Rhodos auf eigene Faust

Hier haben wir Tipps für Landausflüge auf Rhodos auf eigene Faust zusammengestellt. Die Insel liegt in der östlichen Ägäis in Sichtweite der türkischen Küste und ist ein beliebtes Ziel von Mittelmeer Kreuzfahrten. Viele Kreuzfahrtschiffe bleiben den ganz Tag hier, so dass viel Zeit für Landausflüge vorhanden ist.

Die viertgrößte Insel Griechenlands hat gut 115.000 Einwohner, die zur Hälfte in Rhodos-Stadt leben. Sie ist etwa 78 Kilometer lang und 38 Meter breit. Das Zentrumder Insel ist bergig mit Erhebungen über 1.200 Meter. Dank ihrer landschaftlichen Schönheit, zahlreicher Sonnenstunden, traumhafter Badestrände und eines reichen kulturellen Erbes, hat es sich Rhodos zu einem beliebten Urlaubsparadies gemausert. Die Altstadt der Inselhauptstadt präsentiert sich als faszinierender Mix aus mittelalterlicher europäischer und osmanischer Architektur und gehört deshalb seit 1988 zum Welterbe der UNESCO.

Landausflüge auf Rhodos auf eigene Faust

Das Tor zur Altstadt ist nur einen Steinwurf entfernt – Bild Tegeler

Transport auf Rhodos auf eigene Faust

Kreuzfahrtschiffe machen am östlichen Ende von Rhodos-Stadt unmittelbar außerhalb der Stadtmauer fest. Hier gibt es rund um einen breiten Pier mehrere Liegeplätze auch für große Kreuzfahrtschiffe. Am Fuß der Pier, dort man das Hafengelände durch ein Tor verlässt, hat die Touristeninformation ein Büro in einem kleine quadratischen Bau. Ansonsten, gibt es auf dem Hafengelände nur einen Duty-free-shop.

zu Fuß

Rhodos-Stadt kann man bequem zu Fuß erkunden. Das wird alle freuen, die Rhodos auf eigene Faust erkunden möchten. Das nächste Tor in der gewaltigen Stadtmauer ist nur ein kurzes Stück vom Hafen entfernt. Man muss nach Verlassen des Hafengeländes nur die Straße überqueren und schon ist man im historischen Zentrum.

Auch den Stadtstrand (Elli Beach) kann man zu Fuß erreichen. Vom Hafenausgang läuft man ca. 1,5 Kilometer. Einfach immer am Wasser entlang gehen.

Taxi

Wenn Kreuzfahrtschiffe im Hafen liegen, versammeln sich in der Regel auch schnell eine größere Anzahl von Taxen. Diese sind schwarz mit einem weißen Dach. Das häufigste Fahrzeugmodell ist die E-Klasse von Mercedes-Benz. Ein Anbieter ist die Firma Rhodes Radio Taxi Company (rhodes-taxi.gr). Hier kann man auch bereits vorab ein Taxi bestellen.

Einen großen Taxistand gibt es in der Nähe der Marina Mandraki in der Platja Alexandrou Nr. 3 (s. Karten oben). Große Schilder informieren über die gängigen Fahrpreise für bestimmte Ziele. Wenn viel Betrieb ist, muss man sich anstellen. Sonst kann man sofort zum vorderen Taxi gehen. Hier eine offizielle Preisliste.

Karte der Altstadt

Karte der Altstadt aus einem Tagesprogramm von Royal Caribbean

Mietwagen, Roller, Quads

Mietwagen, Roller und Quads bekommt man in unmittelbarer Hafennähe. Verschiedene Anbieter haben sich gegenüber vom Hafenausgang in den ehemaligen Hafenschuppen, die von außen an die Stadtmauer gebaut worden waren, niedergelassen. Die Firma Port Travel Rent a Car (portcars-travel.gr) gehört zu den Firmen mit Büro am Hafen.

Stadtrundfahrten

Die gelben Busse der Rhodes City Tour (rhodescitytour.com) bieten Stadtrundfahrten an. Man kann direkt am Hafen einsteigen. Es gibt insgesamt 11 Haltestellen, an den man aussteigen und später weiterfahren kann. Etwa alle 60 Minuten kommt ein Bus. Im Juli 2018 immer um fünf Minuten nach Halb. Die Gassen der historischen Altstadt sind für einen Bus allerdings zu eng! Unserer Meinung nach, lohnt sich dieses Angebot deshalb nur begrenzt, auch wenn der Fahrpreis mit 9 Euro verhältnismäßig gering ist.

