Penang auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge auf Penang auf eigene Faust zusammengestellt. Penang ist eine Insel in der Straße von Malakka und gehört zu Malaysia. Im Land wird sie Pulau Pinang genannt. Sie ist durch zwei Brücken mit dem nahen Festland verbunden. Die Hauptstadt George Town mit ihrem Kreuzfahrt-Terminal liegt an der dem Land zugewandten Ostküste von Penang und ist häufige Ziel von Südostasien-Kreuzfahrten. Knapp 180.000 Menschen leben in der Inselhauptstadt, mehrheitlich Einwohner mit chinesischen Vorfahren. Wie viele Städte in der Region, war auch George Town ein Handelsposten der britischen Ostindischen Kompanie. Namenspatron war der britische Könige Georg III. Die alte britische Kolonialstadt gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die Landeswährung ist der Malaysische Ringgit (RM). 1 Ringgit sind ca. 0,22 Euro. Mit US Dollar kann man häufig auch bezahlen. Allerdings meistens mit einem Aufschlag. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite von Penang Global Tourism. (Stand: März 2019)

Landausflüge auf Penang auf eigene Faust
Kek Lok Si Tempel – Bild: Tegeler

Transport auf Penang auf eigene Faust

Kreuzfahrtschiffe machen am 2010 eröffneten Swettenham Pier Cruise Terminal in der Hauptstadt George Town fest. Hier können zwei große Kreuzfahrtschiffe anlegen. Zudem wird das Terminal für Fähren genutzt.

Im Terminalgebäude gibt es einige Souvenirgeschäfte und die Möglichkeit, Bargeld zu tauschen. Die Hoffnung auf WLAN erfüllte sich leider nicht. Auf Nachfrage wurden wir auf den nächsten Starbucks verwiesen. Die Touristeninformation hat ihr Büro am Victoria Memorial Clock Tower, vielleicht 200 Meter vom Terminal entfernt. Hier findet man auch die ersten Banken mit Geldautomaten. Eine weitere Touristeninformation ist in der Whiteaways Arcade circa 400 Meter entfernt.

Zu Fuß

Die Inselhauptstadt kann man vom zentrale gelegenen Kreuzfahrt-Terminal aus gut zu Fuß erkunden. Fort Cornwallis und der Queen Victoria Jubilee Clock Tower befinden sich in unmittelbarer Hafennähe. Hier ein Vorschlag für einen neunzigminütigen Stadtrundgang, der an einigen Sehenswürdigkeiten vorbeiführt. Neben der Hitze muss man auch ein wenig auf den Verkehr achten. Die Bürgersteige sind schmal und manchmal gar nicht vorhanden.

Öffentliche Busse

Es gibt ein angeblich gut ausgebautes und günstiges öffentliches Busnetz, das von der lokalen Busgesellschaft Rapid Penang (rapidpg.com.my) betrieben wird. Der zentrale Busbahnhof ist das Komptar Terminal in George Town, circa 2,5 Kilometer vom Hafen entfernt. Direkt daneben steht der weithin sichtbar Komptar Tower, das höchste Gebäude der Stadt.

Rapid Penang betreibt auch den so genannten Free Cat Bus. Cat steht für Central Area Transfer. Es handelt sich um einen kostenlosen Stadtbus, den man wie einen Hop-on Hop-off Bus nutzen kann. Bei den Touristeninformationen gibt es Karten mit den Haltestellen. Die Busse sind klar gekennzeichnet und die Haltestellen mit Schildern markiert.

Stadtrundfahrten

Im Kreuzfahrtterminal wird auch für einen kostenpflichtigen Hop-on Hop-off Tour (myhoponhopoff.com) geworben. Es gibt eine City Route und eine Beach Route und sehr begrenzte Abfahrtszeiten. Alle weiteren Informationen findet man auf der Webseite. Tickets kann man online nur einen Tag vorher bestellen.

