Abu Dhabi auf eigene Faust

Hier gibt es Informationen für Landausflüge in Abu Dhabi auf eigene Faust. Die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) liegt nur ca. 150 Kilometer von Dubai entfernt und ist ein beliebtes Ziel von Dubai Kreuzfahrten. Dank der enormen Erdöleinnahmen ist Abu Dhabi das reichste Emirat der Föderation der sieben Emirate, die heute die Vereinigten Arabischen Emirate bilden. Die Stadt liegt auf einer Insel, die durch drei Zugänge mit dem Festland verbunden ist. Breite und von Palmen gesäumte Stadtautobahnen durchziehen das Stadtzentrum. Zwei Dutzend Parks und Gärten beleben die dichte Bebauung. Trotz des westlich erscheinenden Ambientes ist die Stadt konservativ geprägt.

Landausflüge in Abu Dhabi auf eigene Faust
Scheich-Zayid-Moschee – Bild: Tegeler

Abu Dhabi ist eine Business-Metropole. Erst seit ca. 15 Jahren bemüht man sich stärker um den Tourismus. Bemühungen die immer mehr Früchte tragen. Besondere Highlights für Touristen sind sind u.a. das Emirates Palace Hotel, der Freizeitpark Ferrari-World, der Yas Marina Circuit (Formel Eins Rennstrecke) und die wunderbare Scheich-Zayid-Moschee. Die Landeswährung ist der VAE-Dirham, der international AED abgekürzt wird. Die Währung ist an den US-Dollar gekoppelt. Ein Dirham sind derzeit ca. 24 Cent. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite von Visit Abu Dhabi. (Stand: Juni 2019)

Der Kreuzfahrthafen von Abu Dhabi

Kreuzfahrtschiffe laufen den Zayed Port von Abu Dhabi an. Dieser befindet sich im Nordwesten der Stadtinsel in der Nähe des Übergangs nach Saadiyat Island. Der Flughafen ist etwa 30 Autominuten entfernt. Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten sind in zehn bis dreißig Minuten zum Beispiel mit einem Taxi erreichbar.

Das moderne neue Kreuzfahrt-Terminal wurde Ende 2015 eingeweiht. Wie in der Golfregion nicht anders zu erwarten, ist es mit allem Komfort ausgestattet. Dazu gehören u.a. Geschäfte, Wechselstube, Geldautomat, kostenloses Internet, Gastronomie, Touranbieter und Taxistand. Die Fluggesellschaft Etihad Airways hat sogar Schalter im Kreuzfahrt-Terminal.

Abu Dhabi Cruise Terminal
Abu Dhabi Cruise Terminal – Bild: Abu Dhabi Ports

Mobil in Abu Dhabi auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Abu Dhabi auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt.

Zu Fuß

Abu Dhabi ist wie Dubai kein Ort für Fußgänger. Dazu sind die Stadt und der Hafen zu weitläufig und die Entfernungen zu groß.

Shuttlebusse

Es gab bisher immer kostenlose Shuttlebusse zu Malls in der Stadt. Lange war die Marina Mall in der Nähe des Emirates Palace Hotels Ziel dieser Busse. Zuletzt wurde meistens der World Trade Center Souk & Mall im historischen Stadtkern angefahren.

Die kostenlosen Shuttlebusse können eine interessante Möglichkeit sein, um erst einmal vom Hafen in die Stadt zu fahren. Leider kann man vor der Kreuzfahrt nicht genau ermitteln, wohin die Busse fahren. Das erschwert die Planung. Wer flexibel ist und sich im Hafen kurz informiert, kann von diesen kostenlosen Angeboten profitieren.

Abu Dhabi auf eigene Faust mit einem Shuttlebus des Hafens
Die Abfahrtszeiten der Shuttlebusse hängen im Terminal aus – Bild: Tegeler

Stadtrundfahrten

Die Firma Big Bus Tours bietet Stadtrundfahrten mit oben offenen Doppeldeckerbussen an. Es handelt sich um einen Hop on Hop off Service. An jeder Haltestelle kann man aussteigen und mit einem der nachfolgenden Busse weiterfahren. Während der Saison im Winter kommt normalerweise alle 30 Minuten ein Bus an jeder Haltestelle vorbei.

