Belize auf eigene Faust

Belize auf eigene Faust

Belize

Belize ist ein kleines Land an der Karibikküste von Mittelamerika und grenzt an Mexiko und Guatemala. Vor der Unabhängigkeit im Jahre 1981 hieß das Land British Honduras. Ein Großteil der Fläche ist mit dichtem Urwald bedeckt. Vor der Küste erstreckt sich auf einer Länge von knapp 300 Kilometern das zweitgrößte Korallenriff der Welt mit unzähligen kleineren und größeren Inseln (die so genannten Cayes). Die bekanntesten sind die Urlaubsparadiese Ambergris Caye und Caye Caulker. Die herrliche Unterwasserwelt steht unter Naturschutz. In Belize steht der Umweltschutz ohnehin hoch im Kurs. Ein Fünftel des Landes sind Nationalparks. Die kleine Hauptstadt Belize City, mit etwa 60.000 Einwohnern die größte Stadt des Landes, beherbergt ein wahres Völkergemisch. Hier treffen sich Kreolen, Garifuna, Chinesen, Inder, Araber und Touristen aus aller Welt. Die Mehrzahl der Häuser sind Holzbauten und viele stehen noch auf Pfählen. Früher wurde die Stadt noch regelmäßig von Hochwassern heimgesucht. Das Land ist ein Traumziel jeder Karibik Kreuzfahrt! Hier finden Sie Anregungen für Ihren Landausflug in Belize auf eigene Faust. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Belize Tourist Board. Geprüfte Landausflüge und Aktivitäten regionaler Veranstalter finden Sie bei Viator.

Transport in Belize auf eigene Faust

Tender bringen Urlauber an Land

Tender bringen Urlauber an Land

Aufgrund des seichten Wassers und der Korallenriffe ankern Kreuzfahrtschiffe relativ weit vor der Küste. Mit schnellen Tenderbooten werden Sie in einer ca. zwanzigminütigen Fahrt an Land gebracht. Der Anleger ist vor dem Belize Tourism Village. Das ist ein Millionenprojekt mit Einkaufsgelegenheiten, Restaurants, lizenzierten Touranbietern und einem Tourismusbüro. Organisierte Landausflüge sind in diesem Hafen sinnvoll. Touren in den Urwald oder zu den Riffen vor der Küste sind in Belize auf eigene Faust schwierig.

Am Hafen

Am Hafen

Taxen sind am Tourism Village und in der Stadt zahlreich vorhanden. Man erkennt sie an den grünen Taxischildern. Auch in Belize gibt es Standardfahrpreis für gewisse Strecken. Es gibt aber keine offiziell festgelegten Preise. Wie immer sollten Sie sich vor Antritt der Fahrt Klarheit über den Preis verschaffen.

Mit Wassertaxis können Sie von der Hauptstadt zu den vor gelagerten Urlaubs-Inseln Ambergris Caye und Caye Caulker gelangen. Es gibt mehrere Anbieter wie Belize Water Taxi oder Ocean Ferry Belize. Die Anleger der Wassertaxen befinden sich auf dem kurzen Stück zwischen dem Tourism Village (Hafen) und der Drehbrück. Die Fahrt nach San Pedro nach Ambergris Caye kostet 32,50 $ (Round Trip) pro Person. Die nationale Fluggesellschaft Tropic Air bietet zudem Flüge nach Ambergris Caye an. Los geht es am 15 Kilometer entfernten Philip S. W. Goldson International Airport. Die Flugzeit beträgt nur 15 Minuten.

Highlights für Ihre Landausflüge in Belize

Belize hat alles was das Herz begehrt. Dichten tropischen Urwald, mehr historische Stätten der Maya Kultur als jedes andere Land in Mittelamerika und vor der Küste das zweitgrößte Korallenriff der Welt. Belize auf eigene Faust zu erkunden ist schwierig. Hier bieten sich organisierte Landausflüge an.

Der Bereich um den Hafen

Der Bereich um den Hafen

Belize City

Die kleine Hauptstadt ist sehr ursprünglich und außerhalb des Tourism Village (Nr. 2) überhaupt nicht touristisch. Südlich des Hafen befindet sich Fort George. In diese Bereich stehen noch viele Häuser aus der Kolonialzeit. Interessant ist das Belize Museum (Nr. 4) in einem ehemaligen Gefängnis. Der erste Brücke über den Haulover Creek ist eine alte Drehbrücke (Swing Bridge).

Ein sehr empfehlendes Ziel ca. 50 Kilometer außerhalb von Belize City ist der Belize Zoo. Auf dem 12 Hektar großen Gelände kann man viele der zahllosen einheimischen Tierarten sehen.

