Grand Cayman auf eigene Faust

Grand Cayman auf eigene Faust

Grand Cayman

Hier finden Sie Anregungen für Ihren Landausflug auf Grand Cayman auf eigene Faust. Die Cayman Islands liegen ca. 290 km nordwestlich von Jamaika und bestehen aus den drei Inseln Grand Cayman, Little Cayman und Cayman Brac. Grand Cayman ist die größte Insel und das Ziel vieler Kreuzfahrtschiffe auf einer Karibik Kreuzfahrt. Die Koralleninsel bietet paradiesische Strände und schöne Tauchplätze. Etwas nördlich der Hauptstadt Georgetown befindet sich der berühmte Seven Mile Beach. Am längsten Strand der Insel gibt es viele große und luxuriöse Hotels. Auf Grand Cayman wird der Tortuga Rum Cake produziert, den Sie überall in der Karibik kaufen können. Ein schönes und schmackhaftes Souvenir. Die Landessprache ist Englisch und die Landeswährung der Cayman Islands Dollar. Aber der US Dollar wird überall akzeptiert. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Cayman Islands Department of Tourism. Angebote örtlicher Anbieter finden Sie bei Viator.

Transport in Grand Cayman auf eigene Faust

Die Kreuzfahrtschiffe ankern von der Hauptstadt Georgetown. Die Passagiere werden mit Tenderbooten an einen der drei Piers am Harbour Drive gebracht. Auf der Karte erkennt man das North und das South Terminal. Der Royal Watler Pier ist ein Stück weiter links. An den Tender Piers befinden sich Stände der Touristeninformation und die Taxen warten bereits. Sie sind sofort Mitten in der kleinen Stadt.

Geogetown im Überblick

Geogetown im Überblick

Die Fahrpreise der Taxen sind festgelegt und hängen an den Tender-Docks aus. Manchmal handelt es sich um Vans oder Minibusse und die Fahrer warten, bis eine gewisse Anzahl von Gästen (meistens 4 Personen) vorhanden sind. Die Fahrt zum Seven Mile Beach kostet etwa 5 $. Einigen Sie sich mit den Fahrern vor der Abfahrt.

Costa Luminosa vor Georgetown

Costa Luminosa vor Georgetown

Die Straßenverhältnisse sind für karibische Verhältnisse sehr gut. Allerdings wird auf der linken Seite gefahren. Wenn Sie damit kein Problem haben, ist ein Mietwagen eine gute Wahl. Die Vermieter stellen gegen Gebühr einen lokalen Führerschein aus. Anbieter wie Avis Cico oder Cayman Auto Rentals haben Büros in der Nähe der Tender-Docks bzw. einen kostenlosen Pick Up Service. Roller oder Fahrräder sind eine gute Alternative. Angebote finden Sie bei Cayman Auto Rentals.

Öffentliche Busse starten am Busbahnhof neben der Public Library. Zu Fuß benötigt man maximal 10 Minuten. Die kleinen Busse erkennt man an den blauen Nummernschildern. Es gibt insgesamt 8 Routen, die durch Farben gekennzeichnet sind. Die Busse der Linie 1 (gelb) und 2 (lime greene) fahren z.B. in Richtung Seven Mile Beach und West Bay und sind deshalb für Urlauber, die Grand Cayman auf eigene Faust erkunden möchten, besonders interessant. Den Fahrpreis können Sie beim Fahrer zahlen. Auch in US Dollar.

Die Highlights für Ihre Landausflüge auf Grand Cayman

Georgetown

Georgetown

Georgetown ist ein gutes Pflaster für einen ausgedehnt Einkaufsbummel. Die meisten Geschäfte finden Sie in der Cardinal Avenue. Wie überall in der Karibik werden hier Schmuck, Uhren, Parfüm und andere Artikel zollfrei angeboten. Ein leckeres Souvenir ist ein Tortuga Rum Cake. Rund um die Tender Piers findet man zudem viele Restaurants und Bars. Für einen Cocktail empfehlen wir Jimmy Buffett’s Margaritaville am Harbour Drive. Wenn Sie sich über die vielen Banken wundern. George Town gilt als der fünftgrößte Finanzplatz der Welt. Wenn Sie etwas über die Geschichte der Insel erfahren möchten, empfehlen wir einen Besuch im Cayman Islands National Museum (museum.ky).

