Lanzarote auf eigene Faust

Lanzarote auf eigene Faust

Vulkaninsel Lanzarote

Lanzarote ist die viertgrößte Insel der Kanaren und ein beliebtes Ziel von Kanaren Kreuzfahrten. Sie liegt in Sichtweite von Fuerteventura und ist eine Urlaubsdestination mit vielen Gesichtern. Für uns gehört Lanzarote mit der wilden vulkanischen Landschaft der Feuerberge und den schönen, überwiegend weißen Sandstrände zu den faszinierendsten Inseln. Geprägt wurde sie durch Vulkane und den berühmte einheimischen Künstler Manrique. Dieser kämpfte bis zu seinem Tod im Jahre 1992 für den Erhalt der typischen Architektur. Viele Werke Manriques, darunter sein ehemaliges Wohnhaus, das in Lavablasen gebaut wurde, sind Ziele von Landausflügen. Hier finden Sie Informationen für Ihren Landausflug auf Lanzarote auf eigene Faust. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Patronato de Turismo. Geprüfte Landausflüge lokaler Anbieter können Sie z.B. bei Viator oder Kreuzfahrtausflüge.de buchen.

Transport auf Lanzarote auf eigene Faust

Schiffe in Arrecife

Schiffe in Arrecife

Die meisten Kreuzfahrtschiffe machen an der langen Muelle de los Marmoles am östlichen Stadtrand fest. Hier können auch mehrere große Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig anlegen. Bis ins ca. 4 Kilometer entfernte Zentrum der kleinen Inselmetropole läuft man mindestens 50 Minuten. Es gibt einen gut beschilderten Fußweg. Für zehn Euro kann man im Bereich des Hafens Fahrräder mieten. Kleine gelbe Schilder weisen den Weg zum Fahrradverleih.

Aufgrund der relativ großen Entferung bieten die Reedereien der hier liegende Schiffe normalerweise einen kostenpflichtigen Shuttleservice an. Bei TUI Cruises musste man für diesen Service zuletzt 7 Euro bezahlen. Endhaltestelle der Shuttlebusse ist ein Parkplatz beim Charco de San Gines. Letzterer ist ein Meerwassersee am Rande des Zentrums, der von schönen weißen Fischerhäusern gesäumt wird.

Blick auf die Häfen

Blick auf die Häfen

Seit wenigen Jahren gibt es mit der Muelle de Cruceros einen zweiten Liegeplatz für Kreuzfahrtschiffe. Dieser befindet sich am Ende der großen Marina und verfügt ebenfalls über eine gute touristische Infrastruktur. Das Zentrum von Arrecife ist ca. 1,5 Kilometer entfernt. Auf dem Foto oben links erkennt man beide Kreuzfahrthäfen. Im Vordergrund die neue Muelle de Cruceros (ohne Schiff) und im Hintergrund die Muelle de Los Marmoles mit zwei Kreuzfahrtschiffen. In beiden Häfen gibt es eine Niederlassung der Touristeninformation. Das zweite Foto rechts zeigt den Hafen aus einer anderen Blickrichtigung. Im Vordergrund liegt u.a. ein Kreuzfahrtschiff von AIDA Cruises an der Muelle de los Marmoles. In der Bildmitte erkennt man die Muelle de Cruceros (wieder ohne Schiff) und im Hintergrund die weißen Häuser von Arrecife.

Für Fahrten über die Insel ist ein Mietwagen sehr nützlich. In beiden Kreuzfahrthäfen kann man einen Wagen mieten oder einen vorab reservierten Wagen abholen. Die führenden lokalen Anbieter auf allen Inseln der Kanaren sind Cicar und Cabrera Medina. Man kann und sollte den Mietwagen vorab auf den Webseiten der Anbieter reservieren. Das Angebot an Fahrzeugen ist begrenzt und Kreuzfahrer sind zahlreich.

Auf einen Blick

Auf einen Blick

Im Bereich der beiden Häfen warten darüber hinaus zahlreiche Taxen, die neben normalen Taxidienstleistungen auch Rundfahrten über die Insel anbieten. Die Fahrpreise sind festgelegt und werden in beiden Häfen auf Schildern und Aufstellern veröffentlicht. Es gibt auf der Insel auch zumindest einen deutschen Taxiunternehmer (taxi-lanzarote.com), der auch deutschsprachige Inselrundfahrten offeriert.

Öffentliche Busse sind auf Lanzarote gutes Transportmittel. Insbesondere für Kreuzfahrer, die einen Tag am Strand verbringen möchten. Die Linie 3 der Gesellschaft Arrecife Bus pendelt zwischen den Fremdenverkehrszentren Costa Teguise und Puerto del Carmen und fährt dabei auch durch Arrecife, das ziemlich genau in der Mitte liegt. Wenn das Kreuzfahrtschiff an der Muelle de los Marmoles liegt, muss man zur Bushaltestelle nur ein Stück bis zur Straße laufen. Am Kreisverkehr außerhalb des Hafens befindet die Bushaltestelle „Los Marmoles“. Der zentrale Busbahnhof in Arrecife befindet sich an der Calle Rambla Medular und ist leider für Kreuzfahrer relativ weit entfernt.