AIDAIDAbella am Swettenham Pier
AIDAbella am Swettenham Pier – Bild: Tegeler

Taxen

Vor dem Terminal findet man Taxen und Minivans. Die Fahrpreise müssen vor Fahrtantritt verhandelt werden. Taxameter gibt es nicht. Es gibt rote und blaue Taxen. Die blauen sind neuer und etwas teurer. Es gibt auch zwei Typen von Minivans, für alle die mit Freunden oder der Familie reisen.

Wir haben ein Schild mit Preisen für verschiedene Verkehrsmittel und Ziele gesehen. Eine vierstündige Tour zum Penang Hill und zum Kek Lok Si Tempel kostete demnach:

Rotes Taxi: 150 RM
Blaues Taxi: 240 RM
Kia Van: 320 RM
Mercedes-Benz Van: 480 RM

Diese Preise gelten auch für andere 4-Stunden-Touren zu anderen Sehenswürdigkeiten auf der Insel. Es gab aber auch Preisbeispiele für Einzelfahrten. Die einfache Fahrt zum Komptar Bus Terminal kostet laut Schild 13 RM (Rotes Taxi) bzw. 15 RM (Blaues Taxi).

Man kann ein Wunschfahrzeug natürlich auch stundenweise mieten und die Ziele vorgeben. Bei einer Mietdauer von mindestens drei Stunden, zahlt man pro Stunde:

Rotes Taxi: 50 RM
Blaues Taxi: 60 RM
Kia Van: 80 RM
Mercedes-Benz Van: 120 RM

Rikscha

Vor dem Terminal und in der Stadt findet man mit Muskelkraft betriebene Rikschas für zwei Fahrgäste. Die Fahrzeuge heißen in Penang Trishaws und kosten zwischen 30 und 50 RM pro Stunde.

Landausflüge auf Penang buchen

Wer einen organisierten Landausflug bevorzugt, findet bei der Reederei und bei lokalen Veranstaltern ein umfangreiches Angebot. Die Reedereien veröffentlichen ihr Landausflugsprogramm bereits mehrere Monate vor Abreise. Man kann vorab reservieren oder sich an Bord beraten lassen. Häufig gibt es auch Ausflugspräsentationen während der Kreuzfahrt. Beispielhaft fügen wir hier das Angebot der beliebten deutschen Reederei AIDA Cruises bei.

Wem die organisierten Landausflüge der Reederei zu teuer erscheinen oder wer es individueller mag, findet häufig bei lokalen Veranstaltern interessante Alternativen. Penang ist eine Urlaubsinsel und wird von vielen Kreuzfahrtschiffen angelaufen. Entsprechend viele lokaler Tourguides gibt es. Angebote lokaler Veranstalter kann man bequem und sicher bei Viator* oder rent-a-guide* buchen. Angebote von Meine Landausflüge gibt es am Ende dieser Seite.

Highlights für Landausflüge auf Penang

Die Insel bietet zahlreiche interessante Ziele für Landausflüge in Penang auf eigene Faust. Schöne Tempel, herrliche Gärten, einen Hausberg und eine Hauptstadt, die es auf die Liste der Weltkulturerbe der UNESCO geschafft hat. Die Entfernungen sind nicht allzu groß, so dass man an einem Tag sehr viel sehen kann.

Blick vom Schiff auf das Terminal
Blick vom Schiff auf das Terminal – Bild: Tegeler

George Town

Das historische Zentrum der Inselmetropole gilt als architektonisches Kleinod und als Juwel unter Südostasiens Städten. Wohl nirgendwo sonst in der Region ist die historische Bebauung so gut erhalten wie hier. George Town wurde 1786 als Stützpunkt der britischen East India Company gegründet und zog schon bald Menschen aus aller Herren Länder an. Damals wie heute prägt eine einzigartige kulturelle Vielfalt das Bild der Stadt. Dabei ist der chinesische Einfluss besonders groß.

