Khasab auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Khasab auf eigene Faust zusammengestellt. Die kleine Stadt liegt im Oman an der Spitze der Halbinsel Musandam und direkt an der Straße von Hormus. Die Halbinsel Musandam ist eine Exklave des Sultanat Oman und durch das Staatsgebiet der Vereinigten Arabischen Emirate vom Rest des Landes getrennt. Dubai ist nur ca. 200 Kilometer von Khasab entfernt, Muscat immerhin schon fast 600 Kilometer. Nachdem Costa Kreuzfahrten vor einigen Jahren offenbar gute Erfahrungen mit diesem Hafen gesammelt hatte, nutzen mittlerweile auch viele andere Reedereien Khasab als Ziel für Dubai Kreuzfahrten. Darunter auch die beliebten deutschen Veranstalter AIDA Cruises und TUI Cruises.

Landausflüge in Khasab auf eigene Faust
Costa Serena in Khasab – Bild: Tegeler

Bei den Landausflügen in Khasab steht das Naturerlebnis im Vordergrund. Die Halbinsel Musandam schiebt sich mit ihren ungezählten fjordähnlichen Buchten und steil aufragenden Felswänden weit in die Straße von Hormus hinein und lädt zu Bootsausflügen und Jeepsafaris ein. Wegen der Fjorde wird die Region gerne als Norwegen Arabiens bezeichnet. Die kleine Stadt Khasab liegt im Mündungsbereich eines Wadis, so dass hier in dieser trockenen und kargen Region genug Wasser für Dattel-Plantagen vorhanden ist. Die Plantagen waren lange die Lebensgrundlage der einheimischen Bevölkerung. Khasab wirkt deshalb im Kontrast zur umliegenden Bergwelt recht grün. Die Landeswährung ist der Omanische Rial, der im Land meistens mit R.O. abgekürzt wird. Ein R.O. entspricht derzeit 2,39 Euro. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite Experience Oman. Stand: Mai 2020

Der Kreuzfahrthafen von Khasab

Kreuzfahrtschiffe machen im modernen Hafen von Khasab fest. Es gibt direkt am Schiff wenig bis gar keine touristische Infrastruktur. Aber immerhin können auch sehr große Kreuzfahrtschiffe in den Hafen der kleinen Stadt fahren und an der Pier festmachen.

Iranische Schmuggler
Iranische Schmuggler – Bild: Tegeler

Von Deck kann man ein reges Treiben beobachten. Schnellboote kommen aus dem nahen Iran und tauschen Teppiche, Schafe und Ziegen gegen westliche Handelsware. Insbesondere Unterhaltungselektronik scheint hoch im Kurs zu stehen.

Mobil in Khasab auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Khasab auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt.

Unserer Meinung nach, ist in diesem Hafen ein organisierter Landausflug sinnvoll. Nur so kann man die Highlights der Region wirklich erleben. Bootsfahrten mit traditionellen Dhaus zu den Omani Fjorden und Offroadtouren in die Bergwelt Musandams sind in Khasab auf eigene Faust nicht machbar.

Blick auf den Hafen von Khasab
Blick von Deck auf den Hafen von Khasab – Bild: Tegeler

Zu Fuß

Man kann die Stadt vom Hafen aus zu Fuß erreichen. Bis zum Khasab Fort läuft man allerdings bereits zwei Kilometer. In die andere Richtung kommt man nach etwa 1 Kilometer zum Bassa Beach.

Shuttlebusse

Normalerweise pendelt ein Shuttlebus zwischen dem Hafen und dem Stadtzentrum hin und her. Auf diese Weise kann man auch nach einem Landausflug in Khasab noch eben für ein oder zwei Stunden in den Ort fahren, um das Fort und den Souk zu besuchen.

Landausflüge in Khasab buchen

Für den Tag in Khasab werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie und deutschsprachigen Reiseleitern (bei den meisten Touren) gibt es oben.

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Khasab

Die trockene und felsige Halbinsel Musandam ist, wie bereits erwähnt, eine Exklave des Sultanat Oman direkt an der Straße von Hormus. Zwischen der Halbinsel und dem Rest des Landes liegt das Staatsgebiet der Vereinigten Arabischen Emirate. Viele Dörfer Musandams sind nur mit Booten zu erreichen. Die Straße von Hormus ist an der schmalsten Stelle nur 55 Kilometer breit. Auf der anderen Seite der Meerenge liegt der Iran.

