Heraklion auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Heraklion auf eigene Faust zusammengestellt. Die größte Stadt Kretas liegt an der Nordküste der Insel und hat knapp 175.000 Einwohner. Sie ist ein häufiges Ziel von Mittelmeer Kreuzfahrten im östlichen Mittelmeer. In Chania (Souda) gibt es einen weiteren Kreuzfahrthafen auf Kreta. Heraklion ist eine bedeutende Hafenstadt mit dem wichtigsten Hafen Kretas. Neben zahlreichen Fährverbindungen werden viele Anläufe von Kreuzfahrtschiffen gezählt. Heraklion ist der offizielle Name, den die Stadt selber verwendet. Aber nicht nur in Deutschland wird die Stadt auch Iraklio genannt. Heraklion hat eine reiche Geschichte, die bis in die minoische Zeit zurückreicht. Es war ein bedeutendes Zentrum der minoischen Kultur und beherbergte den berühmten Palast von Knossos. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Stadt von verschiedenen Kulturen beeinflusst, einschließlich der Römer, Byzantiner, Araber, Venezianer und Osmanen. Die Wirtschaft von Heraklion basiert heute hauptsächlich auf Tourismus, Landwirtschaft und Handel. Der Tourismussektor spielt eine entscheidende Rolle, da die Region viele Besucher anzieht, die die historischen und natürlichen Sehenswürdigkeiten erkunden möchten. Die größte Sehenswürdigkeit ist der Palast von Knossos. Dieser minoische Palast ist eine der wichtigsten archäologischen Stätten in Griechenland. In der schönen Altstadt von Heraklion sind das Archäologisches Museum, die venezianische Loggia und die venezianische Festung die bekanntesten Attraktionen. In der Nähe von Heraklion gibt es wunderschöne Strände wie Ammoudara und Agia Pelagia, die Besucher zum Entspannen und Schwimmen einladen.

Landausflüge in Heraklion auf eigene Faust
Blick auf die Festung Koules und die Stadt – Bild: MedCruise

Zudem bietet der Tag in Heraklion eine gute Gelegenheit, die Insel Kreta ein wenig kennenzulernen. Die größte Insel Griechenlands ist allerdings 250 Kilometer lang und bis zu 70 Kilometer breit. Alles kann man also nicht sehen. Griechenland ist Teil der EU und die Landeswährung ist der Euro. Weitere Informationen findet man auf der Webseite der Stadtverwaltung, die es auch in englischer Sprache gibt. Stand: Oktober 2023

Der Kreuzfahrthafen von Heraklion

Im weitläufigen Hafen der Stadt gibt es fünf Liegeplätze und zwei Heraklion Cruise Terminals. Auf der Webseite der Heraklion Port Authority (portheraklion.gr) kann man den Cruise Ship Schedule herunterladen. Hier ist der genaue Liegeplatz des eigenen Kreuzfahrtschiffes verzeichnet. Eine Karte des Hafens und der Stadt haben hier hinterlegt.

Hochbetrieb an Quay IV-V
Hochbetrieb an Quay IV-V in Heraklion – Bild: MedCruise

Große Kreuzfahrtschiffe machen in der Regel an Quay IV-V im weitläufigen Hafen der Stadt fest. Hier gibt es drei Liegeplätze und seit 2017 ein neues Heraklion Cruise Terminal in einer dauerhaften Zeltkonstruktion. In dem gut 1.100 Quadratmeter großen Gebäude gibt es alle üblichen Einrichtungen, auch für Passagierwechsel. Manche Reedereien bieten Mittelmeer Kreuzfahrten ab/bis Heraklion an und nutzen dieses Heraklion Cruise Terminal. Man darf den Hafen bisher nicht zu Fuß verlassen. Die Landausflügler werden mit kostenlosen Shuttlebussen zum Passagierterminal an Quay II oder direkt in die Stadt gefahren.

Für kleine Kreuzfahrtschiffe gibt es weitere Liegeplätze bei Quay II und Quay III. Bei Quay II befindet sich das große Passagierterminal (Passenger Station), das auch von Fährpassagieren genutzt wird. In dem 2.500 Quadratmeter großen Gebäude gibt es einen Info Desk der Touristeninformation, kostenloses Internet, Gepäckschließfächer, Duty-free-Shops, Mini Market, Coffee Bar, Autovermietung und einen Taxistand. Von hier aus kann man zu Fuß in die Stadt laufen. Der Weg ist markiert.

