Malaga auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Malaga auf eigene Faust zusammengestellt. Die andalusische Metropole ist mit knapp 600.000 Einwohnern die sechstgrößte Stadt Spaniens und das Tor zu den Urlaubszentren der Costa del Sol. Viele Kreuzfahrtschiffe kommen im Rahmen von Mittelmeer Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer hierher. Bevor man in die Ferne schweift, sollte man sich unserer Meinung nach diese schöne Stadt ansehen. In der Geburtsstadt Pablo Picassos laden von schmucken Geschäften gesäumte historische Gassen und prächtige Alleen zu einem ausgiebigen Bummel ein. Die Festung Alcazaba wurde über einer römischen Stadt errichtet. Ein teilweise ausgegrabenes römisches Amphitheater liegt gleich nebenan. Von den Wällen der Festung Alcazaba hat man einen schönen Blick auf Stadt und Hafen. Wer möchte, kann noch weiter aufsteigen und das Castillo de Gibralfaro erreichen. Von hier bietet sich der berühmte Blick über die Stierkampfarena bis zum Hafen, den man auch in vielen Kreuzfahrtprospekten findet.

Landausflüge in Malaga auf eigene Faust
Die Kathedrale – Bild: Tegeler

Wer Malaga kennt, findet in der Umgebung viele interessante Landausflugsziele. Badeorte wie Marbella oder Nerja, historische Städte wie Cordoba oder Granada und natürlich die berühmten weißen Dörfer Andalusiens wie zum Beispiel Mijas, Ronda oder Frigiliana. Auch Gibraltar ist von Malaga im Rahmen eines Landausfluges noch zu erreichen. Weitere Informationen für den Tag in Andalusien findet man zum Beispiel auf der Webseite von Malaga Turismo. Stand: Mai 2021

Der Kreuzfahrthafen von Malaga

Der Kreuzfahrthafen liegt relativ weit draußen auf der insgesamt über 2 Kilometer langen Mole Dique de Levante. Man erreicht den Malaga Cruise Port über den Paseo de la Farola, der bis zu dem kleinen weißen Leuchtturm La Farola führt. Danach geht es weiter über den Paseo de Levante bis zu den Kreuzfahrt-Terminals.

AIDAnova am Malaga Cruise Terminal
AIDAnova in Malaga – Bild: Tegeler

Das langgestreckte gebogene Kreuzfahrt-Terminal ähnelt aus der Luft einem Bumerang. Es handelt sich eigentlich sogar um zwei separate Terminals, die Terminal A und Terminal B genannt werden. Hier können zwei bis drei Kreuzfahrtschiffe festmachen. An Spitzentagen können weitere Kreuzfahrtschiffe noch weiter hinten an der Dique de Levante anlegen. Kleine Kreuzfahrtschiffe haben die Möglichkeit, am Paseo del Muelle Uno (Terminal Palmeral) am Rand der Innenstadt festzumachen. Auf der Webseite des Hafens kann man vorab erfahren, wo das eigene Kreuzfahrtschiff anlegen wird.

Wir kennen persönlich das Terminal A. Hier gibt es ein Büro der Touristeninformation, einige Geschäfte, eine Apotheke, Geldautomaten und einen mobilen Stand von City Sightseeing (Stadtrundfahrten). Vor dem Gebäude gibt es einen Taxistand, Shuttle-Services und einen Container einer Mietwagenfirma. Ein 135 Meter hoher Hotelkomplex ist geplant.

Mobil in Malaga auf eigene Faust

Das Thema Mobilität ist ein zentraler Punkt für alle Kreuzfahrer, die ihre Kreuzfahrtausflüge in Malaga auf eigene Faust planen. Letztlich geht es um die Frage, wie man vom Hafen zu den gewünschten Landausflugszielen kommt. Dazu haben wir hier Informationen zusammengestellt:

Malaga auf einen Blick
Malaga auf einen Blick – © mapz.com – Map Data: OpenStreetMap OdbL

Die Sehenswürdigkeiten auf der Karte: 1-Die Kathedrale, 2-Markthalle Mercado Central, 3-Picasso-Museum, 4-Festung Alcazaba, 5-Festung Gibralfaro, 6-Geburtshaus Picasso, 7-Centre Pompidou Malaga, 8-Stierkampfarena

Das Piktogramm eines Busses markiert die Haltestelle der Shuttebusse. Die Palme steht für den Stadtstrand La Malangueta oberhalb des Hafens.

