Puerto Limon auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Puerto Limon auf eigene Faust zusammengetragen. Die kleine Stadt an der Karibikküste Costa Ricas ist die Hauptstadt der Provinz Limon und hat ca. 90.000 Einwohner. Puerto Limon wurde erst 1854 offiziell gegründet. Wie in vielen Häfen der Karibik, gibt es auch hier eine Beziehung zu Kolumbus. Der berühmte Entdecker ankerte 1502 während seiner vierten Reise vor der Insel Uvita. Ein Ereignis, das in der Stadt im September eines jeden Jahres ausgelassen gefeiert wird. Ein multikulturelles Flair beherrscht das rege Treiben im Zentrum von Puerto Limon. Viele Einwohner sind Nachfahren der ehemaligen afrikanischen Sklaven, die Mitte des 19. Jahrhunderts für den Bau einer Eisenbahn von Jamaika hierher kamen. Der Export von Bananen wurde zum wichtigsten Wirtschaftsfaktor und Puerto Limon zum wichtigsten Hafen des Landes. Ein schweres Erdbeben zerstörte 1991 einen Großteil der Infrastruktur. Die Bahnlinie und der Bahnhof sind heute ein Lost Place und die Bananen werden überwiegend über Häfen an der Pazifikküste des Landes abgewickelt. Costa Rica orientiert sich ohnehin stärker zum Pazifik. Die landschaftlich schöne Karibikküste ist dünner besiedelt und wirtschaftlich schwächer. Kein Wunder, dass man auf den Tourismus setzt. Im wenige Kilometer von Puerto Limon entfernten Moin ist ein moderner Containerhafen entstanden, der von der niederländischen Firma APM Terminals betrieben wird. Der Hafen von Puerto Limon ist seit Jahren ein beliebtes Ziel von Karibik Kreuzfahrten in Mittelamerika. Auch hier ist ein umfangreicher Ausbau geplant.

Landausflüge in Puerto Limon auf eigene Faust
Mein Schiff 1 in Puerto Limon – Bild: JAPDEVA

Costa Rica ist ein kleines Land in Mittelamerika, dessen Vielfalt der Landschaften und Tierarten Touristen aus aller Welt anlockt. Das Zauberwort lautet Biodiversität. Angeblich leben hier 5 Prozent aller Lebewesen. Die Menschen wissen um diesen Schatz. Etwas mehr als 25 Prozent des Landes ist durch Nationalparks, Reservate oder andere Schutzgebiete geschützt. Im Land wird spanisch und vielfach auch englisch gesprochen. Die Landeswährung ist der Costa-Rica-Colón (CRC bzw. ₡), der nach Kolumbus benannt wurde. 1 Euro kostet etwa 665 CRC. Mit US Dollar kommt man aber auch in diesem Hafen gut klar. Weitere Informationen findet man auf der Webseite des Costa Rica Tourism Board, die es auch in einer deutschsprachigen Version gibt. Stand: Juli 2020

Der Kreuzfahrthafen von Puerto Limon

Das Hernán Garrón Salazar Terminal von Puerto Limon befindet sich unmittelbar südlich des Stadtzentrums und nördlich der Mündung des Rio Cieneguita. An einem langen Pier kann links und rechts je ein großes Kreuzfahrtschiff festmachen. Sollten ausnahmsweise mal mehr als zwei Kreuzfahrtschiffe an einem Tag angekündigt sein, gibt es Ausweichmöglichkeiten direkt nebenan.

Anlegen in Puerto Limon
Anlegen in Puerto Limon – Bild: Tegeler

Am Fuße des Anlegers erfreut sich eine Mauer mit der Aufschrift „Welcome to Port Limon“ als Fotomotiv großer Beliebtheit. Die Touristeninformation ist in einem mobilen Stand vertreten. Der Platz direkt am Hafen ist eine große gepflasterte Fläche mit Parkplätzen für Ausflugsbusse und Taxis. Dahinter gibt es einen lokalen Markt mit unzähligen Souvenirgeschäften. Lokale Ausflugsanbieter werben mit Preisschildern. Verlässt man das abgesperrte Areal, steht man vor dem Parque Vargas und unweit vom Zentrum der kleinen Stadt.

