Gran Canaria auf eigene Faust

Gran Canaria auf eigene Faust

Roque Nublo

Die fast kreisrunde Insel Gran Canaria mit der Inselmetropole Las Palmas ist Ausgangspunkt vieler Kanaren Kreuzfahrten. Las Palmas ist mit gut 380.000 Einwohnern die größte Stadt der Kanaren. Mit einer schönen Altstadt und einem langen Strand ist Las Palmas selbst ein schönes Ziel für einen Landausflug. Die bekannten Urlaubszentren befinden sich ganz im Süden der Insel bei den wunderbaren Dünen und dem bekannten Leuchtturm von Maspalomas. Das Inselinnere hingegen ist sehr gebirgig und geprägt von den höchsten Bergen. Auch die größten Calderas, darunter die von Tejeda voller Mandelbäume, breiten sich hier aus. Hier finden Sie Informationen für Ihren Landausflug auf Gran Canaria auf eigene Faust. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Tourismuspatronat Gran Canaria. Geprüfte Ausflüge lokaler Anbieter können Sie z.B. bei Viator oder Kreuzfahrtausflüge.de buchen.

Transport auf Gran Canaria auf eigene Faust

Las Palmas

Betrieb in Las Palmas

Kreuzfahrtschiffe machen an der Muelle Santa Catalina im Hafen von Las Palmas fest. Hier können maximal fünf Kreuzfahrtschiffe an einem Tag abgefertigt werden. Kreuzfahrtschiffe von AIDA Cruises und TUI Cruises starten hier zu Kanaren Kreuzfahrten.

Im Bereich der Liegeplätze für Kreuzfahrtschiffe gibt es ein großes Einskaufszentrum mit vielen Geschäften und Restaurants. Das sechstöckige Centro Commercial El Muelle ist die modernste Mall der Stadt. Von dort wurde das Foto der im Hafen liegenden Kreuzfahrtschiffe aufgenommen. Im Einkaufszentrum findet man auch kostenloses Wlan. Angesichts der Preise für die Internetnutzung an Bord nicht ganz unwichtig.

Der Hafen auf einen Blick

Der Hafen auf einen Blick

Der Kreuzfahrthafen liegt im Norden der Hauptstadt Las Palmas. Die Infrastruktur für Landausflüge auf Gran Canaria auf eigene Faust ist gut. Es gibt Taxen, Mietwagen, Stadtrundfahrten und öffentliche Busse in unmittelbarer Hafennähe. Dazu natürlich Informationen der lokalen Touristeninformation. Nur zu Fuß kann man relativ wenig unternehmen. Den schönen Strand Playa de las Canteras kann man bequem zu Fuß erreichen. Man geht max. 1 Kilometer durch das Viertel Santa Catalina auf die andere Seite der Landzunge. Hier begann der Tourismus auf Gran Canaria.

Stadtrundfahrten

Stadtrundfahrten

Das attraktive Zentrum der Hauptstadt Las Palmas mit den sehenswerten Vierteln Vegueta und Triana liegt ca. sechs Kilometer südlich. Zu erreichen ist die Altstadt zum Beispiel mit gelben öffentlichen Bussen, die hier Guaguas Municipales genannt werden. Öffentliche Busse in Richtung Zentrum kann man an den Haltestelle im Parque Santa Catalina besteigen. Im Zweifel, kurz bei der Touristeninformation fragen. Wer möchte, kann eine Stadtrundfahrt machen. Die roten Busse starten am Fuße der Muelle Santa Catalina und sind nicht zu übersehen. Auf einer Runde werden elf Haltepunkte angefahren. Wer möchte, kann an jeder Haltestelle aussteigen und mit einem der nachfolgenden Busse weiterfahren. Das Tagesticket kostet derzeit 20 Euro und kann am Hafen oder bei Viator erworben werden.

Busbahnhof am Hafen

Busbahnhof Santa Catalina am Hafen

Für Fahrten zu Zielen im Hinterland bieten sich Mietwagen, Taxen oder Überlandbusse an. Die Strände von Maspalomas sind zum Beispiel ca. 60 Kilometer entfernt. Die Straßen sind breit und autobahnähnlich ausgebaut. Mietwagen kann man zum Beispiel bei Avis oder Cicar im Bereich des Hafens mieten. Natürlich ist eine Reservierung über die Webseiten der Anbieter möglich und sinnvoll. Man kann auch sehr mit den grünen Überlandbussen der Firma Global über die Insel fahren. Diese Busse starten am Busbahnhof unter dem weißen Zeltdach am Fuß der Muelle Santa Catalina. Vom Kreuzfahrtschiff läuft man vielleicht 5 Minuten. Die Linie 30 fährt zum Beispiel nach Maspalomas, die Linie 60 ist eine Verbindung zum Flughafen.