Zu Fuß

Wer gut zu Fuß ist, kann die Stadt vom Malaga Cruise Terminal aus zu Fuß erreichen. Man läuft die Dique de Levante entlang in Richtung Stadt. Der untere Teil der Mole ist schön gestaltet mit zahlreichen Restaurants und Cafés. Am Ende angekommen, biegt man links ab und geht am Kopfende des Hafens (oder durch den schönen Parque de Malaga) bis zur Plaza de la Marina. Das sind laut Google Maps 2,2 Kilometer, die bei Hitze lang werden können. Über die elegante Calle Marques de Larios geht es dann in die Altstadt. Diese kann man hervorragend zu Fuß erkunden. Weitere Informationen und einen Stadtplan findet man dieser Broschüre der Touristeninformation.

Etwas leichter haben es die Strandgänger. Den schönen langen Stadtstrand La Malangueta sieht man bereits vom Schiff aus. Zu Fuß geht man ca. einen Kilometer. Liegen und Sonnenschirme können gemietet werden, Duschen sind vorhanden.

Playa de Malagueta
Auf dem Weg in die Stadt kommt man an der Playa de Malagueta vorbei – Bild: Tegeler

Wer direkt den Aufstieg zum Castillo de Gibralfaro in Angriff nehmen möchte, geht die Dique de Levante entlang bis zum Kreisverkehr mit dem Brunnen Fuente de las Tres Gracias auf der Höhe der Stierkampfarena. Das sind 1,5 Kilometer. Hinter dem Kreisverkehr kann man den Aufstieg zur Festung beginnen. Wer möchte, kann später an der Festung Alcazaba vorbei in Richtung Altstadt weitergehen. Der Weg endet direkt zum antiken Teatro Romano am Rand der Altstadt.

Shuttlebusse

Die Reedereien bieten in der Regel einen kostenpflichtigen Shuttlebus zur Plaza de la Marina an. Der Fahrpreis hängt von der Reederei ab. Wir würden mit sieben bis zehn Euro pro Person für ein Tagesticket rechnen.

In diesem Hafen gibt es Alternativen zu den Shuttlebussen der Reedereien. Gut für alle Urlauber die Malaga auf eigene Faust erkunden möchten. Direkt vor der Kreuzfahrt-Terminal startet ein Shuttlebus des Hafens zur Plaza de Marina. Der Fahrpreis dieses Busses lag zuletzt bei 4 Euro. In der Nähe des Containers der Mietwagenfirma stand noch ein kleines blaues Bähnchen, das einen Stadttransfer für 3 Euro anbot.

Die Haltestelle aller Shuttlebusse in der Stadt ist auf der Karte oben mit einem blauen Stern markiert. In unmittelbarer Nähe hat die Touristeninformation ein Büro an der Plaza de la Marina Nr. 11. Die Altstadt Malagas mit der Kathedrale und der eleganten Geschäftsstraße Calle Marques de Larios befindet sich direkt auf der anderen Straßenseite.

Stadtrundfahrten

Ein Franchisenehmer der aus vielen Häfen bekannten Firma City Sightseeing bietet in Malaga Stadtrundfahrten an. Es stehen zwei Routen zur Auswahl, die mit einem Ticket natürlich beide genutzt werden können. Neben den Stadtrundfahrten bietet die Firma auch eine Art Hafenrundfahrt an. Wer möchte, kann das Ticket* hier vorab erwerben.

Für Landausflügler, die Malaga auf eigene Faust erkunden möchten, dürfte die rote Route mit 14 Haltestellen rund um die Altstadt besonders interessant sein. Wie gewohnt, kann man an jeder Haltestelle aussteigen und mit einem der nachfolgenden Busse weiterfahren. Während der Fahrt gibt es über Kopfhörer einen Audiokommentar zu Malagas Kultur und Geschichte in 8 Sprachen, darunter auch in deutscher Sprache. Zudem ist ein kostenloser Stadtrundgang im Fahrpreis enthalten.

Malaga Cruise Terminal
Malaga Cruise Terminal – Bild: Tegeler

Bei unseren Besuchen warteten die Busse immer direkt vor dem Kreuzfahrt-Terminal. Es gab sogar einen Stand von City Sightseeing im Terminalgebäude. Das ist aber offenbar nicht immer so, denn die Firma schreibt auf ihrer Webseite: „Gäste, die in Malaga ankommen, müssen zur nächsten City Sightseeing Bushaltestelle La Farola (7. Haltestelle) gehen, die sich ca. 700 m vom Malaga Cruise Terminal entfernt befindet, ca. 10 Minuten zu Fuß.“

Öffentliche Verkehrsmittel

Das öffentliche Busnetz ist in Malaga sehr gut ausgebaut. Viele Linien führen über Bushaltestellen an der Alameda Principal und am Paseo del Parque in der Nähe der Plaza de la Marina. In unmittelbarer Nähe der Endhaltestelle der Shuttlebusse also. Bus 35 startet zum Beispiel zum Castillo de Gibralfaro. Die Linien 1 und 3 führen zum Hauptbahnhof.

Informationen über die Busverbindungen findet man auf der Webseite der städtischen Busgesellschaft EMT (emtsam.org), die es leider nur in spanischer Sprache gibt. Ein Einzelfahrschein kostete beim Fahrer zuletzt 1,30 Euro.

Es gibt in Malaga auch eine Metro, die allerdings für Landausflügler nicht sonderlich interessant ist. Das Netz besteht bisher aus nur zwei Linien, die sich (bis auf eine Station) südlich des Flusses Guadalmedina erstrecken.

Taxistand am Malaga Cruise Terminal
Taxistand am Malaga Cruise Terminal – Bild: Tegeler

Taxis

Vor dem Cruise Terminal warten immer zahlreiche Taxis. Diese sind in Malaga weiß mit einem schmalen blauen Querstreifen an der Fahrertür. Das grüne Licht auf dem Dach zeigt an, ob das Taxi frei ist. Die Taxis sind mit Taxametern ausgerüstet. Die Fahrt ins Zentrum kostet ca. 10 Euro für vier Personen. Leider gibt es weder im Kreuzfahrt-Terminal noch am Taxistand ein Plakat mit Routen und Festpreisen.

Mietwagen

Die Städte und Strände der Region kann man gut mit einem Mietwagen erreichen. Die meisten Anbieter haben Büros am 12 Kilometer entfernten Flughafen oder oder am 7 Kilometer entfernten Hauptbahnhof. Hier müsste man wohl erst ein Taxi nehmen. Der Hauptbahnhof ist von der Haltestelle der Shuttlebusse ca. 1,8 Kilometer entfernt. Shuttlebus und laufen ginge also auch.

Direkt im Hafen ist nur die Firma Prima Rent a Car vertreten. Genauer gesagt in einem blauen Container auf dem Parkplatz des Kreuzfahrt-Terminals. Wenn man den Mietpreis kalkuliert, wird deutlich, das für die Lieferung des Wagens zum Hafen (und zurück) 20 Euro berechnet werden. Dafür kann man das Fahrzeug direkt am Cruise Terminal übernehmen und wieder abstellen.

Malaga auf eigene Faust mit dem Mietwagen erkunden
Verleih-Container für Mietwagen, Roller und Fahrräder – Bild: Tegeler

Fahrräder und Roller

Bei der Firma Prima Rent a Car (s. oben) kann man am Cruise Terminal auch Fahrräder, Motorroller und Segways mieten. Wir würden vorab reservieren. In Malaga kann man sehr schön radfahren. Deshalb werden von den Reedereien und lokalen Veranstaltern und zahlreiche Radausflüge angeboten.

