Nassau auf eigene Faust

Nassau auf eigene Faust

Bahamas

Die Spanier nannten die inselübersäten Schelfbänke am Nordrand der Karibik „Baja Mar“. Das seichte Meer. Mit über 700 Inseln und mehr als 2.000 so genannten Cays bieten die Bahamas zahlreichen Pflanzen- und Tierarten über und unter Wasser eine geschützte Heimat. Wassersport ist der Trumpf der Bahamas. Egal ob Sie gerne Tauchen, Schnorcheln oder Segeln. Hier sind Sie richtig. Sogar die Nationalparks des Landes liegen zumeist unter Wasser. Hier finden Sie Anregungen für Ihren Landausflug in Nassau auf eigene Faust.

Nach gut 300 Jahren als englische Kolonie wurden die Bahamas 1973 unabhängig. Von den ca. 300.000 Einwohnern leben heute 85% auf New Providence mit der Hauptstadt Nassau und auf Grand Bahama mit der Stadt Freeport. Nassau mit der vorgelagerten Urlaubsinsel Paradise Island ist eine Hochburg des Tourismus und ein häufiges Ziel von Karibik Kreuzfahrten. Die offizielle Landessprache der Bahamas ist Englisch. Bezahlen können Sie mit dem Bahamian Dollar. Dieser entspricht im Wert dem US Dollar. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Nassau Paradise Island Promotion Board. Geprüfte Landausflüge lokaler Anbieter können Sie z.B. bei Viator buchen.

Transport in Nassau auf eigene Faust

Anlegen in Nassau

Anlegen in Nassau

Der Prince George Wharf befindet sich zwischen Nassau und Paradise Island und liegt praktisch mitten in der Stadt. Am Ende des Piers befindet sich ein großes, sehr buntes Gebäude mit einem blauen Dach (Festival Place Welcome Center). Wenn Sie noch nichts vor haben, finden Sie hier neben Geschäften auch viele Informationen und Anregungen zur Gestaltung Ihres Landausfluges. Die Touristeninformation hat z.B. Karten für einen Stadtrundgang.

Nassau auf eigene Faust ist kein Problem. Die Straßen und Gassen der Stadt können Sie gut zu Fuß ablaufen. Die Hauptgeschäftestraße, die Bay Street, verläuft parallel zum Hafen. Es gibt aber auch geführte Stadtrundgänge und Kutschen, die Rundfahrten anbieten. Die Kutschen warten hinter dem Welcome Center, wo auch die Taxen stehen.

Wassertaxi

Wassertaxi nach Paradise Island

Taxen sind im Bereich des Hafens zahlreich vorhanden. Die Fahrpreise sind für bestimmte Ziele und Personenzahlen festgelegt und auf Schildern veröffentlicht. Die Fahrt nach Cable Beach kostet für 2 Personen zum Beispiel 15 $. Nach Paradise Island werden 11 $ verlangt, oder 4 $ pro Person bei vier oder mehr Gästen. Klären Sie wie immer die Preisfrage vor der Abfahrt! Reguläre Taxen erkennen Sie u.a. an den gelben Nummernschildern mit der Aufschrift Taxi über der eigentlichen Autonummer. Wenn Sie nach Paradise Island möchten, können Sie direkt im Bereich des Kreuzfahrt-Hafens ein Wassertaxi nehmen. Diese fahren etwa alle halbe Stunde und kosteten zuletzt 8 $ (Roundtrip). Die Fahrt dauert ca. 15 Minuten und ist meistens sehr lustig. Der Anleger auf Paradise Island befindet sich in der Nähe des Atlantis Hotels. Zum Cabbage Beach geht man ca. 10 Minuten.

Nassau

Nassau

Die öffentliche Busse werden hier Jitney genannt. Es handelt sich um kleine Minibusse mit 32 Plätzen. Bei Kreuzfahrern beliebt ist der Jitney Nr. 10 oder 10a nach Cable Beach. Los geht es in der Marlborough Street an dem McDonalds gegenüber vom British Colonial Hilton Hotel (s. Karte). Der Fahrpreis von zuletzt 1,25 $ wird am Ende der Fahrt bezahlt. Melden Sie sich, wenn Sie aussteigen wollen. Am Sonntag ist der Fahrplan sehr ausgedünnt.

Es gibt einige Mietwagen-Verleiher im Bereich des Hafens (z.B. Avis, Budget). Die Mietpreise sind relativ hoch. Bei Avis bekommt man am Prince George Dock Wagen ab ca. 90 US Dollar pro Tag. Auf den Bahamas herrscht Linksverkehr.