Khasab

Das Städtchen Khasab besteht aus Wohnhäusern und Gärten, zwei kleinen Märkten, einigen Moscheen und einer Schule mit Internat. Seit dem Aufstieg des ca. 200 Kilometer entfernten Dubais und der Entdeckung des Hafens für Dubai Kreuzfahrten, kommen immer mehr Touristen in diese abgeschiedene Bergwelt. Daher hat sich auch in Khasab einiges getan. Mittlerweile gibt es einen Flughafen und mit dem Atana Musandam Resort eine moderne Hotelanlage. Der Souk richtet sich mit seinem Angebot jedoch eher an die iranischen Schmuggler, die hier für zuhause einkaufen.

Khasab Fort
Khasab Fort – Bild: MSC Cruises

Nach dem Bau des modernen Hafens liegt das Khasab Fort etwas im Landesinneren. Die renovierte Festung beherbergt ein kleines Heimat- und Geschichtsmuseum und ist wohl die größte Sehenswürdigkeit der kleinen Stadt. Die Festung wurde von den Einheimischen auf den Ruinen einer portugiesischen Festung errichtet. Die renovierte Burg kann besichtigt werden.

Der Bassa Beach nördlich des Hafens ist ein relativ langer Strandabschnitt. Leider gibt es hier nur steiniges Geröll. Das Wasser ist allerdings sehr schön klar. Mit Badeschuhen kann man schön schwimmen. Die Einheimischen fahren mit ihren Autos direkt auf den Strand.

Offroad-Safari in die Bergwelt Khasabs

Die geführten Jeep-Safaris dauern meisten 4 Stunden und steuern den über 2.000 Meter hohen Jebel Harim an. Der „Berg der Frauen“ ist der höchste Gipfel der Region und erlaubt fantastische Ausblicke. Manchmal findet man hier sogar Fossile von Fischen und Muscheln, die angeblich mehr als 250 Millionen Jahre alt sind.

Landausflüge in Khasab
Blick auf die Lagune Khawr Najd – Bild: MSC Cruises

Ein weiteres Ziel ist die Hochebene des Sayh-Plateaus mit ihren fruchtbaren Feldern und den Weiden für frei laufende Ziegen und Esel. In der Regel steht ein Stopp in einem der Dörfer der Region (Bergdorf Sayah) auf dem Programm, bevor es weiter geht zur Lagune Khawr Najd. Von einem Bergkamm hat man einen traumhaften Ausblick auf den Fjord und das Meer. Diese Region ist zweifellos einer der schönsten Landschaften des Oman.

Dhau-Kreuzfahrt zu den Fjorden Omans

Gelegenheit, die Omani-Fjorde aus der Nähe zu inspizieren, hat man bei einem der beliebten Bootsausflüge mit einer traditionellen hölzernen Dhau. Los geht es im Hafen von Khasab. Ziel der meist vierstündigen Fahrten ist der 20 Kilometer lange Fjord Khor Ash Sham (Chaur asch-Scham) mit der so genannten Telegrapheninsel. Die Insel beherbergte mal eine Telegraphenkabel-Repeaterstation, die die Engländer 1864 hier gebaut haben. Die Telegrapheninsel war damals Teil der Verbindung zwischen London und Indien. Heute sind nur noch die Grundmauern zu sehen.

Unsere Dhau läuft aus
Unsere Dhau läuft aus – Bild: Tegeler

Während des Landausflugs gibt es mehrere Badestopps. Für die meisten Urlauber sind die zahlreichen Delfine, die die Boote fast immer mit übermütigen Luftsprüngen umkreisen oder es ein Stück des Weges begleiten, der Höhepunkt des Landausfluges. Wenn die Wahl zwischen einer Halbtages- und einer Ganztagestour besteht, würden wir die kürzere Variante bevorzugen. Ein ganzer Tag auf einer Dhau wird lang und selbst bei hohen Tagestemperaturen frisch. Ansonsten, sind die Dhaus geräumig und mit Toiletten ausgestattet. Obst und Getränke sind im Preis enthalten.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks