Zadar auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Zadar auf eigene Faust zusammengestellt. Die geschichtsträchtige Stadt in Norddalmatien hat ca. 75.000 Einwohner und liegt an der Adriaküste Kroatiens. Ziemlich genau gegenüber von Ancona auf der italienischen Seite der Adria. Viele Kreuzfahrtschiffe machen im Rahmen von Mittelmeer Kreuzfahrten ab/bis Venedig hier Station. Die stark befestigte Altstadt liegt auf einer Halbinsel, die parallel zur Küste verläuft. Ähnlich wie in Dubrovnik kann man hier schön bummeln. Besondere Sehenswürdigkeiten sind, neben zahllosen Kirchen und historischen Bauten, die Meeresorgel und der Sonnengruß des kroatischen Architekten Nikola Basic. Rund um die Hafenstadt Zadar locken mehrere Nationalparks viele Landausflügler an. Darunter der Nationalpark Krka und der Nationalpark Plitvicer Seen. Vor der Küste gibt es zahlreiche Inseln. Die Landeswährung ist die Kuna. Der internationale Währungscode ist HRK. Wir würden ein wenig Geld in Kuna tauschen. Weitere Informationen findet man auf der Webseite des Zadar Tourist Board, die es erfreulicherweise auch in deutscher Sprache gibt.

Landausflüge in Zadar auf eigene Faust

Blick auf die Altstadt – Bild: Velid Jakupovic Gricko

Transport in Zadar auf eigene Faust

Bis vor wenigen Jahren machten Kreuzfahrtschiffe am Kopfende der Altstadthalbinsel fest. Ein Liegeplatz wie aus dem Bilderbuch, der heute leider nur noch von kleinen Kreuzfahrtschiffen angesteuert wird.

Fast alle Kreuzfahrtschiffe laufen heute den neuen Kreuzfahrt- und Fährhafen Gaženica an, der gut fünf Kilometer südlich der Altstadt liegt. Das Areal wurde komplett neu gebaut und bietet Platz für bis zu drei große Kreuzfahrtschiffe. Dazu wurde ein modernes Passagierterminal errichtet, das bei unserem letzten Besuch 2017 noch im Bau war, heute aber fertig sein dürfte. Auf der Webseite des Port of Zadar Authority kann man den Liegeplatz des eigenen Kreuzfahrtschiffes vorab erfahren.

Zu Fuß

Die Altstadt ist klein und kompakt. Ideal für Fußgänger. Einen Stadtplan im Pdf-Format haben wir hier hinterlegt.

Der Weg vom neuen Hafen zur Altstadt dürfte für die große Mehrheit der Landausflügler, die Zadar auf eigene Faust erkunden möchten, zu weit und zu zeitraubend sein. Auch wenn man als Fußgänger einige Abkürzungen nehmen kann, sind es laut Google Maps immer noch 3,8 Kilometer.

Neuer Hafen Gaženica in Zadar

Neuer Hafen Gaženica in Zadar – Grafik: Port of Zadar Authority

Shuttlebus

Shuttlebusse verbinden den Hafen mit der Altstadt. Diese sind normalerweise kostenpflichtig, wobei der Fahrpreis von Reederei zu Reederei variiert. Wenn man mit acht bis zwölf Euro pro Person für ein Tagesticket rechnet, liegt man sicher nicht ganz falsch. Nur auf Luxuskreuzfahrten ist dieser Service in der Regel im Reisepreis inbegriffen. Wir wurden bei der Seeorgel am Kopfende der Altstadthalbinsel abgesetzt.

Öffentliche Busse

Es gibt eine regelmäßige Busverbindung des lokalen Busunternehmens Liburnija Zadar (liburnija-zadar.hr) vom neuen Hafen zur Altstadt. Allerdings muss man am zentralen Busbahnhof umsteigen, den man vom Hafen aus mit der Linie 9 erreicht. Alle 30 Minuten fährt ein Bus. Vom Busbahnhof kann man zum Beispiel mit den Linie 2 und 4 in Richtung Altstadt weiterfahren. Fahrscheine kann man direkt beim Fahrer erwerben. Dafür benötigt man Landeswährung. Die einfache Fahrt kostet 10 Kuna (ca. 1,36 Euro).

