Transatlantik Kreuzfahrten

Im Rahmen von Transatlantik Kreuzfahrten sammelt man auf angenehmste Art Eindrücke von der alten und der neuen Welt. Traumhaft entspannende Seetage wechseln sich mit interessanten Zwischenstopps in der Karibik, in Südamerika oder auf den Atlantischen Inseln ab. Der Klassiker ist natürlich eine traditionelle Überfahrt mit der Queen Mary 2. Als einziges Kreuzfahrtschiff der Welt, ist die Queen Mary 2 fahrplanmäßig zwischen Southampton und New York unterwegs. Und manchmal startet der Queen-Liner sogar in Hamburg. Diese Reise ist erinnert an die Zeit, als Passagiersdampfer Transportmittel waren und es noch keine Flugverbindungen gab.

Transatlantik Kreuzfahrten

AIDAaura in New York – Bild: AIDA Cruises

Heute sind Transatlantik Kreuzfahrten mehrheitlich Überführungsfahrten. Kreuzfahrtschiffe folgen der Sonne und wechseln das Zielgebiet mit den Jahreszeiten. Kreuzfahrtschiffe, die z.B. im Frühjahr aus der Karibik zu ihren Sommertouren in Europa aufbrechen und im Herbst nach Amerika zurückkehren, müssen zwangsläufig den Atlantik überqueren. Da es nicht mehr um das „Blaue Band“ geht, machen die Kreuzfahrtschiffe unterwegs meist auf den Azoren, Madeira oder auf den Kanaren Station. Jede dieser einzigartigen Inseln bildet eine kleine Welt für sich. Die Kanaren bieten eine Vielfalt an Landschaftsräumen, Madeira ist als Blumenparadies bekannt und auch auf den Azoren grünt und blüht es überall.

Es gibt aber natürlich auch Überführungskreuzfahrten zwischen Asien und dem Mittelmeer sowie zwischen Nordeuropa und dem Mittelmeer. Die Überführungskreuzfahrten zwischen Mittelmeer und Nordeuropa werden oft „Rund um Westeuropa“ ode „6 Länder Kreuzfahrten“ genannt. Erlebniseiche Reise, die zudem häufig recht günstig sind. Das gilt auch für die Fahrten vom Mittelmeer durch den Suez Kanal in Richtung Dubai.

Die Anreise

Bei einer Transatlantik Kreuzfahrt sind Start- und Zielhafen in unterschiedlichen Städten. In der Regel sind die beiden Häfen unterschiedlich weit entfernt. Man hat zum Beispiel eine kurze Anreise zum Beispiel nach Hamburg, Southampton oder Genua (um einige Beispiele zu nennen) und eine längere Rückreise von Santos, Miami oder New York. Oder umgekeht natürlich.

Normalerweise bieten die Reedereien ein entsprechendes Anreisepaket an. Man kann die Flüge aber natürlich auch in Eigenregie planen. Unter Umständen kommt man mit einem Flug aus.

Seetag in der Karibik

Seetag – Bild: Tegeler

Reisezeit für Transatlantik Kreuzfahrten

Transatlantik Kreuzfahrten werde im Frühjahr und Herbst angeboten. Kreuzfahrtschiffe folgen der Sonne und werden zum Beispiel im Herbst vom Mittelmeer in die Karibik oder nach Mittelamerika verlegt. Unter Umständen gibt es einen kleinen Umweg über Neuengland. Dann fahren die Kreuzfahrtschiffe nach New York oder Boston und dann erst einige Wochen später, wenn die Blätter gefallen sind, weiter in die Karibik. Eine gewisse Ausnahme ist, wie bereits erwähnt, die Queen Mary 2, die viele Wochen im Jahr nach Fahrplan zwischen England und New York pendelt.

Manchmal geht es von „nur“ von Nordeuropa zu den Kanaren oder ins Mittelmeer. Kurz vor Weihnachten fahren zahlreichen Kreuzfahrtschiffe von Häfen im Mittelmeer in Richtung Dubai oder noch weiter zu Heimathäfen auf Zeit in Asien.

Die Veranstalter

Alle führenden Reedereien bieten Transatlantik Kreuzfahrten an. Costa Kreuzfahrten und MSC Kreuzfahrten schicken ihre Schiffe im Winter in die Karibik und in großer Zahl auch nach Südamerika. Beide Veranstalter sind in Südamerika sehr aktiv und haben dort auch viele Stammkunden. AIDA Cruises und TUI Cruises handeln genauso. Es geht allerdings überwiegend in die Karibik, nach Dubai oder Südostasien. Allerdings wurden Clubschiffe auch schon in Südamerika gesichtet. Die amerikanischen Reedereien sind in der Karibik zuhause und holen ihre Schiffe im Winter aus dem Mittelmeer und Nordeuropa dahin zurück.

Queen Mary 2 auf See

Queen Mary 2 auf See – Bild: Cunard Line

Die Reisedauer

Transatlantik Kreuzfahrten sind längere Seereisen. Aber auch hier bildet die Queen Mary 2 eine Ausnahme, die in wenigen Tagen ohne Zwischenstopp in wenigen Tagen nach New York und wieder zurück fährt. Die anderen Reedereien bauen Zwischenstopps diesseits und jenseits des Atlantiks ein. Entsprechend länger dauern die Überfahrten. Die meisten Transatlantik Kreuzfahrten haben eine Reisedauer von zehn bis 20 Nächten. Ideal für Menschen, die Erholung suchen.

Die Landausflüge

Auf einer Transatlantik Kreuzfahrt gibt es natürlich übedurchschnittlich viele Seetage. Ein Kreuzfahrtschiff benötigt in der Regel fünf volle Tage für die Überquerung des Ozeans. Und da die meisten Schiffe auf der Südroute unterwegs sind, kann man einige faule Tage an Deck verbringen. Vorher und nachher werden in Regel einige Häfen angelaufen. Zum Beispiel auf den Kanaren, den Azoren und dann – je nach Ziel – in der Karibik und in Südamerika. Die Reedereien haben für jeden Hafen ein großes und abwechslungsreiches Angebot an organisierten Landausflügen zusammengestellt. Da ist wirklich für jeden etwas dabei. Natürlich kann man in jedem Hafen auch auf eigene Faust an Land gehen.

MSC Seaside

MSC Seaside auf See – Bild: MSC Kreuzfahrten