Rhodos auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge auf Rhodos auf eigene Faust zusammengestellt. Die beliebte griechische Urlaubsinsel liegt in Sichtweite der türkischen Küste und ist ein beliebtes Ziel von Mittelmeer Kreuzfahrten im östlichen Mittelmeer. Die viertgrößte Insel des Landes ist bis zu 38 Kilometer breit. Vom Hafen ganz im Norden bis zum Prasonisi Lighthouse an der Südspitze sind des immerhin bereits 93 Kilometer. Rhodos ist die Hauptinsel der Inselgruppe Dodekanes mit insgesamt 18 bewohnten Inseln. Von den gut 115.000 Einwohnern leben etwa die Hälfte in der Hauptstadt Rhodos-Stadt. Das Zentrum der Insel ist bergig mit Erhebungen über 1.200 Meter. Mit über 3.000 Sonnenstunden im Jahr gehört die Insel zu den sonnigsten Regionen Europas. Die Altstadt der Inselhauptstadt Rhodos-Stadt präsentiert sich als faszinierender Mix aus mittelalterlicher, europäischer und osmanischer Architektur und gehört seit 1988 zum Welterbe der UNESCO. Stand: November 2020

Landausflüge auf Rhodos auf eigene Faust
Festung Großmeisterpalast – Bild: MSC Cruises

Der Kreuzfahrthafen von Rhodos

Kreuzfahrtschiffe machen unmittelbar außerhalb der Stadtmauer am östlichen Ende von Rhodos-Stadt fest. Hier gibt es einen breiten Pier mit mehreren Liegeplätzen. Seit 2012 findet man hier ein Kreuzfahrt-Terminal mit einer Grundfläche von 580 Quadratmetern vor. Die Gangway führt aber direkt auf die Mole und man kann den Hafen zu Fuß verlassen. Noch vor dem bewachten Hafentor passiert man ein größeres Souvenirgeschäft und einen Taxistand. In einem kleinen quadratischen Bau direkt am Hafentor gibt es eine Außenstelle der Touristeninformation. Wenn man das Hafentor passiert hat, schaut man auf eine Reihe von kleinen Lagerschuppen mit halbrundem Dach, die mit der Rückseite direkt an die Stadtmauer gebaut wurden. Hier findet man neben weiteren Souvenirs bereits Autovermieter und Roller.

Costa Fortuna in Rhodos
Costa Fortuna in Rhodos – Bild Tegeler

Mobil auf Rhodos auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge auf Rhodos auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt. Eine Karte der Stadt und der Insel (vom Rhodes Plaza Hotel) kann hier heruntergeladen werden. Vorab einige Entfernungsangaben zu beliebten Zielen für Landausflüge auf Rhodos:

  • Großmeisterpalast (Altstadt): 950 Meter
  • Lindos (Ostküste): 50 km
  • Schmetterlingstal: 30,5 km
  • Sieben Quellen (Epta Piges): 27 km
  • Kallithea Therme (Ostküste): 9 km
  • Anthony Quinn Bucht (Ostküste): 18 km
  • Tsambika Strand (Ostküste): 29,5 km
  • Festung Monolithos: 80 km
  • Halbinsel Prasonisi: 94 km

Zu Fuß

Die berühmte Altstadt kann man bequem zu Fuß erkunden. Wenn man das bewachte Hafentor passiert hat, wendet man sich sofort nach rechts und geht über einen schönen hölzernen Weg am Wasser entlang. Nach weniger als 200 Metern kann man die Altstadt durch das Tor der Jungfrau betreten.

Der Hafen ist nah
Der Hafen ist nah – Bild: Tegeler

Auch den Stadtstrand (Elli Beach) kann man zu Fuß erreichen. Vom Hafenausgang läuft man ca. 1,5 Kilometer. Einfach immer am Wasser entlang gehen.

Taxis

Einige lokale Taxis warten am Hafen aus die Landausflügler. Sie sind überwiegend schwarz und haben ein weißes Dach mit einem Taxischild. Das beliebteste Fahrzeugmodell sind Limousinen der E-Kasse von Mercedes-Benz. Ein großer Taxistand in Rhodos-Stadt befindet sich am südlichen Ende des Mandraki Hafens bei einem kleinen Park.

Mehrere Anbieter haben Webseiten, so dass man bereits vorab eine Taxi-Tour organisieren kann. Darunter zum Beispiel Taxi Rhodes. An allen Taxiständen auf Rhodos werden die Fahrpreise für viele beliebte Ziele auf großen Schildern veröffentlicht. Auch auf der Webseite von Taxi Rhodes findet man Preisangaben. Dabei geht man von einer Personenzahl von bis zu vier Fahrgästen pro Taxi aus.

