Ísafjörður auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Ísafjörður auf eigene Faust zusammengestellt. Die kleine Gemeinde mit gut 2.700 Einwohnern liegt im Nordwesten Islands mitten in den Westfjorden und ist die größte Ansiedlung dieser Region. Statt der isländischen Schreibweise Ísafjörður werden wir auch oft einfach Isafjördur schreiben. Die Westfjorde sind eine Halbinsel und eine isländische Provinz. Nur ein schmaler Streifen Land verbindet das von zahlreichen tiefen Fjorden zerklüftete Gebiet mit dem Rest von Island. Insgesamt leben in den Westfjorden nur etwa 7.500 Menschen. Bis zur Hauptstadt Reykjavik fährt mit gut 450 Kilometer. Die Strecke wäre kürzer, wenn die Straße nicht immer wieder um die Fjorde herumführen würde. Viele Kreuzfahrtschiffe kommen im Rahmen von Nordland Kreuzfahrten nach Island. Neben Reykjavik und Akureyri wird auch Isfjördur häufig angelaufen.

Die Lage von Isafjördur könnte spektakulärer wohl sein. Der Ort liegt auf einer Halbinsel im Fjord Skutulsfjörður (einem Seitenarm des breiten Fjords Ísafjarðardjúp) und wird durch zwei steile Berge eingerahmt. Landwirtschaft ist hier kaum möglich. Die Menschen leben traditionell vom Fischfang und neuerdings auch vom Tourismus. Im Zentrum des kleines Ortes gibt einige Holzhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Zu den beliebtesten Zielen von Landausflüge in Isafjördur gehören die Vogelinsel Vidur und der Dynjandi Wasserfall. In diesem Hafen steht das Naturerlebnis im Vordergrund. Die Landeswährung Islands ist die Isländische Krone (ISK). Ein Euro entspricht derzeit 143 ISK. Im Land wird sehr viel mit Kreditkarten bezahlt. Das gilt durch aus auch kleinere Beträge. Weitere Informationen findet man auf der Webseite von Visit Westfjords. (Stand: März 2020).

Landausflüge in Ísafjörður auf eigene Faust
Panorama von Ísafjörður – Bild: Cruise Iceland

Der Kreuzfahrthafen von Isafjördur

Es gibt im Hafen von Ísafjörður zwei mögliche Liegeplätze für Kreuzfahrtschiffe mit der Bezeichnung Ásgeirsbakki (270 Meter) und Sundabakki 1 (190 Meter). Auf der Karte unten liegt ein Kreuzfahrtschiff am Pier Sundabakki. Der zweite Pier ist direkt gegenüber auf der anderen Seite des Hafens.

Auf der Webseite des Hafens gibt es einen Cruise Calendar. Hier kann man erkennen, ob an dem Tag noch ein weiteres Kreuzfahrtschiff erwartet wird. Steht bei dem eigenen Kreuzfahrtschiff der Begriff „Akkeri“ wird geankert. Das trifft meistens auf die großen Kreuzfahrtschiffe zu. Im Jahre 2019 hat zum Beispiel die MSC Preziosa geankert und die Urlauber mit Tendern abgesetzt.

Die Wege sind kurz. Die Touristeninformation in der Aðalstræti 7 ist etwa 300 Meter entfernt. Manchmal gibt es auch einen so genannten Info-Hut direkt am Schiff. Hier gibt es auch Stadtpläne.

Die Westfjorde im Überblick – Karte: Visit Westfjords

Mobil in Isafjördur auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Ísafjörður auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt:

Zu Fuß

Den kleinen Ort kann man hervorragend zu Fuß erkunden. Der älteste Teil befindet sich in unmittelbarer Hafennähe. In den Holzhäusern der dänischen Handelsniederlassung aus dem 18. Jahrhundert ist heute ein Museum untergebracht. Auch in der Tangagata findet man viele Holzhäuser aus dem 19. Jahrhundert. In der Straße Austurvegur gibt es einen kleinen Park, der einer der ältesten botanischen Gärten Islands darstellt. Und dann gibt es in Isafjörður auch Geschäfte und Gastronomie.

Rund um Isafjörður findet man diverse Hiking-Trails unterschiedlicher Länge und Schwierigkeit. Einige Wanderungen sind in dieser Broschüre des Hafens aus dem Jahre 2019 beschrieben.

Ísafjörður auf einen Blick – Bild: Port of Ísafjörður

Taxis

In dieser abgelegenen und einwohnerschwachen Region gibt es wenige Taxis. Wer ein Taxi benötigt, sollte sich vorab mit der lokalen Touristeninformation in Verbindung setzen.

Mietwagen

Besser als bei den Taxis ist die Situation bei den Mietwagen. Gleich mehrere internationale Verleiher sind im Ort und am Flughafen vertreten. Darunter Europcar, Hertz und Avis/Budget. Die Mietwagen sind relativ knapp. Wir würden auf jeden Fall vorab buchen.

Im Umland von Ísafjörður gibt es sehr gut ausgebaute Straßen. Wenn man links oder rechts abbiegen möchte, ändert sich das Straßenbild schnell. Die Straße zum Wasserfall Dynjandi ist zum Beispiel nicht asphaltiert. Wir würden in Ísafjörður nicht am Auto und vor allem nicht am Versicherungspaket sparen.

Landausflüge in Ísafjörður buchen

Für den Tag in Ísafjörður werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie und deutschsprachigen Reiseleitern (bei den meisten Touren) gibt es oben. Die gebuchten Landausflüge können bis 15 Tage vorher ohne Angabe von Gründen kostenfrei storniert werden. Zu dem gibt es eine Geld-zurück-Garantie für den Fall, dass das Kreuzfahrtschiff einen Hafen nicht anlaufen kann.