Highlights für Ihre Landausflüge in Nassau

The Government House

The Government House

Erkunden Sie Sie den kolonialen Charme von Nassau auf eigene Faust. Typisch für die Altstadt von sind die wunderschönen, rosafarbenen Parlaments-, Gerichts- und Regierungsgebäude. Bei einem geführten Stadtrundgang erfährt man eine Menge über die wechselvolle Geschichte. Die Haupteinkaufsstraße ist die Bay Street, die parallel zum Meer und zum Hafen verläuft. Hier sind ungezählte Boutiquen für inseltypische Spezialitäten und Luxusartikel in farbenfrohen Kolonialhäusern untergebracht. Auch Nassau ist ein Shoppingparadies. Wie viele Häfen auf Ihrer Karibik Kreuzfahrt. Alles über die dunkle Vergangenheit als Piratenhochburg erfahren Sie im Museum Pirates of Nassau. Ein Besuch lohnt sich! Das Piratenschiff „Revenge“ zeigt den Besuchern, wie die Piraten damals hier lebten.

Nassau Straw Market

Nassau Straw Market

Einen traumhaften Blick über die Altstadt bietet sich vom Fort Fincastle. Deshalb wurde es 1793 hier auf Bennet’s Hill gebaut. Sie erreichen das Fort über die 65 Stufen der Queen’s Staircase. Es sind 65 Treppenstufen zum Gedenken an die 65-jährige Regierungszeit der englischen Königin Victoria. Weitere historische Festungen sind Fort Charlotte und Fort Montagu. Einen Besuch lohnen die Ardastra Gardens, die gleichzeitig botanischer Garten und Zoo sind. Die Hauptattraktion sind die dressierten Flamingos, die dreimal täglich ihre Kunststücke vorführen.

Paradise Island

Atlantis Resort

Atlantis Resort

Paradise Island liegt unmittelbar vor Nassau. Auf der 5 Kilometer langen Urlaubsinsel finden Sie imposante Hotelkomplexe, einen Golfplatz, ein Kasino und einen Traumstrand, der sich an der gesamten Nordseite der Insel hinzieht. Die spektakulärste Hotelanlage ist das riesige Atlantis Resort. Man sieht es vom Kreuzfahrtschiff aus bereits lange bevor der Hafen in Sicht kommt. Mit einer fantastischen Badelandschaft und dem größten Freiluftaquarium der Welt mit insgesamt über 40.000 Meerestieren lockt es auch Kreuzfahrer. Landausflüge hierher kann man an Bord buchten oder auch selber planen. Auf der Webseite des Hotels gibt es Informationen über die unterschiedlichen Tickets.

Die Strände

Melia Hotel

Melia Hotel

Es gibt auf Paradise Island und New Providence (das ist die Insel auf der Nassau liegt) zahlreiche schöne Strände. Die meisten Kreuzfahrer dürften sich auf die drei unten genannten Strände verteilen. Wer bereit ist, einen Day Pass zu kaufen, kann den Strand des British Colonial Hotels in unmittelbarer Nähe des Hafens nutzen.

Cable Beach

Der schönste und bekannteste Strand auf New Providence ist mehr als 6 Kilometer lange Cable Beach. Dieser ist knapp 10 Kilometer vom Hafen entfernt und mit dem Taxi oder Jitney gut zu erreichen. Viele Kreuzfahrer fahren hierher, so daß man sich meistens ein Taxen teilen kann. Am Cable Beach finden Sie vorzügliche Wassersportmöglichkeiten vor. Im Melia Nassau Beach Hotel (früher Radisson) gibt es einen Day Pass ab 30 $ pro Person. Dann kann man die Einrichtungen des Hotels nutzen. Bitte vorher mit dem Hotel klären!

Cabbage Beach

Junkanoo Beach

Junkanoo Beach

Weitere schöne Strände gibt es natürlich auf Paradise Island. Der kilometerlange Cabbage Beach an der Nordküste der Insel ist ein guter Tipp. Sie erreichen Paradise Island sehr schnell und einfach mit einer Fähre (Wassertaxi) direkt vom Kreuzfahrthafen aus. Vom Anleger der Wassertaxen läuft man gut 10 Minuten zum Strand. Es gibt jede Art von Wassersport und viel Gastronomie. Öffentliche Toiletten, Umkleidekabinen oder Duschen findet man an keinem der hier genannten Strände. Wenn man Gast in einer der Bars oder Restaurants ist, kann man natürlich deren Einrichtungen nutzen.

Strände in Nassau

Der Junkanno Beach ist leicht zu finden

Der Junkanno Beach ist leicht zu finden

Zu Fuß erreicht man den Junkanoo Beach vom Hafen aus in ca. 10 Minuten. Dieser schöne öffentliche Strand wird auch Western Esplanade Beach genannt und ist häufig gut besucht. Eine kleine Strandbar sorgt für das leibliche Wohl der Besucher. Sogar Wifi gibt es hier. Am Strand kann man Liegestühle und Schirme mieten. Auch einige Kayaks wurden angeboten.

Direkt am Kreuzfahrthafen befindet sich das British Colonial Hilton. Sie können es bereits vom Kreuzfahrtschiff aus sehen. Ein elegantes Hotel mit einem kleinen aber schönen Strand. Gegen eine Gebühr (Day Pass) können auch Kreuzfahrer diesen Strand nutzen. Der Day Pass kostete zuletzt 65 $ und beinhaltet einen Gutschein für Essen und Getränke in Höhe von 40 $.

Frontier Theme