Stockholm auf eigene Faust

Stockholm auf eigene Faust

Stockholm ist eine Wasserstadt

Landausflüge in Stockholm gehören zu den schönsten Erlebnissen einer Kreuzfahrt auf der Ostsee. Um die Häfen der schwedischen Hauptstadt zu erreichen, müssen Kreuzfahrtschiffe mehrere Stunden lang durch den vorgelagerten Schärengarten manövrieren. Ein unvergessliches Highlight. Seien Sie an Deck! Das Stadtgebiet erstreckt sich über 14 Inseln und wird durch unzählige Eilande, die Schären, vom offenen Meer abgeschirmt. Kein Wunder also, dass die Stadt auch gerne „Venedig des Nordens“ genannt wird. Stockholm ist reich an historischen Sehenswürdigkeiten und präsentiert sich den Landausflüglern als moderne und weltoffene Metropole. Für viele Menschen ist sie die schönste Stadt der Welt. Hier finden Sie Informationen für Ihren Landausflug in Stockholm auf eigene Faust. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Stockholm Visitors Board. Eine Auswahl an Landausflügen und Stadtführungen lokaler Landusflugsanbieter finden Sie bei Viator oder Kreuzfahrtausflüge.de.

Transport in Stockholm auf eigene Faust

Stadsgården

Stadsgården

Es gibt in Stockholm und vor den Toren der Stadt mehrere Häfen für Kreuzfahrtschiffe. Auf der Webseite des Hafens (portsofstockholm.com) werden die Liegeplätze veröffentlicht.

Stadsgården

Viele Kreuzfahrtschiffe machen innenstadtnah an den Piers Stadsgården 160 und 165-167 fest. Auf dem Bild links erkennt man ein Kreuzfahrtschiff von MSC Kreuzfahrten am Pier Stadsgården 167. Es gibt ein modernes Kreuzfahrtterminal (eines von zwei Stockholm Cruise Centern) mit einer Touristeninformation und allem Komfort. Das Kreuzfahrtterminal teilt sich ein Gebäude mit dem  Fotografiska Museum.

Die Anleger am Stadsgården befinden sich in der Nähe (in Sichtweite) der Altstadt Gamla Stan und liegen schräg gegenüber der Insel Djurgarden. Vom Kreuzfahrtterminal benötigt man zu Fuß etwa 20 Minuten bis zur Gamla Stan und 30 Minuten bis ins Stadtzentrum. Die U-Bahn Station Slussen befindet sich kurz vor der Brücke zur Gamla Stan. Hier kann man in mehrere Linien der U-Bahn einsteigen. Die U-Bahn heißt in Stockholm übrigens T-Bana (Tunnelbana).

Stockholm Stadtrundfahrt zu Wasser

Stockholm: Stadtrundfahrt zu Wasser

Vor dem Kreuzfahrt-Terminal starten die beliebten Sightseeing-Busse (Hop-on Hop-off) zu ihren Rundfahrten durch die Stadt. In einer Wasserstadt wie Stockholm gibt es natürlich auch Hop-on Hop-off Boote. Wie bei den Bussen kann man an jedem Stopp aussteigen und mit dem nächsten Boot weiterfahren. Die Boote der Firma Strömma (stromma.se) starten an zwei Stellen ganz in der Nähe der Kreuzfahrtschiffe.

Frihamn/Värtahamn

Der zweite wichtige Hafen für Kreuzfahrtschiffe ist der knapp 4 Kilometer vom Zentrum Stockholms entfernte Freihafen (Frihamnen). Hier befindet sich das zweite Stockholm Cruise Center mit einer Touristen Information.

Frihamnen und Värtahamnen

Frihamnen und Värtahamnen

Die Reedereien der hier liegenden Schiffe bieten ihren Gästen normalerweise einen kostenpflichtigen Pendelbusverkehr ins Zentrum an. Bei unserer letzten Reise wurden dafür 13 Euro pro Person (Tagesticket) verlangt. Schneller und individueller ist natürlich ein Taxi. Für eine Fahrt zur Altstadt Gamla Stan haben wir (4 Personen) im Sommer 2016 300 SEK bezahlt.