Highlights für Landausflüge in Ísafjörður

Die Westfjorde werden von Bergen, Wasserfällen und Fjorden dominiert. Dies ist ein Hafen für Naturliebhaber und Outdoor-Fans. Besonders putzige Vertreter der einheimischen Tierwelt sind die Polarfüchse und Papageientaucher.

Ísafjörður

Die kleine Stadt ist ein Zentrum der Fischerei und Sitz des Universitätszentrums der Westfjorde. Mit knapp 3.000 Einwohnern ist Ísafjörður mit Abstand der größte Ort weit und breit. Die Lage auf einer Halbinsel im Fjord umgeben von hohen Bergen ist einmalig.

Direkt am Hafen befindet sich der historischen Siedlungskern Neðstikaupstaður mit dem Westfjords Maritime- and Heritage Museum (nedsti.is). Es handelt sich gar um das älteste erhaltenen Häuserensemble aus dieser Zeit in ganz Island. Der Eintritt zum Heimatmuseum beträgt 1.300 ISK.

Landausflüge in Ísafjörður
Ísafjörður – Bild: Promote Iceland

Unweit des Museum hat die Touristeninformation ein Büro in der Aðalstræti 7. Hier gibt es auch Kartenmaterial. Für die Stadterkundung werden drei Routen mit einer Länge von 1,5 bis 4 Kilometern vorgeschlagen. Wer richtig wandern möchte, findet Routenvorschläge mit einer Länge von 5 bis 14 Kilometern.

Zu den Sehenswürdigkeiten Ísafjörðurs gehören historische Holzhäuser aus dem 19. Jahrhundert, wie man sie zum Beispiel in der Tangagata findet. Biegt man von hier in die Straße Austurvegur ein, erreicht man nach wenigen hundert Meter einen kleinen botanischen Garten. Im Sommer blüht meistens der wunderschöne Islandmohn. Geht man die Austurvegur ein kurzes Stück weiter, kann man nach links in die Hafnarstræti einbiegen. Hier befindet sich das Zentrum des Ortes mit einigen Geschäften und Cafés. Ein beliebter Stopp ist die Alte Bäckerei (Gamla Bakariio) mit einige Oldtimern vor der Tür.

Was gibt noch? Die moderne Kirche aus dem Jahre 1995. Das Altartbild besteht aus getöpferten Möwen und ist ein schönes Fotomotiv. In der Nähe der Kirche (am Stadtrand) befindet sich das Ísafjörður Culture House im Gebäude eines ehemaligen Krankenhauses aus den 1920er-Jahren. Hier gibt es immer eine Ausstellung, die kostenlos besucht werden kann.

Landausflüge zum Dynjandi Wasserfall
Dynjandi Wasserfall – Bild: Promote Iceland

Dynjandi Wasserfall

Der etwa hundert Meter hohe und breit gefächerte Dynjandi Wasserfall ist wohl das beliebteste Ziel für Landausflüge in Ísafjörður. Für viele ist es der schönste Wasserfall Islands. Unterhalb vom gigantischen Hauptfall gibt es noch mehrere kleine Wasserfälle.

Die Zufahrtsstraße ist eine Schotterpiste. Vom Parkplatz gibt es einen Wanderweg zum Wasserfall, den man schon von weitem hört. Dynjandi kann mit „Der Donnernde” übersetzt werden. Diesem Namen macht der Hauptfall alle Ehre. Wir würden feste Schuhe anziehen. Dann kann man auch weiter hinauf klettern.

Die Insel Vigur

Die Insel Vigur liegt im breiten Fjord Ísafjarðardjúp und ist ca. 2 Kilometer lang und 400 Meter breit. Es gibt einen Bauernhof auf dem Eiderenten gezüchtet werden. Die Eiderdaunen besitzen eine hohe Wärmespeicherkapazität und sind ein wichtiger Exportartikel Islands. Der Hof war mehr als 170 Jahren in Familienbesitz, als er 2019 verkauft wurde. Schnellboote fahren von Ísafjörður in etwa 40 Minuten nach Vigur Island. Mit etwas Glück kann man auf der Insel Eiderenten, Papageientaucher und Küstenseeschwalben sehen, die die Insel als Brutplatz nutzen.

Papageientaucher
Papageientaucher – Bild: Promote Iceland

Die Umgebung

Mit einem Mietwagen könnte man einige der Dörfer in der Umgebung aufsuchen. Das Dorf Suðureyri gilt als schönstes Fischerdorf der Westfjorde. Viele Hochseeangler kommen hierher um dem Heilbutt nachzustellen. Die Einwohner des Dorfes haben sich auf ökologischen Fischfang spezialisiert. Zudem gibt es hier den einzigen geothermischen Pool unter freiem Himmel in der ganze Region

Das Arctic Fox Centre (Polarfuchszentrum) ist die Hauptattraktion der 22 Kilometer entfernten Ortschaft Súðavík. Hier kann man sich über die Tiere informieren und in den Außengehegen auch kleine Polarfüchse sehen. Der Eintritt beträgt 1.200 ISK.

Das Dorf Flateyri, das durch einen Tunnel erreicht werden kann, liegt ebenfalls idyllisch auf einer Sandbank im Fjord. Die nur ca. 200 Einwohner leben vom Fischfang. Es gibt einen alten Buchladen, der auch als Heimatmuseum fungiert.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.