Das neue Terminal an Quay IV-V
Das neue Terminal an Quay IV-V – Bild: MedCruise

Landausflüge in Heraklion buchen

Für den Tag in Heraklion werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie (inkl. ERGO Reiseversicherung) und (meist) deutschsprachigen Reiseleitern gibt es bei Meine Landausflüge* (s. oben). Für Sicherheit bei der Ausflugsplanung sorgen eine „Geld-zurück“-Garantie (bei Hafenausfällen) und eine kostenlose Stornierungsoption bis 15 Tage vor dem Ausflugsdatum. Mit extra buchbarer Flex-Option sogar bis 60 Minuten vor Ausflugsbeginn. Weitere Aktivitäten und Kreuzfahrtausflüge in Heraklion findet man bei GetYourGuide*.

Mobil in Heraklion auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Heraklion auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt. Vorab einige Entfernungsangaben zu beliebten Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Heraklion (ab Passenger Station):

  • Festung Koules: 1,4 km
  • Morosini Brunnen: 1,6 km
  • Palast von Knossos: 5,8 km
  • Ammoudara Beach: 6 km
  • Arolithos: 16,4 km
  • Agios Nikolaos: 62,7 km
  • Lasithi-Hochebene: 61,2 km
  • Retymnon: 82,6 km
  • Kloster von Arkadi: 81,4 km
  • Sarakina-Schlucht: 78 km
Heraklion auf eigene Faust erkunden
Heraklion auf einen Blick – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Die meisten Kreuzfahrtschiffe machen an Quay IV-V fest. Hier gibt es ein Cruise Terminal. Quay II ist eine Alternative für kleine Kreuzfahrtschiffe. Die Passenger Station ist ein großes Terminal für Fähr- und Kreuzfahrtpassagiere. Das „H“ markiert die Lage des Busbahnhofs der Stadtbusse. Shuttlebusse aus dem Hafen halten entweder an der Passenger Station oder zuletzt auch am Rande der Altstadt bei der Statue von Eleftherios Venizelos (Bus-Symbol). Die Sehenswürdigkeiten auf der Karte: 1-Festung Koules, 2-Morosini-Brunnen, 3-Venezianische Loggia, 4-Archäologisches Museum

Zu Fuß

Von der Passenger Station bei Quay II kann man bequem ins Zentrum von Heraklion laufen. Eine gelbe Linie am Boden weist den Landausflüglern, die Heraklion auf eigene Faust erkunden möchten, den Weg ins Stadtzentrum. Nach etwa 800 Metern erreicht man das Stadttor zur Altstadt. Die Altstadt von Heraklion kann man ebenfalls bequem zu Fuß erkunden.

Shuttlebusse

Die meisten Kreuzfahrtschiffe machen, wie oben beschrieben, an Quay IV-V fest. Da man den Hafen nicht zu Fuß verlassen darf, wurden die Landausflügler bisher mit kostenlosen Shuttlebussen zur Passenger Station bei Quay II gefahren. Von dort konnte man zu Fuß weitergehen oder ein Taxi nehmen. Der Busbahnhof und die Altstadt sind nur wenige hundert Meter entfernt.

Rund um die Shuttlebushaltestelle
Rund um die Shuttlebushaltestelle in Heraklion – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Rund um die Haltestelle der Shuttlebusse: 1-Shuttlebus-Haltestelle, 2-Taxistand, 3-Bushaltestelle, 4-Haltestelle der Stadtrundfahrten

Zuletzt fuhren die Shuttlebusse zum Eleftherias Square am Rande der Altstadt. Die Bushaltestelle war in der Straße Leof. Dimokratias in unmittelbarer Nähe der Statue von Eleftherios Venizelos. Ganz in der Nähe gibt es einen Taxistand, eine Bushaltestelle (Bus 2 nach Knossos) und eine Haltestelle der Hop-on Hop-off Busse. Das Archäologische Museum ist nur einen Steinwurf entfernt. Bis zum Morosini-Brunnen in der Altstadt geht man ca. 500 Meter.

