Puerto Limon auf eigene Faust

Landausflüge in Puerto Limon auf eigene Faust
Puerto Limon im Überblick – Carnival Cruise Lines

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Puerto Limon auf eigene Faust zusammengetragen. Die kleine Stadt an der Karibikküste Costa Ricas ist die Hauptstadt der Provinz Limon. Puerto Limon wurde erst 1854 offiziell gegründet. Die meisten Einwohner stammen von afrikanischen Sklaven ab, die im 19. Jahrhundert für den Bau einer Bahnverbindung aus Jamaika hierher verschleppt worden sind. In Puerto Limon und besonders im benachbarten Moin gibt es bedeutende Häfen, insbesondere für den Export von Bananen. Auch in diesem Hafen der Karibik gibt es eine Beziehung zu Kolumbus. Der berühmte Entdecker ankerte 1502 während seiner vierte Reise vor der Insel Uvita. Ein Ereignis, dass in der Stadt im September eines jeden Jahres gefeiert wird. Ein multikulturelles Flair beherrscht das rege Treiben im Zentrum von Puerto Limon. Costa Rica ist ein kleines Land in Mittelamerika, dessen Vielfalt der Landschaften und Tierarten Touristen aus aller Welt anlockt. Das Zauberwort lautet Biodiversität. Angeblich leben hier 5 Prozent aller Lebewesen der Welt. Die Menschen wissen um diesen Schatz. Etwa 25 Prozent des Landes ist durch Nationalparks, Reservate oder andere Schutzgebiete geschützt. Ein Traumziel für Karibik Kreuzfahrten also. Im Land wird spanisch und vielfach auch englisch gesprochen. Die Landeswährung ist der Costa-Rica-Colón (CRC bzw. ₡), der nach Kolumbus benannt wurde. 1 Euro kostet etwa 693 CRC. Mit US Dollar kommt man aber auch klar. Weitere Informationen findet man auf der Webseite des Costa Rica Tourism Board, die es auch in einer deutschsprachigen Version gibt. (Stand: August 2019)

Anlegen in Puerto Limon
Blick vom Schiff – Bild: Tegeler

Der Kreuzfahrthafen von Puerto Limon

Der Kreuzfahrthafen von Puerto Limon befindet sich unmittelbar südlich des Stadtzentrums und nördlich der Mündung des Rio Cieneguita. An einem langen Pier kann links und rechts je ein großes Kreuzfahrtschiff festmachen. Am Fuße des Anlegers erfreut sich eine Mauer mit der Aufschrift „Welcome to Port Limon“ als Fotomotiv großer Beliebtheit. Die Touristeninformation ist in einem mobilen Stand vertreten.

Der Platz vor dem Pier ist eine große gepflasterte Fläche mit Parkplätzen für Ausflugsbusse und Taxen. Dahinter gibt es einen Markt mit unzähligen Souvenirgeschäften. Lokale Ausflugsanbieter werben mit Preisschildern. Verlässt man das abgesperrte Areal, steht man vor dem Parque Vargas und unweit vom Zentrum der kleinen Stadt.

In der Wintersaison 2018/2019 kamen 93 Kreuzfahrtschiffe mit insgesamt gut 190.000 Urlaubern hierher. Deutsche Reedereien tragen maßgeblich zu diesen Zahlen bei. Sorgen bereiten den Tourismusfachleuten im Land, dass 20 Prozent der Passagiere gar nicht erst von Bord gehen. Die eine oder andere amerikanische Reederei hat den Hafen bereits gestrichen oder denkt darüber nach. Die Infrastruktur rund um Kreuzfahrthafen von Puerto Limon ist einfach nicht zeitgemäß. Im Juli 2019 hat die Regierung bekanntgegeben, dass bis zur Wintersaison 2019/2020 erst einmal 200.000 US Dollar investiert werden sollen. Weitere und größere Maßnahmen sind geplant.

