Samana auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Samana auf eigene Faust zusammengestellt. Die Hafenstadt heißt mit vollständigem Namen Santa Barbara de Samana und ist eines der Ziele von Karibik Kreuzfahrten in der Dominikanischen Republik. Sie ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz an der Nordküste des Landes, deren Gebiet weitgehend aus der Halbinsel Samana besteht. Diese ist mit einer Länge von etwa 70 Kilometern und einer Breite von bis zu 18 Kilometern größer als die meisten Karibikinseln. Über die Halbinsel Samana erstreckt sich ein Bergrücken mit einer Höhe von bis zu 600 Metern. Es regnet weitaus mehr als im Rest des Landes, weshalb das Landschaftsbild von dichten Wäldern, Wasserfällen und zahllosen Kokospalmen geprägt wird. Entlang der gesamten Nordküste der Halbinsel gibt es zahllose Traumstrände, darunter die Playa Rincon, die zu den schönsten Stränden der Karibik gezählt wird.

Landausflüge in Samana auf eigene Faust
Pueblo Príncipe – Bild: Dominican Republic Ministry of Tourism

Ziel vieler Landausflüge in Samana ist Insel Cayo Levantado, die als Barcardi-Insel bekannt ist. Eine besonderes Highlight für Naturfreunde sind angeblich bis zu 2.500 Buckelwale, die von Mitte Januar bis Mitte März zur Paarung in die Gewässer vor Samana kommen. Die Landeswährung ist der Dominikanische Peso, US Dollar werden aber überall akzeptiert. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite der lokalen Touristeninformation. Stand: Juli 2020

Der Kreuzfahrthafen von Samana

Es handelt sich um einen Tenderhafen. Kreuzfahrtschiffe ankern vor der Küste von Santa Barbara de Samana und setzen die Passagiere mit Tendern über. Die Fahrt dauert etwa 15 bis 20 Minuten. Entlang der Avenida de la Marina gibt es zwei Anleger für Tenderboote. Wenn nur ein Kreuzfahrtschiff vor Anker liegt, nutzen die Reedereien den so genannten Embat Dock.

Samana auf einen Blick
Auf einen Blick – Karte: Royal Caribbean

Nachdem der Tender in Santa Barbara de Samana festgemacht hat, trifft man an Land nach wenigen Metern auf einen Kiosk der Touristeninformation. Eine große Karte hilft bei der Orientierung. Taxis und Motorrikschas (Motochonchos) warten in der Nähe. Man hat kaum Ruhe um sich zu orientieren, da man von allen Seiten angesprochen und bedrängt wird.

Wer einen Landausflug zur Insel Cayo Levantado gebucht hat, wird vom Kreuzfahrtschiff in der Regel direkt übersetzen und gar nicht an Land gehen.

Mobil in Samana auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Samana auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt:

Samana auf eigene Faust
Taxipreise Samana – Bild: Tegeler

Zu Fuß

Wer möchte, kann die Stadt Santa Barbara de Samana zu Fuß erkunden. Man sollte in diesem Hafen an die eigene Sicherheit denken, auch wenn die Polizei Präsenz zeigt. Viele Menschen hoffen auf ein Geschäft mit den Landausflüglern. Man muss damit rechnen, sehr oft angesprochen zu werden. Leider gibt es auch viele freundliche Straßenhunde. Wer möchte, bringt ein Leckerchen vom Schiff mit. Die Tiere freuen sich.

Taxis

Taxis warten am Tender Pier auf Kundschaft. Es handelt sich mehrheitlich um größere Fahrzeuge für bis zu acht Fahrgäste. Ergänzt wird das Angebot durch die so genannten Motoconchos (Motorrikschas), die bis zu vier Fahrgäste befördern können. Die Fahrpreise werden auf Schildern veröffentlicht, die wir vor einigen Jahren (2016) fotografiert haben. Es kann also sein, dass sich die Preise seither geringfügig verändert haben. Bei den Angeboten handelt es sich meistens um Touren und weniger um einzelne Fahrten, was natürlich auch sinnvoll ist. Ein Guide kann dazu gebucht werden.

Motoconcho
Motoconcho – Bild: Tegeler

Mietwagen

Wer sich zutraut, die Halbinsel Samana auf eigene Faust mit dem Mietwagen zu erkunden, findet in Santa Barbara de Samana zwei lokale Anbieter. Ein deutscher Führerschein ist ausreichend. Allerdings gibt es ein Mindestalter (meistens 21 Jahre).

