Valencia auf eigene Faust

Auf dieser Seite haben wir Tipps für Landausflüge in Valencia auf eigene Faust zusammengestellt. Die drittgrößte Stadt Spaniens ist sicher eine der schönsten Städte des Landes. Kein Wunder also, dass Valencia ein beliebtes Kreuzfahrtziel von Mittelmeer Kreuzfahrten ist. Leider bleiben viele Kreuzfahrtschiffe aber nur einen halben Tag. Sehenswert ist die Altstadt rund um die Kathedrale. Die Seidenbörse (La Lonja de la Seda) aus dem 15. Jahrhundert gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Interessant ist auch die Markthalle Markthalle Mercado de Colon. Ein besonderes Highlight ist die grüne Lunge der Stadt im früheren Flussbett des Flusses Turia, dessen Bett man nach Überschwemmungen verlegt hat. Bekannt geworden ist Valencia aber auch durch ultramoderne Bauten wie die futuristische Ciudad de las Artes y las Ciencias des heimischen Architekten Santiago Calatrava. In der Stadt der Künste und der Wissenschaften gibt es eine des größten Aquarien Europas. Weitere Informationen findet man auf der Webseite der Touristeninformation.

Landausflüge in Valencia auf eigene Faust

Blick vom Turia-Park auf die Stadt der Künste und der Wissenschaften – Bild: Tegeler

Transport in Valencia auf eigene Faust

Kreuzfahrtschiffe machen in dem weitläufigen Hafen der Stadt fest. Auf der leider unscharfen Grafik des Hafens unten kann man die Lage der Liegeplätze nachvollziehen.

Das Kreuzfahrtterminal, die Estacion Maritima, befindet sich an der Straße Moll de Poniente Ecke Passeig Caro. Hier können im rechten Winkel zwei große Kreuzfahrtschiffe anlegen. Die Liegeplätze werden in englischer Sprache Transversal Quay und Poniente Quay genannt. Die Urlauber gelangen über moderne Passagierbrücken in das Terminalgebäude. Hier gibt es eine gut sortierte Touristeninformation, Geschäfte, Gastronomie und kostenloses Internet. Zwei weitere Liegeplätze befinden sich relativ weit draußen im Hafen (North Extension Quay). Hier gibt es ein Terminalzelt und Parkplätze für Ausflugsbusse und Taxen. Kostenlose Shuttlebusse bringen die Urlauber zum Kreuzfahrtterminal. Man kann aber natürlich vom North Extension Quay auch mit einem Taxi direkt in die Stadt fahren.

Leider sind die Entfernungen in diesem Hafen relativ groß. Zu Fuß kommt man vielleicht noch zum berühmten Aquarium. Wer Valencia auf eigene Faust erkunden möchte, benötigt ein Verkehrsmittel. Hier einige Entfernungsangaben

Stadt der Künste und der Wissenschaften: 2,5 Kilometer
Aquarium Oceanogràfic: 2,2 Kilometer
Altstadt: 6 Kilometer
Einkaufszentrum El Saler: 3,7 Kilometer
Malvarrosa-Strand: 3,5 Kilometer

Der Hafen auf einen Blick

Der Hafen auf einen Blick

Shuttlebusse

Häufig bieten die Reedereien einen kostenpflichtigen Shuttlebus ins Zentrum an. Informationen dazu bekommt man an normalerweise erst an Bord. Die Busse kosten je nach Reederei unterschiedlich (ca. 6 bis 12 Euro) und halten in der Regel an der Plaza del Ayuntamiento im Zentrum von Valencia.

Wenn die Reederei kein eigenes Angebot hat, gibt es einen ebenfalls kostenpflichtigen aber meist etwas günstigeren lokalen Shuttlebus. Die Stadt macht der Reederei aber keine Konkurrenz. Inhaber der VLC Cruise Card (s. unten) können lokale Shuttlebusse kostenlos nutzen.

Öffentliche Busse

Am Kreisverkehr vor dem Kreuzfahrtterminal gibt es gute Busverbindungen. Besonders interessant sind die Linien 4 und 95. Die Touristeninformation hat zu den Busverbindungen extra einen Flyer veröffentlicht, der hier heruntergeladen werden kann. Fahrkarten können im Bus erworben werden. Die einfache Fahrt kostet derzeit 1,50 Euro. Weitere Informationen zum öffentlichen Nahverkehr gibt es auf der Webseite der Verkehrsbetriebe EMT Valencia (emtvalencia.es).

Stadtrundfahrten

Natürlich gibt es auch in Valencia Stadtrundfahrten. Bei der Valencia Tourist Bus Tour (valenciabusturistic.com) kann man im Stadtgebiet zwischen zwei Routen wählen und mit einem Ticket auch beide Linien nutzen. Die „Ruta B Marítima“ hat eine Haltestelle in der Nähe des Kreuzfahrtterminals. Jede Runde dauert etwa 90 Minuten. Man kann an allen Haltestellen aussteigen und mit dem nächsten Bus weiterfahren. Das Ticket kostete zuletzt 17 Euro. Mit den Bussen kann man zudem den Albufera Naturpark südlich von Valencia erreichen.