Landausflüge in Malaga buchen

Für den Tag in Malaga werden an Bord zahlreiche organisierte Landausflüge angeboten. Wer es individueller mag oder von den hohen Landausflugspreisen an Bord abgeschreckt wird, sollte sich die Angebote lokaler Veranstalter einmal ansehen.

Landausflüge in kleinen Gruppen mit Hafenabholung, Pünktlich-zurück-zum-Schiff-Garantie und deutschsprachigen Reiseleitern (bei den meisten Touren) gibt es oben*. Weitere Aktivitäten und Kreuzfahrtausflüge folgen am Ende dieser Seite.

Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Malaga

Malaga ist eine ausgesprochen schöne Stadt. In der Altstadt rund um die Kathedrale kann man herrlich bummeln und das Ambiente genießen. In der Geburtsstadt Picassos gibt es ein eindrucksvolles Museum mit Werken des Künstlers. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Kathedrale sowie die beiden Festungen Alcazaba und Gibralfaro, die zudem eine schöne Aussicht garantieren. In Malaga kann man problemlos einen schönen Urlaubstag verbringen.

Alcazaba von Malaga
Alcazaba von Malaga – Bild: Tegeler

Aber auch im andalusischen Umland gibt es zahlreiche Landausflugsziele. Zum Beispiel den exklusive Badeort Marbella oder die weißen Dörfer Andalusiens wie Mijas, Frigiliana oder Ronda. Bei langen Liegezeiten sind auch die berühmte Alhambra in Granada oder das britische Überseegebiet Gibraltar in Reichweite. Hier ein Überblick über die beliebtesten Sehenswürdigkeiten für Landausflüge in Malaga auf eigene Faust:

Die Altstadt von Malaga

Die Landausflügler, die Malaga auf eigene Faust erkunden möchten, steigen an der Plaza de la Marina aus dem Shuttlebus. Hier befindet sich direkt das Büro der Touristeninformation. Das Riesenrad wurde mittlerweile leider wie abgebaut. Der wunderschöne Parque de Malaga ist aber natürlich noch da. Ein herrlicher Park, der auf jeden Fall einen kleinen Abstecher wert ist. In den Bäumen und Palmen leben grüne Papageien in freier Wildbahn.

Wenn man die Hauptstraße an der Plaza de la Marina überquert, kann man über die attraktive Hauptgeschäftsstraße Calle Marques de Larios in die Altstadt hinein laufen. Wer möchte, biegt bereits nach wenigen Metern nach links in die Calle Martines ein und erreicht so die sehenswerte Markthalle Mercado Central de Atarazanas. Hier gibt es frischen Fisch, Obst und Gemüse und leckere Tapas. Wenn man danach zur Calle Marques de Larios zurückkehrt und sich rechts hält, kommt man automatisch zur riesigen Kathedrale von Malaga. Das Gotteshaus entstand im 16. Jahrhundert über einer maurischen Moschee. Aus Geldmangel wurde nur einer der beiden Glockentürme fertig. Wer möchte, kann die Kathedrale besichtigen. Der Eintritt liegt bei sechs Euro. Für zehn Euro kann man auch das Dach der Kathedrale erklimmen.

Calle Marques de Larios
Calle Marques de Larios – Bild: Tegeler

Nur wenige hundert Meter von der Kathedrale entfernt, befindet sich das Picasso-Museum in einem umgebauten Palast. Hier werden mehr als 200 Werke des berühmtesten Sohns der Stadt gezeigt. Der Eintritt liegt bei 9 Euro. Wer möchte, kann ein Ticket ohne Anstehen* vorab erwerben. Nach dem Besuch des Museums könnte man noch ein Stück weiter zur Plaza de la Merced laufen. Hier befindet sich das Geburtshaus von Pablo Picasso, das auch besichtigt werden kann. Eine Bronze-Staue des Künstlers sitzt auf einer Bank. Wer möchte, setzt sich daneben. Ein schönes Fotomotiv.