Taxen

Taxen warten auf einem Parkplatz vor dem Kreuzfahrtterminal. Angeboten werden Fahrten in die Altstadt ebenso wie Tagesausflüge. Es gibt diverse Taxianbieter, die auf der Webseite der Touristeninformation (Link s. oben) aufgeführt werden. Wie immer, sollte man sich vorab über den Fahrpreis einigen. Für Fahrt zur Altstadt wurden in unserem Fall pro Taxi mit vier Personen 20 Euro verlangt.

Karte des Hafens

Karte des Hafens – Grafik: Port of Zadar Authority

Mietwagen

Es gibt diverse Anbieter von Mietwagen in Zadar. Eine Liste findet man auf der Webseite der lokalen Touristeninformation (Link s. oben). Die meisten Anbieter sind am ca. 9 Kilometer entfernten Flughafen von Zadar ansässig.

Wir wissen zumindest von einer Firma, die einen Service am Kreuzfahrthafen anbietet. Es handelt sich um die Firma AVAX Rent a Car (avaxrent.com). Hier kann man als Pickup-Location direkt den Port Gaženica eingeben und das Auto am Hafen in Empfang nehmen und auch wieder abgeben.

Fahrrad

Das internationale Fahrradverleihsystem von nextbike (nextbike.de) ist in Zadar vertreten. Es gibt insgesamt vier Stationen in Zadar, darunter je eine am Hauptbahnhof und in der Altstadt. Man muss sich vorab bei nextbike registrieren.

Landausflüge in Zadar buchen

Für den Tag in Zadar werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Beispielhaft fügen wir eine Übersicht von AIDA Cruises bei. Andere Reedereien haben ein mehr oder weniger ähnliches Programm. Bereits mehrere Monate vor Abreise kann man das Angebot der Reederei einsehen und auch schon Landausflüge reservieren.

Aber es gibt natürlich auch zahlreiche Landausflüge lokaler Veranstalter. Interessante Angebote und findet man zum Beispiel bei Viator oder Meine Landausflüge. Entsprechende Angebote von GetYourGuide folgen am Ende dieser Seite.

Tipps für Landausflüge in Zadar

Die kleine Stadt an der Küste Dalmatiens erreichen die Kreuzfahrtschiffe, nach dem sie durch ein Gewirr von Inseln navigieren. Die historische Altstadt liegt auf einer Halbinsel und wurde von den Venezianern stark befestigt. Diese Befestigung sorgte dafür, dass die Stadt seit Sommer 2017 auf der UNESCO Liste des Weltkulturerbes steht. Vieles erinnert an Dubrovnik. Zadar ist genauso attraktiv aber weniger überlaufen und wohl auch deshalb für die Reedereien eine echte Alternative. Die Altstadt ist zweifellos ist Hauptattraktion für alle, die Zadar auf eigene Faust erkunden möchte. Es gibt aber in der Nähe auch schöne Strände und gleich fünf Nationalparks. Viele Busse von den Kreuzfahrtschiffen steuern den Nationalpark Krka mit seinen Wasserfällen an.