Stingray City

Stingray City

Stingray City

Die „Stachelrochenstadt“ Stingray City befindet sich auf einer Sandbank im North Sound in der Nähe des Barrier Reefs. Also bereits ziemlich weit draußen auf dem Meer. Trotzdem können Sie hier mühelos stehen. Früher haben die Fischer an diesem Platz ihren täglichen Fang gesäubert und damit unbewusst die Stachelrochen an die Sandbank gewöhnt. Ein wenig Futter reicht aus und die Stachelrochen kommen in Scharen. Sie haben überhaupt keine Angst vor den Touristen (eher umgekehrt), lassen sich streicheln und sogar aus dem Wasser heben. Ein Wahnsinnserlebnis. Die Tiere leben in freier Wildbahn und können jederzeit wegschwimmen.

Die Besucher auf Grand Cayman haben die Qual der Wahl und können mehr als 150 Tauchplätze ausprobieren. Angefangen von tiefen, mit Schwämmen und Korallen in den unterschiedlichsten Farben geschmückten Steilwänden über flache Riffe, in denen sich Fischschwärme, einzelne Fische und kleine Wirbellose tummeln bis hin zu photogenen Wracks, in denen sich neugieriges Meeresgetier versammelt, hat die Insel wirklich alles zu bieten.

Suppenschildkröten und Delphine

Cayman Turtle Farm

Cayman Turtle Farm

Auf der Cayman Schildkrötenfarm werden die Green Sea Turtles gezüchtet. Zu Deutsch. Suppenschildkröten. Diese Art ist mittlerweile bedroht und ein Teil der Nachzucht wird in die Freiheit entlassen. Der Rest landet im Kochtopf und wird auf den Cayman Islands verkauft. Es ist eine nationale Spezialität. Die Farm ist wegen den Lebensbedingungen der Schildkröten in den letzten Jahren häufig in das Visier von Tierschützern geraten. Die Tiere haben unserer Meinung nach einfach zu wenig Platz. Wir können den Besuch deshalb nicht empfehlen. Direkt neben an ist eine Niederlassung von Dolphin Discovery. Hier kann man mit Delphinen schwimmen.

Queen Elisabeth II Botanic Park

Blue Iguana

Blue Iguana

Im Osten der Insel befindet sich mit dem Queen Elisabeth II Botanic Park ein weiteres Highlight. Der Park wurde 1994 von der englischen Königin eingeweiht und vermittelt ein sehr gutes Bild der einheimischen Tier- und Pflanzenwelt. Uns gefällt insbesondere der Floral Colour Garden mit seinen tropischen Pflanzen. Interessant ist aber auch der Heritage Garden der über Nutz- und Kulturpflanzen der Insel informiert. Hauptattraktion des Parks ist das entlang des Woodland Trail angelegte Blue Iguana Habitat, das dem nur hier vorkommenden Blauen Leguan Lebensraum bietet.

Die Strände auf Grand Cayman

Seven Mile Beach

Seven Mile Beach bei George Town

Es gibt auf der Insel zwar einige Strände. Aber der größte und schönste ist der bereits erwähnte Seven Mile Beach. Dieser beginnt direkt hinter den Toren der Hauptstadt Georgetown und ist damit für Kreuzfahrer leicht zu erreichen. Sie sehen den weißen Sand schon vom Kreuzfahrtschiff aus. Die Fahrt mit dem Taxi kostet etwa 5 US Dollar. Der Seven Mile Beach ist übrigens „nur“ 8.9 Kilometer (5.5 Miles) lang. Er ist dicht mit Luxushotels bebaut. Es gibt aber auch unbebaute Abschnitte wo kein Hotel den Zugang blockiert. Nichts desto trotz, ist der gesamte Strand öffentlich. Die Nutzung steht jedermann offen und ist kostenfrei.

Eine Alternative ist Rum Point. Dieser Strand liegt am anderen Ende des North Sound auf der North Side der Insel. Also relativ weit entfernt. Wenn Sie mit dem Mietwagen unterwegs sind, können Sie einen Aufenthalt an diesem Strand einplanen. Hier gibt es Umkleidekabinen, Toiletten, Duschen, Hütten, Hängematten, ein Volleyballnetz, die Rum Point-Strandbar, wo Speisen und Getränke erhältlich sind, sowie den Wassersportanbieter Red Sails Sport – die besten Voraussetzungen also für einen perfekten Tag auf den Cayman Islands.

Frontier Theme