaWalk gebaut, so dass die Landausflügler an Land laufen können. Manche Reedereien ankern trotzdem und fahren die Passagiere mit Tendern an Land. Wohl eine Kostenfrage. Die Reedereien bieten ihren Passagieren neben organisierten Landausflügen in der Regel auch einen einfachen Stadttransfer an. Es ist aber auch möglich, Stockholm auf eigene Faust zu erkunden.

Princess Cruises in Nynäshamn
Princess Cruises am Seawalk in Nynäshamn – Bild: Ports of Stockholm

Zu Fuß

Es gibt einen markierten Fußweg (grüne Linie) vom Cruise Pier ins Zentrum und zum Bahnhof der kleinen Stadt. Man geht etwa 1,3 Kilometer.

Shuttlebusse

Die lokalen Behörden bieten einen Shuttlebus an. Dieser fährt alle 15 Minuten und kostet 40 SEK. Er verbindet den Kreuzfahrthafen mit dem Bahnhof, dem Stadtzentrum und einem lokalen Einkaufszentrum. Interessant für alle, die mit der Bahn weiter nach Stockholm fahren möchten. Die Fahrt zum Bahnhof dauert 3 bis 5 Minuten.

Öffentliche Verkehrsmittel

Nynäshamn gehört noch zum Bereich des Stockholmer Nahverkehrs SL. Es fahren zwei Züge pro Stunde vom Bahnhof Nynäshamn in Richtung Stockholm City. Die Fahrzeit beträgt knapp eine Stunde. Tickets und Fahrpreisinformationen bekommt man nach Angaben der Touristeninformation direkt am Fuß des SeaWalk. Mitarbeiter des öffentlichen Nahverkehrs stehen hier für Fragen bereit. Mit einem Tagesticket (Travel Card) für 160 SEK kann man nach Stockholm fahren und dort den öffentlichen Nahverkehr nutzen.

Die Fahrt durch den Schärengarten
Die Fahrt durch den Schärengarten – Bild: Tegeler

Taxis

Das lokale Taxiunternehmen Haninge & Nynäshamns Taxi AB (haningenynastaxi.se) bietet die Fahrt nach Stockholm für 910 SEK an. Wer direkt zu einem der Museen in Djurgården gefahren werden möchte zahlt 930 Euro. Der Fahrpreis gilt für ein Taxi mit maximal vier Fahrgästen. Ein großes Taxi für bis zu sieben Personen kostet 1.400 SEK.

Stadtrundfahrten

Die Firma Strömma (stromma.com) holt ihre Gäste in Nynäshamn ab. Wer ein Ticket für den Bus (306 SEK) oder die kombinierte Rundfahrt mit Bus und Boot (450 SEK) kauft, wird kostenlos nach Stockholm gefahren. Meistens setzt die Firma mindestens vier Busse ein. Über den Abfahrtzeit für die Rückfahrt werden die Urlauber an Bord der Busse informiert.

Landausflüge in Stockholm buchen

Für den Tag in Stockholm werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie und deutschsprachigen Reiseleitern (bei den meisten Touren) gibt es oben. Die gebuchten Landausflüge können bis 15 Tage vorher ohne Angabe von Gründen kostenfrei storniert werden. Zu dem gibt es eine Geld-zurück-Garantie für den Fall, dass das Kreuzfahrtschiff einen Hafen nicht anlaufen kann. Weitere Aktivitäten und Kreuzfahrtausflüge folgen am Ende dieser Seite.

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Stockholm

Stockholm ist für viele eine absolute Traumstadt. Dabei spielen das Wasser und die vielen Inseln eine große Rolle. Viele Landausflügler kehren mit dem Wunsch auf das Kreuzfahrtschiff zurück, im Rahmen einer Städtereise für einige Tage wiederzukommen. Dies sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Stockholm auf eigene Faust.

In der Altstadt Gamla Stan
In der Altstadt Gamla Stan – Bild: Tegeler

Gamla Stan (Die Altstadt)

Stockholms mittelalterlicher Stadtkern auf der Insel Stadsholmen wird Gamla Stan genannt. Viele Jahrhunderte lang war dies die gesamte Stadt Stockholm. Die Altstadt und das benachbarte Riddarholmen ähneln einem sehr lebhaften Freilichtmuseum. In den schmalen Altstadtgassen kann man herrlich bummeln. Es gibt schöne alte Häuser und zahllose Geschäfte und Gastronomiebetriebe. Hier stößt man aber auch auf einige beliebte Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Stockholm:

Das königliche Schloss

Das riesige königliche Schloss in der Altstadt Gamla Stan wurde 1750 fertig. Mit über 600 Zimmern ist eines der größten bewohnten Schlösser der Erde. Der größte Teil des Schlosses wurde im 18. Jahrhundert im italienischen Barockstil erbaut. Seit 2019 wird die Fassade restauriert, was bis 2036 dauern soll. Im Schloss haben der König und die Mitglieder der Königsfamilie ihre Büros. Zudem wird es für repräsentative und zeremonielle Zwecke genutzt. Wohnen tut die Königsfamilie hier nicht. Bereits seit 1982 wohnt der König und seine Familie in Schloss Drottningholm. Natürlich können Teile des Schlosses auch besichtigt werden. Informationen dazu gibt es auf der gemeinsamen Webseite aller schwedischen Königsschlösser.