Rhodos auf eigene Faust
Rhodos Cruise Pier

Mietwagen

Rhodos kann man gut mit einem Mietwagen erkunden. Die Beschilderung der Straßen ist ordentlich und auch für deutsche Urlauber lesbar. Parkzonen werden durch Farben gekennzeichnet. Gelb signalisiert absolutes Parkverbot. Blaue Markierungen bedeuten, dass das Parken kostenpflichtig ist. Bei einer weißen Markierung kann man bedenkenlos und gebührenfrei parken.

Mietwagen (und Roller und Quads) bekommt man in unmittelbarer Hafennähe. Verschiedene Anbieter haben sich rund um den bewachten Hafenausgang in ehemaligen Hafenschuppen niedergelassen. Die Firma Port Travel Rent a Car hat neben einigen anderen lokalen Anbietern ein Büro am Hafen. Das gilt auch für die internationalen Verleiher Sixt und Hertz.

Stadtrundfahrten

Die modernen gelben Busse der Rhodes City Tour bieten Stadtrundfahrten an. Man kann direkt am Hafen einsteigen. Es gibt insgesamt ca. elf Haltestellen, an den man aussteigen und später weiterfahren kann. Etwa alle 60 Minuten kommt ein Bus an jeder Haltestelle vorbei, was eigentlich viel zu lang ist. Die Haltestelle Nummer 8 befindet sich am Hafenausgang. Immer um fünf Minuten nach Halb kommt hier ein Bus vorbei. Während der Fahrt gibt es einen Audio-Kommentar (auch in deutscher Sprache) über Kopfhörer und kostenloses Internet. Wer möchte, kann die Tickets* vorab hier erwerben.

Stadtrundfahrten in Rhodos
Stadtrundfahrten in Rhodos-Stadt – Bild: Rhodes City Tour

Die Gassen der historischen Altstadt sind für einen Bus allerdings zu eng. Unserer Meinung nach, lohnt sich dieses Angebot deshalb nur begrenzt, auch wenn der Fahrpreis mit 12 Euro verhältnismäßig gering ist. Kinder zahlen 7 Euro. Wer über die Altstadt hinaus etwas von Rhodos-Stadt sehen möchte, könnte dieses Angebot wählen.

Bimmelbahnen

Eine rote Bimmelbahn fährt durch die modernen Stadtviertel, entlang der Stadtmauer außerhalb der Altstadt und am Apollo-Tempel vorbei. Eine Runde dauert 45 Minuten und kostet 7 Euro. Alle 60 Minuten beginnt eine Rundfahrt beim Café Aktaion an der Marina Mandraki. Vom Hafen läuft man ca. einen Kilometer. Stopps während der Fahrt gibt es nicht. Man kann also nicht aussteigen. Außerhalb der Sommersaison dürfte der Service eingeschränkt oder gar nicht verfügbar sein. Eine Webseite des Anbieters haben wir nicht gefunden.

Öffentliche Busse

Auf Rhodos gibt es recht gute öffentliche Busverbindungen. Allerdings sind die Busse in den Sommermonaten oft sehr voll und nicht immer klimatisiert. Für Landausflüge auf Rhodos ist dieses Verkehrsmittel wohl zu unbequem und zeitraubend.

Karte der Altstadt
Karte der Altstadt – Royal Caribbean

Es ist wichtig zu wissen, dass sich zwei Busunternehmen die Insel teilen. So wie eigentlich überall in Griechenland. Die Firma Ktel (ktelrodou.gr) bedient die längeren Fahrten zu Orten an der Ostküste. RODA (rodospublictransport.gr) operiert in Rhodos-Stadt und an der für Urlauber weniger interessanten Westküste. Leider sind die Webseiten teilweise nur in griechischer Sprache erreichbar. Wir würden nur Buslinien entlang der Küstenstraßen in Betracht ziehen. Im Inselinneren gibt es oft nur zwei Busse pro Tag. Die Central Bus Station für alle Busse befindet sich am Neuen Markt in der Averof-Straße.

Landausflüge auf Rhodos buchen

Für den Tag auf Rhodos werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie und deutschsprachigen Reiseleitern (bei den meisten Touren) gibt es oben. Die gebuchten Landausflüge können bis 15 Tage vorher ohne Angabe von Gründen kostenfrei storniert werden. Zu dem gibt es eine Geld-zurück-Garantie für den Fall, dass das Kreuzfahrtschiff einen Hafen nicht anlaufen kann. Weitere Aktivitäten und Kreuzfahrtausflüge folgen am Ende dieser Seite.