Tipps für Ihren Landausflug auf Lanzarote

Weinbau auf Lanzarote

Weinbau auf Lanzarote

Lanzarote, die Nachinsel von Fuerteventura, ist die viertgrößte Insel der Kanaren und ein attraktives Kreuzfahrtziel mit vielen Gesichtern. Wer bei Lanzarote an Vulkane und Lavafelder denkt, wird von den herrlichen weißen Stränden überrascht sein. Die meisten Landausflügler sind fasziniert von der wilden vulkanischen Landschaft, vor allem von den faszinierenden Feuerbergen im Timanfaya Nationalpark. Gute Straßen führen durch schöne kleine Orte. Die weißen Häuser bilden einen fantastischen Kontrast zur schwarzen Asche der Vulkane. Überall findet man am Wegesrand Kunstwerke und fantastischen Aussichtspunkte, die der einheimische Künstler Cesar Manrique in Touristenmagnete verwandelt hat. Man kann Lanzarote, zum Beispiel mit einem Mietwagen, bequem auf eigene Faust erkunden.

Arrecife hat 1982 Teguise als Hauptstadt von Lanzarote abgelöst. Hier leben heute ca. 55.000 Insulaner. In den letzten Jahren wurde viel getan, um die einst schmucklose Hauptstadt attraktiver zu machen. So wurde zum Beispiel die Lagune Charco San Ginés mit den alten Fischerhäusern auf ihrer Nordseite sehr schön restauriert. Eine Fußgängerpromenade führt heute um die Lagune herum. Ebenfalls in neuem Glanz erstrahlt Castillo de San Gabriel auf einer der Stadt vorgelagerten Insel. Hier ist ein Museum untergebracht. Die Calle León y Castillo ist die wichtigste Einkaufsstraße und Fußgängerzone der Stadt.

Restaurant El Diabolo im Timanfaya Nationalpark

Restaurant El Diabolo im Timanfaya Nationalpark

Der Nationalpark Timanfaya ist die wohl größte Sehenswürdigkeit auf Lanzarote. Dabei ist es eigentlich ein Ort der Katastrophe und der Zerstörung. Die heutige Landschaft entstand durch die verheerenden Vulkanausbrüche von 1730-36. Hier wurden viele Dörfer unter glühender Lava erstickt, darunter auch der Ort Timanfaya, dessen Namen heute der höchste Vulkan der Gegend (510 m) und der 1974 gegründete, streng geschützte Nationalpark tragen. Im Zentrum des Parks dürfen nur Busse verkehren, die das staunende Publikum in 45 Minuten durch das Herz dieses größten Lavafeldes der Erde schaukeln. Besonders eindrucksvoll ist es, wenn man dazu die Aufzeichnungen des damaligen Pfarrers von Yaiza hört. Am Ende der Tour nähert man sich dem Islote del Hilario. Man muss genau hinsehen, um in der Lavalandschaft das 1970 von Cesar Manrique kreierte Restaurant El Diablo auszumachen. Einfühlsam, mit Rücksicht auf die Umgebung, baute der Künstler das dunkle Gebäude aus feuerfesten Materialien in die Landschaft. Hier kann man ein weltweit einzigartiges Kochspektakel bestaunen. Auf einem Vulkanschlot-Grill werden Hähnchen gebrutzelt. Unterhalb des Restaurants wird den Besuchern in zwei weiteren spektakulären Vorführungen demonstriert, welch hohe Temperaturen noch heute an diesem Ort herrschen. So wirft z.B. ein Parkangestellter einen trockenen Dornlattichstrauch in ein tiefes Loch, wo sich die Pflanze in Sekundenschnelle in einen Feuerball verwandelt.

Cesar Manrique Foundation

Cesar Manrique Foundation

Der berühmteste Sohn der Insel ist der Künstler, Architekt und Umweltschützer Cesar Manrique. Er hat die Insel geprägt und dafür gesorgt, dass Lanzarote in Zeiten des Massentourismus ihr Gesicht behielt. Bettenburgen sucht man vergeblich. Im ehemaligen Wohnhaus des 1992 verstorbenen Künstlers ist heute die Cesar Manrique Foundation untergebracht. Das Haus wurde in mehreren Lavahöhlen gebaut und ist sehenswert. Weitere berühmte Werke Manriques sind der Aussichtspunkt Mirador del Rio, die Lavagrotten Jameo del Agua oder der Kaktusgarten Jardin de Cactus. Die meisten Werke sieht man bei einer Inselrundfahrt am Wegesrand. Darunter viele Windspiele.

Die schönsten Strände befinden sich in den Urlaubsorten Puerto del Carmen und Costa Teguise. In Playa Blanca ganz im Süden der Insel und in Sichtweite von Fuerteventura wurde drei sehr schöne Strände künstlich angelegt. Östlich von Playa Blanca befinden sich die sechs Playas de Papagayo. Dieses sind vielleicht die schönsten Strände der gesamten Insel. Aber auch in Arrecife gibt es einen schönen Stadtstrand. Die schöne Playa del Reducto liegt am westlichen Stadtrand.

Frontier Theme