Mallorca auf eigene Faust

MSC Schiffe in Palma de Mallorca

MSC Schiffe in Palma de Mallorca

Auf Mallorca kennen wir Deutsche uns natürlich gut aus. Die meisten Landsleute, die im Rahmen einer Mittelmeer Kreuzfahrt im Hafen von Palma de Mallorca ankommen, waren früher schon einmal auf Mallorca gewesen. Für einen Landausflug bietet sich natürlich insbesondere die Inselmetropole Palma de Mallorca an. Mit ihren verwinkelten Gassen, prächtigen Kirchen, den vornehmen Stadtpalästen und der alles überragenden Kathedrale Sa Seu ist Palma zweifelsohne eine reizvolle Stadt mit guten Einkaufsmöglichkeiten. Aber auch das Hinterland hat bekanntlich viel zu bieten. Berglandschaften mit romantischen Treppendörfchen findet man in den Tramuntana-Bergen nordwestlich von Palma und im Inselzentrum breitet sich die Ebene Es Pla mit ihren Weinfeldern und Windmühlen aus. An den weißen Sandstränden oder versteckten Felsbuchten der Insel kommen meerbegeisterte Sonnenanbeter auf ihre Kosten. Hier finden Sie Tipps für Ihren Landausflug auf Mallorca auf eigene Faust. Angebote lokaler Landausflugsveranstalter finden Sie bei Viator oder Kreuzfahrtausflüge.de.

Transport auf Mallorca auf eigene Faust

Lage des Hafens

Lage des Hafens

Das Kreuzfahrtterminal Estación Marítima liegt am westlichen Rand des Port de Palma und damit relativ weit von der Innenstadt entfernt. Bis zur Kathedrale La Seu geht man knapp 4 Kilometer.

Da die meisten Kreuzfahrer einige Stunden in Palma de Mallorca verbringen möchten, bieten die Reedereien üblicherweise einen kostenpflichtigen Shuttleservice bis zur Kathedrale an. Bei AIDA kostet der Shuttle zuletzt 6 Euro pro Person. Die Fahrt mit dem Taxi (ca. 10 Euro bis 15 Euro) können sich bis zu 4 Personen teilen. Eine weitere Alternative ist ein öffentlicher Bus der Linea 1, der zwischen dem Hafen, zahlreichen Haltestellen in der Innenstadt und dem Flughafen pendelt. Mietwagenanbieter findet man im Terminal (2 Anbieter), entlang des Paseo Maritimo und natürlich am Flughafen.

In Palma kann man sich hervorragend zu Fuß fortbewegen. Die Inselmetropole ist sehr attraktiv und bietet gute Einkaufsmöglichkeiten.  Eine Touristeninformationen befindet sich hinter der Kathedrale in der Plaça de la Reina 2. Die Prachtstraße der Stadt ist der Passeig des Born. Wer nicht gerne zu Fuß geht, findet auch in Palma die roten Busse der Firma City Sightseeing. Die fahren auf einer festgelegten Route mit 16 Haltstellen durch die Stadt. Eine davon ist der Kreuzfahrthafen Estació Marítima. Man spart also das Taxi oder den Shuttlebus ins Zentrum.

Wer den Tag am Strand verbringen möchte, könnte mit einem Bus der Linie 15 zur kilometerlangen Playa de Palma fahren. Die Busse starten Plaza de la Reina unweit der Kathedrale fahren bis Arenal. Wer den berühmt berüchtigten Ballermann 6 sucht, sollte an der Haltestelle Llaüt, 38 (Mega Park) aussteigen. Aber es gibt natürlich an dem langen Sandstrand auch viele ruhige Ecken.

Ein beliebtes Ziel für einen Landausflug auf Mallorca auf eigene Faust ist die kleine Stadt Soller in der Serra de Tramuntana. Hierher fährt eine historische Eisenbahn Tren de Soller. (Roter Blitz). Los geht es an der Placa d’Espanya, die Sie mit einem Bus der Linie 1 erreichen.

Tipps für Ihren Landausflug in Palma de Mallorca

Mallorca auf eigene Faust

Kathedrale La Seu

Das Wahrzeichen der Insel ist die mächtige gotische Kathedrale La Seu. Der Legende nach geriet König Jaume I. im Jahre 1229 vor der Küste Mallorcas in einen furchtbaren Sturm. Den Tod vor Augen, gelobte er, im Falle seiner Errettung der Jungfrau Maria eine Kirche zu errichten. Er überlebte und stiftete den Boden für die Kathedrale. Die Besichtigung kostete zuletzt 4 Euro. Durch die großen Buntglasfenster herrscht in Innenraum ein schönes Licht. Während einer Messe ist der Eintritt frei. Eine Besichtigung ist dann aber natürlich nicht möglich.

Palma de Mallorca ist in verschiedene Stadtviertel unterteilt. Das interessanteste ist der Barrio Portella gleich hinter der Kathedrale. Hier stehen auch die einzigen arabischen Bauten, die in ihrer ursprünglichen Form erhalten geblieben sind. Der Almudaina-Bogen (Arco de Almudaina) in der Calle Almudaina und die Arabischen Bäder (Banos Arabes) in der Calle Serra. Dieses Viertel beherbergt auch zahlreiche alte Herrenhäuser, die zum Teil noch aus dem 15. Jahrhundert stammen. Zu den bedeutendsten Gebäuden der Stadt zählt La Lonja (oder Llotja de Palma), die einstige Handelsbörse. Heute finden darin Ausstellungen statt. Der Palau de Almudaina war einst Residenz der maurischen Könige. Nach der Reconquista wurde er umgebaut und von den Monarchen als Herrschaftssitz genutzt. Ein Teil des Palasts kann besichtigt werden, darunter der wundervolle Thronsaal mit seinem Steingewölbe. In den von Grund auf restaurierten königlichen Amtsräumen, die heute noch vom spanischen König benutzt werden, blieben Spuren der ursprünglichen Decken- und Wandgemälde erhalten.

Königspalast Palma

Königspalast Palma

Wenn Sie weiter gehen, kommen Sie fast zwangsläufig beim belebten, von Bäumen beschatteten Paseo Es Born vorbei. Von früh bis spät treffen sich hier Touristen und Geschäftsleute beim Kaffee oder einem Drink in einem der vielen Straßencafes. Aber Vorsicht, die Preise sind hier sehr hoch. An der Stirnseite des Born beginnt die Avenida Jaume III, Mallorcas eleganteste Geschäftsstraße. Schicke Läden und Bürogebäude zeugen von der neuen Weltoffenheit einer Stadt, die mit Tourismus reich geworden ist. In Palma kann man herrliche bummeln und shoppen. Weitere Geschäftsstraßen finden Sie rund um die Placa Mayor.

Hoch über der Stadt liegt das Schloss Bellver. Von hier oben haben Sie einen schönen Blick über die Stadt und die Bucht von Palma de Mallorca.

Frontier Theme