Sehenswürdigeiten für Landausflüge auf Rhodos

Die Festungsstadt der Johanniter lockt mit vielen Sehenswürdigkeiten, Geschäften und Restaurants. Ein beliebtes Ziel im Umland ist das geschichtsträchtige Dorf Lindos mit seiner Akropolis und einem schönen Strand. Und einige schöne Stunden am Strand sind natürlich auch eine Option. Rhodos ist berühmt für das kristallklare Meerwasser. Dies sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten für Landausflüge auf Rhodos.

Im Großmeisterpalast
Im Großmeisterpalast – Bild: Tegeler

Rodos-Stadt

Ihr heutiges Gesicht verdankt Rhodos-Stadt überwiegend der Bautätigkeit der einstigen Kreuzritter des Johanniter-Ordens, die Rhodos-Stadt zu einer Festung ausbauten. Seit 1988 ist die mittelalterliche Stadt Weltkulturerbe der UNESCO. Diese bezeichnete Rhodos als die größte bewohnte mittelalterliche Stadt in Europa. Seit Beseitigung der türkischen Ein- und Umbauten ist Rhodos-Stadt eine der schönsten Städte im griechisch-orientalischen Grenzraum geworden. Dank der kleinen Läden und Tavernen gleicht das historische Zentrum vielerorts einem Basar. Hier kann man herrlich bummeln. Dies sind die Sehenswürdigkeiten von Rhodos-Stadt:

Großmeisterpalast

Der Großmeisterpalast, die Residenz des Großmeisters des Johanniterordens, wurde im 14. Jahrhundert erbaut. Nach der Eroberung von Rhodos durch die Osmanen diente das stark befestigte Bauwerk als Gefängnis und als Pulverkammer. Letzteres wurde dem Palast 1856 zum Verhängnis, als die gesamte Anlage in die Luft flog. Der Palast wurde ab 1929 von den Italienern nach alten Stichen neu aufgebaut. Die Italiener regiert von 1912 bis 1943 auf Rhodos. Der wiederaufgebaute Palast sollte dem italienischen Gouverneur als Amtssitz und Benito Mussolini als Sommerresidenz dienen. Auch wenn die italienischen Faschisten den Palast letztlich nicht mehr nutzen können, wird die Rekonstruktion wegen dieser Vorgeschichte auf der Insel teilweise kritisch gesehen.

Der Großmeisterpalast befindet sich am höchsten Punkt der Altstadt und wirkt eher wie eine Festung. Die Besichtigung des Gebäudes kostet 6 Euro. Am Eingang kann man für 2 Euro auch Tickets für die Stadtmauer erwerben. Der 5 Kilometer lange und bis zu 12 Meter breite Mauerring kann leider nur an Werktagen von 12 bis 15 Euro begangen werden.

Ritterstraße
Die Ritterstraße – Bild: Tegeler

Ritterstraße

Die Ritterstraße ist ein gut erhaltenes Beispiel einer Straße des 15. Jahrhunderts. Um sie herum liegen die sogenannten Herbergen. Das sind die Versammlungshäuser der Ritter-Landsmannschaften aus verschiedenen Sprachräumen. Die Straße beginnt bei der byzantinischen Kathedrale und führt zum Großmeisterpalast.

Archäologisches Museum

Im dem 1440 bis 1489 von den Johannitern gebauten Ritterhospital findet man heute ein sehenswertes archäologisches Museum. Es handelt sich um einen großen Saal mit 5 Meter hohen Decken und einem schönen Garten. Ausgestellt werden archäologischer Artefakte aus Rhodos und von den anderen Inseln des Dodekanes. Besondere Highlights sind die Statue der Kauernden Aphrodite, ein Kopf des Helios oder ein Portrait Alexanders des Großen. Der Eintritt liegt bei 6 Euro.

Sokrates-Straße und Hippokrates-Platz

Die Sokrates-Straße ist die Parallelstraße der Ritterstraße und die Einkaufsmeile der Altstadt mit unzähligen Geschäften und Gastronomiebetrieben. Sie beginnt am Hippokrates-Platz, der das Zentrum der Altstadt darstellt, obwohl er direkt hinter dem Marientor und damit an der Stadtmauer liegt. Ein beliebtes Fotomotiv ist der Eulenbrunnen in der Mitte des Platzes.

In der Altstadt
In der Altstadt – Bild: Tegeler

Der mittelalterliche Uhrturm Roloi Clock Tower befindet sich am Ende der Sokrates-Straße, direkt hinter der Süleyman-Pascha-Moschee. Für 5 Euro kann man den engen Turm erklimmen und die schöne Aussicht auf die Altstadt genießen. Im Eintrittspreis enthalten ist ein Freigetränk.