In Abu Dhabi stehen zwei Routen zu Auswahl. Die rote Route ist die Abu Dhabi City Tour mit 14 Haltestellen im Stadtgebiet. Die grüne Route führt nach Yas Island und zum Louvre auf Saadiyat Island. Die beiden Routen kreuzen sich an der Abu Dhabi Mall, wo man in einen Bus der anderen Routen umsteigen kann.

Die Firma Big Bus Tour ist im Kreuzfahrtterminal vertreten. Hier kann man auch ein Ticket kaufen. Diese Busse fahren die Kunden dann zur Abu Dhabi Mall, wo man wahlweise in Busse der roten oder grünen Route umsteigen kann. Vor der Reise kann man die Tickets z.B. auch bei GetYourGuide (s. unten) erwerben. Das Tagesticket (Classic-Ticket) kostet für Erwachsene derzeit 64,60 Euro.

Die Stadtrundfahrten sind sehr bequem. Man setzt sich einfach in einen Bus und fährt an allen Sehenswürdigkeiten vorbei. Wenn man Lust hat, steigt man aus und fährt mit einem der nachfolgenden Busse weiter. Das klingt gut und das ist es auch. Allerdings ist diese Form der Stadterkundung extrem zeitraubend. Wenn man beide Routen abfährt, sitzt man bereits mehr als drei Stunden im Bus. Wer sich gezielt einzelne Sehenswürdigkeiten ansehen möchte, ist mit dem Taxi besser bedient.

Big Bus Tours Abu Dhabi
Big Bus Tours Abu Dhabi Bild: Tegeler

Taxen

Das wichtigste Verkehrsmittel für Landausflügler, die Abu Dhabi auf eigene Faust erkunden möchten, sind Taxen. Taxifahren ist einfach, bequem und günstig. Die Fahrer sind gesetzlich verpflichtet, das Taxameter zu benutzen. Bezahlt wird auch heute noch mit Bargeld! Man muss also Landeswährung tauschen. Ein neues Bezahlsystem soll kommen, so dass man in Zukunft auch mit Kreditkarten bezahlen kann.

Vor dem Terminal warten unzählige silberne Taxen mit gelbem Taxischild auf Fahrgäste. Mitarbeiter sorgen in Spitzenzeiten für die Verteilung der Fahrgäste auf die Taxen. In der Stadt findet man Taxen zum Beispiel an den Malls oder Hotels. Es ist zudem absolut üblich, ein Taxi vom Straßenrand heranzuwinken. Wer möchte, kann vorab auch die App „Abu Dhabi Taxi“ herunterladen und darüber ein Taxi ordern.

Die Fahrpreise kann man hier nachlesen. Für Fahrten vom Hafen und Flughafen gilt ein erhöhter Grundpreis (Flagfall) von 20 AED. Die Fahrer kommen fast immer aus Asien (Pakistan, Nepal etc.) und sind sehr dankbar für ein Trinkgeld. In den Wagen gibt es übrigens kostenloses Internet. Die Zugangsdaten stehen an den Fenstern.

Taxipreise Abu Dhabi
Taxipreise

Ist das Taxameter aus, wird man betrogen! Bitte sofort beschweren und darauf bestehen. So etwas kommt aber in Abu Dhabi eher selten vor. Nach den Bestimmungen im Land ist eine Fahrt ohne Taxameter sogar kostenlos!

Öffentlicher Nahverkehr

Die Metro befindet sich leider noch im Planungsstadium. Wir haben etwas von einer Inbetriebnahme im Jahre 2020 gelesen. Dafür gibt es aber im Netz bisher sehr wenig Informationen. Vermutlich muss man diesbezüglich noch etwas Geduld mitbringen.