Von der Plaza de la Merced geht man nur wenige Minuten zum römischen Theater von Malaga. Der Weg führt über die Calle Alcazabilla, die eine der schönsten Fußgängerzonen Malagas ist. Direkt daneben, vor dem Malaga Museum, beginnt der Aufstieg zur Festung Alcazaba. Die zweitgrößte maurische Festung Andalusiens wurde teilweise restauriert und kann besichtigt werden. Es gibt für 5,5 Euro ein Kombi-Ticket, das auch den Besuch der höher gelegenen Festung Gibralfaro ermöglicht. Der Aufstieg zur Festung Gibralfaro erfordert allerdings etwas Kondition. Weitere Informationen zu beiden Festungen gibt es auf dieser Webseite.

Was gibt es sonst noch? Das Kunstmuseum Museo Carmen Thyssen mit Werken von überwiegend andalusischen Malern wurde 2011 in der Altstadt eröffnet. Wer zu Fuß zurück zum Schiff geht, kommt am Paseo de la Farola (am Fuß der Mole) am Centre Pompidou Malaga vorbei. Hier werden überwiegend Leihgaben aus dem Centre Pompidou in Paris gezeigt.

Mercado Central de Atarazanas
Mercado Central de Atarazanas – Bild: Tegeler

Playa de la Malagueta

Die mehr als 1 Kilometer lange Playa de la Malagueta ist der schöne Stadtstrand von Malaga. Vom Malaga Cruise Terminal ist der Strand in ca. 10 bis 15 Minuten zu Fuß erreichbar. Es gibt eine schöne Strandpromenade und viel Gastronomie. Am Strand kann man Liegen und Sonnenschirme mieten oder einfach das Handtuch auf den Sand legen. Wir würden Badeschuhe einpacken, da der für die Region typische braune Sand mit kleinen Steinchen durchsetzt ist. Duschen sind vorhanden, Umkleidekabinen und Toiletten sind ein wenig knapp.

Mijas

Das historische Zentrum der Stadt Mijas (Mijas Pueblo) liegt hoch in den Bergen gut 30 Kilometer von Malaga entfernt und ist ein beliebtes Ziel für Landausflüge in Malaga. Mijas Pueblo ist eines der beliebtesten der Weißen Dörfer Andalusiens. Man bummelt durch die Gassen rund die Plaza Virgen de la Peña und genießt das Ambiente. Immer wieder bieten sich tolle Ausblicke auf die tief unten liegende Costa del Sol. Eine Hauptattraktion sind geschmückte Esel, die die Urlauber durch den Ort tragen.

Schmetterlingspark Benalmadena

In der Nähe von Mijas befindet sich der Schmetterlingspark Benalmadena (mariposariodebenalmadena.com). In einem tropischen Garten wird man von unzähligen Schmetterlingen umschwärmt. Angeblich leben ca. 1.500 Tiere in dem Park, die sich hier auch fortpflanzen. Man sieht die Eier, die Raupen und die Puppen. Ein schönes und mit 10 Euro Eintritt auch nicht zu teures Landausflugsziel.

Landausflug nach Mijas
Mijas – Bild: Tegeler

Bei längeren Liegezeiten sind weitere Weiße Dörfer erreichbar. Zum Beispiel Ronda, das gut 100 Kilometer vom Hafen entfernt ist.

Caminito del Rey

Der Caminito del Rey (kleiner Königspfad) ist ein 8 Kilometer langer Wanderweg (Klettersteig), der seit 2015 nach einer Renovierung gefahrlos begangen werden kann. Davor galt der Caminito del Rey als gefährlichster Wanderweg Europas. Los geht es am Stausee Conde de Guadalhorce, gut 60 Kilometer vom Hafen entfernt. Der Weg führt durch eine spektakuläre Berglandschaft über Wanderwege, Klettersteige und Hängebrücken. Es geht durch zwei Schluchten, Canyons und ein Tal. Die Wanderer benötigen ca. drei bis vier Stunden bis zum Ziel an der Talsperre von El Chorro. Es ist kein Rundwanderweg!