Der Kreuzfahrthafen von Puerto Limon soll ausgebaut und modernisiert werden. Dafür wurden bereits gut 200 Millionen US Dollar bewilligt.

Mobil in Puerto Limon auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Puerto Limon auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt:

Puerto Limon auf eigene Faust
Ein beliebtes Fotomotiv am Hafen – Bild: Tegeler

Zu Fuß

Man kann vom Hafen bequem in die kleine Stadt hineinlaufen. Am Hafenausgang gibt es eine Karten mit einem Routenvorschlag.

Taxis

Die offiziellen Taxis sind rot und haben ein gelbes Schild auf dem Dach. An den Türen gibt es ein gelbes Schild in der Form eine Dreiecks, auf dem man erkennen kann, wo (in welchem Ort) ein Taxi lizenziert wurde. Die offiziellen Taxis haben Taxameter, die im Land „Marias“ genannt werden. Man kann die Fahrer bitten, dass Taxameter einzuschalten, in dem man sagt: Ponga la maria por favor. Die Fahrpreise sind festgelegt. Wer mit US Dollar bezahlen möchte, sollte den Fahrer vorab fragen.

In der Regel geht es aber nicht um eine einfache Taxifahrt, sondern um Landausflüge. Im Hafen findet man verschiedene Anbieter, die ihre Angebote auf Schildern veröffentlichen. Hier einige Preisbeispiele, die wir Anfang 2019 notiert haben. Alle Preise sind pro Person. Wer noch nichts vor hat, wird eventuell noch fündig.

  • Playa Bonita: 10 US Dollar
  • All about Limon Tour: 30 US Dollar
  • Tortuguero Canal, Bananenplantage und City Tour: 50 US Dollar
  • Cahuita Nationalpark und Strand Tour: 35 US Dollar
  • Veragua Rainforest: 30 US Dollar (nur Transport)
  • San Jose: 55 US Dollar
  • Slots Sanctuary: 30 US Dollar (nur Transport)
  • White Water Rafting: 35 US Dollar (nur Transport)
  • Canopy Brisas de la Jungla: 25 US Dollar

Landausflüge in Puerto Limon buchen

Für den Tag in Puerto Limon werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie und überwiegend deutschsprachigen Reiseleitern gibt es oben. Weitere Aktivitäten und Kreuzfahrtausflüge folgen am Ende dieser Seite.

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Puerto Limon

Costa Rica ist steht für Natur pur und gilt als Garten der Welt. Es gibt Vulkane und Seen, Strände und Sümpfe, Mangroven und Regenwald. Dazu eine unglaublich vielfältige Tierwelt, wie man sie so wohl nur in Mittelamerika antrifft. Bei Landausflüglern besonders beliebt sind Faultiere.

Die Karibikküste von Costa Rica erstreckt sich über 320 Kilometer und wird im Norden durch die Grenze zu Nicaragua und im Süden durch die Grenze zu Panama begrenzt. Puerto Limon liegt in etwa in der Mitte, so dass viele Sehenswürdigkeiten der Region erreichbar sind. Eine Karte der Karibikküste kann hier heruntergeladen werden.

