Tallinn auf eigene Faust

Tallinn auf eigene Faust

Blick auf Tallinn

Tallinn hat knapp 430.000 Einwohner und liegt nur 80 Kilometer südlich von Helsinki auf der gegenüberliegenden Seite des Finnischen Meerbusens. Die Hauptstadt Estlands gehört zum Standardprogramm von Ostsee Kreuzfahrten. Das ehemalige Reval, so hieß die Stadt bis 1918, war eine reiche Stadt und mächtiges Mitlglied der Hanse. Die prachtvolle, von dicken Mauern eingerahmte,  Altstadt dokumentiert den früheren Reichtum der hanseatischen Kaufleute. Die Talliner Altstadt gehört seit 1997 zum Weltkulturerbe der Unesco. Auf dem Domberg thront die alte Zitadelle über einem faszinierenden Gewirr mittelalterlicher Dächer und labyrinthischer Kopfsteinpflasterstraßen, aus dem hier und da schlanke Kirch- und trutzige Wehrtürme ragen. Die Hauptstadt Estlands genießt ein besonders mildes Klima. Ihre weißen Nächte im Sommer, in denen es kaum dunkel wird, können sich mit den berühmteren St. Petersburger Nächten messen. Hier finden Sie Informationen für Ihren Landausflug in Tallinn auf eigene Faust. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Tallinn City Tourist Office. Angebote lokaler Landausflugsanbieter finden Sie bei Viator oder Kreuzfahrtausflüge.de.

Transport in Tallinn auf eigene Faust

Blick auf den Hafen

Blick auf den Hafen

Die Kreuzfahrtschiffe machen im Old City Port von Tallinn fest. Dieser ist auch ein bedeutender Fährhafen. Man hat in den letzten Jahren zwei schlange Kaizungen gebaut, an denen jeweils zwei große Kreuzfahrtschiffe anlegen können. Es gibt ein Terminalgebäude mit Touristeninformation (Städtpläne, Audioguides), Internet, Post, Wechselstube und Gastronomie. Die Landeswährung ist der Euro. Die Wechselstube ist also für und Deutsche uninteressant. Vom Terminal läuft man gut einen Kilometer bis zum Eingang der Altstadt (Strandtor). Das ist in 15 bis 20 Minuten bequem geschafft. Man kann Tallinn auf eigene Faust erkunden. Die Altstadt mit ihren engen Gassen und dem holprigen Kopfsteinpflaster eigentlich nur zu Fuß.

Wer nicht laufen mag oder nicht gut zu Fuß ist, kann ein Taxi oder den Bus nehmen. Ein öffentlicher Bus der Linie 2 verbindet den Hafen mit dem Flughafen und streift dabei die Altstadt. Die Haltestelle ist in der Sadama Straße bei Passagier-Terminal A. Das Ticket kann man beim Fahrer erwerben. Eine Einzelfahrt kostet 2 Euro. Der Fahrpreis für ein Taxi wird durch das Taxameter bestimmt. Offizielle Taxen haben ein Preisschild im Fenster (hinten rechts). Die Grundgebühr liegt bei max. 5,50 Euro. Pro Kilometer erhöht sich der Fahrpreis um max. 1,10 Euro. Ein Taxi ins Stadtzentrum kostet durchschnittlich 10 Euro. Ein gutes Ziel für eine Taxifahrt ist die markante Alexander-Newski-Kathedrale in die Obertstadt. Von hier kann man durch die Gassen der Altstadt zurück zum Schiff laufen.

Die Strecke zur Altstadt

Die Strecke zur Altstadt im Bild

Die allseits bekannten Hop on – Hop off Busse der Firmen City Sightseeing, Red Buses oder Tallinn City Tour starten ebenfalls am Hafen. Die Rundfahrt durch die Stadt dauert ca. 60 Minuten und kostet um die 20 Euro. Wie gewohnt, kann man unterwegs aussteigen und mit einem der nächsten Busse weiterfahren. Für eine Besichtigung der engen Altstadt sind die Busse nicht hilfreich.

Die Altstadt Tallinns mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten kann man am besten zur Fuß erkunden. Die Touristeninformation befindet sich in der Niguliste 2 oder um die Ecke in der Kullassepa 4 (ein Gebäude). Hier gibt es Stadtpläne (wenn man nicht im Hafen bereits einen ergattert hat) und – wenn gewünscht – auch geführte Touren. Einen Überblick über das Angebot finden Sie auf der Webseite der Touristeninformation. Eine interessante Alternative zu einem Stadtrundgang sind die geführten Fahrradtouren der Firma Citybike.

Die Tallinn Card (Tallinn Card Plus) kostet derzeit 25 Euro (36 Euro) und bietet zahlreiche Vergünstigungen. Zum Beispiel den Eintritt in 40 Museen und Sehenswürdigkeiten. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Touristeninformation.

Tipps für Ihren Landausflug in Tallinn

Wehrtürme und Olaikirche

Wehrtürme und Olaikirche

Die Sehenswürdigkeiten im historischen Stadtkern liegen dicht nebeneinander und können in wenigen Stunden zu Fuß erkundet werden.

Wenn man zu Fuß vom Hafen kommt, betritt man die Altstadt durch das Strandtor bei dem Wehrturm „Dicke Margarethe“. Dieser sollte durch seine Fülle und sein Ausmaß vorüber ziehende Schiffe beeindrucken und von der Uneinnehmbarkeit der Stadt überzeugen. Die russische Geheimpolizei benutzte die sichere Bastion als Gefängnis für politische Gefangene. Heute ist das estnische Schifffahrtsmuseum in diesem Mauern untergebracht.

Nach dem man das Stadttor passiert hat, befindet man sich auf der Pikk-Straße, an der einige Sehenswürdigkeiten der Unterstadt liegen. Zum Beispiel der Gildehaus der Schwarzhäupter oder die Drei Schwestern. In den drei historischen Speicherhäusern ist heute ein Hotel untergebracht.

Zu den weiteren Highlights innerhalb der gewaltigen Mauern gehören der Rathausplatz mit dem Rathaus und der Ratsapotheke, die gut erhaltene Stadtmauer mit den markanten Wehrtürmen und die Alexander-Newski-Kathedrale mit ihren Zwiebeltürmen. Einen schönen Blick über die Stadt können Sie z.B. vom Verteidigungsturm Kiek in de Kök, von der Patkulsche Aussichtsplattform oder vom 159 Meter hohen Turm der Olaikirche genießen. Das barocke Schloss Kadriorg, das Peter der Große für seine Frau Katharina I bauen ließ, liegt etwas außerhalb der Altstadt in einem schönen Park. Hier ist heute das estnische Kunstmuseum untergebracht.

Frontier Theme