Was es heute bereits gibt, ist ein sehr dichtes Busnetz mit modernen und klimatisierten Bussen. Diese sind das Verkehrsmittel der zahllosen Gastarbeiter in Abu Dhabi und deshalb in Stoßzeiten sehr voll. Eine Übersicht mit allen Buslinien haben wir hier hinterlegt.

In Abu Dhabi fährt man seit 2015 bargeldlos Bus. Klingt gut, bringt aber für Landausflügler einige Schwierigkeiten mit sich. Denn bevor man losfahren kann, benötigt man eine wiederaufladbare Hafilat Smart Card, die man für 5 AED erwerben und dann mit einem Geldbetrag aufladen kann. Diese Karte gibt es aber nur in einigen Malls, am Flughafen und Busbahnhöfen zu kaufen.

Die Hafilat Smart Card gibt es in verschiedenen Kategorien, wobei eigentlich nur „Temporary“ für Landausflügler interessant ist. Beim Einsteigen und Aussteigen hält man die Karte an einen kleinen Scanner. Die Busfahrten sind extrem günstig. Pro Fahrt im Stadtgebiet zahlt man derzeit umgerechnet etwa 50 Cent.

Taxen in Abu Dhabi
Taxen an der Marina Mall – Bild: Tegeler

Mietwagen

Abu Dhabi ist eine Autostadt. Trotzdem spielen Mietwagen für Landausflügler keine große Rolle. Firmen wie Europcar oder Thrifty haben mehrere Büros in der Stadt. Nur am Kreuzfahrtterminal gibt es keinen Anbieter. Man muß also erst mit einem Taxi in die Stadt fahren oder darauf hoffen, dass Verleiher das Auto zum Hafen liefern bzw. einen Abholservice anbieten.

Fahrräder

Fahrradfahren ist insbesondere im Bereich der kilometerlangen Uferstraße Corniche möglich. Seit wenigen Jahren gibt es auch in Abu Dhabi ein Fahrradverleihsystem der Firma Cyacle (bikeshare.ae). Eine Tageskarte kostet derzeit 20 AED. Wir würden uns vor der Reise kurz mit dem System von Cyacle vertraut machen. Insbesondere entlang der Corniche gibt es zahlreiche Stationen.

Landausflüge in Abu Dhabi buchen

Abu Dhabi ist eine saubere und sichere Stadt mit einem Heer an günstigen Taxen und einer hervorragenden touristischen Infrastruktur. Wer jedoch keine Lust hat, sich um Urlaub mit Taxifahrern herumzuschlagen, kann aus einem großen Angebot an organisierten Landausflügen wählen. Entsprechende Angebote findet man an Bord des Kreuzfahrtschiffes oder bei lokalen Veranstaltern. Beispielhaft fügen wir hier das Landausflugsprogramm der Reederei MSC Kreuzfahrten für Abu Dhabi bei. Andere Reedereien haben ein mehr oder weniger ähnliches Programm. Für die Reedereien sind diese Kreuzfahrtausflüge ein wichtiges Geschäft. Entsprechend intensiv wird geworben.

Natürlich gibt es gute Alternativen zu den häufig recht kostspieligen Kreuzfahrtausflügen an Bord. Führungen und Landausflüge, die von lokalen Veranstaltern individuell auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten sind, kann man bequem bei GetYourGuide* (s. oben), rent-a-guide* oder Viator* buchen. Meist deutschsprachige Landausflüge von Meine Landausflüge* gibt es ganz unten am Ende dieser Seite. Hier ist eine Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie im Preis der Landausflüge enthalten.

Highlights für Landausflüge in Abu Dhabi

Die Stadt mit ihren ca. 1,5 Millionen Menschen liegt auf einer Insel im persischen Golf und ist durch drei Brücken mit dem Festland verbunden. Die Stadtinsel wird zum Meer hin immer breiter und ist von zahlreichen, teilweise künstlichen Inseln umgeben. Das gesamte Stadtgebiet ist sehr weitläufig und nur mit einem großen Kartenmaßstab in einer Übersichtskarte darstellbar. Deshalb haben wir hier einen Stadtplan der Touristeninformation im Pdf-Format hinterlegt.