Insel Uvita
Vor der Insel Uvita ankerte Kolumbus 1502 – Bild: Tegeler

Puerto Limon

Sehenswert ist hier vor allem der Vargas Park direkt am Hafenausgang, in dem oft mehrere Faultiere zu beobachten sind. Manche Kreuzfahrer zieht es auch zum Mercato Municipal, wo es u.a. auch Souvenirs und Kunsthandwerk zu kaufen gibt. Die Architektur der modernen Catedral Sagrado Corazón de Jesús aus Beton und Glas ist gewöhnungsbedürftig. Das Innere des Gotteshauses lohnt aber einen Besuch. Ansonsten, gibt es für Landausflügler wenig zu entdecken. Die Stadt gehört zu den ärmsten des Landes, weshalb Landausflügler auch das Thema Sicherheit nicht ganz aus den Augen verlieren sollten. Wir würden immer darauf achten, dass andere Urlauber von den Kreuzfahrtschiffen in der Nähe sind.

Wer mehr über die Stadt und ihre Geschichte erfahren möchte, konnte viele Jahre an der Free Walking Tour von Sergio Bolaños Soto von Explore Limon (explorelimon.com) teilnehmen. Der Service ist aktuell geschlossen, soll aber fortgesetzt werden.

Wer einen Tag in Puerto Limon am Strand verbringen möchte, kann mit einem Taxi für kleines Geld zur sechs Kilometer entfernten Playa Bonita fahren. Ein beliebter Strand auch für Einheimische. Stühle und Sonnenschirme können gemietet werden. Für das leibliche Wohl sorgen einige Strandrestaurants. Wegen gefährlicher Strömungen muss man beim Schwimmen sehr vorsichtig sein.

Fahrt auf den Kanälen von Tortuguero
Fahrt auf den Kanälen von Tortuguero – Bild: Tegeler

Kanäle von Tortuguero

Die Kanäle von Tortuguero sind ein System von schiffbaren Wasserstraßen, das von dem Ort Moin (bei Puerto Limon) bis hinauf zur Grenze Nicaraguas reicht. Die artenreichen Wälder reichen bis an die Ufer der Kanäle. Im Rahmen von Bootsfahrten kann man die reiche Tier- und Pflanzenwelt des Landes aus nächster Nähe kennenlernen. Die Boote verfügen über Elektroantrieb, so dass die Tiere nicht gestört oder gar verjagt werden. Mit etwas Glück sieht man Brüllaffen, Faultiere, Leguane, Flussschildkröten, Kaimane, Tukane und vieles mehr. Die Guides weisen auf die Tiere hin, die man mit ungeübten Blick häufig gar nicht entdeckt hätte.

Cahuita Nationalpark

Der Cahuita Nationalpark erstreckt sich auf einer dicht bewaldeten Halbinsel mit schönen Stränden und einem Korallenriff. Eine Karte mit Informationen haben hier hinterlegt. Der Nationalpark ist ein tropisches Paradies mit einer artenreichen Flora und Fauna. Faultiere, Ameisenbären und verschiedene Affenarten kann man während des Spaziergangs mit etwas Glück sehen. Dazu kommen zahllose Vogelarten und Insekten. Ein unvergessliches Erlebnis. Nur Stille sucht man vergebens. Insbesondere die Brüllaffen sorgen für eine teilweise enorme Geräuschkulisse. Für Naturliebhaber ein tolles Ziel für Landausflüge in Puerto Limon.

Der Cahuita Nationalpark liegt ca. 45 Kilometer südlich von Puerto Limon bei dem kleinen Urlaubsort Cahuita. Hier befindet sich auch einer von insgesamt zwei Zugängen. Der zweite Eingang (Entrada a Puerto Vargas) liegt knapp fünf Kilometer weiter südlich. Beide Zugänge sind durch einen angeblich acht Kilometer langen Wanderweg erschlossen. Dieser führt in Küstennähe einmal um die Halbinsel herum. Da es so viel zu sehen gibt, sollte man etwa fünf Stunden für diese Wanderung einplanen. Da Landausflügler immer ein wenig auf die Uhr schauen müssen, kann man auch ein Teilstück der Wanderung in Angriff nehmen und ein wenig Zeit am Strand einplanen. Beliebt ist das Teilstück vom Zugang in Cahuita bis zur Mündung des Suarez Rivers. Der Fluss mündet an der herrlichen Playa Blanca, wo man schön schwimmen und schnorcheln kann. Wer möchte, kann die Wanderung dann noch bis zur Punta Cahuita an der Spitze der Halbinsel fortsetzen.