Mandraki-Hafen

Außerhalb der Stadtmauern befindet sich der antike Mandraki-Hafen. Er wird von einer 400 Meter langen Mole begrenzt, auf der sich drei Windmühlen sowie das Fort Agios Nikolaos befinden. Einst soll die Hafeneinfahrt von dem berühmten Koloss von Rhodos bewacht worden sein. Heute wird sie von einem Hirsch und einer Hirschkuh, die auf hohen Säulen thronen, beschützt. Der Mandraki-Hafen wird von Yachten und Ausflugsbooten genutzt. Wenn man die Pl. Eleftherias Straße in Richtung Elli-Strand geht, kommt man an Anbietern von Bootsausflügen vorbei. Ein Ziel ist zum Beispiel die Nachbarinsel Symi.

Elli-Strand

Wer nicht weit gehen möchte, sollte den Elli-Strand ins Auge fassen. Von der historischen Altstadt ist dieser Strand nur ca. 200 Meter entfernt. Ideal also, um sich nach einem Bummel durch die Gassen der Altstadt noch etwas abzukühlen. Der Elli-Strand ist ca. einen Kilometer lang, 30 Meter breit und erstreckt sich von der Marina Mandraki bis zum Aquarium. Liegen und Sonnenschirme können gemietet werden. Badeschuhe sind an dem steinigen Strand von Vorteil.

Der Elli-Strand
Der Elli-Strand – Bild: Tegeler

Landausflugsziele auf Rhodos

Rhodos ist eine relativ große Insel mit schönen Stränden, malerischen Orten und viel Natur. Berge und Pinienwälder prägen das Hinterland. Der Attavyros ist mit einer Höhe von 1.215 Metern der höchste Berg der Insel. Die Ostküste von Rhodos ist das Zentrum des Tourismus. Hier liegt mit Faliraki auch die Touristenhochburg. Die Westküste ist windiger und weniger touristisch.

Lindos

Das Dorf Lindos ist eine der Hauptattraktionen der Insel und ein beliebtes Ziel für Landausflüge auf Rhodos. Die Gassen des weißen Dorfes sind einfach wunderschön. Die Geschäfte sind auf die Touristen spezialisiert, die täglich in Scharen hierher pilgern. Trotzdem ist das Flair mit den strahlend weißen Häusern sehr schön. Es gibt auch einen Naturhafen und einen schönen Strand.

Zum Pflichtprogramm eines Besuches in Lindos, gehört der Aufstieg zur 166 Meter über dem Meer liegenden Akropolis. Wer möchte, kann die Strecke auch auf dem Rücken von Eseln bewältigen. Tierfreunde achten auf den Zustand der Esel oder gehen lieber zu Fuß. Die Burg wurde in byzantinischer Zeit auf den Resten eines antiken Heiligtums erbaut und später von den Johanniterrittern befestigt. Sie umfasst eine byzantinische Kirche und den Kommandanten-Palast.

Mandraki Hafen
Mandraki Hafen – Bild: Tegeler

Tal der Schmetterlinge (Petaloúdes)

Im bergigen Inselinneren liegt das Tal der Schmetterlinge. Von etwa Mitte Juni bis Anfang September kann man hier viele Schmetterlinge sehen. Der Duft des Harzes der orientalischen Amberbäume lockt die schwarz-weiß-roten Falter zu tausenden an. Es handelt sich um die Art „Russischer Bär“, die manchmal auch „Spanische Fliege“ genannt wird. Die Falter paaren sich hier und sind heute streng geschützt.

Die üppige Natur lohnt aber auch so einen Besuch. Das Tal ist ca. 5 Kilometer lang (1,5 Kilometer sind zugänglich) und kann mit festen Schuhen gut durchwandert werden. Holzstege und Treppen erleichtern das Vorankommen. Es gibt einige Wasserfälle und einen See. An den drei Eingängen zum Naturschutzgebiet wird Eintritt (5 Euro) verlangt. Die Parkplätze waren bisher kostenfrei.

Sieben Quellen (Epta Piges)

Ein ähnliches Ziel für Naturfreunde sind die sieben Quellen von Epta Piges. Sieben Quellen münden in einem kleinen Tal in einen Bach, der durch einen begehbaren Tunnel in einen Stausee fließt. Es gibt ein schönes Restaurant und zahlreiche Pfauen, die sich in dieser Oase angeblich angesiedelt haben.