Eine Alternative zu den roten Busse ist die rote Bimmelbahn (Municipal Road Train). Die Bimmelbahn fährt durch die modernen Stadtviertel, entlang der Stadtmauer außerhalb der Altstadt und am Apollo-Tempel vorbei. Eine Runde dauert 45 Minuten und kostet 7 Euro. Alle Stunde geht es los beim Café Aktaion an der Marina Mandraki. Vom Hafen läuft man ca. einen Kilometer. Stopps während der Fahrt gibt es nicht. Man kann also nicht aussteigen. Außerhalb der Sommersaison dürfte der Service eingeschränkt oder gar nicht verfügbar sein.

Öffentliche Busse

Auf Rhodos gibt es gute öffentliche Busverbindungen. Allerdings sind die Busse in den Sommermonaten oft sehr voll. Die wichtigsten Knotenpunkte sind der Rimini-Platz und die benachbarte Averof Straße in Rhodos-Stadt. Tickets kauft man direkt beim Busfahrer.

Es ist wichtig zu wissen, dass sich zwei Busunternehmen die Insel teilen. So wie eigentlich überall in Griechenland. Die Firma Ktel (ktelrodou.gr) bedient die längeren Fahrten zu Orten an der Ostküste. RODA (desroda.gr) operiert in Rhodos-Stadt und an der Westküste. Fahrpläne bitte auf den Webseiten der Betreiber einsehen. Bitte nur Buslinien entlang der Küstenstraßen in Betracht ziehen. Im Inselinneren gibt es oft nur zwei Busse pro Tag.

Landausflüge auf Rhodos auf eigene Faust

Blick auf den Hafen – Bild: MSC Kreuzfahrten

Bootsfahrten

Am Mandraki-Hafen starten Touristenboote zu Tagesausflügen. Es gibt zum Beispiel Fahrten nach Lindos, Badeausflüge zu verschiedenen Buchten und Tagesausflüge nach Symi. Ein Anbieter ist die Firma Captain’s Tour (captains-tours.gr), die neben diversen Ausflugsbooten auch die Rhodes City Tour betreibt.

Landausflüge auf Rhodos buchen

An Bord jedes Kreuzfahrtschiffes werden zahlreiche organisierte Landausflüge auf Rhodos angeboten. Beispielhaft hier das Angebot der Reederei AIDA Cruises. Für die Reedereien sind diese Kreuzfahrtausflüge ein wichtiges Geschäft. Entsprechend intensiv wird geworben. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen. Angebote lokaler Anbieter kann man bequem und sicher bei Buchungsplattformen wie Meine Landausflüge oder Viator vergleichen und buchen. Angebote von GetYourGuide gibt es am Ende dieser Seite.

Sehenswürdigkeiten auf Rhodos

Die meisten Landausflügler bleiben in Rhodos-Stadt. Hier gibt es so viel zu sehen. Die Festung der Johanniter lockt mit vielen Sehenswürdigkeiten, Geschäften und Restaurants. Ein beliebtes Ziel im Umland ist das geschichtsträchtige Dorf Lindos mit seiner Akropolis. Bei 3.000 Sonnenstunden im Jahr sind einige Stunden an einem der zahlreichen Traumstrände natürlich ebenfalls eine beliebte Möglichkeit, Landausflüge auf Rhodos auf eigene Faust zu gestalten.

Grand Master Palace

Grand Master Palace – Bild: MSC Kreuzfahrten

Rhodos-Stadt

Ihr heutiges Gesicht verdankt Rhodos-Stadt der Bautätigkeit der einstigen Kreuzritter des Johanniter-Ordens, die Rhodos-Stadt zu einer Festung ausbauten. Der 5 Kilometer lange und bis zu 12 Meter breite Mauerring, kann nur dienstags und samstags begangen werden. Der Einstieg ist beim Großmeisterpalast und – wenn wir uns richtig erinnern – nur bis 12 Uhr geöffnet.

Die Ritterstraße ist ein noch gut erhaltenes Beispiel einer Straße des 15. Jahrhunderts. Um sie herum liegen die sogenannten „Herbergen“. Die Versammlungshäuser der Ritter-Landsmannschaften. Die Straße beginnt bei der byzantinischen Kathedrale und führt zum Großmeisterpalast, der restaurierten Residenz des Großmeisters des Johanniterordens, der nach alten Stichen neu aufgebaut wurde. Im 1440 bis 1489 entstandenen Ritterhospital findet man heute ein sehenswertes archäologisches Museum.

