Helsinki auf eigene Faust

Helsinki auf eigene Faust

Senatsplatz

Helsinki zählt zu den wichtigsten Kreuzfahrtzielen im Ostseeraum. Eine Ostsee Kreuzfahrt ist ohne einen Stopp in der finnischen Hauptstadt nur schwer vorstellbar. Seit 1812 ist Helsinki die Hauptstadt Finnlands. Aus dieser Zeit stammen auch die klassizistischen Bauten um den Senatsplatz. Der Dom, die Universität, das Regierungspalais sind ein Werk des deutschen Architekten Engel. In vielen Vierteln wird das Stadtbild von Jugendstilfassaden geprägt. Die moderne Stadtplanung, an der weit über die Grenzen des Landes hinaus berühmte Architekten wie Saarinen und Aalto teilhatten, sieht ihre Aufgabe in der Pflege und Erhaltung des Alten und dem Errichten vorbildlicher Neubauten ohne Störung der Harmonie des Stadtbildes. Zahlreich sind die Grünanlagen, die Sportplätze, die modernen, in Meeresnähe gelegenen Wohnviertel, in aufgelockerter Bauweise eingebettet in Grünflächen. Hier finden Sie Informationen für Ihren Landausflug in Helsinki auf eigene Faust. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von Visit Helsinki. Zahlreiche Landausflüge und Stadtführungen lokaler Veranstalter finden Sie bei Viator oder Kreuzfahrtausflüge.de.

Transport in Helsinki auf eigene Faust

Lageplan der Terminals

Lageplan der Terminals

Kreuzfahrtschiffe machen an verschiedenen Terminals fest. Konkret heißen die Terminals South Harbour, Katajanokka, West Harbour und Hernesaari. Auf der Karte ist deren genaue Lage verzeichnet. Weitere Informationen finden auf der Webseite des Hafens.

Vom South Harbour (Olympia Quay, Pakkahuone Quay) und vom Katajanokka Quay können Sie Helsinki auf eigene Faust bequem zu Fuß oder mit der Tram erreichen. Die Entfernungen sind nicht sehr groß. Hier machen aber leider meistens nur kleinere Kreuzfahrtschiffe und Fähren fest. Auf der Karte sind diese Anleger mit den Nummern 5,6,7 und 8 gekennzeichnet.

Hernesaari

Hernesaari

Etwas ungünstiger liegen die Anleger Hernesaari (Munkkisaari Quay) und West Harbour (Valtameri Quay, Melkki Quay). Von hier (Nr. 1 bis 4 auf der Karte) läuft man je nach Liegeplatz 2,5 bis 4 Kilometer ins Zentrum. Entsprechende Fusswege sind ausgeschildert. In der Regel bieten die Reedereien einen (kostenpflichtigen) Shuttleservice an. Auf unserer letzten Kreuzfahrt wurden zehn Euro pro Person verlangt. Die Charterbusse der Reederei pendeln während der Liegezeit zwischen Terminal und Innenstadt (Erottajankatu). Eine Alternative sind die beliebten roten Hop-on Hop-off Sightseeing-Busse. Diese fahren auf einer festen Route durch die Stadt und halten an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten. Wer möchte, steigt aus und fährt mit einem der nächsten Busse weiter. Der Fahrpreis lag zuletzt bei 30 Euro pro Person. Bei Vorreservierung im Internet ist es etwas günstiger. Tickets gibt es z.B. bei Viator (s. Link oben).

Die Anleger auf der Halbinsel Hernesaari (Nr. 1 und 2 auf der Karte) werden bis zur Sommersaison 2019 ausgebaut. In Zukunft können dann bis zu drei große Kreuzfahrtschiffe hier anlegen. Die anderen Liegeplätze werden dann für Kreuzfahrten noch unbedeutender als sie es heute bereits sind.