Taxen warten im Bereich des Hafens. Für Fahrten im Stadtgebiet gibt es festgelegte Preise und die Fahrer müssen ihre geichten Taxameter einschalten. Für Fahrten zu Sehenswürdigkeiten auf der Insel gibt es Pauschalpreise, die am Hafen auf Klappschildern und Tafeln veröffentlicht werden.

Tipps für Ihren Landausflug auf Gran Canaria

Vegueta mit Kathedrale

Vegueta mit Kathedrale

Gran Canaria ist eine sehr schöne und vielseitige Insel. Neben der Inselmetropole lohnen vor allem die Strände im trockenen Süden und das bergige Inselinnere einen Besuch. Wer möchte, kann Gran Canaria auf eigene Faust erkunden.

Die Hauptstadt Las Palmas ist mit 383.500 Einwohnern eine richtige Großstadt mit vielen Sehenswürdigkeiten. Hauptanziehungspunkt für Kreuzfahrer ist die Vegueta, die Altstadt von Las Palmas mit der Kathedrale Santa Ana. Rings um die Kathedrale entstanden die bischöflichen und königlichen Amtsgebäude. In der Casa de Colon ist heute ein Museum untergebracht. Nördlich der Altstadt liegt das Stadtviertel Triana mit der Hauptgeschäftsstraße Calle Mayor de Triana. Hier gibt es viele Geschäfte und schöne Jugendstilfassaden. Sehr schön und ganz in der Nähe des Hafens ist der 3 Kilometer lange Strand Las Cantreras. Hier sich bereits um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert der erste Tourismus entwickelt. Eine schöne Strandpromenade (Paseo de las Canteras) mit Bars, Terrassencafés und Läden lädt zum bummeln ein.

Dünen von Maspalomas

Dünen von Maspalomas

Der Tourismus hat sich schon vor Jahrzehnten in den Süden verlagert. Hier ist es trockener und noch sonniger als in der Hauptstadt. Zwischen Puerto de Mogan und San Agustin liegen die Haupturlaubsgebiete auf Gran Canaria. Der Faro de Maspalomas markiert den westlichen Anfang der eigentlichen Costa Canaria. Hier sieht man zum ersten Mal die berühmten Dünen von Maspalomas. Sie ziehen sich mehr als 4 Kilometer auf 250 Hektar Fläche hin. Ein Teil ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Die ausgedehnte Sandlandschaft mit dem Wüstenflair läuft zum Meer hin flach aus. Ideale Bedingungen für einen Strandurlaub! Der rund 10 Kilometer lange Strandabschnitt zwischen Maspalomas und Playa del Ingles kann zur Hauptsaison auf seiner gesamten Länge dicht gedrängt voller Menschen sein.

Roque Nublo

Roque Nublo

Das gebirgige Zentrum ist wohl das landschaftlich schönste Gebiet von Gran Canaria. Mit dem Pozo de las Nieves (1.949 Meter), dem Roque Nublo (1.803 Meter) und dem Cruz de Saucillo (1.800 Meter) ist die Region geprägt von den höchsten Bergen der Insel. Hier fühlen sich nicht nur Wanderfreunde wohl. Schon den Guanchen waren gewisse markante Felsen heilig, wie der 1.404 Meter hohe Roque Bentayga. In seinem Schatten liegen die Cuevas del Rey, ein weiteres Zeugnis der reichen Guanchen-Kultur und der historischen Bedeutung des Inselinneren. Auch die größten Calderas, darunter die von Tejeda voller Mandelbäume, breiten sich hier aus. An deren Ränder schmiegen sich idyllisch wunderschöne, kleine weiße Dörfer. Gewissermaßen den Mittelpunkt der Insel bildet der Parador Cruz de Tejeda. Oben auf diesem Kreuzungspunkt liegt einem Gran Canaria geradezu zu Füßen. Das Inselinnere ist Ziel von organisierten Landausflügen, kann aber mit einem Mietwagen auch auf eigene Faust erkundet werden.

Frontier Theme