Bahrain auf eigene Faust

Bahrain auf eigene Faust

Bahrain World Trade Center

Hier finden Sie Informationen für Ihren Landausflug in Bahrain auf eigene Faust. Der Inselstaat besteht aus insgesamt 33 Inseln, die vor den Küsten Katars und Saudi Arabiens im Persischen Golf liegen. Die Hauptinsel mit der Hauptstadt Manama ist durch eine 25 Kilometer lange Brücke mit Saudi Arabien verbunden. Manama ist eine moderne Stadt mit vielen glitzernden Hochhäusern und ein häufiges Ziel von Dubai Kreuzfahrten. Insbesondere die Kreuzfahrtschiffe der deutschen Marktführer AIDA Cruises und TUI Cruises kommen regelmäßig hierher. Bahrain bedeutet soviel wie „zwei Meere“. Das Land ist eine konstitutionelle Monarchie mit dem Islam als Staatsreligion. In den Jahren 2011 und 2012 gab es, wie in vielen arabischen Ländern, auch in Bahrain Proteste gegen die politische Führung. Landausflügler finden in der Hauptstadt Manama neben den modernen Glastürmen auch noch Viertel, in dem man traditionelle Häuser mit Windtürmen und einen arabischen Souk bestaunen kann. Außerhalb des Stadtgebietes sind die Formel Eins Rennstrecke und der Baum des Lebens beliebte Landausflugsziele. Letzter steht seit 400 Jahren in der Wüste und niemand konnte bisher erklären, woher der Baum sein Wasser bezieht. Des Weiteren, gibt es in Bahrain tausende Hügelgräber aus prähistorischer Zeit. Die einheimische Währung ist der Bahrain-Dinar, kurz BHD. Dieser ist unterteilt in 1.000 Fils und an den US-Dollar gebunden (1 USD = 0,376 BHD). Ein Bahrain-Dinar entspricht derzeit gut 2 Euro (2,13 Euro im Feb. 2018). Wir sind im Land mit Euro und VAE-Dirham gut zurecht gekommen. Landausflüge lokaler Veranstalter findet man bei Viator.

Transport in Bahrain auf eigene Faust

Clubschiff in Manama

Clubschiff in Manama

Kreuzfahrtschiffe machen im Khalifa Bin Salman Port’s Passenger Terminal weit draußen im sehr weitläufigen Hafen von Manama fest. Im Hafengebäude kann man Souvenirs kaufen und Geld wechseln. Ein Falkner präsentierte seinen Falken und einheimische Frauen boten Henna-Tattoos an.

Es gibt darüber hinaus keine touristische Infrastruktur. Keine Stadtrundfahrten und keine Taxen. Es ist auch nicht gestattet, sich zu Fuß auf dem Hafengelände zu bewegen, was aufgrund der Entfernungen auch keinen Sinn machen würde. Wer Bahrain auf eigene Faust erkunden möchte, kann nur mit (heute in der Regel kostenpflichtigen) Shuttlebussen der Reedereien aus dem weitläufigen Hafen heraus und weiter in die Stadt fahren. Die Busfahrt dauert je nach Verkehr ca. 30 bis 60 Minuten und kostet von Reederei zu Reederei unterschiedlich. Bei MSC Kreuzfahrten haben wir im Winter 2017 12,90 Euro bezahlt. Das Ziel der Busse ist in der Regel das Bab al Bahrain (das Tor zum Souk). Aber auch das Bahrain City Centre, eine riesige Mall mit einem Wasserpark (Wahoo Water Park), wurde von den Shuttlebusse schon angesteuert.

Meistens geht es aber zum Bab al Bahrain. Die ist das prächtige Tor zum Souk, den man natürlich nur zu Fuß erkunden kann. Der Souk ist in verschiedene Bereiche (Gold, Gewürze etc.) unterteilt. Als nächstes könnten Fußgänger den Weg zum World Trade Center einschlagen. Die beiden 260 Meter hohen Türme sind eine gut Wegmarke. In einem der Türme befindet sich ein exklusive Mall.