Der Kreuzfahrthafen von Puerto Limon
Am Kreuzfahrthafen – Bild: Tegeler

Mobil in Puerto Limon auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Puerto Limon eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt:

zu Fuß

Man kann vom Hafen bequem in die kleine Stadt hineinlaufen. Sehenswert ist hier vor allem der Vargas Park, wo zahlreiche Banyanbäume wachsen, an denen oft mehrere Faultiere zu beobachten sind. Manche Kreuzfahrer zieht es auch zum Mercato Municipal, wo es u.a. auch Souvenirs und Kunsthandwerk zu kaufen gibt. Die moderne Catedral Sagrado Corazón de Jesús aus Beton und Glas sollte man, wenn man möchte, auch von Innen besichtigen. Ansonsten, gibt es für Landausflügler, die Puerto Limon auf eigene Faust erkunden, wenig zu entdecken. Die Stadt gehört zu den ärmsten des Landes, weshalb Landausflügler auch das Thema Sicherheit nicht ganz aus den Augen verlieren sollten. Wir würden immer darauf achten, dass andere Urlauber von den Kreuzfahrtschiffen in der Nähe sind.

Insel Uvita
Vor der Insel Uvita ankerte Kolumbus 1502 – Bild: Tegeler

Taxen

Die offiziellen Taxen sind rot und haben ein gelbes Schild auf dem Dach. An den Türen gibt es ein gelbes Schild in der Form eine Dreiecks, auf dem man erkennen kann, wo (in welchem Ort) ein Taxi lizenziert wurde. Die offiziellen Taxen haben Taxameter, die im Land „Marias“ genannt werden. Man kann die Fahrer bitten, dass Taxameter einzuschalten, in dem man sagt: Ponga la maria por favor. Die Fahrpreise sind festgelegt. Wer mit US Dollar bezahlen möchte, sollte den Fahrer vorab fragen.

In der Regel geht es aber nicht um eine einfache Taxifahrt, sondern um Landausflüge. Im Hafen findet man verschiedene Anbieter, die ihre Angebote auf Schildern veröffentlichen. Hier einige Preisbeispiele, die wir Anfang 2019 notiert haben. Alle Preise sind pro Person. Wer noch nichts vor hat, wird eventuell noch fündig.

  • Playa Bonita: 10 US Dollar
  • All about Limon Tour: 30 US Dollar
  • Tortuguero Canal, Bananenplantage und City Tour: 50 US Dollar
  • Cahuita Nationalpark und Strand Tour: 35 US Dollar
  • Veragua Rainforest: 30 US Dollar (nur Transport)
  • San Jose: 55 US Dollar
  • Slots Sanctuary: 30 US Dollar (nur Transport)
  • White Water Rafting: 35 US Dollar (nur Transport)
  • Canopy Brisas de la Jungla: 25 US Dollar

Landausflüge in Puerto Limon buchen

In diesem Hafen spricht unsere Meinung nach viel für einen organisierten Landausflug, den man bei der Reederei oder vorab bei einem der zahlreichen lokalen Anbieter buchen kann. Beispielhaft fügen wir hier das Landausflugsprogramm der beliebten deutschen Reederei AIDA Cruises für Puerto Limon bei. Das ist wohl für jeden Geschmack etwas dabei. Andere Reedereien haben ein mehr oder weniger ähnliches Programm. Für die Reedereien sind diese Kreuzfahrtausflüge ein wichtiges Geschäft. Entsprechend intensiv wird geworben.

Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen. Geprüfte Angebote findet man bei Viator* (s. auch oben). Meist deutschsprachige Landausflüge von Meine Landausflüge* gibt es ganz unten am Ende dieser Seite. Hier ist eine Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie im Preis der Landausflüge enthalten.

Highlights für Ihre Landausflüge in Puerto Limon

Costa Rica ist steht für Natur pur und gilt als Garten der Welt. Es gibt Vulkane und Seen, Strände und Sümpfe, Mangroven und Regenwald. Dazu eine unglaublich vielfältige Tierwelt, wie man sie so wohl nur in Mittelamerika antrifft. Bei Landausflüglern besonders beliebt sind Faultiere.

Kanäle von Tortuguero

Die Kanäle von Tortuguero sind ein großes von Wasserwegen durchzogenes Feuchtgebiet. Im Rahmen von Bootsfahrten über die Kanäle kann man die reiche Tier- und Pflanzenwelt des Landes aus nächster Nähe kennenlernen. Die Boote verfügen über Elektroantrieb, so dass die Tiere nicht gestört oder gar verjagt werden. Mit etwas Glück sieht man Brüllaffen, Faultiere, Leguane, Flussschildkröten, Kaimane, Tukane und vieles mehr. Die Guides weisen auf die Tiere hin, die man mit ungeübten Blick häufig gar nicht entdeckt hätte.

