Kuala Lumpur auf eigene Faust

Hier haben wir Informationen für Landausflüge in Kuala Lumpur auf eigene Faust zusammengestellt. Die Hauptstadt Malaysias mit den 452 Meter hohen Zwillingstürmen der Petronas Towers ist ein beliebtes Landausflugsziel auf Südostasien Kreuzfahrten. Eigentlich müsste es Port Klang auf eigene Faust heißen, denn hier ist der größte Seehafen Malaysias und das Kreuzfahrtterminal. Port Klang trägt den Namen der Großstadt Klang, die wenige Kilometer vom Meer entfernt im Hinterland liegt. Kuala Lumpur ist ca. 60 Kilometer vom Hafen entfernt. Um es noch etwas komplizierter zu machen: Port Klang wird manchmal auch Port Kelang und in Malaysia Pelabuhan Klang genannt. Bis 1972 hieß die Stadt Swettenham. In Malaysia wird mit dem Ringgit bezahlt. Ein RM entspricht ca. 22 Cent. Mit US Dollar kommt man hier und da auch weiter, mit Euro in der Regel nicht. Weitere Informationen findet man auf den Webseiten des Kuala Lumpur Tourism Bureaus und Malaysia Travel. Stand: März 2019

Landausflüge in Kuala Lumpur auf eigene Faust
Kuala Lumpur Skyline – Bild: Tegeler

Transport in Kuala Lumpur auf eigene Faust

Kreuzfahrtschiffe laufen den großen Hafen Port Klang an. Der riesige Hafen wurde bereits 1901 eröffnet und ist heute der größte Hafen Malaysias. Es gibt drei Hafenbereiche, die North Port, South Port und West Port genannt werden. Das Bousted Cruise Centre (der Name des Terminals wurde in den letzten Jahren mehrfach geändert) liegt im West Port auf der Insel Pulau Indah. Es kann drei Kreuzfahrtschiffe aufnehmen und ist mit allem Komfort ausgestattet. Es gibt Wechselstuben, Geldautomaten (ATM), Internet (WLAN), Taxiservice, Touristeninformation sowie etwas Gastronomie und einige Geschäfte.

Leider liegen Kreuzfahrtschiffe manchmal auch im North Port. So wie AIDAbella im Februar 2019. Der genaue Grund dafür ist nicht bekannt. Soweit wir erkennen konnten, lag am Bousted Cruise Centre nur ein Kreuzfahrtschiff. Allerdings ein extrem großes. Eines der neuen Kreuzfahrtschiffe, die Royal Caribbean in China einsetzt. Vermutlich war die Kapazität des Cruise Centre damit erschöpft. Im North Port gibt es keine Infrastruktur. Es warteten allerdings auch hier Taxen auf Kundschaft. Und natürlich konnte man sich auch hier von lokalen Veranstaltern abholen lassen.

Bowsted Cruise Centre
Bowsted Cruise Centre – Bild: Bowsted Cruise Centre

Zu Fuß

Port Klang ist ein riesiger Containerhafen im Mündungsbereich großer Flüsse. Zu Fuß kann man hier absolut nichts erreichen. Wer keinen Landausflug an Bord oder bei einem lokalen Veranstalter gebucht hat, ist auf die lokalen Taxifahrer angewiesen.

Das Zentrum von Kuala Lumpur kann man recht gut zu Fuß erkunden. Es gibt einige sogenannte Walkways, geschützte Fußgängerwege und -brücken.

Taxen

Im Bousted Cruise Centre gibt es einen organisierten Taxiservice. Man wendet sich mit seinen Wünschen an die Mitarbeiter im Terminal und verhandelt einen Festpreis. Zur Orientierung werden viele Standardfahrpreise auf Schildern veröffentlicht. Hier einige Fahrpreise für maximal 4 Personen. Es gibt natürlich auch Angebote für größere Gruppen. Die Fahrzeit nach Kuala Lumpur beträgt in der Regel gut eine Stunde, ann bei ungünstigen Verkehrsverhältnissen aber auch länger dauern.