Kreuzfahrtschiffe im Freihafen

Kreuzfahrtschiffe im Freihafen

Eine kostengünstige Alternative sind öffentliche Verkehrsmittel. Die U-Bahn Station Gärdet erreicht man nach ca. 1,3 Kilometern. Mit der roten Linie T13 der Tunnelbana ist das Stadtzentrum und die Altstadt schnell erreichbar. Der kurze Weg zu den beiden Bushaltestellen in Hafennähe ist sogar durch eine blaue Linie auf dem Pflaster markiert. Die Linien 1 und 76 fahren ins Stadtzentrum. Bitte kaufen Sie den Fahrschein vorab. Im Bus geht das nicht mehr. Verkaufstellen werben mit dem blauen SL-Symbol (Stockholmer Verkehrsbetriebe SL ). Einzelfahrten sind recht teuer. Ein 24-Stunden-Ticket für umgerechnet gut 12 Euro ist häufig die bessere Wahl. Neben Bus und U-Bahn gibt es im Nahverkehr auch Fähren. Die Fähre 80 pendelt zwischen Freihafen und Stadtzentrum. Fähre und Anleger (Nr. 14 auf der Karte) sieht man bereits vom Schiff aus. Die Fahrt dauert 50 Minuten und ist an sonnigen Tagen sehr schön. Die Bushaltestellen, die Metrostation und die Fähre sind auf der Karte markiert.

Natürlich warten auch Anbieter von Stadtrundfahrten am Hafen. Es gibt mehrere Anbieter. Tickets kann man vorab z.B. bei Viator (Link s. oben) kaufen.

Weitere Häfen

Hafen in Nynäshamn

Hafen in Nynäshamn

Wahrscheinlich wird Ihr Kreuzfahrtschiff entweder Stadsgården oder Frihamnen anlaufen. Es gibt aber einige andere Möglichkeiten. Direkt an der Altstadt Gamla Stan befinden sich die Anleger Skeppsbron, Moring Bouy und Nybroviken 5. Leider sind die günstig gelegenen Anleger kleineren (Luxus-)Kreuzfahrtschiffen vorbehalten.

Der Trend geht zu immer größeren Kreuzfahrtschiffen. Giganten wie die Regal Princess, die MSC Meraviglia oder die Norwegian Getaway können nicht mehr durch die Schären fahren. Die Alternative der Hafen der kleinen Gemeinde Nynäshamn, die knapp 60 Kilometer südlich vom Stadtzentrum an der Ostseeküste liegt. Es gibt Shuttlebusse und eine günstige S-Bahn Verbindung. Der Bahnhof von Nynäsham ist 1,3 Kilometer vom Hafen entfernt und kann zu Fuß oder mit einem Pendelbus (kleine Gebühr) erreicht werden. Die S-Bahnen fahren an Werktagen zweimal pro Stunden benötigen gut eine Stunde bis zum Hauptbahnhof.

Tipps für Ihren Landausflug in Stockholm

Gamla Stan

Gamla Stan

Wenn man im Rahmen einer Kreuzfahrt für einen Tag nach Stockholm kommt, kann man eine Menge sehen. Aber natürlich nicht alles. Viele Tipps für Ihre Landausflüge in Stockholm auf eigene Faust finden Sie auf der Webseite der Touristeninformation (s. Link oben). Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind unserer Meinung nach die Altstadt Gamla Stan, das Stadshuset und das Vasa-Museum.

Die Altstadt Gamla Stan liegt auf der Insel Stadsholmen ganz in der Nähe des Kreuzfahrt-Terminals Stadsgården. In dem historischen Stadtkern befinden sich einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie das königliche Schloss und die Kathedrale Storkyrkan. Cafés, Bars und viele Einkaufsmöglichkeiten laden zu einem Bummel durch die mittelalterlichen Gassen ein. In den Gassen wie Köpmangatan und Osterlängatan ist gut zu erkennen, worin die Schwierigkeiten der eigentlich geplanten Umgestaltung der Altstadt lagen. Die felsigen Hügel der Insel ließen den Bau von geraden Straßen nicht zu, man hätte die gesamte Insel schleifen müssen. So blieb die Altstadt verschont.

Stadshuset

Stadshuset

In der Blauen Halle des Stadshuset (Rathaus) auf der Insel Kungsholmen finden die Festessen bei den jährlichen Nobelpreisverleihungen statt. Von der Turmspitze des markanten Backsteinbaus hat man einen tollen Blick über Stockholm. Auf dem Weg von der Gamla Stan hierher könnten Sie noch ein wenig durch die Haupteinkaufsstraße Drottninggatan bummeln.

Das berühmte Vasa-Museum liegt auf der Insel Djurgården. Das Kriegsschiff Vasa sank 1628 auf der Jungfernfahrt im Hafen und konnte fast vollständig erhalten werden. Djurgården ist ein Parkgebiet von Stockholm. Auch das Abba-Museum und das Freilichtmuseum Skansen sind hier angesiedelt. Mit den Hop On – Hop Off Booten kommen Sie bequem nach Djurgården. Von Frihamn aus könnten Sie sogar laufen.

Frontier Theme