Fruchtverkauf am Straßenrand
Fruchtverkauf am Straßenrand – Bild: Tegeler

Der Cahuita Nationalpark wurde ursprünglich zum Schutz des Korallenriffs vor der Küste gegründet. Durch ein Erdbeben im Jahre 1991 erlitt das Korallenriff leider größere Schäden. Dennoch sind am Riff über 30 verschiedene Korallenarten anzutreffen. Es gibt Bootsfahrten zum Schnorcheln am Riff.

Veragua Rainforest Research & Adventure Park

Der Veragua-Regenwald liegt etwa eine Stunde von Puerto Limon entfernt und umfasst ca. 1300 Hektar Fläche. Hier gibt es allerhand zu sehen und zu erleben. Beliebt sind Fahrten mit einer Art Seilbahn (Aerial Tram) über die Gipfel des Regenwaldes. Auch die (nicht nur) in der Karibik verbreiteten und beliebten Seilrutschen (Ziplines) sind vorhanden.

Es gibt zudem eine biologische Forschungsstation und die Wissenschaftler geben Besuchern gerne einen Überblick über ihre Arbeit. Darüber hinaus, verfügt der Park über ein Schmetterlingshaus, eine Voliere mit Kolibris sowie interessante Terrarien mit Reptilien, Schlangen und Fröschen. Das Frog-House ist abgedunkelt, da hier nachtaktive Frösche gehalten werden, die man nur mit einer Taschenlampe sehen kann. Der Park kostet Eintritt, der natürlich bei gebuchten Landausflügen im Preis enthalten ist.

Bananen, Kakao und Schokolade

Rund um Puerto Limon gibt es zahlreiche ausgedehnte Bananenplantagen (von Del Monte), die man im Rahmen eines Landausfluges besichtigen kann. Man erfährt viel über die Kultivierung der Bananen bis zur Vorbereitung für den Export. Manche Landausflüge in Puerto Limon führen zu einem Schokoladenmuseum. Hier wird vorgeführt, wie Kakao zu Schokolade weiterverarbeitet wird.

In diese Kategorie fällt auch die Hacienda Tayutic. Hier erfahren die Landausflügler viel über den Anbau und die Verarbeitung von Kaffee, Zuckerrohr und Macadamia. Leider ist die Hacienda bereits zwei Busstunden vom Hafen entfernt. Deshalb gibt es normalerweise auch ein Mittagessen. Die lange Busfahrt ist recht interessant, da man durchs Busfenster viele von der Landschaft Costa Ricas sieht.

Landausflüge in Puerto Limon zum Veragua Rainforest
Aerial Tram – Bild: Veragua Rainforest

Wildwasser-Rafting

Auf dem Reventazon River, dem längsten Fluss an der Karibikküste Costa Ricas, werden Wildwasser-Rafting (White Water Rafting) Touren mit Schlauchbooten durch unterschiedlich starke Stromschnellen angeboten. Auf der Wildwasserschwierigkeitsskala hat der zehn Kilometer lange so genannte Florida-Abschnitt des Reventazon River den Schwierigkeitsgrad II bis III. Das bedeutet „mäßig schwierig“ bzw. „schwierig“. Bei diesen Schwierigkeitsgraden können auch Anfänger aller Altersklassen mitfahren. Vom Hafen fährt man gut eine Stunde. Das Abenteuer dauert ca. zwei Stunden.

Auffangstationen für Wildtiere

Es gibt an der Karibikküste Costa Ricas einige Auffangstationen für verletzte, konfiszierte oder verwaiste Wildtiere. Die trägen und putzigen Faultiere sind bei Landausflüglern besonders beliebt.