Wachablösung am königlichen Schloss in der Gamla Stan
Wachablösung am königlichen Schloss in der Gamla Stan – Bild: Tegeler

Die tägliche Wachablösung der Palastwache um 12.15 Uhr (Sonntags um 13.15 Uhr) erfreut sich bei Landausflüglern größter Beliebtheit. Die Wachtruppen in ihren historischen Uniformen werden von Musikkorps begleitet. Da werden manchmal sogar Abba-Songs gespielt.

Storkyrkan

Die Sankt Nikolai Kyrka ist die Domkirche Stockholms und liegt neben dem königlichen Schloss in der Gamla Stan. Sie wird meistens Storkyrkan genannt, was soviel wie Große Kirche bedeutet. Das Gotteshaus wurde bereits 1279 erstmals erwähnt und steht am höchsten Punkt der Altstadtinsel. Ihr heutiges Gesicht erhielt die Kirche in der Mitte des 18. Jahrhunderts. Im Jahre 2010 stand die Storkyrkan im Mittelpunkt, als die Kronprinzessin Victoria hier heiratete. Auch die Hochzeit des Königs fand 1976 hier statt.

Tyska Kyrkan

Die lutherische Tyska Kyrkan (deutsche Kirche) ist die zweite große Kirche in der Gamla Stan. Sie entstand im 13. Jahrhundert. Während der Hochzeit der Hanse kamen viele deutsche Kaufleute nach Stockholm. Noch heute gibt es Gottesdienste in deutscher Sprache. Der Turm ist mit einer Höhe von 96 Metern der höchste Punkt der Gamla Stan.

In der Gamla Stan
Schöne alte Häuser in der Gamla Stan – Bild: Tegeler

Nobelmuseum

Das Nobelpreismuseum widmet sich dem Nobelpreis und seinen Gewinnern. Es befindet sich derzeit noch in der alten Börse in der Gamla Stan. Ein neues Museum wird am Stadsgårdskajen unweit der Metrostation Slussen am Übergang zur Gamla Stan gebaut.

Djurgården

Die grüne Insel Djurgården ist die grüne Lunge der Stadt und Sitz vieler bekannter Museen und Sehenswürdigkeiten. Erreichen kann man die zentral gelegene Insel mit der Straßenbahn Nr. 7 (s. oben) oder mit den Fähren des öffentlichen Nahverkehrs.

Das bekannteste Museum in Djurgården ist sicherlich das berühmte Vasa-Museum! Das 69 Meter lange Kriegsschiff Vasa sank im Jahre 1628 bei seiner Jungfernfahrt. Es ist nur etwa 500 Meter gesegelt. Über dreihundert Jahre später hat man es geborgen und dann gründlich und sorgfältig restauriert. Das Vasa-Museum gilt als das meistbesuchte Museum in Skandinavien.

Unweit des Vasa-Museums wurde 2013 das Abba-Museum als Teil der Swedish Music Hall of Fame eröffnet. Neben Bildern, Kostümen, Alben und Goldenen Schallplatten gibt es natürlich viel Musik. Es handelt sich um ein interaktives Museum. Wer möchte kann selbst singen, die Kostüme anprobieren oder Abba Songs mischen.

Das Vasa-Museum
Das Vasa-Museum – Bild: Tegeler

Ebenfalls auf der Insel Djurgården befindet sich Skansen. Das älteste Freilichtmuseum der Welt ist auch ein tolles Ziel für einen Landausflug mit der Familie. Hier kann man die Geschichte des Landes im Miniaturformat erleben. Skansen ist aber auch ein beeindruckender Tierpark mit skandinavischen Arten. Und gemütliche Cafés und Restaurants gibt es natürlich auch.

Auf der Insel Djurgården findet man noch weitere interessante Museen und Attraktionen. Zum Beispiel Junibacken, dass beliebteste Kindermuseum Schwedens. Familien mit Kindern und große und kleine Astrid Lindgren Fans werden sich hier wohlfühlen. Hier trifft man die Gestalten aus den berühmten Kinderbüchern von Astrid Lindgreen. Allen voran natürlich Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga oder Ronja Räubertochter.

Ein Ziel für Familien könnte auch der Vergnügungspark Gröna Lund sein. Wenn das Kreuzfahrtschiff in Stadsgården liegt, kann man die spektakulären Achterbahnen gut sehen. Neben vielen Fahrgeschäften gibt es auch Theater und Bühnen für Konzerte. Hier sind bereits die Beatles aufgetreten.