  • Kuala Lumpur Sightseeing ab/bis Hafen: 280 RM (85 US Dollar)
  • Putrajaya Sightseeing ab/bis Hafen: 280 RM (85 US Dollar)
  • Klang: 60 RM (20 US Dollar) für eine einfache Fahrt; sonst das Doppelte
  • Subang/Sunway Lagoon ab/bis Hafen: 170 RM/ 55 US Dollar

S-Bahn nach KL

Wer etwas Unbequemlichkeit nicht scheut, kann auch mit einem Nahverkehrszug (KTM Kommuter) von Port Klang nach Kuala Lumpur fahren. Ein S-Bahnzug also. Dazu muss man allerdings erst ein Taxi zum Bahnhof in Pelabuhan Klang nehmen. Der Endbahnhof in Kuala Lumpur heißt Tanjung Malim, man kann aber wohl auch vorher in KL Sentral aussteigen.

Details über dem KTM Kommuter (ktmb.com.my/Komuter.html) findet man auf der Webseite der Bahngesellschaft. Demnach dauert die Fahrt ca. 90 Minuten bis KL Sentral. Es gibt unterwegs zahlreiche Haltestellen. Lohn der Mühe ist ein sehr günstiger Fahrpreis.

AIDAbella im North Port
AIDAbella im North Port – Bild: Tegeler

Shuttlebusse der Reederei

Manche Reedereien bieten einen Shuttlebus an. Das ist aber von Veranstalter zu Veranstalter unterschiedlich. Wir haben einmal ein Angebot für eine Fahrt zum einem Einkaufszentrum in Klang gesehen.

AIDA Cruises bot einen Landausflug mit dem Titel „Kuala Lumpur auf eigene Faust“ zum Preis von 44,90 Euro pro Person an. Enthalten war die Busfahrt nach KL und zurück. Die Urlauber wurden an der Suria Shopping Mall abgesetzt und hatten knapp 5 Stunden für die Erkundung der Hauptstadt. Kartenmaterial und Tipps gab es dazu.

Fortbewegen in KL

Bei einer Stadtbesichtigung ist Pflastertreten unvermeidbar. Auch wenn es bei der Hitze besonders schwerfällt. Ein Sonnenhut ist deshalb sehr nützlich. Sehr angenehm sind überdachte Fußgängerwege und -brücken. KL ist auf Fußgänger vorbereitet.

Der öffentliche Nahverkehr umfasst neben Bussen zwei Light Rail Transit Strecken (Straßenbahnen) und eine Monorail Linie, die auf Betonpfeilern fährt. Ideal für einen Tag in Kuala Lumpur auf eigene Faust. Auf der Webseite der Verkehrsgesellschaft RapidKL (myrapid.com.my) findet man Informationen über Strecken und Fahrpreise. Eine Broschüre für Touristen, die KL mit öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden möchten, kann man auf der Webseite von Malaysia Travel (Link s. oben) herunterladen.

Monorail für Landausflüge in Kuala Lumpur auf eigene Faust
Monorail KL – Bild: Tegeler

Neu sind die kostenlosen KL City Busse (gokl.com.my). Die Busse fahren im fünf- oder zehnminutentakt auf vier Rundkursen durch das Stadtzentrum und sind kostenlos! Dabei gibt es sogar freies WLAN. Die Red Line (die vier Linien werden durch verschiedene Farben gekennzeichnet) beginnt und endet am Bahnhof KL Sentral. An mehreren Haltestellen kann man von einer Linie zur anderen wechseln.

Stadtrundfahren bietet die Firma Malaysia Hop-on Hop-off (myhoponhopoff.com) an, die auch auf der Insel Penang vertreten ist. Es gibt in KL eine City- und eine Gartenroute. Das Standard-Tagesticket für Erwachsene kostet 50 RM.

Wer in Kuala Lumpur ein Taxi nehmen möchte, sollte wissen, das die lokalen Taxen zwar günstig sind, aber einen schlechten Ruf haben. Wie in vielen Städten auf der Welt. Das Taxameter sollte unbedingt eingeschaltet sein. Sonst würden wir die Fahrt nicht antreten. Man unterscheidet Budget-Taxis (rot und weiß) und etwas teuere Executive Taxen (blau und gelb). In Südostasien ist die App von Grab (grab.com) weit verbreitet.