Das Stadtzentrum auf einen Blick

Das Stadtzentrum auf einen Blick

Wer mehr von Stadt und Land sehen möchte, benötigt ein Verkehrsmittel. Es gibt zum Beispiel eine City Sightseeing Tour (visitbahrain.bh), die am Bab al Bahrain beginnt. Die Rundfahrt dauert 4 Stunden und die Busse halten an folgenden sieben Haltepunkten: World Trade Center (2), Al Fateh Grand Mosque (3), Bahrain National Museum (4), Muharraq Souk (5), Old Houses of Muharraq (6) und Bahrain Bay (7). Muharraq ist die frühere Hauptstadt und die zweitgrößte Stadt des Landes. Mit Manama ist sie über einen Autodamm verbunden.

Taxen

Taxen am Bab Al Bahrain

Die beste Alternative für individuelle Rundfahrten zu Zielen in der Stadt und auf der Hauptinsel sind Taxen. Leider haben sich die Taxifahrer in der Vergangenheit bei Kreuzfahrttouristen einen schlechten Ruf erworben. Royal Caribbean hat 2010 wegen vieler Beschwerden sogar den Stopp in diesem Hafen ganz gestrichen. Aber das ist einige Jahre her. Es ist also wie immer entscheidend, die Preisfrage vorab zu klären bzw. auf das Einschalten des Taxameters zu bestehen. Die Taxen sind alle mit Taxametern ausgestattet. Informationen zu den Preisen findet man hier. Ein Taxi vorbestellen kann man zum Beispiel bei Speedy Motors. Die Easy Taxi App ist wohl noch in der Erprobungsphase.

Tipps für Ihren Landausflug in Bahrain

Blick auf das moderne Manama

Blick auf das moderne Manama

Manama ist eine Stadt der Kontraste. Der Reichtum zeigt sind in supermodernen Malls, futuristischen Bürotürmen und natürlich in dem Bahrain International Circuit. Daneben gibt es ältere Viertel mit Windtürmen und viel orientalischem Flair. Wenn der Shuttlebus vor dem Bab al-Bahrain Tor hält, lohnt sich auf jeden Fall ein Gang über den Souk. Danach könnte man durch die Mall im Bahrain City Centre bummeln.

Alle weiteren Ziele in Manama und Umgebung sind dann nur mit dem Taxi zu erreichen. In Manama lohnt zum Beispiel das Nationalmuseum einen Besuch. Es ist eines der größten Museen am Golf und informiert über Land und Leute. Vom Museum ist nicht allzu weit zur Al Fateh Grand Mosque. Die prachtvolle Moschee bietet 7.000 Gläubigen Platz. Besichtigungen sind fast täglich möglich (außer Freitags natürlich) und es gibt auch Führungen in deutscher Sprache.

Die Rennstrecke in Bahrain

Die Rennstrecke in Bahrain

Weitere Sehenswürdigkeiten sind über die Hauptinsel verteilt. Ein beliebtes Ziel einer Rundfahrt ist der 25 Kilometer lange King Fahd Damm. Die Verkehrsverbindung ins Nachbarland Saudi-Arabien ist eine der längsten Brücken der Welt. Ein Aussichtsturm ermöglicht einen Blick bis nach Saudi-Arabien.

Motorsportfans möchten natürlich den Bahrain International Circuit besichtigen. Hier wird seit 2004 einmal im Jahr der Große Preis von Bahrain ausgetragen. Das Formel-1-Rennen ist natürlich der Höhepunkt des Jahres. Ansonsten liegt die Rennstrecke eher verlassen da und kann besichtigt werden. Direkt neben der Rennstrecke befindet sich der Al Areen Wildlife Park mit mehr als 100.000 Pflanzen und 500 Tieren, darunter auch Arabische Oryx Antilopen. Am Rand des Wildlife Parks lockt der Wasserpark „Lost Paradise of Dilmun“ die Besuchter. Wildlife- und Waterpark sind ein schönes Ziel für Familien.

Al Fateh Moschee

Al Fateh Moschee

Der Tree of Life ist eines der Wahrzeichen des Landes. Dieser über 400 Jahre alte Süßhülsenbaum steht alleine und mitten in der Wüste. Bisher hat man keine Erklärung dafür gefunden, woher der Baum das nötige Wasser bezieht.

Ganz in der Nähe befindet sich das Oil Museum mit der ersten Ölquelle. Das kleine Museum zeichnet die Geschichte des Ölbooms nach. Viel weiter zurück reichen die so genannten „Dilmun Burial Mounds“. Circa 170.000 Grabhügel machen Bahrain zum größten, prähistorischen Friedhof der Erde. Ein Grab befindet sich im Nationalmuseum in Manama.

Frontier Theme