Therme und Badebucht
Therme und Badebucht – Bild: Kalithea Springs

Kallithea Therme

Die Thermen von Kalithea befinden sich zwischen Rhodos und dem Urlaubsort Faliraki und sind eines der beliebtesten Ziele für Landausflüge auf Rhodos. Der Ort war bereits in römischer Zeit für seine Thermen bekannt. Sogar Kaiser Augustus soll hier gebadet haben. Die heutige Therme entstand 1929 unter italienischer Herrschaft. Nach Zerstörungen im 2. Weltkrieg wurde die Anlage 2007 wieder eröffnet. Die schwefelhaltigen, warmen Quellen sind aber leider versiegt. Trotzdem ist die Therme mit ihren Brunnen, Fußböden, reich verzierten Rundbögen und überdachten Laubengängen sehenswert. Für 5 Euro kann man die wunderschöne Anlage besichtigen und es sich danach am benachbarten Strand gemütlich machen. Für 15 Euro bekommt man zwei Liegen (inkl. Getränke) und kann an dem kleinen Strand sehr schön schwimmen. Wie fast überall auf Rhodos ist der Wasser auch hier glasklar.

Anthony Quinn Bucht

Die Anthony Quinn Bucht liegt drei Kilometer südlich von Faliraki an der Ostküste von Rhodos und wird zu den schönsten Stränden der Insel gezählt. Der eigentliche Name der Bucht ist Ormos Vagion. Es handelt sich um eine felsige Badebucht mit kristallklarem Wasser, in der man herrlich schwimmen und schnorcheln kann. Anthony Quinn drehte hier Szenen für den Film „Die Kanonen von Navarone“. Es ranken sich verschiedene Geschichten um die Bucht und den berühmten Schauspieler. Angeblich hat Quinn hier nach den Dreharbeiten Land erworben oder geschenkt bekommen.

Halbinsel Prasonisi

Eine Besonderheit ganz im Süden von Rhodos ist die Insel Halbinsel Prasonisi, die nur durch eine Sandbank mit Rhodos verbunden ist. Die Sandbank ist natürlich zugleich ein sehr schöner Strand, der leider bereits mehr als 90 Kilometer vom Hafen entfernt ist. Viele Windsurfer und Kite-Surfer sind hier zu finden.

Die Schmetterlinge
Das Tal der Schmetterlinge – Bild: Butterflies Rhodes

Festung Monolithos

Die kleine Gemeinde Monolithos im Südwesten von Rhodos ist wegen der Johanniterfestung ein beliebtes Ausflugsziel. Die Johanniter übernahmen im 15. Jahrhundert eine byzantinische Burg und bauten diese aus. Die Festung thront hoch oben auf einem Berg und bietet eine grandiose Aussicht über den Südwesten von Rhodos. In den Ruinen der ehemaligen Burg befindet sich eine kleine Kapelle. Wenn man die wehrhafte Anlage sieht, wundert man sich nicht, dass diese Burg nie erobert wurde.

Tsambika Kloster und Strand

Fährt man vom Hafen in Richtung Lindos, passiert man nach ca. 30 Kilometern den sehr schönen Tsambika-Strand. Es handelt sich um einen ca. zwei Kilometer langen Sandstrand, der als der schönste Strand der Insel gilt. Die Gemeinde vermietet günstig Liegestühle und Sonnenschirme. Einige Strandbars sorgen für das leibliche Wohl der Badegäste. Der Strand ist in den Sommermonaten häufig sehr gut besucht. Parkplätze sind kostenlos.

Auf einem Berg oberhalb des Strandes befindet sich die Kapelle Kyra Tsambika. Von hier oben hat man einen Traumblick über weite Teile der Ostküste. Man kann mit einem Auto über Serpentinen einen Parkplatz erreichen. Von hier geht es dann zu Fuß weiter. Mit 300 Stufen kann man die 100 Höhenmeter zur Kapelle überwinden.

Wasserpark
Bild: Wasserpark Faliraki

Faliraki

Der Urlaubsort Faliraki an der Ostküste von Rhodos ist ca. 15 Kilometer vom Hafen entfernt und die Touristenhochburg der Insel. Hier befinden sich viele große Hotelresorts an einem kilometerlangen Strand. Hier gibt es auch einen großen Wasserpark.

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Anbieter

Lokale Veranstalter bieten ihre Ausflüge bevorzugt bei diesem Marktführer an. Das Angebot ist riesig und nicht nur für Landausflügler konzipiert. Hier findet man u.a. Tickets ohne Anstehen für berühmte Attraktionen, Führungen mit lokalen Guides, kulinarische Touren und vieles mehr. Eine Auswahl gibt es unten. Wenn man auf eines der Angebote klickt, öffnet sich ein neues Fenster mit dem Gesamtprogramm für diesen Hafen.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.