Die Scheich-Zayid-Moschee ist ein weißer Traum
Ein weißer Traum – Bild: Tegeler

Scheich-Zayid-Moschee

Ganz im Süden der Stadtinsel, nahe den Brücken zum Festland, befindet sich die berühmte Scheich-Zayid-Moschee. Das schneeweiße Gotteshaus wurde 2007 fertig und kann außerhalb der Gebetszeiten besichtigt werden.

Hinter jedem einzelnen Detail steckt eine Idee. Die Säulen sind Palmenherzen nachempfunden, die im Koran an vielen Stellen erwähnt werden und von großer kultureller Bedeutung sind. Sieben Kronleuchter, die mit Tausenden Swarowski-Kristallen besetzt sind, sorgen für die Beleuchtung. In der großen Gebetshalle, die Platz für 40.000 Gläubige bietet, geht man auf dem größten handgeknüpften Teppich der Welt. Natürlich. Mit weniger gibt man sich hier kaum zufrieden. 1.200 Frauen arbeiteten rund zwei Jahre an dem Unikat. Aus Respekt vor dem religiösen Zweck des Baus und dem Scheich, der den Bau beauftragte, sagt man nichts zu deren Kosten.

Der Eintritt ist frei. An Freitagen öffnet die Moschee wegen des Freitagsgebets erst um 16.30 Uhr. Sonst wird die Scheich-Zayid-Moschee nur während der Gebetszeiten geschlossen. Landausflügler könnten von den Gebetszeiten Dhuhr 12:21 und Asr 15:46 betroffen sein. Dann muss man etwas warten.

Kleiderordnung in der Moschee
Ein Tuch reicht auch – Bild: Tegeler

Frauen erhalten am Eingang bei Bedarf kostenlos einen dunklen Umhang (Abaya). Männer sollten lange Hosen tragen. Ein T-Shirt ist in Ordnung. Für den Notfall gibt es auch für Männer leihweise Kleindung. Eine Kandura.

Emirates Palace

Neben der Scheich-Zayid-Moschee ist das Emirates Palace Hotel die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit Abu Dhabis. Die Herrscherfamilie ließ sich den Bau mehr als 3 Milliarden US Dollar kosten, an dem 20.000 Arbeiter drei Jahre lang arbeiteten. Die beiden oberen Etagen sind Staatsgästen vorbehalten. Darunter lassen es sich die Reichen und Schönen der Welt gut gehen. Jährlich werden angeblich fünf Kilo Blattgold für Dekorationszwecke verbraucht – und zwar in der Küche, hauptsächlich für Desserts. Die Preise scheinen eher Publikum zu locken als abzuschrecken. Das Hotel verzeichnet 90 Prozent Auslastung. Auf Gold- und Marmor-Prunk fahren vor allem Gäste aus Russland ab, aber auch viele aus Deutschland.

Das Hotel wird heute von der Kempinski-Gruppe betrieben und kann besichtigt werden. Am sichersten ist eine Reservierung. Als „Walk-In-Guest“ kann man durchaus abgewiesen werden. Insbesondere mit unangemessener Kleidung. Wenn man mit einem Taxi vorfährt hat man aber meistens Glück und kann im Le Café einen Palace Cappuccino für 73 AED trinken. Dieser ist mit echten 24 Karat Goldflocken bestreut.

Landausflüge in Abu Dhabi zum Emirates Palace
Blick aus dem Emirates Palace zu den Etihad Towers – Bild: Tegeler

Louvre Abu Dhabi

Der Louvre Abu Dhabi (louvreabudhabi.ae) auf Saadiyat Island wurde erst im November 2017 eingeweiht und ist damit ein junge Sehenswürdigkeit. Das Projekt war in Frankreich durchaus umstritten. Die Eintrittskarte kann auf der Webseite für 60 AED erworben werden. Bei GetyourGuide gibt es „skip the line tickets“.