Taxis

Es gibt Taxistände im Hafen und in der Stadt. Die Fahrer bringen die Urlauber natürlich gerne nach Knossos und kennen auch schöne Strände in der Umgebung. Auch mehrstündige Taxi-Touren werden angeboten. Dabei arbeiten die Fahrer in der Regel mit Festpreisen. Die Fahrpreise für die wichtigsten Ziele werden auf Schildern veröffentlicht und gelten für vier Fahrgäste pro Taxi. Preisinformationen findet man zum Beispiel auf den Webseiten der führenden Taxizentralen wie Heraklion Taxi (herakliontaxi.com) oder Taxi Knossos (cretataxi.com).

Morgens im Commercial Port von Heraklion
Morgens an Quay IV-V in Heraklion – Bild: Tegeler

Öffentliche Busse

Öffentliche Busse sind ein nützliches Verkehrsmittel für Landausflüge in Heraklion auf eigene Faust. Grundsätzlich unterscheidet man überall in Griechenland Stadtbusse und Überlandbusse. Für Landausflügler sind die blau-weißen Stadtbusse der Firma Heraklion Urban Bus besonders interessant. Die Stadtbusse fahren zu Zielen im Stadtgebiet, nach Knossos oder nach Ammoudara. Fahrplan-Informationen findet man auf der Webseite, die es teilweise auch in englischer Sprache gibt. Die Linie 2 fährt nach Knossos, die Linie 6 nach Ammoudara. Der Fahrpreis ist abhängig von der Zone (A oder B) und vom Ort des Kaufes (im Bus ist es etwas teuerer).

Der Busbahnhof (für die Stadtbusse) befindet sich in Hafennähe. Wenn man von der Passenger Station bei Quay II in Richtung Stadt läuft, kommt man daran vorbei. Die Tickets für den Bus Nr. 2 nach Knossos kann man am Busbahnhof in einem weißen Kiosk kaufen. Auf dem Kiosk ist ein großes Schild mit der Aufschrift „Bus Station for Knossos“ angebracht. Wenn man in der Stadt an einer Haltestelle zusteigt, zahlt man direkt beim Busfahrer. Die einfache Fahrt nach Knossos kostete im Bus zuletzt 2,50 Euro. Am Kiosk zahlt man einen Euro weniger.

Stadtrundfahrten

Es gibt in Heraklion wieder zwei Anbieter, die Hop On Hop Off-Stadtrundfahrten anbieten. Es handelt sich um die Unternehmen Heraklion Open Tour mit einer Tour und Heraklion Sightseeing Tour mit zwei verschiedenen Routen. Beide Anbieter fahren einmal um die Altstadt herum und halten auch in Knossos. Mit der blauen Route der Heraklion Sightseeing Tour kann man zudem entlang des langen Strandes bis nach Ammoudara fahren. Während der Fahrt gibt es touristische Informationen in vielen Sprachen und kostenloses Internet. Leider kommt jedoch nur alle 45-60 Minuten ein Bus an jeder Haltestelle vorbei. Man muss also gut überlegen, wo man aussteigen möchte. Erwachsene zahlen für den Service 15 bis 20 Euro. Beide Anbieter halten u.a. an der Passenger Station am Hafen.

AIDAvita in Heraklion
AIDAvita in Heraklion (Quay IV-V) – Bild: Tegeler

Mietwagen

Es gibt zudem Autoverleiher im Bereich der Passenger Station, in der Stadt und am Flughafen. Auto Here Car Rentals hat zum Beispiel einer Niederlassung direkt in der Passenger Station. Andere Verleiher in der Stadt liefern die Fahrzeuge zum Heraklion Cruise Terminal.

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Heraklion

Heraklion ist die größte Stadt Kretas mit einer schönen Altstadt. Hier kann man ein wenig bummeln und sich die Sehenswürdigkeiten ansehen. Das Top-Ziel für Landausflüge in Heraklion ist sicher der berühmte minoische Palast von Knossos. Wer lieber ein wenig Sonne tanken möchte, braucht nicht weit zu fahren. Der kilometerlange Ammoudara-Strand beginnt an der Stadtgrenze von Heraklion. Hier ein Überblick über die beliebtesten Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Heraklion auf eigene Faust.