Landausflüge in Kuala Lumpur buchen

Wer im Urlaub keine Lust auf Fahrpläne, Stadtpläne oder Taxifahrer hat, kann natürlich auch einen organisierten Landausflug buchen. Entsprechende Angebote gibt es an Bord oder bei lokalen Anbietern vor Ort. Beispielhaft fügen wir das Angebot der beliebten deutschen Reederei AIDA Cruises bei. Die Landausflüge kann man an Bord oder bereits Wochen und Monate vor der Reise reservieren.

Geprüfte Angebote lokaler Veranstalter findet man zum Beispiel bei GetYourGuide (s. unten) oder Viator*. Angebote von GetYourGuide gibt es am Ende dieser Seite. Deutschsprachige Landausflüge von Meine Landausflüge gibt es am Ende dieser Seite. Hier ist ein Ausflugs-Verspätungsschutz der ERV Reiseversicherung im Preis der Landausflüge enthalten. Erleben Sie Kreuzfahrtausflüge in Kuala Lumpur in kleinen Gruppen oder privat ganz ohne weitere Gäste. Geführte Fahrradtouren findet man bei Baja Bikes*.

Highlights für Landausflüge in Kuala Lumpur

Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur wird von Einheimischen gerne einfach KL genannt und ist mit 1,6 Millionen Einwohnern das Zentrum des Landes. Die Metropolregion kommt sogar auf ca. 8 Millionen Einwohner.

Die meisten Landausflügler planen einen Landausflug nach Kuala Lumpur. Alternativen oder ergänzende Landausflugsziele sind die Batu Caves mit mehreren Hindu-Tempeln und die Planstadt Putrajaya mit der Residenz des Königs, der Residenz des Premierministers und der Putra Mosque. Landausflügler mit Kindern könnten mit einem Taxi zur Sunway Lagoon fahren. Das ist einer der größten Wasserparks in Asien.

Kuala Lumpur

Das Nebeneinander von hypermodernen Stadtvierteln, kolonialzeitlichen Prunkbauten rund um den Merdeka Square und liebevoll restaurierten Shophouses von Chinatown machen den Reiz dieser asiatischen Metropole aus. Kuala Lumpur ist eine junge Stadt. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts kamen Menschen auf der Suche nach Zinn in das Gebiet, wo sich die Flüsse Gombak und Klang treffen. Die Zinnvorkommen brachten schnell Wohlstand. Heute ist Kuala Lumpur eine aufregende Metropole mit vielen Sehenswürdigkeiten. Eine Broschüre der Touristeninformation (Pdf-Format) haben wie hier hinterlegt.

Das moderne Zentrum rund um die Petronas Towers

Das moderne Stadtzentrum wird Kuala Lumpur City Center (KLLC) genannt. Hier gibt es Wolkenkratzer, Einkaufszentren, Gastronomie und schöne Parks. Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt befinden sich im modernen Zentrum.

Petronas Towers

Das Wahrzeichen der Stadt sind seit 1998 die beiden 452 Meter hohen Wolkenkratzer der Petronas Towers (petronastwintowers.com.my). Man sieht beiden riesigen und trotzdem sehr attraktiven Zwillingstürme fast überall in der Stadt. Wer möchte kann die Skybridge in 172 Metern Höhe besuchen und die Aussicht genießen. Wir würden die Tickets aber bereits vor der Reise buchen.

An den Petronas Towers gibt es ein schönes Einkaufszentrum (Suria KLCC Shoppingcenter) und einen  herrlichen Park (KLCC Park), in dem man sich gut vom Pflastertreten erholen kann.

Petronas Towers
Petronas Towers – Bild: Tegeler
Menara Kuala Lumpur Fernsehturm

Der früher einfach KL-Tower (menarakl.com.my) genannte Fernsehturm ist immerhin 421 Meter hoch und die Nummer 7 weltweit. Der Fernsehturm ist als Aussichtsturm für Besucher geöffnet. Bei gutem Wetter kann man bis zum Hafen schauen. Es gibt es Drehrestaurant, ein Observation Deck und ein Sky Deck. Wer sich für das offene Sky Deck entscheidet sollte keine Höhenangst haben. Die Entfernung zu den Twin Towers ist gering. Allerdings schaut man von der Seite, so dass man nur einen der beiden Türme richtig sieht. Auch hier sollte man ein Ticket vorab reservieren. Angebote gibt es auf der Webseite des Turms und z.B. bei GetYourGuide am Ende dieser Seite.