Taxen

Zahlreiche Taxen (z.B. teletaxivalencia.com) warten am Kreuzfahrtterminal auf Gäste. Wenn das Kreuzfahrtschiff weit draußen im Hafen liegt, bekommt man auch dort direkt ein Taxi. Das Kreuzfahrtterminal sieht man dann nur im Vorbeifahren.

Die weißen Taxen sind mit Taxametern ausgerüstet. Trotzdem gibt es am Kreuzfahrtterminal Schilder mit den wichtigsten Routen und Preisen. Für eine Fahrt vom Kreuzfahrtterminal ins Zentrum (Plaza de la reina) zahlt man laut Schild 15 Euro. Die Rückfahrt ist mit 12 Euro günstiger, da es bei Fahrten ab dem Hafen einen Zuschlag gibt. Die Fahrt zum Aquarium L’Oceanogràfic kostet 9 Euro (Rückfahrt 7 Euro) und zum Zoo Biopark 21 Euro (18 Euro). Für Rundfahrten werden pro Stunde 28 Euro verlangt. Alle Preise gelten für bis zu 4 Fahrgäste.

Plaza del Ayuntamiento

Plaza del Ayuntamiento – Bild: Tegeler

Metro

Die nächste Metrostation der metrovalencia (metrovalencia.es) ist gut einen Kilometer vom Kreuzfahrtterminal entfernt. An der Estación de Grau-Canyamelar kann man die grüne Linie 5 in Richtung Zentrum nehmen. Wenn man an der Metrostation Xativa aussteigt, befindet man sich in der Nähe der Plaza del Ayuntamiento am Rande der Altstadt. Die Fahrt dauert ca. 25 Minuten und kostet 1,45 Euro. Die Züge fahren etwa alle 15 Minuten.

Fahrräder

Valencia ist eine fahrradfreundliche Stadt mit über 120 Kilometer Radwegen. Im Stadtgebiet gibt es zahlreiche Möglichkeiten ein Fahrrad zu leihen. Auf der Webseite der Touristeninformation werden die Anbieter gelistet. Der städtische Fahrradverleih heißt Valenbisi (valenbisi.com) und bietet über 300 Stationen im Stadtgebiet, darunter auch drei in Hafennähe. Wir würden uns vorab der Funktionsweise vertraut machen. Schöne geführte Fahrradtouren findet man zum Beispiel bei Viator oder rent-a-guide (Links s. unten).

Touristenkarten

Die Valencia Tourist Card beinhaltet die Fahrpreise für alle öffentlichen Verkehrsmittel und zudem hat der Inhaber freien Eintritt in vielen Museen und Sehenswürdigkeiten. Weitere Informationen findet man auf der Webseite der Touristeninformation (Link s. oben). Hier kann man die Valencia Tourist Card auch online erwerben. Die 24-Stunden-Karte kostet online 13,50 Euro.

Für Landausflügler gibt/gab es zudem die VLC Cruise Card. Wenn die Stadt den Shuttlebus organisiert, ist dieser im Preis der Cruise Card (10 Euro) enthalten. Bei Shuttlebussen der Reederei muss man trotzdem zahlen. Wir würden die Cruise Card – wenn überhaupt – erst im Kreuzfahrt-Terminal kaufen. Enthalten sind zudem ein Stadtplan, ein Reiseführer und diverse Preisnachlässe in der Stadt. Die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs ist leider nicht enthalten.

Landausflüge in Valencia buchen

Für Urlauber, für die Valencia auf eigene Faust nicht in Frage kommt, gibt es an Bord eine große Auswahl an organisierten Landausflügen. Beispielhaft fügen wir hier eine Auswahl der Landausflüge in Valencia von MSC Kreuzfahrten bei. Die anderen Reedereien haben ein mehr oder weniger vergleichbares Landausflugsprogramm.

Eine individuellere und häufig auch günstigere Alternative sind Landausflüge und Aktivitäten lokaler Veranstalter. Geprüfte Angebote findet man zum Beispiel bei Viator oder rent-a-guide.

Highlights für Landausflüge in Valencia

Valencia ist mit knapp 800.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Spaniens. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören die Altstadt und die futuristische Stadt der Künste und der Wissenschaften des bekannten Architekten Santiago Calatrava. Hier befindet sich auch das berühmte Aquarium. Zwischen der Altstadt und der Stadt der Künste und der Wissenschaften verläuft das ehemalige Flussbett des Flusses Turia, in dem sich heute ein sehr schöner Park befindet.