Man findet hier sogar einen deutschsprachigen Vermieter. Bei der Firma Autovermietung Samana (autovermietungsamana.de) gibt es auch Motorräder und Motorroller. Leider verlangt der Verleiher einer Mindestmietdauer von 3 Tagen. Ob Ausnahmen möglich sind, wissen wir nicht.

Landausflüge in Samana buchen

Für den Tag in Samana werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie und deutschsprachigen Reiseleitern (bei den meisten Touren) gibt es oben. Die gebuchten Landausflüge können bis 15 Tage vorher ohne Angabe von Gründen kostenfrei storniert werden. Zu dem gibt es eine Geld-zurück-Garantie für den Fall, dass das Kreuzfahrtschiff einen Hafen nicht anlaufen kann. Weitere Aktivitäten und Kreuzfahrtausflüge folgen am Ende dieser Seite.

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Samana

Die Halbinsel Samana ist ein tropisches Paradies mit dichten Wäldern, Bergen, Wasserfällen und Traumstränden. Landausflugsziele gibt es also mehr als genug. Zum Beispiel den Los Haitises Nationalpark mit seinen Höhlen und Mangroven, den Traumstrand Playa Rincon oder den 50 Meter hohen Wasserwall Salto El Limon. Trotzdem gehen viele Landausflügler hier gar nicht an Land. Mit dem Tenderboot wird direkt zur Urlaubsinsel Caya Levantado übergesetzt. Ein weiteres Highlight dieses Hafens sind die Buckelwale, die sich hier ab Mitte Januar zur Paarung und Aufzucht der Jungtiere einfinden. Eine Karte der Halbinsel Samana kann hier heruntergeladen werden.

Santa Barbara de Samana

Wer einen Stadtrundgang auf eigene Faust wagen möchte, sollte sich links halten und der breiten Uferstraße Avenida La Marina folgen. Diese ist zur breiten Uferpromenade (Malecon) ausgebaut. Es gibt immer wieder kleine Aussichtstürme, von denen man schöne Fotos machen kann. Nach vielleicht 200 Metern knickt die Uferstraße leicht nach links. Wenn man hier nach rechts schaut, sieht man die wunderschöne und schneeweiße kleine katholische Kathedrale von Samana. Ein kurzer Abstecher lohnt sich. Rechts daneben befindet sich nämlich eine alte Kirche aus Holz, die La Churcha genannt wird und das älteste Gebäude der Region ist.

Cayo Levantado
Cayo Levantado – Bild: Dominican Republic Ministry of Tourism

Kehrt man zur Uferstraße zurück, erreicht man bald einen großen Kreisverkehr. Hier gibt es eine Zeile mit schönen farbige Holzhäusern in denen Geschäfte untergebracht sind. Der Komplex nennt sich Pueblo Principe und ist ein schönes Fotomotiv. Folgt man der Uferstraße bis zum Museu de la Ballena (Walmuseum), hat man gut einen Kilometer zurückgelegt. Kurz dahinter liegt das Hotel Gran Bahia Principe Cayacoa mit dem öffentlichen Strand Playa Cayacoa. Direkt neben dem Strand führt eine schmale Fußgängerbrücke zur kleinen Insel Cayo Vigia.

Cayo Levantado

Cayo Levantado liegt in Sichtweite der Küste unweit der Stelle, wo Kreuzfahrtschiffe ankern. Die Insel wird häufig auch Barcardi-Insel genannt, weil hier angeblich die berühmten Werbespots entstanden sein sollen. Es gibt in der Karibik diverse Strände, die das für sich in Anspruch nehmen. Vielleicht wurden ja auch mehrere Werbespots gedreht. Nichts desto trotz, ist Cayo Levantado ein tolles Ziel für einige Stunden am Strand. Auch wenn es natürlich ziemlich voll werden kann, zumal ein Teil der Insel vom einem Hotel in Anspruch genommen wird. Direkt nebenan gibt es mit Cayo la Farola noch eine kleine Nachbarinsel.

Salto el Limon
Salto el Limon – Bild: Dominican Republic Ministry of Tourism

Walbeobachtung

Die Buckelwale kommen jedes ab Mitte Januar aus Grönland in die Gewässer vor Samana. Das warme und recht flache Wasser ist Biologen zufolge ideal für den Nachwuchs der Buckelwale. Die kleinen Wale können die Kälte der Arktis zunächst überhaupt nicht vertragen. Whale-Watching ist auch bei Landausflüglern sehr angesagt. Die Behörden sorgen dafür, dass nur erfahrene Kapitäne rausfahren und das die Tiere nicht zu sehr belästigt werden. Allerdings lockt das Naturereignis mittlerweile angeblich mehr als 30.000 Besucher im Jahr an, was sicherlich grenzwertig ist.