Die Wasserorgel

Die Wasserorgel – Bild: Zadar Tourist Board photo archive

Die Altstadthalbinsel

Die Altstadt wird durch fünf längere Straßen und acht Quergassen erschlossen und ist durch eine gewaltige Stadtmauer geschützt. Das Landtor mit seiner Zugbrücke verbindet die Altstadt mit der Neustand. Auf der anderen Seite, der Seeseite, gibt es keine Stadtmauer mehr. Auf den Freiflächen am Meer sind die spektakuläre Installationen „Meeresorgel“ und „Gruß an die Sonne“ Touristenattraktionen. Tolle Fotos kann man vom Glockenturm der Kathedrale machen. Für umgerechnet zwei Euro Eintritt kann man die 180 Stufen in Angriff nehmen. Auch das Wahrzeichen von Zadar, die runde Kirche St. Donatus aus dem 9. Jahrhundert, kann besichtigt werden. Der Eintritt liegt bei 10 Kuna. Wer Lust auf einen Museumsbesuch hat, kann aus einige interessanten Museen wählen. Besonders interessant erschien uns das Museum für antikes Glas (mas-zadar.hr) mit Exponaten aus dem 1. bis 5. Jahrhundert nach Christus.

Die Strände

Rund um die Stadt gibt es einige schöne Strände. Die Region ist sehr felsig. Meistens handelt es sich um kleinere Kieselstrände, es gibt aber auch wenige sandige Abschnitte. Dafür ist das Wasser häufig glasklar. Badeschuhe sind auf jeden Fall empfehlenswert.

Beim Hotel Kolovare zwischen Altstadt und dem neuen Kreuzfahrthafen Gaženica befindet sich der Kolovare Strand. Es handelt sich um einen Sand- und Kiesstrand mit Liegewiesen und schattenspendenden Bäumen. Auch Gastronomie und eine Beachbar sind vorhanden. Der Kolovare Strand wird auch von Einheimischen gerne genutzt und ist deshalb oft sehr voll.

Auf einer Halbinsel nördlich der Altstadthalbinsel befindet sich der Borik Strand, circa sieben Kilometer vom Hafen entfernt. Auch hier gibt es mit dem Falkensteiner Resort Borik ein Hotel. Trotzdem ist der Großteil des Strandes kostenlos nutzbar. Von Umkleidekabinen über Duschen bis hin zu Gastronomie ist alles vorhanden.

Kolovare Strand

Kolovare Strand – Bild: Mladen Radolovic Mrlja

Circa fünf Kilometer südlich des neuen Hafens, befindet sich der kleine Urlaubsort Bibinje. Entlang der Promenade gibt es mehrere kleine Strandabschnitte. Der bekannteste Strand des Ortes heißt Punta Rozica. Ein Kieselstrand mit betonierten Liegeflächen und kompletter Infrastruktur (Duschen, Toiletten und Umkleidekabinen).

Natur und Nationalparks

Vor der Küste von Zadar liegen zahlreiche Inseln und Inselchen. Die Kornaten sind die größte und dichteste Inselgruppe an der kroatischen Küste. Teile davon bilden den Kornati-Nationalpark. Die meisten Bootsausflüge in das Gebiet des Nationalparks starten in Murter. Der Ort, in dem auch das Nationalparkzentrum ansässig ist, liegt gut 60 Kilometer südlich von Zadar.

Im Hinterland von Zadar erstreckt sich der Gebirgszug Velebit mit den Nationalparks Paklenica und Nördlicher Velebit. In dem Gebirge gibt es zahlreiche schöne Wanderwege und viele Höhlen. Sogar Braunbären und Luchse haben sich hier angesiedelt.

Die Region

Die Region

Der beliebteste Nationalpark bei Landausflüglern ist der National Krka (npkrka.hr). Von Zadar aus fährt man etwa eine Stunde. Die Krka ist ein Fluss mit canyonartigen Schluchten und Wasserfällen. In der Ortschaft Skradin befindet sich das Nationalparkinformationszentrum.

Der Nationalpark Plitvicer Seen ist von Zadar aus bereits ca. zwei Autostunden entfernt. Der älteste und größte Nationalpark des Landes ist für die kaskadenförmig angeordneten Seen bekannt. Es gibt eine Webseite (np-plitvicka-jezera.hr), die auch eine Version in deutscher Sprache beinhaltet.

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Veranstalter