Venezianische Festung
Venezianische Festung Koules – Bild: Municipality Of Heraklion

Landausflugsziele in Heraklion

Die Altstadt hat vielleicht einen Durchmesser von einem Kilometer und wird an drei Seiten durch eine alte venezianische Stadtbefestigung begrenzt. Die vierte Grenze der Altstadt ist das Meer. Hier schützte die Festung Koules den Hafen. Viele Straßen in der Altstadt sind heute Fußgängerzonen. Es gibt zahllose Geschäfte und genauso viele Tavernen. Wer einigermaßen gut zu Fuß ist, kann die Altstadt bequem zu Fuß erkunden. Die wichtigste Straße in der Altstadt ist die Straße 25. August (25is Avgoustou), die vom Hafen und vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten bis fast zum Morosini Brunnen führt. In der 1866 Strasse findet man viele Geschäfte und einen Markt. Das sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Heraklion:

Festung Koules

Die Festung Koules befindet sich am Eingang des Hafens und ist ein markantes Wahrzeichen der Stadt. Sie wurde während der venezianischen Herrschaft im 16. Jahrhundert erbaut. Ihr Zweck war es, die Hafenstadt vor Eindringlingen zu schützen. Während der osmanischen Zeit wurde die Festung weiter genutzt und diente sogar als Gefängnis. Die Festung Koules ist ein Beispiel für venezianische Festungsarchitektur. Sie besteht aus massiven Steinmauern und Türmen. Die Festung bietet einen beeindruckenden Blick auf das Mittelmeer und die umliegende Landschaft. Heutzutage ist die Festung Koules eine wichtige Touristenattraktion in Heraklion. Besucher können die Festung erkunden, die beeindruckende Architektur bewundern und die Aussicht von den Mauern genießen. Der Eintritt liegt bei 4 Euro.

Die Stadtmauer

Die Stadtmauern von Heraklion haben eine lange Geschichte und wurden während der venezianischen Herrschaft im 16. Jahrhundert erbaut. Sie dienten dazu, die Stadt vor Angriffen von außen zu schützen. Heraklion war zu dieser Zeit ein wichtiger Handelsknotenpunkt und Handelshafen, daher war es entscheidend, die Stadt vor Bedrohungen zu verteidigen. Die Stadtmauern von Heraklion sind ein bemerkenswertes Beispiel für venezianische Festungsarchitektur. Sie bestehen aus massiven Steinmauern, Bastionen, Toren und Wachtürmen. Obwohl die Stadtmauern im Laufe der Jahrhunderte beschädigt wurden, sind viele Teile von ihnen immer noch gut erhalten. Einige Abschnitte der Mauern wurden restauriert, um ihre historische Bedeutung zu bewahren und sind für Touristen zugänglich. Besucher können entlang der Stadtmauern von Heraklion spazieren und die Geschichte und Architektur dieser beeindruckenden Festung erleben. Die Mauern bieten auch großartige Ausblicke auf die Stadt und das Mittelmeer. Ein schönes Ziel für Landausflüge in Heraklion.

Die Stadtmauer
Die Stadtmauer – Bild: Municipality Of Heraklion

Morosini Brunnen

Der Morosini-Brunnen, auch als „Löwenbrunnen“ bekannt, ist ein bedeutendes historisches Denkmal in Heraklion. Er wurde im 17. Jahrhundert während der venezianischen Herrschaft auf Kreta erbaut. Der Brunnen befindet sich im Zentrum von Heraklion auf dem gleichnamigen Morosini-Platz (Löwenplatz) und diente als wichtige Wasserquelle für die Bewohner von Heraklion. Heute ist es ein zentraler Treffpunkt in der Stadt und ein beliebter Ort für Touristen.

Der Brunnen ist ein weiteres beeindruckendes Beispiel für venezianische Architektur. Er besteht aus einer zentralen Kuppel, die von vier Löwenfiguren gestützt wird. Das Wasser sprudelt aus den Mündern der Löwen und fällt in ein großes Bassin. Die Löwenfiguren sind ein charakteristisches Merkmal dieses Brunnens und verleihen ihm seinen Namen „Löwenbrunnen“. Im Laufe der Jahre wurde der Brunnen mehrmals restauriert, um seine Schönheit und Pracht zu bewahren. Heute ist der Morosini-Brunnen eine wichtige Touristenattraktion und ein Symbol für die Geschichte von Heraklion.