Hernesaari nach dem Umbau

Hernesaari in der Zukunft

Unsere Empfehlung in Helsinki sind öffentliche Verkehrsmittel. Es gibt eine gute Busverbindung (Linie 14 und 14X) von Hernesaari ins Zentrum. Nach zehn Minuten steigt man an der Haltestelle Kampintori aus. Die Straßenbahnen 6T und 9 halten am West-Terminal. Auch hier kann man an der Haltestelle Kampintori im Zentrum aussteigen. Die Tickets kann man beim Fahrer oder an Automaten ziehen. Das Einzelticket kostet 3,20 Euro, wenn man es beim Fahrer kauft. Am Automaten ist es etwas billiger. Noch günstiger ist ein Tagesticket für derzeit 8 Euro.

Stadtbesichtigungen mit der Straßenbahn (Tram) haben in Helsinki Tradition. Die Straßenbahn der Linie 2 (früher 3T) gilt heute als die Sightseeing Tram in Helsinki. Sie fährt auf einem Rundkurs an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei. Los geht es am Marktplatz Kauppatori (Havis Amanda Brunnen). Bei der Touristeninformation am Hafen oder im Stadtbüro an der Pohjoisesplanadi 19 gibt es ein Faltblatt mit weiteren Informationen. Sie können übrigens auch die Tram der Linie 3 nehmen. Die fährt in Gegenrichtung genau die gleiche Route. Andere Sightseeing-Trams sind die Linie 4 (Architektur) und die Linie 6 (Design und kulinarische Highlights).

Tipps für Ihren Landausflug in Helsinki

Marktplatz Kauppatori

Marktplatz Kauppatori

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt liegen dicht beieinander und können gut zu Fuß oder mit der Tram erreicht werden. Ein zentraler Platz und guter Ausgangspunkt für eine Stadtbesichtigung ist der Marktplatz Kauppatori am Ende der Hafenbucht. Hier ist täglich Markt unter freiem Himmel. Am Marktplatz starten zudem die Fähren zu den vorgelagerten Inseln (z.B. Seefestung Suomenlinna). Weitere Informationen und einen Stadtplan finden Sie in einer deutschsprachigen Broschüre der Stadt Helsinki für Kreuzfahrtgäste, die Sie hier herunterladen können.

Rund um den Marktplatz herum sind viele Sehenswürdigkeiten Helsinkis. Am westlichen Ende befindet sich der der schöne Esplanade Park mit dem Havis-Amanda-Brunnen. Links und rechts des Parks gibt es viele Luxusgeschäfte in prachtvollen Jugendstilbauten. An der Straße Eteläranta, die am westlichen Rand des Marktplatzes nach Süden führt, liegt die restaurierte alte Markthalle (Kauppahalli). Die Verkaufsstände mit ihren Holzfassaden sind streng nach Zünften geordnet und strahlen den Charme vergangener Jahrhunderte aus. Hier kann man auch gut etwas essen.

Dom am Senatsplatz

Dom am Senatsplatz

Am nördlichen Ende des Kauppatori-Markt sehen Sie das Präsidentenpalais. Der große neoklassizistische Bau dient heute nur noch zu Repräsentationszwecken. Links und rechts davon führen Gassen zum berühmten Senatsplatz mit dem Dom. Das Innere des Doms ist sehr schlicht und lohnt die Besichtigung unserer Meinung nach nicht. Am südwestlichen Ende des Senatsplatz führt die Straße Aleksanterinkatu in westliche Richtung. Wenn Sie dieser schönen, von Jugendsilbauten gesäumten Straße folgen, kommen Sie nach ein paar hundert Metern zur Mannerheimintie. Das ist eine der Hauptverkehrsstraßen der Stadt, die von Norden ins Zentrum führt. Wenn Sie links abbiegen, sehen Sie gleich rechts den Komplex des Kaufhauses Stockmann. Das größte Warenhaus Skandinaviens wurde 1930 eröffnet und damals bereits mit Rolltreppen ausgestattet. Nachdem Besuch des Kaufhauses können Sie wieder links in die Straße Pohjoisesplanadi einbiegen und sind zurück am Esplanade Park. Jetzt steht noch die Besichtigung der Uspenski-Kathedrale auf dem Programm. Sie finden das Gotteshaus der finnisch-orthodoxen Diözese Helsinkis etwa 300 Meter östlich des Marktplatzes.

Frontier Theme