Genauso spannend wie die ausgestellten Kunstwerke ist der unglaubliche schöne Museumsbau des französischen Architekten Jean Nouvel. Viele Besucher kommen wegen der Architektur hierher. Und das zu Recht. In der Nachbarschaft wird bald noch mehr Architektur zu sehen sein. Frank Gehry’s Guggenheim Abu Dhabi soll bald gebaut werden.

Etihad Towers

Die Etihad Towers sind eine Gruppe von fünf eleganten Wolkenkratzern, die am Ende der Corniche in Nachbarschaft des Emirates Palace Hotels aufragen. Die Gebäude sind 217 bis 305 Meter hoch und ein schönes Fotomotiv. Wenn man am Eingang des Emirates Palace aus dem Taxi steigt, sollte man sich einmal kurz umdrehen und ein Foto machen.

Im höchsten Wolkenkratzer befindet sich das Jumeirah Etihad Towers Hotel. Hier gibt es im 74. Stock in 300 Metern Höhe eine Aussichtsplattform, die „Observation at 300“ genannt wird. Hotelgäste können kostenlos hierher. Landausflügler zahlen 95 AED und bekommen dafür neben dem Zutritt einen Gutschein im Wert von 55 AED, der am selben Tag eingelöst werden kann. Zum Beispiel für einen Nachmittagstee für 250 AED pro Person. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Hotels (jumeirah.com).

Eithad-Towers
Eithad-Towers – Bild: MSC Kreuzfahrten

VAE Präsidentenpalast

Der riesige schneeweiße neue Präsidentenpalast Qasr Al Watan unweit des Emirates Palace Hotels ist erst seit wenigen Jahren fertig und kann jetzt teilweise besichtigt werden. Vielleicht sollte man sich das riesige Areal vorher schon von der Aussichtsplattform des Jumeirah Etihad Towers Hotels ansehen. Dann hat man schon einen Überblick. Tickets und Informationen findet man auf der Webseite des Qasr al Watan (qasralwatan.ae). Der Eintritt liegt bei 60 AED pro Person.

Yas Island

Yas-Insel liegt in der Nähe des Flughafens und ist knapp 30 Kilometer von der Corniche entfernt. Die Insel liegt im Mangrovengürtel und zählt zu den größeren natürlichen Inseln in Abu Dhabi.

Heute zieht es vor allem Motorsportfans hierher. Die Rennstrecke Yas Marina Circuit ist Motorsportfans durch den Großen Preis von Abu Dhabi der Formel 1-Serie bestens bekannt. Eine Besonderheit ist das Yas Viceroy Abu Dhabi Hotel, das die Formel-1-Strecke überspannt. Besucher können Führungen und verschiedene Fahrerlebnisse buchen. Zum Beispiel bei GetYourGuide (s. oben).

Ein weiteres Highlight auf der Insel ist der Freizeitpark Ferrari World (ferrariworldabudhabi.com). Hier gibt es viele Attraktionen rund ums Auto, darunter die schnellste Achterbahn der Welt. Insgesamt ist Ferrari World eher etwas für Familien. Weitere Attraktionen auf Yas Island sind die riesige Yas Mall (das größte Einkaufszentrum der Stadt), der Wasserpark Yas Waterworld und der erst im Jahre 2018 eröffnete Indoor-Themenpark Warner Bros. World Abu Dhabi (wbworldabudhabi.com).

Im Heritage Center
Im Heritage Center – Bild: Tegeler

Heritage Village

Hier kann man nachempfinden, wie die Menschen in der Region gelebt haben, bevor das Öl in den 1960er-Jahren alles verändert hat. Der Unterschied könnte größer kaum sein. Im Heritage Village gibt Vorführungen in traditioneller Handwerkskunst, Nachbildungen eines Fischerdorfes und natürlich viele Ausstellungsstücke und Fotos aus dieser Zeit. Das Heritage Village liegt auf einer Halbinsel und bietet einen tollen Blick auf die Skyline und die Corniche. Der Eintritt ist frei.

Falkenhospital

Die Falken sind die Leidenschaft der Araber. Es gibt für die edlen Tiere ein eigenes Krankenhaus (falconhospital.com), das besichtigt werden kann. Geleitet wird die Klinik übrigens von einer deutschen Tierärztin.