Venezianische Loggia

Die Venezianische Loggia ist ein historisches Gebäude in der Altstadt von Heraklion. Das Gebäude wurde im frühen 17. Jahrhundert erbaut und diente als Versammlungsort für Adlige und Edelleute sowie als sozialer Treffpunkt für wichtige politische und kulturelle Veranstaltungen. Die Loggia ist ein beeindruckendes Beispiel für venezianische Architektur. Sie verfügt über elegante Arkaden im Erdgeschoss und eine offene Galerie im ersten Stock. Das Gebäude ist mit verschiedenen architektonischen Verzierungen geschmückt und vermittelt einen Eindruck von der Pracht und dem Stil der venezianischen Ära. Die Venezianische Loggia befindet sich im Herzen von Heraklion. Sie ist leicht zugänglich und ein beliebter Ort für Touristen, die die historische Architektur der Stadt erkunden möchten.

Die Loggia
Die venezianische Loggia – Bild: Municipality Of Heraklion

Agios Titos Kirche

Die Agios Titos Kirche wurde im 10. Jahrhundert erbaut und ist eine der ältesten Kirchen auf Kreta. Sie wurde zu Ehren des Heiligen Titos, eines Schülers des Apostels Paulus, benannt. Die Kirche wurde mehrmals zerstört und wieder aufgebaut, insbesondere während der venezianischen und osmanischen Herrschaft auf Kreta. Sie war zwischenzeitlich auch eine Moschee. Die Agios Titos Kirche zeigt verschiedene architektonische Stile, die im Laufe der Jahrhunderte durch Restaurierungs- und Erweiterungsarbeiten hinzugefügt wurden. Die Fassade der Kirche ist schlicht, aber im Inneren gibt es viele interessante Fresken und religiöse Artefakte, die die Besucher bewundern können. Die Agios Titos Kirche liegt im Herzen von Heraklion, in der Nähe des zentralen Platia Venizelou (Venizelos-Platz). Sie ist leicht zu erreichen und ein wichtiger historischer Ort in der Stadt.

Archäologisches Museum

Das Archäologische Museum von Heraklion ist eines der wichtigsten Museen in Griechenland und ein Höhepunkt für Landausflüge in Heraklion. Das Museum wurde ursprünglich im Jahr 1883 gegründet und befand sich zunächst in einem anderen Gebäude. Das heutige Gebäude wurde in den 1930er Jahren erbaut und ist ein architektonisches Juwel im neoklassizistischen Stil. Das Museum beherbergt eine umfangreiche Sammlung von Artefakten aus der minoischen Ära, der ältesten bekannten Hochkultur Europas. Die Ausstellungsstücke umfassen Kunstwerke, Keramik, Schmuck, Siegel, Fresken und viele weitere Objekte aus minoischer Zeit. Der berühmte Diskos von Phaistos, eine rätselhafte minoische Tonscheibe mit Hieroglyphen, ist eines der herausragenden Exponate des Museums. Das Museum bietet einen faszinierenden Einblick in die minoische Kultur, ihre Kunst, Religion, Wirtschaft und Lebensweise. Besucher können die fortschrittlichen Techniken und die kreative Kunst der Minoer bewundern, die vor Tausenden von Jahren auf Kreta blühten.

Auf der Webseite des Museums kann man Eintrittskarten für bestimmte Zeitfenster erwerben. Der Eintritt ist abhängig von der Jahreszeit. Im Sommer kostet das Ticket 12 Euro und im Winter 6 Euro. Für 20 Euro kann man ein Kombi-Ticket kaufen, das auch für Knossos gilt.

Agios Titus Kirche
Agios Titus Kirche – Bild: MedCruise

Palast von Knossos

Der Palast von Knossos ist eine der bedeutendsten archäologischen Stätten auf der griechischen Insel Kreta und ein wichtiger Schauplatz der minoischen Zivilisation. Viele Landausflüge in Heraklion auf eigene Faust führen hierher. Der Palast von Knossos liegt etwa 5 Kilometer südlich von Heraklion. Er ist eines der wichtigsten Ausgrabungsstätten und Touristenattraktionen in Griechenland. Touristen können die Ruinen erkunden, die rekonstruierten Bereiche besichtigen und mehr über die Geschichte und die Mythen dieser faszinierenden Stätte erfahren.

Der Palast von Knossos war das Zentrum der minoischen Kultur, einer der ältesten und fortschrittlichsten Zivilisationen Europas. Er wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrmals zerstört und wieder aufgebaut, bevor er schließlich im 15. Jahrhundert v. Chr. endgültig zerstört wurde. Die Ruinen wurden im frühen 20. Jahrhundert durch den britischen Archäologen Sir Arthur Evans ausgegraben und teilweise rekonstruiert. Der Palast von Knossos ist bekannt für seine komplexe Architektur, bestehend aus vielen Räumen, Korridoren, Treppen und Innenhöfen. Er umfasst mehrere Stockwerke und wurde vermutlich von verschiedenen Herrschern über die Jahrhunderte hinweg erweitert und umgebaut. Der Palast ist auch für seine farbenfrohe Fresken, die eleganten Säulen und das ausgeklügelte Abwassersystem bekannt.

