Cozumel auf eigene Faust

Cozumel auf eigene Faust

Cozumel

Hier finden Sie Anregungen für Ihren Landausflug auf Cozumel auf eigene Faust. Cozumel ist mit einer Länge von 48 Kilometern und einer Breite von 16 Kilometern die größte mexikanische Insel. Sie liegt im Bundesstaat Quintana Roo etwa 20 Kilometer vor der Küste der Halbinsel Yucatan. Das Urlaubszentrum Playa del Carmen auf dem Festland erreichen Sie mit der Schnellfähre in ca. 30 – 45 Minuten. Cancun befindet sich etwa 60 Kilometer nördlich. Ein großer Teil der ca. 90.000 Einwohner Cozumels leben in der quirligen Inselhauptstadt San Miguel.

Die Insel ist wegen ihrer langen Sandstrände und dem türkisblauen Meer ein traumhaftes Ziel für Karibik Kreuzfahrten. Insbesondere Taucher und Strandliebhaber kommen auf Ihre Kosten. Darüber hinaus, können Sie auf der Urlaubsinsel auch sämtliche Wassersportarten wie Hochseeangeln, Segeln, Wasserski und Schnorcheln betreiben. Cozumel war einst ein Wallfahrtsort der Maya. Noch heute können in San Gervasio und Castillo Real Tempelanlagen der Maya besichtigt werden. Und auf dem nahen Festland warten berühmte Maya Städte wie Tulum und Chitchen-Itza. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Cozumel Promotion Board. Eine Broschüre (Pdf) mit Reiseinformationen in deutscher Sprache können Sie hier herunterladen. Geprüfte Landausflüge lokaler Anbieter können Sie z.B. bei Viator buchen.

Transport in Cozumel auf eigene Faust

Carnival Conquest auf Cozumel

Carnival Conquest auf Cozumel

Es gibt auf der Insel drei Häfen für Kreuzfahrtschiffe. Im Zentrum der Inselhauptstadt San Miguel befindet sich der Punta Langosta Pier. Der TMM International Pier und das Puerta Maya Cruise Center liegen nebeneinander ca. 4,5 Kilometer südlich von San Miguel. Auf dem Bild links sieht man ein Carnival Kreuzfahrtschiffe am Puerta Maya Cruise Center. Dahinter der TMM International Pier.

Das Puerta Maya Cruise Center ist ein Projekt der Carnival Corporation. Hier machen Kreuzfahrtschiffe der zur Carnival-Gruppe gehörenden Reedereien fest. Das sind u.a. Carnival, Princess, Holland America, AIDA oder Costa. Am TMM International Pier legen Kreuzfahrtschiffe der Royal Caribbean Gruppe an. Darunter Royal Caribbean, Celebrity und TUI Cruisesd. Reedereien wie MSC oder NCL, die keiner diese Unternehmensgruppen angehören, machen meistens am Punta Langosta Pier fest. Das gilt auch für Tenderboote von vor der Küsten ankernden Kreuzfahrtschiffen. Ausnahmen bestätigen diese Regeln.

MSC in San Miguel

MSC in San Miguel

Taxen sind auf der Insel immer verfügbar. Die Fahrpreise sind festgelegt und können Preisschildern an den Häfen entnommen werden. Die Fahrt vom International Pier oder Puerta Maya Pier bis nach San Miguel kostete zuletzt 8 $ für 4 Personen. Der Fahrpreis zu den meisten Beach Clubs beträgt ca. 10 bis 20 $. Trotz der festgelegten Preise, sollten Sie sich vorab mit dem Fahrer einigen.

Wer unabhängig sein möchte, kann einen Mietwagen nehmen. Die bekannten internationalen Mietwagen-Verleiher (Hertz, Alamo, Avis etc.) haben Büros am Punta Langosta Pier (im EG der Mall), am Puerta Maya Cruise Center oder am Flughafen. Eine Alternative sind so genannte Fun Cars oder Scoot Cars. Auch wenn die Reedereien wegen der Unfallgefahr warnen. Anbieter finden Sie in San Miguel im Erdgeschoß der Punta Langosta Mall. Der in Mexiko obligatorische Helm ist inklusive. Eine Inseltour mit Badestopps können Sie in Cozumel auf eigene Faust unternehmen.