Seit Beseitigung der türkischen Ein- und Umbauten ist Rhodos-Stadt eine der schönsten Städte im griechisch-orientalischen Grenzraum geworden. Dank der kleinen Läden und Tavernen gleicht das historische Zentrum vielerorts einem Basar. Hier kann man herrlich bummeln.

Außerhalb der Stadtmauern befindet sich die Marina Mandraki. Sie wird von einer 400 m langen Mole begrenzt, auf der sich die drei berühmten Windmühlen sowie das Fort Agios Nikolaos befinden. Einst soll die Hafeneinfahrt von dem berühmten Koloss von Rhodos bewacht worden sein, Heute wird sie an beiden Seiten von einem Hirsch und einer Hirschkuh, die auf hohen Säulen thronen, beschützt. Der schönste Strand von Rhodos-Stadt, der lange Elli-Strand, befindet sich nördlich der Marina Mandraki.

Im Großmeisterpalast

Im Großmeisterpalast – Bild: Tegeler

Lindos

Das Dorf Lindos ist nach Rhodos-Stadt die Hauptattraktion der Insel und ein beliebtes Ziel für Landausflüge auf Rhodos. Lindos liegt gut 50 Kilometer vom Hafen entfernt. Die Gassen des Dorfes sind recht touristisch. Die Geschäfte sind auf die Touristen spezialisiert, die täglich in Scharen hierher pilgern. Trotzdem ist das Flair mit den strahlend weißen Häusern sehr schön. Es gibt auch einen Naturhafen und einen schönen Strand.

Zum Pflichtprogramm eines Besuches in Lindos, gehört der Aufstieg zur 166 Meter über dem Meer liegenden Akropolis. Wer möchte, kann die Strecke auch auf dem Rücken von Eseln bewältigen. Tierfreunde achten auf den Zustand der Esel. Die Burg wurde in byzantinischer Zeit auf den Resten eines antiken Heiligtums erbaut und später von den Johanniterrittern befestigt. Sie umfasst eine byzantinische Kirche und den Kommandanten-Palast.

Tal der Schmetterlinge

Im bergigen Inselinneren liegt das Tal der Schmetterlinge. Von Anfang Juni bis Anfang September kann man hier viele Schmetterlinge sehen. Der Duft orientalischen Amberbäume lockt die Falter an. Die üppige Natur lohnt aber auch so einen Besuch. Das Tal ist ca. 5 Kilometer lang (1,5 Kilometer sind zugänglich) und kann mit festen Schuhen gut durchwandert werden. Holzstege und Treppen erleichtern das Vorankommen. Es gibt einige Wasserfälle und einen See. An den drei Eingängen zum Naturschutzgebiet wird Eintritt (9 Euro) verlangt.

Die Strände

Rhodos ist bekannt für das besonders klare Wasser des Meeres. An der Westküste der Insel überwiegen Strände mit vielen Kieselsteinen. Wer einen schönen Sandstrand sucht, ist an der Ostküste richtig. Hinzu kommt, dass das Meer auf dieser Seite der Insel oft ruhiger ist.

Wer nicht weit gehen möchte, sollte den Elli-Strand ins Auge fassen. Von der historischen Altstadt ist dieser Strand nur ca. 200 Meter entfernt. Ideal also, um sich nach einem Bummel durch die Gassen der Altstadt noch etwas abzukühlen. Der Elli-Strand ist ca. einen Kilometer lang, 30 Meter breit und erstreckt sich von der Marina Mandraki bis zum Aquarium. Liegen und Sonnenschirme können gemietet werden. Badeschuhe sind von Vorteil.

Der kilometerlange Faliraki-Strand an der Ostküste ist der bekannteste Strand der Insel. Hier gibt es auch einen großen Wasserpark. Der lange Strand ist feinsandig und flach abfallend. Es gibt viele Hotels und touristische Infrastruktur.

Fährt man ein Stück weiter in Richtung Lindos, passiert man den sehr schönen Tsambika-Strand. Ein wunderbarer, 2 Kilometer langer Sandstrand, der als der schönste Strand der Insel gilt. Die Gemeinde vermietet Liegestühle und Sonnenschirme. Es keine nur einige Strandbars. Der Strand ist in den Sommermonate häufig sehr gut besucht.

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Anbieter


Get Your Guide

Frontier Theme