Der Eintritt liegt bei 15 Euro. Für 20 Euro gibt es ein Kombi-Ticket, das den Besuch des Archäologischen Museum in Heraklion einschließt. An wenigen Tagen im Jahr gibt es sogar freien Eintritt. Informationen dazu findet man auf der Webseite Hellenic Heritage (hhticket.gr). Wer möchte, findet im Bereich des Eingangs zur archäologischen Ausgrabungsstätte mit etwas Glück auch einen deutschsprachigen Führer. Griechische Reiseführer sind in der Regel gut ausgebildet und in Knossos sehr hilfreich. Ein Labyrinth ist nun einmal verwirrend und es ist sehr angenehm, wenn ein kundiger Führer (oder ein Audioguide) den Steinen Leben einhaucht. Entsprechende Angebote findet man auch bei GetYourGuide*.

Knossos
Knossos – Bild: Y. Skoulas/The Greek National Tourism Organisation

Strände in Heraklion

Heraklion, die Hauptstadt von Kreta, ist nicht nur für ihre historischen Sehenswürdigkeiten bekannt, sondern auch für ihre schönen Strände.

Amoudara Beach: Dies ist einer der beliebtesten Strände in der Nähe von Heraklion. Der Amoudara Beach erstreckt sich über eine lange Küstenlinie und bietet feinen Sand, klares Wasser und eine Vielzahl von Wassersportmöglichkeiten. Es gibt auch viele Restaurants, Bars und Geschäfte in der Nähe des Strandes. Erreichen kann man den Strand von Ammoudara mit einem Taxi oder einem öffentlichen Bus (Linie 6). Der Bus der Heraklion Sightseeing Tour fährt im Rahmen der blauen Route auch diesen Strand entlang.

Agia Pelagia Beach: Dies ist ein malerischer Küstenort mit einem schönen Strand. Der Strand von Agia Pelagia ist von hohen Bergen umgeben, was eine beeindruckende Kulisse bietet. Es gibt auch einige Tavernen und Cafés direkt am Strand.

In Heraklion auf eigene Faust an den Strand
Viele Strände sind bewirtschaftet – Bild: Geio Tischler auf Unsplash

Lygaria Beach: Dieser Strand liegt in der Nähe von Agia Pelagia und ist bekannt für sein ruhiges und klares Wasser. Es ist ein ausgezeichneter Ort zum Schnorcheln und Entspannen. Es gibt auch einige traditionelle Tavernen, in denen man frische Meeresfrüchte genießen kann.

Karteros Beach: Dieser Strand liegt östlich von Heraklion in der Nähe des Flughafens und ist besonders bei Einheimischen beliebt. Er erstreckt sich über eine lange Strecke und bietet sowohl sandige als auch felsige Abschnitte. Es gibt auch einige Strandbars und Tavernen in der Nähe.

Landausflugsziele in der Umgebung

Heraklion ist mittlerweile ein beliebtes Weinreiseziel. Etwa 80 Prozent der kretischen Weine werden in der Region produziert. Weitere Ziele für Landausflüge in Heraklion sind die reizende Hafenstadt Agio Nikolaos, die Lasithi-Hochebene oder die Höhle von Psychro (Zeus-Höhle). Mit einem Mietwagen und entsprechenden Liegenzeiten kann man große der Teile der Insel Kreta erreichen.