Landausflüge in Puerto Limon zu den Kanälen von Tortuguero
Die Kanäle von Tortuguero – Bild: Tegeler

Cahuita Nationalpark

Dieser zweitälteste Nationalpark des Landes wurde ursprünglich zum Schutz des Korallenriffs vor der Küste gegründet. Durch ein Erdbeben im Jahre 1991 erlitt das Korallenriff leider größere Schäden. Dennoch sind am Riff über 30 verschiedene Korallenarten anzutreffen. Es gibt Bootsfahrten zum Schnorcheln am Riff.

Im Nationalpark, der auch eine Halbinsel und einen Küstenstreifen beinhaltet, findet man auch schöne Strände mit schwarzem und weißem Sand. Es gibt mehrere Wanderwege. Der längste Wanderweg ist knapp 8 Kilometer lang und verläuft immer in Meeresnähe von einem Zugang des Nationalparks zum anderen. Tropische Blumen und Pflanzen sowie die Tierwelt sind beliebte Fotomotive. Faultiere, Ameisenbären und verschiedene Affenarten kann man während des Spaziergangs mit etwas Glück sehen. Dazu kommen viele Vogelarten und Insekten.

Veragua Rainforest Research & Adventure Park

Der Veragua-Regenwald (veraguarainforest.com) liegt etwa eine Stunde von Puerto Limon entfernt und umfasst ca. 1300 Hektar Fläche. Hier gibt es allerhand zu sehen und zu erleben. Beliebt sind Fahrten mit einer Art Seilbahn (Aerial Tram) über die Gipfel des Regenwaldes. Auch die (nicht nur) in der Karibik verbreiteten Seilrutschen (Ziplines) sind vorhanden. Es gibt zudem eine biologische Forschungsstation und die Wissenschaftler geben Besuchern gerne einen Überblick über ihre Arbeit. Darüber hinaus, verfügt der Park über ein Schmetterlingshaus, eine Voliere mit Kolibris sowie interessante Terrarien mit Reptilien, Schlangen und Fröschen. Das Frog-House ist abgedunkelt, da hier nachtaktive Frösche gehalten werden, die man nur mit einer Taschenlampe sehen kann. Der Park kostet Eintritt, der natürlich bei gebuchten Landausflügen im Preis enthalten ist.

Aerial Tram
Aerial Tram – Bild: Veragua Rainforest

Bananen, Kakao und Schokolade

Rund um Puerto Limon gibt es Bananenplantagen (von Del Monte), die man im Rahmen eines Landausfluges besichtigen kann. Man erfährt viel über die Kultivierung der Bananen bis zur Vorbereitung für den Export. Manche Landausflüge führen zu einem Schokoladenmuseum. Hier wird vorgeführt, wie Kakao zu Schokolade weiterverarbeitet wird. Meistens sind diese Ziele nur ein zusätzlicher Programmpunkt eines Landausfluges.

Wildwasser-Rafting

Auf dem Reventazon River werden Wildwasser-Rafting (White Water Rafting) Touren mit Schlauchbooten durch unterschiedlich starke Stromschnellen angeboten. Die Basisstation ist eine gute Autostunde nördlich des Hafens.

Faultiere

Die trägen und putzigen Faultiere sind bei Landausflüglern sehr beliebt. Man kann sie in freier Wildbahn erleben oder die Faultieraufzucht- und Pflegestation besuchen. Das sogenannte Sloth Sanctuary (slothsanctuary.com) kümmert sich um verletzte Faultiere und verwaiste Jungtiere. Die Station kann besichtigt werden. Verbunden mit dem Besuch ist in der Regel eine Kanufahrt, bei der man etwas über den natürlichen Lebensraum der Tiere erfährt.

Faultier in freier Wildbahn
Faultier in freier Wildbahn – Bild: Tegeler

Die Strände

Puerto Limon ist kein Ziel für Strandliebhaber. Hinzu kommt, dass gefährliche Strömungen das Schwimmen zu einem Abenteuer machen.

Wer einen Tag in Puerto Limon auf eigene Faust gestalten möchte, kann mit einem Taxi für kleines Geld zur sechs Kilometer entfernten Playa Bonita fahren. Ein beliebter Strand auch für Einheimische. Stühle und Sonnenschirme können gemietet werden. Für das leibliche Wohl sorgen zwei Restaurants. Wegen gefährlicher Strömungen muss man beim Schwimmen sehr vorsichtig sein.

Besuche des Cahuita Nationalparks sind oft mit einem kürzeren Strandaufenthalt verbunden.

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Anbieter