Die Strände

Abu Dhabi ist durchaus auch ein Ziel für einen Strandurlaub. Auch im Winter sinkt die Wassertemperatur nie unter 21 Grad. Es gibt zahlreiche Strände zur Auswahl. Unsere Empfehlung ist der kilometerlange Saadiyat Beach auf der gleichnamigen Insel, auf der sich auf der Louvre befindet. Vom Kreuzfahrthafen sind es knapp 12 Kilometer bis hierher. Es gibt übrigens keine Kleiderregeln. Auch Frauen können einen Bikini tragen.

Der Strand ist ein Traum. Herrlicher feiner weißer Sand und traumhaftes, türkisgrünes Wasser lassen keine Wünsche offen. Man ist hier direkt am Meer. Landausflügler sollte den Saadiyat Public Beach ansteuern. Dies ist ein ca. 400 Meter breiter Strandabschnitt, der von Rettungsschwimmern überwacht wird. Andere Strandabschnitte werden von Hotels und einem Beach Club belegt. Es gibt am Public Beach Wassersportangebote, Gastronomie, Toiletten, Duschen und Umkleidekabinen. Liegen und Sonnenschirme können für umgerechnet ca. zehn Euro gemietet werden. Am Wochenende ist es etwas teurer. Angesichts der guten Infrastruktur ist es nachvollziehbar, dass Eintritt gefordert wird. Wir haben 2015 25 AED bezahlt. Wer es exklusiver mag, kann zum Saadiyat Beach Club (saadiyatbeachclub.ae) fahren.

Corniche Beach
Corniche Beach – Bild: Tegeler

Eine Alternative ist der ca. 1 Kilometer lange Corniche Public Beach an der wunderschönen Meerespromenade Corniche. Hier ist man nicht direkt am Meer. Im Rücken befinden sich die Wolkenkratzer von Downtown und nach vorne schaut man direkt auf die Marina Mall. Der Corniche Beach ist in verschiedene Abschnitte eingeteilt, die teilweise für bestimmte Besuchergruppe (z.B. Männer ohne weibliche Begleitung) gesperrt sind. Der Abschnitt für jedermann heißt Al Sahil Beach.

Die Strand- und Sportinsel Hudayriat Island ist neu und wurde erst 2018 eingeweiht. Hier dreht sich alles um Bewegung und Erholung. Es gibt zum Beispiel einen zehn Kilometer langen Fahrradweg. Der Strand ist für jedermann kostenlos. Es gibt Toiletten und Umkleidekabinen. Liegen und Sonnenschirme können gemietet werden.

Einkaufsparadies Abu Dhabi

Wie in Dubai, gibt es auch in Abu Dhabi jede Menge Malls. Die bekanntesten Einkaufszentren heißen Marina Mall, Yas Mall, Abu Dhabi Mall und The Galleria.

Wir kennen persönlich nur die Marina Mall. Hier verbringen die Menschen ihre Freizeit. Kino, Eislaufbahn, ein Kinder-Paradies, das anderenorts als Freizeitpark durchgehen würde, inklusive. An klaren Tagen lohnt eine Fahrt auf den Marina Mall Sky Tower, vom dem man einen tollen Blick auf die Stadt genießen kann.

Die Marina Mall
Die Marina Mall – Bild: Tegeler

Zur World Trade Center Souk & Mall (wtcad.ae) fahren häufig Shuttlebusse vom Hafen. Die Mall befindet sich in der wiederbelebten historischen Zone der Stadt. Hier befand sich früher das Geschäftszentrum der Stadt.

Landausflüge ins Umland

Direkt an der Stadtgrenze beginnt die Wüste. Die Rub al-Khali ist die größte Sandwüste der Erde. Landausflüge führen zum Berg Jebel Hafeet, zur Oasenstadt Al Ain oder zur Liwa-Oase. Natürlich kann man auch einfach eine Wüstentour mit Allradwagen buchen.

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Anbieter