Fähranleger

Fähranleger

Eine Reihe von Fähren verbindet die Insel mit Playa del Carmen auf dem Festland. Los geht es rechts neben dem Punta Lagosta Pier. Auf dem Bild erkennt man den Ferry Pier im Vordergrund und im Hintergrund ein Kreuzfahrtschiff am Punta Langosta Pier. Mit den Schnellbooten (Katamaranen) sind Sie in ca. 30 bis 45 Minuten in Playa del Carmen. Das ist wirklich ein heißer Ritt. Nehmen Sie sicherheitshalber etwas gegen Seekrankheit mit. In Playa del Carmen angekommen, können Sie ein Taxi nach Tulum (ca. 65 Kilometer) nehmen. Der Fahrpreis liegt bei ca. 400 Pesos für bis zu vier Personen. Eine günstigere Alternative sind die modernen ADO-Busse (ado.com.mx) und die so genannten Colectivas. Das sind Minibusse für 10 bis 12 Personen, die in der Calle 2 zwischen der 20. and 25. Avenue zu finden sind. Ein zuverlässiges und sehr günstiges Verkehrsmittel.

Highlights für Ihre Landausflüge auf Cozumel

Inseltour

Inseltour

Cozumel ist ein Revier für Wasserraten und Sonnenanbeter. Das Meer, die Strände und die Korallenriffe sind das Highlight der Insel. San Miguel ist eine lebhafte Hauptstadt mit zahllosen Geschäften, Restaurants und Cafes. Die Infrastruktur ist gut, so dass man den Tag auf Cozumel auf eigene Faust gestalten kann.

Beach Clubs und Strände

Auf der Insel gibt es zahlreiche so genannte Beach-Clubs. Hier können Sie das Strandleben in vollen Zügen genießen, alle Arten von Wassersport ausprobieren oder auch gut essen. Die Strandclubs veranstalten zum Beispiel auch Tauchausflüge und Kayaktouren. Bekannte Beach Clubs auf Cozumel sind zum Beispiel Isla Pasion, Playa Mia, Mr. Sanchos oder Nacho Cocom. Diese haben in der Regel sogar eigene Webseiten. Bitte einfach googeln.

Delphine im Chankanaab Park

Delphine im Chankanaab Park

Der Chankanaab Nature Park liegt unweit der Hauptstadt San Miguel. Mit dem Taxi sind Sie in 15 Minuten da. Hier wurden eine Salzwasserlagune, ein Korallenriff sowie einige Unterwasserhöhlen in einem Beach-Park zusammengefasst. Dieser ist Strand, Botanischer Garten und Zoo zugleich. Hier können Sie auch mit Delfinen schwimmen. Die Firma Dolphin Discovery betreibt Delphinarien überall in der Karibik und wirbt im ihrem verantwortungsvollen Umgang mit den Tieren. Trotzdem bleibt bei uns ein schlechtes Gefühl. Aber auch Schnorchler und Taucher kommen Sie im Chankanaab Nature Park auf ihre Kosten. Das Wasser ist sehr klar und vor der Küste liegt ein Schiffswrack, in dem sich viele Fische aufhalten. Mit Kindern sind Sie hier gut aufgehoben.

Traumstrand auf Cozumel

Traumstrand auf Cozumel

Wenn Sie in keinen der genannten Beach Clubs gehen möchten, bietet sich insbesondere der Playa San Francisco an. Dieser fast 5 Kilometer lange Traumstrand galt lang als einer der besten und idyllischsten Strände Mexikos. In den letzten Jahren wurde hier jedoch viel gebaut. Trotzdem lohnt sich der Besuch. Die Fahrt mit dem Taxi kostet ca. 15 US Dollars. Die wunderschöne Playa Bonita (oder auch Playa Chiqueros genannt) auf der Ostseite der Insel ist nur mit einem Mietwagen zu erreichen und wohl deshalb auch nicht ganz so voll.

Tauchen

Cozumel ist berühmt für seine Korallenriffe. Das bekannte Palancar Riff liegt etwa 1,5 Kilometer vor der Küste und verläuft auf einer Länge von 5 Kilometer parallel zum Strand. Bekannt wurde es in den 60er Jahren durch den Meeresbiologen Cousteau. Sie haben vielleicht seine Expeditionen im Fernsehen verfolgt. Das intakte Riff mit spektakulären Tauchgebieten ist schon lange Naturschutzgebiet und beherbergt eine unglaubliche Artenvielfalt.