Landausflugsziele im Umland von Heraklion
Landausflugsziele im Umland von Heraklion – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Ziele im Umland von Heraklion: 1-Knossos, 2-Ammoudara, 3-Agios Nikolaos, 4-Insel Spinalonga, 5-Lasithi-Hochebene, 6-Rethymno, 7-Kloster Arkadi, 8-Sarakina-Schlucht, 9-Arolithos

Agios Nikolaos (und Umgebung)

Agios Nikolaos ist eine malerische Küstenstadt auf der griechischen Insel Kreta. Die Stadt ist etwa eine Autostunde von Heraklion entfernt und bekannt für ihre atemberaubende natürliche Schönheit, charmante Atmosphäre und ihre idyllische Lage am Mirabello-Golf. Der Golf ist kristallklar und hat eine lebendige türkisfarbene Farbe. Die Landschaft ist einfach spektakulär und bietet eine Vielzahl von Fotomotiven. Agios Nikolaos verfügt über charmante bunte Hafenviertel und Promenaden, die von Tavernen und Geschäften gesäumt sind. Hier können Besucher gemütlich spazieren gehen und das lebhafte Treiben der Fischerboote und Yachten beobachten. Der Voulismeni-See ist ein malerischer Süßwassersee, der mitten in der Stadt liegt. Umgeben von Cafés und Tavernen, bietet der See eine entspannte Atmosphäre. Der Legende nach soll der See tief genug sein, um mit dem Meer verbunden zu sein, was ihm eine geheimnisvolle Aura verleiht. Die Stadt beherbergt auch das Archäologische Museum von Agios Nikolaos, in dem Sie eine beeindruckende Sammlung von Artefakten aus der minoischen Ära bewundern können. Dieses Museum bietet Einblicke in die reiche Geschichte der Region.

Landausflüge in Heraklion nach Agios Nikolaos
Agios Nikolaos – Bild: Ben Kerckx auf Pixabay

Lasithi-Hochebene

Die Lasithi-Hochebene ist eine beeindruckende und fruchtbare Hochebene auf Kreta und ein beliebtes Ziel für Landausflüge in Heraklion. Die Hochebene liegt im Osten Kretas, umgeben von den Dikti-Bergen. Sie erstreckt sich über eine Fläche von etwa 25 Quadratkilometern und liegt auf einer Höhe von etwa 800 Metern über dem Meeresspiegel. Die Lasithi-Hochebene ist berühmt für ihre landwirtschaftlichen Aktivitäten, insbesondere den Anbau von Getreide, Olivenbäumen und Obstbäumen. Die Bewässerung erfolgt durch ein altes System von Windmühlen, die das Wasser aus tiefen Brunnen in die Felder pumpen. Dieses traditionelle Bewässerungssystem ist charakteristisch für die Hochebene. Obwohl viele dieser Windmühlen heute nicht mehr in Betrieb sind, sind sie ein beliebtes Touristenziel und ein Symbol für die Region.

In der Nähe der Lasithi-Hochebene befindet sich die Höhle von Psychro (auch bekannt als Zeus-Höhle und Diktäische Höhle oder Diktäische Grotte), die laut der griechischen Mythologie der Geburtsort des Gottes Zeus ist. Die Höhle ist von historischer und kultureller Bedeutung und zieht Besucher aus der ganzen Welt an.

Rethymno

Rethymno ist eine charmante Hafenstadt an der Nordküste Kretas, circa 80 Kilometer von Heraklion entfernt. Die Stadt hat eine reiche Geschichte, die bis in die minoische Zeit zurückreicht. Die Altstadt von Rethymno ist besonders gut erhalten und zeugt von ihrer venezianischen und osmanischen Vergangenheit. Die Altstadt ist heute ein Labyrinth von engen Gassen, bunten Häusern, Geschäften, Tavernen und Kunsthandwerksläden. Hier können Besucher spazieren gehen, traditionelle Produkte kaufen und die einzigartige Atmosphäre dieser historischen Gegend erleben. Der venezianische Hafen von Rethymno ist ebenfalls ein malerischer Ort, der von venezianischen Gebäuden, Tavernen und Cafés gesäumt ist. Hoch über der Stadt thront die Fortezza von Rethymno, eine gut erhaltene venezianische Festung. Diese wurde im 16. Jahrhundert erbaut und bietet einen atemberaubenden Blick über die Stadt und das Meer. Heute beherbergt sie auch das Archäologische Museum von Rethymno.

Der alte Hafen von Rethymno
Der alte Hafen von Rethymno – Bild: FeJo4711 auf Pixabay

Kloster von Arkadi

Das Kloster von Arkadi ist ein historisches Kloster auf der griechischen Insel Kreta und ein beliebtes Ziel für Landausflüge in Heraklion. Es liegt etwa 23 Kilometer südöstlich von Rethymno, in der Nähe des Dorfes Moni Arkadiou. Das Kloster ist nicht nur ein bedeutendes religiöses Zentrum, sondern auch ein Symbol für den Widerstand gegen die osmanische Herrschaft im 19. Jahrhundert.