Nationalpark Los Haitises

Der Nationalpark Los Haitises erstreckt sich auf 1600 km² rund um die Mündung des Rio Yuna am Fuß der Halbinsel. In der Sprache der Ureinwohner bedeutet Los Haitises in etwa soviel wie Berglandschaft. Die Landausflügler, die im Rahmen von Bootsausflügen hierher kommen, können sich auf Mangrovenwälder, Felsformationen und Höhlen freuen. Das Karstgebiet ist ein Rückzugsort für viele gefährdete Vogelarten. Im Nationalpark wurden Teile des Films Jurassic Park gedreht.

Von Santa Barbara de Samana aus kann man den Nationalpark in ca. 45 Minuten mit einem Schnellboot erreichen. Auch den Nationalpark selber erlebt man vom Wasser aus.

Nationalpark Los Haitises
Nationalpark Los Haitises – Bild: Dominican Republic Ministry of Tourism

Strände in Samana

Viele Strandausflüge führen zum etwa 30 Kilometer entfernten Ort Las Galeras. Das ehemalige Fischerdorf liegt in einer Bucht zwischen zwei Kaps am Ende der Halbinsel Samana und ist für seine schönen Sandstrände bekannt. Diese können zum Beispiel mit einem Taxi oder im Rahmen eines Bootsausfluges ab Las Galeras erreicht werden. Bekannte Namen sind zum Beispiel Playa Fronton, Playa Bonita, Madama Beach oder Playa La Playita.

Der berühmteste Strand an dieser Küste ist zugleich einer der bekanntesten Strände der Dominikanischen Republik. Es handelt sich um die 3 Kilometer lange Playa Rincon, die oft zu den schönsten Stränden der Karibik gezählt wird. Aufgrund der abgelegenen Lage, ist es hier nicht voll und nicht so touristisch. Es gibt aber ein kleines Restaurant, Sonnenliegen und sanitäre Einrichtungen. Unzählige Kokospalmen säumen die Playa Rincon, was das Karibik-Feeling noch verstärkt.

Ganz in der Nähe des Tender-Piers (5 Kilometer) befindet sich die Playa Anadel mit dem Cayenas del Mar Beach Club (cayenasdelmar-anadel.com). Der Strandclub vermietet Liegen und Sonnenschirme. Gastronomie und sanitäre Anlage sind vorhanden.

Landausflüge in Samana zur Playa Rincon
Blick auf die Playa Rincon – Bild: Dominican Republic Ministry of Tourism

Wasserfälle

Auf der bergigen Halbinsel regnet es mehr als an anderen Orten der Dominikanischen Republik. Meistens geht der Regen in kurzen aber heftigen Schauern nieder. Kein Wunder, dass es auf das Halbinsel einige schöne Wasserfälle gibt.

Der vielleicht schönste Wasserfall ist der Salto El Limon. Von einem Parkplatz läuft man circa 2,5 Kilometer durch den dichten Wald. Alternativ kann man den Weg auch auf einem Pferd/Maultier oder in einem Kajak über den gleichnamigen Fluss erreichen. Der Wasserfall stürzt 40 Meter in die Tiefe und hat am Boden ein Becken ausgewaschen, in dem man auch baden kann. In der Nähe gibt es einen weiteren kleinen Wasserfall der El Limoncito genannt wird.

Eine weiterer Wasserfall unweit von Santa Barbara de Samana wird Cascada Lulu (oder El Valle Wasserfall) genannt. Man erreicht diesen nach einer kurzen Wanderung von einem Parkplatz. Dabei passiert man ein schönes Hotel (Three House Village), das aus vierzehn Baumhäusern besteht. Der Wasserfall selber ist nicht allzu hoch. Es gibt aber auch hier ein Becken, in dem man schwimmen kann.

In der näheren und weiteren Umgebung gibt es noch weitere Wasserfälle.

Weitere Kreuzfahrthausflüge lokaler Anbieter

Lokale Veranstalter bieten ihre Ausflüge bevorzugt bei diesem internationalen Portal an. Die Tiefpreisgarantie, eine 24-Stunden-Stornierungsfrist und zahllose Kundenbewertungen helfen bei der Auswahl und geben Sicherheit bei der Buchung.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.