Highlights auf dem Festland

Tulum aus der Luft

Tulum aus der Luft

Für den völkerkundlich und kunsthistorisch interessierten Touristen ist die mexikanische Halbinsel Yucatan von großem Interesse. Hier gibt es die meisten archäologischen Stätten der Maya-Kultur. Mehr als 300 Maya-Städte sind heute bekannt, aber nur etwas über 30 sind touristisch erschlossen. Die Mayas begannen schon lange vor unserer Zeitrechnung, die Landbrücke zwischen Nord- und Südamerika zu besiedeln. Die Glanzzeit ihrer hohen Kultur fiel jedoch in das erste nachchristliche Jahrtausend. Ihre gewaltigen, meist reich verzierten Bauwerke – Stufenpyramiden, mit Tempeln gekrönt, und palastartige Gebäude – waren dann jahrhunderte im dichten Urwald verborgen. Auch heute noch sind sie sehr beeindruckend.

Auf der Insel befindet sich die Tempelanlage von San Gervasio nur wenige Minuten von der Hauptstadt San Miguel entfernt. Aber die Maya-Stätten auf dem Festland sind natürlich eindrucksvoller. In Tagesausflügen sind die Ausgrabungen von Tulum, Xel Ha und Chichen Itza zu erreichen. Generell ist zu allen Maya-Stätten zu sagen: Der Verwendungszweck vieler Gebäude konnte noch nicht geklärt werden. Die Bezeichnungen beruhen zum Teil auf Vermutungen und stammen von den Spaniern oder den Archäologen.

Landausflug nach Tulum

Landausflug nach Tulum

Tulum ist die einzige Mayastadt am Meer und wurde auf einer steilen Felsklippe angelegt. Hier können Sie Maya-Bauwerke mit toltekischem Einfluss aus dem 12. bis 16. Jahrhundert besichtigen. Auf der Landseite ist Tulum von einer 700 m langen, weitgehend erhaltenen Mauer umschlossen. Sehenswert ist der „Tempel der Fresken“ in der Nähe des Eingangs und links davon der „Große Palast“. Direkt auf der Klippe befindet sich El Castillo, das beherrschende Gebäude von Tulum. An mehreren Gebäuden kehrt die Skulptur des „niederfahrenden Gottes“ wieder, eine Götterfigur, die mit dem Kopf nach unten und gespreizten Beinen nach oben dargestellt ist. Für Laien sind das alles Fabelwesen und auch die Experten sind vielfach auf Vermutungen angewiesen. Unterhalb des Castillos erwartet Sie die kleine Playa Caleta mit einer tollen Bademöglichkeit.

Ein Landausflug nach Tulum wird häufig mit einem Stopp in Xel Ha kombiniert. Das ist ein Erholungszentrum mit Restaurant und Badestrand an einem besonders schönen Küstenabschnitt Yucatans. Hier gibt es viele kleine Lagunen mit klarem Meerwasser und vielen tropischen Fischen. Ganz in der Nähe ist eine weitere große Maya-Pyramide.

Chichen Itza

Chichen Itza

Chichen Itza gehört zu den 7 Neuen Weltwundern. Die einstige Hauptstadt der Maya liegt ca. 192 km von Cancun entfernt. Ein besonderes Highlight ist die fantastische Pyramide. Auf den vier Seiten gibt es je 365 Stufen (eine für jeden Tag des Sonnenjahres) und 18 Terrassen, die für die 18 Monate des religiösen Jahres stehen. Während der Tag und Nachtgleiche im Frühling und Herbst bietet sich Kreuzfahrern an der Pyramide El Castillo ein faszinierendes Schauspiel. Der Schatten der Sonne sieht aus wie der Körper einer riesigen, gefiederten Schlange. Dieses Erlebnis zieht jedes Mal hunderte von Touristen aus aller Welt an. Bekannt ist auch der Ballspielplatz von Chichén Itzá. Er ist 168 Meter lang und 70 Meter breit. Darüber hinaus, gibt es ein Observatorium, das aufgrund seiner interessanten Kreisform „Caracol“ (Schnecke) genannt wird.

Frontier Theme