Das Kloster von Arkadi wurde im 16. Jahrhundert während der Zeit der venezianischen Herrschaft über Kreta erbaut. Es ist ein wichtiges Zentrum der kretischen Kultur und des Christentums. Im Jahre 1866 erlangte das Kloster traurige Berühmtheit. Kretische Rebellen verschanzten sich während des Aufstands gegen die osmanische Herrschaft im Kloster und wurden von den osmanischen Truppen belagert. Die belagerten Rebellen (einschließlich Mönche, Frauen und Kinder) entschieden sich, auf keinen Fall in die Hände der Osmanen fallen zu wollen. Sie zündeten das Pulverlager des Klosters an, was zu einer gewaltigen Explosion führte. Viele Menschen starben und das Kloster wurde zerstört.

Das heldenhafte Opfer der Menschen im Kloster von Arkadi wurde zu einem Symbol für den Widerstand gegen die osmanische Unterdrückung und für die Freiheit der kretischen Bevölkerung. Das Kloster wurde später wieder aufgebaut und ist heute ein Denkmal für die Opferbereitschaft und den Mut der kretischen Menschen. Heute ist das Kloster von Arkadi ein wichtiges Touristenziel. Es verfügt über ein Besucherzentrum, das Informationen über die Geschichte des Klosters und den kretischen Aufstand von 1866 bietet. Es gibt auch eine Gedenkstätte für diejenigen, die während des Aufstands ihr Leben verloren haben.

Arkadi Kloster
Arkadi Kloster

Arolithos

Arolithos ist ein traditionelles kretisches Dorf, das sich etwa 12 Kilometer südwestlich von Heraklion befindet. Das Dorf wurde in den späten 1980er Jahren als kulturelles und touristisches Dorf konzipiert und bietet Besuchern die Möglichkeit, das traditionelle kretische Dorfleben zu erleben. Die Häuser sind im Stil der alten kretischen Architektur gehalten, mit Steinmauern, Terrakottadächern und hölzernen Balkonen. Das Dorf versetzt Besucher in eine vergangene Zeit und bietet eine authentische Atmosphäre. Im Dorf gibt es mehrere Tavernen und Restaurants, die traditionelle kretische Küche servieren. Besucher können hier authentische kretische Gerichte probieren, die aus frischen, lokalen Zutaten zubereitet werden. Es ist eine großartige Gelegenheit, die vielfältige kretische Gastronomie zu erleben.

In Arolithos können Besucher auch die traditionelle kretische Handwerkskunst erleben. Es gibt Werkstätten, in denen Handwerker traditionelle Handwerke wie Töpfern, Weben, Kerzenherstellung und Schmiedekunst vorführen. Touristen haben oft die Möglichkeit, an diesen Aktivitäten teilzunehmen und ihre eigenen kretischen Souvenirs herzustellen. Es gibt auch einige traditionelle kretische Pensionen und Hotels in Arolithos. Aber das ist für Landausflügler natürlich uninteressant.

Sarakina-Schlucht

Die Sarakina-Schlucht ist eine beeindruckende Schlucht auf der griechischen Insel Kreta. Sie befindet sich in der Nähe des Dorfes Mithi an der südöstlichen Küste der Insel. Vom Hafen in Heraklion fährt man knapp 90 Minuten. Die Sarakina-Schlucht ist bekannt für ihre atemberaubende natürliche Schönheit. Hohe Felswände ragen in die Höhe, während ein kleiner Fluss, der sich durch die Schlucht schlängelt, kristallklares Wasser führt. Die Vegetation in der Schlucht ist üppig, mit vielen endemischen Pflanzenarten, die in Kreta heimisch sind.

Arolithos
Arolithos – Bild: Arolithos Traditional Cretan Village

Die Sarakina-Schlucht ist ein beliebter Ort für Wanderer und Naturliebhaber. Es gibt Wanderwege durch die Schlucht, die es den Besuchern ermöglichen, die beeindruckende Landschaft zu erkunden. Die Wanderung ist nicht allzu anspruchsvoll und kann von Menschen mit unterschiedlichem Fitnessniveau bewältigt werden. Die Schlucht ist reich an Flora und Fauna. Hier finden sich viele endemische Pflanzenarten sowie verschiedene Vogel- und Schmetterlingsarten.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.