Plaza de la Virgen

Plaza de la Virgen in der Altstadt – Bild: MSC Kreuzfahrten

Die Altstadt

Ein Bummel durch die Altstadt lohnt sich immer. Am Wochenende sind die Restaurants voll besetzt und überall wird frische Paella zubereitet. Hier haben wir einen Stadtplan mit einer möglichen Route hinterlegt.

Wenn man mit einem Taxi in die Stadt fährt, betritt man die Altstadt meistens durch das Stadttor Porta de Serrans (oder Torres de Serranos). Das war jedenfalls bei uns der Fall. Das Stadttor aus dem 14. Jahrhundert ist ein Überbleibsel der mittelalterlichen Stadtmauer. Die meisten Sehenswürdigkeiten finden Sie zwischen den beiden zentralen Plätzen Plaza de la Reina und Plaza Virgen. Die Einwohner nennen diesen Teil ihrer Stadt La Seu. Hier befindet sich auch die Kathedrale. Der 50 Meter hohe Turm der Kathedrale kann über eine Wendeltreppe bestiegen werden. Von oben hat man eine sehr schöne Aussicht über die Stadt.

Wenn die Zweit knapp ist, würden wir uns für die alte Seidenbörse La Lonja de la Seda entscheiden. Das berühmte gotische Bauwerk gehört zum Welterbe der UNESCO. Wirklich wunderschön! Zurzeit ist das bedeutende Bauwerk der profanen Gotik Sitz der Kulturakademie Valencias und häufiger Ort für Ausstellungen. Der Besuch der großen Markthalle Valencias ist ebenfalls ein absolutes Muss. Der Mercado Central liegt direkt gegenüber der alten Seidenbörse.

Jardines del Turia

Nach verheerenden Überschwemmungen hat man Mitte des 20. Jahrhunderts dem Stadtfluss Turia die Rote Karte gezeigt und ihn aus der Innenstadt verbannt. Das trockengelegte Flussbett ist heute ein traumhafter Park, der sich 7,5 Kilometer durch die Stadt bis hin zur Stadt der Künste und der Wissenschaften zieht. Unser Tipp. Zuerst die Altstadt besichtigen und dann durch das ehemalige Flussbett in Richtung der Stadt der Künste und der Wissenschaften laufen. Das dauert etwa 45 Minuten und ist sehr lohnenswert.

Terraza L´Umbracle

Terraza L´Umbracle – Bild: Tegeler

Stadt der Künste und der Wissenschaften

Die Ciudad de las Artes y de las Ciencias wurde in den 1990er-Jahren erbauten. Geplant wurde der außergewöhnliche Gebäude- und Parkkomplex von dem aus Valencia stammenden Architekten Santiago Calatrava. Der Komplex befindet sich im alten Flussbett des Turia und besteht aus mehreren Gebäuden, Parkanlagen, einem naturwissenschaftlichen Museum, einer extravaganten Oper, einer Veranstaltungshalle und dem Aquarium L’Oceanogràfic. Das spektakulärste Gebäude ist unserer Meinung nach das Opernhaus Palau de les Arts Reina Sofía.

Bioparc Valencia – Der Zoo

Im Norden der Stadt beim Parque de la Cabecera befindet sich der neue Zoo von Valencia. Der Bioparc (bioparcvalencia.es) wurde erst auf einer Fläche von 10 Hektar 2008 neu eröffnet. Die meisten Tiere stammen vom afrikanischen Kontinent. Wer einen der modernsten Zoos Europas besuchten möchte, zahlt 23,50 Euro Eintritt.

Naturpark La Albufera

Nur etwas zehn Kilometer südlich von Valencia lockt das Naturschutzgebiet La Albufera viele Besucher an. Das Ökosystem besteht aus Stränden, Dünen, Wäldern, Reisfeldern und einem riesigen Süßwassersee, der zugleich der größte See Spaniens ist. Erkunden kann man das Naturschutzgebiet auf Wanderwegen oder im Rahmen von Bootsfahrten, die in der Ortschaft El Palmar beginnen. Wer gerne Paella isst, ist hier an der Quelle. Das Gericht ist in dieser Region entstanden.

Für Landausflügler ist der Bus Turistic (s. oben) eine gute Wahl. Das Unternehmen fährt auf einer Route nach El Palmar. Zusteigen kann man zum Beispiel bei der Stadt der Künste und der Wissenschaften. Natürlich kann man im Hafen auch einfach ein Taxi nehmen.

Oceanographic park

Oceanographic – Bild: Tegeler

Die Strände

Valencia ist durchaus ein Ziel für einen Strandurlaub. Nur knapp zwei Kilometer vom Kreuzfahrtterminal entfernt, befinden sich die Strände Las Arenas, Malvarrosa und El Cabañal mit ihren blauen Flaggen. Entlang der Strände führt eine schöne Uferpromenade mit viel Gastronomie. Liegen und Sonnenschirme können in vielen Abschnitten gemietet werden. Ebenso sind Duschen, Toiletten vorhanden.

Frontier Theme