Ein bekanntes Ziel für Landausflüge in Puerto Limon ist das Santuario de Perezosos de Costa Rica (Sloth Sanctuary) in dem verwaiste und verletzte Faultiere versorgt werden. Die so genannte Buttercup Tour beginnt mit einer 45-minütigen Kanufahrt auf dem Estrella River, bei der man den Lebensraum der Tiere kennenlernt. Dann kann man die Faultiere sehen, die gerade in Pflege sind oder in der Station leben. Die Tour kostet 30 US Dollar. Es ist nicht erlaubt, Faultiere auf den Arm zu nehmen, weil die Tiere dadurch verängstigt werden.

Faultier in freier Wildbahn
Faultier in freier Wildbahn – Bild: Tegeler

Das Tree of Life Wildlife Rescue Center and Botanical Gardens (treeoflifecostarica.com) beherbergt eine Vielzahl von Tierarten, darunter Affen, Schildkröten, Agutis, Vögel, Schmetterlinge oder Hirsche. Alle Tiere sind aus einem speziellem Grund in der Anlage. Manche werden später ausgewildert, andere müssen dauerhaft bleiben. Das Wildlife Rescue Center ist eingebettet in einen schönen tropischen Garten und kann im Rahmen von Führungen (20 US Dollar) besichtigt werden.

Das Jaguar Centro de Rescate in Puerto Viejo kümmert sich seit 2008 ebenfalls um kranke, verletzte, konfiszierte oder verwaiste Wildtiere. Dabei gibt es ein großes Artenspektrum, das vom Jaguar über das Faultier bis hin zu Vögeln reicht. Die Anlage lebt von Spenden, Tierpatenschaften und Besuchern. Eine 90-Minütige Gruppenführung kostet 22 US Dollar.

Das Ara Manzanillo befindet sich im Hinterland der Playa Punta Uva und hat sich dem Schutz des Großen Soldatenaras (Great Green Macaw) verschrieben. Die riesigen bis zum 85 Zentimeter großen Aras haben ein überwiegend grünes Gefieder und eine rote Stirn. Die Art wird mittlerweile als stark gefährdet eingestuft, weshalb man sich in dieser staatlich überwachten Einrichtung um die Nachzucht der Tiere bemüht. Man kann Ara Manzanillo für eine Spende von 20 US Dollar besuchen.

Faultiere in Costa Rica
Immer mal nach oben schauen – Bild: Tegeler

Puerto Viejo de Talamanca

Der bunte kleine Urlaubsort Puerto Viejo liegt ca. 60 Kilometer südlich von Puerto Limon (hinter dem Cahuita Nationalpark) und hat sich einen Namen für sein besonderes Ambiente und die herrlichen hellen Sandstrände gemacht. Insbesondere junge Urlauber und Surfer kommen nach Puerto Viejo. Hier geht es gemächlich zu. Es gibt es keine großen Resorts oder Golfplätze. Dafür einige der schönsten Strände des Landes und die besten Wellen.

Südlich von Puerto Viejo befindet sich die schöne Playa Cocles mit ihrer guten Brandung und noch ein Stück weiter die herrliche Playa Punta Uva, die eigentlich aus zwei Abschnitten besteht, die durch eine Halbinsel getrennt sind. Der südlichere Teil Playa Punta Uva Arrecife ist unserer Meinung nach besonders schön. Es gibt viel natürlichen Schatten durch Palmen und Seetrauben und außer einigen Pensionen und Strandrestaurants fast keinen Tourismus.

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Anbieter

Lokale Veranstalter bieten ihre Ausflüge bevorzugt bei diesem amerikanischen Marktführer an. Die Tiefpreisgarantie, eine 24-Stunden-Stornierungsfrist und zahllose Kundenbewertungen helfen bei der Auswahl und geben Sicherheit bei der Buchung.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.