Marseille auf eigene Faust

Marseille auf eigene Faust

Marseille

Marseille ist eine bedeutende französische Hafenstadt am Mittelmeer und ein Tor zur Provence. Die Stadt ist ein beliebtes Ziel von Mittelmeer Kreuzfahrten. Insbesondere die Reedereien MSC Kreuzfahrten und Costa Kreuzfahrten bieten aber auch Mittelmeer Kreuzfahrten ab/bis Marseille an. Der alte Hafen Vieux Port mit seinen Jachten und Fischerbooten ist zentraler Anziehungspunkt für Besucher der Stadt. Rings um den Vieux Port befinden sich heute Cafes und Restaurants, in denen man Fischspezialitäten wie die legendäre Bouillabaisse probieren kann. Hier finden Sie Tipps für Ihren Landausflug in Marseille auf eigene Faust. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Office de Tourisme. Angebote lokaler Landausflugsveranstalter finden Sie bei Viator oder Kreuzfahrtausflüge.de.

Transport in Marseille auf eigene Faust

Die Kreuzfahrtterminals befinden sich auf der Môle Léon Gourret im Grand Port Maritime de Marseille. Der riesige Hafen (der viertgrößte Europas) liegt ca. acht Kilometer westlich vom Stadtzentrum. Nur kleine Kreuzfahrtschiffe können innenstadtnah im Port de la Joliette festmachen. Hier ein Lageplan der Terminals auf der Môle Léon Gourret.

Môle Léon Gourret Marseille

Kreuzfahrtterminals Môle Léon Gourret Marseille

Shuttlebus und öffentlicher Bus

Die Reedereien bieten in der Regel einen kostenpflichtigen Shuttleservice zum Vieux Port im Herzen der Stadt an. Das ist unserer Meinung nach die einfachste und bequemste Möglichkeit für Urlauber, die Marseille auf eigene Faust erleben möchten. Der Fahrpreis liegt je nach Reederei bei 10 bis 15 Euro pro Person.

Wer möchte, kann auch zum Hafenausgang laufen (der Weg ist durch eine grüne Linie auf dem Boden markiert) und einen öffentlichen Bus der Linie 35 nehmen. Die genaue Lage der Bushaltestelle können Sie auf der Karte oben erkennen. Fahrplaninformationen finden Sie bei der Verkehrsgesellschaft RTM. Es gibt normalerweise drei bis vier Busse pro Stunde. Die Fahrzeit zur Place de la Joliette beträgt je nach Verkehrslage 10 bis 15 Minuten. An der Place der la Joiliette gibt es eine Metrostation. Die Innenstadt ist zu Fuß erreichbar.

Kostenloser Shuttlebus

Kostenloser Shuttlebus

Mit etwas Glück, gibt es sogar einen kostenlosen Shuttlebus ins Stadtzentrum. Dieser fährt die Küsten entlang und bleibt nur auf dem Gelände des Hafens. Der rote Punkt auf der Karte oben (vor dem letzten Kreisverkehr) markiert die Haltestelle. Ob der Bus fährt, müssen Sie vor Ort erkunden. An Bord werden Sie dazu vermutlich keine Informationen erhalten. Fragen Sie Mitarbeiter des Hafens und achten Sie auf Schilder wie dieses. Manchmal kann man die Busse bereits von Deck aus sehen. Von der Endhaltestelle in der Nähe der Place de la Joilette kann man den Vieux Port zu Fuß erreichen. Man läuft durch die Altstadt le Panier in der Nähe der Cathédrale de la Major. Es gibt aber auch die Möglichkeit, mit der Metro weiterzufahren.

Transport in Marseille

Am Vieux Port angekommen, kann man Marseille auf eigene Faust erkunden. Wer nicht gerne zu Fuß geht, könnte sich für die oben offenen Sightseeing-Busse von L’Open Tour Marseille interessieren. Die Busse starten an der Westseite des Vieux Port vor dem Rathaus (Mairie de Marseille). Auf einem Rundkurs werden zahlreiche Sehenswürdigkeiten angesteuert. Man steigt unterwegs einfach aus und fährt mit einem der späteren Busse weiter. Rundfahrten nach diesem bewährten Prinzip können Sie sich auch mit dem Petit Train Touristique unternehmen.

Le Petit Train de Marseille

Le Petit Train de Marseille

Am Vieux Port gibt es Fährverbindungen nach Chateau d’If und Bootsfahrten zum Nationalpark Calanques. Informationen dazu finden Sie auf der Webseite der Touristeninformation

Anreise zum Hafen

Wer seine Kreuzfahrt in Marseille antritt und mit dem Flugzeug anreist, sollte ein Taxi zum Hafen nehmen. Die Fahrzeit beträgt nach Angaben des Hafens ca. 20 Minuten und die Fahrt kostet ca. 35 Euro. Natürlich kann man auch bei Reederei nach Transfers fragen. Vom Bahnhof Marseille Saint-Charles zahlt man ca. 17 Euro für das Taxi. Eventuell lohnt eine Anreise mit dem Hochgeschwindigkeitszug TGV. Wer mit dem Auto anreist, sollte die Ausfahrt 5 (Porte 4 – La Calade – L’Estaque) an der Autobahn A55 nehmen. Der weitere Weg ist ausgeschildert. Parkplätze am Terminal kosten ca. 13 Euro pro Person und Tag.

Tipps für Ihren Landausflug in in Marseille

Basilika Notre-Dame de la Garde

Basilika Notre-Dame de la Garde

Rund um den Vieux Port kann man schön bummeln. Es gibt viele Restaurants und viele kleine Märkte. Wer möchte kann mit einer Fähre zum Chateau d’If übersetzen. Das ehemalige Gefängnis auf der Insel wurde durch den Grafen von Monte Christo bekannt. Auf der Westseite des Vieux Port (beim Rathaus) schließt das Panierviertel an. Hier befinden sich die Keimzelle der Stadt und die mächtige Cathédrale de la Major. Auf der östlichen Seite des Vieux Port liegt am Hafenausgang das Palais du Pharo mit einem schönen Park und toller Aussicht. Auf dem früheren Pier J4 am Vieux Port entstanden zwei moderne neue Museen. Schließlich war Marseille Kulturhauptstadt 2013.

Am Kopfende des Vieux Port beginnt die Canebiere, die Hauptlebensader und Geschäftsstraße Marseilles. Beiderseits schmücken mächtige Fassaden von Grandhotels, Banken und Geschäftshäusern sowie Prunkbauten die Straßen und noblen Querstraßen, in denen sich im 19. Jahrhundert wohlhabende Händler ansiedelten. Zugleich ist die Canebiere aber auch eine junge Modemeile mit einem Musee de la Mode und dem spritzigen Cours Julien, wo man Szenebars, mit Graffiti bemalte Häuserfassaden, exotische Läden, experimentelle Theater und ausgefallene Designershops aufstöbern kann. Auf dem Marche des Capucins trifft man auf ein Ambiente zwischen Provence und Afrika. Südlich der Innenstadt befindet sich die Basilika Notre-Dame de la Garde. Das Gotteshaus thront erhaben auf einem 154 m hohen Kalkfelsen als Wahrzeichen über der Stadt. Der Weg lohnt sich. Man hat man einen fantastischen Blick auf das leuchtende Häusermeer, den Vieux Port und die umliegenden Berge.

Frontier Theme