Skagway auf eigene Faust

Skagway auf eigene Faust

Blick auf Skagway

Die Kleinstadt und ehemalige Goldgräbersiedlung Skagway liegt am nördlichen Ende der Inside Passage. Heute leben ca. 850 Menschen dauerhaft in der kleinen Gemeinde. Lassen Sie sich zurückversetzen in die Zeit des großen Goldrauschs am Klondike. Damals (1897/1898) galt Skagway als die härteste Stadt der Welt. Tausende von Menschen traten hier die gefährliche Reise über den White Pass zu den Goldfeldern am Klondike River an. Die Siedlung boomte und platze bald aus allen Nähten. Binnen eines Jahrzehnts war aus dem einstigen Lagerplatz eine Boomtown mit mehreren Tausend Einwohnern geworden. Saloons, Bordelle und Spielhöllen schossen aus dem Boden. Skagway zählte zu den gefährlichsten Orten der Welt. Mit dem Ende des Hypes 1899 verlor der Ort langsam wieder an Bedeutung. Heute ist die Stadt ein beliebtes Ziel von Alaska Kreuzfahrten. Hier finden Sie Informationen für Ihren Landausflug in Skagway auf eigene Faust. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Skagway Convention & Visitors Bureau. Sogar in deutscher Sprache! Geprüfte Landausflüge lokaler Anbieter können Sie z.B. bei Viator buchen.

Transport in Skagway auf eigene Faust

Es gibt in Skagway drei Liegeplätze ( Braodway Dock, Railroad Dock und Ore Dock) an denen bis zu fünf Kreuzfahrtschiffe festmachen können. Tendern ist nicht erforderlich.

Skagway auf einen Blick

Skagway auf einen Blick

Skagway ist mehr ein Dorf als eine Stadt. Alles liegt dicht beieinander und kann bequem zu Fuß erreicht werden. Trotzdem pendelt der blauweiße Smart Bus (smart-ak.com) zwischen Hafen und der Stadt. Eine einfache Fahrt kostet 2 $ und ein Tagesticket 5 $. Die Busse fahren bis zu den Jewell Gardens und den Klondike Gold Fields.

Zweimal Royal Caribbean in Skagway

Zweimal Royal Caribbean in Skagway

Das Skagway Visitors Center ist am Broadway Nr. 245 untergebracht. Hier bekommen Sie Karten und Tipps zur Gestaltung des Tages. Autos können zum Beispiel bei Avis gemietet werden, die eine Station in Skagway unterhalten.

Ein besonderes Highlight in Skagway ist eine Fahrt mit der White Pass & Yukon Road Railway (wpyr.com) nach Fraser. Tickets kann man an Bord oder direkt am Bahnhof kaufen. Die Fraser Meadows Steam Excursion dauert 4 Stunden und kostete zuletzt 160 $ pro Person. Ist der Preis an Bord nicht deutlich höher, würden wir an Bord buchen.

Tipps für Ihren Landausflug in Skagway

Häuser am Braodway

Häuser am Braodway

Dieser Hafen ist heute ganz auf Urlauber eingestellt und gleicht in vielem einem Freilichtmuseum. Am Broadway stehen sorgfältig restaurierte Gebäude aus der Zeit des Goldrausches dicht an dicht. Die Saloons sind im Stil der Zeit möbliert und Personal in historischen Kostümen serviert die Getränke. Natürlich gibt es auch zahllose Geschäfte, Galerien und Restaurants. Im Visitor Center können geführte Touren durch das alte Skagway und zu den Relikten der Goldgräberzeit in der Umgebung gebucht werden. Skagway bildet zusammen mit dem White Pass den Klondike Gold Rush National Historic Park und zählt damit zum kulturellen Erbe der USA.

Drink im Red Onion Saloon

Drink im Red Onion Saloon

Den Historic District können Sie sich zum Beispiel mit einer Karte von der Touristeninformation sehr gut selber ansehen. Sie müssen im Prinzip nur eine Straße kennen. Den Broadway. Wenn Sie vom Kreuzfahrtschiff kommen, gibt es entlang des Broadways eine Reihe von Sehenswürdigkeiten. Die monströse Maschine ist übrigens ein Schneepflug der White Pass and Yukon Railroad. Diese Eisenbahn wurde 1898 zur Zeit des berühmten Goldrausches am Klondike gebaut. Die Schmalspurbahn verband den Hafen von Skagway im Süden Alaskas mit der Stadt Whitehorse im Yukon. Auf der anderen Straßenseite liegt die Bar Red Onion. Hier geht es zu wie zu Zeiten des Goldrausches. Besuchen Sie das Trail of ’98 Historical Museum, das die beste Sammlung von Gegenständen aus der Zeit des Goldrauschs zeigt.

White Pass & Yukon Route Railroad

White Pass & Yukon Route Railroad

Viele Reedereien bieten Fahrten mit der White Pass and Yukon Railway an. Die Eisenbahnlinie wurde 1899 fertig gestellt und verband Skagway mit Whitehorse im kanadischen Yukon. Seit 2007 verkehren die Züge zwischen Skagway und dem kanadischen Carcross. Die Fahrt ist ein Höhepunkt jeder Alaska Kreuzfahrt und wohl eine der schönsten Bahnstrecken der Welt. Die historischen Waggons schlängeln sich durch eine wunderschöne Berglandschaft bis in das kanadische Yukon Territory. Unterwegs sehen Sie Gletscher, Gebirgspässe, tiefe Abgründe und donnernden Wasserfälle.

Goldwaschen wie früher

Goldwaschen wie früher

Ein besonderes Erlebnis ist es, einmal wie die Menschen Ende des 19. Jahrhunderts Gold zu waschen. Im Liarsville Gold Rush Camp kann selber die Pfanne zur Hand nehmen und einen kleinen Kurs im Goldwaschen absolvieren. Am selben Ort wird auch echter Alaska Lachs geräuchert und kann probiert werden.

Wie überall in Alaska beginnt die Wildnis direkt vor den Toren der Stadt. Dementsprechend, gibt es ein großes Angebot an Bootsfahrten, Hundeschlittenfahrten oder River Rafting. Günstig und ohne große Hilfsmittel kann man die Natur zu Fuß erkunden. Einige schöne Wanderung beginnen an der Ecke 4th and Spring Street. Die richtige Karte gibt es bei der Touristeninformation. Eine sehr schöne kürzere Wanderung führt zum Lower Dowey Lake. Eine Beschreibung der schönsten Trails können Sie hier herunterladen.

Frontier Theme