Belize Barrier Reef

Schnorcheln in Belize

Schnorcheln in Belize

Das Belize Barrier Reef ist ein Naturparadies ersten Ranges. Das weltberühmte Blue Hole ist vielleicht das bekannteste Highlight. Als vor ungefähr 10.000 Jahren dieses Stückchen Land im Meer versank, brach die ursprüngliche Höhle in sich zusammen und hinterließ an der Meeresoberfläche einen Kreis von 330 m Durchmesser. Das Loch hat eine Tiefe von 130 m und bietet inmitten Stalaktiten und Stalagmiten unvergleichbare Taucherlebnisse. Auch Haie und Schildkröten sind hier anzutreffen. Andere weltbekannte Tauchspots sind das maritime Schutzgebiet Hol Chan, das Half Moon Caye National Monument oder Laughing Bird Caye.

Die Maya

Altun Ha

Altun Ha

Nirgendwo hinterließen die Maya so viele Spuren wie im heutigen Belize. Vier möchten wir kurz vorstellen: Xunantunich ist eine Mayaruine im Westen Belizes ca. 7 Meilen vor der Grenze zu Guatemala entfernt. Sechs große Plätze mit mehr als 25 Tempeln können Sie am Ufer des Mogan River besichtigen. Der größte Tempel ist El Castillo. Klettern Sie hinauf und genießen Sie das tolle Panorama. Im Cayo District befinden sich mit Caracol die Überreste der wahrscheinlich bedeutendsten Mayasiedlung auf dem Territorium Belizes. Man nimmt an, dass in der Hochzeit der Maya-Zivilisation um die 350.000 Menschen allein in dieser Region gelebt haben. Das sind mehr Menschen als das Land Belize heute Einwohner zählt. Caracol ist noch nicht völlig freigelegt.

Mit dem Boot nach Lamanai

Mit dem Boot nach Lamanai

Am Ufer einer knapp 50 Kilometer langen Lagune, Mitten in tropischem Regenwald, liegt Lamanai. Dieser Ort war bereits um 1.500 vor Christus besiedelt. Heute umfasst die touristische Attraktion neben den Tempeln ein Museum, Reste zweier alter spanischer Kirchen und eine Zuckermühle aus dem Jahre 1860. Der Landausflug nach Lamanai ist mit einer rasenden Bootsfahrt verbunden und deshalb sehr beliebt. Altun Ha liegt ungefähr 45 km nördlich von Belize City. Hier sind die Ausgrabungen bereit sehr weit fortgeschritten. Es wird angenommen, dass Altun Ha erstmals vor mehr als 2000 Jahren besiedelt wurde. Dieses Zeremonien-Zentrum der Klassischen Epoche, 10 km vom Meer entfernt, war ein wichtiges Handelzentrum und stellte die Verbindung zwischen der Küste und den Ansiedlungen im Innern des Landes her. Hier wurde unter anderem eine Jadeplastik des Sonnengottes Kinisch Ahau gefunden.

Der Regenwald

Ziplining im Regenwald

Ziplining im Regenwald

Belize ist fast völlig mit dichtem Urwald bedeckt. Es ist eines der größten zusammenhängenden Regenwaldgebiete Südamerikas. Und da dieser zum großen Teil unter Naturschutz steht, sind die Chancen gut, dass das auch in der Zukunft so bleibt. Wichtige National Parks sind zum Beispiel:

Das Schutzgebiet Five Blues Lake National Park liegt in eindrucksvoller Landschaft in den bewaldeten Ausläufern der Maya Mountains. Hier gibt es eine Vielzahl von unerforschten Höhlen und eine vielfältige Fauna und Flora. Der Park wurde 1992 eröffnet und ist ein Schaufenster für die beeindruckende Artenvielfalt der Region.

Mountain Pine Ridge ist ein rund 780 Quadratkilometer großes Waldreservat, das südlich des Western Highway im Cayo District liegt. Hier befinden sich die Hidden Valley Falls, der Rio On River, die Rio On Pools, die Höhle Rio Frio Cave und der Nature Trail. Die Möglichkeiten zu erfrischenden Badestopps sind eine willkommene Abwechslung für die Parkbesucher.

Strände in Belize

Es gibt im Bereich von Belize City keine schönen Strände. Sie müssen etwas weiter fahren. Nach Ambergris Caye oder Caye Caulker. Die Insel Ambergris Caye ist etwa 40 Kilometer lang und liegt 56 Kilometer nordöstlich von Belize City im karibischen Meer. Der Hauptort San Pedro hat etwa 9.300 Einwohner, die fast ausschließlich vom Tourismus leben. Neben Ambergris Caye verläuft das Belize Barrier Reef. Die Insel ist heute das größte Touristenzentrum des Landes. Etwas südlich von Ambergris liegt Caye Caulker. Dort verläuft das Leben in ruhigen Bahnen. Sie können Ihren Inselträumen an einem ruhigen Strand nachgehen.

Frontier Theme