Der Fernsehturm steht im sehr schönen KL Forest Eco Park, einer weiteren grünen Lunge der Stadt.

Der historische Zentrum rund um den Merdeka Square

Der große rechteckige Merdeka Square mit seinen Gebäuden aus der Kolonialzeit erinnert an britische Herrschaft über diesen Landstrich. Hier wurde 1957 aber auch die Unabhängigkeit Malaysias ausgerufen. Seither weht die Nationalflagge an einem riesigen Fahnenmast, der angeblich hundert Meter hoch ist. Der markanteste Bau am Merdeka Square ist das Sultan Abdul Samad Building. Es wurde von den Briten Ende des 19. Jahrhunderts im maurischen Stil erbaut.

An dem im Tudorstil erbauten Clubhaus des Royal Selangor Club am westlichen Rand des Merdeka Square hingegen springen sofort die Fachwerkfassade und die roten Ziegel der Giebeldächer ins Auge – ein Stück England inmitten der asiatischen Metropole. Es gibt immer noch einen Cricketplatz. Früher war der gesamte Platz ein Sportfeld des Royal Selangor Clubs.

Weitere Sehenswürdigkeiten aus der Kolonialzeit sind der im maurischen Stil erbaute alte Hauptbahnhof „Old Central Station“ und der der 1936 im Art-deco-Stil erbaute Central Market im Norden von Chinatown. Beide Gebäude wurden liebevoll restauriert.

KL auf einen Blick (Malaysia Travel)
KL auf einen Blick – Karte: Malaysia Travel

Direkt am Zusammenfluss von Gombak und Klang ragen Kuppeln und Minarett der Jamek Moschee in den Himmel empor. Die älteste Moschee der Stadt wurde 1909 eingeweiht und ist den muslimischen Gotteshäusern Nordindiens nachempfunden.

Ein beliebtes Ziel für Touristen ist die Chinatown. Die Zinnminen benötigen viele Arbeitskräfte die zu Tausenden aus China kamen. Die Chinesen ließen sich südöstlich des Merdeka Square auf der anderen Seite des Klang nieder. Mittlerweile wurden viele der typischen chinesischen Shophouses restauriert. An der Hauptgeschäftsstraße Jalan Petaling (Petaling Street) stehen Marktstände und Garküchen wieder dicht an dicht.

Batu Caves

Die etwa 15 Kilometer nördlich von Kuala Lumpur gelegenen Batu Caves sind eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Malaysias. Es handelt sich um Kalksteinhöhlen in die Hindu-Tempel gebaut wurden. Schon von weitem sieht man die mehr als 40 Meter hohe goldene Statue des Gottes Murugan, die erst 2006 aufgestellt wurde. Über 270 Stufen steigen die Urlauber dann zum Eingang des Höhlensystems empor, kritisch beäugt von zahllosen frechen Affen, die nur darauf warten, die Besucher zu bestehlen. Ein lohnendes Landausflugsziel, auch wenn man natürlich die Bedeutung der Tempel nicht kennt.

Batu Caves
Batu Caves – Bild: Tegeler

Putrajaya

Die Planstadt Putrajaya wurde 30 Kilometer südlich der Hauptstadt als administratives Zentrum des Landes geplant und gebaut. Bisher leben weniger als 70.000 Einwohner hier. Eigentlich hat man eine Großstadt mit 300.000 geplant. Die Stadt wirkt sauber, menschenleer und steril. Das Ganze erinnert ein wenig an die brasilianische Hauptstadt Brasilia. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören eine prachtvolle Moschee, die Residenz und Amtsräume des Premierministers und Istana Melawati, die Residenz des Königs. Zudem gibt zahlreiche moderne Bauwerke und Brücken.

Weitere Kreuzfahrtausflüge lokaler Anbieter