Zu sehen gibt es Zeugnisse der britischen Kolonialherren, wie Fort Cornwallis und den Uhrenturm, der zum sechzigjährigen Kronjubiläum von Queen Victoria errichtet wurde. Beide Sehenswürdigkeiten befinden sich unmittelbarer Nähe des Kreuzfahrt-Terminals. Nicht weit entfernt ist das berühmte Eastern & Oriental Hotel von 1885. Für die Kolonialherren war dieses Hotel das beste Haus östlich des Suez. Nach dem 2. Weltkrieg soll der Standard etwas nachgelassen haben.

Die Chinesen sind, wie bereits erwähnt, besonders zahlreich auf Penang. Ein interessantes Zeugnis der chinesischen Kultur ist das Khoo Kongsi Klanhaus. Eigentlich ist es ein Nachbau, der ein wenig an einen Tempel erinnert. Es war das Haus eines einflussreichen chinesischen Familienklans. Andere Familienverbände lebten auf den so genannten Clan Jetties. Ein Steg im Meer mit Holzhäusern auf Pfählen. Für die chinesischen Klans war diese Wohnform interessant, da auf dem Meer keine Steuern anfielen.

In George Town gibt es natürlich noch viel mehr zu sehen. Wer hätte gedacht, dass die Stadt ein Zentrum für Street-Art ist. Viele Gebäude und Wände wurden mit Graffiti kunstvoll gestaltet. Sehenswerte Gotteshäuser sind der hinduistische Sri Mahamariamman Tempel oder die moslemische Kapitän Kling Moschee.

Penang Hill
Penang Hill – Bild: Tegeler

Penang Hill

Eine kurze Fahrt mit der Zahnradbahn auf den Penang Hill (penanghill.gov.my) gehört zu den beliebtesten Highlights für Landausflüge in Penang. Der Blick vom 821 Meter hohen Hausberg über die Stadt George Town und die Straße von Malakka ist wunderschön. Es gibt mehrere kleine Rundwanderwege mit verschiedenen Aussichtspunkten. Die Bodenstation der Zahnradbahn befindet sich in dem Vorort Air Hitam.

Botanischer Garten

Blumenfreunde können sich im Botanischen Garten an einer Vielzahl tropischer Pflanzen und Blumen erfreuen. Rhesusaffen lungern überall herum und hoffen auf Leckerbissen. Der Park wurde bereits von den Briten angelegt. Ein natürlicher Wasserfall wurde kurzerhand in die Anlage integriert. Sehenswert ist auch das Herbarium, das zu den größten der Welt zählt. Viele Bäume wurden bereits von den Briten gepflanzt und sind mehr als hundert Jahre alt.

Freche Affen
Freche Affen im Botanischen Garten – Bild: Tegeler

Kek Lok Si Tempel

Der Kek Lok Si Tempel (Tempel des höchsten Glücks) gehört zu den größten und schönsten chinesisch-buddhistischen Tempelanlagen in ganz Südostasien. Unserer Meinung nach lohnt ein Besuch unbedingt. Sehr schön ist die Zeit nach dem chinesischen Neujahrsfest, wenn der Tempel besonders geschmückt ist. Mittelpunkt ist eine 30 Meter hohe weiße Pagode mit einer goldenen Spitze. Diese Pagode der zehntausend Buddhas ist ein sehr schönes Fotomotiv. Der Bau der riesigen Anlage begann bereits 1890. Aber noch heute wird gelegentlich etwas hinzugefügt.

Die Strände

Natürlich gibt es auf Penang auch schöne Strände. Besonders günstig für Landausflügler sind die Strände im nördlich von George Town gelegenen Vorort Batu Ferringhi. Vom Hafen aus fährt man ca. 17 Kilometer. Hier gibt es Strandhotels und Wassersport. Allerdings ist das Wasser an der Straße von Malakka wohl sehr häufig trüb und Probleme mit Quallen sind ebenfalls nicht selten.

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Anbieter