Gröna Lund
Gröna Lund – Bild: MSC Cruises

Norrmalm (Stockholm City)

Dieser zentrale Stockholmer Stadtbezirk liegt nördlich der Altstadtinsel Gamla Stan und wird auch Stockholm City genannt. Er ist das Geschäfts- und Verwaltungszentrum der Stadt. Hier befinden sich der U-Bahn Knotenpunkt T-Centralen, der Hauptbahnhof und die wichtigste Fußgängerzone Drottninggatan. Auch die wichtigsten Plätze der Stadt, Sergels torg und Hötorget, liegen in diesem Stadtviertel.

Wer Lust auf einen Einkaufsbummel hat, ist in Norrmalm richtig. Neben der Fußgängerzone Drottninggatan ist auch die Hamngatan eine beliebte Shoppingmeile. Ziele für Landausflüge in Stockholm sind die Icebar Stockholm unweit des Bahnhofs und das Hard Rock Cafe der Stadt. Letzteres liegt gut einen Kilometer nördlich vom Hötorget. Und gut essen kann man in Stockholm City auch. Rund um den Heumarkt (Hötorget) gibt es einige Markthallen und einen bekannten Wochenmarkt. Die Hötorgshallen und die Kungshallen zum Beispiel. Wer Markthallen mag, sollte auch die Östermalms saluhall besuchen.

Das Rathaus

Das riesige Stadshuset ist das Rathaus und ein Wahrzeichen der Stadt. Es wurde in den Jahren 1911 bis 1923 von der Firma des späteren Zündholzkönigs Iva Kreuger gebaut. Sehenswert sind die städtischen Repräsentationsräume wie die Blaue Halle und der Goldenen Saal. In der Blauen Halle wird jährlich das festliche Bankett nach der Verleihung des Nobelpreises ausgerichtet. Vom mehr als hundert Meter hohen Turm des Stadshuset genießt man eine tolle Aussicht über die Stadt.

Das Rathaus
Das Rathaus – Bild: Tegeler

Fjällgatan

Die Fjällgatan gilt als der Balkon von Stockholm. Die Straße verläuft hoch auf einer steilen Felswand und bietet einen tollen Blick auf die Gamla Stan und ganz Stockholm. Die Fjällgatan verläuft parallel zum Wasser direkt auf der Höhe der Liegeplätze am Stadsgården. Hinter dem Fotografiska-Museum verläuft die breite Straße Stadsgårdsleden. Dahinter ist eine steile Felswand, die man über eine historische Metalltreppe (Stadsgårdshissen) erklimmen kann.

Schloss Drottningholm

Schloss Drottningholm ist Weltkulturerbe der UNESCO und wird manchmal als „schwedisches Versailles“ bezeichnet. Es liegt auf der auf der Insel Lovön im Malärsee, gut dreizehn Kilometer außerhalb der Stadt. Für die UNESCO war insbesondere der chinesische Pavillion und das Schlosstheater maßgeblich. Letzteres gilt als eines der am besten erhaltenen Barocktheater in ganz Europa. Die königliche Familie Schwedens wohnt seit 1982 hier. Trotzdem sind Besichtigungen möglich. Das Schloss kann man sehr schön mit einem Boot erreichen. Entsprechende Angebote findet man bei Strömma. Weitere Informationen für den Besuch gibt es auf der gemeinsamen Webseite der schwedischen Königsschlösser.

Globen Arena

Die riesige weiße Mehrzweckarena Ericsson Globe wurde bereits 1989 eingeweiht und bietet maximal 16.000 Besuchern Platz. Die gigantische weiße Kugel ist das größte sphärische Gebäude der Welt. Hier trägt die schwedische Eishockeynationalmannschaft ihre Heimspiele aus. Auch der Eurovision Song Contest wurde hier bereits veranstaltet. Rund um die Arena wurde ein großes Fußballstadion, eine weitere kleinere Mehrzweckhalle, ein Einkaufszentrum und ein Hotel gebaut. Der gesamte Komplex nennt sich Globen World.

Ericsson Globe ist Ziel für Landausflüge in Stockholm
Ericsson Globe – Bild: Sören Andersson/Stockholm Live

Ein interessantes Ziel für Landausflüge in Stockholm auf eigene Faust ist die Globenarena insbesondere wegen dem Schrägaufzug SkyView, der seit 2010 in Betrieb ist. Alle zehn Minuten fährt eine der kleinen weißen Gondeln an der Außenseite der riesigen Kugel nach oben. Aus einer Höhe von 130 Metern hat man einen tollen Blick über die Stadt. Der Spaß kostet 160 SEK.

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Anbieter

Lokale Veranstalter bieten ihre Ausflüge bevorzugt bei diesem Marktführer an. Das Angebot ist riesig und nicht nur für Landausflügler konzipiert. Hier findet man u.a. Tickets ohne Anstehen für berühmte Attraktionen, Führungen mit lokalen Guides, kulinarische Touren und vieles mehr. Eine Auswahl gibt es unten. Wenn man auf eines der Angebote klickt, öffnet sich ein neues Fenster mit dem Gesamtprogramm für diesen Hafen.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.