Heute ist der Caminito del Rey kostenpflichtig. Die Tickets müssen vorab gekauft werden und kosten 10 Euro. Man zahlt 11,55 für das Ticket und den Shuttlebus zurück zum Parkplatz El Kioske, wo man das Auto abstellen kann. Eine geführte Tour kostet acht Euro mehr. Wer möchte, kann auch Landausflüge ab/bis Malaga buchen.

Gibraltar aus der Luft
Gibraltar aus der Luft – Bild: Gibraltar Tourist Board (visitgibraltar.gi)

Gibraltar

Das britische Überseegebiet an der Südspitze des europäischen Kontinents ist ca. 140 Kilometer vom Hafen entfernt und bei langen Liegezeiten ein mögliches Ziel für Landausflüge in Malaga. Wir haben Gibraltar eine eigene Seite gewidmet.

Marbella

Marbella ist gut 60 Kilometer vom Hafen entfernt. Die Großstadt an der Costa del Sol ist ein Synonym für Luxus und Glamour. Landausflüge hierher führen meistens auch nach Puerto Banus mit seinem exklusiven Jachthafen.

Marbella hat eine wunderschöne Altstadt rund um die Plaza de los Naranjos mit Kopfsteinpflaster, weiß gekalkten Häusern und zahllosen Geschäften, Restaurants, Bars und Cafés. Reste der arabischen Stadtmauer erinnern an die Zeit der Mauren in Andalusien. Aber Marbella ist auch ein Badeort mit sehr schönen Stränden, Strandpromenaden und Hotelzonen. Sechs Kilometer von Marbella entfernt befindet sich Puerto Banos. Hier gibt es einen exklusiven Yachthafen und dazu teure Läden und elegante Beachclubs.

Puerto Banus
Puerto Banus – Bild: MSC Cruises

Granada

Die andalusische Hauptstadt am Fuße der Sierra Nevada ist bereits ca. 150 Kilometer vom Hafen entfernt. Wer die lange Anreise nicht scheut, kann das berühmte architektonische Erbe der Stadt besichtigen. Soweit das in wenigen Stunden möglich. Insbesondere die berühmte Alhambra, eine der meistbesuchten Touristenattraktionen Europas, ist ein Traumziel viele Landausflügler. Der Besucherandrang ist enorm. Deshalb und aufgrund der Entfernung würden wir hier einen organisierten Landausflug buchen. Zumindest sollte man rechtzeitig ein Skip-the-Line Ticket erwerben.

Nerja

Der kleine Urlaubsort Nerja an der Costa del Sol hat gut 20.000 Einwohner und ist insbesondere bei deutschen Urlaubern seit vielen Jahren ein beliebtes Urlaubsziel. Vom Malaga Cruise Port benötigt man etwa eine Autostunde. Nerja lockt mit schönen Stränden und einer malerischen Altstadt. Die bekannteste Sehenswürdigkeit ist die Aussichtsplattform Balkon de Europa 60 Meter über dem Meer.

Im nahen Umland sind insbesondere die Höhlen von Nerja und das „Weiße Dorf“ Frigiliana Ziele für Landausflüge in Malaga auf eigene Faust. Frigiliana wurde bereits oft zum schönsten Dorf in Andalusien gewählt. Die Tropfsteinhöhle Cueva de Nerja wurden erst 1959 zufällig entdeckt und später teilweise touristisch erschlossen. In der Nähe ist Aquädukt El Aguila ein schönes Fotomotiv.

Nerja
Nerja – Bild: MSC Cruises

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Anbieter

Weitere reedereiunabhängige Angebote findet man auf dieser Plattform für Reiseaktivitäten*. Hier stellen lokale Agenturen ihre Aktivitäten ein. Das Angebot ist groß und nicht nur für Landausflügler konzipiert. Insbesondere das Überspringen langer Warteschlangen ist bei Top-Reisezielen heute ein wichtiges Thema. Es gibt Führungen, Eintrittskarten, Stadtrundfahrten, kulinarische Erlebnisse, private Touren, Transfers und einiges mehr. Auch Angebote mit Hafenabholung sind in der Regel verfügbar.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-/Werbelinks.